> home > Forum & Gästebuch > Seite 131

 
 
 
<<<< - 131 - >>>>

Zum Eintrag



3.04.2010 um 10.09 Uhr - von Joe - "Frohe Ostern ihr offiziell 350.000 dreckigen, unnötigen und faule Sozialschmarotzer !"


Frohe Ostern 2010 !
Frohe Ostern ihr offiziell 350.000 dreckigen, unnötigen und faule Sozialschmarotzer !
Einer von Euch hat sich unlängst „freiwillig“ in die „soziale Hängematte“ gelegt und besteht auf seine
„üppige“ Versicherungsleistung !
Deshalb muß ich höchstpersönlich aufrücken und nächste Woche an die Front, um in einem Heer von
84.000 anderen, oftmals genötigten, „Deppen“ für Monate um einen der 28.000 Arbeitsplätze zu
kämpfen. Mit stumpfen Waffen, ich meine, mit gleichgeschalteten Phrasen und Bewerbungsschreiben
!
Einer von Euch offiziellen 350.000 ist zuviel !!!
Hey, Du Arschloch, warum bringst Du Dich nicht einfach um, wie manch anderer Arbeitsloser, oder wirst zumindest kriminell und verschwindest im „Häfen“ oder gehst in den Krankenstand bzw. suchst aus Scham erst gar nicht um Deine Versicherungsleistung an, anstatt die, ach, so schön gefälschte Statistik zu belasten ?
Es ist zwar kein Trost, aber ausgleichende Gerechtigkeit, wenn einer von Euch 350.000 dreckigen, unnötigen und faulen Sozialschmarotzern aufrücken muß, sobald sich der Nächste „freiwillig“ in die „soziale Hängematte“ legt !
Also: Frohe Ostern, es geht immerhin um den Kampf, um die im Überfluß „ausreichenden“ 28.000 Arbeitsplätze, um die verlogene Statistik zu halten !

Mit gemischten Gefühlen,
Joe

P.S.: Um Dich zu entlasten und etwaigen „humorlosen“ Mitmenschen den Wind aus den Segeln zu nehmen: Dieser Beitrag ist Satire, aber dennoch stellenweise sehr, sehr ernst gemeint !
Dafür stehe ich vor Gericht persönlich gerade, sollte jemand (nur z.B.: seitens des AMS) in einer Parallelwelt leben und meinen, dass der tatsächliche Beitragsschreiber „Joe“ auf www.soned.at eine fiktive Person sei.
Manchmal ist es eben auch wichtig zu provozieren, um Mitbürger aus einem Traum zu wecken !

11.14 Uhr - von Joe - E-Mail Auszug - Stehe als Zeuge vor Gericht zur Verfügung!
Sollte das AMS trotzdem wagen gegen Dich vorzugehen, wäre das ein Heidenspaß zu beobachten, wie sich das AMS aus Dummheit ein riesiges Eigentor schießt !
Jedenfalls stehe ich für Dich vor Gericht zur Verfügung.
Hier nochmals meine Adresse:

Dipl. ..........
.................
.................

Ich bin sicher, ich spreche im Namen aller Arbeitslosen, wenn ich wieder einmal sage: Vielen, vielen Dank für Deine Arbeit und Web-Site !

Liebe Grüße,
"Joe"

3.04.2010 um 14.32 Uhr - von S. - "Schönfärber tun sich mit der Wahrheit sicher schwer."
Hallo Christian,

selbstverständlich stehe auch ich zu meinen GB-Einträgen auf SoNed. Ich kann mir zwar kaum vorstellen, dass jemand wegen meiner - wie ich finde - doch recht sachlichen Formulierungen eine Klage anstrengen würde, aber was weiß man. Wer die Schönfärberei schon so gewöhnt ist, wie unsere Statistikspezialisten, der tut sich mit der Wahrheit sicher schwer.
Warum man in Zahlen nicht so angibt >>> z.B. 500.000 Arbeitslose - davon derzeit 130.000 in Schulungen, kann ich mir nur als verkaufspsychologischen Trick erklären.

Liebe Grüße

aus Wien
von S.




2.04.2010 um 13.18 Uhr - von Ag. - Befund vom Psychiater?


Ich bin seit ca.einen Jahr arbeitslos und war schon zweimal im Krankenstand wegen Depresionen und zur zeit bin ich noch immer in Behandlung beim Psychiater. Gestern hatte ich einen Termin am AMS und meine Beraterin sagte sie will einen Befund vom Pyschiater. Muß ich so einen Befund den Arbeitsamt bringen oder nicht? Auch sagte sie mir ich soll um die Pensionbevorschussung einreichen. Vielen Dank für die Antwort. (1.04.10)

Antwort:
reden sie mit dem psychiater darüber!
ob er ein gutachten ausstellt indem er nur die verminderte leistungsfähigkeit in "prozent" angibt ohne krankheitsursache?

pensionsvorschuss je nach dem ob sie wollen und wie es ihnen gesundheitlich geht! reden sie auch darüber mit dem psychiater - oder auch hausarzt!



1.04.2010 um 10.00 Uhr - von F. U*. - Entweder freiwillig teilnehmen oder jeden bzw. jeden 2 Tag zum Termin!


Hallo hätte eine frage meine freundin war heut beim ams und hat sich erfolgreich gegen eine bevormundung mittels eines begleitperson bei vorstellungen durchgesetzt auch hat sie bei dieser person die unterschrieft verweigert daraufhin kamen der leiter und seine stellvertretterin sie wurde belehrt das dies freiwillig wäre und das sie weiter die notstandshilfe bekomme in gleichen atemzug wurde ihr gesagt das sich die stellvertr. nun persönlich um sie kümmern würde und sie morgen gleich einen termin für 7uhr30 hätte und damit ab jetzt rechnen müsse jeden bzw jeden zweiten tag erscheinen müsse meine frage ist nun ob es rechtens ist alle 2tage erscheinen zu müssen und ob solche terminvereinbarung mündlich gemacht werden dürfen danke in voraus für antwort l.g und weiter so euer forum ist spitze (31.03.10)

Antwort:
"Jetzt ist es ganz wichtig, dass ihre Freundin eine Begleitperson zu den Terminen mitnimmt und über Protokolle den Ablauf dieser "Termine/Sanktion?" festhält!
Daraus ist dann das tatsächliche Motiv und die Arbeit dieser sogenannten Arbeitsmarkt-Experten erkennbar!
Sie soll der StellvertreterIn auch mitteilen, dass diese Vorgehensweise bzw. ihre Arbeit ev. in der Öffentlichkeit verbreitet wird! (Den Spiess umdrehen!)
Über die Rechtmässigkeit solcher Vorgänge lässt sich keine bindende Auskunft geben! Ich kann mir aber gut vorstellen - kommts zu einem Rechtsstreit - wird sich das "Gericht" genau ansehen was da vorging! Und ihre Freundin hätte gute Chancen auf einen erfolgreichen Ausgang!
Diese "Sanktion" ist nichts anderes als eine Einschüchterungs-Massnahme!
Dagegen heissts rechtsstaatlich vorgehen und auch Beschwerde -
an mehreren Adressen - versenden!
Ihre Freundin hat das moralische Recht auf ihrer Seite! Mit dieser Einstellung soll sie gegen diese auch inkompetente Massnahme vorgehen!" (ohne Gewähr)



31.03.2010 um 20.06 Uhr - von S. - "Am Punkt": Endstation Arbeitsamt:


Heute auf ATV: Diskussionssendung \"Am Punkt\"
Endstation Arbeitsamt: Versagt die Politik in der Jobkrise?
Beginn 22.20Uhr - WH um 0.25Uhr, falls jemand die Sendung versäumt hat.
Gäste sind AMS-Vorstand Johannes Kopf und die Jugendsprecherin der Grünen Tanja Windbüchler-Souschill.
Könnte interessant werden und ich hoffe sehr, wir werden nicht wieder von den AMS-Verantwortlichen- wie so oft - mit unnötigem Geschwafel zugetextet. Vielleicht könnte man es ausnahmsweise einmal mit Ehrlichkeit versuchen. Wird nicht leicht sein und wir - das Fußvolk - werden staunen, aber ein Versuch wäre es auf jeden Fall Wert.
Vorsichtshalber habe ich mir - wenn Herr Johannes Kopf spricht und - vermutlich - alles beschönigen will, eine Packung Baldrian-Dragees zurechtgelegt.
Also dann, lassen wir uns überraschen.

1.04.2010 Anmerkung: "Was ist eine Gewerkschaft?"
ÖGB folgt ihrem Ex-Chef Hundstorfer in den Neoliberalismus!
Ihr KInd das BFI macht über "Zwangs"-Deppenkurse = LohndumpingWerkzeug Millionen-Umsätze! - Auch im Wissen, dass der "Zwang"/Sanktionsdrohung der die Geschäfte sichert, häufigst rechtswidrig geschieht!
Wer zusammenhängend Denken kann weiss:
Dies ist Verrat an ihrem Klientel / ArbeitnehmerInnen!

>Darum muß für die Arbeiterkammer und ÖGB die Vertretung der Arbeitslosen genauso wichtig sein, wie die der Arbeitnehmer! Das läßt sich nicht trennen! Ansonsten unterschreibt jeder Arbeitnehmer in Zukunft Verträge, die Arbeiterkammer und Rechtsanwälte überflüßig werden lassen.<
Bartenstein`s Arbeitslosenpolitik! <

Die Arbeitslosigkeit ist mittlerweile zu einem Wirtschaftszweig mutiert, an dem sich Millionen verdienen lassen, deswegen müssen wir Betroffene uns selbst wehren! (Was immer mehr passiert!)
Und gegen diese asozialen - unchristlichen Kräfte die an der Not der Menschen viel Geld verdienen (wollen) Widerstand leisten! Auch zum Wohle der Gesellschaft!

>
Neoliberaler menschenverachtender Arbeitsmarktsumpf!
Geschäfte mit der Not der Menschen!
Bedauerlicher Weise sind darin auch AK und Gewerkschaft verwickelt!
<

1.04.2010 um 13.19 Uhr - Hundstorfer soeben in Ö3
Schulungen sind sinnvoll und sorgen innerhalb 3 Monaten ("ev. nach Beendigung") für 50% Vermittlung! ... Erhöhen die Jobchancen

Wir erinnern uns AMS-Kopf gestern in ATV ca. "20 - 30"%?
Sie machen sich nicht mal die Mühe das Ergebnis der "Statistikfälschung" abzustimmen!

Schulungen erhöhen die Jobchancen?
"Mich würde interessieren was dieser "Experte" bei solcher Aussage denkt, wenn keine neuen Arbeitsplätze geschaffen wurden/werden und die Statistik der offenen Stellen auf niedrigen Niveau stagniert und sich die Zahl der Arbeitslosen hingegen auf sehr hohen Niveau befindet/ev. noch zunimmt"?

Auch versucht Hundstorfer über Qualifizierungsäusserung Verwechslungen zu initiieren um so Deppenkursen Qualität einzuhauchen! Mit dem Wissen/"Vermutung", dass die Bürger die noch keinen Einblick in die Materie haben, ihm glauben!

Er übersieht die Informationsgesellschaft und unterschätzt das Wirken der Arbeitsloseninitiativen, die diesen inkompetenten auch psychisch brutalen Wahnsinn aufdecken.
"Die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit nimmt stetig zu, was der Grund sein wird warum ihnen ihre Lügen, die Rechtswidrigkeiten, die Erniedrigungen auf den "Kopf" fallen werden!"

"Wer nimmt die noch ernst?"

"Auch sind Journalisten schon umfangreich informiert! Was dazu führen wird, dass sie mit der Zeit die an sie gerichteten teilweise unlogischen, oberflächlichen, widersprüchlichen Antworten als Respektlosigkeit gegen die eigene Person interpretieren werden!
- Eigentlich müsste das schon passiert sein! Wie lange lässt sich eine Person, erst recht wenn sie sich als kompetent einstuft, für dumm verkaufen?"

Gesetztenfalls was Hundstorfer sagt stimmt!
Dann soll er uns erklären was da vor sich geht, wenn ca. alle 3 Monate 38 000 Arbeitslose in eine Arbeitstelle vermittelt werden und die Zahl der offenen Stellen
ca. 30 000 und der Arbeitslosen ca. 400 000 trotzdem konstant bleibt?

Oder handelt es sich um die ÖVP konstruierte Arbeitsmarktpolitik des Lohndumping, der Arbeitnehmer-Entrechtung, der "Ausbeutung", etc. über ein Rotationsprinzip?
Nicht zu vergessen die Kosten der Deppenkurse von hundertenmillionen Euro jährlich,
- die Kosten wegen "Krankenstandsflucht" vor den Zwangsmassnahmen!
- die, durch menschenverachtenden realitätsverweigernden AMS Umgang, psychischen Erkrankungen der Betroffenen! (Wieviele Selbstmord begehen, müsste untersucht werden!)
Mit dieser Politik wird unsere Gesellschaft ruiniert!

vom 10.12.09 Zur Erinnerung:
340 000 Arbeitslose nach gefälschter Statistik auf ca. 30 000 offene Stellen und alle paar Monate müssen mittlerweile ca. 77 000 Stück Arbeitslose in Kurse weil ihnen Fähigkeiten und Kenntnisse fehlen?

Das AMS und Buchinger rühmen sich weil ca. 60% der Kursteilnehmer vermittelt werden?

"Alle paar Monate werden also ca. 35 000 Arbeitslose vermittelt!"
Hier wurde eine Methode installiert, die gut verdienende ArbeitnehmerInnen durch Arbeitslose aus Zwangskursen austauscht um den Lohn zu dumpen!
So werden die Mindestlöhne auf niedrigen Niveau gehalten!
Abgesichert durch Hundstorfer`s (EX. Gewerkschaftschef?? und Minister)
Mindestsicherung die Armut verlangt und Armut festigt!
Nicht zuletzt deswegen, weil er sie von einer 14 auf 12 malige Auszahlung gekürzt hat!

Das ganze System ist ausgerichtet, die unteren sozialen Schichten über u.a. Rechtsstaatsentzug zu benachteiligen und zum kuschen zu bringen!

Eine Gesellschaftschicht wird auf die andere gehetzt, um von der "eigenen Bereicherungs-Politik" der höheren Gesellschaftsschichten abzulenken -
"Die nichts dafür können - ist dies doch System!" - das sukzessive von ihnen "weiter" zu ihrem Vorteil ausgebaut wird!
Müssen ihre irrsinnshohen Einkommen und Bonuszahlungen doch von wem verdient werden!

Und es findet sich beim derzeitigen Menschenschlag immer wieder Leute, die sich kaufen lassen und den Handlanger - der nötig ist um diese Menschenverachtung umzusetzen - abgeben!

Ich bin insofern auch beunruhigt, als das diese u.a. SÖB-Vorgangsweise nur mehr über radikale Verleugnung der Realität umzusetzen ist!
Die Verantwortlichen das Ausmass der Katastrophe nicht mitverfolgen/ignorieren und so soziale Unruhen provozieren werden!
(Das Feindbild arbeitsscheuer fauler Mensch, lässt sich bei Wenigen erfolgreich umsetzen! Aber mittlerweile sind dies eine halbe Millionen Menschen und mehr - für die es überdies keine Arbeit gibt. - So können Zynismus und Erniedrigung im Verhalten der arbeitsmarktpolitisch tätigen Personen zum sozialen Sprengstoff werden!)
Auszug aus
Warum wird im Zusammenhang mit SÖB-Betrieben von Menschenrechtsverletzungen gesprochen?

1.04.2010 um 20.00 Uhr - von S. - Nachtrag zur gestrigen Sendung auf ATV:
Am Punkt/Endstation Arbeitsamt
Einige kurze Anmerkungen über die Gäste der Sendung.

Johannes Kopf, AMS-Vorstand
In seinem Gesicht konnte ich kaum eine Gefühlsregung ausmachen, außer kräftiges Stirnrunzeln, dafür hatte er sich verbal nicht unter Kontrolle. Seine Lieblingsbezeichnung - wenn ihm irgend etwas gegen den Strich ging - vor allem bzgl. Schönfärberei der AL-Statistik - war: Das ist ja Unsinn. 4x gezählt!! Mit dieser Art, sich zu präsentieren, hat er sich selber disqualifiziert. Für UNS ist es nicht schlecht gelaufen, denn so konnten auch die Leute, die bisher noch nie das besondere Service des Arbeitsamtes in
Anspruch nehmen mussten, wenigstens im Ansatz erkennen, mit welchem Ton wir oftmals konfrontiert werden.

Bernhard Achitz, leitender ÖGB-Sekretär.
Mehrmaliges Ignorieren der von Frau Saringer gestellten kritischen Fragen, so dass sie auf deren Beantwortung bestehen musste. Ich hatte den Eindruck, er wollte nur sein Sprüchlein aufsagen und sonst nichts.
Ich will sofort meine jahrelang einbezahlten Gewerkschaftsbeiträge zurück. ;-)

Tanja Windbüchler-Souschill.
Sieht keinen Sinn hinter x-mal zugewiesenen Bewerbungskursen. Möchte qualitativ hochwertige Weiterbildungen, vor allem für Jugendliche. Was sie sagte, war nicht weltfremd, sondern realitätsnah!

Stefan Brandl.
Der arbeitslose Siebdrucker wirkte auf mich unglücklich und eingeschüchtert. So, als hätte man ihm VOR der Sendung noch kurz einen Maulkorb angelegt, um nicht zu sagen, man hat ihn mundtot gemacht.
ER findet die AMS-Kurse nicht so schlecht, obwohl sie ihm eigentich nichts gebracht haben.

Für alle, die noch nie einen AMS-Bewerbungskurs besuchen mussten und die glauben, es mit sinnvoller Weiterbildung für unqualifizierte Arbeitslose zu tun zu haben, sollten sich bei gleichen Bedingungen in einen
dieser von Herrn Kopf unbedingt mehrmals nötigen (!!!) AMS-Verblödungskurse setzen, wo erwachsene
Menschen von obergscheiten Trainern mit dem denkwürdigen Satz: \"Ihr müsst erst einmal etwas leisten, bevor ihr Ansprüche stellen könnt\", niedergewalzt werden (Originalzitat).
Übersehen wurde dabei, dass die Mehrzahl der Kursteilnehmer Mitte 40 oder älter waren und schon viele
Berufsjahre hinter sich gebracht hatten, aber das darf man halt nicht sooo eng sehen. :-(

2.04.2010 um 12.02 Uhr - von Ri. - "Link zur Sendung"
Hier für alle die, die sendung verpasst oder nicht gesehen haben,
der link zur Ampunkt sendung.
Grüsse Ri.

2.04.2010 um 11.16 Uhr - von Werner - Interessante Beiträge in Krone und ORF!
"ca. 84 000 Stück Arbeitslose in Deppenkurse"
Heute wieder interessante Beiträge in Krone und Orf.at.
Bitte lesen fleissig posten:
ORF.at und : Krone.at

Anmerkung:
Und was schwafelt der jetzige politische verantwortliche Minister Hundstorfer über mehrfach Zwangs-Kurszuweisungen! Ressurcen-, und Zeitverschwendung! - inkludiert Geldverschwendung!

2.04.2010 um 11.02 Uhr - von Flo - ...überlegt einfach mal logisch:
Hallo!
...überlegt einfach mal logisch:
1.)
Wie gut kann es sein, daß Menschen einen Job haben weil Andere keinen haben?
2.)
Selbst wenn es Vollbeschäftigung gäbe, wäre das der Auslöser weiterer Arbeitslosigkeit, denn was geschieht mit Betreuern die nix zu betreuen haben? (oft ist Einfachheit der Schlüssel...)
3.)
Im Moment ist es so, daß Betreuer es nur gut heißen können daß es etwas zu betreuen gibt!
4.)
Ein System welches sich in solchen Abarten gipfelt ist ver-rückt!
5.)
Eine EU die 1 Million Stimmen aus 3 versch. Ländern benötigt um das Volk erhören zu wollen war ein richtiger Schritt in die Zukunft?
6.)
Gutenachtmärchen von Krediten ohne Sicherheiten für Arbeitslose,...aber ganz schnell weg aus den Medien!(was war das um Gottes Willen für ein Querschuss...)
7.)
EZB(europäische Zentralbank) tauscht seit einiger Zeit negative Bilanzen aller Banken in Europa in liquide Mittel (man stelle sich vor?!?)...das wäre die Aufgabe kostenlos zu gründender badbanks europaweit (leider kann eine bank in einer badbank nur negative Bilanzen ablegen, nicht in Geld umtauschen...), bislang gab es fast keine badbank...
8.)
Das Weiterführen der Klimalüge und das erreichte Stillschweigen in einer leider nicht richtig informierten Gesellschaft welche leider die arbeitende Basis zumindest in Österreich gemeinsam mit Pensionisten stellt.
9.)
Das scheinbar systematische Vorenthalten positiver Geschehnisse durch die Medien.
10.)
.............usw., usw.
Wir Alle wissen, daß gegen Uns gearbeitet wird! Aus welchem Grund? Täglich sollte man sich manipulieren lassen, konsumieren und sich berieseln lassen.

Auf der anderen Seite kann es nicht genug für Alle geben; Vorschläge die sich an Nachhaltigkeit orientieren werden totgeschwiegen, Völkern die Stimmen genommen, sogar Jesus als Vorbild eines Revolutionärs ist der Lethargie zum Opfer gefallen - zumindest zur Zeit!

Ich bin mir sicher, täglich trudeln hier neue Aufreger ein und es werden sicher mehr!Fakt ist:
Das AMS kauft Kurse zu und schiebt Kunden so aus der Statistik! ! !

Warum kann es dann nicht auch Fakt sein, daß:
Das Ams kauft Job-Inserate in den versch. Medien und verfälscht die Realität! ! !

Wieviele Eurer Bewerbungen werden nicht beantwortet?, wie motiviert ist der Durchschnitt mittlerweile sich dieser Wirtschaft permanent neu zu nähern?, welche psychologischen Auswikrungen, Perspektiven und in Folge dessen auch Krankheiten entstehen dadurch? ufff,.....immer druff,.....auf den Lukas*


31.03.2010 um 17.01 Uhr - von Ha. - Aus der Bezirkszeitung
- Fragwürdige AMS-Kurse / Nichts als Kosten!


Hallo Christian,

bin GsD nicht mehr Arbeitssuchend, jedoch treuer Leser deiner Seiten - anbei etwas zu Lesen - aus der Floridsdorfer Bezirkszeitung .... ich \"sag\" nur *ohne Worte*

anbei der Link: Nichts als Kosten: Fragwürdige AMS-Kurse (31.03.10)


31.03.2010 um 19.36 Uhr - von Ha. - U.a. An die Bezirkszeitung
Sehr geehrte Damen und Herren,-
muß Ihnen zu Ihrem – wenn auch kurzen und nur individuell auf eine Person bezogenen – Beitrag in der Bezirkszeitung gratulieren.

Bin GsD nicht betroffen, aber eben Hunderte Menschen, welche durch das AMS mit (meist sinnlosen) Kursen unter Androhung der Bezugssperre bei Nichterscheinen/Nichtteilnahme „Zwangsbeglückt“ werden.

Für weitere Lektüre zu diesem Thema empfehle ich Ihnen folgende Seite(n) > http://www.soned.at/forum___gaestebuch

Danke,

mit freundlichen Grüßen

Ha. ..........
........ Gasse ../.
............


31.03.2010 um 15.17 Uhr - von Li*. - Keine "anrechenbare" Lebensgemeinschaft


Hallo,

Ich möchte zu einer Bekannten ziehen, im mom bin ich in Berufsunfähigkeitspension. Ich werde wohl nochmal einen Antrag stellen auf Pension wie verhält es sich dann mit der Pensionsbevorschussung wenn die Entscheidung länger dauerd als meine Pension läuft.
Meine Frage bezieht sich ob ich eine Pensionsbevorschussung vom Ams bekomme wenn ich bei einer Bekannten wohnen würde, welche mir nur einen Wohnplatz bietet also keine Beziehung zwischen uns besteht da ich nicht auf Frauen stehe.
Bitte um Hilfe weiss nicht was ich tun soll.
MfG
Li. (30.03.10)

Antwort:
wenn sie zu ihrer freundin ziehen und keinen anspruch auf unterhalt haben
und der auch nicht freiwillig geleistet wird so ist dies "keine
lebensgemeinschaft" im sinne der anrechnung!

geben sie die neue adresse bekannt! sie verneinen die
"anrechnungs"-lebensgemeinschaft, da diese - nach ihren angaben - eine
wohngemeinschaft ist!

trotzdem ist auch mit schlimmen zu rechnen - da das AMS auch rechtswidrig
die bezüge "einbehält" - dann ist mit einem einspruch zu reagieren!
(ohne gewähr)

31.03.2010 um 13.03 Uhr - von Li*. - Berufung gegen den Bescheid
Hallo Herr Moser,

Danke für die promte Antwort .
Ja klar können Sie dies veröffentlichen.
Ich befürchte eben das, das AMS das so sieht als wäre es eine Lebensgemeinschaft, aber es ist keine.
Das würde dann heissen ich muss eine Berufung gegen den Bescheid vom Ams
machen???? Richtig oder?
Ich werde versuchen meine Bekannte mit aufs Ams zu nehmen damit wir das
gleich dort klären können , vielleicht hilft es ja was.
Melde mich auf jeden Fall mit dem Ergebnis.
Danke für die Hilfe und ein riesiges Lob für diese Seite und ihre Arbeit.
Lg Li.

Antwort:
melden sie ihre neue adresse beim AMS und wenn sie gefragt werden, sagen sie dass es sich um keine "lebensgemeinschaft" handelt!
ihre bekannte kann das auch schriftlich bestätigen, wenns sein muss!

(
Gesetzeskonforme / rechtswidrige Anrechnung des Partnerschaftseinkommens)

Wohngemeinschaft ist keine Lebensgemeinschaft. /

Wohngemeinschaft! (ohne gewähr)




31.03.2010 um 13.54 Uhr - von Su. - Niedrige Bemessungsgrundlage durch SchmarotzerSÖB?


hallo, ich hätte folgende frage: ich war nun 2 monate beim job-transfair fix beschäftigt - sie wissen sicher wie das funktioniert. man muss es annehmen sonst bekommt man kein geld beim ams. nun ist heute mein letzer tag dort. was passiert nun? soll ich oder soll ich das angebot von denen annehmen weiter dort zu bleiben? ich betone: in den 2 monaten ist nix und wieder nix passiert. die haben mir nicht mal eine stelle angeboten...also 2 monate verlorene zeit. noch eine frage: nach wiviel monate unterbrechnung wird beim ams die leistung neu bemessen? nach 3 monate, oder? ich mchte nicht dass ich wegen der unterbrechung nun viel weniger vom ams bekomme, denn beim job transfaier verdient man 760 euro. danke für die baldige info, grüsse, su. (29.03.10)

Antwort:
nach 28 wochen DV gibt es eine neue bemessungsgrundlage!

Rahmenfrist erstreckt sich auf 5 Jahre!

ist dieses angebot weiter dort zu bleiben freiwillig? (ohne Gewähr)

29.03.2010 um 17.31 Uhr - von Su. - traue ich mich auch nimma, nachdem der berater mich nur zusammenschreit...
sie haben mir angeboten, dort zu bleiben...ich sagte aber, seit 4 monaten haben sie mir weder ein job gefunden noch ein gespräch mit mir geführt (2 monate traineephase 2 monate dienstvertrag...) also was kann denn hier die nächsten 2 monate oder 4 passieren? eben gar nix...ich hab gesagt ich sei müde was zu tun was nix bringt...weiss nicht wie es weiter geht denn zum ams gehen...traue ich mich auch nimma, nachdem der berater mich nur zusammenschreit...
eine frage: ist das richtig, dass nach einer gewissen zeit der berater gewächselt wird?
oder muss das immer ein und dasselbe sein?
grüsse, und danke, su. (29.03.10)

Antwort:
BeraterIn wird "selten" gewechselt!
Lassen sie sich auf keinen Fall vom BeraterIn aus dem Bezug ekeln!
Nehmen sie sich eine Begleitperson zu Terminen mit! Wirkt Wunder!
Fragen sie nach ob sie ohne §10 / Bezugssperre verweigern können!

RA.: Schlechte Behandlung
Bei schlechter Behandlung durch den Berater: Anschreien, beschimpfen, Drohungen ausstoßen, Mobbing anderer Art: Die Drohung, durch Bezugssperre den Existenzunterhalt zu entziehen, stellt eine existenzielle Gefährdung dar. In diesem Falle ist eine schriftliche Aufsichtsbeschwerde mit Beschreibung des Vorfalles anzuraten.

(
"SPÖ Kanzlerschaft löst den ersten Arbeitsmarkt auf" - im Zusammenhang ein Kürzungsbeispiel!)

31.03.2010 um 17.52 Uhr - von Su. - ich will gerne irgenwie helfen, ehrenamtlich natürlich.
WOW; sie sind wirklich super , herr christian, vielen dank.
ich werde wirklich mal ins ammerling haus vorbei schauen, ich will gerne irgenwie helfen, ehrenamtlich natürlich.
denn ich habe noch schlimmeres gehört als mein fall ;-)
danke, grüsse, su



30.03.2010 um 14.19 Uhr - von Mag. A.F. - Betreff: Aktion 4000 - Gemeindedienst für Langzeitarbeitlose
"Die Dame wurde auf die Frage über Entlohnungsschema hörbar nervös."


Betreff: Aktion 4000 - Gemeindedienst für Langzeitarbeitlose

Lieber Christian, Liebe Alle,

Das AMS Wien schickte mir im Rahmen der Aktion 4000, vor kurzem ein Stellenangebot der MA40 (Referentensuche zur Bearbeitung von Erstanträgen auf eine Geldleistung nach dem Wiener Mindestsicherungsgesetz (WMG).

Nun heute habe ich tatsächlich einen Anruf von der MA 40 bekommen, wegen eines Vorstellungsgespräches. Den Termin habe ich für nächste Woche Dienstag, 14:15 Uhr vereinbart. Am Telefon habe ich gleich einmal die nette Dame gefragt, ob Sie denn nicht Informtionen zum Entlohnungsschema habe, denn dieses steht leider nicht bei diesem Jobangebot.
Die Dame war auf diese Frage nicht eingestellt und wurde am Telefon hörbar nervös. Als Antwort erhielt ich: \"Da kann ich Ihnen leider nichts Genaueres darüber sagen, denn für das Entlohnungsschema ist die MA2 im Rathaus zuständig\". Dachte ich mir: Eigenartig, dass Mitarbeiter der Personalabteilung keine Ahnung über Entlohnungsschemata haben.

Wir machten nun den Termin aus, bei der Amtsrätin der Personalabteilung,der MA40. Nebenbei wurde mir noch mitgeteilt, dass ich 1. das Maturazeugnis, 2. den Staatsbürgerschaftsnachweis und 3. ein Leumundszeugnis mitbringen muss. Einen Bescheid über meinen akademischen Grad wollte Sie nicht, werde diesen aber trotzdem mitnehmen. Denn schließlich ist dies wichtig für die richtige Gehalts-Einstufung!!!

Jaja, das Leumundszeugnis hat die Dame, dann wieder ein wenig aus der Fassung gebracht, vor allem als ich Sie fragte: Ich soll ein Leumundszeugniss zu einem Vorstellungstermin mitbringen - wer zahlt mir denn das? Habe noch nie davon geört, dass man ein Leumundszeugnis zu einem Bewerbungsgespräch mitnimmt.
Da wurde es am anderen Ende der Leitung für einen Sekundenbruchteil ganz ruhig. Sie meinte dann, dass ich dieses vielleicht auch nachbringen könnte - worauf ich sagte, das kann ich ja in meinem Gespräch abklären.

Über den Ausgang dieses Bewerbungsgespräches werde ich wenn es Euch interessiert berichten.

Liebe Grüße, Mag. A.F

Antwort:
Ja berichte uns - Danke!

Anmerkung:
Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

Der Begriff: "Schmarotzer", anhand Kopf`s (ÖVP) Forderung der Arbeitspflicht für Arbeitslose, neu definiert! (1.11.08)

31.03.2010 um 0.30 Uhr - von M. - werde mir auch kein Leumundszeugnis besorgen
Hallo
auch ich habe dieses Vorstellungsgespräch am Freitag bei der MA40.Ich werde mir auch kein Leumundszeugnis besorgen da ich es sehr seltsam finde schon vorher so etwas vorzuzeigen

0.52 Uhr - das habe ich noch gefunden über diese tolle Aktion 4000:

AMSEL - Presseaussendung, pdf.

31.03.2010 um 9.23 Uhr - von W. B. - Vertrag für Aktion 4000
Hallo Christian

hier habe ich den Vertrag für Aktion 4000 gefünden,zur Hilfestellung für Ma.A.F.
http://www.flexwork.at/fileadmin/flexwork-pix/flexworker/Ausgabe_Aktion_4000_nov09.pdf

Nachtrag Leumundszeugnis

Da ein Leumundszeugnis immer nur 3 Monate ab dem Ausstellungsdatum Gültigkeit hat,habe ich es immer so gehandhabt,das ich um Selbiges natürlich erst nach Aushändigung des Dienstvertrages (also fixe Aufnahme) eingereicht habe.Oder aber,es wird auch so gehandhabt,das der Arbeitgeber einreicht und die Kosten mit dem ersten Gehalt abrechnet.

mit freundlichen Grüßen
W.B.

31.03.2010 um 11.35 Uhr - von Mag. A.F. - "Ich fühle mich absichtlich verarscht"
Betreff Aktion 4000:

Lieber Christian, Liebe Alle,

bei meinen gestrigen Recherchen bin ich leider auch auf Flexwork als Arbeitgeber gestossen.
So gesehen wurde ich von meinem Berater mit Vorsatz getäuscht, zumal er mir sagte "dass es sich um eine Stelle beim Magistrat der Gemeinde Wien handelt" und auch nach Gemeindeschema bezahlt wird, von Flexwork war keine Rede, auch nicht was die Aktion 4000 überhaupt ist (diese ist auf dem "Stellenangebot" erwähnt).
Ich fühle mich derzeit vom AMS Wien Redergasse bzw. von meinem Berater absichtlich verarscht (ich entschuldige mich für meine Ausdruckweise), ich könnte auch getäuscht sagen!!

Ich bin NICHT bereit mich wie einen Sklaven behandeln zu lassen. Mit anderen Worten, ich werde diesen Dienstvertrag nicht annehmen. Im Falle einer Sperre werde ich Berufung einlegen. Kann man AMS-Berater bzw. das AMS wegen absichtlicher Täuschung verklagen? Hat dies schon einmal jemand mit Erfolg gemacht bzw. gibt es dazu Gerichtsurteile?

Liebe Grüße, Mag.A.F.

Antwort:
Es braucht eben mal gegen AMS-BeraterInnen Präzidenzfälle!
Aber bitte beachten!
Sie müssen das beweisen können! Deshalb wäre es wichtig immer von einer "Vertrauensperson" zum Termin begleiten lassen! (Zeugenschaft)
Ansonsten wird alles von AMS-Seite abgestritten!
Aber immer mehr - und das passiert auch - Beschwerden/Berufungen/Anzeigen/Prozesse gegen AMS und MitarbeiterInnen werden diese momentan "unerträgliche" Lage verändern!

Und es wäre wichtig, vorher mit einem Rechtsanwalt Kontakt aufzunehmen und sich Rechtsberatung zu holen oder Infos: Auf was man Rücksicht nehmen muss!
(
RA.: zu Schlechte Behandlung / Aufsichtsbeschwerde, Auskunftspflichtgesetz, Feststellungsbescheid!)

D.h., es müssen Auskünfte über den Lohn vorhanden sein bzw. welcher Kollektivvertrag in Anwendung zu bringen ist - bereits durch den Betreuer!

Kann man auch schon über eine Zuweisung zu einer Maßnahme, an der man nicht teilnehmen will einen Bescheid verlangen?)

Bei Rechtsunklarheiten
Bei Gericht gibt es gewisse Tage, wo man seinem Fall einem Anwalt vortragen und sich rat holen kann. Auch die Rechtsanwaltskammer bietet kostenlose Gespräche an.

Rechtliche Auskunft auch von der Solidaritätsgruppe
E-Mail:
solidaritaetsgruppe@chello.at
(ohne Gewähr)



30.03.2010 um 13.50 Uhr - von Mag. A.F. - Neue Masche des AMS?


Lieber Christian, Liebe Alle,

ich habe gestern eine interessante E-Mail einer Betroffenen erhalten, welche mir Folgendes berichtete:

Das AMS Wien ladet nun Ihre Kunden zu verpflichtenden Einladungen zu Informationsveranstaltungen des AMS (Thema: Integration am Arbeitsmarkt) ein. Bei dieser Informationsveranstaltung erhalten die Betroffenen in 15 Minuten Informationen über das Projekt \"Aktive Arbeitsmarktvermittlung\" (Auslagerung der Betreuungarbeit an Trendwerk, Job-Transfair, Itworks, \"Die Berater\", ABBE und dergleichen; da dort mehr Zeit dafür zu Verfügung stehen würde als beim AMS). Es werden auch Zettel ausgeteilt (A4-Seiten), in denen diese \"Firmen\" näher beschrieben sind.

Anschließend sollte man gleich zu seinem AMS- Berater gehen und sich für ein Modell entscheiden.....


Mit anderen Worten man darf sich nun selber einen Deppenkurs oder eine Zwangsverfolgung \"aussuchen\".

Denen fällt auch immer etwas Neues ein. Mich würde interessieren WER sich solche Aktionen ausdenkt!!

Liebe Grüße, Mag. A.F.

(Mag. A.F. - Werde von "aufsuchender Vermittlung" berichten! - 29.03.2010)

30.03.2010 um 13.24 Uhr - von L. - Auslagerung der "Problematischen Fälle"
Hello,
Habe desselbe Einladung (ABBE Prisma Infotag) bekommen. Meine Beraterin meinte Infotag = Kontrolltermin, sonst Teilnahme freiwillig. Habe keine zusatzliche Belehrung bekommen. Ich denke das AMS vesucht seine Vermittlungstätikeiten von Langzeitsarbeitslosen (LZB) auszugliedern. Es war die Rede vor ca.1-2 Monaten daß das AMS die "Unproblematischen Fälle" in Zukunft per E-Mail betreuen wollten. Diese Auslagerung den "Problematicschen Fällen" wurde so ins Schema passen. Bin gleichfalls
neugierig auf dem Infotag.
Grüße, L. (29.03.10)



30.03.2010 um 12.59 Uhr - von P*. - Muss ich in meinem Lebenslauf unrichtige Daten schreiben?


Lieber Christian,

Frage: Soweit ich weiß, ist es nicht in Ordnung, wenn ich meinem Lebenslauf mit unrichtigen Daten schreibe. Ich habe mehrere Unterbrechungen (Arbeitslosigkeit).

Wenn es sich hierbei um Urkundenfälschung handelt, kann ich bitte irgendwo den entsprechenden Gesetzestext nachlesen bzw. was kann mir - als Strafe - im schlimmsten Fall passieren, wenn ich \"erwischt\" werde.

Ganz lieben Dank und viele Grüße aus Wien, P.

P.S. Eigentlich will ich es ohnedies nicht machen, aber mein Trainer meint, ich sollte das unbedingt machen. (27.03.10)

Antwort: "Ev. Anstiftung zu einem Gesetzesbruch"
sie brauchen nicht zu lügen!
nötigenfalls
machen sie den coacherIN darauf aufmerksam, dass es sich ev. um anstiftung
zu einem gesetzesbruch handelt! - verlangt er dies weiterhin!

"
§ 225a Datenfälschung / betrug §146"

ps. ich veröffentliche unter initialen - okay? danke

29.03.2010 um 19.41 Uhr - von P*. - Urkunde?
Lieber Christian,

a) Selbstverständliches Okay für Veröffentlichung
b) Handelt es sich bei einem Lebenslauf tatsächlich um eine Urkunde?
c) Gibt es im deutschsprachigen Raum ein diesbezügliches Urteil, welches
nachzulesen ist

In jedem Fall danke für Ihren Zuspruch.
Ich würde viel lieber bei der Wahrheit bleiben, auch weil es vielen anderen
- die sich ebenfalls an die Wahrheit halten - fair wäre bzw. fair ist.

Ganz lieben Gruß aus Wien (29.03.10)

Antwort: "Ev. Nötigung zu einem Gesetzesbruch"
b) "Nein"! Aber um ein Schriftstück mit dem sie sich Vorteile verschaffen wollen! (Ab Beweisstück in diese Richtung "interpretierbar"!
c) habe ich keine Kenntnis! - Es ist aber eine Straftat wenn sie sich mit "gefälschten" Unterlagen einen Vorteil erlangen / wollen! = andere Schädigen!
Und sie können nicht zum Lügen gezwungen werden! Wäre Nötigung! (Ohne Gewähr)

Bitte Link lesen!
§ 225 Fälschung öffentlicher Beglaubigungszeichen / § 225a Datenfälschung etc.

Auskunft von "Gelehrten" unter Solidaritätsgruppe / Kostenlose Rechtsberatung!

30.03.2010 um 19.03 Uhr - von P*. - Dank
Lieber Christian,
Sie sind ein Knüller!
Bravo und verbindlichen Dank.

Herzlichen Gruß, P.



30.03.2010 um 12.58 Uhr - von R. - BBRZ-Erfahrungsbericht
Tagesprotokolle in SoNed veröffentlichen


Lieber Herr Moser!

Ich habe den BBRZ-Erfahrungsbericht auf Seite 129 vom 11.3.2010 von "Ni." sehr hilfreich gefunden und dies auch dementsprechend mitgeteilt.

Nun bin ich diese Woche ins Berufsdiagnostische Zentrum des BBRZ Linz
eingeteilt und schreibe mir täglich ein Protokoll darüber, was so passiert.

Ist es für Sie bzw. für die Besucher von soned.at von Interesse, einen solchen Erfahrungsbericht zu veröffentlichen? Wenn ja, dann verfasse ich meine Aufzeichnungen gleich so, dass man sie ins Forum von soned.at stellen könnte und würde ihnen das ganze am Ende dieser Woche schicken.

Recht viele Grüße aus Linz und vielen Dank für Ihr Engagement! R. (29.03.10)

Antwort:
ja bitte, senden sie mir ihre protokolle!



29.03.2010 um 15.15 Uhr - von He. H*. - Menschen welche durch das AMS erkrankt sind


Ich suche Menschen welche durch das AMS an Fibromyalgie erkrankt sind. Könnt ihr mir weiterhelfen?

Antwort:
Wenden sie sich an eine
Selbsthilfegruppe! Ev. finden sie dort auch "AMS" Betroffene!



29.03.2010 um 13.10 Uhr - von B. P*. - Auseinandersetzungen geht in heiße Phase


Sehr geehrter Herr Moser!

Unsere Auseinandersetzungen mit dem AMS gehen in eine heiße Phase, das AMS hat heute eine Kursteilnehmerinn angerufen Sie sollte
ein Protokoll unterschreiben wo drinnen steht dass das AMS uns nie die zusage machte,dass wir den Pflegehelfer bezahlt bekommen.

Das stimmt aber nicht.... Wir bräuchten bitte dringend eine Rechtsauskunft oder einen Rechtsanwalt der sich dieser Sache annimmt.

Mit freundlichen Grüßen

27.03.2010 Uns hat das AMS das Blaue vom Himmel versprochen.

Antwort:
Es darf von ihnen niemand eine falsche Aussage machen und/oder unterschreiben!
Besuchen sie das Bezirksgericht, dort gibt es gratis Auskunftstage
oder Rechtsanwälte bitten erste Stunde auch kostenlos an!

Ist irgendwer von euch rechtsschutzversichert?


29.03.2010 um 12.35 Uhr - von Mag. A.F. - Werde von "aufsuchender Vermittlung" berichten!



Sehr geehrter Herr Moser, Lieber Christian,

Im Dezember 2009 habe ich für Euch über Trendwerk berichtet und tagesaktuelle Protokolle geschrieben, welche auch hier im Forum nachzulesen sind. Der GRUND warum ich mich nun wieder hier melde ist folgender: Seit Jänner 2010 besuchte ich den Buchhaltungskurs am Wifi Wien, welchen ich durch Empfehlung meiner damaligen Trendwerk-Trainerin erhielt. Nach Einholung der dafür nötigen Kostenvoranschläge wurden mir diese Kurse Buchhaltungspraxis 1+2 (berufsbegleitend, abends) am Wifi Wien vom AMS genehmigt und auch finanziert.

Der erste Teil des Kurses ist seit gestern, den 25.03.2010 zu Ende. Der nächste Kurs startet am 08.04.2010. Heute Freitag, 26.03.2010 hatte ich den üblichen Kontrolltermin bei meinem AMS Berater. Zuerst folgte die übliche Begrüßung, ich gab die Teilnahmebestätigung des Kurses ab und erfuhr auch, dass der 2. Teil des Buchhaltungskurses finanziert wird. So weit, so gut.

Danach erhielt ich von meinem Berater eine "EINLADUNG" zur einer INFORMATIONSVERANSTALTUNG zu: "ABBE Prisma Infotag" veranstaltet von Best Training in 1120 Wien, angesetzt für den 08. 04.2010. Der Informationstag ist verpflichtend, aber dies ist ja nichts Neues.

Als BEGRÜNDUNG wurde diesmal folgendes niedergeschrieben: Sie sind nun seit mindestens einem Jahr arbeitslos (langzeitbeschäftigungslos). Um Sie bei der raschen Integration in den Arbeitsmarkt bestmöglich zu unterstützen, können wir Ihnen eine intensive Betreuung durch eine spezielle, "aufsuchende" Beratungs- und Betreuungseinrichtung anbieten.
Das Arbeitslosenversicherungsgesetz verpflichtet Sie jedenfalls, alle möglichen Anstrengungen zu unternehmen, erneut einen Arbeitsplatz zu erlangen. Das inkludiert auch die Teilnahme an sozialökonomischen, gemeinnützigen Projekten bzw. die Inanspruchnahme einer Vermittlungsunterstützung durch einen gemeinnützigen Arbeitskräfte-Überlasser, die Ihnen hohe Integrationschancen in den Arbeitsmarkt bieten.
Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang auch darauf hinweisen, dass die Nichtannahme einer Ihnen zumutbaren Beschäftigung oder die Nichtteilnahme an einer Wiedereingliederungsmaßnahme des AMS zu einer Sperre Ihres Arbeitslosengeldes- oder Notstandshilfebezuges führen kann und ersuchen Sie daher um bestmögliche Kooperation mit Ihrem AMS-Berater.

Übrigens habe ich wieder sehr nette STELLENANGEBOTE seitens des AMS zugeschickt bekommen z.B. als Schreibkraft, Vetriebsassistentin, Bürokraft und zuletzt ein doch sehr interessantes Stellenangebot bei der MA 40, wo derzeit 42 Referenten für die Prüfung und Bearbeitung der Erstanträge auf eine Geldleistung nach dem Wiener Mindestsicherungsgesetz (WMG) gesucht werden. Leider ist das letzte Angebot bei der MA 40 (Sozialamt) nur auf 10 Monate befristet und LEIDER haben alle Stellenangebote NICHTS MIT BUCHHALTUNG zu tun. Wieder erhielt ich nur Absagen (die MA 40 hat sich noch nicht gemeldet) - vielleicht liegt es daran, dass ich als Akademiker als z.B. Schreibkraft überqualifiziert bin?? Ich habe mich wieder einmal kritisch geäußert, ob es denn nicht möglich sei, mir das nächste Mal Stellenangebote aus dem Buchhaltungsbereich zu vermitteln.

Wie auch immer, mir wurde gesagt, dass ich dort von Trainern Coaching-bzw. Beratungs- oder Gesprächstermine, in welchen Zeitabstand auch immer, bekomme?? Die Teilnahme ist angeblich freiwillig. Mit anderen Worten ich befinde mich nun in ZWEI KURSEN GLEICHZEITIG: ein freiwilliger Kurs, welcher bis September dauert und dieses Coaching-Angebot seitens des AMS auf scheinbar unbestimmte Zeit.

Wie das Coaching nun ablaufen wird, werde ich am Informationstag erfahren und wohl danach noch ausführlicher. Für den Fall, dass es etwas Interessantes zu berichten gibt, werde ich dies wieder tun.

Liebe Grüße
Mag. A.F. (26.03.10)

(Aktuelle Trendwerk Protokolle von Mag. A. F. Seite 118 + 118 (b)
Mag. A. F. Mein "Buch" zu Trendwerk 10.01.10)


Antwort:
ja bitte um bericht, wenn du dir das antust!

eine magistra an der hand zum vorstellungstermin begleitet? um welchen
verantwortungsbereich kann es da gehen??

aufsuchende vermittlung ist freiwillig!

29.03.2010 um 20.35 Uhr - von Mag. A.F. - werde mir diese Maßnahme genauer anschauen
Lieber Christian,

vielleicht bin ich verrückt, aber ich werde mir diese Maßnahme mit Sicherheit genauer anschauen, das weiß ich jetzt schon (obwohl ich heute schon sehr viel darüber nachgedacht habe - was sein wird, wenn....).
Schließlich bekommt man ja nicht alle Tage ein so tolles Angebot bezüglich
Abhol- und Begleitservice.
Ich wollte schon immer einmal life erleben, wenn eine Akademikerin in
Begleitung zu einem Bewerbungsgespräch geht- das macht sicher einen sehr
guten Eindruck!

Außerdem benötigt mein "Buch - Kennen Sie Trendwerk" ganz dringend eine
Fortsetzung....

Auf jeden Fall wird das sicher eine spannende Zeit!! Liebe Grüße,



29.03.2010 um 12.00 Uhr - von Sandra - Verliehener Mensch 2ter Klasse...



Sozialökonomischer Betrieb ..
Billigst Entlohnung, und hinter dem Betrieb versteckt sich eine Leasing Firma.

Wir werden \"verliehen\" .. arbeiten alles was anfällt.. und bekommen dafür den niedrigsten Lohn den man sich vorstellen kann. Verweigert man dieses \"verliehen werden\" - wird natürlich gedroht.

Mensch 2ter Klasse... glg (28.03.10)



29.03.2010 - F*. - Bezugnehmend auf meine derzeitige Situation



Sehr geehrter Herr Moser!

Bezugnehmend auf meine derzeitige Situation hätte ich ein paar Fragen:

Leider bin ich gezwungen bald Notstandshilfe zu beantragen und ich weiss nicht genau wie ich mich in diesem Fall verhalten soll und ob

-das Einkommen meiner Mutter (ich wohne noch zu Hause und erhalte ca. 350,-- ALG) bei der Berechnung des Notstandes berücksichtigt wird

- ob Geld auf Sparbüchern oder Kreditkarten berücksichtigt wird bzw. ob das AMS bedingungslos Kontoeinsicht erhält bzw. Einsicht auf Sparbücher oder Kreditkarte

- des weiteren habe ich gehört das mein Einkommen aus einer geringfügigen Beschäftigung dazugerechnet wird bzw. ich Sie nicht mehr ausüben darf

- bzw. ob auch Kostgeld, Handy und Internet, Unfallversicherung berücksichtigt wird, weil ich vor allem der Meinung bin meine Eltern sollen nicht an meiner Situation leiden müssen und auch dementsprechend Kostgeld erhalten

Mein Vater hat mir angeboten mit mir im Sommer im Urlaub zu fahren und Ihn mir auch zu bezahlen, aber ich weiß ja bei Urlaub im Ausland würde ich kein Arbeitslosengeld bzw. Notstandshilfe erhalten. Aber wenn man es nicht meldet und eine freiwilige Reiseversicherung abschließt gilt man dann nicht auch als versichert und bekommt im Falle eines Unfalles auch alle Spitalskosten/Arztkosten etc. bezahlt wie von der GKK und würde es das AMS bzw GKK erfahren, wenn man eine zusätzliche Reiseversicherung abgeschlossen hat oder könnte das Folgen haben ? Denn ansonsten würde ich meinem Vater absagen

Und meine letzte Frage wäre: bekommen die \"sogenannte Mindestsicherung\" auch Jugendliche bzw. Leute, die noch zu Hause wohnen (keinen eigenen Haushalt haben) ?

Ich hoffe Sie können mir diese Fragen beantworten, weil im Internet, besonders auf der AMS Seite sind die Informationen eher bescheiden und auf der Serviceline des AMS ist man nicht unbedingt bestens beraten.

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Antwort und würde Sie bitten meinen Namen und Mail-Adresse nicht im Forum zu veröffentlichen

Mit freundlichen Grüßen

Antwort:
einkommen der mutter wird nicht angerechnet

je nach dem wie hoch ihr konto ist und notlage vorliegt? einsicht ist mir
zur zeit nicht bekannt!

geringfügigkeit ist erlaubt - das AMS versucht aber alles um sie raus zu
drängen - ev. kursbesuch

kredit zur wohnraumeinrichtung wird ev. berücksichtigt! ansonsten selten
etwas!

urlaub für inland melden - ansonsten für ausland abmelden!

wegen reiseversicherung mit der versicherung selbst reden - ob die KV dann
obsolet wird!

mindetsicherung bekommn wahrscheinlich auch sie?? kann erst genau gesagt
werden nach einführung - zuviel änderung nach ersten beschluss!

OHNE GEWÄHR (19.03.10)


29.03.2010 um 13.35 Uhr - von F*.
Sehr geehrter Herr Moser,

Ich bedanke mich für Ihre Mail, und tatsächlich trifft es zu dass das AMS von nichts zurückschreckt dass Leute Ihre geringfügige Beschäftigung aufgeben. Man sollte ja meinen dass das AMS froh sein sollte auch wenn jemand nur ein paar Stunden arbeitet. Meine neue Betreuerin fragte mich wie of ich die geringfügige beschäftigung ausübe, worauf ich antwortete 2 - 3 mal die Woche 4 - 5 Stunden für ca 7,60 bis 8,-- € die Stunde

Sie sagte nachdem Sie mir schon unterstellt hatte dass ich nichts mache, obwohl ich sagte "mehr wie anbieten, dass ich Ihnen meine Absagen zeige kann ich nicht" und meinte ich sollte meine geringfügige Callcenter-Tätigkeit ganztags ausüben (kein WG oder Urlgld und soweit ich weiss keine direkte Garantie 40 Stunden/Woche arbeiten zu können). Dann meinte Sie ich muss da ich bald Notstand beziehe jede Beschäftigung aufnehmen und einen jeden Kurs besuchen.
Und dann meinte Sie bei geringfügikeit darf ich nicht mehr als 28,13 € tgl verdienen. Worauf ich sagte dass, ich ja monatlich/laufend angemeldet bin und 366,33 mtl verdienen darf (einmal 2 € am Tag einmal 100 €), und ich mich vorher beim AMS (serviceline) erkundigt hatte. Sie meinte dass spiele keine Rolle und das FA würde eine Nachzahlung verlangen (was es bei 350,-- ALG und 350,-- Nebenverdienst ja nicht kann) obwohl ich Ihr sagte dass ich € 350,-- ALG bekomme und dann meinte Sie auch noch danach "Damit bin ich ja gar nicht mehr arbeitslos".
Nachdem ich nochamls bei der Serviceline, AK und GKK angerufen habe die mir bestätigt hatten, dass ich übers Monat angemeldet bin weiß ich ja Sie hat entweder bewusst gelogen oder kennt als AMS-Betreuerin die Gesetze nicht und ich bin der Meinung sie will mich um jeden Preis in igendeinen Kurs stecken oder sonstiges machen nur um Provisionen dafür zu erhalten.

Meine Frage: Hat es Sinn/Chance dass, dem Direktor zu melden (vor allem auch um zukünftige AMS-Kunden davor zu schützen) und einen anderen Betreuer zu bekommen ?

Neben meine geringfügigen Tätigkeit und einem vom AMS bezahlten LV-Kurs (2 Abende/woche bis Mitte Juni) kann mir dass AMS irgendeinen Kurs (Ganztagskurs) noch zusätzlich aufdrängen ?

Da beim Notstand kein Berufsschutz ist könnte mir das AMS eine wirklich jede Arbeit aufdrängen (zb Bau, etc) wovon ich keine Ahnung habe und auch bedingt durch Asthma nicht geeignet bin (was ich leider beim letztem Termin vergessen habe anzugeben) aufzwängen bzw. reicht ein Arztbefund aus damit man von gewissen Tätigkeiten befreit ist ?

An wen könnte ich mich wenden falls ich nächstes Monat kein ALG mehr bekomme / es eingestellt (möchte abwarten weil ich glaube dass die Betreuerin dass nicht macht)

Ich bedanke mich schon im voraus für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen (24.03.10)

Antwort:
ja beschwerden helfen auch andere - wenn sie auch zu nichts führen sollte!
mehrere beschwerden werden etwas ändern!
(Ps.:
Beschwerden an mehreren Stellen, mit Aufklärung der Medien)

kurszuweisung: ja AMS kann

jede arbeit ist zumutbar - sie brauchen eine ärztliche bestätigung / gutachten -
daran ist zu halten oder aktualisierte untersuchung anordnen

sollte es zur sperre kommen - gibt es anlass??? - dann berufung einlegen -
melden sie sich wieder

Geringfügigkeitsgrenze! = 2010 = €. 366,33 €.

Zum Eintrag

<<<< - 131 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich