> home > Forum & Gästebuch > Seite 156

 
 
 
<<<< - 156 - >>>>
Zum Eintrag


17.11.10 um 13.02 Uhr - von G. G. - "Unvereinbarkeit" ?


ad Rollstuhlfahrerin: ALVG § 8
(3) Ärztliche Gutachten von Personen zur Beurteilung ihrer Arbeitsfähigkeit, die im Wege der Pensionsversicherungsanstalt nach § 351b ASVG erstellt werden, sind vom Arbeitsmarktservice anzuerkennen und dessen weiterer Tätigkeit zu Grunde zu legen.

wenn pva meint, daß arbeitsfähigkeit besteht, muß dies vom ams anerkannt werden .

AlVG § 8. (3) Die ärztlichen Gutachten der regionalen Geschäftsstellen einerseits und der Sozialversicherungsträger andererseits sind, soweit es sich um die Beurteilung der Arbeitsfähigkeit handelt, gegenseitig anzuerkennen. Die erforderlichen Maßnahmen trifft der Bundesminister für soziale Verwaltung nach Anhören des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger.

16.11.10 Rollstuhlfahrerin - Berufungsergebnis: Zu GESUND für die Berufsunfähigkeitspension, aber zu KRANK zum arbeiten! "Bin nun ziemich deprimiert!" - unter:
Das AMS weiss nicht mehr was es tut! Rollstuhlfahrerin: "Für mich grenzt das alles an schwerste Diskriminierung..." (29.10.10)

Anmerkung:
Sorry - Ich habe einen Fehler begangen!
Ich werde mich nochmals genau erkundigen!
Frau J. wurde nach ihrer 1 Angabe bei der PVA abgewiesen weil sie die Versicherungsjahre nicht zusammen hatte!

Die Ungereimtheit besteht darin, dass sich das AMS auf ein "PVA-Arbeitsunfähigkeits-Gutachten?" stützt, dass es, laut J. Eintrag, nicht gegeben hat! Bzw. dies die Dame bei der PVA verneinte
!

Nur ein Arzt ist befähigt "Arbeitsunfähigkeit" festzustellen! Nicht das AMS?

Bevor sie ev. Beschwerde an den VwGH erheben,
besuchen sie mit einer Begleitperson den AMS Geschäftsstellenleiter und verlangen eine Erklärung! Mit dem Hinweis der Veröffentlichung!
Unbedingt Zeuge mitnehmen und/oder schriftliche Erklärung verlangen!


17.11.10 um 13.01 Uhr - von R. P*. - "Freie Berufswahl?"


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vom AMS eine Einladung zur Bewerbung bei dem SÖB "Verein Galilei" bekommen.

Ich bin 53 Jahre alt, war einige Jahre selbstständig erwerbstätig und den Rest meiner beruflichen Laufbahn als Buchhalterin tätig.

Mein weiteres berufliches Ziel ist es, als gewerbliche Buchhalterin, oder in einer Firma als Buchhalterin tätig zu sein.
Deshalb habe ich zur Auffrischung ca. 3 Monate intensiv Buchhaltung und Personalverrechnung mit "sehr gutem Erfolg" bei "Scriptura" abgeschlossen. Meine AMS-Beraterin genehmigte mir dann in das UGP (Unternehmergründungsprogramm bei Bit - Management Beratung GmbH) zu gehen. Ich war dann kurz beim UGP, doch als sich dann heraus stellte, dass mir noch zusätzlich die Prüfung bei der Paritätischen Kommission für meine Firmengründung fehlte, wurde ich aus dem UGP herausgenommen.
Bin jetzt dabei intensiv für diese Prüfung zu lernen.

Meine Frage an Sie ist, ob ich dieses Jobangebot annehmen muss, auch wenn es nicht meiner beruflichen Vorstellung entspricht und auch nicht mit Buchhaltung zu tun hat. Wird mir dann mein Leistungsbezug gestrichen?

Ich ersuche Sie mir so rasch wie möglich zu antworten, da ich schon am **.11.2010 den Bewerbungstermin habe.

Ich bedanke mich im Voraus für Ihr Bemühen und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
R. P.

Antwort: Menschenrechtswidrige Arbeitsmarktpolitik!
So ist es! Einen gewissen Schutz gibt es die ersten drei Monate im Arbeitslosenbezug!
Zumutbarkeitsbestimmungen

Auf die freie Berufswahl, die im internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte festgehalten ist, wird keine Rücksicht genommen!
Charta der Vereinten Nationen (Artikel 6)



17.11.10 um 12.04 Uhr - von G. T*. - "Trotz Krankheit gesund geschrieben"


Lieber Herr Moser,
Ich weiss nun nicht ob ich mein Anliegen jetzt ein 2.mal tippe, weil ich beim 1.mal aus dem Netz geflattert bin und ich nun nicht weiss ob mein Schreiben angekommen ist.
Ich wurde am *.10.2010 Venen operiert, und am *.11.2010 ging das Schreiben der Krankenkasse raus, in dem ich aufgefordert wurde am *.11.2010 zur \"Kontrollärztlichen Untersuchung\" zu erscheinen.
Da mein Bein von der Leiste abwärts nach wie vor geschwollen war und ein einziger Bluterguss war, konnte ich natürlich selbst nicht mit dem Auto die 18km nach Z. fahren, meine Nachbarin war dann so nett und brachte mich.
Die nette Frau \"Doktor\" schrieb mich dann mit dem *.11.2010 ab, OHNE einen einzigen Blick auf mein Bein gemacht zu haben. Tolle Untersuchung, jawohl.
Es schien ihr auch egal zu sein, wie es mir ginge.
Fakt ist, das ich mich NICHT gesund fühle, in meinem Alltag nach wie vor eingeschränkt bin, ich kann weder normale Kleidung tragen, noch normale, der Temperatur angepasstes Schuhwerk, ich würd toll aussehn, wenn ich mich im Jogginganzug wo vorstellen müsste.
Meine Frage: Welche Konsequenzen würde es haben, wenn ich mich mit Freitag, den *.11.2010 gleich wieder krank schreiben lasse????

Bitte um Antwort!
Herzlichen Dank und lieben Gruß aus dem Waldviertel
G.

Antwort: Der Neoliberalismus vernichtet Gesundheit und Menschen!
Der neoliberale "Lebensinhalt/Lebenssinn", den diese emotional unintelligente Politik-erInnen gestalten und der sich über kurzfristiges Denken und Handeln nur mehr an Bilanzen/Zahlen/Profit ausrichtet, hat über wirtschaftlichen Interessen alle gesellschaftlichen Bereiche erfasst, weswegen auch auf Gesundheit/Menschlichkeit keine Rücksicht mehr genommen wird!

Ja, wenn sie noch immer Beschwerden haben so lassen sie sich wieder krank schreiben! Das ist sowieso die Aufgabe eines Arztes der anhand einer neuerlichen Diagnose entscheidet!
Käme es wirklich zu einer Auseinandersetzung muss der KK-Chefarzt erklären warum sie bei der Untersuchung eben nicht den kranken Körperbereich untersuchte?
Über die fehlende Untersuchung wird auch deutlich, dass diese Ärztin ihre Verantwortung nicht wahr nimmt und nur im Interesse ihrer Auftraggeber handelt!
Entgegen der Genfer Deklaration des Weltärztebundes = zeitgemäße Version des Eid des Hippokrates? (= "gekaufte Ärzte") Alles Gute!

17.11.10 um 16.01 Uhr - von G. T*. - Ich soll am Montag in seine Praxis kommen
Hallo Christian,
erstmal herzlichen Dank für deine rasche Antwort, ich bin wirklich froh, diese Seite zu kennen!
Ich hoffe nun auch, nichts falsch zu machen.
Nachdem ich deine Mail erhalten habe, kontaktierte ich meinen Hausarzt, der
meinte, ich soll mich ganz normal zurück aus dem Krankenstand melden, also
mit kommenden Freitag gesundmelden, und am Montag in seine Praxis kommen, da sieht er sich das Bein nochmal an und schreibt mich wieder krank.
Gleich mit Freitag würd er mich nicht wieder krankmelden, weil er die
Entscheidung der Kassenärztin ja nicht aufheben kann/darf.
Also rufe ich am Donnerstag am Ams an um mich gesund zu melden, und am
Montag rufe ich nochmals an und melde mich krank, mal sehen wie das dann
weitergeht.
Ich hoffe natürlich das ich bald wieder voll einsatzfähig sein werde, da ich
ja gerne wieder arbeiten gehen möchte.
Nur zum jetzigen Zeitpunkt bin ich nicht voll einsatzfähig, ich kann zwar
meinen Alltag bewältigen, aber auch nur eingeschränkt und mit Pausen, wo ich
das operierte Bein hochlagere.....Ich glaube, einem Arbeitgeber würde dies
nicht so gefallen :-)
Eines möchte ich schon noch gerne loswerden....Ich finde es sehr traurig,
das der Mensch heute nicht mehr zählt, sondern nur noch Zahlen und Statistiken.
Lg, G.



17.11.10 um 10.52 Uhr - von F*. - "Meine Anfrage bezieht sich auf AMS Kurse/ Maßnhamen etc.."


Guten Tag,

meine Anfrage bezieht sich auf AMS Kurse/ Maßnhamen etc..

Welche gelten als Coachingmaßnahme,Jobsuche Intensiv+EDV u.a SÖB,die Berater, Mentor, welche noch?
Wenn der Infotag, 1. tag besucht wird dann ist dies ein Kontrollmeldetermin ?
Wenn nur dieser wahrgenommen wird jedoch der weitere Kurs nicht mit dem Argument den Kurs schon gemacht zu haben....
Kann vom Kursinstitut eine Bestätigung zurVorlage beim AMS verlangt werden in der steht das ein derartiger Kurs besucht wurde und daher selbiger nicht zielführend ist zumal ein Anfängerkurs EDV und bereits der ECDL Kurs ebenfalls abgeschlossen wurde.
Was geschieht eigentlich wenn dieser Infotag nicht besucht wird und genügt es Bsp ein Fax an das Kursinstiut zu schicken zwecks Mitteilung nicht zu erscheinen?

Die Weigerung einer Bekanntgabe persönlicher Daten, Informationsbogen
bei Schulungsmaßnahmeantritt ist keine Vereitelung:
Wenn NotstandshilfebezieherInnen unter Androhung des Verlusts der Notstandshilfe

persönliche Daten abgenötigt werden:
Hier die Frage manchmal werden Unterlagen zwecks Zuschuss der Fahrtkosten die
vom AMS bezahlt werden beim Kursinstitut vorgelegt die dann zu unterschreiben sind gleichzeitig ist das aber eine Zustimmung zur Teilnahme am Kurs.

Stimmt das?

Dem AMS ggü kann ja argumetiert werden das der Kurs ev besucht wird wenn
ein Fahrtkostenzuschuss gewährt wird, außderdem wurde nicht darüber informiert das es einen derartigen gibt!
Ist das zulässig weiters eine Nötigung gezwungen zu werden generell eine

Maßnhame zu besuchen?
Wie oft innerh. eines Jahres kann das AMS überhaupt Maßnahmen verhängen?
Es wird zwar nicht zu vermeiden sein von denen zu Kursen geschickt zu werden
wenn dem Berater jedoch xmal erklärt wurde warum jeglicher Kurs nicht unbedingt zielführend ist..was kann getan werden Bsp bei der Landesgeschäftsstelle zu deponieren wie auch schon o.a. das derartige Kurse, Maßnahmen wie immer das AMS beliebt seine Schulungen auch zu benennen überhaupt keinen Sinn machen mit den Argumenten die bereits erwähnt wurden?

Ersuche um verläßliche Beantwortung bis am 17.11.2010.
MFG F.

Antwort:
ich kann ihnen doch nicht sagen wieviele söbs es in österreich gibt - die wie schwammerl aus den boden wachsen. ist auch nicht nötig - kennst du einen kennst du alle!
hier noch eine liste auch mit deppenkurse und söbs
Liste der Kosten von Kursmassnahmen - kann einem nur SCHLECHT werden

infotag ist ein kontrolltermin - sind rechtlich fraglich - muss im notfall über den rechtsweg geklärt werden.
wenn sie nicht zum kontrolltermin erscheinen wird das geld bis zur wiedermeldung eingestellt. bei kursvereitelung gibts 6 - 8 wochen sperre!

klar holen sie sich eine kursbestätigung - eigentlich soll ein solcher "qualifizieren" und ein zertifikat ausgeben.

er soll fehlende kenntnisse vermitteln - ansonsten freiwillig
all diese fragen werden im link behandelt


keine sensiblen daten rausrücken
Datenverweigerung ist keine Kursvereitelung
wenn sie um fahrtgeld ansuchen ist das kein direktes okay für den kurs
aber warum sollten sie sonst ansuchen?????????????

aufklärung ist AMS-pflicht

Amtsmissbrauch / "schwere" Nötigung.
notigung ist gegeben wenn sie über sanktionen in einen kurs gezwungen werden der freiwillig ist!

massnahmen werden auch mehrmals verhängt im jahr - kommt auf die dauer drauf an - wieviele monate einer dauert!

Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch zu verklagen!

das AMS tut was es will - auch rechtswidrig
dagegen halten heisst den rechtsweg zu bestreiten

auf (rechtswidriger) sperre berufung einlegen (ohne gewähr)

17.11.10 um 10.44 Uhr - von F*. - Befreit Kursbestätigung vom Deppenkurs?
Guten Tag,
mit einer bestätigung ist gemeint zum Kursinstitut gehen ohne oder mit Infotag jedoch eine Bestätigung zu holen das der Kurs nicht besucht wird bsp wegen nicht zielführenden aspekten Werden/sollten die das austellen bsp Mentor ?

Das heißt wenn der Infotag nicht besucht wird gibt es kein Geld einfach anrufen oder nichterscheinen geht definitiv nicht!?

nach diesem Infotag wird dem berater bescheid gegegeben warum ein weiterer Kurs nicht besucht wird und auch die Bestätigung vorgelegt. Das muss sein oder?
Gemeint ist das das Ams einen nicht zwingen kann einen Kurs zu besuchen.

Die vom Ams verhängten sind nicht freiwillig?
Meistens dauern die Kurse 6 Wochen und Ende Feb 2010 war erst einer und jetzt schon wieder?
Mein Ziel ist es ja dem Kursinstiut die besagte Bestätigung zu entlocken um beim AMS ein Argument zu haben was auch schriftlich belegebar ist die stehen ja drauf!!!
Einfach nein sagen wird nicht genügen?

Danke für Ratschläge und die Beantwortung dieser
Fragen.
MFG F. (16.11.10)

Antwort: "Deppen-, Mobbingkurse leisten ("mit einem freundlichen Grinsen") die Drecksarbeit des AMS / dieser menschenverachtenden inkompetenten Arbeitsmarktpolitik!"
das AMS und Mobbingkurse sind geschäftspartner - auch rechtswidrig - eine hand wäscht die andere!
(Stichwort: "Lohndumping/Entrechtung")

ÖVP-Konstruktion der zukünftigen Gesellschaft (Stichwort: "Gratis Zwangsarbeit")

Hier werden die Gelder der Versichertengemeinschaft in der Höhe von hunderten Millionen Euro im Jahr verschwendet! Es geht also nicht um ihre Interessen!
Die Opfer bezahlen ihre Erniedrigung, Demütigung = persönliche Entwertung selbst!

("Zwang") bei weigerung gibts sperre - auf verlangten sperrbescheid berufung einlegen! oder kurs besuchen!

Anm.: "Neoliberale "Sozial"-ArbeiterIn-Anforderungen im Arbeitsmarktbereich!"



16.11.10 - BRD Bundesrechnungshofs: Vernichtende Kritik an der neoliberalen Idee der 1 Euro Jobs!
"Arbeitsmarktzerstörende Massnahme und Ausbeutungsgrundlage"
"Vernichtende Kritik in Deutschland! - Staatspreis in Österreich?"


Schwere Mängel bei Ein-Euro-Jobs?
Der Bundesrechnungshof hat in einem internen Bericht eklatante Mängel im Hartz-IV-System angeprangert. Die Vergabe von Ein-Euro-Jobs durch die Jobcenter würde in der Mehrzahl der Fälle die Chancen von Langzeitarbeitslosen auf dem Arbeitsmarkt nicht erhöhen, heißt es in der Untersuchung, die der "Süddeutschen Zeitung" vorliegt. Zudem hätten mehr als die Hälfte der Fälle eigentlich gar nicht gefördert werden dürfen, weil sie keine zusätzliche Tätigkeit im Interesse der Allgemeinheit waren oder in Konkurrenz zu ungeförderten Unternehmen standen.
(ARD - Tagesschau)

Anmerkung: Arbeitsmarktzerstörende Massnahme und menschenentwertende Ausbeutungsgrundlage der neoliberalen ethiklosen Gesinnungsgenossen!
Während der deutsche Bundesrechnungshofs die Jobcenter und 1 Euro Jobs als das aufdeckt was es ist!
Wird dem österreichischen Gegenüber - AMS-Zwangsmassnahmen der SÖB-Schmarotzerfirmen - ein Staatspreis verliehen?!

Neoliberale Kundenbindung! Staatspreis für armutserzeugende AMS-Zwangsmassnahme


16.11.10 um 13.54 Uhr - von A.S.N. - "Akademiker: Habe Ausbildung als Sozial und Berufspädagoge dazugemacht!"


high! bin länger jobless, akademiker,52, habe ausbildung als sozial und berufspädagoge dazugemacht, will im beratungsbereich für migranten und andere arme schweine in österreich arbeiten, no chance da nur wenig praxis, wer will mich? na echt, gibts ja net, dass gar kein job möglich ist, bitte um anregungen und tipps, ams lauert schon mit tollen sachen (15.11.10)

Antwort: "Neoliberale Sozial-ArbeiterInnen/"CoacherInnen"-Anforderungen im arbeitsmarktpolitischen Bereich!"
"Wenn sie eine Chance haben wollen müssen sie "SOZIAL" neoliberal interpretieren!
Heisst: willfähriger Handlanger sein, empathieunfähig sein, Realität verweigern, stattdessen beim Statistik-Betrug mitwirken, Lügen zu können ohne von einem Schamgefühl belästigt zu werden, Betroffene zum Feindbild erklären, dem Klientel durch Entwertung die Persönlichkeit brechen,
auf tatsächliche "Kompetenz" verzichten, couragelos sein,
sie hätten auch Vorteile wenn sie tatsächlich eine niedrige emotionale Intelligenz besitzen!
Und es sollte ihnen Freude bereiten ihre Vorgesetzten in den Arsch zu kriechen und Untergebene wie ihr Klientel zu unterdrücken/schikanieren! etc.

Bekommen ihre potentiellen Arbeitgeber mit, dass sie tatsächlich eine soziale, mitfühlende Einstellung mit Gerechtigkeitssinn haben so haben sie im Arbeitsmarkt-(politik)-Bereich nicht die geringste Chance! "Also verbergen"!

Können sie das oder sind sie das! So werden sie wahrscheinlich im Deppenkurs-, / VolksVertrottelungskurs-, / MobbingKurs-Bereich eingestellt!"

Denn genau die Ausrichtung der berufspädagogischen Aufgaben werden vom AMS über "Subventionen/Förderungen" diktiert, so dass unabhängige Anbieter mit seriöser Umgangsform kaum konkurrenzfähig sein können!

Was leider dazu führt auch "Kompetenz" anders ("neoliberal") interpretieren zu müssen!

Kompetenz ist in dem Zusammenhang, Handlungen zu setzen die zum arbeitsmarktpolitischen Erfolg insofern beitragen, als das man die ArbeitslosenStatistik schönt - z. Bsp. die Arbeitslosen aus der Statistik ekeln!

"Dafür bekommen die "PädagogInnen" einen Arbeitsplatz mit "relativ guter" Entlohnung!
Da sich dadurch die AMS-MitarbeiterInnen zusätzlich noch über Prämien freuen dürfen, können die "PädagogInnen" auch mit einem "überwältigendem" Lob / "Erfolgserlebnis" rechnen!

Akademiker-Titeln sollen als Alibi bez. Kompetenz fungieren und tun das auch!"



16.11.10 um 11.01 Uhr - von K. K*. - Sperre: Bin ich jetzt noch krankenversichert?


Hallo,

ich bin im Internet auf die Seite von SoNed gestossen und hätte ein paar Fragen.Ich hoffe mir kann da weitergeholfen werden. Ich beziehe seit einiger Zeit Notstandshilfe. Vor knapp vier Wochen hätte ich mal wieder den Kurs "Jobsuche intensiv mit EDV" machen müssen. Ich hatte mir en Termin aber leider falsch im Kalender notiert und wurde dann bei meinem regulären Kontrolltermin von meinem Berater darüber informiert, dass ich seitdem wahrscheinlich gesperrt bin. Insgesamt für die Dauer von 6 Wochen. Ein Bescheid würde mir zugeschickt werden. Gegen diesen könnte ich berufen. Ich informierte meinen Berater, dass ich eine Zusage für ein Praktikum mit Übernahmeoption ab 1. November habe. Dieses unbezahlte Praktikum mach ich auch nun seit 2 Wochen. Ich habe seitdem aber nichts mehr vom AMS erhalten. Da ich in den nächsten Wochen mehrere wichtige Arzttermine habe,würden mich folgende Sachen interessieren:
- Bin ich jetzt noch krankenversichert?
- Sehen Sie Berufungschancen bei so einem Versäumen des Termins?
- Läuft der Bezug nach 6 Wochen dann automatisch wieder an oder muss ich alles wieder neu beantragen?

Vielen Dank schon mal für die Auskunft!
Mit freundlichen Grüssen
K. K. (
13.11.10)

Antwort:
ja sie sind weiter versichert - schutzfrist

es kommt oft zur rechtswidrigen KV abmeldung -

berufung ist gratis - deshalb mit ihrer begründung einlegen!

nach der sperre rennt der notstand wieder weiter - von alleine - wenn antrag noch nicht ausgelaufen ist!

16.11.10 um 11.01 Uhr - von K. K*. - Hilft mir erstmal sehr weiter
Hallo Christian,
vielen Dank für die rasche Antwort. Hilft mir erstmal sehr weiter. Danke. Veröffentlichen unter Initialen ist ok. Viele Grüße, (15.11.10)



15.11.10 um 12.57 Uhr - von Mag. A. F. - Neoliberale Kundenbindung!
Staatspreis für armutserzeugende AMS-Zwangsmassnahme


Sozialökonomischer Betrieb \"SÖB - Come and Work\" erhält den Österreichischen Staatspreis für Erwachsenenbildung 2010

http://erwachsenenbildung.at/staatspreis/preistraegerinnen_2010.php

Scriptura.at

Liebe Grüße, Mag.A.F.(12.11.10)

Anm.: "Ethiklose Realität!"
"SPÖ Kanzlerschaft löst den ersten Arbeitsmarkt auf" + Beispiel der Armutserzeugung

21.11.10 um 14.42 Uhr - von S. - Staatspreis 2010 für "Come and Work". Als ich DAS auf deiner Webseite las, konnte ich es gar nicht fassen!
Sozialökonomischer Betrieb "SÖB - Come and Work" erhält den Österreichischen Staatspreis für Erwachsenenbildung 2010". Als ich DAS auf deiner Webseite las, konnte ich es gar nicht fassen, denn diesem SÖB wurde ich im Juni vom für mich zuständigen AMS zugebucht.

Ich hab's inzwischen gelernt, mich bei solchen Überraschungen meiner Beraterin gegenüber dezent zurück zu halten, auch aus taktischen Gründen, denn - eine Zuweisung zu einem Deppenkurs oder SÖB macht den AMS-Beratern um so mehr Spaß, je verärgerter der "Kunde" ist. Diesen Gefallen tue ich ihnen sicher nicht. Meine einzige Frage war, wie ich zu dieser Firma hinkomme, da ich im 15.Bezirk selten bis nie etwas zu tun habe.
Hinter der Stadthalle, war die Antwort meiner Beraterin.

Der Vorstellungstermin fiel in die ärgste Affenhitze, die Wien zu bieten hatte. Frau O., die meine Chefin werden sollte, war vorerst recht freundlich und umgänglich. Ich werde aufgenommen, das durfte ich bereits während meines Bewerbungsgesprächs erfahren und sollte gleich am nächsten Montag Lebenslauf und Soz.Vers.-Nachweis mitbringen.
Schon am ersten Tag, als Frau O. diese Dinge verlangte, ist sie mir unangenehm aufgefallen. Meine interessierte Frage, wozu der Soz.Vers.-Nachweis gebraucht wird, hat sie mit folgenden Worten beantwortet: "Das hat SIE überhaupt nicht zu interessieren!" Selbstverständlich habe ich das _ so _ nicht stehen lassen und sie höflich, aber bestimmt, darauf aufmerksam gemacht, dass ich doch wohl das Recht habe, zu fragen.
Vorgesehen war ich eigentlich für das Expedit (Arbeitstraining), jedoch - nachdem man herausgefunden hatte, dass ich mich rhetorisch ganz gut ausdrücken kann, wurde ich dem Empfang zugeteilt.
Überfordert war ich da nicht, denn es gab genaueste schriftliche Anweisungen, was zu tun wäre. Licht an/aus, PC ein/aus, Fenster auf/zu, Geschirr in den Geschirrspüler räumen, Aschenbecher auswischen, Post austeilen, Essen für die Angestellten im nahegelegenen Gasthaus/Supermarkt holen und selten, aber doch, Telefon abheben und e-mail - schreiben.
An meinem 1. Arbeitstag in meinem Berufsleben hatte ich bereits mehr Verantwortung, als in diesem SÖB und die Art der Tätigkeit hätte sich auch später nicht geändert.

Die paar Tage, die ich bei Scriptura war, haben schwer auf meine Stimmung gedrückt. Ich kam mir vor, wie der letzte Trottel und hätte in meinen schlimmsten Zeiten nicht gedacht, dass ich einmal _ so _ enden könnte.
Am Empfang vorbei wurden Kursteilnehmer geschleust, die eine "Einschulung" am PC bekommen sollten. Drei Meter hinter diesen Leuten ging die Trainerin, die sie mit verächtlicher Mimik bedachte.
Warum die Verachtung? Die Menschen, denen man Computerkenntnisse beibringen wollte, hatten offensichtlich ein schweres Leben hinter sich und Hilfe anderer Art nötig, bevor man ihnen einen Computer"kurs" antun sollte.
Nicht zum ersten Mal bemerkte ich, dass die Freundlichkeit und Menschlichkeit so mancher Trainer und Sozialarbeiter nicht aus dem Herzen kommt, sondern einstudiert ist, denn wenn sie sich unbeobachtet fühlen, lassen sie ihre Maske fallen.
Die Trainerin erbarmte sich widerwillig für fünf Minuten, um der Arbeit nachzugehen, für die sie - eigentlich - bezahlt wird, die wenigsten der am PC zu schulenden hatten je mit einem Computer zu tun gehabt.
Ich war nahe dran, ins Zimmer reinzugehen, um meine Hilfe anzubieten, musste mich aber auf meine eigene "Einschulung" am Empfang konzentrieren.
Zu sehen, wie in diesem SÖB mit Menschen umgegangen wird und diverse Ungerechtigkeiten mir gegenüber, das hat mich alles ziemlich fertiggemacht und ich war Nahe am "es geht nicht mehr"! Wieder einmal kam mir der Gedanke, mich vom AMS abzumelden, um einfach nur meine Ruhe zu haben...ich hab's aber dann doch nicht getan. Aus Vernunftgründen.

Ich dachte, ich halt's aus, die paar Wochen in diesem SÖB abzusitzen, dem war nicht so. Schwere Kreislaufstörungen, gemischt mit einem Gefühl der Sinnlosigkeit waren die Folge meiner Zwangsverpflichtung und einer jener Tage, wo ich mich fragte, ob ich überhaupt aufstehen soll...?!
Ich bat meine AMS-Beraterin per mail, mir einen Termin bei ihrer nächsten Vorgesetzten zu organisieren, der kam auch sofort. Zum Aussuchen war, 6.15Uhr (!) telefonisch und 8Uhr persönlich. Selbstverständlich nahm ich den 8Uhr-Termin in Anspruch.
Wie ich es geschafft habe, den Termin wahrzunehmen - mit ging's gar nicht gut - weiß ich heute nicht mehr. Ich denke, die Motivation hat mich angetrieben.

Empfangen wurde ich von Frau H. mit den Worten: "Was kann ich für Sie tun?", in einem sanften Ton, als hätte sie Kreide gefressen (Wolf und die 7Geislein). "Was hat Sie zu der Ansicht gebracht, ein SÖB wäre genau das Richtige für mich?", war meine Antwort. Frau H. war etwas über meine Wortwahl irritiert, und das war durchaus von mir beabsichtigt. :-)) Für mein Empfinden hat sie einige Sekunden zu lange überlegt, dann kam sie mit einer Information daher, mit der ich so gar nicht gerechnet hatte. "Sie sind doch langzeitarbeitslos!" und da macht es sich viel besser, sich aus einer Firma (!) heraus zu bewerben. Da mag was dran sein, meinte ich, aber ob sich ein SÖB (Scriptura) so gut in einem Lebenslauf macht?! Die Firmen wissen inzwischen, mit wem sie es bei diesen sozialökonomischen Betrieben zu tun haben und sehen einen Bewerber - aus Unwissenheit - als "Verlierer" an.
Ich musste mir nicht mehr lange überlegen, was ich tun wollte, denn SÖB-Scriptura nahm mich aus dem Kurs raus.
Das hatte ein Nachspiel, wie sich wohl jeder, der je mit dem Arbeitsamt zu tun hatte, denken kann. Es wurde mir ein SOFORT-Kurs aufgebrummt, bei Annahme wird mir "verziehen". SO hat's geheißen. Den Kurs habe ich bereits hinter mir (BEST-Training), es waren 3 Stunden am Tag, wer weiß, was als Nächstes gekommen wäre?!
Ich hätt's in jedem Fall drauf ankommen lassen...! (19.11.10)



15.11.10 um 12.56 Uhr - von To*. - Muss ich mit meiner Arbeitsleistung für die Existenz der Schmarotzerfirma IT Works sorgen?


Sehr geehrte Damen und Herren.

ich wende mich an Sie, da Ich leichtfertig am 20.10.2010 eine Niederschrift zur Teilnahme bei IT Works unterschrieb. Die in der Niederschrift erwähnten Probleme, vor allem Schulden,

Haft, Sucht u.a. sind eigentlich heftig und haltlos.

Seit 2.11.2010 bin ich in einer 5 Wöchigen „Qualifizierungsphase“ bei IT Works .
Und am 2.12.2010 bin ich zur Vorsprache ins AMS geladen.
(Vermutlich um eine Niederschrift zum Arbeitsvertrag unterschreiben)
Da ich kein Interesse am einen nachfolgenden Arbeitsvertrag habe bitte Ich um Rat.

PS: Die IT Works Datenweitergabe unterschrieb ich mit dem Vermerk "nur abrechnungsrelevante Daten".

Mit freundlichen Grüßen
To.
(11.11.10)

Antwort: "Schmarotzer-Firmen sind Pflicht wenn "niedrigste" KV.-Entlohnung eingehalten wird"
zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

Erlaubnis zur Datenweitergabe zurück ziehen!
(Verlangt doch eine Datenschutzerklärung Nur die Daten, die man nicht herausgibt, sind wirklich geschützt.)




15.11.10 um 12.13 Uhr - von T. - Mit Zeugen Paroli geboten!


Hallo Christian,
Habe mich nach Jobtransfair wieder am AMS zurückgemeldet, Rückmeldung bei Info mit einem Zeugen, ich sollte einen Zettel unterschreiben, dass der Tag wo ich einreiche für den Notstand der war am Freitag. Wollte die Frau dass ich unterschreibe(Kontrollmeldetermin)
Wenn ich nicht komme Bezugsperre, vor einem Zeugen, wir haben Paroli geboten, freundlich aber doch. Dann tragt sie halt ein dass ich mich weigere und Bezugsperre.
Freitag war ich einreichen auf Notstand und siehe da der Typ am AMS, den kenn ich schon seit 15Jahren, ich wollte die Mindestsicherung ich hatte davor 23,10,. Tag und seit dem Antrag wurde mir mein Taggeld angepasst an die Grundsicherung 24.80,- Tag. Der Sachbearbeiter hat mich sogar in den Pc schauen lassen, habe mit Auskunftsrecht§26 gedroht. Ich hab sicher 25 Minuten mit im geplaudert, er war echt nett und habe es satt mit Inkompetenten und schlecht ausgebildeten Menschen zu Arbeiten, die sogar teilweise nicht gut Deutsch können. Ich Habs live miterlebt seine Kollegin konnte nicht gut Deutsch und wie sie weg war hat er sie beschimpft, endlich mal ein Wort. Er hat mir verraten dass, die Leiterin vom AMS im Monat 4500Euro hat, Wahnsinn AMS **** W. Meine nächsten AMS Termin habe ich im Februar,zu meiner Betreuerin muss ich nicht, soll ma selber was suchen, wenn es nur was gebe?
Liebe Grüße T
(14.11.10)



14.11.10 um 11.13 Uhr - von H. L. - Bürgeranwalt: Rechtswidrige Anrechnung des Partnerschaftseinkommen!
Unfassbarer Skandal!
"Fehlendes Unrechtbewusstsein im Sozialministerium fördert(e) Not und Armut!
Und veranlasst Behörden+MitarbeiterInnen Rechtswidrigkeiten durchzuführen!"


Na, so eine Überraschung, das AMS Wels, hat sich zu Lasten einer Kundin einen falschen Bescheid ausgestellt. Welch Überraschung!

Keine Notstandshilfe für den Partner
http://tvthek.orf.at/programs/1339-Buergeranwalt (13.11.10)

Anmerkung: "Herr Resetarits hat es angesprochen: Eine Behörde ohne Unrechtsbewusstsein"
Die rechtswidrige Anrechnung des Partnerschaftseinkommen bei "Lebensgemeinschaften" dient Mag. Roland Sauer als Gegenargument zur Diskriminirung der Frauen?

Leider kam dieser Umstand der dieses "Rechtfertigungs?"-Argument von vorn herein in Schall und Rauch auflöst nicht zur Sprache!
(Rechtswidrige Anrechnung des Partnerschaftseinkommen!)

(Das AMS / "Sozial"-Ministerium (Hundstorfer "SPÖ?") diskriminiert Frauen!
VwGH: Anrechnung des Partnerschafts-Einkommen:
>Verlust der Pensionsversicherungszeiten ist eine nicht zu rechtfertigende Diskriminierung - 28.06.11)


14.11.10 um 15.24 Uhr - von Stephan - "Die noch weit aufschlussreichere Offenbarung von rechtswidriger Praxis im Sozialhilfebereich"
"In der Sozialabteilung sitzt seltsamerweise NIEMAND der sozial denkt."
die noch weit aufschlussreichere offenbarung von rechtswidriger praxis im sozialhilfebereich wird am beitrag: teure pflege für angehörige, ersichtlich.
http://tvthek.orf.at/programs/1339-Buergeranwalt

das ganze flog nur deshalb auf,weil sich die obrigkeit diesmal "blöderweise" einen univ.prof.für zivilrecht aussuchte,der 40 jahre zivilrecht an der uni gelesen hat.
der unwissende sachbearbeiter dem dieser fehltritt passierte wird wohl auf unbestimmte zeit "zwangsversetzt" worden sein.
der univ.prof. sagt, dass seltsamerweise in der sozialabteilung NIEMAND sitzt der sozial denkt. und genau daran krankt es, dass im GESAMTEN sozialhilfebereich NIEMAND sozial denkt.
nur bei den zig-tausenden fällen jeden tag ist üblicherweise eben kein professor für zivilrecht dabei,sodaß es hierbei gekonnt vor der öffentlichkeit verborgen wird.
und das wissen ALLE. parteien,ak,ögb,caritas,diakonie,volksanwaltschaft,vwgh,vfgh,usw.usw.
WIR haben sie ALLE über die begebenheiten im armutsbereich in kenntnis gesetzt.NIEMAND kann das mehr verleugnen.wir haben die beweise.

daran zeigt sich,dass im GESAMTEN arbeitslosen,notstands-sozialhilfebereich eine ausbildung und die kenntnis eines erfahrenen rechtsanwaltes vonnöten ist,um überhaupt sicherstellen zu können,dass man nicht von einer sozialbehörde seiner gestzlich verbrieften rechte beraubt wird.
und auch noch der eindruck bei betroffenen erweckt wird,dass es sich hier um rechtskonforme praktiken handelt,weil man mit einer für den betroffenen unverständlichen anzahl von paragrafen,erlässen,novellierungen, u.v.m. um sich wirft,um die nachvollziehbarkeit für juristische laien zu verunmöglichen,sowie den anschein einer seriös agierenden staatlichen behörde zu erwecken,die bei ihrer entscheidungsfindung rechtsstaatliche normen anwendet.

auch bei der bedarfsorientierten mindestsicherung findet sich eine derartige gesetzgebung die ich bereits beim gesetzesentwurf am 9.4.2010 kritisiert und als solche entlarvt habe.

§ 23.
Kostenersatz durch Dritte

Hat die Hilfe empfangende Person gesetzliche oder vertragliche Ansprüche gegen Dritte auf Leistungen, die der zumindest teilweisen Deckung der Bedarfe nach § 3 dienen, so gehen diese Ansprüche für die Dauer der Hilfeleistung bis zur Höhe der entstandenen Kosten auf den Träger der Bedarfsorientierten Mindestsicherung über, sobald dem Dritten die Hilfeleistung angezeigt wird.

Wien.gv.at /Landesrecht

diese gesetzgebung bewirkt,dass sich die sozialbehörde sämtliche unterhaltsrechte eines hilfesuchenden einverleibt und diese eigenständig, auch gegen den willen der anderen parteien, gerichtlich zwangseintreiben lässt. daher konnte man auch leichtfüssig und werbewirksam vor wahlen verkünden,dass man den regress abgeschafft hätte,hatte man ja eine viel effizientere methode gefunden um bei angehörigen unrechtmässige rückforderungen zwangseinzutreiben.
und das ganze unter völliger rückendeckung ALLER im parlament vertretenen parteien,sozialministerium, land,bund etc.etc.
weil ein einfacher aktenreiter wird wohl kaum die flächendeckende anwendung einer potentiell rechtswidrigen gesetzesauslegung bewirken können,wenn dies nicht auf der unterstützung der übergeordneten entscheidungsträger beruht.

daher werden auch im zuge der BMS derartige regressforderungen an der tagesordnung sein.
daran zeigt sich,dass die rechtspraxis im sozialhilfebereich jedweder art, nicht an rechtsstaatlichen normen,sondern an politischem kalkül/vorgaben orientiert ist.
deswegen gelingt es auch,dass sich die am leib und leben praktizierte rechtsauslegung der behörden völlig von der gesetzgebenden rechtsformulierung entkoppelt hat,sowie ein eigenleben entwickeln konnte,welchem nur mehr schwerlich einhalt geboten werden kann.

liebe grüsse stephan

Anm.: "Diese ÖVP/"SPÖ?"-Regierung führt die menschenverachtende FPÖ/ÖVP Politik fort, die aus der österreichischen Republik einen totalitären Staat macht!"
"Verantwortlich für die berechnend ausgeübte - auch rechtswidrige - Erniedrigung der Menschen, ist "Sozial"-Minister Hundstorfer ("Ex-Gewerkschaftsschef?" aus der "SPÖ?"?)
Viele derjenigen die ihn "seinerzeit" gewählt haben um ihn (gut entlohnt) als Vertreter für ihre Rechte, gegen Ausbeutung etc. "kämpfen zu lassen", werden jetzt unter seiner Verantwortlichkeit, unschuldig zum Feindbild erklärt, um ihre Entrechtung, Entwertung und Ausbeutung ohne Gewissensbelastung zu ermöglichen."

Neoliberalismus braucht Psychoterror!

OGH Urteil zeigt was Hundstorfer zum Sozialminister befähigt!(25.09.09)
Ein Ausputzer der die Schäden aus Spekulationen auf die untere soziale Schicht verteilt!

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer!

17.11.10 um 14.04 Uhr - von S. - "Idee: Geldverschwendung durch "rechtswidrige" Zwangs-VolksVertrottelungskurse einstellen!"
Das AMS weiß nicht, woher es das Geld nehmen soll, um die Partnerschaftsanrechnung bei Notstandshilfebeziehern außer Kraft setzen zu können. Da habe ich eine Idee. Ich stelle gerne meinen Platz in einem der vom AMS verordneten Kurse zur Verfügung - und mit mir vermutlich viele andere zukünftige Kursteilnehmer/Arbeitslose. Das ersparte Geld könnte für die Partnerschaftsanrechnung verwendet werden. 80 Millionen Euro im Jahr müssten lt. AMS - Mag. Roland Sauer umverteilt werden, um die volle Höhe der Notstandshilfe auszahlen zu können. Die aufgeworfene Frage: "WEM nehmen wir das Geld weg?", wäre somit mit dem Wegfall der diversen Orientierungs-/Aktivierungs-/Bewerbungskurse für mich zufriedenstellend beantwortet.

Es sind mehr Frauen, als Männer, von der "gerechtfertigten Diskriminierung" betroffen, soll heißen, keine Notstandshilfe oder nur im "Groschenbereich". Ich würde es auch dann ungerecht finden, wäre es umgekehrt, denn - Gerechtigkeit sollte keine Unterschiede kennen.

Das AMS rechtfertigt sein mangelndes Unrechtsbewusstsein mit "politisch angeordnet". DAS wird die vielen Frauen/Männer, denen man die Notstandshilfe kürzt oder gar aberkennt, ungeheuer beruhigen. :-(( Zurück zur absoluten Abhängigkeit?



13.11.10 um 11.36 Uhr - von Se. - "Krankenstandsflucht vor AMS-Zwangs-Massnahmen"


hallo christian,
mal was zum nachdenken
wie du weist bin ich ja wieden in einen neuen straflager seit 2 wochen doch leider wurde ich wieder krank

heute fuhr ich mit den bus einkaufen und aufeinmal klopfte mir wer auf die schulter ich erschrak doch es war eine kursteilnehmerin ich sagte zu ihr nix sagen im kurs daswir uns sahen bin ja im krankenstand sie sagte nein bin doch selbst im krankenstand mir lachten ggg
dann nächste episode 1 stunde später ich ging gemütlich essen mit meiner mutti und wer sass aufeinmal mir gegenüber der nächste kursteilnehmer von meiner gruppe er sagte er sei auch im krankenstand

also angefrangen haben wir mit 5 leuten dabei sah ich heute 2 und mit mir 3 die im krankenstand sind
eigentlich traurig was mit den steuergeldern passiert
liebe grüsse doris

p.s des mit den pullover hat net geklappt da ich kein geld hatte wurde ja gesperrt vom ams (12.11.10)

Anmerkung: "Zwangs-Demotivierungs-Massnahmen bis zur Krankheit!"
"Krankenstandsflucht"

(Empfehlung: Zuerst den Text durchlesen und ev. beim zweiten mal Links "Unterstrichenes" anklicken)
Im Zusammenhang: Neoliberalismus braucht Psychoterror!
In diesen Zwangsmassnahmen geht es nämlich / hauptsächlich nicht mehr um Arbeit, sondern, um Psychoterror/"Gehirnwäsche"!

Der beruht auf, u.a. über Prämien gestützte, Realitätsverweigerung!
Selbst die gefälschte Statistik macht klar, dass die Bewältigung dieses Problems (Arbeitslosigkeit) andere politische Massnahmen bräuchte und kein individuelles Problem ist!
Diese über Prämien gestützte Realitätsverweigerung hilft der kranken "ÖVP" Ideologie "noch", um ganze Berufsgruppen auf ein künstlich erzeugtes Feindbild einzuschwören und so Ethik und Moral aussen vor zu lassen und über Doppelmoral und Lügen das Gewissen der UmsetzterInnen "noch" zu schonen!
So können die Betroffenen, per beraubter Rechte und bei Existenzvernichtung als Sanktion, gezwungen werden in Niedriglohn-Stellen ihre Arbeit zu leisten!
Eine Arbeit, dessen Verdienst immer öfter nicht mehr zum Leben reicht!

Die psychische Bearbeitung in Mobbingkursen erfüllt den Zweck die Menschen persönlich zu entwerten - das Selbstvertrauen zu zerstören und sie u.a. zur Ausbeutung gefügig zu machen und über suggerierte Unmündigkeit nach belieben zu lenken!
Eine widerliche Pseudopsychologie,
die sich auch der Missachtung des Datenschutzes bedient, um an die sensiblen Daten der Betroffenen zu kommen mit derer der Ansatz gefunden ist, die Betroffenen zu kompromittieren und mit derer ihnen dann das Eingeständnis abverlangt wird, einzusehen, dass die persönlichen Schwächen die eigene Schuldhaftigkeit an der Arbeitslosigkeit bestätigen!
(400 000 Arbeitslose nach gefälschter Statistik bei ca. 30 000 freien Arbeitsplätzen durch Doppelmeldungen!)

Ein widerliches krankes Konstrukt/System der Lügen, dass dazu gedacht ist (Wenigen)/der Elite hohe Einkommen, auf Kosten, Leid, Schmerz und zum Schaden der unteren sozialen Schichten, zu sichern!
- Aber (Viele Menschen)/ die Gesellschaft zerstört!

Die proportionale Partizipation am "Eingenommenen/zu Vergebenen" gewährleistet/("erfordert") natürlich die ungerechte Verteilung wie auch das neoliberale "ÖVP" Kalkül (Stichwort: "Lohndumping/Entrechtung")
und ihre Konstruktion der zukünftigen Gesellschaft (Stichwort: "Gratis Zwangsarbeit")
>Klar auch die Konsequenzen (Stichwort: Gesellschaftsruin)


"Die notwendige Alternative/politischen Massnahmen zu einer gesunden, gerechten Gesellschaft, stehen den hyperegoistischen neoliberalen Interessen diametral gegenüber weswegen mit keiner Entspannung der sozialen Misere zu rechnen ist!
Da zudem das Vorhaben dieser Kräfte (immerwährendes Wachstum? / Gier!) mit Konsequenzen (nicht für alle möglich) verbunden ist, wird es bei weiterer Verleugnung/Verdrängung dergleichen zu Katastrophen kommen müssen!"
Zur menschenfreundlichen gesunden Gesellschaft!
Um-Verteilung / auch von Arbeit! (29.09.10)

> Meine Hoffnung, mein Optimismus begründet sich in der "gerade" begonnenen Informationsgesellschaft, die die Lügen und Verantwortungslosigkeit wie die nach Eigeninteressen motivierte Politik der gesellschaftsgestaltenden Personen/PolitikerInnen aufdeckt und zu dem (kollektiven) Wissen führt, das notwendig ist um die Kurve, bez. sozialen Unruhen und Umweltvernichtung, noch zu kratzen.
(Ich hoffe die Zeit reicht noch! "Das sollte jetzt schnell gehen!")

Der neoliberale Wahnsinn steuert sich in letzter Konsequenz über Psychoterror im Namen der "Arbeitsmarktpolitik"! (mit verknüpfter A-"Sozialpolitik"? = "absichtlich erzeugte Armut!")
-------------------------------------- -----------------------------------------


Ibis-Acam "4 x beim Gruppencoachings mit einem Psychologen teilgenommen und bin seit dem in Krankenstand." (6.08.2007)

Zwangspsychospiele - Ein neuer Systemstaat a la DDR (28.05.2010)

zu Erich - Wer hilft mir bitte - im selben Kurs - Ich bekam Depressionen (19.09.2007)

"Suche Betroffene die mit mir den Kampf gegen die SÖB/Deppenkurs-Psycho-Methoden ("Gehirnwäsche") aufnehmen!" (1.07.2010)

- (Aufruf! - "Sachverhaltsdarstellung, betreffend psych. Gewalt / Vergwaltigung, an die Staatsanwaltschaft" 27.06.2010 )

Man hat mit mir Psychoterror betrieben, ich ging oft nahe dem Nervenzusammenbruch von meinem "AMS-Berater" heraus. (5.11.2009)

Etc. Etc. Etc.
AMS - Zwangsmassnahmen - Der Geist, der den Nationalsozialismus ermöglichte!

------------------------------- -----------------------------------

Eine (auch rechtswidrige) Arbeitsmarktpolitik die auf Einschüchterung setzt - Angst verbreitet! / Armut / Abhängigkeit erzeugt! Persönlich entwertet! In vielen Fällen ein Existieren verunmöglicht ! In psychische Erkrankungen und Suizid treibt!
Ermöglicht durch willfährige Helfershelfer die sich zynischer Weise auch noch
"Sozial"-"Ökonomische"-Betriebe nennen!
-
ruft zum Widerstand auf! (23.11.09)


12.11.10 um 13.11 Uhr - von B. E. - "Ich fühle mich derart schikaniert vom AMS und ich kann es nicht fassen wie mit alleinerziehenden Müttern umgegangen wird."


Sehr geehrte Damen und Herren!

Zu Beginn möchte ich Sie wissen lassen, dass ich eine alleinerziehende Mutter von zwei Kindern (2 und 4 Jahre) bin und in Deutsch-Wagram wohne. Ich bin derzeit als Arbeitslos beim AMS-Niederösterreich gemeldet und mit Sicherheit auch dazu bereit, an Kursmaßnahmen vom AMS teilzunehmen die mir weiterhelfen können in das Berufsleben nach meiner Karenz wieder einzusteigen.
Mir wurde vom AMS-NÖ der Kurs ´´Wiedereinstieg mit Zukunft´´ in Wien-S. zugewiesen welchen ich auch nicht ablehnen würde, wenn nach meinem Wissensstand es nicht den gleichen Kurs in meiner näheren Umgebung (G.) geben würde.
Da ich kein Kraftfahrzeug besitze habe ich mich Internet darüber informiert, mit welcher Wegzeit ich für eine Strecke zu rechnen habe und mir wurde dabei richtig schlecht. Da ich keine gute Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln habe beginnt meine Reise mit einem 30-minütigen Fußmarsch zu meinem nächstgelegenen Bahnhof. Die Fahrtstrecke nach Wien mit dem Zug, und nachfolgend die weiterfahrt mit der U-Bahn beträgt ca. 75 min. Somit wäre ich nur für eine Wegstrecke 105 min. unterwegs. Wenn ich die gesamte Wegzeit summiere, bin ich für die Teilnahme an dem täglich stattfindenden Kurs 3,5 Std. unterwegs. Nach meinem befinden übersteigt dieses weit der zumutbaren Wegzeit die doch auch, so hoffe ich, für einen zugewiesenen Kurs angewendet wird und gleich mit der zumutbaren Wegzeit zur Arbeit gleichzusetzen wäre.
Da ich mich mit der Gesetzeslage diesbezüglich nicht auskenne, habe ich nunmehr die Frage, ob ich diesen mir zugewiesenen Kurs ablehnen kann mit der Begründung, dass auch derselbe Kurs in meiner näheren Umgebung angeboten wird und meines Erachtens die zumutbare Wegzeit bei weitem überschritten wird?
Nach meinem Wissenstand beträgt die zumutbare Wegzeit gesamt ca. 2 Std. für die Hinfahrt und Rückfahrt.
Da ich mit diesem Kurs auch Mehrkosten für den Kindergarten und für eine Tagesmutter habe scheint ebenfalls meinem Betreuer in keiner Weise zu interessieren da mir ca. 90% für die Tagesmutter laut seiner Aussage rückerstattet werden. Anscheinend kann dieser Mensch auch nicht rechnen, denn umso länger ich eine Tagesmutter benötige umso mehr muss ich auch bezahlen. Mit welchen Einstellungskriterien werden solche Mitarbeiter beim AMS aufgenommen?
Ich bin total verzweifelt weil mir angedroht wurde, wenn ich diesen Kurs in Wien nicht besuche wird mir meine Arbeitslosenunterstützung bzw. Notstandshilfe gestrichen.
Ich fühle mich derart schikaniert vom AMS und ich kann es nicht fassen wie mit alleinerziehenden Müttern umgegangen wird. Ich habe davor Angst, wenn mir meine Unterstützung vom AMS gestrichen wird, ich nicht mehr für meine Kinder und für mich sorgen kann.
Können Sie mir vielleicht weiterhelfen wie ich mich in meiner Situation gegenüber dem AMS Verhalten soll und gibt es Möglichkeiten bei Institutionen, an welche ich mich wenden kann um eine Beschwerde einzuleiten?

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank im Voraus! (11.10.10)

Antwort: Ihre Kinder sind wichtiger als ein Deppenkurs!
Nicht nur die Wegzeit wird weit überschritten. ca. 2 Stunden - Wohnt man in einer Pendlergegend kann/"muss" man länger brauchen!
Diese Weg-Zeit ist aber auch für einen Deppenkurs zu lange!
Auch muss das AMS auf BetreuungsPFLICHTEN Rücksicht nehmen! - 16 Stunden die Woche!

Schlagen sie ihrer BetreuerIn die Alternative - einen Kurs in ihrer Gegend zu besuchen - vor!
Bei Problemen gehen sie zum Vorgesetzten! Wäre sehr wichtig eine Begleitperson mitzunehmen! Wirkt Wunder!
Mit rechtswidriger Sperre ist beim AMS zu rechnen! Sollte es zu einer kommen!
Bescheid verlangen und Berufung einlegen! Die müsste erfolgreich sein!

"Müsste"?: Aus dem Grund weil das AMS entgegen einem Demokratieverständnis seine eigene "Gerichtsbarkeit" hat! Kontrolliert sich selbst und bestätigt oftmals auch Rechtswidrigkeiten!?

Darum ist es "mit unter" angebracht, den Rechtsweg bis zum VwGH (Beschwerde) - ev. über die Verfahrenshilfe - einzubeziehen / zu bestreiten!
Aber das sollte "mit unter" ein "Muss" sein, um dem AMS die rechtswidrigen Sauereien abzustellen!

Wegen Betreuungspflichten nicht verfügbar ?! /

Kinderbetreuungsbeihilfe - rechtzeitig beim Berater bekannt geben!

13.11.10 um 11.23 Uhr - von a. b. (anonym) - Aufsichtspflicht für mein Kind
hallo muss ich an einen kurs teilnehnen der 30 stunden in der woche hat obwohl ich aufsichtspflicht für mein kind habe und ich eine arbeit mit 20 stunden pro woche suche kann ich diesen kurs ohne konsequenzen verweigern danke (12.11.10)

Antwort:
Auch Deppenkurse/VolksVertrottelungskurse müssen auf Betreuungspflichten Rücksicht nehmen!
BetreuungsPFLICHTEN 16 -20 Stunden! / Siehe auch Antwort oben

20.10.10 - Betreuungspflichtige Arbeitslose dürfen nur in Kurse gesteckt werden die sich mit den Betreuungszeiten vereinbaren lassen! So der Abteilungsleiter
(ohne Gewähr)


11.11.10 um 12.28 Uhr - von Mag. A. F. - Unterschriftenaktion


Unterschriftenaktion gegen budgetären Kahlschlag der Wissenschaft Fw: WISSEN:SCHAFFT:ÖSTERREICH - http://wissenschaft.research.at


10.11.10 um 9.54 Uhr - von G. - Vorgehensweise bestimmter AMS -BetreuerInnen wie die österreichische Variante des \"Milgram-Experiments\".


Vielen Dank für diese Seite, hat mir geholfen! Ich kann die Beschreibungen der Betroffenen im AMS teilweise bestätigen. Mir scheint die Vorgehensweise bestimmter AMS -BetreuerInnen wie die österreichische Variante des \"Milgram-Experiments\". Werde kleine Spende überweisen

Anmerkung: Milgram-Experiment
Das Milgram-Experiment wurde entwickelt, um die Bereitschaft durchschnittlicher Personen zu testen, autoritären Anweisungen auch dann Folge zu leisten, wenn sie in direktem Widerspruch zu ihrem Gewissen stehen.

Das Milgram-Experiment sollte ursprünglich dazu dienen, Verbrechen aus der Zeit des Nationalsozialismus sozialpsychologisch zu erklären.

Ps.: Tipp an Sozial-WissenschaftlerInnen - AMS als Studienobjekt zu Nazi-Erkenntnisse!"


10.11.10 um 9.53 Uhr - von Ma*. - Warum wird mir aber der Lohn für Oktober und die Urlaubabfindung für November angerechnet?


Hallo
Ich habe von 26 Juli.2010 bis zum 31.09.2010 als Urlaubsvertretung gearbeitet und von und habe für Sep. den Lohn von 700 Euro bekommen und von 01.10.2010 bis zum 04.10.2010 habe ich eine Urlaubsabfindung von 200 Euro bekommen. Ich habe am 31.09.2010 mich bei AMS gemeldet und gleich für die Mindestsicherung angesucht, weil ich gewusst habe dass die Voraussetzung von Arbeitslosengeld nicht erfühle. Da der Lohn immer im Nachhinein ausbezahlt wird (was ja logisch ist) hätte ich ab den 05.10.2010 nach der Urlaubsabfindung Anspruch auf die Mindestsicherung. Und ab Nov. Anspruch auf die Voll Mindestsicherung.
Jedoch habe ich für Oktober nur 47 Euro und für November nur 539 Euro bekommen? Die Mindestsicherung wird ja in Vorhinein ausbezahlt und nicht wie beim AMS im Nachhinein. Warum wird mir aber der Lohn von 09.10 für Oktober und die Urlaubabfindung für November angerechnet? Ist das üblich so? Ich hoff sie können mir da weiterhelfen
Mfg Ma.

Antwort:
Legen sie auf den Bescheid Berufung mit ihrer Begründung ein!
Geben sie auch an, dass sie bei dieser Regelung um das verdiente Urlaubsgeld gebracht werden!
Als Orientierung das selbe Problem beim Arbeitslosengeld!
"Ruhen des Arbeitslosengeldes von Ersatzleistungen unsachlich und verfassungswidrig."

Besuchen sie ev. AMSand dort gibts kostenlose Beratung und Hilfe!
jeden Donnnerstag -
18-20h - Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien

Grundsätzliche Anmerkung: Armut ist neoliberale Absicht und gewährleistet über Abhängigkeiten die Umsetzung dieser kranken Ideologie!
"Ist das üblich so?"
"..... Weil sich diese Regierung das Geld das sie den Banken in den Arsch geschoben hat, von den armuts-gefährdeten bzw. in die Armut gedrängten/befindenden Menschen holt!
Da die "bedrohten" Menschen,
- obwohl schon mehr als eine Million davon betroffen sind -
keine Lobby haben, ist selbst bei rechtswidriger Vorgehensweise kein Stunk zu erwarten!

:) Das mit der Armut auch Kriminalität erzeugt wird interessiert diese emotional unintelligenten PolitikerInnen nicht! Hauptsache das eigene Einkommen, Fortkommen, Vorteile stimmt!
Um die Gesellschaft in die Irre zu führen, wird als Lösung, für die politisch verursachten Probleme, schärfere Strafen für die "Täter"/"Feindbilder" präsentiert!
Und als Präventivmassnahme, nachdem alle Staatsbürger unter Generalverdacht gestellt wurden, wird die Überwachung der Bürger durchgeführt!
Was die eigene egoistische/totalitäre Politik schützt und jeden moralisch/ethischen/menschlichen "Einwand/Kritik/Widerstand" schon im Keime erstickt!"


9.11.10 um 16.10 Uhr - von H. J*. - Kann das hier zu Lesende nur bestätigen!


hallo christian

danke für die mühe und die moralische unterstützung war auch in der ams maschinerie ,kann das hier zu lesende nur bestätigen, hab zwar noch keinen job aber hab mich wegen entnervung beim ams abgemeldet. danke h.


9.11.10 um 12.57 Uhr - von D. F. u. T. W. - Auf unrechte Weise das Geld gesperrt!


Sehr geehrter Herr Moser!

Ich und mein Lebenspartner haben ein Problem!

Ich D.F. bin Arbeitslos und mir wurde auf unrechte weise das Geld gesperrt weil mir eine "Firma" etwas anhängen will was ich aber nicht getan habe. Mein Berater tut gar nichts für mich sondern lässt mich einfach von den Zuständigen die sich um das Problem kümmern in die "Scheisse" reiten. Ich habe nicht einmal die Möglichkeit mich zu verteidigen sondern werde übergangen und jemand anderes kümmert sich um diese Entscheidung und die ist "Ihr Arbeitslosengeld wurde für 6 Wochen gesperrt".

Mein Lebenspartner ist leider auch Arbeitslos und ihm wurde auch das Geld gesperrt nur weil er nicht dem "Vorauswahl Treffen" teilnehmen wollte sondern musste, und weil er das als "Nicht zumutbar" empfunden wurde ihm das Geld gestrichen.

Auf die Frage bei der BeraterIN "Und was soll ich jetzt machen ich krieg 6 Wochen keinen Cent???" darauf die Antwort "Tja selbst schuld, was kann ich da machen???"

Auf die 2.Frage bei der BeraterIN "Und was soll ich machen wenn ich die Wohnung verliere???" darauf die Antwort "Pech!!!"

Wir leben im Tiefsten Loch, zwar mit einem Dach über dem Kopf und einen Traum von einem besseren Leben aber das dem AMS das egal scheint nur damit wir beide Arbeitslos bleiben und die einen Job haben.

Warum wird kein Arbeitsloser als AMS Berater eingesetzt villeicht weil er 1. den Job besser macht, oder 2. weil er genau WEISS wie es sich anfühlt Arbeitslos zu sein???

Wohin kann man sich also melden und das AMS anzeigen oder so???

Können sie uns Helfen??????
Ich bitte um Dringende Rückmeldung!!!!!!!

MFG
D. F. u. T. W.

Antwort: Die "rechtswidrigen" Sperren nicht einfach über sich ergehen lassen!
Deshalb auch "scheissen" die AMS-MitarbeiterInnen auf den Rechtsstaat.
Was auch zur Folge hat, dass sie sich nicht mit ihrem widerlichen Charakter auseinander setzen müssen!
Verlangen sie wegen der Sperre sofort einen Bescheid, den sie dann berufen!
Was ist der genaue Grund bez. der Firma!
( Widersprüche der Parteien beim Vorstellungsgespräch )

Das Selbe soll auch ihr Lebenspartner machen - Bescheid verlangen!

Es ist zu klären ob es sich um eine Arbeitsvermittlung oder Kontrolltermin handelte!

>VwGH: Rechtssatz
Bei der Zuweisung einer Beschäftigung überlässt das Gesetz es der arbeitslosen Person selbst, vorerst die näheren Bedingungen der ihr von der regionalen Geschäftsstelle bekannt gegebenen Beschäftigungsmöglichkeit (wie Inhalt der Arbeitsverpflichtung, Arbeitszeit, Entlohnung u.ä.) mit dem potenziellen Arbeitgeber zu besprechen, und verpflichtet sie sodann, dessen Angebot - wenn dies nach den gesetzlichen Kriterien zumutbar ist - anzunehmen (Hinweis E 23. Februar 2005, Zl. 2003/08/0039).<


Das AMS richtet sich nicht nach Kompetenz und/oder den Interessen der Betroffenen, sondern nach einem künstlich erschaffenen Feindbild unter Verweigerung der Realität. Dies schützt u. a. ihr Gewissen, wenn sie Arbeitslose in die psychische Krankheit oder ev. in den Suizid* drängen!
Wenn die BeraterInnen es irgendwie schaffen euch aus der Statistik zu bringen/zu ekeln, bekommen sie dafür eine Prämie!
Also rechnet nicht damit, dass euch am AMS Hilfe und eine soziale Einstellung erwartet! Wehrt euch gegen die Schweinereien die sich auf dieser Behörde abspielen!

(bez. Suizid brauchts endlich eine Untersuchung)

(Bezugs-Einstellung unverzüglich mitteilen - mit Muster für eine Zahlungsaufforderung)

Meldet euch wieder, wenn der Bescheid kommt der den ganauen Grund der Sperre
beinhaltet!


9.11.10 um 10.38 Uhr - von L. H. - Analyse des Instituts für Höhere Studien zeigt die Inkompetenz des AMS auf!


Arbeitsmarktförderungen nicht effizient
Unübersichtlich und nicht effizient sind aus Sicht der AK die Arbeitsmarktförderungen für Jugendliche. Das ist das Ergebnis einer Analyse, die das Institut für Höhere Studien durchgeführt hat. Einfachere Strukturen würden bessere Ergebnisse bringen. (ORF).

9.11.10 um 18.38 Uhr - von L. H. - Leiharbeit in Oberösterreich:
Die Arbeitnehmer/-innen tragen die Risiken
Studie des Institut für Sozial- und Wirtschaftswissen-schaften
Leiharbeit wird zur Dauereinrichtung / Chancen einer Übernahme eher gering / Hoher Druck auf Leiharbeitnehmer/-innen - Druck zur einvernehmlichen Auflösung des Dienstverhältnisses: / Kündigung während des Krankenstandes:
PKU_Leiharbeit_2010.pdf

PK. Arbeiterkammer Linz Donnerstag, 19. August 2010, um 11 Uhr

IAB Kurzbericht
Aktuelle Analysen und Kommentare aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung kb1310.pdf



9.11.10 um 10.37 Uhr - von P.M*. - Rechtswidrige Einstellung der Notstandshilfe


Sehr geehrte Damen und Herren.

Auf der Suche nach klaren Informationen bin ich über Ihre sehr umfangreiche Seite gestolpert und hoffe, daß Sie mir etwas weiterhelfen können.
Vor kurzem hat mir ein Verwandter offenbart, daß er 6 Monate lang keine NSH-Zahlung vom AMS erhalten hatte obwohl er zu allen Kontrollterminen erschien und alle erforderlichen Bewerbungen abgeschickt hatte. (mit Listenführung)

Da er aber nur sehr unregelmäßig seine Kontoauszüge abholt, ist ihm der fehlende Bezug eben erst sehr spät aufgefallen.
Er hat dann natürlich gleich den Betreuer kontaktiert, der ihm mitteilte, daß er keine gültige Betreuungsvereinbarung hat.
Eine rückwirkende Auszahlung wurde vom Betreuer abgelehnt.
Wie kann es möglich sein, daß man zu Kontrollterminen gerufen wird und Stellen ausgehändigt bekommt jedoch 6 Monate lang nicht informiert wird, daß man die Notstandshilfe gar nicht mehr ausbezahlt bekommt?

Gibt es eine Möglichkeit diese Zahlungen rückwirkend geltend zu machen?
Er hat schon aufgegeben aber für mich hört sich das alles nicht gesetzeskonform an.

Für Vorschläge und Anregungen wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen
P.M.

Antwort: "Rechtswidrigkeit"
Wenn dem so ist wie sie berichten dann handelt es sich um eine rechtswidrige Schweinerei! Sofort einen Bescheid über die (6 mon.) Einstellung der Notstandshilfe verlangen! Was das AMS von sich aus hätte tun müsste, würde es nicht auf den Rechtsstaat scheissen!
Kommt der Bescheid nicht innerhalb eines Monats ab dem Datum der Bescheid-Antrags-Abgabe so muss das AMS das einbehaltene Geld ausbezahlen!
Kommt der Bescheid dann sofort Berufung einlegen!

Sind sie sicher dass das der Grund ist?
Wenn man nicht Einblick bez. des Treibens dieser "Horror-Behörde" hat, kann und will man den Schweinereien die sich am AMS abspielen keinen Glauben schenken!!
Was soll denn das für eine Begründung sein, weil keine gültige Betreuungsvereinbarung vorliegt? Das ist die Aufgabe des Betreuers, eine solche anzufertigen!

Bezugs-Einstellung unverzüglich mitteilen - mit Muster für eine Zahlungsaufforderung



9.11.10 um 10.16 Uhr - von J. A*. - Deppenkurs trotz Beschäftigungszusage?


Sehr geehrter Herr Moser,

ich besuche seit 3.11.2010 eine Kursmaßnahme des AMS. Heute habe ich eine Zusage für eine Beschäftigung ab 1.12.2010, die inhaltlich nichts mit dem Kurs zu tun hat, erhalten. Muss ich dennoch bis zum Dienstantritt den Kurs besuchen, um meinen Anspruch auf Notstandshilfe nicht zu verlieren? Ich würde es nämlich vorziehen mich auf meinen neuen Job vorzubereiten.
Vielen Dank! (8.11.10)

Antwort:
Reden sie mit der AMS-BetreuerIn - oder/und dem Vorgesetzten!
Nehmen sie die DV-Zusage und eine Begleitperson mit!
In diesen Volks-VertrottelungsKursen geht es nicht um ihre Interessen sondern "u.a." um die Geschäfte der Deppenkursanbieter und MitarbeiterInnen, die für ihre enorm hohen Umsätze die "Zwangszuweisung" und eine gewisse Stückzahl an Arbeitslosen brauchen! Trotdem versuchen sie es!



9.11.10 um 8.49 Uhr - von Ge. - Arbeitswegzeit?


Hallo Christian,

Wieder mal eine Frage:
Wie lang ist der zumutbare Arbeitsweg?
Im Netz steht zwar drei Stunden - ob das jedoch in eine oder beide Richtungen gemeint ist konnte ich nicht finden.

Danke für Deine Antwort
Gero

Antwort:
ca. 2 Stunden hin und zurück! Ausser sie wohnen in einer Gegend die ein Pendeln nötig macht! Dann darf diese Wegzeit überschritten werden!

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich