> home > Forum & Gästebuch > Seite 161

 
 
 
<<<< - 161 - >>>>

Zum Eintrag

25.01.11 um 16.05 Uhr - von P. S. - "Zwangs-SchmarotzerBetrieb" Bin nun im Krankenstand. Es geht seelisch-gedanklich einfach nicht!


Hallo!

Hatte am Montag meinen ersten Tag in einem AMS-Kurs. Nach dessen Ende stand sofort für mich fest das ich ihn nicht brauche und auch nicht machen kann, es geht einfach nicht! Habe meiner AMS Beraterin mehrmals gesagt das ich so oder so im Februar-März eine Stelle bekommen werde und einfach nur Zeit brauche und keinen Kurs.

Ich will bei keinem Clearing mitmachen wo einem der Verstand verdreht wird und mein Leben vor ein paar gefühlslosen Menschen offenlegen muss!

Bin nun im krankenstand und habe mir vorgenommen das ich nach diesem meiner Betreuerin mitteile das ich diesen Kurs nicht besuchen kann, es geht seelisch-gedanklich einfach nicht und dadurch bockt auch mein Körper!

Von mir aus soll sie mir den Bezug Sperren.

Meine Fragen:

- Was soll ich bei meiner Sitaution beachten?
- Bin ich während der Bezugsperre krankenverischert?

- Bricht ein Krankenstand/Krankenhausaufhalt die Sperre?

- Was muss ich in der Sperre beachten? Was muss ich machen und was nicht?

danke schon mal für die Hilfe!

lg Pe.!

Antwort:
>Von mir aus soll sie mir den Bezug Sperren.<
Äussern sie das nicht, die BetreuerIn meint sie erfüllt ihren Wunsch und argumentiert, dass auch sie ihre "Rechtsverfehlung" einsehen!

Sie müssten feststellen und "nachweisen" dass ihnen die Fähigkeiten/Kenntnisse die dort vermittelt werden müssten, nicht fehlen! Ev. beruflich angeeignet!

Ein Coaching, indem "ich" sensible Gefühle und Daten preisgebe, muss freiwillig sein, weswegen eine Berufung mit dieser Begründung erfolgreich sein müsste!
Ev. mit einem Rechtsweg bis zum VwGH!

Heisst: Bei Weigerung die Niederschrift nicht unterschreiben - ( wenn sie mit Inhalt nicht einverstanden sind!) - Bescheid über Sperre schnellstens verlangen und Berufung einlegen! Wenns sein muss über Verfahrenshilfe Beschwerde beim VwGH erheben!

Sie sind während einer Sperre krankenversichert!

Rechtswidrige Abmeldungen von der KK. kommen aber vor!

Ein Krankenstand unterbricht die Sperre!

Ps.: eine möglichkeit wäre auch mit dem haus-arzt zu sprechen
ev. überweisung zum facharzt
viele psychologInnen wissen um die mobbingmethoden der deppenkurse bescheid
betroffene wurden schon für monate kursuntauglich geschrieben (ohne Gewähr)

25.01.11 um 13.05 Uhr - von G. O. - "Zwangsmassnahmenbereich im Gastgewerbe"


ams berater nötigte mich zur arbeit im gastgewerbe
anfan g 2009 wurde ich von meinem ams betreuer hr w. in den sozialökonomischen betrieb c. und g.zur b. geschickt ich sagte ihm das ich noch nie im gastgewerbe gearbeitet habe und ich das nicht mach will seine antwort wie immer entweder sie gehen hin oder ich sperren den bezug.was tun ich ging hin da ich in der probezeit war hätte ich ohne angaben von gründen aufhören können. sie rief meinen berater am ams an dieser sagt nein ich kann nicht aufhören ich müsste es begründen da ich als abwäscher eingeteilt wurde umd im geschirreinigungesberreich schwarzer schimmel war reagiert ich damit das ich keine luft mehr bekam. aber was dem fass dem boden ausgeschlagen hat war die essenzubereitung eines tages wurden für ein meeting oder irgend eine veranstaltung gefüllte tomaten gemacht die tomaten wurden gefüllt und danach von einer mitarbeiterin durch gesehen und diese mitarbeiterin entdeckte eine tomate die nicht gefüllt war aber die restlich fülle war im biomüll was tu!
t die mitarbeiterin sie holt die fülle aus dem biomüll raus und füllt damit die tomate ich habe ab diesem tag im c. und g. zur b. kein essen mehr angerührt eine woche eine tag später sagte mir der küchenchef das ich wieder nachausegehen kann und nicht mehr kommen brauch warum er hat gemerkt das mich das gastgewerbe nicht interesiert als ich zuhause war rief ich am nächsten tag bei der gewerbeaufsicht an und auch beim gesundheitsamt wegen dem schimmel und wegen der essenzu bereitung es war wiederlich zu sehen wie die tomatenfülle aus dem biomüll geholt wurde im kurs j. traf ich dann einen kursteilnehmer der im c. und g. zur b. den schwarzen schimmel im eck ober der kühlraumtür mit farbe überstreichen musste und das im kellneroutfit

24.01.11 um 14.07 Uhr - von G. O*. - "AMS schwärzt Sportschützen bei der BH V. an." - "Ohne Rückfrage meine 5 Sportwaffen mit Munition entzogen"

"Zwangs-Massnahmen-Anstellung im Gastgewerbe: Besondere gesundheitsorientierte Problematik"
In einer Küche dürf(t)en wegen gesundheitlicher Bedenken nur freiwillige MitarbeiterInnen aufgenommen werden!

27.01.11 um 1.01 Uhr - von G. O. - Ignoranz und Inkompetenz geben sich am AMS die Hand!
ams v. vorgestern hatte ich einen termin am ams als ich dort ankam fuhr ich wie immer in den 2 stock und dachte ich bin falsch ich hatte meine neuen betreuer hr k. erwartet stadt dessen saß eine frau in seinem büro was ich am namensschild sah ich fragt meine ehem betreuer c. w. wo hr k. sei er sagte mir das er auf schulung ist.als ich zu s. s. ins büro kam wurde ich freundlich empfangen aber ich musste wieder alles von vorne angeben welche einschränkungen ich habe einfach alles ich sagte es ist alles am computer ok ich hab ih alles gesagt was ich an einschränkungen habe . danch ging sie in die jobliste sie gab mir die stellenausschreibung einer gärtnerei mit ich dacht mir sie hat nicht begriffen das ich mit meiner wirbelsäulenkrümmung das lange stehen in einer gärtnerei nicht aushalt gut ich rief am donnerstag den gärtner an er sagt mir mit der einschränkung kann ich das arbeiten in der gärtnerei vergessen ich spiee bei vor!
stellungsgesprächen immer mit offenen karten lügen bringt nichts am mittwoch mittag kam ein brief vom ams ich machte iohn auf und schon wieder eine stellenausschreibung. diesemal von einer firma die eien hausmeister für vöcklabruck sucht und deren chef eine vöcklabrucker will ich rief am ams an weil in der ausschreibung stand handwerkliche ausbildung oder geschick da aber auch schneeschaufeln rasenmähen usw dazu gehört wollte ich am ams beschrid sagen das ich die ausbildung nicht habe. der anruf war keine 5 minuten her als ich von meiner mutter in meine wohnung kam hatte ich schon einen anruf vom ams auf der mailbox ich hörte mir die nachricht an die dame hat sich nichtmal vorgestellt und sagte in der nachrich ich muss mich dort bewerben . ich rief nochmal frau s. an und sagt ihr das ich einen anruf von ihr auf der mailbox habe sie stritt den anruf ab und als ich ihr sagt das ich die stellenausschreibung mit der post bekommen habe stritt sie auch ab mir diese gesc!
hickt zu haben die stellenausschreibun ist mit ihrem name geze!
ichnet w
er sie mir geschickt hat weiss ich nicht ergebniss beide firman sagten mir wegen meiner wirbelsäule ab

Antwort:
Das AMS-MitarbeiterINnen müssen auf verminderte Leistungsfähigkeit Rücksicht nehmen!
Beantwortung der Frage nach der körperlichen Zumutbarkeit
Wenn die Ignoranz und Unfähigkeit weiter anhält, besuchen sie den Vorgesetzten!
Nehmen sie eine Begleitperson mit, ab dann gibt es einen ganz anderen Umgang!

27.01.11 um 13.32 Uhr - von G. O. - Mobbingkurs-Bericht zeichnet ein Bild des Irrsinns! (Anm.: Die KursKunden begehren diesen Kurs und die Kosten!)
chancen im beruf ein kurs den die firma mentor für das ams v. macht
die kursleiter im dem kurs chancen im beruf waren h. j. und k. n. der aber nur einspringt wenn ein mentortrainer krank ist. k. n. ist selbständiger trainer
als ich den kurs kam war unter h. j. und k. n. die welt noch in ordnung ich konnte in den ersten wochen ein praktikum bei einer computerfirma machen das mir k. n.vermittelt hat, weil er den chef der firma kennt mir machte das praktikum spass aber die firma hatte zuwenig aufträge sonst hätte der chef der computerwerkstatt sofort eingestellt nachdem das praktikum beendet war teilte h. j. den kursteilnehmern mit das er den kurs an einen kollegen übergeben wird weil er ein anderen projekt übernehmen muss in den woche bis zum trainerwechsel tat sich einiges es wurde ein musiker bestellt der allerlei instrumente mit hatte da konnte sich jeder kursteilnehmer eins aussuchen und damit musizieren auch wenn keiner ein istrument konnte ich sah mir das am1 tag an aber ich war nicht dran interesiert es am nächsten tag nochmal zu machen. den musiker der am nächsten tag 8 stunden aus bongtrommeln rumgetrommelt und dann auch noch sinnlos rumgeschrien hat wur!
de in den nachbargebäuden auch gehört trotz geschlossener fenster im nachbargebäude gegenüber fand ein krankenpflegerkurs statt sogar die sahen und hörten den musiker und schüttelten fragend den kopf worauf ich den krankenpflegern mit handzeichen verständlich macht das der nicht ganz dicht ist ich ging zu h. j. und k. n. und beschwerte mich über den musiker weil wir im computerraum den lärm voll mitbekommen haben die zwischenwände sind aus rigipsplatten. ich sagte zu den kursleitern das sie diesen kasper von musiker abstellen sollten der wirbel ist ja nich auszu halten und ich habe die kursleiter drauf hingewiesen das die leute aus den nachbargebäuden auch schon aufmerksam werden ich und ein freund der auch das mitmachen bei dem musiker verweigert hat wurden nach 6 stunden in andere kursräume gebracht wo wir ungestört waren weil der kurs vom kollegen g. f. abgestzt worden war. in der zeit bis zur ablöse von h. j. und k. n.durch g. f. und b. s. kam es in g. f. kurs!
zu eine
m vorfalls wo ich aber nicht dazu sagen kann ausser was der betroffen uns gesagt hat.
der betroffen kursteilnehmer der im kurs von g. fr. war kam zu uns in die kursräume und da wir uns in den pausen öfter unterhalten hatte fragte ich ihn was los ist er sagt das die kurstrainerin b. s. zu ihm gesagt hätte er stinkt das es g. fr. gehört hat und ihn aufgefordert hat nachhause zu fahren zu duschen und sich um zu ziehen ich sagte dem betroffene beschwerden am ams machen bei der kursbetreuerin vom ams e. z. war er auch machte danach hab ich diesen kursteilnehmer nicht mehr gesehen nur der kurs wurde abgesetzt danach übernahm g. f. mit b. s. den kurs von h. j. und k. n..
vom tag an als g. fr. den kurs von h. j. übernommen hat wollte er mit druck auf die kursteilnehmer sachen abschaffen die h. j. und k. n. für ok befunden hatten zum bespiel das kommunikationsfrühstück der kursteilnehmer mit den kursleiter zusammen die kursteilnehmer haben zusammengezahlt um wurst käse kaffee butter eier usw für das frühstück zu kaufen dieses war g. fr. von anfang an ein dorn im auge aber es abzuschaffen schafte er nicht er nahm einfach nicht teil.aber die schikanen von g. f. zu den kursteilnehmern gingen weiter er stellt überall raumparfüm auf das grauenhaft roch ich ging zu ihm und sagte ihm da ich schon gemerkt hatte das man mit ihm nicht in normalen ton reden kann im befehlston er soll schaun das er das raumparfüm weggibt oder ich werfs aus dem fenster er tat es weg.
aber die nächste schikane ließ nicht lange auf sich warten eines tages kam gerald fritsch und meinte wir dürfen keine getränke mehr in den computerraum mehr mitnehmen ich fragte g. f. welche getränke meint die offenen oder die die man wieder verschliesessen kann er meint die wiederverschliessbaren flaschen kaffeetassen die man nicht verschliessen kan durften mitgenommen werden worauf ich zu g. fr. sagte das ist unsinn eine verschrubare flasche ist sicherer als eine kaffeetasse er meinte das interesiert ihn nicht worauf er von mir zur antwort bekam und ich lass mich nicht schikanieren und ich mich beschweren werde da er ging ins büro und man sah ihn fast den ganzen tag nicht mehr.eines tages meine g. fr. zu mir das ich ihn den kursräumen meine schuhe ausziehen soll und er mir hauschlappen besorgen würde, worauf ich sagte ich werde meine schuhe nicht ausziehen und ich lasse mir von ihm nichts befehlen , den die kursräume sind öffentlich zugänglich. ic!
h ging dann für eine woche in den krankenstand nach der woche ging ich zu meinem hausarzt zwecks nachuntersuchunchung und gesundschreiben da mein hausarzt wusste das ich in dem kurs bin sagt er mir das der trainer g. f. ihn angerufen hat und er am telefon meinte er hätte zwei kursteilnehmer mit denen er probleme und er uns im auge hat. er wollte wissen was ich haben ich hab am nächsten tag sofort die zuständige kursbetreuerin des ams v. e. z. angerufen und mich beschwert. frau z. kam eine woche später zu uns in den kurs und sie sagte zu g. fr. das die kursteilnehmer die schuhe anbehalten dürfen auch wegen dem anruf bei meinem hausarzt der auch der arzt eines freundes ist es kamen noch ,mehr sachen raus g.f. interesierte die meinung seiner kursteilnehmer nich es zählte nur seine meinung und nich die der anderen g. fr. ging sogar soweit das er e.z. meinung in frage stellte ich brachte auch das mit den getränk!
en zu sprach da stritt g.d fr. alles ab aber die andere!
n kurste
inehmer bestättigen das was ich sagte und frau z. meinte entweder alle getränke im pausenraum oder wir dürfen sie mitnehmen was g. f. gar nicht passte im kurs chance im beruf saßen wir teilweise bis zu 8 stunden am pc um die stellenliste vom ams jeden tag durch zu schaun wegen jobs für 14 oder mehr teilnehmer gibts nur 6 pcs ein freund von mir ging vorstellen und da er etwas weiter wegwohnt rief er an b. s. ging ans telefon er sagte ihr das er nicht kommen würde worauf frau s. sehr unfreundlich wurde mein freund sagte zu b. s. das die als trainierin hier fehl am platz ist . ich weis nicht warum aber die woche drauf war ein andere trainer da den b. s. hatte einen herzinfarkt erlitten wiso warum weis keiner der kurs dauerte insgesamt 4-6 monate aber ich hatte noch 2 tage vor mir aber zu den zwei tagen sollte es nicht mehr kommen ich saß im pausenraum h. j. der ehem kursleiter wa zu besuch und fragte mich als g. f!
nicht in der nähe war was hier los sein die ganze stimmung sei am boden ich sagte drauf es ist genau das passiert was ich dir vorrausgesagt habe das g. f. mit seinem kommandoton alles kaputtgemscht hat kurz danch kam g. f. und meinte ich solle mit ihm kommen ich sagte ob es auch mit einem freundlciheren ton gehen würde und ob er schon mal das wort bitte gehört hat . g. f. dreht sich um und ging ins büro um die kursregeln zu hohlen er kam wieder zu mir und meinte ich soll die kurregeln unterschreiben damit das als verwarnung gewertet werden sollte ich sagte zu g. f. ich werde die kursregeln nicht unterschreiben ich hatte nie ein e verwarnung bekommen und ich hab auch nicht gemacht weswegen ich verwarnt werden könnte.g. fr. ging wieder ins büro und kam nach einer stunde wieder und sagte mir ins gesicht das er mich des kurses verweist ich sagt mit welcher begründung und das ich noch nie eine verwarnung bekommen hätte einige !
tage tage vorher hatte g. f. einem kursteilnehmer des!
sen vate
r nach einer augenop im krankenhaus lag veruscht ihm das fürher gehen aus dem kurs zu verbieten ich sagte dem kursteilnehmer er soll sich am ams beschweren er tat es und durft seinen vater am nachmittag beuschen gehen g. fr. ist als trainer untragbar es wurde weder wegen meine beschwerden noch wegen der beschwerden der andern kursteilnehmer irgendwelche schritte eingeleitet nicht einmal der chef von g. fr.,r. g. hat auf meine beschwerde wegen dem kursverweis unternommen g. f. maßte sich an üb er mich zu sagen das ich gefährlich sei er er spielt den psychologen der er aber nicht ist er ist gelernter großmühlenmeister für industiremühlen die mehl erzeugen als ich dem kurs war wusst h. j. das ich die wbk hatte da verteidigte er und k. n. noch als g. f.sagte ich sei gefährlich was ich auch nicht bin ich finde es eine frechheit das gegen g. f. nicht unternommen wird er sagte über eine bekannte von mir deren !
mutter gestorben ist wären sie in seinem kurs war das sie psychisch krank ist weil sie nach dem tod ihrer mutter gefühlsmässig am boden war (26.01.11)

Anmerkung zum Begehren?

24.01.11 um 14.07 Uhr - von G. O*. - "AMS schwärzt Sportschützen bei der BH V. an."
"Ohne Rückfrage meine 5 Sportwaffen mit Munition entzogen"


ams schwärzt sportschützen bei der bh v. an.
ich war kursteilnehmer im kurs jump den die firma mentor für das ams v. veranstaltet. da das bbrz ständig von mir eine arbeitpsychologische unteruschung forderte und ich sportschütze bin und dafür einen 600 fragen psychotest machen musste gab ich dem kursleiter bekannt das ich die arbeitpsychologische untersuchnung nicht will und er das dem bbrz miteilen soll damit das bbrz ruhe gibt.
da ich als sportschütze auch die wbk habe und ein kurskollege das mitbekommen hatte bat er mich ihm eine patrone zu zeigen das ich aber weis das cih keine scharfe patrone mitnehmen darf nahm ich eine leere patrone mit wo nur das geschoß aufgesetzt war die treibladung fehlt die hülse ist gebohrt sodas die patrone je wieder scharf gemacht werden kann. umsie meine kurskollegen zu zeigen auch der kursleiter hat die dekopatrone gesehen 4 tage vor kursende kam der kursleiter zu mir und holte mich ins büro und sagte mir entweder ich geh freiwillig in den krankenstand oder er überweist mich wieder ans ams mit dem spriuch war für mich klar das ich aus dem kurs aussteig ich sagte am selben tag noch das aus dem kurs gehen werde gegen den kurs liegen 5 beschwerden vor ich bin aus dem kurs raus und hab alle meine daten die sich der kursleiter von mir kopiert habe aushändigen lassen eine monat später bekam ich einen anruf der merkwürdig war ich rief dann die nummer nochmal an es war die !
polizei sie kamen dann und als ich fragte um was es ginge fiel aich aus den wolken der kursleiter hatte im abschlussbericht für den kurs bewusst geschrieben das ich eine scharfe patrone mit hatte hr m. vom ams v. der den bericht bekommen hatte nichts besseres zu tun als diesen bericht an die bh weiter zu leiten worauf der zuständige ohne rückfrage mir die wbk und meine 5 sportwaffen mit munition entzogen hat als ich herrn m. am telefon zur rede stellte meine dieser zu mir das cih mehrer solcher patronen hätte und er werde nichts machen um das richtig zu stellen, auch ein anruf bei der ombudsstelle in linz brachte nichts im gegenteil mir wurde gesagt das die landesgeschäftfühererin hinter der entscheidung von hr m. steht auch die neue leiterin des ams vöcklabruck fr gerhard ist nicht soweit hier zu helfen

25.01.11 um 10.21 Uhr - von G. O. - Zusatz zum ersten Beitrag
herr moser mir ist aufgefallen das ich imn ersten beitrag einen fehler
gemacht habe und zwar wollte ich schreiben das die patrone die ich mithatte
im kurs jump nie wieder scharf gemacht werden kann hülse gebohrt und
zündhütchen abgeschlagen bitte diesen zusatz zum ersten beitrag ams schwärzt
sportschützen bei der bh v. an hinzufügen falls es mögli9ch ist

Anmerkung: "In weiser Voraussicht: Entwaffnung der Deppenkurs-Entwerteten?"
Weiss man doch, dass in diesem Bereich auch "unbegrenzte" Wut, Verzweiflung, Verlust der Selbstachtung / Entwertung zugegen ist!
Die "Zwangs"-Rekrutierten wollen "die" verständlicher Weise nicht auch noch bewaffnet sehen!

"Das AMS traut anscheinend den Beurteilungsbögen der "Mobbing-Kursabsolventen", die mit 1,6 ("?") benotet wurden/werden doch nicht so?"

Empathie-Hilfe um die hervorragende Benotung zu verstehen!
"Stellen sie sich vor es gibt eine Arbeitsmarktpolitik, die über ein Feindbild interpretiert zur Anwendung kommt und dem Administrator auch einen grossen Spielraum, in die damit verbundenen feindselige Umgangsform / Behandlung, überlässt!
Der soweit reicht/reichen soll, dass Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte ausgeschlossen werden (können)!

Von Menschen,
die dieser (auch) Willkür, Rechtswidrigkeit und persönlichen Entwertung, wie auch den immer wieder selben handelnden AMS/Zwangsmassnahmen-Personen ausgesetzt sind.
- Denen klar gemacht wird, dass das Geld/die Existenz an dem Gutwillen der BetreuerInnen/"CoacherInnen" hängt - und das Geld jederzeit (auch rechtswidrig) eingestellt werden kann! (Dies auch oftmals rechtswidrig geschieht.) -
erwartet man eine faire unabhängige Beurteilung?

- Auf das man sich ev. nach einer Bezugssperre, Rechtswidrigkeit, Menschenrechtsverletzung, Widerlichkeit wieder an selber Stelle trifft, um erneut der Möglichkeit ausgeliefert zu sein, dass die selben Personen wieder und zu jeder Zeit ohne auf Recht und Gesetz Rücksicht nehmen zu müssen, das Geld willkürlich einstellen können - Bis hin zur gänzlichen Sperre wegen Arbeitsunwilligkeit! (nach 3maliger -auch rechtswidriger - Sperren)

"Diejenigen die man kritisieren soll, haben die Macht übertragen bekommen, die Existenz-Sicherung der Kritiker aufzuheben / Die Existenz-Möglichkeit zu vernichten"?

>Und von Menschen, die einer solchen Situation / (den zu kritisierenden Personen auf Gedeih und Verderb) ausgeliefert sind, erwartet man eine unabhängige / "objektive" Kurs-Beurteilung / Kurs-Kritik?
"Auf die sich dann die "aktive" Arbeitsmarktpolitik stützt! - Bedenklicher Zynismus!"

In Anlehnung auf ein, am Donnerstag den 20.01. erhaltenes elektronisch signiertes, Schreiben aus dem Sozialministerium, das mir die Arbeitsmarktpolitik beschreibt und zum Ausdruck bringt, dass bez. den Massnahmen "zusätzlich" die TeilnehmerInnenzufriedenheit erhoben und als relevantes Erfolgs- und Bewertungskriterium herangezogen wird.

Zur Zufriedenheit der AMS-Kunden trotz Krise weiter gestiegen? (15.04.10)

10.03.11 um 18.23 Uhr - von G. O. - Richtigstellung: Damit ist die Firma Mentor und der Kursleiter aus dem raus
richtigstellung ams schwärzt sportschützen bei der bh an
gerstern war ich nochmal bei dem kursleiter der den endbericht über mich geschrieben hat.er hat mir bewiessen das er nichts von scharfer munition im kurs geschrieben hat er hat auch auf der bh vb für mich ausgesagt. ich habe den chef der firma mentor angeschrieben und um aushändigung des ergebnissberichts gebeten den er mit freundlicherweise gleich mit der antwortmail mitgeschickt hat damit ist die firma mentor und der kursleiter aus dem raus.ich habe aber auch rausgefunden wer dahintersteckt aber das gebe ich erst bekannt wenn die sache durch ist bitte nzu meinem bericht hinzufügen

22.03.11 um 11.39 Uhr - von G. O. - Mittlerweile habe ich
die Protokolle der Aussagen des Trainers auf der BH und was der Trainer da gesagt hat schlägt dem Fass den Boden aus

christian das wusste ich vor dem letzten beitrag nicht mittlerweile habe ich
die protokolle der aussagen des trainers auf der bh und was der trainer da
gesagt hat schlägt dem fass den boden aus ich habe ihn heute zur rede
gestellt am telefon da sagt mir der trainer frech ins geischt ich gehe ihm
auf die nerven und ich solle ihn in ruhe lassen ich sagt das er selber
schuld sei er meinte noch ich solle mich nicht in sein privatleben
einmischen aber er darf scih schon meins einmischen er hat mir nachspioniert
was ich von zuhause aus im chefdutzen de geschrieben habe und hat es sich
ausgedruckt

Ps.: ausserdem wusste ich vor dem beitrag mit der richtigstellung
noch nicht was der trainer auf der bh gesagt hatte ich hab einen tag später
erst die protokollen von seiner aussage bekommen zumindest hat er nciht
gelogen als er sagt das er niucht festellen konnte ob die patrone scharf
oder deko is da hat er die warheit gesagt aber in anderen sachen hat er bei
der aussage gelogen (21.03.11)

24.01.11 um 5.00 Uhr - von Do. - "AMS-Berufungsgeschichte hat ein Ende"
"Sperre war wegen nicht vorgelegter Bewerbungen"


Hallo Christian,

zunächst - ich bzw wir wünschen Dir und Deiner Familie ein gesundes, erfolgreiches und angenehmes Jahr 2011!

So; die ewige ams Berufungsgeschichte hat ein Ende.
Ich war bei Herrn Dr. Pochieser. Er sagte dass man ohne Bewerbungsnachweise nichts gegen AMS machen kann, ausser es gibt wirklich triffige Gründe.
(Sperre war wegen nicht vorgelegte Bewerbungen Juni-juli 2010).

Dies haben wir zur Kenntnis genommen.

Morgen gehen wir wieder ams. Ich bin mir sicher die dort beim ams wird wieder ein Kurs (die Berater) vorlegen - dies hat sie schon ca 7 mal hintereinander gemacht ... jetzt wird es auch nicht anders sein.

Wir werden jetzt auf jeden Fall immer aktuelle Bewerbungsnachweise mithaben, er wird zur "infotag - die berater" nicht erscheinen - dafür am nächsten Tag beim AMS... wenns ganz zach wird dann eben Krankenstand.

'Ach ja - Hr. Dr. Pochieser hat gesagt - wenn man 3 mal Bezugssperren hat - wird man aus dem AMS System rausgeschmissen! - Man muss wieder einige Monate arbeiten um wieder beim AMS "aufgenommen" zu werden.
Das hat mich schon sehr erschreckt -das wusste ich nicht!

Antwort:
Bewerbungsnachweise sind zu bringen.
Dem Schema eine bestimmten Zahl von Bewerbungen nachzuweisen, schiebt der Verwaltungsgerichtshof einen Riegel vor.

Deppen-Kurse "nur" wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind - Die fehlenden "Kenntnisse/Fähigkeiten wurden in "x" Deppenkurs-Besuche schon ausgeglichen!"
/ - Aufklärungspflicht (VwGH)

(Aufsuchende Vermittlung)

Arbeitsunwilligkeit Verlust der Notstandshilfe!
(Vorsicht es zählen auch rechtswidrige Sperren - gegen die man sich nicht wehrt!)

Alles Gute!

24.01.11 um 16.04 Uhr - von R. K. - Frage zu den Bewerbungsnachweisen
Hallo Herr Moser !

Hätte da eine Frage zu den Bewerbungsnachweisen für das AMS.

Bin ich verpflichtet jede Bewerbung, die ich ja als Bewerbungsnachweis für das AMS brauche, eingeschrieben zu den Firmen zu senden ?
Was ist wenn ich diese \"normal\" mit der Post sende ?
Können die mir Notstandshilfe streichen, wenn der AMSler/in sagt, er glaubt nicht das ich die Bewerbung zu den Firmen geschickt habe - da nicht eingeschrieben ?

Ich meine wer soll denn Monat für Monat die ganzen einschreiber zahlen ?

z.b ich versende in einem Monat 10 Bewerbungen ganz normal mit der Post. Dann vergehen paar wochen und man hat seinen nächsten AMS Termin. Lege meine 10 Bewerbungen vor...Der Amsler/in ruft bei einer Firma an, und die sagen jetzt aus irgendeinen Grund- sorry nichts bekommen...na da kann ich mich 6 Wochen von meinem geld verabschieden..

Nicht jeder hat e-mail ^^

mfg RK

Beitrag können sie reinstellen

Antwort:
Genau darum geht es! Es darf kein Brief abhanden kommen! Falls sie die Bewerbungen nachweisen müssen!
Aber lassen sie in den Betreuungsplan den Kostenersatz aufnehmen! Vorstellbeihilfe

Eine bestimmte Zahl von Bewerbungen nachweisen.
Der Verwaltungsgerichtshof schiebt den Methoden des Arbeitsmarktservice, schematisch wöchentlich eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen vorzuschreiben, einen Riegel vor.

23.01.11 um 14.28 Uhr - von P. S*. - "Deppenkurs: Habe irgendwie schon große Angst vor solchen Psychotricks"


Hallo!

Bin bei meiner Suche zu Kursen der Update Training GmbH auf diese Seite gestossen. Habe hier auch, leider oder wie mans nimmt, Infos dazu gefunden und gelesen was da so manchmal abgeht.

Bin jetzt schon ein gutes halbes Jahre arbeitslos und trotz eines Lehrabschluss (mit Auszeichnung) als Bürokaufmann, mit Schwerpunkt auf Wirtschaftsinformatik, will man mich in den \"Your Choice - Qualifizierungsoffensive für Menschen bis 30\" stecken wo ua. mir Sachen gelehrt werden sollen die ich bereits 3 Jahre in der Berufschule durchgenommen habe. Besitze halt nur kein E-CoC, ECDL oder anderen Nonsens!

Werde sicherlich berichten wie es mir bei \"Your Choice\" von Update Training ergeht. Will aber noch fragen ob es irgendwelche Tipps gibt für solche Kurse, habe irgendwie schon große Angst vor solchen Psychotricks mit \"The Secret\"

lg Pete!

Antwort:
Deppenkurse nur wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind

Und sie über ihre Defizite und den Kurs aufgeklärt wurden

Es bräuchte ev. bez. Coaching ein "neues" VwGH-Erkenntnis ! (freiwillig)
Ich bin der Meinung dieses ist trotz AlVG-Novelle noch immer gültig!
(Aufsuchende Vermittlung freiwillig)

Falls sie teilnehmen, gehen sie hin, bleiben freundlich - wenn dies zurückkommt. Ev. sehen sie ob es irgend ein Modul gibt aus dem sie Lehren ziehen können und lassen sich keine individuelle Schuld bez. Arbeitslosigkeit suggerieren!
Sollten sie noch den Nerv für Diskussionen aufbringen, geben sie den TrainerInnen nicht die Möglichkeit der Verdrängung, sondern weisen diese immer wieder auf die realistische Situation hin!
(LohndumpingInstrument / "Zwang" zum Niedriglohnsektor)
ca. 350 000 Arbeitslose auf ca. 30 000 offene Stellen mit Doppelmeldungen! (*nach gefälschter Statistik) etc.

Eine Hilfe zur Arbeitssuche nehmen sie dankend an und beim "blöder Hund" spielen winken sie ab!

Sensible Daten sind nur freiwillig herauszugeben!
Vor dem Zwangsmassnahmen-Datenschutz muss gewarnt werden!
Und Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt!

Bei Problemen melden sie sich wieder - Alles Gute!

22.01.11 um 16.41 Uhr - von Dipl. Inf. "Joe" - "ohne besonderen Anlaß"


Lieber Christian,

ohne besonderen Anlaß, jeder einzelne Tag Deiner Bemühung wäre alleine für sich schon Grund genug, möchte ich Dir, auch im Namen abertausender erwerbsarbeitsloser Mitbürger, für Dein Engagement von Herzem danken !

Liebe Grüße !
Dipl. Inf. "Joe"

Antwort:
Danke, freut mich!


22.01.11 um 12.11 Uhr - von Ka. - "Verfahren beim VwGH läuft.- Wie soll ich also den Antrag "derweil" ausfüllen?"


Hallo Christian,

ich habe mich schon voriges Jahr einige Male bei dir gemeldet, wegen der Notstandskürzung weil ich mit meinem Partner zusammenwohne. Wie du weißt, habe ich Verfahrenshilfe beantragt und im August wurde das Verfahren begonnen beim VwGH.

Nun muss ich nächste Woche einen neuen Antrag für die Notstandshilfe abgeben und weiß nun nicht was ich angeben soll als Personenstand. Eine Lebensgemeinschaft ist es ja nicht, da ich von meinem Partner keine Unterhaltszahlungen bekomme.

Weiters ist mein Partner seit 14.1. AMS gemeldet und hat im Antrag Lebensgemeinschaft angekreuzt. War das falsch?

Noch eine Frage am Rande, ich habe im Oktober begonnen nebenbei als Tupper-Beraterin zu arbeiten und im April müsste ich dafür einen Gewerbeschein vorlegen. Bekomme ich dann noch Geld vom AMS? Soviel verdiene ich schließlich auch nicht, dass ich davon leben könnte.

Im Voraus schon besten Dank für deine Hilfe, Ka. (21.01.11)

Antwort: "Verwirrende Auskünfte führen zur falschen Ansicht/Annahme!"
"Natürlich war das falsch!
Er hebelt mit seiner Behauptung ihre aus!!

Steht niemanden von euch Unterhalt zu und wird der vom PartnerIn nicht freiwillig geleistet, so liegt keine Partnerschaft im Sinne einer Anrechnung des PartnerIn-Einkommen vor!

Und ist das der Fall so empfehlen sogar die GRÜNEN ein "NEIN" bei der Frage nach einer Partnerschaft anzukreuzen!

Er soll sofort zum AMS gehen und diese Angabe revidieren / zurücknehmen!

"Ev. mit der Begründung, dass die (rechtswidrige) AMS-Interpretation aus der die Auskünfte und Fragestellung bez. Partnerschaft entspringen eine falsche "Ansicht/Meinung" suggerieren!"
(Ihr Partner soll "rechtswidrig" ev. ganz weglassen oder kann stattdessen "erstaunlich", "eigenartig", "merkwürdig" "unnachvollziehbar" "realitätsfern", "ignorant", etc. einsetzen!)

Weitere Informationen zu "Rechtswidrige Anrechnung des Partnerschaftseinkommen!"

Selbständigkeit: Das könnte wird haarig werden im AMS!
Verdienen sie mehr als die Geringfügigkeitsgrenze erlaubt, so steht ihnen kein Arbeitslosengeld/Notstandshilfe zu!

Das sie nur geringfügig dazu verdienen, müssen sie - am Anfang wahrscheinlich monatlich - anhand der Einkommensbelege nachweisen! ("Das wird monatlich berechnet quasi)

Und trotzdem melden sie das! Sie laufen Gefahr, dass sie die Notstandshilfe rückwirkend zurück erstatten müssen. - Kommt man später drauf!
Auch kann ihnen eine strafbare Handlung vorgeworfen werden!

Geringfügigkeitsgrenze!

Lassen sie sich über die Möglichkeiten einer zusätzlichen "geringfügigen" Arbeit auf selbständiger Basis aufklären!
Damit ihnen nicht irgendwas erzählt wird, nehmen sie eine Begleitperson mit! So muss sich die BeraterIn die Informationen, über Bereiche die sie ev. nicht weiss, einholen!

Auch über die Möglichkeit sich das Einkommen auf die Mindestsicherung deckeln zu lassen!
Wobei man hier eine soziale Schlechterstellung in Kauf nehmen muss!
Stichwort: Erspartes verbrauchen (Verarmisierung)
Auto: Wobei sie hier das Mindestsicherungs-Vorzeige-Objekt wären!
Konzipiert für die Situation der Menschen die arbeiten gehen, aber zu wenig zum Überleben verdienen, die dürfen das Auto behalten!?

Kulturrat Österreich - Arbeitslosenversicherungstipps zu
Selbstständig - Unselbstständig - Erwerbslos

"Die MIndestsicherung als Sammelbecken der zukünftigen "Zwangs"-Arbeiter-Innen!
Überlebenswichtige gesellschaftliche Arbeiten/Tätiglkeiten müssen im Neoliberalismus diejenigen "umsonst"* verrichten für die "im ersten Arbeitsmarkt" kein Platz mehr ist! (Die aus dem 1. Arbeitsmarkt entsorgt wurden!)

* "umsonst" / Als Entlohnung die Versicherungsleistung auf die Rechtsanspruch besteht!
So gewährleistet die ÖVP +, dass die Differenz "dieser Entlohnung" zu den Kosten,
die es für eine funktionierende Gesellschaft braucht - entlohnt man die Tätigkeiten gerecht,
über Umwege als Profit auf einige wenige Konten (der politischen GestalterInnen und Klientel- siehe Sozialbericht!) wandern!
Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!"

Marek / Asoziale-UNchristliche ÖVP für Zwangsarbeit in Österreich!
Marek / ÖVP zerstört unsere Gesellschaft! (den gesellschaftlichen Zusammenhalt!)"


22.01.11 um 11.19 Uhr - von Am*. - "Urlaub?"


Nabend,

Hätte eine Frage Bezüglich, Urlaub während eines laufenden Kurses.

Der Kurs ist für ca 2. Monate aufgebucht ( ECDL Advanced ) jedoch hab ich innerhalb von 6 Werktagen 3 von 4 Modulen erledigt.

In einem tel. Gespräch mit meinen Berater wurde mir gesagt ich soll das ned so schnell fertig machen sondern bis MItte Februar wartn.

NUn hab ich aber keine Lust jeden Tag 4 std im Kurs zu Hocken und möchte gerne ein paar tage Urlaub anmelden.

Hab im Internet bissi nachgelesen und da steht man hat keinen Anspruch auf Urlaub.

Würd nun gern wissen wie oder was ich da nun machen kann, das ich doch ein paar Tage frei bekomm ;) (20.01.11)

Antwort:
Ihre Interessen sind sekundär. Es handelt sich um die Al-Statistik, die DeppenkursBetreiber-Geschäfte in Summe hunderte Millionen Euro und einem Mobbinginstrument sollten sie keine Absicht auf eine Niedriglohnsektor-Anstellung haben!

In Deppenkursen gibts keinen Urlaubsanspruch. (Urlaub)
Ev. freie Tage weil sie amtliche Wege zu erledigen haben? Oder bei einer Firma vorstellen müssen! etc. Geht ev. bei einer "kuhlen" CoacherIn?


20.01.11 um 2.38 Uhr - von Da*. - "Genau nach so einer Seite wie dieser habe ich gesucht!"


Hallo SoNed!

Genau nach soeiner Seite wie dieser habe ich gesucht!

Ich habe mal eine oft gestellte Frage, auf die ich schwarz auf weiß noch keine Antwort gefunden habe.

Ausgangssituation:
Ich habe Ende letzten Jahres mein Studium Medieninformatiker beendet. Dannach habe ich mich beim AMS arbeitslos gemeldet. Nachdem ich noch nie damit zu tun hatte, dachte ich mir, es kann ja nicht schaden. Leider hab ich mich bis jetzt mehr geärgert als es genutzt hat. Mein Betreuer hat anscheinend leider überhaupt keine Ahnung, was meine Ausbildung eigentlich beinhaltet und was er mit mir machen soll. Ich beziehe keinerlei finanz. Leistungen vom AMS. Jetzt habe ich ein Jobangebot von meinem Betreuer erhalten, weil er anscheinend das Stichwort Medieninformatiker darin gelesen hat. Es liest sich, als wäre ich hoffnungslos überqualifiziert, hat nur am Rande mit meinem Studium zu tun hat und obendrein entspricht es überhaupt nicht meinen Spezialisierungen und Jobvorstellungen.

Frage:
Wie sieht es bei Berufseinsteigern mit den Zumutbarkeitsbestimmungen und Berufsschutz aus nachdem ich meinen Beruf ja noch nicht ausgeübt habe? Kann ich einen vom AMS vermittelten Job auch ablehnen, weil er nicht meinen Vorstellungen entspricht? Welche Konsequenzen könnten mir daraus entstehen?

Zusatzfrage:
Meine Jobsuche ist, wenn auch bis jetzt ohne Ergebnis, sicher erfolgreicher, weil ich die Inserate auch lesen kann und weiß was ich kann und wohin ich will. Das AMS war mir in der Hinsicht bis jetzt überhaupt keine Hilfe, v.a. wenn mein Betreuer genau einen Job findet und ich 30! :-) Wenn ich ohnehin kein Geld beziehe, weil in meinem Fall im Moment weder Arbeitslosengeld noch Notstandshilfe in Frage kommen, kann ich mich auch einfach wieder als Arbeitssuchender abmelden. Was wären hier die Konsequenzen?

Danke für die Hilfe!
LG Da.

Antwort:
In der Arbeitslosigkeit besteht für drei Monate ein gewisser Berufsschutz. Ab dann heisst es jede Arbeit annehmen! Gilt genauso für Akademiker, die man auch in Deppenkurse und SÖB-Zwangs-Schmarotzerbetriebe findet!

Sie erlangen keine Vorteile* durch die AMS-Meldung! Sie müssen auf Glück hoffen, dass ihnen das AMS zufällig eine Stelle vermittelt mit der sie einverstanden sind!
Nur, dass ich aber überzeugt bin, dass nicht sie die Stelle bekämen, sondern ein Arbeitsloser der Recht auf eine Versicherungsleistung hat, weil man dann zugleich Geld/Bezüge einspart!
Sie sind für das AMS einfach nur lästig, weil auch sie in der Arbeitslosenstatistik aufscheinen! Was dazu führen kann das man sie früher oder später irgendwie aus der Statistik/AMS-Meldung ekelt! (Das sorgt nämlich für AMS-MitarbeiterInnen-Prämien)

Prämien als Anreiz/Motivation führen im neoliberalen Gebrauch zur sukzessiven - weiterschreitenden Übertretung/Abstumpfung der moralisch/ethischen Grenzen!

*Vorteile liegen ev. darin begraben, durch ArbeitslosMeldung keinen Nachteilen ausgeliefert zu sein!
Z.Bsp. dass Angehörige oder sie über Anträge zur sozialen Unterstützung keine Nachteile zu erwarten haben! Wohnungsbeihilfe "etc." !
Ihre Angehörigen oder sie müssen "bei etwas" nachweisen, dass sie tatsächlich keine Arbeit und kein Einkommen haben!
Welche Nachteile entstehen können bez. welche unerschöpfliche Ideen zum Nachteil der Betroffenen im gesellschaftlichen Leben installiert sind, bekommt man wirklich erst bei Anlassfällen mit, an die nicht zu denken oder zu rechnen war!
Also Nachteile werden ev. erst sichtbar, wenn man über andere Zusammenhänge mitbekommt, dass eine Arbeitslos-Meldung notwendig wäre? (Ohne Gewähr)

Stellen sie ev. einen Antrag auf MIndestsicherung!

Der politische Auftrag ans AMS zerstört die Menschen und unsere Gesellschaft!
"Das AMS ist für ("pseudo")-politische Interessen" zuständig!
Heisst: Nicht für eine gesunde ausgeglichene gerechte Gesellschaft, sondern das AMS soll den Parteien helfen über Lug und Trug eine "eigene" Realität zu schaffen und Erfolg u.a. über gefälschte Statistiken suggerieren, um über Wählerstimmen Macht und Profit der Parteien-Protagonisten zu sichern / auszubauen!

Es geht also in erster Linie um eigene egoistische Interessen der Parteien und deren ProtagonistInnen!
Die "dazu erforderliche" behördliche Inkompetenz wie menschenverachtende Rechtsstaatsverletzung wird über ein künstlich kreiertes Feindbild kaschiert!
Momentan noch möglich, weil die ausgegebenen "gefälschten" Informationen bei einer grossen Mehrheit der österreichischen Bevölkerung keine andere Sicht-, und Denkweise zulassen! So ist es möglich die verschiedenen sozialen Schichten aufeinander zu hetzen und im Schatten dieser gesellschaftszerstörenden Stimmung für die eigene, wie auch der Bereicherung ihres Klientels zu sorgen!
(Der Sozialbericht spricht Bände)

Die Gegenwart/Kapital-Wirtschafts-Krise outet die politische Vision der ÖVP, Namens Neoliberalismus, als kranke, menschenverachtende Ideologie die die Gesellschaft und die Menschen zerstört!
Da diese kranke Ideologie nach wie vor die Protagonisten dieser Politik mit enormen Reichtum und Macht versorgt wird diese aus egoistischen Gründen nicht aufgegeben, sondern im Gegenteil weiter voran getrieben! Was zu einer Politik führt, die den daraus enstehenden gesellschaftlichen Schäden hinterher rennt und nur mehr Symptom-Pfuscherei betreibt!

(Es geht also bei dieser Politik nicht mehr um gemachte "Fehler" - die passieren können -, sondern es handelt sich um logische Konsequenzen / Katastrophen einer kranken Ausrichtung, die erwartungsgemäss zunehmen werden. - Einem Wachstum unterliegen)

Da sich diese gefühlskranken / kalten "empathieunfähigen" PolitikerInnen mit ihrem Klientel das gesellschaftliche "Einkommen/Wachstum" untereinander aufteilen, bleibt für immer mehr Menschen "nichts mehr" übrig!
Weshalb diese verantwortungslosen PolitikerInnen die Menschen, für die nichts mehr übrig bleibt und die Jahr für Jahr zunehmen, zum Feindbild erklären und die Schuld, die bei den politischen GestalterInnen liegt, individuell zuweisen!

So rechtfertigen "die", die Verbrechen am Menschen und an der Gesellschaft!
Dies schützt zudem sie selbst wie die willfährigen HandlangerInnen, die diese auch rechtswidrigen "Schweinereien" umsetzen, vor Gewissensbelastungen!

Das ist die vorrangige Aufgabe/Tätigkeit des AMS, die "in letzter Konsequenz" nichts mit Kompetenz, Verantwortung, Ethik, Moral, Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte, etc. zu tun hat!

Hoffnung bietet die evolutionäre Entwicklung!
Das gerade begonnene Informations-Zeitalter / Informations-Gesellschaft wird aber "deren" Motiv wie die verbundenen Verbrechen aufdecken!
Und den einen oder anderen auch zur Verantwortung ziehen!

SoNed als Beispiel:
Wie an SoNed zu sehen ist wächst über aufrichtige Informationen auch das Selbstbewusstsein / die Courage / das Engagement / der längst notwendige Widerstand/Gegenwehr der ungerecht behandelten "unterdrückten" Menschen!"

------------------------------------ ------------------------------------------ -------------------------
ÖVP/"spö?" Arbeitsmarktpolitik-Kalkül

Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

An ArbeitnehmerInnen: Vorsicht: Strategie der "Gegenseite" - "Feindbild Arbeitsloser" richtet sich gegen euch ArbeitnehmerInnen! (Ein Paradoxon) (23.05.09)

Mindestsicherungs-Quizfrage: Warum werden wegen der Mindestsicherung Bevölkerungs-Gruppen (untere soziale Schichten) aufeinander gehetzt! (24.10.09)

Sozialbericht / E-Mail an den Bundespräsidenten, Politik wie ca. 122 Medien!
"Ein AMS als brutales Lohndumping-Instrument ermöglicht(e) die wahnwitzige Um-Verteilung! (16.12.10)

Der Ruin der Gesellschaft steht uns bevor! Bleiben diese Kräfte/Ideologie am Ruder!

Neoliberales Welt-, und Menschenbild! Zeitgeistanalyse von Christian Moser 06

24.01.11 um 18.43 Uhr - von Stephan - ZWANGSDEPPENKURSE ALS BEDINGUNG FÜR STUDIUM
hallo christian.
ZWANGSDEPPENKURSE ALS BEDINGUNG FÜR STUDIUM
nun sollen also auch studienanfänger, naturgemäss gesetzlich zwangsverpflichtet, den deppenkursen zugeführt und weitere millionen euros von betroffenen enteignet und diesen "Ausbeutern" zugeführt werden.

o-text:
Auch die Stellen, die eine Beratung anbieten, stehen den Angaben zufolge noch nicht fest. In den Erläuterungen zum ursprünglichen Begutachtungsentwurf von Dezember 2010 wurden etwa die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH), das Arbeitsmarktservice (AMS), das Wirschaftsforschungsinsitut (WIFI), einzelne Unis, das Programm "Studienchecker" sowie Studien- und Berufsinformationsmessen genannt.
http://www.orf.at/stories/2037300/2037317/

dadurch soll wohl gewährleistet werden,dass ein ausreichender psychischer schaden den studierenden bereits VOR deren studium appliziert wird,damit selbige sogleich wegen schwerer psychischer schäden gänzlich von dieser möglichkeit entfernt werden und forthin als lohnsklaven dem kapital bedingungslos zu dienen haben.

dies entspricht voll und ganz der zu erwartenden strategie des frontalterrorangriffes seitens des staates auf den mittelstand bzw. akademiker,weil selbige es sich jetzt (noch) leisten können eine eigene meinung zu haben.
nach deren erfolgreicher zerschlagung wird der sack zu sein und die totalitäre diktatur offen ausgerufen/ausgelebt werden können.

viel spass beim bösen erwachen.
liebe grüsse stephan (19.01.11)

Anmerkung: "Wissensgestaltung zur neoliberalen Geisteshaltung"
"Der Neoliberalismus / Die, ethik-, u. morallose wirtschaftliche politische, Geisteshaltung möchte so die Wissenslehre "kontrollieren/steuern"
und eine Gesellschaft formen, in der hauptsächlich fragmentiertes "schnell nutzbringendes/bereicherndes, anstatt zusammenhängendes/nachhaltiges Wissen verbreitet wird!"


19.01.11 um 12.05 Uhr - von S.B*. - Für mich ist gerade ein mehrjähriges Pensionsverfahren mit 3 Berufungen zu Ende gegangen. Leider ohne Erfolg.


Sehr geehrter Herr Moser,
Für mich ist gerade ein mehrjähriges Pensionsverfahren mit 3 Berufungen zu Ende gegangen. Leider ohne Erfolg für mich.
Während ich Pensionsvorschuss bezogen habe, hat mich das AMS in Ruhe gelassen. Doch nun habe ich
in ca. 2 Wochen nach langer Zeit wieder meinen ersten Termin beim AMS.
Es hat sich seit meinem letzten AMS - Besuch aber einiges bei mir getan.
Ich habe während des Berufsunfähigkeits - Pensionsverfahrens einen Behindertenpass beantragt und auch mittlerweile auf unbegrenzte Zeit ausgestellt bekommen.
Einträge: Invalidität: 70 % v.H., Benützung von öffentlichen Verkehrsmitteln unzumutbar.

Nun meine Fragen:
Muss / soll ich dem AMS von mir selber aus mitteilen, das ich einen Behindertenpass besitzte, oder ist das nachteilig für mich ?
Oder sollte ich lieber warten bis das AMS mich darauf anspricht ?
Ist das AMS darüber unterrichtet, ob jemand einen Behindertenpass besitzt oder nicht ?
Ich habe nämlich Angst, das mich das AMS wegen meiner 70 % Invalidität als nicht arbeitsfähig einstuft.
Wie wahrscheinlich ist das ?
Oder ist es vorteilig für mich wenn ich einen Behindertenpass besitzte ?
Wohin vermittelt das AMS dann solche Leute wie mich ?

Ich habe schon im AlVG nachgelesen, und dort steht im § 8 (1) das man nur arbeitsfähig ist, wenn man nicht invalid ist.
Wie ist das zu verstehen ?
Weiters steht im § 8 (3) das ärztliche Gutachten, die von der PVA erstellt wurden vom AMS anzuerkennen sind.
In meinem Bescheid von der PVA steht, das ich bis auf kleine Einschränkungen arbeitsfähig bin.
Kann mich das AMS dann gar nicht als arbeitsunfähig einstufen ?

So, das waren jetzt einige Fragen,
aber ich habe leider keine Ahnung und hätte sehr gerne vor meinem Besuch beim AMS gewusst, wie ich mich dann dort verhalten soll.

Mit freundlichen Grüssen
S.B.

Antwort:
Schauen sie das sie sich nicht zu sehr aufregen!
Da sie von der PVA nicht als Invalide eingestuft wurden, muss das AMS das anerkennen!
Es schadet auch nicht, wenn das AMS weiss, dass sie vermindert leistungsfähig sind!
Das schützt vor bestimmten Tätigkeiten! Leider nicht vor Deppen-, Mobbingkursen!

Ich frage mich nach dem Relativitätsverständnis der PVA, das bei 70%iger Invalidität von kleinen Einschränkungen spricht?
Aber ein wenig schlauer wird man diesbezüglich aus der Klassengesetz­gebung“ - Profil-Artikel -
Ev. sind sie daher noch nicht ("ganz") Invalide!
(Berufschutz - Den es im AMS nach drei Monaten sowieso nicht mehr gibt?)

Sollte es ihnen aber gesundheitlich schlechter gehen und wird das auch vom Arzt festgestellt so können sie jederzeit wieder um I-Pension ansuchen!

Wenn möglich nehmen sie eine Begleitperson zum Termin mit!

22.01.11 um 17.09 Uhr - von H. P. - @S.B* - Ich würde es schon angeben
Ich bin auch gerade mit 70% und der Unzumutbarkeit nach einem Pensionsverfahren beim AMS. Ich würde es schon angeben, ebenfalls die gesundheitlichen Einschränkungen. So wurde ich einem Betreuer zugewiesen, der speziell für Behinderte zuständig ist. Nicht das ich davon bis jetzt irgendetwas sinnvolles gehabt hätte. Aber immerhin nimmt das AMS bis jetzt Rücksicht auf meine Einschränkungen.


19.01.11 um 12.05 Uhr - von S. - Individualcoaching


lieber christian, ich habe ein \"individualcoaching\" vom AMS bekommen. Dauer: Montag bis donnerstag fvon 8 bis 14 uhr von 31 jänner bis 15. april, kann auch länger dauern, sagte das AMS. Begründung: nach lage des arbeitsmarkts kann keine arbeitsstelle von mir gefunden werden??? AMS-Waidhofen/Thaya. wo kann ich mich informieren, werde mich heute noch mit H. kurzschließen.
lg s.

Antwort:
Arbeitslosigkeit genügt nicht als VermittlungsBegründung, Für eine solche Maßnahme ist vielmehr Voraussetzung, daß Kenntnisse und Fähigkeiten fehlen!
Die der Kurs vermitteln muss! Über diese und den Kurs hätten sie aufgeklärt werden müssen!
Auch ist eine unbestimmte Kursdauer unzulässig! siehe unter

Es bräuchte auch ein "neues" VwGH-Erkenntnis bez. Coaching! (freiwillig)
Ich bin der Meinung dieses ist trotz AlVG-Novelle noch immer gültig!

Also eine Menge Gründe die für eine ev. erfolgreiche Berufung sorgen, sollten sie Deppenkurse nicht mehr aushalten! Zur Info: Aufsuchende Vermittlung freiwillig!


19.01.11 um 8.17 Uhr - von J. K*. - Weil ich mir denke das man gegen die sowieso nicht ankommt, aber durch dich und die Webseite SoNed habe ich wenigstens Hoffnung das ich mich irre.


Hallo,

Danke schön für die wiederholte Hilfestellung, heute gebe ich die Berufung beim AMS Korneuburg persönlich ab, leider gibt es in meinem Bescheid keine Bescheidnummer, daher habe ich das so gelöst, das ich eine kopie des bescheids zur Berufung als Anhang beigelegt habe (zusammengeheftet) mit der Hoffnung das es so passen wird.
Ich werde über den Ausgang der Berufung dann bescheid geben, ich habe zwar irgendwie Angst das das AMS Korneuburg das einfach amwimmelt, weil ich mir denke das man gegen die sowieso nicht ankommt, aber durch dich und die webseite www.soned.at habe ich wenigstens Hoffnung das ich mich irre.

Liebe grüße
J. K. aus S*

unter:
12.01.11 um 15.03 Uhr - von J. K*. -"Notstandshilfe vorläufig "rechtswidrig" gesperrt"

Antwort: Berufung einlegen ist ihr Recht!
Der Bescheid müsste eine Nummer haben! Aber passt, machen sie das wie sie vorhaben und fragen sie ev. beim AMS nach! Sie sollen die Nummer eintragen! Wenn möglich eine Begleitperson mitnehmen und Abgabe auf einer Kopie bestätigen lassen!

Anmerkung: Wir reissen jetzt zum Vorteil einer gerechten und menschlichen Gesellschaft die Mauern der Hemmung nieder!
Genau dort lag das Problem! Weil alle denken, dass sie gegen "die" sowieso nicht ankommen (Was auch suggeriert wird) hat sich jede(r) alles gefallen lassen! Deshalb auch hat das AMS und Zwangsmassnahmen in ihrer Arroganz, Präpotenz und Ignoranz die Grenze des Anstands, der Menschlichkeit, der Ethik/Moral, der Rechtsstaatlichkeit bei weitem überschritten!
Entsteht in jedem, wie bei ihnen und schon vielen Betroffenen, Hoffnung und fangen alle an sich gegen die behördliche Rechtswidrigkeit wie charakterliche Widerlichkeit zu wehren, werden wir das AMS etc. zur Läuterung und Veränderung "zwingen" und den MitarbeiterInnen wieder Anstand beibringen!

Was denen auch die Möglichkeit zur Kompetenz eröffnet!
Jede(r) der für sein Recht kämpft, kämpft zugleich für das Recht aller!

Ps.:
Danke für das Kompliment! Es ist mir, in diesem Sinne, ein Erfolgserlebnis!

18.01.11 um 11.47 Uhr - von Ing. G. P*. - AMS-Beschwerde!
"Jobtransfair- Veranstaltung ohne ein Wort verlassen!
Aus vielen simplen Gründen, ich habe Gefühle, ich habe einen Selbstwert,
und viel mehr, bei Jobtransfair werden einem diese Dinge genommen."


Hallo Christian,

Vorab zitiere ich den kurz gehaltenen Brief.


Ing. G. P.
L........
1.....
Tel. Nr.: 06......

An
JOBTRANSFAIR
Linke Wienzeile 10/1/21
1060 Wien

Beschwerde: Jobtransfair

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe schon während der Infotage beim AMS16, 2 Stunden warten müssen,
am brieflich ausgemachten Treffpunkt. Nachdem mir ein „Jobtransfair“ Mitarbeiter
auf dem Heimweg sagt, das die Aufnahme ein Stock tiefer ist. Zu diesem Punkt
kann ich nur sagen, Fehler passieren. An diesem Tag hab ich noch leicht gelacht,
bei meiner ohnehin guten Geduld. Am Montag den 17.01.11 um 12:30, in der Markgraf-Rüdigerstrasse 6, war der nächste Termin im Verlauf des Programmes „Jobtransfair“. Eine öffentliche Veranstaltung, mit 30-40 Personen in einem 30m2 großem Raum. Wozu mir einfällt das es dies bezüglich Normen und Gesetzte gibt,
die größere Räume vorschreiben und bessere Lüftungsmöglichkeiten als ein Fenster im Winter.
Mir wird ein Formular überreicht, indem ich persönliche Daten, eintragen muss.
Eng sitzend zwischen 2 Personen, bitte ich meinen Nachbarn um seinen Kugelschreiber, da keiner von Jobtransfair zur Verfügung gestellt wurde.
Normaler weise überreicht man den Teilnehmer eine Schreibmöglichkeit.
Insbesonders auch, weil auf dem Informationsbrief zu dieser Veranstaltung,
keine Mitteilung steht, einen Stift mitzunehmen.

Ich atme tief während ich meine Daten öffentlich niederschreiben muss, und daß, noch dazu ohne Tische.
Also schreibe ich auf meinen Oberschenkel sensible Daten, und fange zum schwitzen an.
Ich konnte mich nicht wirklich konzentrieren und wurde noch gedrängt schneller fertig zu schreiben.
Also gebe ich das Formular unterschrieben ab, ohne es gut durch zu lesen.
Ich habe ja schon einen Unternehmer der mich in den nächsten Wochen anstellen will, und brauche nur mehr die Förderung. Nachdem wir mehrere Minuten, ohne Aufsichtsperson
im Schulungsraum gewartet haben, bei geöffnetem Fenster, erscheinen 6 Mitarbeiter von Jobtransfair, und fangen an mit einem Vorstellungsgespräch, indem man seinen Lebenslauf, öffentlich vor fremden Personen, bekannt geben muss. Mein Lebenslauf ist wunderschön, allerdings kann man mit ein paar Angaben, ohne Probleme einen Namen und Adresse herausfinden.
Mir war kalt, von der Winterluft, und von den Geschichten die von den ersten 4 Teilnehmer erzählt wurden.
Es gibt Datenschutz und es gibt Menschenrechte, ich hab ja schon viel erlebt,
aber in diesem Moment bin ich aufgestanden, um die Veranstaltung ohne ein Wort zu verlassen.
Aus vielen simplen Gründen, ich habe Gefühle, ich habe einen Selbstwert,
und viel mehr, bei „Jobtransfair“ werden einem diese menschlichen Eigenschaften genommen.

mfg (Ich schicke den Brief heute ab - 25.01.11)

Obwohl ich schon alles vorbereitet habe,
und dazu schon ein Unternehmer mich anstellen will.
Werde ich regelrecht verjagt.

Ich bitte trotzdem um der Möglichkeit eine Förderung zu bekommen,
den Brief werde ich meiner Beraterin und einer Rechtsinformationsstelle
weiterleiten. (17.01.11)

18.01.11 um 11.24 Uhr - von H. L. - Ältere Arbeitslose: Regierung muss Gesetz reparieren (orf.at)


Ältere Arbeitslose: Regierung muss Gesetz reparieren (orf.at 18.01)
Auf die Regierung kommt eine Reparatur des Arbeitslosenversicherungsgesetzes zu - andernfalls droht eine deutliche Ausweitung der älteren Bezieher von Arbeitslosengeld. Der Verfassungsgerichtshof hat nämlich jene Bestimmungen aufgeweicht, die pensionsreife Arbeitslose zwingen, die frühestmögliche Pensionierung in Anspruch zu nehmen. Die Reparaturfrist läuft bis 30. Juni.
Beschwert hatte sich ein Betroffener, der nach dem Ende seiner Altersteilzeit nicht gleich in Frühpension gehen wollte, sondern noch ein Jahr lang das Altersübergangsgeld (ein erhöhtes Arbeitslosengeld für kurz vor der Pension stehende Personen) beziehen wollte.

Beschwerde recht gegeben
Das AMS teilte dem Mann aber mit, dass er wegen seines bereits bestehenden Frühpensionsanspruchs kein Arbeitslosengeld erhalten werde und lehnte einen diesbezüglichen Antrag ab. Gegen diesen Bescheid zog der Mann nun vor den Verfassungsgerichtshof und bekam letztlich recht.
Hintergrund: Im Arbeitslosenversicherungsgesetz ist geregelt, dass kein Anspruch auf Arbeitslosengeld besteht, wenn stattdessen eine Pension bezogen werden kann. Damit soll verhindert werden, dass ältere Arbeitslose anstatt mit Abschlägen in Frühpension zu gehen noch einige Zeit Arbeitslosengeld beziehen und erst danach (mit weniger Abschlägen und einem verbesserten Pensionsanspruch) in Pension gehen - wogegen der VfGH auch keine Einwände erhoben hat.

18.01.11 um 11.20 Uhr - von M. K. - Sperre-Bescheid würde ich gerne beeinspruchen.


Sehr geehrter Herr Moser

Meine Freundin hat nun den Bescheid bzgl. der Sperre erhalten. Diesen würde
ich gerne beeinspruchen.
Nun ist mir aufgefallen, dass der Bescheid gar keinen "Spruch" enthält
sondern nur Bescheid, Begründung und Rechtsmittelbelehrung. Würde dies schon
für eine Beeinspruchung reichen?

Des Weiteren steht in der Begründung wortwörtlich

Das Ermittlungsverfahren hat ergeben:
Sie haben den Erfolg der Kursmaßnahme Frauen in Handwerk und Technik
vereitelt. Gründe für eine Nachsicht der Rechtsfolgen liegen nicht vor bzw.
können nicht berücksichtigt werden.

Hier wird nicht auf die vorhandene Stellungnahme eingegangen bzw. begründet
warum diese nicht zu berücksichtigen war. Reicht dies für eine
Beeinspruchung oder muss ich doch inhaltlich argumentieren.
l.g.

(16.12.10 um 17.11 Uhr- von M. K*. -Rausschmiss aus der Kursmaßnahme. Sperre des Bezugs.
"Es wird gar nicht in Erwägung gezogen, das der Kursanbieter falsch liegt und meine Freundin richtig.")


Antwort: Berufung
Zu der Sachverhaltsdarstellung die der, des Kursanbieters widerspricht geben sie die folgende Begründung an

- Ich wurde über meine Defizite wie den Kurs nicht aufgeklärt, darum kann der Kurs, nicht eruierte, Defizite auch nicht ausgleichen! -
Auch wurde mir kein Parteiengehör gewährt! (fehlende Belehrung) - wurde ihre Freundin nicht belehrt!

17.01.11 um 17.12 Uhr - von H. L. - EMPÖRT EUCH!


.... und, man muss es staunend feststellen, nämlich dass keine Macht und kein Gott dem Individuum die Verantwortung abnehmen, sich zu engagieren.

Die Protestschrift eines 93-jährigen Résistancekämpfers begeistert Frankreich: :
Stephane_Hessel.pdf (15.01.11)

17.01.11 um 12.34 Uhr - von Mag. A.F. - "Antwort von der WKO betreffend der fehlenden Gewerbeberechtigung von Job Plus GmbH."


Lieber Christian,

heute erhielt ich eine Antwort von der WKO betreffend der fehlenden Gewerbeberechtigung von Job Plus GmbH.

Am 08.01.2011 schrieb ich folgende E-Mail an die Wirtschaftskammer:

Sehr geehrter Herr Dr. G. B.

Vielen Dank, dass Sie sich Zeit nehmen, diese E-Mail zu lesen:

Konkret handelt es sich um einige Fragen in Zusammenhang mit dem Verstoß gegen § 366 GewO:
Es handelt ich um eine Arbeitskräfteüberlassung in 1140 Wien, welche laut "Zentrales Gewerberegister" des Bundesministeriums für Wirtschaft, keine Gewerbeberechtigung, an eben diesem Standort hat.

1. Ist diese Firma dazu berechtigt Arbeitsverträge anzubieten bzw. Personen einzustellen, vermitteln bzw. überlassen, wenn keine Gewerbeberechtigung vorliegt?
2. An welche Behörden kann ich mich in diesem Zusammenhang wenden?
3. Darf diese Arbeitskräfteüberlassung ohne Einverständnis Daten - im konkreten Fall geht es um ein Bewerbungsschreiben um den "Schreibstil" zu prüfen, an eine mir unbekannte Firma senden?
- bis dato liegt keine Bewilligung bzw. Einverständniserklärung zur Weitergabe von Daten an Dritte vor,
- bis dato liegt kein unterzeichneter Dienstzettel bzw. Arbeitsvertrag vor
- auch wurde kein Bewerbungsbogen unterschrieben
- es fand noch kein Bewerbungsgespräch statt
4. Ist dies, unter Punkt 3 beschrieben, eine von Arbeitskräfteüberlassungen übliche Praxis?

Mit freundlichen Grüßen,..............

Heute, 17.01.2011 erhielt ich eine E-Mail der WKO, mit folgenden Antworten zu meinen Fragen:

Sehr geehrte Frau Mag. F.,

bitte teilen Sie uns den Namen und den Standort des von Ihnen erwähnten Unternehmens mit. Sollte wirklich keine Gewerbeberechtigung vorliegen, dann wird dies von uns aus verfolgt!

Zu Ihren Fragen:

1. Bei Nichtvorliegen einer Gewerbeberechtigung natürlich nicht
2. Bezirksverwaltungsbehörde des Standortes
3. nein
4. nein

Freundliche Grüße,

Mag. J. T.
Fachgruppe Wien der gewerblichen Dienstleister
Wirtschaftskammer Wien
Rudolf-Sallinger-Platz 1 I 1030 Wien
T 01 51450-2204 I F 01 715 39 20
E dienstleistung@wkw.at I W http://wko.at/wien

-------------------- --------------------------------------- ---------------------------------------

Wie Du siehst, bleibe ich an diesem Fall dran! Natürlich kannst du wie immer alles veröffentlichen!
Liebe Grüße, Mag. A.F.

("Stelle fest, dass diese Firma keine Gewerbeberechtigung am Standort Wien hat!!" - ("habe Anzeige erstattet") - "AK-Mitarbeiter am Telefon: Dazu darf ich nichts sagen." 10.01.11)

Antwort:
Danke für die Information! Finde ich toll von dir das du der Sache, auch im Interesse vieler Betroffenen, auf den Grund gehst!


Anmerkung: "Verkehrte Welt?"
Sozialminister, AK, AMS, Gewerkschaft eine Lohndumpingsippschaft
Wenn die Arbeiterkammer die "eigentlich" die Interessen der ArbeitnehmerInnen vertritt nichts dazu sagen darf,
dann fragt man "halt" die Wirtschaftskammer, die die Interessen der Unternehmer vertritt?

Wann macht sich die AK endlich bewusst, dass, wenn sie die ArbeitnehmerInnen, deren Interessen sie "eigentlich" vertritt, fallen und hängen lässt sobald diese die Arbeit verlieren und arbeitslos werden, sie das Gegenteil von dem betreibt wofür sie nach Eigendefinition "eigentlich" auftritt!
Sie "dann" beim Lohndumping mitwirkt!

Oder ist es ihr bewusst und hat SICH wie ihr Klientel verkauft?
Neoliberaler menschenverachtender Arbeitsmarktsumpf!
Geschäfte mit der Not der Menschen!
Bedauerlicher Weise sind darin auch AK und Gewerkschaft "(in)-direkt" verwickelt!


Der Sozialbericht outet den Sozialminister(ium), AMS, AK und Gewerkschaft als Lohndumpingsippschaft!

Die Widerlichkeit mit der der "Neoliberalismus" die Menschen täuscht und hintergeht ist nicht mehr hinnehmbar und braucht breiten (gewaltfreien) Widerstand!

Der es ev. schafft die eine oder andere Behörde/Institution in die Läuterung zu treiben/zwingen!
Eine notwendige Massnahme um soziale Unruhen vorzugreifen, Gerechtigkeit zu ermöglichen und den Ruin der Gesellschaft aufzuhalten/abzuwenden!

18.01.11 um 22.01 Uhr - Gerichtsurteil räumt in der BRD mit den Dumping-Löhnen der Verleihfirmen auf!
Die Leih-ArbeitnehmerInnen wurden von ArbeitgeberInnenn mit Unterstützung der Leiharbeit-Gewerkschaft/christlichen Tarifgemeinschaften um MilliardenBeträge abgezockt!
Leiharbeiter haben rückwirkend Anspruch auf höhere Löhne und können sich die Milliarden wiederholen! Toll!

Leiharbeiter mit Anspruch auf höheren Lohn (Frontal 21 ZDF)
Nach Urteil des Bundesarbeitsgerichts Nachforderungen in Milliardenhöhe

Ps.: Dieses Urteil soll "uns" veranlassen, sich die VerleiharbeitnehmerInnen-Löhne in Österreich genau anzusehen!

17.01.11 um 10.35 Uhr - von A. B*. - "SchmarotzerBetrieb Itworks / ....will mich nicht noch mehr ins Unglück stürzen."


Bitte ich brauche euren Rat.
Hatte am 11.1.2011 einen AMS Termin bei einer Vertretung...dieser gab mir einen Termin für 20.1.2011 für Itworks....will mich nicht noch mehr ins Unglück stürzen , da ich von itworks nur schlechte Sachen gehört habe. Was kann ich tun...kann ich in den Krankenstand gehen?

Danke für eure Hilfe (16.01.11)

Antwort: "Zwang" über rechtswidrige Bezugs-Sperren!"
Es wäre wichtig zu wissen in was sie da vermittelt werden. Ob Itworks Mobbing-, / Deppenkurs = Bewerbungskurs oder in einen Transitarbeitsplatz als Zwangsmassnahme! Gilt seit 2008 als zumutbare Beschäftigung mit der Arbeitslose unter anderem, über eine neue Bemessungsgrundlage, in die Armut gedrängt werden! Was nach Eigeninterpretation als "SOZIAL" bezeichnet wird!
Itworks macht überall mit, um mit Arbeitslosen reichlich Geschäfte zu machen / Um sich an der Not der Menschen eine goldene Nase zu verdienen!

Link durchlesen! zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :
Wollen sie sich die peinliche Widerlichkeit nicht antun, so müssen sie mit einer rechtswidrigen Sperre rechnen! Dessen Berufung besser Beschwerde an den VwGH für sie aber erfolgreich ausgehen wird, wurden sie nicht aufgeklärt!
Was das Lohndumpinginstrument AMS, in den meisten Fällen, noch immer nicht macht!

>Neues Judikat des VwGH
Kein Freibrief für Kursmaßnahme ohne Begründung bei Langzeitarbeitslosen<

Selbst wenn sich das AMS und die willfährigen Zwangs - HandlanderInnen nachher auf ein im vorhinein ausgerichtetes Verwirrspiel berufen und bei einer rechtswidrigen Sperre meinen, dass es sich um eine Transitarbeitsplatz-, und keine Deppenkurs-Vermittlung handelte, so bin ich überzeugt, dass der VwGH in seiner Erkenntnis auf eine genaue Vermittlungsdefinition besteht!

Was aber auch heisst, dass der Rechtsweg eine Zeit dauern kann, weil die AMS-eigene demokratie-verstossende "Gerichtsbarkeit" Rechtswidrigkeiten (rechtswidrige Sperren) bestätigt!
In letzter Konsequenz die Menschen in Not um ihre Versicherungsleistung auf die ein Rechtsanspruch besteht, betrügt!

>"Rechtswidrige Sperr-Drohung ist Amtsmissbrauch u. "schwere" Nötigung!"
Vorgehensweise bei "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch
Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden
AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch anzuzeigen / zu verklagen!<

("Die wissen, dass sich die gedemütigten Betroffenen eine rechtswidrige Sperre selten leisten können, weil der Rechtsweg lange dauert und die Betroffenen, wegen dem rechtswidrig entzogenen "Eigentum" schwer/nicht überleben können!
Umsomehr, als das diese Fieslinge (neoliberale PolitikerInnen) dem Sozialamt aufgetragen haben auch bei rechtswidrigen Sperren keine Unterstützung zu gewähren! = effiziente Politik der Abhängigkeit, der Ausbeutung und psychischen Vernichtung!
Verantwortlich dafür Minister Hundstorfer "spö?"!)

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer!

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP?

"Mafia-Paragraph / §278a kriminelle Organistaion beim AMS und Zwangs-Massnahmen anzuwenden?"

Ps.:
Betroffene lassen sich die Schweinereien nicht mehr gefallen!
Wie aber in der stattgegebenen Berufungsstatistik aus OÖ zu sehen ist, wehren sich immer mehr Betroffene erfolgreich!
Was mich freut! Zeigt diese Statistik auch den Erfolg der Arbeitslosen-Initiativen, die u.a. bemüht sind den Rechtsstaat wieder herzustellen!

Jede(r) die für ihr Recht kämpft, kämpft zugleich für das Recht aller!

17.01.11 um 9.53 Uhr - von M. D*. - "SchmarotzerBetrieb Itworks / "Na dann gehns halt nicht hin, bekommens von uns halt a Sperre von 6 Wochen"


Sehr geehrter Herr Moser!

Ich habe am 21.12.2010 die erste Zuweisung zu der "Vorbereitungsmaßnahme für it-works" bekommen. Am 04.01.2011 hätte ich am AMS einen "Vorstellungstermin" zu besagter Maßnahme gehabt. Da ich sehr viel Schlechtes über it-works gelesen habe, ich eigentlich auf der Suche nach einer richtigen Arbeit bin und sowieso schon etwas gekränkelt habe, habe ich mich am 03.01. für eine Woche krankschreiben lassen.
Als ich dann am 14.01. nach Krankenstandende bei meinem Berater war, bekam ich von ihm prompt und ohne Worte die nächste Einladung (lt. dieser zugleich Kontrolltermin nach §49 AlVG) zum Vorstellungstermin für it-works am 18.01. ausgehändigt.
Auf meinen Hinweis dass dies keine Lösung meiner Arbeitssuche darstellt, da das AMS damit nur die Statistik verschönere, seine Vermittlungstätigkeit auslagert und ich ja schon mehrere Kurse wie auch Bewerbungstrainings erfolgreich abgeschlossen habe, meinte mein Betreuer "Na dann gehns halt nicht hin, bekommens von uns halt a Sperre von 6 Wochen".

Nun meine Frage, ich habe seit Freitag meine Tage damit verbracht rechtliche "Lücken" zu suchen, mit denen ich diesen Pseudojob entgehen kann. Ich habe sehr viele VwGH Urteile gefunden in denen den Arbeitslosen recht gegeben wurde. Viele Möglichkeiten die diese Leute genutzt haben, dürften aber seit der Novelle 2008 nicht mehr funktionieren (z.B. die Ablehnung aufgrund unzumutbaren Dienstverhältnisses).

Und so stellt sich für mich nun die Frage, was mache ich und wie gehe ich am Dienstag beim "Vorstellungsgespräch" vor? Und was kommt danach auf mich zu und wie verhalte ich mich am besten? Ich weiß derzeit nur das ich keines Falls etwas unterschreiben soll.
Eine ganz andere Möglichkeit wäre nach der Methode von P.H. vorzugehen: Ich habe jedoch nirgends eine Bestätigung dafür gefunden dass dieses Vorgehen wirklich funktioniert und kann es mir selbst rechtlich nur zum Teil "funktionstüchtig" vorstellen - wissen Sie diesbezüglich vielleicht auch mehr?

Freundliche Grüße,
M. D.
(16.01.11)

Antwort: Ihre Interessen jucken nicht, sie sind ein(e) Stück-Zahl mit der sich SchmarotzerBetriebe dumm und deppert verdienen!
Es geht nicht um ihre Interessen, sondern um die Geschäfte dieses "Bartensteins/Hundstorfers" Wirtschaftszweig!
Die können sich dumm und deppert an Arbeitslose verdienen wenn sie mitwirken das ÖVP/"spö?" Kalkül durchzusetzen! Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern und stattdessen folgenden Text verwenden!

Antwort zu Itworks siehe oben!


17.01.11 um 13.15 Uhr - von M. D*. - Danke für deine Antwort - gleichzeitig deprimiert sie mich aber auch!
Hallo Christian,

danke für deine Antwort - gleichzeitig deprimiert sie mich aber auch. Heißt das ich kann jetzt nichts gegen diese Zuweisung tun? Ich muss das alles über mich ergehen lassen, einen Dienstvertrag als Transitmitarbeiter für 850€ unterschreiben und einfach kuschen?! Das kann nicht sein, irgendwas muss ich doch machen können?!

Da du zu meiner Frage auf die Methode von P.H. nicht eingegangen bist - nun nochmal die Frage, hast du Erfahrungen ob diese
Möglichkeit wirklich funktioniert? Bzw. kannst du sie dir rechtlich Erklären?
Vielleicht ist das ja meine letzte Chance, eine erfahrene Meinung von dir darüber wäre mir eine wichtige Hilfe!

Danke und liebe Grüße,
M.

Antwort:
Seit 2008 AlVG-Novelle sind SÖB-Transitarbeitsplätze zumutbare DV. - Vorher haben sich eben immer mehr Arbeitslose, über Infos und Hilfe der Initiativen, gegen die systematisch rechtswidrigen Sperren gewehrt! Mit dem Ergebnis, dass diese neoliberale Regierung das Gesetz an die Rechtswidrigkeit anpasste!
Vorbereitungsmassnahme ist "Deppenkurs"!
Wenn du nicht aufgeklärt wurdest ist die Berufung der Sperre bei ev. Verweigerung erfolgreich! Antwort an A. B* lesen!

16.01.11 um 6.47 Uhr - von W. F*. - Werde auf Grund dieses Kurses immer aggressiver! - Bevor ein Unglück passiert mache ich den AMSlern Druck!

Berufung eingebracht - stattgegeben!
Ohne Rücksicht auf die Begründung der stattgegebenen Berufung zu nehmen in den nächsten Deppenkurs vermittelt! = Amtsmissbrtauch u. Nötigung wie skandalöse Versichertengemeinschaftsschädigung!


Hallo Christian

Bin aufgrund der neuerlichen zuweisung zu einem deppenkurs auf eure website gestoßen und konnte hier auch für mein problem wertvolle kommentare finden.
da ich merkte aufgrund dieses kurses immer aggressiver zu werden entschied ich mich (bevor ein unglück passiert) den amslern ein bißchen druck zu machen
und momentan steh ich voll am gas

ich habe mich entschieden, morgen meinen kurs zu verlassen und meinem
geschäftsstellenleiter (ams) sowie meiner betreuerin jeweils einen brief geschickt, in denen ich ihnen meine weitere vorgehensweise erkläre bzw. sind hier auch ein paar leichtere drohungen enthalten

unter anderem habe ich in diesen emails auch angekündigt beim rechnungshof beschwerde einzulegen. jetzt möcht ich dich bitten, mir bei der formulierung der beschwerde ein bißchen behilflich zu sein

der sachverhalt ist folgender:
habe einen eingeschriebenen brief (einladung zum deppenkurs bei ibis acam) bekommen, habe diesen erst abgeholt, als ich schon einen anderen brief bekommen hatte, in dem stand, daß mir die notstandshilfe für sechs wochen gestrichen wurde. habe praktisch den start des kurses versäumt und festgestellt,
daß sie mit geld sperren ziemlich auf zack sind.

dann hab ich natürlich sofort beim ams angerufen, die teilten mir mit, ich müsse persönlich erscheinen, was ich auch tat. bin zuerst ins chefbüro, die haben mich zur betreuerin geschickt, dann blablabla

berufung eingebracht - stattgegeben

das stattgegeben hab ich zuerst überlesen, ist ein zwölfseitiger paragraphenbrief
ich happy kohle bekommen, danach neuerliche einladung zum deppenkurs
(bei die berater)
wahr jetzt schon komplett deprimiert und hab mich eine woche reingehockt in den kurs
wußte schon fast nicht mehr, was ich tun soll und habe gestern einen brief aufgesetzt schien mir plausibel und heute beim überarbeiten des briefes lese ich mir meinen berufungsbescheid durch und bin fündig geworden

da steht: ferner wurden keine - einer Beschäftigungsvermittlung
entgegenstehenden - Defizite von Kenntnissen und Fähigkeiten festgestellt...

d. h. ich gehe mich morgen von dieBerater verabschieden und danach zu
meiner betreuerin die wird mir mitteilen, daß sie mir die kohle wieder gesperrt hat
usw. meine berufung müßte wieder durchgehen
ich gehe davon aus, daß sich das spiel wiederholt und wenn das passiert, dann haben sie meiner meinung nach den arsch offen

denn dann hat man mich 3 mal für eine maßnahme verpflichtet, die nicht
gerechtfertigt ist und das ist nicht nur massive sondern skandalöse steuergeldverschwendung

in der anlage mein brief an den geschäftsstellenleiter
bitte schick mir vielleicht ein beschwerdeschreiben an den rechnungshof
hast ja wahrscheinlich schon eine sammlung, von dem ich abkupfern kann
danke im voraus
und weiterhin viel erfolg im kampf gegen die ungerechtigkeit
ciao w. (13.01.11)

Antwort: "Sie werden unter Amtsmissbrauch in Deppenkurse genötigt!"
Deppenkurse müssen fehlende Kenntnisse/Fähigkeiten ausgleichen!
VwGH - Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!

schreiben sie einfach in der erzählform dem rechnungshof und weiteren adressen
klagen sie die kosten an und das vorgehen bei dem es sich um nötigung und
amtsmissbrauch handelt!
WICHTIG - wenn sich wenige beschweren heissts in der statistik - eh alles in ordnung!

als orientierung: (ev. noch versicherungsnummer angeben und auch u.a. an die
volksanwaltschaft senden)
Anzeige an den Rechnungshof!
"Bewusste" Schädigung der Versichertengemeinschaft / "Krankenstandsflucht"
vor AMS-"Zwangsmassnahmen"

Vorgehensweise bei "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch
Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden
AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch anzuzeigen / zu verklagen!

senden sie diese zeilen ihrer beraterIn - wenn sich nichts ändert - anzeige erstatten
darf ich unter initialen veröffentlichen - danke
toll - gratuliere zum berufungserfolg

Handelt es sich bei "die Berater" noch immer um eine aufsuchende Vermittlung ist dieser Kurs "von Haus aus" nur freiwillig zu besuchen! Aufsuchende Vermittlung

Zur Information: Volksanwaltschaft - Armut und Arbeitslosigkeit
An diesem Folder der Volksanwaltschaft wird deutlich, dass es sinnvoll war und ist Beschwerden gleich an mehreren Adressen, wie u.a. der VA., zu senden!

All jene die diesem Aufruf nachgekommen sind, sind mitverantwortlich dafür, dass die VA in diesem Bereich "ev" aktiver wird/werden muss und dürfen das auch als Teil-Erfolg werten!
Folder_Armut_und_Arbeitslosigkeit_1_.pdf

Jede(r) der für sein Recht kämpft, kämpft zugleich für das Recht aller!


15.01.11 um 18.06 Uhr - von B. O. - Mut zum Wehren!


Danke für Ihre Antworten ich werde nun die entscheidung der berufungskomission abwarten (müssen) und im fall eines nichterfolges ihrem rat folgen und beschwerde einlegen vielen dank für Ihre Mühe sie haben mit Mut gemacht!
Danke dafür alles Liebe und Gute!!

unter:
13.01.11- "Rechtswidrige" Bezugs-Sperre:
"Auf Nachfrage beim AMS wie ich nun meine Rechnungen bezahlen soll wurde mir gesagt \"Das was i ned,I bin jo ka Lebensberater\"


15.01.11 um 12.04 Uhr - von Ti. - "Langzeitarbeitslosenstatus wegen Krankenstand aufgehoben"


Hallo Hr. Moser!

Ich hätte da eine Frage im Auftrag meines Stiefbruders:

Der Mann ist 42 Jahre alt, lebt in einem Obdachlosenheim, bekommt ca. ? 190.- Notstandshilfe - den rest vom Sozi und ist seit Jahren aus gesundheitlichen Gründen (schweres Heben, langes Stehen, usw.) als Langzeitarbeitsloser bzw. \"schwer vermittelbarer\" in AMS-Betreuung.
Vor einigen Wochen hatte er noch eine Gallensteinextraktion mit KH-Aufenthalt.

Jetzt wollte er sich vom AMS-Betreuer für ein SÖB (DRZ) anmelden lassen, worauf ihm erklärt wurde, daß er aufgrund des Krankenhausaufenthaltes NICHT MEHR als Langzeitarbeitsloser gilt und daher keine Voraussetzungen für einen Eintritt in diese \"Massnahme\" hat.

Können Sie mir bitte sagen, ob dies ein \"Gschichtl\" ist oder ob es tatsächlich eine solche Regelung gibt?

Keiner meiner Bekannten hat bis dato von derartigem gehört....

Mit freundlichen Grüssen
Ti. (14.01.11)

Antwort: "Ev. haben die mit Freiwilligen keine Freude?"
je nach dem wie lange der krankenstand dauert?
wenn die arbeitslosenzeit um ca. 30 tage unterbrochen wird liegt keine LZA
mehr vor - auch krankenstand zählt mit!
(deshalb auch die deppenkursdauer von mind 4 - * Wochen - so verschwinden in österreich die langzeitarbeitslosen!)

daraus ist auch zu erkennen, dass ihrem stiefbruder blödsinn erzählt wurde!
viele der betroffenen werden erst über eine "vorgeschaltene" mobbing-, deppenkurs-teilnahme in den söb-schmarotzerbetrieb eingestellt.
und sind nach dem absolvieren des deppenkurses und bei eintritt in den schmarotzerbetrieb, logischer weise nicht mehr langzeitarbeitslos!

ihr stiefbruder soll ev. mit begleitperson den geschäftsstellenleiter besuchen und sich für eine SÖB-stelle bewerben


14.01.11 - Anonymisiert - Insider über die AMS -TrainerInnen Beziehung
"Ausgeliefert und behandelt wie Nichtsnutze!"


14.01.11 um 17.28 Uhr - Insider über die AMS -TrainerInnen Beziehung / "Ausgeliefert und behandelt wie Nichtsnutze!"

unter:
13.01.11 um 3.41 Uhr - Anonymisiert
- "AMS Strategie Wien-Niederösterreich"

Zum Eintrag

<<<< - 161 - >>>>
 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich