> home > Forum & Gästebuch > Seite 123

 
 
 
<<<< - 123 - >>>>

14.01.2010 um 12.31 Uhr - von Joe - Wozu noch etwas lernen ?


Wozu noch etwas lernen ?

Ein Hohn sondergleichen:

Platter: Bund soll Berufsschutz für Arbeitslose überdenken (DiePresse.com)

Zukünftig braucht der \"gelernte\" Österreicher bloß noch einen Pflichtschulabschluß mit \"Nicht Genügend\" !

Wer intelligent und leistungswillig ist, Jahre seines Lebens in Ausbildung und Berufserfahrung investiert, ist schlußendlich der Dumme, wenn er seine Arbeit verliert. Am Besten ist es wohl, jeden Arbeitslosen, ab dem ersten Tag, sofort in einen SÖB zu \"vermitteln\".
Heissa ! Lohndumping und und rechtlose Arbeitssklaven auf einen Schlag !

Es ist zum Kotzen !
Joe

Anmerkung:

Wäre interessant zu erfahren wieviele Personen sich, von den hunderttausenden Arbeitslosen, tatsächlich im 4 Monate dauernden Berufsschutz befinden?
Hier soll nur ein Feindbild untermauert werden,um das ÖVP-KALKÜL dieser Arbeitsmarktpolitik ohne Widerstand umzusetzen!

Über gefälschte Statistiken wird ein Arbeitsmarkt gezeichnet den es gar nicht gibt!

"381.000 oder doch über 500.000 Arbeitslose in Österreich? " von Karl Halmann INITIATIVE MoAiÖ (11.01.2010)


14.01.2010 um 10.52 Uhr - von Marie* - Sanitätsausbildungskurs


Erstmal ein herzliches Hallo!

Tolles und sehr informatives Forum hier :)

Ich wurde für einen Sanitätsausbildungskurs angemeldet. Dies hielt ich im ersten Moment für eine tolle Idee, jedoch hab ich nach näheren Recherchieren erfahren, dass dort wohl auch Transporte gemacht werden. Ich habe zwar Führerschein B, jedoch hab ich noch nie ein Fahrzeug besessen und bin auch seit der Prüfung im Jahre 2003 nicht mehr mit einem gefahren. Könnte man dieses als Grund hernehmen, den Kurs doch nicht zu machen? Ein Bekannter meinte, wenn ich den FS hätte, dann hab ich da wohl Pech, aber es kann doch nicht im ernst so sein, dass eine ungeübte \"Führerscheininhaberin\" im Stadtverkehr - vielleicht unter Stress - Krankentransporte durchführt... Mir wird schon jetzt Angst und Bange bei dem Gedanken... vielleicht gibts ja auch hier jemanden, der einen solchen Kurs schon gemacht hat. Würd mich freuen nähere infos dazu zu bekommen, die Info des AMS ist doch recht dürftig...

Vielen lieben Dank!
Marie (13.01.10)

Antwort:
Ich nehme doch an das sie sich freiwillig für den Kurs entschieden haben?
Fürchten sie sich nicht!
Reden sie mit dem Kursanbieter über ihr Problem! Dort brauchen sie auch Beifahrer! Sie werden in diesen Verantwortungsbereich sicherlich nicht zu etwas gezwungen!
Ansonsten werden sie über Übungsfahrten Sicherheit bekommen!
Soviel ich weiss muss auch eine Fahrerprüfung abgelegt werden!
(ohne Gewähr)



13.01.2010 um 14.08 Uhr - Sigi - ruft auf sich zu wehren!


hallo!

Zunächst kann ich mich nur den vielen Dankesreden anschließen! Es ist wirklich wichtig, dass es solche Seiten gibt! Deshalb habe ich auch sofort eine entsprechende Emailwerbung ins Leben gerufen mit Aufruf zur Weiterleitung an möglichst viele Personen ;)

In diesem Sinne möchte ich noch einmal ALLE zur Beteiligung aufrufen!! Die Leute haben zuviel Angst um sich zu wehren, nur je weniger sich das Volk gegen die Ausbeutung wehrt, desto mehr wird es ausgebeutet!! Bedenkt bitte, dass wenige Menschen über das Schicksal von Millionen entscheiden. Da fragt man sich, warum die Millionen immer noch glauben, nichts ausrichten zu können?

Ich möchte derzeit nicht näher auf die konkreten Themen eingehen, obwohl ich die Mißstände sehr gut kenne (sprich nicht nur arbeitslos bin, sondern mich sogar gerade in einem Deppenkurs befinde). Die Leser der Seite wissen ohnehin zu genüge, dass die Wirtschaft in Österreich nicht mehr funktioniert, dass es unmöglich ist, mit den hochgelobten Sozialleistungen halbwegs vernünftig über die Runden zu kommen, dass diese immer schlechter werden, dass es in einem sozialen Netz zwischen den feinen Maschen große LÜCKEN gibt, dass Arbeiter nur noch ausgebeutet werden, dass Arbeit zur Beschäftigung keine Lösung ist, das AMS nicht hilft sondern nur schadet, usw.

Was mir jedoch gerade aufgefallen ist und worauf ich auch unverzüglich eingehen möchte: unter den Themen gibt es den Bereich Grundeinkommen, wonach die Armutsgrenze bei 770EUR liegt. Dazu möchte ich sagen, dass lt. einer Auswertung von Statistik Austria, veröffentlich und (nach einem Kommentar meinerseits) bald wieder entfernt, auf der Webseite vienna.at, müßte 2008 gewesen sein, die Armutsgrenze im Jahr 2006 bereits bei 893EUR lag!! Wir haben jetzt Beginn 2010 und soweit ich mich erinnern kann, sind die Lebensumstände nur Schlimmer geworden.

Die Darstellung ist also meines Wissensstandes nach sehr verharmlost :( Vielleicht könnte man bei Gelegenheit diese Daten aktualisieren?

Danke!

lg und alles Gute für uns Alle!
sigi

14.01.2010
um 5.59 Uhr - von G. L. - Armutsgrenze
Hallo Sigi!
Die Armutsgrenze liegt bei 951 Euro nachzulesen
Der Standard. LG


13.01.2010 um 12.57 Uhr - von K. G*. - "Sozialhilfe und Notstandshilfe"


1. Wieviel Vermögen in Form von Sparbüchern, Bausparvertrag \"darf\" ich haben, wenn ich um Notstandshilfe ansuchen möchte?
Ist das AMS berechtigt dbzgl. Forschungen anzustellen?
2. Stimmt es dass mit Ende des Bezugs vom Arbeitslosengeld der nächste Schritt die Notstandshilfe ist?
3. Was ist der Unterschied zwischen \"Sozialhilfe\" und \"Notstandshilfe\"?
4. Wie hoch sind diese Hilfen in Euro?
5. Bin ich bei Bezug dieser Hilfen versichert?
6. Darf ich, wenn ich diese Hilfen in Anspruch nehme unter der Geringfügigkeitsgrenze dazuverdienen?
Vielen Dank für Ihre Auskunft, mfg, K. G. (12.01)

Antwort:
1.
Gibts bei Vermögen (Sparbuch) Notstandshilfe? (Geringer Spielraum in der Notlage-Interpretation ist vorhanden!)
2. Stimmt! Nach Ablauf des Arbeitslosengelds ist ein neuerlicher Antrag auf Notstandshilfe zu stellen! Nach Auslaufen Immer wieder neu zu stellen!
3. Notstandshilfe ist eine Versicherungsleistung mit Rechtsanspruch!
Sozialhilfe ist eine staatliche Hilfe mit Rechtsanspruch!
4. Die Notstandshilfe beläuft sich in der Folge auf 92 bis 95% des Arbeitslosengeldes, abhängig davon ob Unterhaltspflichten bestehen.
Für die Sozialhilfe gibt es Richtsätze! Ist Ländersache so ca. 550 Euro im Monat!
5. Ja sie sind dann auch krankenversichert!
6. Sie dürfen bei der Notstandshilfe bis zur Geringfügigkeitsgrenze dazu verdienen!
Bei der Sozialhilfe wird dies angerechnet! Verringert sich die Sozialhilfe um ihr Einkommen! (ohne Gewähr)



13.01.2010 um 12.04 Uhr - Moser Christian - Kompliment zum gestrigen Report/ORF
"Warum bleiben 215 000 000 Euro an Sozialhilfe liegen!
"Behördlich / politisch verursachte Armut"!


Da ich, bez. Umgang der Behörden mit den Menschen der sozial unteren Schicht, die Medien wegen der "verschweigenden/verdrängenden Berichterstattung" stark kritisiere, möchte ich aus diesen Anlass die Gelegenheit wahrnehmen und Report, zu ihrem Bericht, mein Kompliment aussprechen!

Wider erwarten wurde die tatsächliche Problematik bez. "Sozialhilfe" u.a Willkür zum Thema gemacht!

Danke an die
Armutskonferenz wie der mutigen Betroffenen, die für viele tausende BürgerInnen sprach, und die in der Sendung zu Wort kamen!

Beschämung als soziale Waffe / Armutskonferenz

Wir Betroffenen, dessen Anzahl durch ein Rotationsprinzip zunimmt und mittlerweile schon viele soziale Schichten betrifft, sind gefragt!
Nimmt unser Mut und Aktivität zu - Was der Fall ist!
- Bekämpfen immer mehr Betroffene - auch wenn jeder für sich, so kämpft er/sie zugleich auch für alle LeidensgenossInnen - Willkür und "Rechtswidrigkeit", so nimmt auch der Mut und die Motivation der Medien zu!
Das wird zur Folge haben, dass ihre Berichte auch die "mächtigen" politischen Verursacher/Verantwortlichen anprangern!
Zeit wirds, bevor sich die gesellschaftlichen
Konsequenzen noch mehr ausbreiten und es zur sozialen Katastrophe kommt!

Im Namen der Gesellschaft ist allen Menschen, die sich trotz Beschämung um Sozialhilfe bemühen und so auf Kriminalität verzichtet, zu danken!

>"Wie erzeugt die SPÖ Armut! / "Wie führt die ÖVP-Politik zur Kriminalität"


13.01.2010 um 10.27 Uhr - von M. L*. - Habe Trendwerk aufgebrummt bekommen.


Hallo!

Ich hab eine Frage und bräuchte dringend hilfe. Ich habe heute von meiner AMS beraterin einen "Vorstellungstermin" bei Trendwerk aufgebrummt bekommen. Vorbereitunsmaßnahme für Trendwerk heisst das ganze. Wie soll ich mich verhalten? Der "Vorstellungstermin" ist nächtse Woche Dienstag. Auf der Trendwerk seite steht z.b das sie sich um Arbeitslose kümmern die über ein jahr arbeitslos sind. Ich bin aber erst 6 Monate arbeitslos. Kann ich mich schon vorab dagegen irgendwie wehren? Als begründung steht dort Schulungsabgänger nach Qualifizierungsmassnahme".. Wie soll ich mich verhalten das ich dort nicht genommen werde, oder das von vorn herein noch ablehnen kann beim berater?..

Bitte dringend um HILFE ;)
Danke
MFG - M. (12.01.10)

Antwort: Arbeitslose sind verpflichtet für die Geschäftemacherei der Zwangsmassnahmen dienlich zu sein, ansonsten wird ihre Existenz zerstört!
söb (transitarbeitsplatz) ist ein "zumutbares arbeitsverhältnis" - und mit
sperre belegt!
zuvor gibts die Vorbereitunsmaßnahme (Deppenkurs)
sie mussten über ihre
fehlenden kenntnisse und fähigkeiten wie den kurs
aufgeklärt worden sein - ansonsten wäre eine berufung erfolgreich!
Aufklärung Pflicht

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

Mag. A. F. Mein "Buch" zu Trendwerk
eine sperre bei vereigerung wäre mit einer berufung zu bekämpfen! (ohne gewähr)

13.01.2010
um 5.37 Uhr - von M. L*. - Paragraph 49
Hallo!
Ja aber bei mir steht drauf das es nach paragraph 49 eine kontrollmeldung ist.. und nicht nach paragraph 10 die vereitelung einer massnahme... im grunde wäre hier ja nur nötig das ich hingehe zu dem termin und nicht die maßnahme oder gar ein dienstverhältnis eingehen muss (vlt ein fehler von der beraterin?) - obwohl ich überlege endlich zum arzt zu gehen um meine grippe zu bekämpfen.
Weiters sind keine defizite und gründe angeführt.. noch sind welche vom ams festgestellt worden und mir in den "nicht unterschriebeben" Betreuungsplan geschrieben worden. Ich hab einen Kurs gemacht (vom ams) zum diplomierten eventmanager.. habe eine angelernte ausbildung zum zolldeklaranten und ja würde auch nicht in den kollektiv gruppe a fallen. Weiters bin ich auch nicht an einer teilzeit arbeit (anderes bieten die nicht an) interessiert.
Zumahl hab ich keine infos bekommen über trendwerk.. hab mich nur online informiert - obwohl es rechtlich doch von nöten wäre mich aufzuklären wie lange die massnahme dauert und warum ich dafür in frage komme. Unterschrieben hab ich jedenfalls gar nichts...
Laut Gesetz darf es ja entwerder ein kontrolltermin sein oder eeine massnahme .. aber nicht beides gleichzeitig.. sprich entweder paragraph 10 oder 49.. bei mir ists eben 49 .. glück?
Ich überlege .. entwerder hinzugehen und mich auf paragraph 49 zu berufen "dort war ich ja". Oder eben krank zu sein und mal sehen wann es finanziell wieder möglich ist mich dorthin zu bitten.
Klar ist das ich sicher nichts unterschreiben werde - schongar nicht das ich auf datenschutz verzichte..
Wie sehen Sie das?
PS: sie können alles verwenden damit es anderen evtl weiterhilft.
Ich überlege auch falls ich zur kontrollmeldung gehe zu trendwerk mir einen zeugen mitzunehmen .. sollte ja möglich seein.
LG
Martin

Antwort: und trotzdem oder erst recht müssen wir gegen diese demokratiegefährdenden schweinereien vorgehen!
es ist wie sie sagen, aber das AMS pfeifft auf den rechtsstaat

§49 ist kontrolltermin - geld wird bei versäumnis bis zur wiedermeldung
gesperrt! müsste rechtsstaatlich bekämpft werden!

Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!

wie gesagt die AMS rechtswidrigkeiten müssen über den rechtsweg (berufung) bekämpft werden!
deshalb hat das AMS mit den Betroffenen leichtes spiel, weil sich arbeitslose nur selten den rechtsweg bez. nerven, kosten, zeit leisten können!
kommt dazu, dass das AMS (und mitarbeiterInnen) für die "verbrechen am menschen" keine konsequenzen zu erwarten hat, sondern die betroffenen nach monaten, ev. jahre - wenn der VwGH notwendig ist, "nur" das ihnen rechtswidrig entzogene geld zurück bekommen -

und der VwGH ist meist notwendig, weil das AMS über seine eigene "gerichtsbarkeit" verfügt und es sich oft die rechtswidrigen sperren in der berufungsinstanz selbst bestätigt!

- AMS ist in der jetzigen form eine rechtsstaatslose und demokratiegefährdende einrichtung!
und trotzdem oder erst recht deswegen müssen wir gegen diese schweinereien vorgehen!
wir als staatsbürgerInnen sind sogar verpflichtet gegen die methoden des AMS, verbunden die zwangsmassnahmen, vorzugehen um den rechtsstaat zu gewährleisten!

"menschheits-geschichtlich betrachtet ist die nazizeit - dessen geist hier "noch" wirkt - erst einen "bruchteil einer zehntel sekunde" her!
wir staatsbürgerInnen müssen aufpassen und uns demokratie wie menschenrechte erkämpfen!"

In diesem Zusammenhang die Antwort von Anne Franks Helferin Miep Gies auf die Frage - bei Vorträgen - nach ihren Beweggründen!

"Du kommst so weit mit deiner Wut, das Du tust was getan werden muss!
Und das ist helfen!"

Diese Antwort ist auch hier und jetzt im Bereich der "aktiven" Arbeitsmarktpolitik anzuwenden!

(Anne Frank wurde von
Miep Gies (100 Jahre) unter Lebensgefahr vor den Nazis versteckt! Meine Hochachtung!)

An AMS-MitarbeiterInnen die sich Menschlichkeit/Anstand/Charakter bewahren wollen:
Solidarisiert euch und leistet endlich auch Widerstand - Ihr könnt doch wohl nicht diesen widerlichen Menschenschlag abgeben wollen?

13.01.2010 um 5.37 Uhr - von Hans - Kontrollmeldetermin ist rechtlich problematisch
Kontrollmeldetermin §49 bei privaten Firmen wie Trendwork ist rechtlich problematisch und nicht eindeutig klar. Siehe dazu die Rechtsmeinung von Dr. Pochrieser hier in Soned

Der Link dazu wäre hilfreich

Anm.: Wurde oben schon angegeben! Hier nochmal §49 Kontrolltermin

14.01.2010 um 11.07 Uhr - von M. L*. - Was passiert wenn ich krank bin?
Hallo!
Ich weiss das AMS drauf pfeifft. Aber es sind ja dann gute ansätze da nachträglich eine mögl. sperre zu entkräften.
Was passiert wenn ich krank bin? schon vor dem kurs? Werd ich dann bei gesund werden nochmal gleich zugeteilt oder wenn ich nach kurs beginn krank werden würde, es gibt sicher eine prozentuelle anwesenheitspflicht, wenn man die mit krank-sein unterbietet erübrigt sich das dann alles ..?
LG M. (13.01.10)

Antwort: Krankenstandsflucht
der kurs hat nicht irgendeine ausbildung zum inhalt, wenn sie krank sind
werden sie danach wieder zugewiesen.
es geht darum, dass sie die arbeitslosigkeit um 28 tage unterbrechen sollen,
(u.a. langzeitarbeitslosenstatistik) ob durch krankenstand oder kurs ist egal , dann haben sie wieder eine zeit ruhe!
sind sie schon im deppenkurs verkürzt sich die kursdauer um die dauer des krankenstands

krankenstandsflucht ist im zusammenhang mit deppenkursen und söbs ein, für mich verständliches, thema und belastet über die kosten die versicherungen!

"von mir gibt es bez. krankenstand keinen tip / anregung - da es sich um versicherungsbetrug handelt / handeln könnte!
obwohl ich wegen der psychischen belastungen die betroffenen in den mobbingkursen ausgesetzt sind, der meinung bin, dass es sich bei der überwiegenden mehrheit nicht um simulation handelt!" Dazu mein Kommentar



11.01.2010 um 13.15 Uhr - von M. G*. - Nicht der Einzige der verletzt wird!
"Wegzeit von 3,5 stunden?"


hallo nachdem ich jetzt stundenlang mir texte/berichte auf eurer seite durchgelesen habe bin ich nun zu der Überzeugung gelangt das das ams ein menschenverachtende behörde ist aber
leider
hilft mir diese erkenntis nicht weiter ausser das ich es auf merkwürdig art und weise gut finde das ich mal nicht der einzige bin der verletzt wird in welcher form auch immer.

eigentlich suche ich nur informationen bezüglich der zumutbarkeit bei der anreise zeit, den von mir wird verlangt zum 3 mal die fast identische schulung zu wiederholen nur diesesmal habe ich einen an/abreise weg von 3,5 stunden, für ein schulung die 4 stunden dauert.
ich kann mir nicht vorstellen das dies mit Rechten dingen zu geht

mit freundlichen grüssen
m. g.

Antwort:
Eine
Berufung, sollten sie verweigern und ihnen der Bezüge gesperrt werden, hat grosse Chancen auf Erfolg / "wäre erfolgreich"!

Ein Kurs soll ihnen fehlende Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln!
Die wurden ihnen schon vermittelt! Auch sind die Kosten dann nicht mehr gerechtfertigt!
Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

Auch mussten sie über den Kurs und ihren fehlenden Kenntnissen aufgeklärt werden!
Begründungspflicht gilt ganz allgemein! / fehlende Belehrung

Zumutbarkeit von langen Arbeitswegen ("ca. 2 Stunden")

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse (ohne Gewähr)


11.01.2010 um 11.27 Uhr - von Michael Mitiszek - ORF Tipp / Thema heute 21.10
"Psychotherapie für Arbeitslose:"


Heute 21:10 in der Sendung Thema (ORF2) gibt's einen interessanten Programmpunkt mit dem Titel:
"Psychotherapie für Arbeitslose: Arbeitslosigkeit ist oft eine enorme psychische Belastung, doch nur wenige bekommen proffesionelle Hilfe."

Bin schon gespannt, ob es da um das systematische Pathologisieren von Arbeitslosen durch das kapitalistische System geht, oder ob auch unsere Anliegen als Arbeitslose thematisiert werden (Stichwort: H., G.&Co)
Mi.

Anmerkung: "Arbeitsmarktpolitik vernichtet Menschen!"
Es ist zu hoffen, dass neben der Belastung der Arbeitslosigkeit an sich, die Vorgehensweise des AMS gegen Arbeitslose, die vielen Betroffenen den Rest gibt und psychisch "völlig" zerstört zur Sprache kommt! - ("Warum bezweifle ich das nur?")

Den Zusammenhang herzustellen und für Aufklärung zu sorgen ist unsere/Betroffenen Sache!
Und ich weiss, dass es AMS-MitarbeiterInnen gibt die froh wären, wenn - wir in dieser Angelegenheit einen Erfolg verzeichnen könnten - sich die Situation ändern würde, um Mit-Menschen in Not menschlich wie realistisch begegnen zu können und ihnen umfangreiche Hilfe angedeihen zu lassen!


11.01.2010 - von Karl Halmann INITIATIVE MoAiÖ - Leserbrief in der Krone.at
"381.000 oder doch über 500.000 Arbeitslose in Österreich? "


381.000 Arbeitlose in Österreich?

Am 1. Jänner 2010 hörte ich in der ORF Nachrichtensendung diese Zahl von Arbeitslosen. Ich glaubte ich höre nicht richtig. Seit Jänner 2009 bin ich als Langzeitarbeitsloser mit meinen 54 Jahren selbst in einem vom AMS geförderten Projekt mit dem Namen Aus- und Weiterbildung. Dauer dieses Projektes ist 18 Monate. Trotz größter Anstrengung konnte in den ersten 12 Monaten für mich keine fixe Arbeit gefunden werden. Leiter dieses AMS Projektes für die Standorte Wiener Neustadt und Neunkirchen ist Herr Pagany aus Oberwart. Bei der letzten Gruppensitzung des Jahres am 23. Dezember erzählte er uns das am Vortag in Salzburg eine Sitzung über die Arbeitslosigkeit war. Er sagte uns das die halbe Million, also 500.000 an Arbeitslosen schon erreicht sei. Was stimmt da wirklich? Werden wir mit geschönten Statistiken versorgt? Mein größtes Anliegen ist weiterhin einen Job mit lebensfähigen Einkommen zu bekommen. Im Sommer 2009 hatte ich für 5 Wochen Arbeit in einer Privatschule. Im Vorfeld wurde ich vom AMS belogen. Es wurde der Eindruck erweckt das es sich um eine langfristige Tätigkeit handelt. Der Leiter der Privatschule lobte unseren Fleiß und gute Arbeit. Im Nachhinein war die Entäuschung groß. Es handelte sich um vom AMS geförderte Stellen zur Arbeitserprobung. Wo wir Arbeitslose für die Wiedereingliederung das frühe Aufstehen und rechtzeitige Erscheinen lernen müssen. Dies mußte nach Rückfragen die Geschäftsstellenleiterin Frau Helga Farkas des AMS Wiener Neustadt zugeben. Leider werden wir Betroffene oft vom AMS und von im Glashaus Sitzende als nicht Arbeitswillige hingestellt. Ich leite selbst eine Selbsthilfegruppe für Betroffene in Wiener Neustadt. Die Initiative MoAiÖ - Menschen ohne Arbeit in Österreich, hilft unentgeltlich in beratender Hinsicht. Bei Härtefällen, wie bei unberechtigten Sperren, haben wir auch einen Rechtsanwalt, der uns zur Seite steht. Es gibt in Österreich mehrere Initiativen und Vereine für Arbeitslose. Wir haben gute Verbindungen miteinander und können bei Problemen weiterhelfen. Laut heutiger Teletext-Aussendung ist aber das Angebot an Arbeitsstellen um 22 % zurück gegangen. Die Krise hat uns fest im Griff. Leider gehen uns immer mehr auch die Fulltimejobs aus. Es gibt immer mehr prekäre Beschäftigungen und Teilzeitjobs. Jetzt wird viel Arbeit nicht mehr im Innland gemacht. Sondern die Wirtschaft läßt in China und anderen Billiglohnländer produzieren. Zu meiner Frage jetzt. Wer sagt jetzt die Wahrheit? Die SPÖ/ÖVP Regierung, oder Herr Pagany von Aus- und Weiterbildung? Welche Zahlen stimmen jetzt wirklich? 381.000 oder doch über 500.000 Arbeitslose in Österreich? Herr Sozialminister Hundsdorfer und Wirtschaftsminister Mitterlehner, bitte sagen sie uns die Wahrheit und keine für die EU geschönte Zahlen. Das meint ein selbst Betroffener

INITIATIVE MoAiÖ - Menschen ohne Arbeit in Österreich
Karl Halmann (9.01.10)

Leserbrief auch in der Krone.at erschienen am Fr, 8.1.

11.01.2010
um 14.10 Uhr - von Mag. A. F. - RE: 381.000 Arbeitlose in Österreich?Lieber Christian, Liebe Alle,
Ich finde es auch sehr interesant wie in den Medien mit unterschiedlichen Arbeitslosenzahlen, durchschnittlichen Werten und Statistiken jongliert wird.
Unter folgendem Link ist von 260.309 Arbeitslosen im Jahr 2009 (Jahresdurchschnitt) die Rede......
Hoffe der Link funktioniert, ist leider sehr lang!! (Ots.at)

Liebe Grüße,
Mag. A.F.

Anmerkung:
Die Zahl der Arbeitslosen als politisches Konstrukt .de

Statistikfälschung = Gefälschte Realität über bewusst falsch erhobener Statistik!


10.01.2010 um 16.27 Uhr - von S. B*. - Mein Betreuer ist extrem herablassend und manipulierend!
"Zu dem Thema wer Arbeiten will findet Arbeit, sag ich nur früher hab ich selbst so blöd geredet. Jetzt weiss ich es besser."


Ich bin schon länger Arbeitslos, und war auch schon in einigen Kursen, die im nachhinein nichts brachten.Mein Betreuer ist extrem herablassend und manipulierend, ich grüble, bin fertig, weil ich nicht weiss wo ich mindestens 5 Bewerbungen hernehmen soll, ansonsten immer nur Absagen, langsam weiss ich nicht mehr wie das weitergehen soll?Fast das ganze Monat grüble ich wenn ich nicht gerade Bewerbungen schreibe, immer diese Fragen beim Betreuer die man nicht beantworten kann, Fangfragen, und diese Bemerkungen über mein Privatleben die diese Person nichts angehen, Wahnsinn, ich bin Fassungslos.Man wird auch ewig lange beim Betreuer drinn aufgehalten, indem der Betreuer ewig in den Pc schaut und selbst nichts findet.Jedesmal dieselben Anforderungen die man kaum erfüllen kann, jedesmal Angst vorm nächsten Termin.Das Mobbing der Betreuer Allgemein ist ehrlich ungerecht.In meinem Fall, ich weiss nicht mal ob reden oder schweigen besser ist, es ist durch den Betreuer schon peinlich !
genug, viele Leute sprechen mich beim warten an und erzählen mir wie herablassend unser Betreuer doch ist, wie wahr!Doch gibt es wirklich Tipps wie man sich da wehren kann, und was wenn man mal schon öfter keine Bewerbungen vorzeigen kann, obwohl man alles versucht hat?Was macht man da, um nicht das Geld gestrichen zu bekommen?
Zu dem Thema wer Arbeiten will findet Arbeit, sag ich nur früher hab ich selbst so blöd geredet.
Jetzt weiss ich es besser.
Danke schon mal für Antwort.
Und ich fühle mit vielen Betroffenen mit, ganz ehrlich jetzt.

Antwort:
Das Verhalten dieses Menschenschlags beruht auf Widerlichkeit, Unaufrichtigkeit und Feigheit! (Der derzeitige politische Geist/Wille erlaubt, erfordert dies sogar! - Trotzdem gehört diesen Leuten das Handwerk gelegt!)
Alle Vorwürfe ihrerseits werden von ihm, kommt es zur "öffentlichen" Auseinandersetzung, im nachhinein abgestritten!
Nehmen sie zu diesem Berater immer eine Begleitperson mit!
Ab sofort ändert sich der Umgang!
Beschwerde - mit Begleitperson - auch seinen Vorgesetzten vortragen!

Wenn möglich, da wie sie sagen viele seiner "Kunden" ihre Vorwürfe bestätigen, geht miteinander zum Vorgesetzten! Fragen sie bei Terminen nach, wer mitmacht/mitgeht!
Wehrt ihr euch nicht, weiss er, er kann mit euch "alles" machen!

Ev. senden sie auch eine schriftliche Beschwerde an mehreren Adressen!

Wie verhalte ich mich im AMS richtig!
(Warnung! Vertrauen sie dem AMS nichts an - Es wird gegen sie verwendet!)

Mobbing durch das AMS
RA gibt zu bedenken, dass jede/r die/der aus AMS“Betreuung“ rausfliegt, den sowieso überforderten „Beratern“ Arbeit erspart, und diese es durchaus auch so anlegen. Er nennt es Mobbing durch das AMS und denkt daran, mit einer Mobbingberatungsstelle Kontakt aufzunehmen. Grundsätzlich ist in einem solchen Fall nach einem demütigenden AMS-Besuch ein/e PsychologIn, ÄrztIn oder PsychiaterIn aufzusuchen, die den Zustand festhält und bestätigen kann. Dann sind Schmerzensgeldforderungen möglich, wobei RA Hilfe anbietet.

Vorgangsweise bei Mobbing

Schlechte Behandlung
Bei schlechter Behandlung durch den Berater: Anschreien, beschimpfen, Drohungen ausstoßen, Mobbing anderer Art: Die Drohung, durch Bezugssperre den Existenzunterhalt zu entziehen, stellt eine existenzielle Gefährdung dar. In diesem Falle ist eine schriftliche Aufsichtsbeschwerde mit Beschreibung des Vorfalles anzuraten.

Eine bestimmte Zahl von Bewerbungen nachweisen.
(Der Verwaltungsgerichtshof schiebt den Methoden des Arbeitsmarktservice, schematisch wöchentlich eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen vorzuschreiben, einen Riegel vor.)

AMS nur feiges inkompetentes neoliberales Werkzeug!



10.01.2010 um 12.28 Uhr - - Mein "Buch" zu Trendwerk


Wurde heute auf Wunsch entfernt! (14.11.18)

10.01.2010
um 21.31 Uhr - von Hans - Trendwerk Bericht
Der Trendwork Bericht liest sich wie ein spannender Krimi. Das sollte es öfter geben.
Wer sind die Personen hinter dieser gemeinützigen Firma? Wer macht den Gewinn? Das zu recherieren wäre spannend.



9.01.2010 um 19.17 Uhr - von Da*- "Ich glaube bald bin ich echt am Ende, ich möchte ja nur arbeiten."


Zuallererst möchte ich sagen dass ich es super finde das es diese Seite gibt^^

Meine Frage: Kann es sein das manche arbeitgeber eigentlich nur stellenausschreiben weil sie es müssen und eh niemanden suchen? (Wegen statistiken oder so)

Es kann ja nicht sein das egal wo ich mich bewerbe nie etwas frei für mich ist.
Ich habe nicht gelernt weil sie ja Leute suchen die 20 Jahre berufserfahrung mit sich bringen als Lehrling!
Und wenn ich normal arbeiten will, sei es auch nur als Hilfsarbeiter, muss man sich mit ausreden abfertigen lassen.

Warum sagen die nie die Wahrheit so kann ich mich ja nie besern.

Ich glaube bald bin ich echt am ende, ich möchte ja nur arbeiten.

Antwort: Ein weiteres Argument das von der tatsächlichen Lage ablenken soll
Die Arbeitslosigkeit nimmt zu! Freie Stellen sind "Mangelware"!
Und hauptsächlich über Verleihfirmen gibt es Mehrfachmeldungen bez. freien Stellen!

Das Argument Personen die nichts gelernt haben, haben es schwierig Arbeit zu finden, stimmt "nur" zum Teil!
Ein weiteres Argument das von der tatsächlichen Lage ablenken soll um die Schuld an der Arbeitslosigkeit den Betroffenen zuzuweisen!
Hätten alle Arbeitslosen eine abgeschlossene Ausbildung, würde die Arbeitslosenstatistik auch nicht anders aussehen!
Übrig bleiben z.Bsp. Deppenkurse - Ein lukrativer Wirtschaftszweig um u.a. an Arbeitslosen zu verdienen!
Die, betrachtet man die Lage realistisch, Arbeitslosen falsche Hoffnungen machen und Schuldgefühle vermitteln!

Ich möchte ihnen mit der realistischen Sichtweise nicht alle Hoffnung nehmen, denn es ist auch klar, dass wenn man sich nicht um Arbeit bemüht, man auch keine findet!
Suchen sie und bemühen sie sich weiter um einen Arbeitsplatz, aber nehmen sie es nicht "zu sehr" persönlich und seien sie nicht zu verzweifelt, sollte es nicht ("gleich") klappen! Es geht Hunderttausenden wie ihnen! Viele davon haben eine Ausbildung! Auch finden sich immer mehr Akademiker unter den Arbeitslosen!
>Realistisch einstellen und trotzdem nicht aufgeben! Ich wünsche ihnen alles Gute!



8.01.2010 um 11.00 Uhr - von Landmark - "Meinen Sie nicht das in Ihrem Forum was schief läuft? "


Hallo Hr. Moser,
Ich habe ein Problem!
Bin leider arbeitlos,kann jedoch nicht arbeiten weil ich eine Katze zuhause habe,die ich 3 mal täglich füttern muss.
In meinem stamm Supermarkt darf ich auch nicht mehr, da ich die Taschenkontrolle verweigert habe.
Was soll ich machen oder was kann ich dagegen tun??

Meinen Sie nicht das in Ihrem Forum was schief läuft? (7.01.09)

Antwort: Feindbild-Suggestion!
Ich weiss auf was sie anspielen!
Nicht in diesem Forum läuft etwas schief, sondern in unserer unmenschlichen Gesellschaft!
Es gibt individuelle Anliegen über die diskutiert werden darf!
Die aber nur deswegen in dem Licht erscheinen und deswegen Thema sind, weil versucht wird über "Einzelfälle" hunderttausende Menschen für die es keine angemessen entlohnte Arbeit gibt in das Eck der Arbeitsunwilligkeit zu stellen!
Ganz im Interesse der politikgestaltenden Personen, die für sich und der elitären Schicht auf Kosten der unteren sozialen Schichten Politik machen!

Ihr Einspruch mit dem ich gerechnet habe zeigt wie erfolgreich diese Feindbild-Suggestion wirkt!
Es geht primär nicht darum ob man ein Haustier - und zu welcher Zeit - füttert, sondern um eine Arbeitsmarktpolitik die sich auf Realitätsverweigerung stützt, hunderte Millionen bis Milliarde Euro zum Fenster rauswirft und anstatt den Menschen beizustehen, sie unterdrückt, erniedrigt, persönlich entwertet und viele der psychischen Vernichtung aussetzt!

Viele Einträge, Kommentare, Links und Antworten von Behörden und verantwortlichen Politikern zeigen Vorgänge der Menschenrechtsverletzungen, Rechtswidrigkeiten/Rechtsstaatslosigkeit, der Menschenverachtung etc. auf!

Sie sind der Meinung, das Argument des Haustierfütterns, rechtfertig diese Handlungen?

Was den Einwand der Taschenkontrolle-Verweigerung betrifft, so kann man sicher meinen das dieses Ereignis nichts in einem "Arbeitslosen"-Forum zu suchen hat!
- Aber nur dann, wenn man zusammenhängendes Denken ausschliesst!
Hier wird der politische Geist des Stigmatisierens Alltag!
Und es erschreckt mich wie es gelingt, die Menschen aufeinander zu hetzen, Misstrauen zu säen und einem Generalverdacht auszusetzen!

Und sollte es Ladendiebstahl geben und das tut es, so spreche ich, nach meinem intensiven Einblick in die Arbeitsmarktpolitik, nicht mehr von krimineller Energie, sondern in vielen Fällen vom Überlebenstrieb!
Menschen werden über die aktive Arbeitsmarktpolitik zu solchen Handlungen gedrängt, weil ihnen/sehr vielen ein Existieren verunmöglicht wird!
(Hier schliesst sich ein Kreis!)

Die politische Massnahmen erzeugen Kriminalität und als Sicherheitspolitik gibt es immer schärferes Vorgehen gegen die Täter/Opfer!

>> ÖVP/etc. - Politik erzeugt Kriminalität und gibt vor diese mit General-Überwachung und schärferen Gesetzen verhindern zu können!
Der politische ("faschistoide") Geist der Generalverdächtigungen breitet sich aus!
Auch erkennbar in der Volks-Überwachung - Die elektronische Überwachung (auch Computer) und Speicherung der Daten geht davon aus, das vorerst alle mal schuldig sind!
Dies sind Massnahmen mit denen ein Volk überwacht und unterdrückt wird, um die eigenen Interessen (Macht etc.) zu sichern!

Diese politischen Schritte zeigen, was - nicht nur die ÖVP - von den StaatsbürgerInnen wirklich hält!
Über politische Massnahmen (zBsp. Arbeitsmarktpolitik) werden StaatsbürgerInnen in die Not, Armut gedrängt und um die zu erwartende Kriminalität ("anders ist vielen ein Überleben nicht mehr möglich") zu bekämpfen, werden "alle" Menschen schon vorher verdächtigt und überwacht!

Also was ich hier tue, ist nichts anderes als über Zusammenhänge Bewusstseinsbildung zu betreiben!
In einer aufgeklärten emotional intelligenten Bevölkerung ist diese verachtenswerte Politik nicht mehr möglich! Eine Voraussetzung um endlich in eine menschenfreundliche Gesellschaft zu gelangen!

Herr Landmark sie kennen SoNed schon lange!
Ich frage mich ob sie Einträge, Artikel und Kommentare lesen?

Zum Beispiel:
Über gefälschte Statistiken wird ein Arbeitsmarkt gezeichnet den es gar nicht gibt!

Katastrophale Konsequenzen der ÖVP-(spö/FPÖ/Orange)-Politik

"Wie führt die ÖVP-Politik zur Kriminalität"

Wir haben nicht mehr die Zeit um zu warten bis die Verantwortlichen der gesellschaftlichen Katastrophen aus-gestorben sind, um uns dann mit deren Fehlern/"Verbrechen" auseinander zu setzen! Denn auch die Konsequenzen unterliegen einem, uns vernichtenden, Wachstum!

Weitere Kommentare
(Gerade über die Arbeitsmarktpolitik / Sozialpolitik steuere "ich" eine Gesellschaft oder/und erzeuge "ich" in der Bevölkerung Missgunst, Neid, Kriminalität, psychische Erkrankungen, Suizid, etc.!
KALKÜL dieser Arbeitsmarktpolitik, )

Menschenbild-Definition: Es gibt keinen faulen, sondern nur demotivierte, erkrankte Menschen!

15.01.2010
um 19.21 Uhr - von V. - Wer postet ist ein Terrorist!
Anstatt zur Terrorabwehr wollen die österreichischen Behörden diese Daten nun auch zur Ermittlung von Internetschwindlern, Raubkopierern und Kleinstkriminellen einsetzen. Die Ministeriumsbeamten sollen in der Sitzung sogar den Wunsch
geäußert haben, die Daten zur Ausforschung von Personen einzusetzen, die Dritte über Internetforenbeiträge beleidigt haben.
Vorratsdaten: Raubkopierer statt Terroristen als Ziel (Die Presse)

8.01.2010 um 13.33 Uhr - von Stephan - Kompliment
hallo christian.
mit interesse habe ich den eintrag 8.1. und mit noch grösserem deine anmerkung gelesen.
dazu möchte ich folgendes sagen:
ich schulde dir grössten respekt und hochachtung für das was du hier getan hast.
obwohl wir beide uns noch niemals von angesicht zu angesicht gegenüber standen, verteidigst du mich in einer art und weise,die nicht alltäglich ist und dabei trotzdem unser aller situation beschreibt.
dies zu tun zeugt von deiner wahren grösse,zumal ich von dir noch niemals ein schlechtes wort über jemand anderen gehört habe.
du klagst in deinen kommentaren zwar auch an,aber nur wenn es unumgänglich ist und kommst dabei trotzdem ohne beleidigungen aus.
das fällt sogar mir manchmal schwer,daher erkenne ich dein wahres inneres potential.
DU CHRISTIAN gehörst daher zu den ganz wenigen menschen,denen ich zu jeder zeit mein leben anvertrauen würde,und mich in absoluter sicherheit wiegen könnte,dass du diese aufgabe mit sorgfalt und verantwortung erledigen würdest.

wenn es mehr menschen wie dich gäbe,so würde unsere gesellschaft anders aussehen.
stattdessen töten sie lieber den überbringer der nachricht und nicht deren verursacher,daher wird sich unter diesen umständen,an unseren jetzigen zustand nicht viel,und wenn dann nur zu unseren nachteil,verändern.
trotzdem glaube ich,dass wir mit unserem tun und handeln,eine schneeflocke sind, die sich vielleicht eines tages zu einer alles schützenden schneedecke entwickeln kann.
in dem sinne danke, dass es dich gibt,weil dadurch unsere welt um ein bisschen schöner geworden ist.

liebe grüsse stephan

Antwort:
Danke Stephan für dein grosses Kompliment!

9.01.2010
um 7.45 Uhr - von Ka. G. - Diese Aussagen hatten wir schon 1938
Antwort zu: von Landmark - \"Meinen Sie nicht das in Ihrem Forum was schief läuft? \"
Diese Aussagen, die da getroffen werden, sind nicht neu, die hatten wir schon 1938, nach dem Anschluss. Und wie wir sehen, haben wir sie wieder, heute stehen wir vor einer faschistischen Regierung, denn die derzeitige Regierung, hat auf versagt und die nächste Wahl steht kurz bevor. Was uns da zu erwarten hat, kann jeder sich selber vorstellen, der eine Katze zu füttern hat oder sonst nicht zum Einkaufen kommt. Mauthausen wird reaktiviert. Aber, dieser Herr oder Dame, scheint mir doch vom AMS zu kommen, was nicht weiter verwunderlich sein dürfte, sieht man sich die Aktionen an, die dieses sehr verehrte Amt mit den Arbeitslosen umsetzt. Heil!

9.01.2010
um 11.09 Uhr - von C. O. - Sorry für den langen Beitrag aber ich wäre sonst hier vor dem PC zerplatzt
Hallo,
Ich möchte zu dem Eintrag von Landmark etwas sagen:

Es gibt mit Sicherheit Arbeitslose die das System ausnutzen, jedoch ist dies sicher nicht die Mehrheit!
Die Mehrheit sucht wirklich Arbeit!
Ganz abgesehen davon das es ohnehin nicht genügend Arbeitsplätze für Alle gebe, gibt es ganz indivedulle Gründe warum eine Arbeitssuche oftmals für lange Zeit scheitert und man so in die Langzeitarbeitslosigkeit rutscht.
Und dann ja dann ist man dem AMS voll ausgeliefert man wird unterdrückt gedemütigt und fertig gemacht ohne Rücksicht auf Verluste!

Ich bin Mutter von 3 Kindern und zudem habe ich eine gesundheitliche Beeinträchtigung. Ausserdem verfüge ich bis Nachmittags über kein Fahrzeug (da mein Mann mit diesem zur Arbeit fährt) und wohne etwas abgelegen ohne öffentliche Verkehrsmittel. Demnach ist meine Arbeitssuche nicht grad leicht.

Jedoch habe ich einen Weg gefunden um trotzdem arbeiten zu können. Nämlich eben wenn mein Mann von seiner Arbeit heimkommt, den dann kann er sich um die 3 Kinder kümmern und ich mit dem Auto zur Arbeit fahren.
Diese Problematik kennt das AMS dennoch wurde mir in den ganzen 4 Jahren in denen ich nun arbeitslos gemeldet bin (seit Karenz meiner jüngsten Tochter) kein Stellenvorschlag mit einer Arbeitszeit die passen würde zugesendet.

Ach was sag ich da ich habe in den 4 Jahren generell erst 5 - 6 Stellenvorschläge bekommen. Allesamt über 30 km weit weg, mit einer Arbeitszeit vormittags.

Naja Herr Landmark freilich hätte ich die 5 -6 Vorschläge annehmen können, hätte ja meine Kinder allein zu Hause lassen können (sind ja keine Katzen können den Kühlschrank ja alleine öffnen), und die 30 km zufuss zur Arbeit laufen wäre auch gegangen.
Freilich wär das gegangen, dann müsste ich hier nicht ständig suddern wie böse das AMS ist und wie fertig ich schon mit meinen Nerven bin.
Nur leider ist da noch meine gesundheitliche Einschränkung die es leider unmöglich macht das ich 30 km laufe, denn ich darf laut 5 ich betone 5 ärztlichen Gutachten (1x Hausarzt 2x Facharzt 2x vom AMS beauftragt Amtsarzt) nicht mal 2km laufen, sonst sitze ich bald im Rollstuhl.
Naja blöd gelaufen die 5 - 6 Stellenvorschläge waren wohl nix, aber net so schlimm es gibt ja noch die Deppenkurse ;)))
Und sollche bekam ich weitaus mehr als 5 - 6 mal, also warum beschwer ich mich überhaupt.
Vieleicht weil die auch vormittags sind, aber naja dafür keine 30 km entfernt, nur 5 km und dies muss schon machbar sein auch mit 2 kapputten Beinen.
Letzte Kurseinweisung war Anfang Juni, ich habe abgelehnt da ich kein Auto habe und die 5km nicht laufen kann. Natürlich gabs eine Sperre.

Da mein Mann bei 180 Stunden Arbeit nur 900 Euro verdient ging ich zum Sozialamt, denn mit 3 Kindern, Miete Strom ect. kommt man mit 900 Euro nicht aus.
Sozialamt sagt wenn ich beim AMS gesperrt bin bekomm ich auch von ihnen nix, die 5 Gutachten wurden ignoriert. Ich forderte einen Bescheid über diese Ablehnung, den bekam ich 2 Monate später, da war die Sperre schon ausgelaufen und ich brauchte das Geld vom Sozialamt nicht mehr.

Beim AMS legte ich gegen die Sperre Berufung ein, diese wurde aufgrund der 5 Gutachten stattgegeben.
Mein ZU UNRECHT gesperrtes Geld bekam ich über 3 Monate später.
Tja alles nochmal gut gegangen und die paar Monate in denen ich nicht wusste wie ich meine Kinder durchfüttern soll oder wie ich das Geld für die Schule herbringen soll, sind auch schnell wieder vergessen und zerren auch nicht an den Nerven.

Achja dafür bekomm ich ja eh die Familienbeihilfe, dies hatte ich ganz vergessen, und das Geld für die Bezahlung der Fixkosten hergenommen.

Also ich bin aber auch Eine jammer ständig rum dabei bin ich selber Schuld.
Hätt ich die Stellenvorschläge des AMS angenommen und wär ich die 30 km gelaufen, würde ich vieleicht mit etwas Glück schon im Rollstuhl sitzen.
Dann würd ich die Penson bekommen und könnt mich endlich in der sozialen Hängematte ausruhen.
Ausserdem könnt ich fast nix mehr mit meinen Kindern unternehmen, und würd ne Menge Geld sparen.
Jaja alles meine Schuld wie komm ich nur drauf das arme AMS zu beschuldigen, die wollen uns allen nur helfen und uns Arbeit suchen oder mit Kursen zur geistigen Weiterbildung helfen und wir sind so unverschämt und lehen dies immer wieder aus so nichtigen Gründen ab.

Vieleicht leg ich mir ne Kazte zu, ach nee geht nicht, hab leider zur Zeit keine Zeit, da ich meine Mutter pflege, sie hat Lungenkrebs im Endstadium. Noch ein nichtiger Grund warum ich erst arbeiten kann wenn mein Mann zu Hause ist. Was wird wohl meine Beraterin dazu sagen.
Sie wird schon denken ich mach dies mit Absicht und bring einen Grund nach dem anderem vor nur um nicht arbeiten zu müssen. Hoffendlich hällt sie dies nervlich aus, wenn sie sich ständig mit so Problemkanditaten wie mir auseindander setzen muss, bekommt sie zum Schluss noch Depressionen.

Lauter arbeitscheues Gesindel, die armen AMS Betreuer!

Sorry für den langen Beitrag aber ich wäre sonst hier vor dem PC zerplatzt.

lg C. O.

10.01.2010
um 12.22 Uhr - von S. - Diverse GB-Einträge
Hallo Christian,

es dürfte Firmenpolitik von Merkur-Markt sein, mit Kunden so umzugehen, denn ich habe einen Eintrag vom 5.5.2007 im Internet gefunden, der die Taschenkontrolle im Supermarkt aufgreift.

Zu: Taschenkontrolle bei Merkur-Markt, Wien

Kurzer Auszug: Security-Mann wollte in Rucksack sehen
Markus H. war in einer Wiener Merkurmarktfiliale einkaufen. Bei der Kassa legte er die Ware aus dem Korb auf das Förderband und wollte sie, nachdem die Kassiererin sie boniert hatte, in seinem Rucksack verstauen. Dabei wurde er von einem hauseigenen Security-Mann angesprochen, der einen Blick in den Rucksack werfen wollte. Herr H. wollte dieser Aufforderung nicht nachkommen hat dann nach einigem hin und her - die Kasse war durch ihn ja blockiert - doch nachgegeben und den übereifrigen Security-Mann in seinen Rucksack schauen lassen. Gefunden wurde nichts, was nicht eindeutig dem Kunden gehört hat.
Dieser dürfte sich dann bei der Firmenzentrale beschwert haben, die Antwort siehe unten.

Nicht nach Dienstvorschriften verhalten
In einer Stellungnahme an uns bedauert der Rewe-Konzert, zu dem Merkur gehört, diesen Vorfall und in einem Statement des für diesen Vorfall verantwortlichen Security-Dienstes steht auch noch:
"Es ist keineswegs Standard, dass Kunden und deren Taschen bzw. Rucksäcke auf diese Art kontrolliert werden. Dies geschieht nur im Einvernehmen des jeweiligen Kunden und mit seiner Erlaubnis. Unser Mitarbeiter hat sich daher keinesfalls richtig und nach den Dienstvorschriften verhalten."
Weshalb man den Mitarbeiter – so abschließend – einer "sehr intensiven Nachschulung unterzogen" habe.

MEIN Eindruck war und ist bei solchen Vorfällen, man bedauert diese und beschwichtig die Kunden - schließlich will man nicht auf deren Kaufkraft verzichten - ändern wird sich wohl kaum etwas.
Es wäre vielleicht hilfreich, in den Supermärkten wieder verstärkt freiwillige (!) Arbeitskräfte einzusetzen, keine, die auf Druck des AMS (sonst Bezugssperre) 40 Std. für ihr Arbeitslosengeld arbeiten müssen (private Info einer Kurskollegin), sonst müsste man wohl darauf schließen, dass das Betriebsklima dort so unterm Hund ist, dass man diesen Druck ausüben muss, um überhaupt Personal zu bekommen.

Zu ..."hatten wir schon im Jahre 1938":

Nicht nur das, auch die menschenverachtende Art, mit arbeitslosen Menschen umzugehen, hat's schon einmal gegeben. Um die Arbeitslosenzahlen zu senken, wurde in Zeiten hoher bis extrem hoher Arbeitslosigkeit Zwangsarbeit wieder gesellschaftsfähig, die Firmen hat's gefreut.
Die Menschen wurden zu Landdienst und gemeinnützigen Tätigkeiten zwangsverpflichtet und ein Ablehnen hat im schwersten Fall das Leben gekostet.

Ich kann mir vorstellen, dass sich der eine oder andere Politiker (gilt immer männliche und weibliche Form) für die grandiose Wahnsinnsidee der ARBEITSLOSENBEHANDLUNG den Orden der Republik Österreich anstecken möchte, aber - sorry, Herrschaften, das hat's schon alles gegeben. Geschichtlich belegt.

Hier einige Aufzeichnungen, die waren damals noch nicht so ausgereift (!), wie heute. Die rechten Zahlen sind die Ausgesteuerten (Schätzungen), die nach einer gewissen Zeit keine Arbeistlosenunterstützung mehr bekamen.

1930 - 243 000 - 350 000

1931 - 302 000 - 400 000

1932 - 362 000 - 510 000

1933 - 402 000 - 600 000

Das waren schwere Zeiten und ich hoffe, sie kommen nie wieder!!

Liebe Grüße, S. (9.01.10)



7.01.2010 um 16.40 Uhr - von R. H*. - "Ich empfinde das nur als mutwillige Schikane"


Hallo!
Ich bin R. bin jetzt 59 Jahre jung und bekomme von meinem geschiedenen Mann Unterhalt. Damit ich vom Sozialamt die Ausgleichszahlung in Höhe von ca. ? 70.- plus Krankenvers. erhalte, muß ich beim AMS als arbeitsuchend gemeldet sein. Ich bekam die Bestätigung und Anfangs sogar Stellenausschreibungen. Leider konnte und kann ich hauptsächlich nur Samstags arbeiten, weil ich sonst niemand für meinen Hund zum Aufpassen habe.
Aber das war nie wirklich ein Problem, weil ich vom AMS sowieso nichts bekommen habe (keinen Cent). Doch jetzt soll ich in einen Kurs gehen (LINK - Qualifizierung und Vermittlungs -unterstützung) ansonsten werde ich beim AMS abgemeldet. So mein Betreuer .
Ich empfinde das nur als mutwillige Schikane, weil das AMS nicht mal eine passende Stelle anbieten kann und nur die Statistik verbessern möchte. Ich bin jetzt 6 Mon.beim AMS als arbeitssuchend gemeldet.
Wenn ich in den Kurs gehe bekomme ich vom AMS
1, Variante =Ganzen Tag; ? 18.-tgl.,
2. Variante = 4 Std. ? 13.- tgl. Ich wäre auch bei der Krankenkasse angemeldet.
Der Kurs dauert max. 12 Wochen.
Ist dieser Kurs verpflichtend. Kann mich das AMS für 6 Wochen abmelden, was natürlich bedeutet, dass ich die Unterstützung vom Sozialamt in dieser Zeit nicht bekomme.Wenn ich mich dann wieder als arbeitssuchend melde, können die mich wieder in einen Kurs schicken???.
Ich würde mich sehr freuen wenn Sie mir weiterhelfen könnten .

Mit besten Dank
R. H. (30.12.09)

Antwort:
ja die werden sie wieder in den kurs schicken! dagegen vorgehen ist möglich wenn sie z.Bsp. schon solche kurse besucht haben!

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

(Aufsuchende Vermittlung freiwillig!)



7.01.2010 um 16.33 Uhr - von F. M*. - "Werde jetzt wie bösartig in eine Falle gelockt behandelt."


Sgter Herr Moser,
abei eine Anfrage zum leidigen Begriff der "persönlichen Beantragung"
Nachdem ich 3 Wochen auf Reha war, habe ich mich gleich am Tag nach der Reha am AMS gemeldet- persönlich telefonisch, man hat mir dort gesagtdass ich die schriftliche Bestätigungvon der Krankenkasse übermitteln möge. Diese kam erst einige Wochen danach und man hat mir beim Überbringen mitgeteilt dass mein Arbeistlosen geld anspruch jezt erst wieder mit meiner Anwesenheit " in personam" wieder aufgenommen werden kann, ich hätte mich nach der Kur schon "in personam" vosprechen müssen.
Ich habe immer alle Anforderungen und noch so dummen Kursaufforderungen folge geleistet und werde jetzt wie bösartig in eine Falle gelockt behandelt.
Obwohl eigentlich in dem ganzen Text nie die sprache von persönlicher Vorsprache die rede ist, sondern nur von "persönlich beantragen" und "ab dem Tag der Vorsprache" und das geht im zeitalter der Telekommunikation auch eletronisch oder wie in meinem Fall telefonisch. Ich frage mich ob hier eine möglichkeit besteht rechtlich vorzugehen.Da Sie einen großen Erfahrungsschatz diesbezüglich haben wäre mir Ihre Meinung hilfreich.
mfg F. M. (22.12.09)

Antwort:
legen sie auf alle fälle
berufung gegen den bescheid ein! die ist kostenfrei!
geben sie genau an wann sie sich telefonisch zurück gemeldet haben!


7.01.2010 um 11.46 Uhr - von Stephan - Reporterteam von Konkret heute bei mir!
Gewaltsame Übergriffe und Freiheitsberaubung im Supermarkt


hallo christian.

zur info.
wie besprochen fand sich das reporterteam von konkret heute morgen bei mir ein.
sollte nichts extrem wichtigeres plötzlich anstehen,so wird das heute 18.30 orf2 sendung konkret gebracht.
danach fuhren wir zum betreffenden m. markt wo vor der filiale gedreht wurde.
die filmcrew wollte zunächst IM markt drinnen drehen,als ich sie jedoch darüber aufklärte,dass ich sie nicht unnötig in gefahr bringen wolle,weil zu erwarten ist,dass die situation neuerlich eskaliert,drehten wir das ganze dann vor dem markt.

da wir natürlich durch verschiedenste einstellungen und aufnahmen einiges an aufsehen erregten,entging es also auch den, in den vorfall involvierten, filialleiter nicht.
als er mich sah winkte ich ihm noch freundlich zu.
jedenfalls kann er damit davon ausgehen,dass ich mein versprechen,dass dies ein nachspiel haben wird,einhalten werde.

am montag wird von mir der bereits vorbereitete strafantrag gegen 3 personen an die staatsanwaltschaft übermittelt,da ich bis heute keine stellungnahme,entschuldigung oder sonst eine form der antwort von re. erhalten habe.
allein daraus zeigt sich schon der umstand,dass die konzernleitung so ein vorgehen nicht nur toleriert,sondern wahrscheinlich auch aktiv unterstützt,zumal es ja nicht der erste derartige vorfall in einem der m. märkte war,und man deshalb aus vorigen verfehlungen lernen hätte müssen,dass ein solches verhalten rechtswidrig ist.

allein schon deshalb,um in zukunft weiter vorfälle dieser art zu verhindern,in denen dann vielleicht wirklich ein kunde körperlich zu schaden kommt,kann ich diesen vorfall nicht auf sich beruhen lassen.

liebe grüsse stephan


Zum Eintrag

<<<< - 123 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich