> home > Forum & Gästebuch > Seite 109

 
 
 
<<<< - 109 - >>>>



26.09.2009 um 11.56 Uhr - von M. M*. - Verunmöglicht mir das AMS ein Existieren?


Hallo Herr Moser!

Ich bin seit über einem Jahr Arbeitslos und beziehe seit einem halben Jahr Notstandsbeihilfe. Nun hat das AMS mir ein Schreiben zukommen lassen, dass ich mich beim FAB [Proba] (Sozial Ökonomischer Betrieb) melden muss und zwar für eine Tätigkeit als \"Gartenarbeiten\" bewerben muss. Mein Berufsschutz (Maschinenbautechniker) ist aufgrund der Notstandshilfe verfallen.

Für mich ist es unverständlich, aufgrund meiner Qualifikation als Fachkraft, Tätigkeiten als \"Gartenarbeiten\" beim Proba bewerben muss. (Angeblich eine geringfügige Tätigkeit etwa 20Stunden die Woche).

Wie ich hier auf www.soned.at lese sind viele Punkte im Unklaren und zwar:

Sollte diese Tätigkeit eine Geringfügige Beschäftigung sein, wären dies etwa 20Stunden /Woche, KV-Lohn wäre ein mindestgehalt von etwa 357Euro(!)

Was kann man dagegen tun?

1.) Ich weiß dass dies aufgrund der AIVG-Novelle (1.1.2008) seitens AMS rechtlich zulässig ist diese Anforderungen zu stellen, den Notstandsbezieher zu verpflichten, auch diese Arbeiten annehmen zu müssen, da sonst [angeblich] zu einer Bezugssperre kommt. (bei Verweigerung)

2.) Was kann ich tun wenn Fab/Proba (Sozial Ökonomische Betrieb) eine Entscheidung von mir verlangt ob ich diese Tätigkeit annehme? (Bei nein, wäre es eine Verweigerung)

Hmmm, kann mir vielleicht jemand helfen? (25.09.09)

Antwort:
Das AMS vermittelt in keine geringfügigen Tätigkeiten! Ein geringfügiges Gehalt bekämen sie dann nämlich zusätzlich zu ihren Notstandsbezug und bleiben gleichzeitig in der Arbeitslosenstatistik und das AMS ohne Prämie!

Hier wird gezielt ihre Existenzfähigkeit angegriffen!
20 Stunden-Tätigkeiten sind nach derzeitigen Gesetzen zumutbar! Sie bekommen dann ein wenig mehr wie die Geringfügigkeit! Damit nicht genug an Katastrophe ist dieser Lohn nach einer 28 wöchigen Anstellung ihre neue Bemessungsgrundlage wovon sie dann ca. 2/3 an Arbeitslose bekommen!
- Bei einem "Nein" gibts Bezugssperre!

Reden sie mit FAB darüber, wenn die sie trotzdem unter diesen Bedingungen anstellen, drohen sie damit an die Öffentlichkeit zu gehen!
"So hätte es sich, auch in der öffentlichen Meinung , mit "SOZIAL" ausgeschissen!"


25.09.2009 - von Moser Christian - E-Mail an die SPÖ
Betreff: Warum verliert die SPÖ erwartungsgemäss Wahlen



Ich grüsse die Damen und Herren der SPÖ

Wissen sie überhaupt noch wie man "Sozial" / "Ethik" / "Moral" / "Menschenrechte" / "Anstand - Charakter" definiert??

In Klammer das Datum der Veröffentlichung in SoNed!

Unterstrichenes sind Links

OGH Urteil zeigt was Hundstorfer zum Sozialminister befähigt!(25.09.09)
Ein Ausputzer der Schäden aus Spekulationen auf die untere soziale Schicht verteilt!

Einfach nur widerlich!

In einem Menschen-, und Weltbild das sich diametral gegenüber der neoliberalen Ideologie befindet, wäre das Sozialministerium eines der wichtigsten Ministerien, das für weniger Kriminalität, psychischen Erkrankungen, mehr Gerechtigkeit etc. zu sorgen hätte und auch könnte! Nicht aber mit einem Charakter wie Hundstorfer!

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer! (18.08.09)

E-Mail an die SPÖ - Kommentar zur Vorarlberg-Wahl / SPÖ Niederlage! (21.09.09)

Im Zusammenhang der Verantwortlichkeit!
Ex-Finanzminister Grasser machte mit Staatsgeschäften seine Freunde/"Trauzeugen" zu Millionären! (24.09.09)

Ps.: Katastrophale Konsequenzen der ÖVP-spö-Politik
(Der Ruin der Gesellschaft steht uns bevor! Bleiben diese Kräfte/Ideologie am Ruder!)

AMS missachtet den Rechtsstaat!


mit freundlichen Grüssen

Moser Christian
A.Brucknerstr.23
5280 Braunau
www.soned.at (Erwerbsloseninternetplattform)
seit Okt. 2004 ca. 830 000 Visiten - momentan ca. 700 V. am Tag
An die 4000 Forum Einträge handeln von Rechtsstaatlosigkeit im AMS,
"verursachten" psychischen Erkrankungen wie auch Suizid!

Erging um 11.27 Uhr an:
heinz.fischer@hofburg.at; direkt@spoe.at ; werner.faymann@spoe.at; josef.cap@spoe.at; rudolf.hundstorfer@spoe.at; barbara.prammer@spoe.at; laura.rudas@spoe.at ; franz.voves@spoe.at ; guenther.kraeuter@spoe.at ; lhstv.haider@ooe.gv.at ; norbert.darabos@bmlv.gv.at ; ooe@spoe.at ; renate.csoergits@spoe.at ; renate.brauner@wien.gv.at ; burgstaller@salzburg.gv.at ; michael.haeupl@spoe.at ; johann.hechtl@aknoe.at ; wolfgang.katzian@gpa-djp.at ; rosa.lohfeyer@parlament.gv.at ; angela.lueger@parlament.gv.at ; guenther.molzbichler@spoe.at ; susanne.neuwirth@salzburg.co.at ; reinhart.rohr@spoe.at ; Heidrun.Silhavy@spoe.at ; josef.auer@parlament.gv.at ; wolfgang.beer@parlament.gv.at ; claudia.schmied@bmukk.gv.at ; laendle@spoe.at ; kaernten@spoe.at ; noe@spoe.at ; salzburg@spoe.at ; office@spoe-tirol.at;

Anmerkung: Warum ich das mache!
Ich hoffe und denke doch das es in der SPÖ-Basis einen Kern gibt der sich noch mit dem SPÖ-Grundsatzprogramm identifizieren kann und denen der Verrat der SPÖ-Führungsspitze, an der ursprünglichen SPÖ-Politik, den selben oder ähnlichen Graus auslöst! Und sich deren Kraft bündelt um mindestens einige dieser karriere-orientierten Personen, die die SozialPolitik für eigene Interessen / Vorteile wie Macht, Karriere, Einkommen etc. verkaufen, aus dem Amt jagen!
Bevor die SPÖ, durch Wahlen sichtbar, völlig an Bedeutung verliert!

Die Gesellschaft braucht eine sozial-orientierte Politik! Das Fehlen dieser verursacht dramatische Konsequenzen!

Die Möglichkeit der Gründung einer neuen Partei!



25.09.2009 um 13.16 Uhr - von M. L. - Immer wieder Deppenkurse


Hallo liebes Forum, hallo Herr Moser!

Bin zum 3 Mal in einem Deppenkurs vermittelt worden (Qualifizierung und bewerben für junge Erwachsene, Dauer 12 Wochen).
War deshalb bei meinem AMS Berater und habe ihn höflich mitgeteilt, dass ich den Kurs nicht mehr freiwillig machen will, da ich diesen schon 2x belegt habe und somit überqualifiziert bin. Außerdem bringt mir dieser "Deppenkurs" auf dem Arbeitsmarkt überhaupt nichts.
Da ich schon fast 2 Jahre arbeitslos bin und meinen erlernten Beruf (Gastronomie) nicht mehr ausüben kann (Ärztliches Attest) möchte ich gerne eine Umschulung im IT- Bereich machen. Als alternative habe ich mir selbst einen Ausbildungs-/ Tageskurs gesucht, und gefragt ob ich diese Ausbildung im IT- Bereich belegen darf. Mein Berater meinte nur, ich sollte diesen "Deppenkurs" einfach machen egal ob er mir was bringt oder nicht, und drohte mir mit einer sofortigen Bezugssperre. Kurz darauf bin ich zum vorgesetzten meines Beraters gegangen und habe ihn mein Anliegen geschildert. Herr S..........teilte mir, mit einen lautstarken Ton mit, was ich mir da einbilde diesen "Deppenkurs" nicht zu besuchen, da mir sowieso die Qualifizierung fehlt( nach 2 -maligen Besuch diese Kurses). Und drohte mir ebenfalls mit einer dauerhaften Bezugssperre. Es ging bei diesen Thema, auch um Datenschutz des BFI wo der Deppenkurs stattfindet, da kann man auf dem Netzlaufwerk Bewerbungen und Lebens!
läufe, also alle persönlichen Daten der anderen Teilnehmer abfragen. War sicherlich eine abgemachte Sache zwischen Berater und Vorgesetzten.
Kann man diesen Kurs nicht mit irgendetwas umgehen oder abschaffen, es gibt so viele Mensche die diesen Kurs besucht haben, und danach psychisch Krank, depressiv, usw. geworden sind (mir fehlen die Worte).
Ich möchte doch nur diese Ausbildung machen, und endlich wieder Arbeiten gehen. Was soll ich tun, bin schon ganz am Ende mit meinen Nerven.

Meine Fragen:
1. Wie sieht es bei einer eventuellen Bezugssperre mit einer erfolgreichen Berufung aus,
wie gehe ich bei einer Berufung vor- Kenne mich nämlich mit einer Berufung nicht aus.
2. Handelt es sich hierbei um Nötigung und Amtsmissbrauch?
3. Muss mir das AMS eine Ausbildung finanzieren, wenn ich meinen erlernten Beruf nicht ´ mehr ausüben kann?
4. Ist man bei einer Bezugssperre Pensionsversichert und Krankenversichert?
5. Was soll ich aus Ihrer Sicht tun?

Vielen Dank im vorraus für Ihre Antwort.
PS: Danke das es SIE und Soned.at gibt.

Mit freundlichen Grüßen (24.09.09)

Antwort:
1. Berufung -
Da das AMS unvereinbarer / demokratigefährdenter Weise über eine eigene "Gerichtsbarkeit" verfügt - die eigenen Rechtswidrigkeiten prüft und oft bestätigt brauchts ev, auch eine Beschwerde an den VwGH!

2. Um Nötigung und Amtsmissbrauch handelt es sich, wenn sie unter §10 Bezugssperre in einen Kurs genötigt werden der nach dem VwGH nur freiwillig zu besuchen ist! Teilen sie dem BeraterIn vorher mit das sie den Deppenkurs schon besucht haben und das es VwGH-Erkenntnisse gibt die mehrmalige Vermittlung unter §10 als rechtswidrig erachten! Wenn er diese Erkenntnisse missachtet handelt es sich um Nötigung und Amtsmissbrauch!

3. Auf Ausbildung besteht kein Rechtsanspruch!

4. Nur krankenversichert

5. Diese Entscheidung nehme ich ihnen nicht ab!
Versuchen sie auf alle Fälle weiter eine sinnvolle Ausbildung zu bekommen! Legen sie dazu sämtliche Unterlagen vor! Kursanbieter, Dauer, Kosten, etc. Seien sie lästig! Besuchen sie auch die Vorgesetzte der BetreuerIn - mit Begleitperson!
Ansonsten/Und Beschwerden an mehreren Stellen, mit Aufklärung der Medien,
Als Alternative zu Deppenkursen selbst einen Kurs/Modul bei einem Anbieter ihrer Wahl suchen!
20 Wochenstunden, Tageskurs, Dauer mindestens 28 Tage wegen der Statistik, Kosten 2 - 3000 Euro!
Sollten sie verweigern, auf Sperr-Bescheid Berufung einlegen!
Die ist nach mehrmaligen Deppenkursbesuchen erfolgreich!

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!
(ohne Gewähr)

Und was schwafelt der jetzige politische verantwortliche Minister Hundstorfer über mehrfach Zwangs-Kurszuweisungen!



25.09.2009 um 12.44 Uhr - von M. H. - Übergangsgeld?


Hallo!

Für Kindererziehung wird beim AMS pro Kind 15 Jahre angerechnet.
Anders bei der PVA, da werden für meinen Jahrgang 4 Jahre angerechnet.
Diese Zeiten zählen für die Berechnung des Übergangsgeldes wie SV Zeiten!

Termin heute beim AMS:
Ich konnte heute den Antrag stellen und mit dieser Antragstellung wurde ich bis zur Erledigung (Bescheid) bis zum 31.12.2009 freigestellt.
Den Termin bei meiner Beraterin nächste Woche am 30.10. Muß ich allerdings noch einhalten, und dabei werde ich ihr die Freistellung vorlegen, somit ist der Deppenkurs hoffentlich hinfällig.

Die Anträge auf Übergangsgeld können übrigends nach neuester Info der WK bis Ende 1010 gestellt werden. (Statt wie bisher nur bis Ende 2009!)

Einstweilen vielen Dank, ich hoffe jetzt auf einen positiven Bescheid.

LG M. (24.09.09)

5.09.2009 um 11.40 Uhr - von M. H. - "Deppenkurs bis zum Übergangsgeld?"



24.09.2009 um 18.41 Uhr - M. R. - Ich habe Angst die Existenz unserer 3 Kinder und meines Mannes zu gefährden!



Sg Herr Moser! Noch habe ich zusätzlich keine Probleme aber um nicht noch mehr zu bekommen, erbitte ich evtl Rat, falls Sie mir weiterhelfen können, da ich sonst die Existenz unserer 3 Kinder und meines Mannes gefährde. Ich bin 34 jahre alt und hatte heuer mit 33 eine total op gyn. weiters habe ich zeit meines lebens eine bipolare störung, die erst nach 3 fehlgeburten mit 30 diagnostiziert und seither behandelt wird. angststörungen, immerwieder krank , 20 jahre hölle mit allem was man sich vorstellen aus kindheit /mißbr.usw. alles...ganze bandbreite leider. ich wollte immer kämpfen und nie aufgeben und nie dem staat zur last fallen. alles schaffen. aber ich kann nicht mehr. meine kraft ist zu ende. ich habe am 18.09.09 den antrag auf berufsunfähigkeitspension bei der PVA gestellt. mein lebenslauf ist 10m lang ich wollte immer arbeiten und kann aber nicht mehr. keine momentanaufnahme. nun ist mein jetziges dienstverhältnis -da in der probezeit krank geworden -per 30.09.09 be!
endet. ich habe solche angst. was muß ich nun tun? ams? pva? wgkk? ich habe keine ahnung. ich habe solche angst, was kommt, wenn die pva ablehnt und das wird sie sicher, da ich soviel bereits negatives gelesen habe....bitte um ihren rat, welche behördenwege etc ich erledigen soll, damit ich wenigstens meine familie durch mein versagen nicht dem ruin zuschanze. wir haben hohe fixkosten, kredite etc. ich wäre ihnen von ganzem herzen dankbar.lg

Antwort: Fehlende soziale Absicherung erzeugt Angst!
"Ich finde es sehr wichtig und förderlich selbstkritisch zu sein! Aber bitte sehen sie nicht in allem ihre Schuld! Wir haben ein gesellschaftliches System, dass "nur" eine bestimmte Vorstellung von Menschenbild fördert und das auch nur wenn dieses einen "ethiklosen/morallosen" Konkurrenzkampf mit den Mitmenschen aufnimmt! Dies entscheidet welcher Klasse/sozialen Schicht man angehört!"
Um alle zum mittun zu "zwingen" drohen den "Verlierern" Plätze die von enormen Existenzängsten belegt sind!
Die werden absichtlich erhalten, um ein Motiv zu erzeugen bei der Idee die die obere soziale Schicht bevorteilt mitzumachen! Dieses System sichert der oberen Schicht die sich die Gesetze dazu basteln u. a. ihre hohes Einkommen!
Um Vorwürfe ans Gewissen auszukommen wird die schreckliche Situation - zBsp. das es für einen Grossteil der Menschen keine Arbeit gibt - mit gefälschten Statistiken geleugnet und zusätzlich über Alibiaktionen abgesichert!

Sie sind eine von Hunderttausenden die unverschuldet im Druck, dann natürlich auch im selbst gemachten, lebt! Dieser Druck wird also bewusst vom Staat - den Politikern die den Staat momentan gestalten - erzeugt! Sie fallen dem Staat nicht zur Last sondern der bringt sie, durch, von den Politikern, suggerierte Feindbildern die von ihnen ablenken und dieses "kranke" System fördern sollen, in diese schwierige Situation! Vorsicht keine übernehmen! Die werden besonders schlimm, wenn man sie dann an sich selbst anwendet!

Sie erziehen 3 Kinder! Sie können kein Versager sein! Mütter leisten über die Geburt und Erziehung der Kinder einen wertvollen Beitrag und Arbeit für die Gesellschaft!
Überdenken sie ev. ihre Ziele! Was gilt es zu erlangen? Fahren sie in den Vorstellungen ev. runter! Sorgen sie für das Nest ihre Familie! Spenden sie ihren Kinder/Mann Liebe! Bringen sie ihnen ein wenig Toleranz, Bescheidenheit, Aufrichtigkeit bei! Etc. das ist Arbeit genug! Mit dieser "Arbeit" gefährden sie die Existenz ihres Mannes und ihrer Kinder auf keinen Fall! Im Gegenteil!

Und fürchten sie sich nicht vor X Sachen die alle eintreffen könnten! Auf das Problem konzentrieren das gerade ansteht! Das haben sie mit dem Antrag auf Berufsunfähigkeitspension gemacht! Passt! Jetzt heisst es auf den Bescheid zu warten und der ergibt die weitere Vorgangsweise! Vielleicht wird er ihnen auch genehmigt!
Ansonsten suchen sie dann beim AMS ums Arbeitslosengeld an!
Sie werden dann automatisch auch versichert! Wenn möglich nehmen sie, falls es mit der Pension nichts wird, zum AMS eine Begleitperson mit! Dann ist weniger zu "befürchten"! Auch waren und sind sie in ärztlicher Behandlung und können sich immer vom Arzt Unterstützung holen! Lassen sie es auch ein wenig laufen!
Das was sie ihr Leben lang gemacht haben ist kämpfen! Sie sind eine Kämpferin!

Ich wünsche ihnen alles Gute und weniger "umsonst gemachte" Angst!

24.09.2009 um 20.57 Uhr - M. R. - Die Kraft habe meine Kinder zu lieben
Sg Herr Moser bzw Christian!

Vielen Dank für Ihre Worte! Das baut gerade einen Menschen wie mich auf. ich
habe trotz Kinder, Fieber, Krankheit, schwerstes "Mobbing" usw. oft
monatelang von 5-23h gearbeitet, einfach weil es so sein musste und ich
nicht aufgeben wollte und wir unseren Kindern etwas ermöglichen wollen. Den
besten Start ins Leben ohne Voreblastungen.
Manchmal frage ich mich, ob wirklich ICh die kranke bin (leider sagt das
mein körper aus) aber was ich meine.....ich befürchte eher großteil der welt
ist. egal wie es mir geht....unsere kinder werden das nie zu spüren
bekommen. das lasse ich nicht zu. wir erziehen sie nach alten maßstäben mit
höflichkeit, ehrlichkeit und charakter. selten aber so soll/te es ein. und
meine familie ist das, was mich am leben hält. es ist so traurig, daß geld
usw i.d. gesellschaft bestimmt wer und was du bist und einen ruinieren kann,
wenn es fehlt. schicksale zählen nicht.
ich nehme mir ihre worte zu herzen und versuche einfach zu warten und 3
wunder - mit meinem mann 4 durfte ich in meinem leben bereits erleben.
viell. gibt es noch ein bisschen gerechtigkeit und man sieht, daß ich
wirklich alles gegeben habe und nichts mehr aus mir zu holen ist, was das
angeht, damit ich wenigstens die kraft habe meine kinder zu lieben und zu
erziehen u. f.sie u.meinen mann da zu sein. wie sie sagen DAS kann ich und
dafür bin ich unendlich dankbar.

liebsten gruß und danke, daß es seiten wie ihre und sie gibt. viele menschen
haben so viele sorgen und sind allem ausgeliefert. man ist nicht alleine,
das hilft und gibt ein wenig kraft zu hoffen.

Antwort:
Freut mich!
Sie tun genau das was sie tun sollen! Für ihre Familie da zu sein!



24.09.2009 um 14.15 Uhr - von A. J. - Es ist einfach falsch und ungerecht, aber das AMS mißachtet die Rechte



Sehr geehrter Herr Dr. Pochieser!

Ich habe mit dem AMS Schwierigkeiten.Habe berufen und es nutzt einfach nichts.Ich weiß, daß im Recht bin, aber das AMS mißachtet die Rechte und die Leute, die dort sitzen und dafür, für die Rechte etwas tun sollten, machen genau das Gegenteil.Bitte Sie, mir entgegenzukommen.Es ist einfach falsch und ungerecht, daß ich kein Geld bekomme.

Beste Grüße

Antwort:
haben sie den bescheid der berufung schon bekommen?
ansonsten bietet sich eine VwGH-beschwerde an - über verfahrenshilfe
dr. pochiesers adresse

24.09.2009 um 13.26 Uhr - von A. J. - Unterlagen, sowie Personen als Beweis
Guten Tag Christian!

Vielen Dank für Ihre prompte Antwort.
Möchte mich aber bei Ihnen entschuldigen, Ihnen nicht sofort, noch gestern geantwortrt zu haben.Ich bin dezeit in Ausbildung und habe viel zu tun.

Ja, ich habe den Bescheid von der AMS LGS erhalten und es war eine negative Antwort, so wie ich es mir gedacht hatte.Der Grund der Sperre meines Leistungsabzuges war, ich soll den Termin einer AMS Maßnahme nicht wahrgenommen haben, was völliger Blödsinn ist.
Das AMS Währinger Gürtel soll mir per Post eine Einladung zur geschickt haben und ich soll grundlos nicht erschienen gewesen.
Allerdings habe ich solch eine Einladung per Post nicht erhalten, sonst hätte ich reagiert.Denn, ca. zwei Wochen davor habe ich eine solche Einladung erhalten und war in der Kursmaßnahme des AMS beteiligt.Am nächsten Tag teilte man mir mit, ich sei für diesen Kurs nicht zugebucht gewesen.Ich verlies den Kurs und gleich daraufhin meldete ich telefonisch meiner damaligen Beraterin dieses mit und fragte,
ob ich noch am selben Tag vorbeikommen sollte.Diese meinte, ich soll nächste Woche zum vorgegebenen Kontrollmeldetermin kommen, es sei nicht erforderlich am selben Tag zu erscheinen.Am Tag meines Kontrollmeldetermins war ich pünktlich erschienen und teilte meiner Beraterin, Frau K. alles mit, was vergangene Woche passierte.
Sie hatte nur gelächelt und meinte, "das macht nix" und gab mir Vermittlungsvorschläge mit.Nach ungefähr einer Woche bekam ich einen Brief von BRZ, mein Leistungsbezug sei eingestellt, aufgrund nicht Erscheinen
am Kontrollmeldeterin, weil man mich Zeitgemäß darüber informiert haben soll
und ich grundloß fernblieb.

Alldas war mir zu viel und ich nahm sofort Konrakt zur AK Wien. Dort erzählte ich die ganze Geschichte und der Referent gab mir einen Berufungsbrief (den ich auch selbst hätte schreiben können) mit.
Fast drei Monate später erhielt ich eine Ablehnung per Post, weil man der Meinung ist,der Brief soll zugestellt worden.Aber ich habe NIEMALS diesen Brief erhalten, andernfalls hätte ich es unterschreiben müssen und außerdem wüßte ich was davon, denn gleich danach, als mir der Leistungsbezug eingestellt wurde war ich
schon in derselben Maßnahme des AMS.Man glaubt mir nicht, in der Maßnahme Ende April gewesen zu sein, auch wenn ich Unterlagen, sowie Personen als Beweis habe und schon garnicht, daß eine Einladung an mich gekommen sei und ich diese nicht berücksichtigt haben soll.

Was soll ich jetzt tun? Man gab mir bekannt, daß eine nochmalige Berufung an den Verwaltungsgerichtshof sowie an den Verfassungsgerichtshof erhoben werden muß und mich das ganze dann? 220,- kostet.
Und das kann ich mir beim BESTEN WILLEN nicht leisten.
Was würden Sie mir raten?
Beste Grüße

Antwort:
Sie haben u.a. sogar Zeugen die ihre Aussage bestätigen! Dann legen sie über Verfahrenshilfe Beschwerde beim VwGH ein! Unbedingt!
Über die ev. positive Erledigung eines Verfahrenshilfe-Antrag werden die Chancen auf Beschwerde-Erfolg erkennbar! Verfahrenshilfe_VwGH.

Besuchen sie AMSand - Dort gibts Unterstützung!
AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien


Die abgewiesenen Berufung heisst gar nichts!
Demokratiegefährdent prüft sich die Behörde (AMS) selbst und bestätigt oft rechtswidrige Sperren! Ein Skandal!

24.09.2009 um 14.37 Uhr von A. J. - Ausbildung zum Wirtschaftstrainer sowie zum Coach
Hallo Christian!
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Es wird wahrscheinlich problematisch, weil ich die Zeit nicht dafür habe.
Ich bin, wie vorher erwähnt, in Ausbildung zum Wirtschaftstrainer sowie zum
Coach für
Berufsorientierung und Karriereplanung und meine Vorlesungen + Praxis sind
täglich
bis spät am Abend.Aber trotzdem VIELEN DANK und alles Gute!!!

Beste Grüße

Antwort:
Fürchten sie nicht das sie zum Binde-Glied dessen werden, was sie entrechtet und unterdrückt?
Was denken/fühlen sie, wenn sie die Seite wechseln!

Oder denken sie, sie können Freiwilligkeit umsetzen, obwohl das AMS diesen Bereich der Deppenkurse durch öffentliche Finanzierung kontrolliert und so die Wettbewerbsfähigkeit der Deppenkurs-Anbieter steuert?

25.09.2009 um 5.37 Uhr - von A. J. - doch, natürlich denke ich, dass das so ist.
guten morgen christian!
nur als comment :
doch, natürlich denke ich, dass das so ist. es ist leider gottes die moderne menschen sklaverei
damit die statistiken ausgefüllt werden.wie es den
menschen dabei geht, ist völlig unwichtig,
vor allem, ob ein individuum so einen DEPPENKURS
zu besuchen braucht, oder nicht ist ja auch völlig egal.
hauptsache die quotten sind gesunken and die statistik passt.
es ist ein jammer, wie weit wir in dieser zivilisierten welt
gekommen sind und es wird immer schlimmer dank unseren politikern.

schöne grüsse und ´nen schönen tag noch!

Antwort:
danke für ihre aufrichtigkeit! gibt zu denken!
ein Volk von tätern und opfern in einem!

27.09.2009 um 10.08 Uhr - von S. - Man muss schon der Mensch sein, um sich auf die andere Seite zu schlagen und sich einzureden, Alles ist gut.
Betrifft: A.J. 24./25.9.09 Ausbildung zum Wirtschaftstrainer/Coach und Antwort von
Ch.Moser
Sorry, aber \"wir sind ein Volk von Tätern und Opfern zugleich\" kann ich so verallgemeinernd nicht stehen lassen. ICH fühle mich da nicht angesprochen, denn sonst könnte ich heute (möglicherweise) als Gerichtsvollzieherin tätig sein und dürfte so manchem Arbeitslosen den Kuckuck auf seinen Flachbildfernseher kleben und Mindestpensionisten ins Geldbörsel schauen, mich abends nach erfolgreicher Geldeintreibung an den heimischen Küchentisch setzen, mir meinen Schweinsbraten schmecken lassen und mir - zufrieden mit mir selbst - sagen, \"wenn\'s nicht ICH mache, dann macht\'s halt jemand anders!\"
Man muss schon der Mensch sein, um sich auf die andere Seite zu schlagen und sich einzureden, Alles ist gut. (26.09.09)

Antwort: "Optimismus"
Respekt! Dann gehören sie zur wohltuenden Ausnahme!
"Wie gibts das? Sind sie kein gelernter Österreicher?"
Sie u.a. geben das Ziel vor! Die Krise, Wissen, gesellschaftliche Konsequenzen wie psychische Krankheit/Gesundheit etc. sind Elemente die über die Kraft der Evolution dazu beitragen um den Bewusstseinsstand zu erweitern und zu einem Menschenschlag führen werden für das man sich nicht mehr zu schämen braucht!
Dies wird noch einige Zeit mit viel Schäden in Anspruch nehmen - speziell in Österreich! Aber aufhalten lässt sich diese Entwicklung nicht!
Die Lügen der Verantwortlichen sind schön langsam aufgebraucht!

28.09.2009 um 11.40 Uhr - von S. - \"Optimismus\" 27.9.09 v. Ch.Moser
Gelernter Österreicher? Österreicher schon, aber gelernter? Nein, das nicht.
Schon als Kind war ich nie auf der Seite der Stärkeren (Mehrheit) zu finden, widerstand dem Gruppendruck, das hat sich bis heute nicht geändert.
Ich habe nie verstanden, warum ich etwas tun soll, nur, weil es Alle tun. Dass ich mich mit so einem \"seltsamen\" Verhalten selten beliebt gemacht habe, ist sicher nachvollziehbar.
Trotzdem, danke für die Anerkennung, ist eine ganz neue Erfahrung für mich. (27.09.09)



24.09.2009 um 12.00 Uhr - Ex-Finanzminister Grasser machte mit Staatsgeschäften seine Freunde/"Trauzeugen" zu Millionären!
- Provisionen wurden heimlich über Briefkästenfirmen in Zypern verteilt.



BUWOG-Deal: Der Immobilienverkauf war eine Goldgrube für die Freunde von Grasser (Format)

FORMAT exklusiv zur Buwog-Affäre: Auch Grasser-Freund Meischberger verwickelt•Neue Selbstanzeigen bei Staatsanwaltschaft Wien
•Meischberger und Hochegger erhielten Provisionen

Anmerkung: Ehrlose schamlose Elite / "Regierungsmitglieder"
In diesem Zusammenhang ein Gedanke der mich beschäftigt.
Ob es wohl auch im Zuge der BUWOG Privatisierungen zu Delogierungen und individuellen Leid/Katastrophen kam?

Ich hoffe, dass es couragierte Staatsanwälte gibt die unabhängig des "persönlichen Ansehens" für Gerechtigkeit eintreten! Und genaue Ermittlungen durchführen!

Es würde mich nicht wundern! Besser: Nicht nur nicht wundern - "Ich gehe davon aus, dass sich Grasser und seine "Freunde" die Millionen nach seiner Amtszeit teil(t)en!"

Amtsmissbrauch bei BAWAG-Dossier? Ex- Finanzminister Grasser im Visier der Justiz (5.10.09)

Diese ehrlosen Zeitgenossen sehen das österreichische Volk/ die Menschen, das sie sogar regier(t)en als Melkkuh an, das zur "Ausbeutung"/eigenen Bereicherung existiert!
Gleichzeitig hetzen sie Behörden auf die unteren sozialen Schichten (auch ArbeitnehmerInnen) um diese auch rechtswidrig in eine Lage zu zwingen, inder sie um billiges Geld ihren Wohlstand erwirtschaften!
Ganz egal ob grosse Teile "des Volks" psychisch krank werden oder viele davon Suizid begehen! Hauptsache es hilft ihnen beim Glänzen!

Meine Hoffnung!
Ich denke mir, sie ( die zur Zeit uns Regierenden) unterschätzen die Informationsgesellschaft und haben den Eintritt in diese übersehen! Es wird noch einiges ans Tageslicht kommen! Gut so!
Erst dann ist es möglich zur Gerechtigkeit zu gelangen und ein faires lebenswertes Österreich zu gestalten!

Ich erinnere
auch an die verzockte Mindestsicherung! Grasser / Molterer!
Spekulationsverluste für den Bund
Im Sinne einer Ethik und Moral völlig unverständlich (Ein Horror), dass Elsner für Jahre im Gefängnis sitzt und Molterer als Kommissar nach Brüssel will - ev. von dieser Regierung gesendet?!
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Als Kommissar?

und an Bartenstein
Bartenstein - Krankheitsverursacher und Heilmittelhersteller ident!

Zu Bartensteins (ÖVP) "Nachfolger" Hundstorfer (SPÖ - kein Unterschied) der die Arbeitnehmer-Agenden übernahm noch ein Interview
"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer!


Vor diesen Charakteren kann einem nur schlecht werden!

25.09.2009 um 10.11 Uhr - OGH Urteil zeigt was Hundstorfer zum Sozialminister befähigt!
Ein Ausputzer der Schäden aus Spekulationen auf die untere soziale Schicht verteilt!
Um den Schaden der Bawag Spekulationen "gering" zu halten wurden unter seiner Präsidentschaft (ÖGB / Gewerkschaft) die Mitarbeiter, über "arglistige Täuschung", rechtswidrig zum Verzicht auf die ihnen zustehenden Pensionen gedrängt!
Ebenso verteilt er den Schaden für den sich die ÖVP-Finanzminister durch Spekulationen verantwortlich zeichnen, auf die Menschen der untersten sozialen Schicht, indem er (als Sozial-Minister) die Mindestsicherung von einer 14 auf eine 12 maligen Auszahlung reduziert!

Einfach nur widerlich!

In einem Menschen-, und Weltbild das sich diametral gegenüber der neoliberalen Ideologie befindet, wäre das Sozialministerium eines der wichtigsten Ministerien, das für weniger Kriminalität, psychischen Erkrankungen, mehr Gerechtigkeit etc. zu sorgen hätte und auch könnte! Nicht aber mit einem Charakter wie Hundstorfer!



24.09.2009 um 10.16 Uhr - von E. M. - "Die Kursteilnehmer bei uns haben für gewöhnlich nicht diesen Wissensstand."
Frechheit sowas. Dem Institut gehört die Lizenz entzogen!



Habe einen Kurs ausgesucht, um nicht in einer Zwangsmaßnahme zu landen. Excel 2007 im Rahmen einer \"Individualschulung\" bei H***** in 1010 Wien. Dort erarbeitet man die vom Institut gestellten Aufgaben selbst, kann aber Trainer fragen, die unterstützen. Hab die Aufgaben rasch erledigt, bekam also schwerere. Why not? Ich lerne gerne. Nach 3 Tagen musste ich an einem workshop teilnehmen = Trainerin im Raum anwesend, verteilt individuelle Aufgaben. Ich wurde angeschnauzt, weil ich das Lehrbuch auf den Tisch gelegt habe. Dann hat die Trainerin die mir gestellte Aufgabe im Eiltempo statt mir gelöst. Habe nachgefragt, schließlich soll ich das ja nachvollziehen können und mir merken. Trainerin: \"Die Kursteilnehmer bei uns haben für gewöhnlich nicht diesen Wissensstand.\" Die letzte Aufgabe am Freitag war so leicht, dass ich das im Schlaf kann. Also (Individualschulung!!) hab ich um eine schwierigere Aufgabe gebeten. Bevor die kam, war die Zeit um. Am nächsten Montag nahm!
mich der \"Leiter\" zur Seite, müsse mit mir sprechen - und hat mich kurzerhand rausgeworfen. Meinte, wir kommen nicht zusammen, ich passe hier nicht her, ich soll gehen. Keine Begründung - kein nix. Ich war platt! Total von der Rolle und verstand die Welt nicht mehr. Also ab nach Hause, E-Mail an die Beraterin vom AMS mit meiner Stellungnahme. Am nächsten Tag Termin bei Beraterin. Hat mir die Stellungnahme vom Kursinstitut vorgelesen: ich hätte die mir gestellten Aufgaben nicht erledigt, widerwilligst gearbeitet und permanent den Unterricht gestört! Bin fast vom Sessel geflogen, so geschockt war ich. Alles gelogen und erfunden! Habe schnell gearbeitet, sowie ich fertig war, nach neuen Aufgaben verlangt. Und dann das?? Die Beraterin hat mich behandelt wie Dreck. O-Ton: \"Mit diesem Kursinstitut arbeiten wir schon lange zusammen.\" Schön, da kann man mal wieder sehen, wie es um die EU-Geldvernichtungsmaschine steht. Anscheinend sind Menschen, die die Leerlaufzeit nutzen wol!
len, um sich weiterzubilden, unerwünscht. Kann man denn gegen !
so eine
Verleumdung nix machen? Wenn man die Daten der beiden PC´s ausliest, an denen ich gearbeitet habe, könnte man locker sehen, dass \"die Aufgaben nicht erledigt\" und \"widerwilligst\" nicht stimmen kann. Will man sich verteidigen, ist man der Dumme beim AMS. Vorverurteilung: Die wollen alle nicht! Frechheit sowas. Dem Institut gehört die Lizenz entzogen!

25.09.2009 um 12.37 Uhr - von S. - Da sprang er auf mit den Worten \"Vertrauen ist für sie (Firma H.) wichtig
Betrifft: E. M. v. 24.9.09 Kursinstitut H. in 1010 Wien

Das von E. M. erwähnte Kursinstitut kenne ich. Vor einigen Wochen hat mich meine AMS-Beraterin schleimig-freundlich gefragt, ob ich denn an einem Kurs interessiert sei. Ich dürfe ihn mir selber aussuchen, hatte schon früher einmal erwähnt, dass SAP für mich ganz nützlich wäre, denn diese Kenntnisse werden doch öfter in den Stellenanzeigen verlangt. Ich fragte meine Beraterin, welches Kursinstitut den Kurs anbietet, worauf sie mir, milde lächelnd, einen A5 Käsezettel in billigster Aufmachung in die Hand drückte. Das machte mich das erste Mal misstrauisch.
Einige Zeit später fuhr ich in die Innenstadt, um beim Schulungszentrum H. Nach einem SAP - Kurs zu fragen.
Man empfing mich vorerst freundlich, um mich nach meinen Wünschen zu fragen.
Leider war im Moment kein Kurs-Platz frei, worauf ich den Mitarbeiter bat, mich zu benachrichtigen, falls jemand ausfällt, damit ich so schnell wie möglich beginnen kann.
Darauf meinte er, ich solle doch inzwischen meine persönlichen Daten incl. Soz.Vers.Nr. auf einen Zettel schreiben, damit er dann was für mich tun kann! Da wurde ich das zweite Mal misstrauisch und fragte den nun nicht mehr so netten Mitarbeiter, wofür er jetzt schon meine Soz.Vers.Nr. benötigt?!
Da sprang er auf mit den Worten \"Vertrauen ist für sie (Firma H.) wichtig, denn sie sind ein kleines Kursinstitut und so misstrauisch, wie ich bin, kann er mir keine Kurs-Bestätigung für das AMS aushändigen\".
\"Sie sind auch nicht besser, als die anderen mit dem AMS verbandelten Kursinstitute und mein Misstrauen (der Fa. H. gegenüber) war berechtigt, war meine Antwort und das war\'s dann schon.
So musste ich leider eine inzwischen eingetroffene Kurszuweisung über einen 3-monats-Kurs in Anspruch nehmen.
Fazit: Wer sich in einem Kurs wehrt, sich weigert, bunte Kärtchen auf einen Flipchart zu heften und noch dazu das System kritisiert, so wie ich, hat schlechte Karten, das durfte ich heute nach einem vier-Augen-Gespräch mit meinem Trainer wieder einmal erfahren.
Ich wurde als destruktiv bezeichnet, aber das ist eine andere Geschichte....


24.09.2009 um 10.11 Uhr - von C. L. - Nun haben Sie ihn gezwungen dieses Jahr Artis aus seinem Lebenslauf zu streichen


Sehr geehrter Herr Christian Moser!

Mit Interesse verfolge ich Ihre Internetseite.
Folgendes: Ein Freund von mir erkranke vor ca. 3 Jahren psychisch.
Er machte daraufin 1 Jahr Artis, welches speziell ein Arbeitstraining der Psychiatrie ist und arbeitete darauf hin wieder 1 Jahr in der Wirtschaft.
Nun ist er wieder arbeitslos und wurde zur \"Firma\" Akifair in Wörgl
vermittelt, ein Ableger des Ams.
Die machen Bewerbungstraining etc.
Nun haben Sie ihn gezwungen dieses Jahr Artis aus seinem Lebenslauf zu
streichen und setzen ihn psychisch stark unter Druck, er ist ja psychisch krank, das wissen die.
Nun meine Frage: Ist diese Machenschaft legal?
Viele Dank für Ihre Antwort und eventuell Rat über Vorgehensweise.
C. L. .(23.09.09)

23.09.2009 um 22.47 Uhr Antwort:
er soll dieses jahr auf keinen fall aus seinem lebenslauf streichen!
das wird ihm stärke geben!

Ps. wenn es deswegen am AMS ärger gibt, soll er sagen den rat hat er von
SoNed bekommen! (auch im Zwangskurs!)
und es wäre toll, wenn er eine begleitperson mitnimmt! wenn möglich bei
jedem termin! dann verlieren die AMS beraterInnen mut und macht! ihr feiges
vorgehen beruht darauf, dass sie danach alles abstreiten was gesprochen
wurde!
das ist mit begleitperson nicht möglich! deshalb gibt es ein ganz anderen umgang (und nicht nur der SachbearbeiterIn ausliefern! bei problemen die Vorgesetzte konsultieren!)
wenn die gesundheitlichen probleme grösser werden, arzt/facharzt aufsuchen!

23.09.2009 um 23.14 Uhr - von C. L. - Er nimmt schwere Medikamente.
Geht Ok die Veröffentlichung, aber bitte anonym. (Feind liest mit)
Das Motiv: Um ihn in "irgendeine" Arbeit zu drängen,obwohl er psychisch dazu
nicht fähig ist.
=>Damit die Statistik passt !!!!!
Mich erinnert das an einen Beitrag, der einmal über "Phoenix" war.

Er sagte mir heute, er ist regelrecht zusammengeschrien worden.
Das mit einem tatsächlich! psychisch kranken Menschen.
Er nimmt schwere Medikamente.


Antwort:
alles gute auch für ihren freund / wenns geht stehen sie ihm am AMS bei!
das ist gesetzlich erlaubt! - als stummer zeuge! wirkt wunder!


24.09.2009 um 7.38 Uhr - von H. B. - BBRZ - Datenschutz- Verletzung?



Hallo Christian!

Ich habe schon ein paar Mal hier geschrieben, als ich noch arbeitslos war, jetzt bin ich in Pension. Nun, habe ich an Dich eine Frage, die meinen Sohn (24)betrifft, der gerade beim BBRZ in Wien Simmering ein Arbeitstraining das 26 Wochen dauert, macht. Nun, als mein Sohn, mir sagte, daß er heute nach einem Einzelgespräch, auf die Krankenkasse gehen muß, und einen Versicherungsdaten-Ausdruck holen muß, den er mitbringen soll, hats mir die Sprache verschlagen, ich war auch auf ein paar Kursen, aber das ist mir nie vorgekommen, und habe ich auch nie gehört davon. Ich denke, die Versicherungsdaten, gehen dem BBRZ ja gar nichts an, ich weiß schon, vom AMS und von der Krankenkasse bekommen diese Institute keine Daten, (sagen sie zumindest) also schicken sie jetzt die Kursteilnehmer selber auf die Krankenkasse, das ist doch nicht in Ordung, oder?
Ich bitte um Auskunft, ob hier eine Datenschutz- Verletzung vorliegt.
Ich danke im Voraus und lg aus Wien

Antwort:
Wenn diese Zwangsmassnahme von den Behörden keine Daten bekommen, ist daraus zu schliessen, dass es um den Schutz derer geht!
Also wäre eine Datenabgabe durch die Betroffenen nur auf freiwilliger Basis möglich!
Dazu gibt es meistens keine Aufklärung! Die Pflicht wäre!

Keine sensiblen Daten abgeben!

Sensible Daten
Sind besonders schutzwürdige Daten deren Erhebung und Verwendung ohne Zustimmung des Betroffenen bzw. konkrete Gesetze prinzipiell untersagt ist.

Dazu gehören zum Beispiel Daten über
ihre ethnische und soziale Herkunft
politische Meinung und zur Mitgliedschaft in der Gewerkschaft oder anderen Organisationen
zur religiösen oder weltanschaulichen Überzeugung
Gesundheit oder Sexualleben
Gesundheitszustand, Medikamenten- und Drogenkonsum
Privatleben allgemein

Tipp: Werden beispielsweise in einem Fragebogen solche Daten verlangt werden, darfst Du diese keinesfalls angeben und wenn möglich, eine Kopie oder Abschrift des Fragebogens den Arbeitsloseninitiativen zukommen lassen. Bei AMS-Maßnahmen Beschwerde bei der Datenschutzkommission oder bei der Volksanwaltschaft abgeben.

Endet mit dem Jobverlust auch das Recht auf Datenschutz?

Datenschutzkommission gibt Beschwerdeführer recht!

Arbeitslose werden entrechtet, deswegen muss sich Gegenwehr bilden!
Sendet Beschwerden an
Datenschutzkommission, Bundeskanzleramt, Ballhausplatz 1, A-1010 Wien, Tel.: 01-50105/2525, http://www.dsk.gv.at, dsk@dsk.gv.at
ARGE DATEN – Österreichische Gesellschaft für Datenschutz, 0676-9107032, webmaster@argedaten.at (ohne Gewähr)

24.09.2009 um 9.56 Uhr - von T. F. - Datenschutzprobleme auch bei JTF
Hallo Herr Moser!

Danke für ihr Mail. Frage: Ein Bekannte von mir. Sie war mal in einem Kurs mit mir hat mich am Mo. angerufen. Sie ist bei JTF gelandet.
Ihr Antliegen ist: Sie muss am 3 Tag den Datenauszug bringen. Dafür soll man zur Krankenk gehen. Sie geht dort nicht hin. Dafür gibt es für diesen Tag frei.
Kann sie wenn sie den Datenauszug nicht vorlegt, vom Kurs ausgeschlossen werden??
Kann sie auch mit einer Bezugsperre belegt werden?

Was soll ich Ihr sagen. Sie hat mir gesagt, dass die Kursteilnehmer bei JTF uninformiert sind.

Viele Grüße

Antwort:
keine sensiblen daten aushändigen! (Antwort siehe oben)

es kommt zwar auch rechtswidrig zu sperren, die man aber in der berufung/beschwerde an den VwGH gewinnt!

Gegen "Teile" der Ermächtigung von Bartenstein muss es zum Widerstand kommen! (ohne Gewähr)





23.09.2009 um 10.33 Uhr - von D. A. - Eine Zwangsmassnahme nach der anderen?


Im August wurde ich von meinem neuen AMS-"Berater" zu "Itworks" geschickt (wollte nicht "verdonnert" schreiben!). Als Zeichen meines guten Willens, fügte ich mich, erschien zum vorgeschriebenen Datum, füllte den "Personalfragebogen" aus (Schwamm drüber!), und genoss die nächsten vier Vorbereitungs-/Qualifizierungswochen! (Jetzt weiß ich wenigstens, wo Stonehenge liegt, dass Nüsse gut für mein Gehirn sind und "Pianist" im Englischen wie "Pie-anist" ausgesprochen wird.na ja.)
Kurzum: Es hat mir absolut nichts gebracht! Darum unterschrieb ich auch den Arbeitsvertrag nicht, der mich zu zwei weiteren Monaten ("Stehzeit") verpflichtet hätte (bin leider kein Spengler, Koch, Dachdecker o.ä.) und kehrte frohen Mutes zum AMS zurück. Mein Berater war weniger enthusiastisch und klärte mich darüber auf, dass ich verpflichtet wäre, den Vertrag zu unterschreiben, meine (schriftliche) Begründung, warum ich ihn nicht unterschrieben habe, keine Begründung sei (hätte u.a. weniger bekommen als meine derzeitige Notstandshilfe) und er mich bei unserem nächsten Termin Anfang Oktober wieder zu Itworks schicken wird!!!
Irgendwie kann ich mir vorstellen, wie es kommen wird: Ich werde diesmal von vornherein kein Arbeitsverhältnis mit Itworks eingehen (meine Begründung bleibt die gleiche; - sehe auch keinen Sinn darin nach nur einem Monat schon wieder die vier Wochen Vorbereitungs-/Qualifizierungsmaßnahme durchzudrücken, die zu 80% nur aus "aktiver Jobsuche" besteht ).
Die Folge wird eine Sperre durch das AMS sein, meine Berufung, wieder eine Verdonnerung zu Itworks, Sperre, Berufung, Itworks, Sperre, Berufung. Sozialamt, Caritas, Gruft.Zentral!
Naja, sehen wir`s nicht so drastisch! Aber was würdet ihr an meiner Stelle tun? (22.09.09)

Antwort:
Nicht vorschnell ablehnen! Stellen sie fest zu welcher Zwangsmassnahme sie vermittelt werden! Ob es sich um einen vorgeschobenen Deppenkurs von einigen Wochen handelt. - Haben sie ja kennen gelernt - Oder es sich um ein "Arbeitsverhältnis" einer Zwangsmassnahme-SÖB handelt!

Deppenkurse sind nach mehrmaliger Zuweisung rechtswidrig und die Berufung/Beschwerde an den VwGH erfolgreich!

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!


Vermittlung in SÖB-Schmarotzer-Arbeitsverhältnise Pflicht wenn KV-Entlohnung/"branchenüblich?" eingehalten wird! (ohne Gewähr)

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!

Es gehört auch zur Methode ("Armut-Erzeugungs-Politik") durch "SÖBs" den höheren AL./NH-Bezug über eine neue Berechnungsgrundlage (mind. 28 Wochen Anstellung) zu kürzen!




22.09.2009 um 14.51 Uhr - Moser Christian - Beurteilungsbögen der DeppenKurse werden aus Angst falsch ausgefüllt und dienen dehalb der Rechtfertigung dieses psychisch-krankmachenden millionenteuren Unsinns!


Aus Stephans Seite Hilfsbereit (unter Information) eine mp3 Radiosendung

JOURNAL PANORAMA 07.05.2009 DIE JAGD AUF ARBEITSLOSE GEHT WEITER (23MB)
darin äussert sich AMS-Chef Buchinger wie folgt:
"Beurteilungsbögen zeigen eine hohe Zufriedenheit von 1,6 in der Note??"

Die aus Angst vor Repressalien und Existenzvernichtung falsch ausgefüllten "Kurs"-Beurteilungsbögen dienen zur Rechtfertigung der "Erniedrigungs-, persönlichen Entwertungs"-Methoden der Mobbingkursen = Bewerbungskursen!

Zum Verständnis!
Es gibt erst recht in den Kursen keinen Zusammenhalt unter den Betroffenen, weil im Kampf um die spärlich vorhandenen Arbeitsplätze jeder des anderen Kokurrent ist! Ein Kampf der unter der Oberfläche erbittert geführt wird!
Das erzeugt eine Situation, inder jedem klar wird, dass er/sie nicht nur auf der Suche nach einem Arbeitsplatz alleine dasteht!
Und es am Ende auch in anderen Belangen keine Solidarität unter den Betroffenen gibt! Diese psychologische Einstellung des Einzelnen wird auch geschürt und führt dazu dass der gemeinsame Widerstand gegen diese Menschenverachtung zersplittert, besser bis jetzt "nicht bis selten" entstand, weil solch ein Engagement auch zum Vorwurf der Arbeitsunwilligkeit führt!
Eine negative Kurs-Beurteilung schlägt in die selbe Kerbe und führt natürlich bei mehrmaligen Deppenkurs-Zuweisungen zur immer-wieder-kehrenden feindschaftlicher-repressiver Behandlung, weil in der eigenen Auffassung die angegebene Anonymität als Unsinn erkannt wird! Was es auch ist!
Denn nach einigen Wochen Zeit die man miteinander verbringen muss, wird auch die Schrift oder Einstellung sofort erkannt!
Deshalb habe ich auch Verständnis für diese Mutlosigkeit, denn als Konsequenz droht die Existenzvernichtung! Hängt zusätzlich vom Einkommen der Versicherungsleistung mit Rechtsanspruch die Existenz einer Familie ab, so wagt "kein" Betroffener die Wahrheit auf die Farce-Beurteilungsbögen wider zu geben!

Miese, schändliche, berechnende Strategie von "charakterlosen" Personen umgesetzt:
Das Feindbild "fauler Arbeitsunwilliger" wird von den politischen Vertretern nicht zuletzt über gefälschte Statistiken erzeugt und von den willfährigen Helfers-Helfern AMS und dessen Zwangsmassnahmen-Handlangern übernommen/verbreitet!
Diese Zuordnung möchte natürlich jeder Mensch schnellstens verlassen! Ist das wegen fehlenden Arbeitsplätzen nicht möglich übernehmen die Betroffenen selbst die Feindbildsicht, um zu signalisieren! "Sehen sie ich übernehme die selbe Meinung was zeigt: Ich gehöre nicht dazu!"

Auch wissen die Arbeitslosen von den auch rechtswidrigen Methoden dieses arbeitsmarktpolitischen-"Kartells", die immer öfters zur psychischen Erkrankung wie auch zum Suizid führen und er/sie durch "gesteuerte" fehlende Solidarität der Betroffenen dem AMS u. Zwangsmassnahmen "dem Staat" also vielen Menschen alleine gegenüber steht!

Das ist der Grund warum diese "Kurse", die im Endeffekt "über das Motiv als Menschenhass interpretiert" werden dürfen, mit "1,6" beurteilt werden!

Ich habe schon selbst einige Zwangsmassnahmen hinter mir und war Zeuge dieser Farce/Beurteilung!
Jeder der die Bögen mit gut sogar sehr gut ausfüllte, hatte hinten rum nur die schlimmsten Schimpfwörter für diese Zwangsmassnahmen übrig!
(Schimpfwörter die wie ich mir vorgenommen habe nicht in So Ned veröffentlicht werden!)

"Die über Einschüchterung erzeugte/geförderte "verständliche" Feigheit der betroffenen Arbeitslosen wird als Auftrag für die Methoden, die zu deren psychischen Vernichtung beitragen, verstanden und bewusst missbraucht, um das
neoliberale Kalkül erfolgreich umzusetzen!"

An die Betroffenen!
Eure Mutlosigkeit ist der Grund, warum das AMS und Zwangsmassnahmen die menschliche Entwertung/psychische Vernichtung weiter fortsetzen und als richtig erachten!
Bitte füllt die Beurteilungsbögen ehrlich aus! "Nur dann kann sich dieser millionenteure psychisch-krankmachende Wahnsinn ändern!"

Auch eurer Persönlichkeit wird Mut sehr gut tun!

Nochmal zurück zum Argument des AMS-Chefs Buchinger:
"Beurteilungsbögen zeigen eine hohe Zufriedenheit von 1,6 in der Note??"

Dr. Buchinger wird uns sicher auch erklären können wie er diese wahnwitzige Beurteilung/Benotung mit der Krankenstandsflucht auf einen Nenner bringt! Bin gespannt!?

Ps.: Auch die Volksanwaltschaft, bei der vergleichsweise wenig Beschwerden einlangen, spricht im Jahresbericht von "Krankenstandsflucht" vor den Zwangsmassnahmen!

Nicht nur Aussagen der Betroffenen berichten von hohen Krankenstandszahlen! Ich selbst konnte bei meinen Zwangsmassnahmen-besuchen feststellen, dass sich des öfteren viele der Kursbesucher im Krankenstand aufhielten!
Bei Kursgruppen von z. Bsp. 10 - 12 Teilnehmer waren oft auch nur einige wenige anwesend!
Ganz zu schweigen, die hohe Anzahl der Betroffenen die noch vor der Zwangs-Zuweisung "unentdeckt" in den Krankenstand flüchten!

Hier wird die Versichertengemeinschaft im hohen Masse bewusst geschädigt, weil Krankenstände als Erfolg gewertet werden. Beschönigen sie doch die Arbeitslosen-Statistik und führen über diesen Weg zum Erreichen der arbeitsmarktpolitischen Ziele, wofür es dann auch noch eine Prämie gibt!

Nach meiner Schätzung muss so dem Gesundheitssystem ein Schaden in Millionenhöhe entstehen!
Es braucht hier unbedingt eine Untersuchung, sollte es nicht schon eine geheime Statistik darüber geben!

Wieviele Krankenstände resultieren aus Zwangsmassnahmen?
Doris Jobtransfair-Deppenkursbericht! "4." Tag (2.06.09)
JTF. Klagsandrohung sollte ich den Eintrag nicht löschen!

23.09.09 im Zusammenhang zu sehen!
Die Deppenkurs/Mobbingkurs-problematik muss im Kontext betrachtet werden!
Heisst:
Experten wie Politiker reden von der Zunahme der Arbeitslosigkeit auf mehrere hunderttausend Arbeitslose! Der einzelne Arbeitslose aber wird am AMS und Zwangsmassnahmen als selbst-Schuldiger an seiner Arbeitslosigkeit bezeichnet und auch so behandelt!
Dies dient der ÖVP-Strategie die, mit den SPÖ-Regierungsmitgliedern, über ein sanktioniertes Rotationsprinzip u.a. für Lohndumping sorgen!

Anmerkung: AMS nur feiges inkompetentes neoliberales Werkzeug!

Wenn es Arbeitsplätze gäbe, gäbe es die Kurse nicht zum saufüttern!

<<<< - 109 - >>>>
 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich