> home > Forum & Gästebuch > Seite 162

 
 
 
<<<< - 162 - >>>>

Zum Eintrag

4.02.11 um 21.45 Uhr - von Pr*. - "Tatsächliche Qualifizierung nicht gefördert?"


Brauche unbedingt für einen KURS am WIFI Wien eine Einstellzusage, damit er vom Ams bezahlt wird. Das ist ein Kurs als Ordinationsgehilfin, aber kein Arzt gibt mir diese Zusage und das AMS weiß das natürlich ganz genau!!!

Antwort:
eine einstellzusage wäre sehr hilfreich, denn auf qualifizierung besteht kein rechtsanspruch!

bestreiten sie den formalweg
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für
Instanzenweg, abgeben! - Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Ombudsmann an M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu
berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen
Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum
Landesdirektorium.


4.02.11 um 16.12 Uhr - von M*. - "Heute erlebt - wie eine Gestapo Agentin"


Heute erlebt:

Ich bin seit einem Monat auf Jobsuche, Aufgehört zu arbeiten habe ich Ende 2010. Heute war ich beim AMS, und habe dort mein blaues Wunder erlebt: meine Beraterin war wie ein Gestapo Agentin und hat mich richtig ins Kreuzverhör genommen. Ich habe erwähnt das ich gerade umziehe weil ich mich von meiner Freundin trenne, sie hat daraufhin alles protokolliert und den Namen meiner ex-Freundin + Adresse aufgeschrieben, ich musste das Protokoll dann unterschreiben. :-/

Ich habe auch eine nicht ganz richtige Angabe gemacht: ich sagte das ich kein Auto habe, jedoch ist eines auf mich angemeldet - das ist aber ein Nutzfahrzeug für unser Landhaus, und wird in Wien nicht verwendet. De Facto habe ich aber falsche Angaben gemacht.

Was kann einem da passieren wenn die mir jetzt Stress machen wollen, was ich vermute. Die Frau hat richtig hektische Flecken am Hals bekommen weil ich ihr so unsymphatisch war, und mich mehrmals provoziert - worauf ich aber einfach nicht eingegangen bin.

Was ich nicht verstehe: ich bin kein Langzeitarbeitsloser, ich habe eben erst mit der Arbeit aufgehört. Warum der Stress? 8-O

Antwort: "Jeder Arbeitslose ist ein Feind des AMS!"
"Jede(r) Arbeitslose der in der Statistik aufscheinen "will", ist ein Feind des AMS - als verlängerter Arm dieser menschenverachtenden widerlichen Politik!

Stellen sie die unrichtige Angabe "sofort" klar, die "kann" zum Verlust des Bezugs führen!
Erklären sie das so wie im Eintrag, dass sie obwohl das Auto auf sie gemeldet ist, sie es in Wien nicht benutzen!
Somit stellen sie das jetzt klar! - Das sie ein Auto haben!

Lassen sie sich weiterhin nicht provozieren!
Wenn irgendwie möglich zum Termin eine Begleitperson mitnehmen!"


4.02.11 um 15.57 Uhr - von Mag. A.F. - "Hurra - ich darf bei einer Aktivierungs- und Praktikumsbörse mitmachen und an einem Praktikum teilnehmen "


Lieber Christian,

ich werde dir in nächster Zeit eine Geldspende zukommen lassen,
1. für deine tolle Arbeit mit diesem Forum und
2. weil ich Dir ständig "Arbeit" mache mit meinen Berichten etc.

Der Betreff im E-Mail sagt eigentlich schon alles. Bei meinem heutigen AMS-Termin erfuhr ich, dass ich nun tatsächlich ein Praktikum machen darf, aber alles der Reihe nach:

Bei meinem letzten Termin wurde ja bereits angekündigt, dass ich nach erfolgter Buchhaltungsprüfung (den Antrag auf Kostenübernahme für die Prüfungsgebühr habe ich dankend zurückgelegt, da ich die Kosten SELBST übernehmen WILL, nur so nebenbei).

Konkret geht es um eine Wiedereingliederungsmaßnahme - mein Berater nannte auch sofort ein passendes VwGH-Urteil.

Darüber war ich ehrlich gesagt freudig überrascht, dass sich diese Urteile schon beim AMS herumsprechen, auch wenn ich nicht weiß was ich mit diesem Urteil zu tun habe??

Ich darf auch eine Stellungnahme dazu abgeben, wenn es soweit ist (bei Zubuchung). Auch wurde ich auf folgende Punkte hingewiesen und habe alles genau notiert:
- Begründung
- Inhalte
- meine Defizite
- Rechtsbelehrung
- Stellungnahme
- Niederschrift
- Betreuungsplan

Mein Defizit ist übrigens, dass ich keine Praxis in der Buchhaltung habe. Da muss ich sogar selbst zustimmen, dass dies so ist.
Konkret handelt es sich um die "Aktivierung- und Praktikumsbörse des BFI".

Während ich dir gerade diese E-Mail schreibe, habe ich eben eine E-Mail meines Beraters bekommen, in welcher Folgendes zu lesen ist:

Sehr geehrte Frau Mag. .......

das Ihnen per EAMS-Konto übermittelte Blanko-Einladungsschreiben für den Kurs "Aktivierungs- und Praktikumsbörse" resultiert auf einer vorsorglichen Buchung, die den Zweck hat, daß für Sie rechtzeitig ein Kursplatz reserviert ist, was ich unbedingt sicherstellen wollte.
Die Übermittlung des Einladungsschreibens stellt jedoch (noch) keine Zuweisung zu der Maßnahme i.S.d. §9 Abs.8 AlVG dar.

Es besteht daher keine Veranlassung zur Kontaktaufnahme mit dem BFI.

Für den Fall der Zuweisung erfolgt diese selbstverständlich persönlich - und den Bestimmungen des AlVG und der ständigen Judikatur des VwGH entsprechend.

Ich ersuche Sie höflichst um Verständnis für diesen EDV-Systemfehler, den wir hoffentlich in Bälde im Zusammenhang mit einer release der AMS-EDV beheben können.

.....................

Sende Dir dieses Blanko-Einladungsschreiben, habe einige personenbezogene Daten entfernt, als pdf.

Meinen nächsten Termin habe ich übrigens am 17. Februar 2011. Dann weiß ich vermutlich schon mehr wann es losgehen wird!!


Liebe Grüße,
Mag. A.F.

Antwort: "Die Unterdrückungs u. Ausbeuter-Gesetze der ÖVP/"spö" (faschistische AlVG-Novelle) erschweren es sich zu wehren!
Trotzdem ist die Statistik der gewonnen Berufungen des letzten Jahres enorm hoch!

Ich denke aber, dass bei dir keine Defizite bez. Bewerbungsunterlagen etc. vorhanden sind, die der Beschwerdeführer in der vorliegenden Beschwerde als Entgegnungs-Grund gar nicht angeführt hat!
Ich würde also dieses VwGH-Erkenntnis nicht 1 zu 1 auf dich übertragen!

Es ist auch der Hammer, dass Betroffene Zwangs-Arbeit-straining absolvieren sollen!
Hier ist aber der letzte Satz noch nicht gesprochen!
Ein Arbeits-Training müsste definiert sein und muss sich im Vergleich zu einer befristeten Anstellung von z.bsp.1 Monat unterscheiden!

Beim Praktikum (wenn nicht freiwillig) mache den potentiellen Dienstgeber darauf aufmerksam, dass du KV.-Entlohnung verlangst und den dafür geltenden Lohn ansonsten nachfordern wirst!

Auch wurde in dieser Beschwerde das Coaching nicht "bekämpft"!
Eine solche Erkenntnis steht noch aus, denn ich bin der Meinung, das Vorliegende ist noch immer gültig! Coaching keine Maßnahme (ohne Gewähr)


4.02.11 um 12.11 Uhr - von Sa*. - "Wie kann ich mich bitte dagegen wehren!"


Sehr geehrter Herr Moser!

Vorab möchte ich Ihnen ein ganz dickes Lob aussprechen, für den Mut diese Webseite : soned.at ins Leben gerufen zu haben.
Ich bin schwer begeistert davon auch das endlich mal jemand offen ausspricht was da läuft und dagegen ankämpft.

Ihrem Motto Wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat bereits verloren
trifft genau meiner persönlichen Einstellung ( auch wenn ich mehr oder weniger daran erinnert werde ein Einzelkämpfer zu sein)

Zweck meiner Mail beruht einem Artikel Ihrer Seite: " Ruhen des Arbeislosengeldes von Ersatzleistungen unsachlich und verfassungswidrig"

Nach 8 Jahren wurde mir(46) ohne Vorwarnung am *.10.2010 mitgeteilt das ich gekündigt bin, vom *.11.2010 bis *.12.2010 wurde ich Dienstfrei gestellt, zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch 20 Urlaubstage die nicht verbraucht werden konnte.
Die Zahlen auf meinem letzten Lohnzettel waren ja sehr schön, aber ein Dankesschreiben der SV Anstalt und vom Finanzminister wären da mal angebracht soviel Steuern und Abgaben habe ich die letzten Jahre nicht bezahlt und unterm Strich blieb nichts übrig.


Ich hab nun Antrag auf Arbeitslosengeld gestellt ( ab 01.1.2011), bekam dann aber einen Bescheid, das mein Arbeitslosengeld eben
"wegen Bestehen einer Ersatzleistung für Urlaubsentgeld 03.1.2011 - 28.01.2011 ruht "

Mitteilung über den Leistungsanspruch :

Beginn: 29.01.2011

Aber nun frage ich mich schon wer zahlt bitte vom 01.01. - 02.01.2011 - 2 Tage die irgendwie unter den Teppich gefallen sind!
(und später dann wahrscheinlich in der Versicherungszeitenbestätigung der GKK nicht aufscheinen und keiner weiß warum)

Und habe ich nun eine Möglichkeit dagegen Einspruch zu erheben (Erfolgreich?) den ich sehe es absolut nicht ein das ich weder vom Urlaub was hatte ( da ich ja gekündigt , freigestellt wurde) und Geldleistung bekomme ich auch keine obwohl ich ja mit 1.1.2011 arbeitslos bin!

Abgesehen von meiner momentanen Psychischen Lage durch diese Kündigung ohne Vorwarnung kommt für mich auch noch hinzu das ich 1. nicht mal weiß wie ich meine monatlichen Fixkosten (Miete, Strom,Heizung.... ) bezahlen soll da ich ja nun im Februar kein Geld bekomme.
Und auf der anderen Seite habe ich im Jahr 2009 (19.619,89 Brutto im Jahr) und 2010 ( 23.193,59 Brutto) TZ-Kraft verdient und muss mich nun mit Pinats abfinden ( wie auch immer diese Berechnung da beim AMS funktioniert)

Da fängt eigentlich der ganze Teufelskreis an -keine Arbeit - kein Geld -keine Wohnung!!!!!!!!!!!!

Punkt 2:
In jungen Jahren habe ich nach dem ich die Schule(BORG)beendet habe, jahrelang unser kleines Familienunternehmen ( Mann & 3 Kinder) gemanaget. Zwischendurch bin ich sporadisch arbeiten gegangen wie es halt möglich war bei den Kindern.Erst mit 2003 hätte ich über das BFI Gl. eine Ausbildung als Bürokauffrau machen könne ( mit 43 wäre ich fertig gewesen) so aber habe ich den Job der sich mir damals als Botin bot angenommen nicht ahnend das mir jahrelanges mobbing seitens der Kollegin und meines Vorgesetzten bevorstehen sollte.
Doch ich habe mich damit arangiert, es nicht direkt an mich herangelassen und durch Leistung, Wissen,Zuverlässigkeit meine Arbeit zu verrichten ( Erfolg: ein sehr gutes Dienszeugniss)

Nun stehe ich aber in der Arbeitslosigkeit: soll heißen 46 Jahre alt, keine Berufsausbildung, eine kaputte Bandscheibe und von Seiten des AMS wird so getan als ob ich schon jahrelang Arbeitslos wäre, bekomme die unmöglichsten Stellenangebote wohlwissend, das ich gesundheitlich durch einen Bandscheibenvorfall ( 2008 und Herbst 2010 ) angeschlagen bin - Perspektiven- Umschulungen??? Negativ- sei kein Geld da
Ja und der überhammer: Ich habe mich bei der WIFI erkundigt, würde mir die Ausbildung selbst finanzieren " Fit for Office" aber nein
Inakzeptabel... würde dem AMS ja nicht mehr zur Verfügung stehen.... haha und andereseits bin ich auf Grund meines Alters und der Gesundheit schwer vermittelbar!

Androhungen der Sperre des Arbeitslosengeldes usw.

Wie kann ich mich bitte dagegen wehren!

Bin für jede Anregung dankbar, hoffe aber das dies auch rechtlich durchzusetzen ist, obwohl ja wie man liest das AMS / seine BetreuerIn das ja wenig scherrt!

Mit freundlichen Grüßen
Sa. (2.02.11)

Antwort:
Ruhen des Arbeislosengeldes
Machen sie den Einspruch/ Berufung - Auch ohne Garantie!
Wehren sie sich . Berufung ist kostenfrei und ihnen wird unrecht getan!
Sollten sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen, wäre ein RA.-Besuch vorteilhaft!

Bei selbst gewählter Ausbildung!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.

Richtig! Und Vorsicht! Besucht man aus Gründen der tatsächlichen Qualifizierung eine Schulung - Auch wenn man sich diese selbst bezahlt wird das AL-Geld gestrichen, weil man dann dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung steht!

>(" Es ist natürlich kompetenter/klüger die Betroffenen in Zwangs-VolksVertrottelungskurse zu vermitteln und jedes Jahr hunderte Millionen Euro Versichertengemeinschafts-Gelder beim Fenster raus zu schmeissen!")


3.02.11 um 12.11 Uhr - von Y. K*. - "Partnerschaftsanrechnung bei der DLU?"


Ich mache eine Ausbildung über das AMS beim BFI. Ich beziehe DLU, jetzt hab ich ein SChreiben bekommen vom AMS, ich muss einen neunen Antrag stellen. Darin steht aber Nostandshilfe? Seit kurzem arbeitet auch meine Gattin, kann das zu einer kürzung führen und eventuell könen die auch etwas zurück verlangen? Meines Wissens nach hat DLU micht mit dem Einkommen des Partners zu tun? Die haben auch die letzten 3 LOhnzettel meiner Gattin verlangt. Ich bitte um Hilfe
(3.02.11)

Antwort:
Gehen sie diesbezüglich mit einer Begleitperson zum Vorgesetzten (GeschäftsstellenleiterIn)
DLU - Deckung des Lebensunterhalts ist die Unterstützungsform bei KursteilnehmerInnen und unterscheidet sich von der Notstandshilfe, weswegen sich "eigentlich" bis zum Erhalt der Notstandshilfe (nach Kursende) - die Anrechnung des Partnerschaftseinkommens ausschliesst?
Neuen Antrag müssen sie aber stellen!
(ohne Gewähr)
Ich bitte um Rückmeldung nach Erledigung!


3.02.11 um 14.18 Uhr - von B*. - "Ich möchte mir das nicht länger gefallen lassen"


Hallo
Ich wende mich an euch weil ich langsam verzweifle, ich habe gearbeitet in einem Büro ( Vollzeit)es war eine befristete Zeit. Danach war ich 2 Monate im Krankenstand. ich habe Probleme an der HWS ( Bandscheibenvorfall), Brustwirbelsäule ( Osteoperose und Bandscheibeneinbrüche ) und in der Lendenwirbelsäule( hat sich eine Bandscheibe aufgelöst) . Ich habe 30 % Invalidität. Die Umschulung für das Büro hab ich nach langem Hin und Her vom Arbeitsamt bezahlt bekommen. Ich bin nun seit Ende Dezember 2010 wieder arbeitslos gemeldet , habe eine Beraterin die mich ab April wieder in den Einzelhandel schicken will wenn ich nichts finde im Büro. Ich sagte ihr von meinen Problemen und der Arzt ( Gutachter ) vom AMS der mich untersucht hat meinte bis zu 10 kg könnte ich leicht tragen mein Artest von meinem Facharzt ( Neurochirug) würden sie nicht gelten kassen ich versuche derzeit über das Bundessozialamt 50 % Invalidität zu bekommen. Jeder Termin am Amt ist für mich sehr unangehnem. Mus!
s noch dazu sagen, dass ich schon seit Jahren pirvat zu Therapien gehe damit ich im Alltag halbegs klar komme. Die vohrige Beraterin die ich hatte war genauso wie die jetzt sie sagen das das nichts wäre was ich habe ich bin 28 Jahre alt. Vielleicht können sie mir helfen was ich tun kann ich möchte mir das nicht länger gefallen lassen. Vielen Dank Mit freundlichen Grüßen B.

Antwort: "Methode der Lohndumping-Politik"
Es ist die Aufgabe des AMS u. MitarbeiterInnen sie psychisch kaputt zu machen!
Über diese Methode funktioniert die Lohndumping-Politik der ÖVP / Hundstorfers "spö?"
Stellen sie sich zukünftig mental so ein, dass sie die AMS-BeraterIn einfach quaseln lassen! Da ist sowieso eine Menge Inkompetenz wie Mist dabei!
Es soll sie nicht zu sehr belasten was diese willfährigen HelferInnen von sich geben!
Um den geäusserten Unsinn der BeraterInnen einzustellen nehmen sie zu Terminen eine Begleitperson mit! Das wirkt Wunder - weil die BeraterInnen aufpassen müssen was sie sagen! Mit einem Zeugen funktioniert ihr "Treiben" nicht mehr (so leicht) denn dies verunmöglicht ihnen, alles was sie zum Besten/Schlechten gaben im nachhinein abzustreiten!

Auch beunruhigen sie sich nicht zu sehr, wenn die BeraterIn unprofessioneller Weise nicht auf ihre verminderte Leistungsfähigkeit eingeht!
Beim Vorstellungsgespräch mit dem potentiellen Arbeitgeber wird die verminderte Leistungsfähigkeit dazu führen, das ein anderer Bewerber anstatt ihnen genommen wird!
Ist dies augenscheinlich nur Schikane, so gehen sie (mit Begleitperson wenn möglich) zum Vorgesetzten!
Und diese unangenehme Sache wird sich einstellen!

Wie verhalte ich mich bei Mobbing!

Schlechte Behandlung

Bei schlechter Behandlung durch den Berater: Anschreien, beschimpfen, Drohungen ausstoßen, Mobbing anderer Art: Die Drohung, durch Bezugssperre den Existenzunterhalt zu entziehen, stellt eine existenzielle Gefährdung dar. In diesem Falle ist eine schriftliche Aufsichtsbeschwerde mit Beschreibung des Vorfalles anzuraten.

Senden sie die schriftliche Beschwerde an die Geschäftsstelle - wie ev. an mehreren Adressen!

SoNed-Tip (Begleitperson) hat meine Lebensqualität erhöht.

"Es ist legitim nach dem Motto, "Wie man in den Wald reinruft, so schallt es zurück", vorzugehen!"

Jede(r) die sich wehrt, kämpft auch für die Rechte "aller"!

4.02.11 um 13.25 Uhr - von B - stimmt die machen einen nervlich echt fertig
Hallo Christian,

vielen Dank für Ihre Antwort, das hat mir jetzt sehr geholfen, ja es stimmt die machen einen nervlich echt fertig, sie haben keine Menschkentniss und manchmel frage ich mich ob da nicht welche den falschen Beruf gewählt haben ????? Ich werde Ihren Rat befolgen und eine Begleitperson zum nächsten Termin mitnehmen und ja ich werde beim Vorstellungsgespräch meinem Gegenüber über meine gesundheitlicehn Probleme informieren :) Was ich noch fragen wollte darf die AMS Beraterin meine Atteste vom Facharzt ignorieren ? Vielen Dank Mit freundlichen Grüßen B.

Antwort:
"Ihre BeraterIn kann und wird sie ev. zur Arbeitsfähigkeits-Überprüfung zu einem vom AMS bezahlten Handlanger-Arzt schicken aber sie darf die Atteste nicht ignorieren!" (Fachärztliche Untersuchung Arbeitsloser)


3.02.11 um 11.25 Uhr - von V*. - "In einem Gespräch mit der Maßnahmen Psycholgin wurde mir Quasi die Lüge im Bezug auf meine Krankheit unterstellt!"


Hallo!
Ich habe folgende Frage : Wie komm ich in kontakt mit euch! Ich meine in Direkten Kontakt! Ich befinde mich in einer Kursmaßnahme die mir anfangs wirklich Spass gemacht hat! Da ich aber zuvor meinen Job verloren habe stellte sich bei mir eine Depression ein und ich brachte die Kraft immer öfter nicht auf in die Maßnahme zu gehen! War also oft Krank! Jetzt ist die Situation mittlerweile so das die Trainer in dieser Maßnahme auch Pausenlos nicht im Raum sind oder mit uns über ihre Privaten Probleme reden. Es verhält sich auch so das wir nicht ordnungsgemäß unterrichtet werden sondern nur mit Zetteln versorgt werden die wir lessen sollen oder ausfüllen. Versprochen wurde uns ausserdem das wir die möglichkeit haben würden Nachhilfe zu bekommen , was natürlich nicht der Fall ist! Das sind nicht die einzigen Probleme die ich habe! In einem Gespräch mit der Maßnahmen Psycholgin wurde mir Quasi die Lüge unterstellt in bezug auf meine Krankheit! Ausserdem wurde unter anderem in dem G!
espräch gesagt : Ich werde mal über ihre Medikamente nachlesen denn viele Leute bilden sich auch einfach nur ein das sie krank sind! Muss ich mir das gefallen lassen? Es gebe noch sooo viel zu erzählen aber das Sprengt hier den Rahmen! Lg V.

Antwort: "Berufsauffassung der Zwangsmassnahmen-PsychologInnen stammt noch aus der Nazizeit!"
Ich hoffe sie nehmen die Zwangsmassnahmen-PsychologInnen, die nichts anderes als willfährige HandlangerInnen eines Ausbeutungs und Unterdrückungs-System sind und die die Verantwortung die ihnen ihr Berufsstand auferlegt mit Füssen treten, nicht ernst!
Mir scheint die haben keine Ahnung von der Genfer Deklaration des Weltärztebundes - die sie missachten!
Ihre Berufsauffassung stammt noch aus der Nazizeit!
- Nicht im Interesse des Patienten sondern im Interesse eines Unterdrückungssystems!

Wie verhalte ich mich bei Mobbing!


Hilfe gibts bei

AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien



2.02.11 um 13.56 Uhr - von U. A. - "Also man nimmt viel Geld in die Hand, um einen Teil der Arbeitslosen eine Weiterbildung zu ermöglichen und um einen Teil in eine Rückbildung zu zwingen !!!!!"


Hallo Christian,
Können sie mir erklären, ich bin Immigrant also ..., diese 2 Erfolgsmeldung der AMS und Mindestsicherung!!!!

1. eine Qualifizierungsangebot für die zur Zeit Sozialhilfe beziehen , Step2Job, zeigt uns in ORF- ZIB eine Frau, Bauingenieurin, die mit Fördergelder Schaft, von arbeitslose Bauingenieurin zum Kassieren bei Spar!!!!
AMS- Site schreibt, Das AMS unterstützt Sie dabei, Ihre Stärken und Interessen zu entdecken! Dabei informieren wir Sie auch gerne über Chancen in diesen Berufen, und beraten Sie dabei, wie Sie Kinder und Beruf vereinbaren können. Vergleichen Sie die Verdienstmöglichkeiten von traditionellen Frauenberufen und technischen Berufen.
wie passt das zusammen, mit Fördergelder Frauen mit technische Ausbildung in traditionelle Frauenberuf Kassieren, ob auch Putzfrau zu Auswahl steht?, und Frauen ohne oder mit geringe Ausbildung die Chance bietet, intensive technische Ausbildung zu absolvieren !!!!!

2. Gestern in Wien Heute war die Rede von einem Projekt \" meine Chance\" um junge Arbeitslose eine Berufsausbildung zu absolvieren, was man natürlich für Richtig halten muss aber!!!
LZAL, meisten 50 Plus, die HTL Ausbildung oder Mehr ,werden als Hilfsarbeiter vermittelt!!!!!
Also man nimmt viel Geld in der Hand, um ein Teil der Arbeitslose und Jobsuchenden eine Weiterbildung zu ermöglichen und ein Teil eine Rückbildung, wenn das Wort richtige Deutsch ist, zu zwingen !!!!!
Kann man für die Verantwortlichen ein Sachwalter bestellen, da sie nicht mehr fähig sind, ihre Ämter ohne Nachteil für die Versicherten wahrzunehmen. LG

Antwort: Die Sinnhaftigkeit dieser Arbeitsmarktpolitik bzw. dessen AMS-Umsetzung hält einer genauen Betrachtung nicht stand!
Wie sie richtig erkennen handelt es sich in vielen Fällen um ein Paradoxon!
Diese Inkompetenz ergibt sich aus der Differenz zwischen dem Kalkül dieser Arbeitsmarktpolitik und den "Inhalten der Hochglanzplakate", die der Öffentlichkeit Kompetenz vorgaukeln sollen!
Dem dienen die gefälschten Statistiken, an denen die Effizienz der AMS-Tätigkeit ablesbar sein soll!
Die daraus abgeleiteten politischen Jubelmeldungen wie andere Falschinformation verdecken das tatsächliche Wirken des AMS als Lohndumpinginstrument!
Das äusserst erfolgreiche Ergebnis - eine gesellschaftliche ungerechte Verteilung - ist im Sozialbericht ersichtlich!

Aber
Die verschwenderische Arbeitsmarktpolitik - von jährlich hunderten-Millionen Euro - eröffnet "jedem" bei näherer Betrachtung den krankmachenden Irrsinn!

Deshalb ist die Arbeit von den österreichischen Arbeitslosen-Initiativen, SoNed wie auch jedem couragierten Betroffenen der sich wehrt und über seine/ihre AMS-Erfahrungen informiert, enorm wertvoll!
Nimmt die Öffentlichkeits-Aufklärung über diesen Bereich zu und wird der Gesellschaft klar was da wirklich passiert, so ändert sich die Einstellung zu dieser Behörde, was über Erklärungsbedarf derselben zum Druck und in Folge zur positiven Veränderungen führen wird!

Denn im AMS Bereich geht ein derartiger Wahnsinn um, dass man es nur glauben kann/muss, wenn man betroffen ist! Und selbst da kann/will man es oft gar nicht glauben!

Auch erzeugt diese Arbeitsmarktpolitik im Gesundheitsbereich immensen Schaden!
Über Krankenstandsflucht der Betroffenen vor den krankmachenden Zwangsmassnahmen entstehen den Krankenversicherungen Schäden in mehrstelligen Millionen-Beträgen*!

*Müsste untersucht werden! Meine Schätzung beruht auf Rückmeldungen der ZwangsmassnahmenteilnehmerInnen wie selbst auch von Zwangsmassnahmen-MitarbeiterInnen die von Fehlzeiten durch Krankenstände in unglaublicher Häufigkeit und Höhe berichten!
- Wie Berichte von Betroffenen die in den Krankenstand gingen bevor sie im "Deppenkurs/etc." aufgenommen wurden!

>..... Ein ausschlaggebender Faktor ist auch die Arbeitslosigkeit. So haben in den letzten 15 Jahren die Krankenstände der Arbeitslosen von 19 Tagen (1990) auf 36 Tage (2004) zugenommen. Arbeitslosigkeit stelle daher ein Gesundheitsrisiko dar.
aus:
Krankenstandstage kosten Milliarden Euro: Quelle News.


2.02.11 um 11.17 Uhr - von P. N*. - Wegen Antworten auf grundsätzliche Fragen rechtswidrige Sperre verhängt!


Hallo

Ich wurde eingeladen im Rahmen einer Vorauswahl (Dresdner-Straße.

Und dort wurde ich gefragt ob ich die Stelle haben will ich habe dann gesagt dass isch die Stelle haben will aber den 7 Tag will ich als Ruhtag haben (frei) auf grund meiner Religion. 6 Tage würde ich arbeiten ohne Probleme auch Schicht......

Die von AMS (Dresdner-Straßehat)hat dann gesagt dass geht nicht......Ich soll mich bei meine Beraterin melden den es kann sein das mir der Bezug gestrichen wird. Das war dann auch der so, der Notstandhilfe Bezug wurde eingestellt.
Ich habe nicht gesagt das ich die stelle nicht haben will. Ich wollte die Stelle habne.

Ich bin dan am 2 Tag zu meine Beraterin gegengen AMS (Hietzing). Meine Beraterin war nicht da und eine ander hat mit mir einen §10 aufgenommen.
Hat nicht alles hingeschrieben was ich Ihr gesagt habe nur Teile.

Dann habe ich den Bescheid bekommen von AMS.Ich habe dann im Internet gesucht und bin auf soned gestoßen.

Ich habe keine Kopie bekommen von dem was ich gesagt haben soll bei §10 aufnahme. Ich habe es auch nicht verlangt.

Wie soll ich vorgehen?
DAnke (1.02.11)

Rückfrage:
hat ihnen die beraterin die stelle beschrieben? um welche es geht - verdienst etc.

1.02.11 um 21.01 Uhr - von P. N*. - Detailliert meine Geschichte mit dem AMS
Ich schreibe nochmal in rein-folge und detailliert meine Geschichte mit AMS.

Ich habe ein schreiben bekommen.

„Sie sind – im Rahmen einer Vorauswahl – in die engere Auswahl für das angeführte Stellenangebot gekommen“. „Siehe Anhang“

Dann bin ich in die Dresdnerstraße gegangen.
Auf dem Schreiben steht: Am 19.01.2011 UM 9:00// AMS DRESDNER STRASSE 110//7 STOCK.

Ich war am 19.01.2 011 um 9:00 AMS Dresdner Strasse 110.
Ich schaute wohin ich gehen sollte den es gab den 7 Stock nicht es gab nur OG oder DG (Dachgeschoss) weiß nicht mehr genau.
Ich stellte mich bei der Information in Erdgeschoss an und wartete dass ich dran komme.
Es hat mir aber zu lange gedauert und habe mir überlegt dass ich zu DG mit dem Lieft fahren soll vielleicht ist es dort.

Dort angelangt gab es 2 Möglichkeiten nach rechts oder nach links.
Ich bog rechts ein und ging auf eine Glastür zu, Versuchte es auf zu machen aber sie war zu gesperrt mit Schlüssel.

Dann ging ich in die andere Richtung also von Lift aus nach links, da war auch eine Glastüre die war aber offen und ich konnte hinein gehen. Ich bog um die Ecke und sah Büros die mich aber nicht ansprachen zu fragen ob ich richtig sei.

Ich ging runter im Erdgeschoss und fragte eine Frau die seitlich von der Infozone vor Ihrem Tisch saß. Sie wusste auch nicht wo hin ich gehen sollte sie fragte herum telefonierte... und dann sagte
sie ich gehe mit Ihnen. Sie ging im DG mit mir und sperrte die Türe auf, die zu war. Sagte wir sollen draußen warten, es war noch ein Teilnehmer da der vor der Tür stand. Die Dame bog um die Ecke und nach 30-50 Sekunden kam sie wieder und sagte: es tut mir leid aber das ist eine geschlossene Veranstaltung und es hat begonnen, Sie sperrte wieder zu und wollte gehen. Wir haben gefragt wo wir eine Bestätigung bekommen dass wir da waren? Sie hat uns gesagt Sie wisse es nicht wir sollen es im 5 Stock versuchen. Wir gingen in den 5 Stock aber da waren Büros und wir wussten nicht wohin. Der andere der hat dann gesagt er weist das es oben ist wir sollen oben warten bis die raus kommen den er war schon einmal da. Wir haben oben (DG ) gewartet. Nach einiger Zeit kam ein Herr raus und sperrte auf und ging raus der wir gingen hinein und der andere Teilnehmer hat mehr Courage gehabt und klopfte an und machte die Türe ein Spalt auf. Dann kam eine Dame raus und sagte ihr seid zu späht es hat begonnen...... Ich sagte ihr dass da Stock 7 angegeben ist und es gibt kein 7 Stock........
Sie fragte mich: Können Sie das was auf der Liste steht? Ich sagte JA! Sie fragte mich und wollen Sie die Stelle? Ich sagte JA! Sie fragte mich wollen Sie auch Schicht arbeiten? Ich sagte JA!
Sie fragte mich Wollen Sie auch am Wochenende arbeiten? Ich sagte JA aber ich will 1 Tag am Wochenende frei haben den 7 Tag am Samstag auf grund meiner Religion. Sie sagte dass geht nicht..... So werde Sie kein Job finden Sie gehören umgeschult ...... Sie sagte: Ich nehme auch am Wochenende das Laptop mit nachhause um am Wochenende zu Arbeiten.....
Ich soll mich bei meiner Berater melden den es kann Sein dass mir der Bezug gestrichen wird.
Dann Sprach Sie mit den anderen Teilnehmer, der neben mir war und alles gehört hat was ich mit ihr gesprochen habe ( wenn er geistig anwesend war), ob er arbeiten will, kann ….........

Ich ging zu mein AMS Hietzinger Kai und sprach nicht mit meine Beraterin (Sie war nicht da)
sondern mit eine andere Beraterin. Sie ging direkt zu §10 über und schrieb ein paar Zeilen auf ich unterschrieb und ging.Ich habe keine Kopie bekommen von dem was ich gesagt haben soll bei §10
Aufnahme. Ich habe es auch nicht verlangt.

Dann erhielt ich den Bescheid ! Datum 26.01.2011
Das Ermittlungsverfahren hat ergeben: Sie haben eine vom AMS vrmittelte
und zumutbare Beschäftigung mit möglichem Arbeitsbeginn 24.01.2011 bei
General Motors mutwillig vereitelt. Berücksichtigungswürdige Gründe für Nachsicht liegen nicht vor.

1) Ich weiß nicht wer diese Frau war, der mit mir (uns)bei AMS Dresdner – Straße im DG gesprochen hat.Ob es eine von AMS oder von der Arbeitgeber war.
2) Ich wurde nicht aufgeklärt für wen ich arbeiten soll, angeblich General Motors.
3) Vielleicht hätte mich der Arbeitgeber genommen.

Wie soll ich vorgehen? Wenn es geht detailliert bitte. Danke

Antwort: Vorsicht: AMS und viele MItarbeiterInnen sind äusserst unseriös und widerlich!
"Es sieht so aus als ob dem AMS mit ihrer Vorladung ein "Scheiss" passiert ist - und weil er gerade da ist, sperren wir ihm das Geld!
Fragen wir ihn solange aus bis wir einen Grund gefunden haben ihm (rechtswidrig) den Bezug zu sperren!"

Ihnen wurde das Geld rechtswidrig gesperrt!

In den folgenden VwGH Urteilen definiert der VwGH "Vermittlung"!

> Rechtssatz:
Bei der Zuweisung einer Beschäftigung überlässt das Gesetz es der arbeitslosen Person selbst, vorerst die näheren Bedingungen der ihr von der regionalen Geschäftsstelle bekannt gegebenen Beschäftigungsmöglichkeit (wie Inhalt der Arbeitsverpflichtung, Arbeitszeit, Entlohnung u.ä.) mit dem potenziellen Arbeitgeber zu besprechen, und verpflichtet sie sodann, dessen Angebot - wenn dies nach den gesetzlichen Kriterien zumutbar ist - anzunehmen
Beschäftigung ist die Leistungserbringung für einen Dienstgeber (VwGH)

> "dass sich eine Arbeitsmöglichkeit in der Regel erst dann "bieten" wird, wenn es entweder nur mehr am Dienstnehmer liegt, dass ein Beschäftigungsverhältnis zustande kommt , oder wenn zumindest der potenzielle Dienstgeber direkt mit der arbeitssuchenden Person in Kontakt tritt und ihr (zumindest) ein Vorstellungsgespräch offeriert."
Sich bietende Arbeitsmöglichkeit und bloßen Vermittlung! (VwGH)

Legen sie sofort Berufung ein!
Kopieren sie die zwei Rechtssätze und legen sie diese der Begründung (Wie oben an SoNed) bei!

Ev. besuchen sie mit einer Begleitperson den Geschäftsstellenleiter und legen ihm die Berufung vor! Hier wäre auch ein Berufungsvorentscheid zu ihren Gunsten denkbar! Ist beim Vorgesetzten ein wenig ANstand vorhanden!

Ev. senden sie eine Beschwerde an mehrere Adressen, mit Aufklärung der Medien!

Unter sittlicher Betrachtung gehört es natürlich dazu, dass sich die Personen vorstellen um zu wissen mit wem man es zu tun hat! Ob AMS-MitarbeiterIn oder ArbeitgeberIn und vor allem wenn ArbeitgeberIn, von welchem Betrieb und um welche Arbeit es sich handelt! Grundvoraussetzung bei einem Bewerbungsgespräch!

Ps.: Hier sind Methoden sichtbar wie man Langzeitarbeitslosigkeit und Arbeitslose aus der Statistik verschwinden lässt, um politische Jubelmeldungen zu erzeugen!
- Wie der folgende Eintrag vermittelt!

2.02.11 um 5.14 Uhr - von W. S. - Arbeitslosigkeit im Sinkflug !
Frohe Nachrichten - Arbeitslosigkeit im Sinkflug !
Krone.at - Bitte fleissig posten !

2.02.11 um 14.23 Uhr - von Mag. A . F. - ....aber scheinbar nicht in Wien
RE: Arbeitslosigkeit im Sinkflug
....aber scheinbar nicht in Wien, denn Wien ist anders!!

In Wien gibt es laut News um 6% mehr Arbeitslose, wobei derzeit Akademiker besonders betroffen sind!! Hier der Link zum Bericht:


2.02.11 um 5.14 Uhr - von D. S*. - Deppenkurs war für mich nur sehr schwer verdaulich


Hallo,

wie viele andere auch habe ich das Problem ab 07.02.2011 einen der Idiotenkurse über ZIB Training absolvieren zu dürfen da ich mittlerweile 6 Monate arbeitslos bin.

Inhalt sind Dinge wie: Wie strukturiere ich meinen Tagesablauf, Erlernung von Höflichkeit?! usw.

Ich war bereits einmal arbeitslos und musste damals auch beim selben Veranstalter an haargenau dem gleichen Kurs (wenn auch mit anderem Namen) teilnehmen. Dieser Kurs war für mich persönlich nur sehr schwer verdaulich, private Dinge usw. mussten dort offengelegt werden, die restliche Zeit wurde mit Inet surfen und Dvd schauen totgeschlagen.

Laut meiner Betreurin ist dieser Kurs gesetzlich nach 6 Monaten Arbeitslosigkeit vorgeschrieben, bei Weigerung - wie immer - wird der Bezug gesperrt.

Vorschläge meinerseits wie z.B. einen Kurs für Lohnverrechnung wurde aber wie immer ignoriert bzw. schon ein paar Mal versprochen, aber dann war mysteriöserweise nie ein Platz frei.

Wie kann ich diesem Deppenkurs entgehen bzw. stattdessen einen für mich sinnvolleren besuchen? (1.02.11)

Antwort:
Bestehen sie darauf, dass sie nicht bereit sind sensible Daten preis zu geben! - brauchen sie nicht! - Sollten sie den Deppenkurs besuchen!

Bei Verweigerung legen sie auf die rechtswidrige Sperre Berufung ein!
Mit der Begründung das ihnen diese Kenntnisse/Fähigkeiten die dort vermittelt werden müssten nicht fehlen, weil sie den Kurs schon besucht haben!

Auch musste eine Aufklärung voraus gegangen sein?

Selbst gewählte Ausbildung
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!

Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
(Soll mind. 4 Wochen dauern - Ein Ganztagskurs sein, mit ca. 20 Std. die Woche!
Kosten höchstens ca. 2000 Euro) (ohne Gewähr)


Ev. besuchen sie, mit einer Begleitperson den Vorgesetzten und sprechen sie darüber!


Diejenigen, für die er als Sozialminister da sein soll/muss, werden

von Hundstorfer ("spö?") verraten und verkauft!

16 Uhr - Ö3 - BundesRegierung / Hundstorfer "SPÖ?" stimmt "dem Vertragsbruch" / der Regress-Mindestsicherung in der Steiermark zu! (Kein Einspruch!)

1.02.11 um 11.00 Uhr -
von H. L . - Mindestsicherung nun endgültig entsorgt / Grüne


Öllinger: Mindestsicherung nun endgültig entsorgt
„Das Projekt Mindestsicherung ist nun endgültig entsorgt“, kritisiert unser Sozialsprecher Karl Öllinger.

„Die Bundesländer ignorieren Inhalt und Ziele des Mindestsicherungsvertrags und die Regierung sieht tatenlos zu. Die Mindestsicherung ist damit endgültig zum unüberblickbaren Fleckerlteppich geworden. Von bundesweiten Mindeststandards keine Spur mehr“, meint Öllinger. Sozialminister Hundstorfers Schweigen ist für Öllinger „sehr enttäuschend.“

Wenn die Mindestsicherung zum Almosen verkommt ...

Dass die Steiermark vertragswidrig den Regress wieder eingeführt hat, ist dabei bei Weitem nicht der einzige „Fehler“, der passiert ist. In keinem einzigen Bundesland wurde bisher ein Rechtsanspruch auf Beratung und Betreuung umgesetzt. „Ohne adäquate Beratung und Betreuung verkommt die Mindestsicherung aber zum Almosen und zur Willkürleistung der Länder“, so Öllinger. „Kein einziges Land hat das Leben für Menschen in Armut leichter gemacht“.
„Mit Banken würde kein Regierungspolitiker so umgehen wie mit armutsgefährdeten Menschen“, so Öllinger.“ Geht es nämlich den Banken gut, geht’s auch Regierungspolitikern gut. Werden aber Menschen mit ihren Problemen von der Regierung im Stich gelassen, hält die Regierung aus Protest ein mal ganz kurz den Atem an.“ 31.01.2011 16:29

unter:
Doch Regress bei der Mindestsicherung!
Unmut zum Mindestsicherung-Regress der Steiermark
E-Mail an Landeshauptmann Voves wie an die Steiermark-Regierung (21.12.10)


31.01.11 um 11.41 Uhr - von H. L . - Mindestsicherung: SPÖVP brechen weiter 15a-Vereinbarung
Mindestsicherung: SPÖVP brechen weiter 15a-Vereinbarung - stm.-Grüne.at
Verteilungsgerechtigkeit á la Voves. (27.01.11)

Anmerkung:
"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer!

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP?

------------------ ---------------------- -------------------------------- ------------------------

Mindestsicherungs-Quizfrage:
Warum werden wegen der Mindestsicherung Bevölkerungs-Gruppen (untere soziale Schichten) aufeinander gehetzt! (24.10.09)

An ArbeitnehmerInnen:
Vorsicht: Strategie der "Gegenseite" - "Feindbild Arbeitsloser" richtet sich gegen euch ArbeitnehmerInnen! (Ein Paradoxon) (23.05.09)

18.11 Uhr - Von Hundstorfer ("spö?") verraten und verkauft!
Man muss sich den Kampf der Regierungspartner um diese "Mindestsicherung" in Erinnerung rufen!
Mit welchem Einsatz die ÖVP der SPÖ die Transparenz-Datenbank abgerungen hatte!
>Zustimmung zur "Mindestsicherung" nur bei Einführung der Transparenz-Datenbank!

Und was bleibt über?

Eine "schlechter-gewordene" Sozialhilfe ("Mindestsicherung") im Tausch für die Transparenz-Datenbank! - Schauerlich!


1.02.11 um 8.58 Uhr - von Lo*. - Muss ich gleich in Deppenkurse oder Schmarotzer-SÖB?


Hallo Christian
Ich war 75 Tage im Krankenstand und muss mich morgen wieder am Ams zurückmelden bzw einen neuen Antrag auf Notstandshilfe stellen.Da wie Du in einem Deiner Antwortschreiben erwähnt hast dass die Ams-Betreuer nur zwei Zahlen im Kopf haben -29 u 62 Tage (LZAL u LZBL) nun meine Frage:Kann mir mein Berater sozusagen als \"Willkommensgeschenk\" gleich wieder einen Deppenkurs o ein SÖB andrehen ? bzw kann ich mich mit dem Hinweis weder LZAL noch LZBL zu sein (da ich ja neu eingereicht habe) dagegen wehren?
Vielen Dank für deine Hilfe. Lo.

Antwort:
"Wird er früher oder später! Eher früher! Trotzdem nicht zu viele Ängste erzeugen davor! Man kommt dieser Versichertengemeinschafts-Gelder-Verschwendung sowieso nicht aus! Wenns soweit ist, dann mit den gegebenen Möglichkeiten gegen diesen Mobbing-Irrsinn wehren!"
"Kann sein das sie wenigstens eine (kurze) Zeit Ruhe haben!"


31.01.11 um 12.36 Uhr - von I. S*. - Wie oft in Deppenkurse?


Sehr geehrter Herr Moser !
Ich bin eine 55 Jahre alte Frau und möchte fragen ob meine Information richtig ist, dass man ab einem bestimmten Alter nur mehr alle 8 Monate zu einem Kurs geschickt werden kann. Derzeit wird mir alle 5 Monate ein Kurs zu gewiesen. Falls meine Vermutung richtig ist: Wie kann ich dagegen vorgehen.
Auf eine Antwort hoffend zeichne ich mit freundlichen Grüßen I. S (28.01.11)

Antwort:
Sie müssen in Deppen-Kurse "nur" wenn ihnen die Kenntnisse/Fähigkeiten die dort vermittelt werden (müssen) fehlen!
Da sich die Volksvertrottelungskurse inhaltlich gleichen können sie nach den ersten Deppenkurs weitere verweigern und auf die rechtswidrige Sperre erfolgreiche Berufungen einbringen!

Sollten sie verweigern sind die Chancen auf erfolgreiche Berufung bei rechtswidriger Sperre gross!
Fehlende Belehrung! Wie Coaching keine Maßnahme! / Fehlende Kenntnisse

( zu SÖB und/mit vorgeschaltenen Deppenkurs :)

Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch zu verklagen!


31.01.11 um 11.56 Uhr - von H. L . - Fernstudium / Datenschutz


Hallo,
ich habe folgende Fragen:
Ich habe beim AMS bezüglich eines Fernstudiums angefragt - ob das rechtlich in Ordnung wäre ,ein solches zu machen. (geringe Präsenzphasen, Lernen selbst einzuteilen - Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt wäre davon nicht berührt). Die Antwort blieb allerdings aus. Hat jemand dazu Erfahrungen und weiß, wie die rechtliche Situation in Bezug auf den AMS-Bezug aussieht?

Meine zweite Frage: Ein Betreuer -bei dem ich an sich nicht bin - hat eine Hauptverbandsanfrage bezüglich meiner gesamten Versicherungszeiten gemacht und diese Info an ein Amt weitergegeben. Mir ist klar, dass es für das AMS möglich sein muss eine Anfrage zu machen, ob jemand sozialversicherungsrechtlich arbeitet oder nicht etc., also wie der aktuelle Versicherungsstatus ist, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass es okay ist, die gesamte Arbeitsbiographie abzufragen und weiterzugeben.

Welche Regelungen gibt es dazu!
Herzliche Grüße
H. (27.01.11)

Antwort:
Du kannst dir beim Fernstudium die Zeit selbst einteilen, weswegen du trotz diesem Studium dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst! Daher darf es diesbez. keine Probleme mit dem AMS geben!

Das AMS pfeift auf den Datenschutz betrifft er Arbeitslose!
Sensible Daten dürfen ohne Zustimmung des Betroffenen nicht weitergegeben werden!
(Siehe Einträge bez. Datenschutz - Darf d. Wgkk dem Ams infos weitergeben?)


31.01.11 um 11.21 Uhr - von E. B*. - Geschützte Bemessungsgrundlage


Lieber so-ned!
Bitte um Hilfe: Bin im September 2010 56 Jahre geworden, weiblich und seit Juli 2010 auf Arbeitssuche (Firma wurde aufgelassen!) Bewerbe mich fleißig und jetzt hätte ich endlich die Chance auf einen Job.Nur - meine Bemessungsgrundlage ist sehr hoch 44,70 tgl.! und das Gehalt, dass ich jetzt bekomme niedriger als mein letztes. Anspruch habe ich derzeit bis August 2011 (war auch in einer 5wöchigen Schulung). Aber - die Bemessungsgrundlage ist zwar geschützt ab dem 45. Lebensjahr, aber ich war im 47. Lebensjahr arbeitslos (2 Monate). Damals habe ich natürlich auch weniger verdient! Wenn ich jetzt den Job annehme und es geht schief und ich melde mich wieder beim AMS bekomme ich dann das wenigere ALG nach der Bemessung von 2003 oder mein höheres von jetzt? Bitte um Ihren Expertenrat!! Was soll ich tun? Dankeschön im voraus und liebe Grüße E.B. (27.01.11)

Antwort:
Die Höhe des Al-Bezugs die sie nach ihrem 45. Geburtstag erhalten haben, bleibt geschützt! Auch nach einer Arbeit mit gringerer Entlohnung bekommen sie die selbe Bezugshöhe die sie jetzt erhalten! geschützter Bemessungsgrundlage


31.01.11 um 10.47 Uhr - von M. Po*. - Deppenkurs: Bitte um Hilfe!


Guten Tag Herr Moser!

Ich habe folgende Bitte:

Das AMS hat mich zu verschiedenen Kursen zugewiesen, nach Gesprächen mit dem Abteilungsleiter sollte ich nun einen Individualkurs besuchen, ca. 2-3 Stunden in der Woche. Nach einem Telefonat mit fairconsult, erfuhr ich heute, dass ich zusätzlich ca. 10 Stunden pro Woche selbstständig EDV dort machen soll.

Ich bin mitten im Umzug nach Salzburg, bewerbe mich schon fleissig nachweislich mit dem E-AMS Konto dort, und habe schon Vorstellungsgespräche vereinbart, das AMS hat mir auch schon für einen Termin das Fahrgeld für Vorstellung genehmigt.

Weiters bin ich bei der Schuldnerberatung, bereite meinen Privatkonkurs vor, und habe viele Termine und Erledigung.

Weiters hatte ich eine eigene Personalvermittlung vor Jahren, und kenne mich mit EDV gut aus.

Lediglich die Tatsache, dass der Umzug in ein anderes Bundesland ansteht, behindert mich derzeit eine Arbeitsstelle zu finden.

Bitte helfen Sie mir, was ich tun kann, eventuelle Möglichkeiten, angeblich muß ich lt. Computerprogramm einen Kurs besuchen. Gibt es da Möglichkeiten? Velen Dank, ich schätze Ihre HP sehr!

Vielen Dank
M. Po. Name und Daten dürfen gerne genannt werden auf HP! (27.01.11)

Antwort:
Sollten sie verweigern sind die Chancen auf erfolgreiche Berufung bei rechtswidriger Sperre gross!
Fehlende Belehrung! Wie Coaching keine Maßnahme! / Fehlende Kenntnisse

( zu SÖB und/mit vorgeschaltenen Deppenkurs :)

Sicher spielt als Argument eine Rolle, wann sie übersiedeln? Ist dies bald so besuchen sie mit einer Begleitperson den Vorgesetzten/Geschäftsstellenleiter der BetreuerIn und sprechen sie mit ihm darüber!


31.01.11 um 10.12 Uhr - von An. - Ich bin im SÖB unglücklich!


Hallo Christian!

Ich bin in einem SÖB gelandet für 6 Monate und bin dort unglücklich. Jetzt meine Frage, wenn ich dort von selbst kündige, bekomme ich dann gleich weiter meinen Notstand von vorher, oder muss ich mit Konsequenzen rechnen, bzw. können die einen dort kündigen und welche Konsequenzen hat das dann? Lg An. (26.01.11)

Antwort:
AlVG § 11. (1) Arbeitslose, deren Dienstverhältnis in Folge eigenen Verschuldens beendet worden ist oder die ihr Dienstverhältnis freiwillig gelöst haben, erhalten für die Dauer von vier Wochen, gerechnet vom Tage der Beendigung des Dienstverhältnisses an, kein Arbeitslosengeld.
.... U. a. aus gesundheitlichen Gründen ganz oder teilweise nachzusehen.

Wird die psychische Belastung zu gross, so reden sie mit ihrem Hausarzt / Facharzt über das Problem! Wäre eine Möglichkeit dieser Situation/"persönlichen Entwertung" auszukommen!


30.01.11 um 11.40 Uhr - Menschenrechtsprüfung: Massive Kritik an Österreich


Universelle Menschenrechtsprüfung: Massive Kritik an Österreich - soziale Menschenrechte endlich umsetzen! (.imzoom.info)

Österreichs Auftritt bei der "Universellen Menschenrechtsprüfung" (bizeps.or.at)

NGOs: 120 Menschenrechtsempfehlungen an Österreich (ORF.at)

Anmerkung: Die politischen Ziele der ÖVP sind mit Menschenrechte nicht vereinbar!
Die kranke Ideologie der ÖVP (Neoliberalismus) steht den Menschenrechten diametral gegenüber!
Deshalb auch agieren Behörden im grossen Umfang/systematisch rechtswidrig!

Ermöglicht weil die "SPÖ?"-ProtagonistInnen (siehe Sozialminister Hundstorfer)
ihre Wähler, die soziale Gesinnung, die eigene Partei (siehe Grundsatzprogramm) verraten!

Volksanwaltschaft: "Menschenrechte spielen in Österreich keine Rolle!"
"Rechts"-Auslegung auf die Grundrechte der Menschenrechtskonvention
ist in Österreich nicht möglich!" (VA:16.04.09)


30.01.11 um 20.41 Uhr - von Stephan - Nur mit Gewaltfreiheit zu wahren Reformen der Denkungsart
hallo christian.

angesichts der tatsache,dass wir in weiten teilen der welt entweder bereits de facto bürgerkrieg haben, bzw. vor einer revolution stehen, besteht unsere gefahr für die machthaber darin,dass wir eine gewaltfreiheit propagieren.
gewaltbereite gruppierungen welcher art auch immer sind natürlich bestens geeignet um immer brutalere gewaltanwendung gegen die bevölkerung durchzusetzen und auch zu rechtfertigen.
somit für die herrschaft dienlich.

deswegen sind wir für die machthaber durch unsere fehlende gewaltbereitschaft noch viel grössere feinde als es attentäter je sein könnten und müssen daher mit aller härte verfolgt und auch vernichtet werden.
bei uns funktioniert dieses herrschaftsprinzip der (benötigten) gewalt und gegengewalt nämlich nicht, was die brutalitäten der herrschaftlichkeit gleichzeitig auch als das entlarvt was es ist:
EIN SKLAVEN UND UNTERDRÜCKUNGSPRINZIP!!!!
und dadurch kommen immer menschen drauf, dass der gewinn für alle wesentlich grösser ist,wenn man die gemeinsamkeiten fördert und nicht der hass-und neidpropaganda anheimfällt, die die machthaber aber überlebensnotwendig brauchen um ihre macht-und unterdrückungsstrukturen weiterhin aufrecht erhalten zu können.

durch eine revolution werden vielleicht ein abfall von persönlichem despotismus und gewinnsüchtiger oder herrschsüchtiger bedrückung,aber niemals wahre reformen der denkungsart zustande kommen,sondern neue vorurteile werden,ebenso wie die alten,zum leitbande des gedankenlosen grossen haufens dienen.
immanuel kant

liebe grüsse stephan (29.01.11)


30.01.11 um 10.53 Uhr - von K. - Rechtswidrige Partnerschaftsanrechnung:
Dank des Fragenkataloges war ich schon optimal vorbereitet"


Hallo

ich hatte am Dienstag den Termin beim AMS wo auch sofort eine Niederschrift gemacht wurde und mir einige Fragen gestellt wurden:

Wer kauft ein, wer kocht?
Raumaufteilung in der Wohnung?
Wer wäscht und bügelt?
Wird zusammen gegessen?
etc.

Dank des Fragenkataloges war ich schon optimal vorbereitet und es war somit nicht schwer. Die Beraterin hat aber versucht mir eine Falle zu stellen indem sie mich fragte, ob ich also angebe dass ich keine Partnerschaft im Sinne einer Anrechnung habe, um der Anrechnung zu entgehen. Dass sie das tun würde, war mir klar.
In der Wohnung ist bereits alles umgeräumt, falls ein Kontrolleur kommen sollte, aber das ewige Warten zehrt mittlerweile schon gewaltig an den Nerven und wir verbringen schlaflose Nächte. Dieser Streit macht mich und meinen Partner fertig und es grenzt an seelische Grausamkeit.

Mein Partner bekam eine Mitteilung vom AMS, er möge zu Klärung des Familienstands zur Niederschrift kommen. Weiters bekam er einen RSb Brief mit dem selbigen Datum für einen Kontrolltermin, eine viertel Stunde später, beim selben Berater. Hab zwar keine Ahnung was das soll, aber anscheinend will das AMS sicher gehen, dass er dem Termin nicht entgehen kann.

Ich hoffe, dass wir bislang alles richtig gemacht haben und das alles bald ein Ende hat. Lg K. (28.01.11)

Antwort: An euch Beiden!
Ihr habt gemacht was zu machen ist! Wenn ihr das nicht gemacht hättet, bestünde überhaupt keine Chance auf das euch zustehende Geld!
Jetzt liegt es nicht mehr an euch!
Und wir wissen, ist man diesen menschenverachtenden Behörden ausgeliefert, ist man zugleich auch schwerster Belastung ausgeliefert!
Ihr aber habt eure Angaben gemacht - Bei denen bleibt ihr und passta!
Blöder Hund, soll das AMS alleine, spielen!
Deshalb konzentriert euch wieder auf euch und seht der Sache gelassen entgegen!
(So gelassen wie irgend möglich - Alles Gute!)

Anmerkung: "Strategie der psychischen Vernichtung"
Es ist ein Kalkül dieser Politik, die Leute der unteren sozialen Schichten nervlich auch bis zur psychischen Vernichtung zu belasten!
> Um die Leute statistisch aus den Weg zu räumen! Und das Geld zur sozialen Absicherung / gesellschaftlichen Sicherheit einzusparen, um es für "eigene" Zwecke/Interessen (ev. Prestige-Objekte wie z.Bsp Angriffs-Flieger um x Milliarden oder Bauprojekte die am Ende doppelt so teuer werden wie veranschlagt etc. ) zu verwenden!

Tun wir ihnen den Gefallen nicht mehr!
Jetzt bieten wir diesen
- des, auf einer Seite die Not und Elend ignorierenden und auf der anderen Seite des über seinen Verhältnissen leben probagierenden -
Menschenschlag die Stirn! Die haben schon genügend Schaden angerichtet, der, setzen WIR ihnen keine Grenzen, sich zur Katastrophe entwickelt!

Fragenkatalog zur Lebensgemeinschaft AMS OÖ
Es sind also doch ein paar Fragen zur Partnerschaft zu stellen?


30.01.11 um 9.37 Uhr - von Do. - Darf d. Wgkk dem Ams infos weitergeben?


Hallo Christian,

ich hätte noch einmal eine kleine Frage.

Wenn man Krankenstand geht - darf d. Wgkk dem Ams infos weitergeben - zb ob man "Unfall" gehabt hat oder darf d wgkk dem AMS bescheid geben - warum zb ein Krankenstand nicht anerkannt wird?
Welche Daten darf d. wgkk ans ams geben?

DANKE und schöne Grüsse
Do. (28.01.11)

Antwort:
Nein, die Wgkk darf dem AMS keine (sensiblen) Daten weitergeben!
Wenn sie davon Kenntnis haben erstatten sie Anzeige!
(Datenschutz-Kommision dsk@dsk.gv.at!) Zu finden unter Datenschutz!

30.01.11 um 9.37 Uhr - von J. R. - Auszug der gespeicherten Daten nach §26 DSG verlangen
Grüss Gott
Am 19.1.11 forderte ich einen Datenauszug an der Information des AMS Hietzing. Niemand wusste Bescheid, da dies so selten verlangt wird. Ich forderte, dass mir das Antragsformular zugeschickt wird.
Es geschah nix. Nix. Gar nix. Heute, am Kontrolltermin, 28.1. erhielt ich dann nach längerer interner telefonischer Nachfrage meiner Betreuerin M. Z., die auch nicht wusste, wo sie es suchen sollte, das entsprechende Antragsformular.
Das ist fragwürdig.
Warum weiss das niemand im AMS ???
Ich empfehle eine Aktion aktiver Arbeitsloser. Auszug der gespeicherten Daten nach §26 DSG verlangen. Damit die Angestellten des AMS lernen. Lernen, darüber Bescheid zu wissen, und dieses Recht Arbeitsloser anerkennen lernen. Lernen, dass Arbeitslose auch Rechte, nicht nur Pflichten haben.
Freundlich grüsst (28.01.11)

Antwort:
Datenschutzauskunft mit Muster!

30.01.11 um 11.04 Uhr - von Mag. A. F. - Datenauskunft im AMS ist ein spannendes Thema, man kann auch sagen es ist KEIN Thema.
RE: Auszug der gespeicherten Daten nach §26 DSG verlangen

Datenauskunft im AMS ist ein spannendes Thema, man kann auch sagen es ist KEIN Thema.

Ich habe vor kurzem (DO, 27. Jänner 2011) für TESTZWECKE, um zu erfahren welche E-Mail-Adressen das AMS von mir hat, über die HP des AMS Österreich (Help-Stelle) eine E-Mail versendet, in der ich folgende Fragen stellte (Anmerkung: Die Antworten auf die gestellten Fragen kenne ich bereits, wie gesagt diese Aktion war nur als Test gedacht).

Hier die Fragen:
1. Gibt es dafür eigene Formulare/Anträge?
2. Wo bekommt man diese Formulare bzw. wo liegen diese auf?
3. Muss man ev. so ein Schreiben auf Datenauskunft selbst verfassen?
4. An welche Stelle bzw. Ansprechperson ist dieses Formular bzw. Schreiben zu richten?
5. Entstehen dadurch Kosten?
6. Kann man diese Formulare, wenn vorhanden, im Sinne des Kundenservices nicht auf der HP bzw. über das e-AMS-Konto des AMS zum Download zur Verfügung stellen?
7. Innerhalb welches Zeitraumes muss eine Antwort seitens des AMS erfolgen?

Ich bekam dann die automatisch generierte Antwort des AMS:

Vielen Dank!

Wir freuen uns über Ihre Anfrage und werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Arbeitsmarktservice
Verlieren Sie keine Zeit!

Die ausstehende Antworten auf meine Fragen blieben natürlich aus - habe auch nicht damit gerechnet irgendwelche Antwort zu erhalten.

Zumindest weiß ich jetzt, dass das AMS weitere E-Mail-Adressen von mir gespeichert hat!!

Danach habe ich ein Schreiben auf Datenauskunft aufgesetzt, welches an den zuständigen Amtsleiter gerichtet ist(...noch nicht versendet). Mir ist es nämlich lieber dieses Schreiben wandert von oberster Stelle an untere Stellen, als umgekehrt!!

Liebe Grüße,
Mag.A.F

um 13.48 - Sorry, ich habe vergessen etwas zu schreiben, ist vielleicht wichtig??:
Nachdem ich die automatisch generierte Antwort des AMS erhielt, bekam ich noch eine E-Mail, diesmal vom SP-Helpcenter:

help@ams.or.at
27.01.2011, 10:12 Uhr

Sehr geehrte Frau (mein Name)!

Ihre Anfrage wurde an das für Sie zuständige Arbeitsmarktservice Wien,
Redergasse weitergeleitet und wird dort vom verantwortlichen Fachbereich so
rasch wie möglich beantwortet.

Mit freundlichen Grüßen
SB-Helpcenter

Mich würde interessieren um welchen Fachbereich es sich hierbei handelt, da der Fachbereich leider nicht näher beschrieben wurde!!

30.01.11 um 15.16 Uhr - von C. N*. - in meinem Fall hat der Kontrollarzt der Bezirksstelle eine Beschwerde beim AMS über mich gemacht.
Zum Thema Darf d. Wgkk dem Ams infos weitergeben?

in meinem Fall hat der Kontrollarzt der Bezirksstelle eine Beschwerde beim AMS über mich gemacht. Ich wurde beim Kontrolltermin von meiner Betreuerin darauf angesprochen ob ich den Arzt tatsächlich bedroht hätte und ob es der Wahrheit entspricht das ich im Untersuchungstraum randaliert hätte sowie es von der Bezirksstelle ans AMS weitergleitet wurde. Ich kann es noch immer nicht fassen das das AMS solche Informationen speichert und noch weniger das ein Vertrauensarzt der Krankenkassa das macht. Gilt für arbeitslose keine ärztliche Scweigepflicht?

Ein mail an die Ombudsschaft der Krankenkassa wurde nie beantwortet. So einfach können arbeitslose in Österreich als psychiatrisch abgestempelt werden.

Ich habe leider nicht die Kraft und das Geld dagegen rechtlich vorzugehen, möchte jedoch andere Arbeitlose vor diesen stalinistischen Methoden warnen.

30.01.11 um 17.32 Uhr - von J.G. - Natürlich wissen sie ALLES über ihre ‘Kunden’!!!
Sehr geehrter Herr Moser!

Viele Leute wundern sich über den guten Informationsstand der AMS-Berater über Krankenstandsdaten oder sind baff über kryptische Aussagen wie ‘ich weiß alles über sie!’ oder ‘ich weiß mehr über sie als sie ahnen’. Natürlich wissen sie ALLES über ihre ‘Kunden’!!!

Ich möchte erinnern, wie vor einiger Zeit die Arbeitsmarktdatenbank der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.Die vom AMS und dem BMWA betriebene Arbeitsmarktdatenbank (AMDB)1 beinhaltet arbeitsmarktrelevante Mikrodaten des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger und des Arbeitsmarktservices, die primär für wissenschaftlich orientierte Einrichtungen zu Forschungs- und Evaluierungszwecken zu Verfügung gestellt werden.

Beschreibung der Datengrundlage der AMDB

Das Ziel der AMDB ist die Zurverfügungstellung einer umfassenden Datengrundlage für die Analyse des Arbeitsmarktgeschehens sowohl auf Personen- als auch auf der Betriebsebene. Hierzu werden Informationen zu Beschäftigungsverhältnissen und erwerbsfernen Versicherungszeiten von den Hauptverbandsdaten mit Vormerk-, Förder- und Leistungsbezugsdaten des Arbeitsmarktservices verknüpft3. Aufgrund des Datenschutzes wurden alle personen- und betriebsbezogenen Daten anonymisiert, sodass keine Rückschlüsse auf bestimmte Einzelpersonen bzw. -betriebe möglich sind. Verfügbar sind (Versicherungs-)Zeiten (Episoden) ab 01.01.1997. Episoden, die diesen Zeitpunkt schneiden, wurden zu ihrem wirklichen Beginndatum zurückverfolgt. Laufende Episoden werden mit (künstlichen) Enddaten versehen. In der Regel werden die Daten bis auf die zialversicherungsrechtliche Beitragsgrundlagen monatlich aktualisiert.

Zusätzlich zu den HV- und AMS-Daten werden in aggreggierter Form von Synthesis aufbereitete Personenmerkmale (Versorgungspflicht, gesundheitliche Beeinträchtigung, Migrationshintergrund und Wohnort) und Kennzahlen (Geschätztes durchschnittliches Einkommen, durchschnittliches Einkommen über die Höchstbeitragsgrundlage) bereitgestellt.

Wie aber sieht die Realität aus?

Die Daten vom Hauptverband werden direkt ins Datawarehouse des AMS eingespielt und stehen für AMS Auswertungen zur Verfügung. Die Arbeitsmarktdatenbank ist nur ein Auszug und ein Abklatsch des AMS Datawarehouses.

Das Business Intelligence System des AMS:

Alle externen Daten vom Wirtschaftsministerium, Sozialministerium und Hauptverband werden mit den Daten des AMS ins Datawarehouse des AMS eingespielt und über das AMS-Intranet allen Geschäftsfeldern zur Verfügung gestellt. Zugriff auf dieses DWH haben auch Ministerien und Generalunternehmer!

1. Von diesem DWH erfolgt die Rückspielung ins operative System- Basis für die Berater.

2. Standard-Reports die aus dem DWH des AMS via Internet der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden (http://www.ams.at/).

3. Arbeitsmarktdatenbank mit ausgewählten Tabellen und Cubes aus dem DWH des AMS für Forschungseinrichtungen.

Falls es jemandem interessiert kann er hier die Daten analysieren welche vom Hauptverband an das AMS für die Arbeitsdatenbank überspielt werden.

Bei Krankenstände verfügt das AMS nur über Daten des Hauptverbandes und es werden vom AMS auch nur diese Buchungen anerkannt. Wenn bei einer lokalen GKK-Stelle die Korrektur einer Fehlbuchung erfolgt kann es passieren, dass diese Korrektur nicht an den Hauptverband weitergeleitet wird und es wird dadurch auch nicht beim AMS richtig gestellt. In solchen Fällen sollen die Betroffen bei der lokalen GKK-Stelle urgieren, das die Korrektur an den Hauptverband gemeldet wird!

Ich hoffe, mit dieser Info gedient zu haben.

Liebe Grüße
J.G.


30.01.11 um 17.55 Uhr - von Dipl. Inf. "Joe" -
Zum Beitrag von Mag. A. F: "Datenauskunft ... ist KEIN Thema"
Zwei Schritte:
Füllen Sie die Vorlage: "Vorlage für soned.at - Antrag auf Auskunft
Datenschutzgesetz AMS" aus.
Übergeben Sie das Dokument am AMS in Begleitung einer unbescholtenen
Vertauensperson (möglicher Zeuge) und weisen Sie darauf
hin, daß es auch für die Behörde Fristen gibt, ansonst Sie sich, bei Amthaftungsklage, gezwungen sehen, auch wegen eines möglichen Mißbrauchs der Amtsgewalt, die Causa an Ihre rechtfreundliche Vertretung zu übergeben.
mfg, Dipl. Inf. "Joe"

Anm.: Datenschutzauskunft mit Muster!



27.01.11 um 1.01 Uhr - von G. O. - Ignoranz und Inkompetenz geben sich im AMS die Hand!


Ignoranz und Inkompetenz geben sich am AMS die Hand

27.01.11 um 13.32 Uhr Mobbingkurs-Bericht zeichnet ein Bild des Irrsinns!
(
Anm.: Nicht zu vergessen: "Die "KursKunden begehren diesen Kurs und die Kosten!")
Anmerkung zum
Begehren?


26.01.11 um 14.59 Uhr - von Ren*. - BetreuerInwechsel möglich?


Ist es eigentlich möglich, beim AMS um einen anderen Betreuer anzusuchen?

Bzw. gibt es dafür Formulare bzw. Behördenwege?

Mein Fall ist derzeit der: Ich werde nun zu einer Betreuerin weitergeleitet, welche mich persönlich denunziert und veralbert. Muss ich mir das bieten lassen? Einmal hat sie sogar einen anderen Betreuer mit ins Zimmer geholt, welcher mir nach einer meiner Aussagen sogar angedroht hat \"mir eine zu pracken\". Auf eine zivilrechtliche Klage habe ich damals verzichtet, da ich nach dem Herausbekommen näherer Informationen zu diesem Betreuer eigentlich nur noch Mitleid mit ihm hatte.

und noch eine weitere Frage:

das letzte mal, abgesehen von der derzeitigen Situation, war ich vor etwas mehr als einem Jahr beim AMS gemeldet. Dabei habe ich amtsärztlich bestätigt, für welche Art von Beschäftigung ich geeignet bin, und für welche Art von Beschäftigung ich eben nicht geeignet bin. Nun bin ich seit 2 1/2 Monaten dort gemeldet, und in meiner Betreuungsvereinbarung stehen Stellen, für die ich laut Amtsarzt nicht geeignet bin. Wogegen genau hat das AMS hierbei verstoßen, bzw. bin ich jetzt selbst Schuld, da ich die Betreuungsvereinbarung stillschweigend akzeptiert habe?

Mit der Bitte um eine rasche Antwort verbleibe ich,
mit lieben Grüßen,
das Ren.

PS: Wenn ich es mir mal leisten kann, werde ich für dieses Internetportal spenden! Nur derzeit ist das leider absolut nicht möglich ...

Eine weitere Frage:

Ich habe die Vermutung, dass mein Leistungsanspruch vom AMS falsch berechnet wurde. Gibt es dahingehend für mich eine Möglichkeit, eine genauere Auflistung des \"Rechenweges\" vom AMS zu fordern? Bzw. gibt es einen Rechner im Internet, mit dem ich das überprüfen könnte? Ich habe zwar schon einen gefunden - http://ams.brz.gv.at/ams/alrech/- da ich aber als freier Dienstnehmer tätig war hatte ich 1. unregelmäßiges Einkommen und 2. denke ich, dass das Bruttoeinkommen in diesem Fall zu einem anderen Ergebnis führt.

Wäre sehr dankbar für weitere Hilfe!
Lieben Gruß,
das Ren.

Antwort:
BeraterInnenwechsel ist auf Grund eigenen Wunsches fast ein Ding der Unmöglichkeit! (Im Link: Was ist zu tun bei Mobbing schlechter Behandlung)

Trotzdem probieren und schriftliche Beschwerde einbringen! In Ausnahmefälle bei nachvollziehbarer Begründung ist BeraterInwechsel ev. möglich!
Beschwerde zugleich zu mehreren Stellen senden, ev, auch an Medien,

Betreuungsvereinbarung lassen sie ändern bzw. lassen sie verminderte Leistungsfähigkeit aufnehmen! Das AMS muss sich daran halten!

Stellen sie den Antrag auf Bemessungsbescheid - Muster - so wurden schon AMS-Fehler in der Berechnung entdeckt

UND- Nehmen sie eine Begleitperson zu Terminen mit - Wirkt Wunder!
(SoNed-Tip hat meine Lebensqualität erhöht.)

26.01.11 um 13.41 Uhr - Starker Thema-Bericht ORF- Kinderarmut in Österreich
Nennt man "Armut" ist im gleichen Atemzug "AMS/Sozialamt" zu nennen!


Soziale Selektion beginnt schon im Schulsystem!
Kinderarmut in Österreich
„Ich glaube nicht, dass meine Kinder die gleichen Chancen haben, wie Kinder aus wohlhabenderen Familien“, sagt Bianca Grabner, alleinerziehende Mutter von zwei Buben. Mit 1250 Euro im Monat liegt sie unter der sogenannten Armutsgefährdungsschwelle.

Sozialamt und AMS erzeugt und unterstützt (auch über Lügen und Rechtswidrigkeiten) Armut! - verbunden Krankheit!

Für diesen Bericht möchte ich Thema ein Kompliment aussprechen und würde die Redaktion bitten:
"Auch wenn die Darstellung einzelner Beispiele den Bericht ermöglichen, so sollte unbedingt und UNMISSVERSTÄNDLICH darauf aufmerksam gemacht werden, dass es sich um keine Einzelfälle handelt, sondern um ein System der Armutserzeugung, das Betroffene in Abhängigkeiten hält, persönlich entwertet, um "sie" in den Niedriglohnsektor zu "nötigen"! (auszubeuten)"

Der Sozialbericht macht den enormen Erfolg dieser willfährigen neoliberalen Handlanger-Behörde (AMS) sichtbar!

(Neoliberaler Leitspruch AMS = Armut Macht Sinn)

Ps.: Ein Dankeschön an Familie Bianca Grabner und Familie Zimmermann
für ihr couragiertes Auftreten / Aussagen! (Alle Achtung)
Ihr seid den Betroffenen/Leidensgenossen eine grosse Hilfe! Und Vorbild zum nachahmen!

26.01.11 um 9.45 Uhr - von Ge. - "Zwangs-SchmarotzerBetrieb" JobTrans[Un]Fair
Kann ich mich wirksam - bin bereit anzuzeigen und zu klagen - dagegen wehren?


Hallo Christian,
Soeben habe ich mit der Begründung \'Langzeitarbeitslos\' zu einer SÖB - JobTrans[Un]Fair - erhalten. Auf mehrmaliges Fragen nach Aufklärung über meine Defizite kam immer nur \'weil sie langzeitarbeitlos sind\' zurück.
Kann ich mich wirksam - bin bereit anzuzeigen und zu klagen - dagegen wehren?
Besten Dank!
Ge.

Antwort:
Sie müssen beweisen können, dass sie die BetreuerIn darauf hingewiesen haben!
Eine Methode der AMS-MitarbeiterInnen ist es alles abzustreiten!
"Die" haben kein Problem mit dem Vorwurf der Unseriösität! Auch das wird abgestritten. Die haben ihren Charakter der menschenverachtenden widerlichen auch rechtswidrig umgesetzten Arbeitsmarktpolitik angepasst!
Deswegen ist ein Zeuge/(Begleitperson) sehr wichtig! Oder schriftlicher Beweis!

Deppen-Kurse müssen fehlende Kenntnisse/Fähigkeiten ausgleichen. Die Arbeitslosigkeit als Deppen-Kurs-Vermittlungs-Grund oder eine Deppen-Kurs-Vermittlung um die fehlenden Kenntnisse/Fähigkeiten erst festzustellen sind keine Voraussetzung um die Vermittlung unter §10 (Sperre) zu subsumieren! (Sperren sind dann rechtswidrig!)

Dazu braucht es eine Aufklärung! AMS-Pflicht!

Anscheinend ist es nicht möglich die AMS-Rechtswidrigkeiten, die Menschenverachtung / (psychische Verletzung/Vernichtung) verbunden die jährlichen Versichertengemeinschafts-Schädigungen, in der Höhe von hunderten Millionen Euro, ohne Anzeigen/Klagen aus der Welt zu schaffen!

(Muster-Schreiben als "Voraussetzung" um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch anzuzeigen / zu verklagen!)

Jede(r) der für sein Recht kämpft, kämpft um das Recht aller!

Deshalb auch ist sehr wichtig, dass immer mehr Betroffene Anzeigen/Klagen einbringen! Solange und so häufig bis es der Justiz nicht mehr möglich ist Anzeigen ungerechtfertigt zurück zu legen / Verfahren einzustellen! / Die behördlichen Rechtswidrigkeiten / "Verbrechen" zu decken!

Es ist angebracht zu wissen, in was? man vermittelt wird?
In einen Deppen-, Mobbingkurs = Bewerbungstraining von einigen Wochen oder in eine Zwangsmassnahme als zumutbares DV (Transitarbeitsplatz) "getarnt"!
Dem Geschäftssinn der Zwangsmassnahmen-BetreiberInnen ist das Wurst - Hauptsache an der Not der Menschen sind Millionen zu verdienen!
Auch Wurst ob es sich bei dieser Aufgabe in letzter Konsequenz um die Entwertung der Betroffenen über eine realitätsverleugneten / verweigerten Ausrichtung handelt!
zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

Zum Eintrag

<<<< - 162 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich