> home > Forum & Gästebuch > Seite 198

 
 
 
<<<< - 198 - >>>>

Zum Eintrag

18.01.2012 um 11.00 Uhr - von M. B. - "Unterschriftenaktion zum Grundeinkommen"


Die Unterschriftenaktion zum Grundeinkommen. pro-grundeinkommen.at

Anmerkung: Alle mitmachen!
Ist ein Mittel um die Abhängigkeit, Unterdrückung, Ausbeutung zu bekämpfen!


18.01.2012 um 9.47 Uhr - von K. C. - "Spitzenbeamter soll 16,9 Millionen verschleudert haben - Haupttäter geständig"


Na, da kann man jetzt nur hoffen, dass das AMS auch diesem Venetia-Boss nun seine Mindestsicherung so richtig mit Kursen madig macht....*lach*.

Verschleudertes Geld
Geständnisse zum Auftakt des Bundesbuchhaltungs-Prozesses!
>"Die 'Venetia' war mein persönliches Herzblut. Ich habe sie nach dem Namen meiner verstorbenen Schwester benannt. Ich wollte meine Schwester weiterleben lassen. Mit der 'Venetia' ist meine Schwester ein zweites Mal gestorben."

Ausführlich schilderte Kurt D. sodann, wie intensiv er sich mit seinem Unternehmen der insgesamt 68.000 Personen angenommen habe, die ihm das AMS im Lauf der Jahre zugeteilt hatte.

Verdutzt lauschte der Schöffensenat, wie aus Sicht des Angeklagten aus den zwei Millionen 40 hätten werden sollen< (Standard)

Anmerkung:
Man darf gar nicht darüber nachdenken, an wem das AMS arbeitslose Menschen bei "Existenzvernichtung" ausliefert(e)! - ... zum Coachen?

Ps. Entnehme ich aus dem Bericht, dass der Haupttäter in Freiheit ist?

(Kriminalfall um AMS-Gelder in Millionenhöhe!
Wie soll der/die Täter Unrechtsbewusstsein erzeugen? Er / sie orientierte sich nur am AMS-Gebaren! - 31.01.09)


17.01.2012 um 11.39 Uhr - von W. H. - "Bezugssperre wurde wieder aufgehoben!

"Strafanzeige wegen Nötigung und Amtsmissbrauch wurde eingestellt, aber ich mache auch da einen Einspruch!"


Hallo Christian!
Kann wieder mal was positives verkünden. Bezugssperre wurde wieder aufgehoben,also man sieht wenn man alle Register zieht,ist ja man doch im Recht.
Strafanzeige wegen Nötigung und Amtsmissbrauch wurde eingestellt,aber ich mache auch da die Berufung! Gruss-H. W.

(30.11.2011 um 13.18 Uhr - von W. H. - "Rechtswidrige Bezugssperre wegen Datenverweigerung"
"Schwere Nötigung und Amtsmissbrauch sind Verbrechen - wie "der rechtswidrige Entzug der Versicherungsleistung"!")

(21.12.2011 um 10.14 Uhr - von He. W. - "Was soll ich tun??"
"Berufung wie Strafanzeige wegen Nötigung und Amtsmissbrauch wurden eingebracht")

Antwort:
Danke für die Rückmeldung! Gratuliere!

Anmerkung: "Die Justiz macht sich an der Destabilisierung des demokratischen Rechtsstaats mitschuldig!"
"Auch wenn die Justiz arbeitslose StaatsbürgerInnen entrechtet, indem es auf eingeleitete rechtliche Schritte der Betroffenen nicht reagiert bzw. Verfahren laufend einstellt - so Arbeitslose den AMS-"Verbrechen" wie Menschenrechtsverletzungen "weiterhin" aussetzt und das AMS dabei deckt, sind unbedingt weiter und vermehrt Anzeigen gegen die AMS-"Vergehen/Verbrechen" einzubringen.

Ab einer gewissen/hohen Anzahl von Zurücklegungen der eingebrachten Anzeigen wird der Staatsanwaltschaft die Argumentation ihrer "schwer nachvollziehbaren Handlungen" / dieser "demokratischen Rechtsstaatsgefährdung" ausgehen.
Erst recht, wird die Öffentlichkeit über den vollen Umfang dieser Vorgehensweise informiert/aufgeklärt.

Handelt es sich dabei ja um einen Umstand, der betroffene auch unbescholtene BürgerInnen ev. zur "verständlichen" Selbstjustiz (Attacken / in letzter Konsequenz ev. "Amoklauf als Notwehr") "drängt/zwingt", weil sie ohne Schutz und auch zum wiederholten Male den behördlichen "Menschenrechtsverletzungen/Verbrechen" ausgliefert sind/werden!

In Fällen, in denen die betroffenen Menschen "das Recht in die eigene Hand nehmen", macht sich die Justiz an der Destabilisierung des demokratischen Rechtsstaats mitschuldig, weil die Staatsanwaltschaft trotz "Hilferuf" nicht einschreitet/handelt!"

- macht sich die Justiz bez. den Attacken auf AMS-MitarbeiterInnen mitschuldig!"
"Attacken auf AMS-MitarbeiterInnen nehmen zu"
(Die politischen Verantwortlichen, allen voran "Sozial?"-Minister Hundstorfer ("SPÖ?") wie die AMS-Geschäftsleitung Kopf, Buchinger, setzen die eigenen MitarbeiterInnen einer hohen Gefahr aus!) (29.12.2011)


Amoklauf oft eine "berechtigte" Selbstjustiz?
Anhand der österreichischen menschenverachtenden/menschenrechtsverletzenden "Sozialpolitik" wird der AMOKLAUF erklärlich. (1.08.11)

AMS - AMOKLAUF ("Mann hantiert mit einer Waffe im AMS")
Anm.: "Wieviel persönliche Entwertung, Schikane, Provokation, ist nötig um eine "adäquate" Reaktion auszulösen?" (18.07.11)

16.01.2012 um 16.46 Uhr - AKTIVE ARBEITSLOSE - RUNDFUNKBESCHWERDE
wegen der ZIB / "ORF" Berichterstattung zu "Attacken auf AMS-MitarbeiterInnen"
>Beschwerde an den Bundeskommunikationssenat nach § 36 ORF-Gesetz gegen die Diskriminierung von Arbeitslosen und jungen MigrantInnen in der Zeit im Bild 1 (19:30 Uhr) vom 27.12.2011<

Unterschriftenliste kann von der Aktive Arbeitslose-Homepage runtergeladen werden.

Wir wollen keinen Österreichischen (Sozial)Rassisten Funk!
Betrifft den Zeit im Bild Beitrag - ORF


15.01.2012 um 11.07 Uhr - Occupy-Info - "Aufruf zu einer weltweiten Demonstration für Sonntag den 15. Jänner"


Aufruf zu einer weltweiten Demonstration für Sonntag den 15. Jänner

WIEN, STEPHANSPLATZ
SO, 15. Jänner 2012
Ab 13:00 Uhr
occupy the streets,
occupy the hearts,
occupy the world!
Für mehr Bildung und soziale Sicherheit,
Für eine gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen,
Für einen bewusten Umgang mit Verantwortung,
Für die Entscheidungshoheit der Bürgerinnen und Bürger, weltweit!

Occupy-Wien


14.01.2012 um 13.36 Uhr - von Do. - "Muss Begleitperson Namen angeben?"
Beraterin hat Security geholt Abteilungsleiterin schickte den Security wieder raus!

"Abteilungsleiterin soll bei Gespräche dabei sein - die ich ab jetzt immer, gegen den Willen der Beraterin, aufnehmen werde"

Danke für die super Tips - ohne der \"SONED- SEITE\" hätten wir oft nicht mehr weiter gewußt!!! DANKE!!


Hallo lieber Christian!

Jetzt habe ich nur eine kurze Frage- ich als Begleitperson beim ams - wenn ich nach meinem Namen gefragt werde - muss ich angeben?

Ich habe angegeben, eigentlich total egal, da ich ja arbeite...aber wofür könnte die Beraterin meinen Namen brauchen, ich wohne nicht einmal direkt in Wien???!!

DANKE für die Antwort im Voraus.

BERICHT:
da die Beraterin in letzter Zeit viel zu gemein war(!) haben "wir" verlangt , dass bei jeder Vorsprache die Abteilungsleiterin dabei sein sollte und ich die Gespräche ab jetzt immer aufnehmen werde und es wurde zugestimmt obwohl die Beraterin zuerst verneint hat. Ihre Chefin jedoch gab uns eine Zustimmung!

Heute war der erste Termin dieser Art.
Die Beraterin hat gleich von Anfang an den Security geholt obwohl wir noch warteten. So war das die letzten paar Male.
Zum Glück kam die Abteilungsleiterin wie vereinbart und siehe da - sie schickte den Security raus!
Die Beraterin hat sichtlich(!!) gezittert und hat sich sehr angestrengt normal zu wirken - auf jeden Fall - haben wir heute - nach 1 Jahr jedes mal Deppenkurszuweisung - nun
KEINEN Kurs mehr erhalten und das für die nächsten 6 Monate - dafür 2 Bewerbungen jede Woche als Pflicht und das ist total ok - und das schriftlich!
Die Beraterin hat hie und da ein wenig gelogen - aber das konnte in Sekunden zu unserem Vorteil geklärt werden!

Ach ja - die Beraterin hat mich (Begleitperson) heute zum 100mal gefragt wer ich bin (seit 2 Jahren gehe ich immer mit) und hat behauptet mich nicht zu kennen- aber die Abteilungsleiterin hat eigentlich alles gut gecheckt und oft die Stirn gerunzelt als die Beraterin gelogen hat! - Ich füge hinzu, dass ich mit der Abteilungsleiterin unter 4 Augen gesprochen habe Tage davor, und habe ehrlich erzählt über die Beratungstermine vor allem über die Feindseeligkeit der ams Beraterin - auch wenn mir etwas unnettes ausgerutscht ist aus Verzweiflung...

Wünsche viel Glück und alles Gute für Alle!!!
Danke für die super Tips - ohne der \"SONED- SEITE\" hätten wir oft nicht mehr weiter gewußt!!! DANKE!!

glg Do.

(3.12.2011 "Security von Beraterin geholt" "Bezug rechtswidrig gesperrt?" "Aber die Regierung (oder ich weiss nicht wer) zwingt einem das Leid auf.")

Antwort:
Sich vorzustellen, auch als Begleitperson, geht in Ordnung und gehört sich auch im zwischenmenschlichen Umgang! Auch wenn der "menschliche" Umgang im AMS/vieler BeraterInnen sehr in Frage zu stellen ist. - Nicht als solcher bezeichnet werden kann!
Verdient auch Anerkennung und Respekt sich nicht auf das niedrige Niveau "vieler" AMS-BeraterInnen runter zu begeben!

Sehr wichtig auch , dass anscheinend die Abteilungsleiterin selbst die Anwesenheit des Security als überzogen und Schikane einstufte!
Das kann euch ermutigen die Termine in Zukunft mit etwas mehr Gelassenheit anzugehen! - Gut gemacht!

Kommt es mal darauf an, ist die Preisgabe der Identität des Zeugen unerlässlich Zeugenschaft!
Danke für den Bericht! Und toll, wie man sieht trägt euer beharrliches Verhalten/Vorgehen Früchte! Gratuliere!
Soll Leidensgenossen animieren es euch nachzumachen! Alles Gute weiterhin!

(Eine bestimmte Zahl von Bewerbungen nachweisen.)


14.01.2012 um 11.46 Uhr - von E. R. - "Tochter als Begleitperson"
"Deppenkurs: meine Zeit mit dem SPEZIALHIRNWASCHPROGRAMM vergeuden"

"Amtsleiterin-Stellvertreter: "Nur das AMS wisse was Rechtens ist und sonst niemand und die Zeitungen und Soned " De san ma Wuascht"!!"


Hallo Christian!

Gestern musste ich wiedermal aufs AMS zur Niederschrift bezüglich der neuen Zwangsmaßnahmen (Deppenkurs) zuweisung die am 09.01.12 beginnt und für nicht ganz 4 Monate meine Zeit mit dem ohnehin schon bekannten SPEZIALHIRNWASCHPROGRAMM vergeuden möchte.

Die Zweifelhafte Ehre gaben mir die Amtsleiterin und deren Stellvertreter. An meiner Seite meine Tochter die ich mir für alle Fälle als Zeugin mitnahm.
Schriftlich wurde ich vorab darüber Informiert das in meinem Fall eine Aufklärung über meine fehlenden Kenntnisse etc.nicht nötig wäre,

Da in Fällen in denen die Erforderlichkeit einer Maßnahme zur Wiedereingliederung offenkundig sei, brauchts keine Belehrung!!

Es begann natürlich eine hitzige Diskussion worin der Stellvertreter in Inbrunst seiner festen Überzeugung posaunte das nur das AMS wisse was Rechtens ist und sonst niemand und die Zeitungen und Soned " De san ma Wuascht"!!
Seine Chefin fuhr den anderen Kurs: "Ach Herr R.wir wollen ihnen doch nichts schlechtes, im Gegenteil ich habe alles versucht sie aus den Kursmaßnahmen herauszuhalten"!!
Da platzte mir endgültig der Kragen:Bei 3 Kurszuweisungen 2011 die ich alle abwehren konnte und 4 Ärztlichen Untersuchungen 3 davon in der Gesundheitsstrasse wo ich "Gesund untersucht wurde" im Sprichwörtlichen Sinn,
behauptet diese Person sie hätte mich aus allen rausgehalten!!
Wir alle kennen ja das Gesülze von Sie müssen aber auch mitarbeiten, sich bewerben SONST MÜSSEN WIR IHNEN DEN BEZUG SPERREN!
Ich tat mir schon recht schwer mich zu halten, konnte ab da keinen klaren Gedanken mehr fassen und begann innerlich zu beben.
Ich knallte ihnen den Antrag auf I-Pension auf den Tisch, den ich am Vortag bei der Krankenkasse abgegeben habe und plötzlich war für einen Moment Ruhe im Raum. Der Stellvertretende Schreibtischtäter triumphierte mit einer Reaktionszeit wie eine Bahnschranke und verlautbarte: ABER Herr R ihnen fehlen die Für eine I-Pension nötigen Versicherungsmonate!! Da hat unser Blitzgneiser schon recht, aber das hat sie nicht zu Interessieren sagte ich ihm. Fazit er werde eine Anfrage an die PVA senden ob mir die Versicherungszeiten fehlen, wenn ja:" dann sehen wir uns wieder und es wird eng um sie Herr R"!! Ums Eng werden hab ich keine Angst, ich hab vielmehr Angst vor was anderem....!

Meine frage wäre ob das AMS berechtigt ist meine Versicherungszeiten abzufragen und ob die PVA diese dem AMS übermitteln darf??
Wen Du lieber Christian darüber bescheid weist würde ich mich über Antwort freuen!
Wünsche Euch allen viel Kraft und Starke Nerven und gebt nicht auf gegen dieses Unrecht das diese zahnlosen Pseudo Berater uns antun,Rechtlich vorzugehen! Dir lieber Christian wünsche ich eine schöne Zeit, Danke!! (5.01.12)

Antwort:
Ich befürchte, das AMS kann die Sozialversicherungsdaten abfragen!
Darüber hinaus pfeift das AMS auf die Rechte/den Datenschutz der Arbeitslosen -
Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft, auf dass du dich trotz extrem kürzeren Ast nicht unterkriegen lässt! Dein Dagegenstemmen ist vorbildhaft!
Eine Pensionsvorschuss-Zeit zumindest zum Erholen wäre wirklich gut für dich! Alles Gute! (ohne Gewähr)


13.01.2012 um 11.57 Uhr - von C. K*. - "Ohne auf Betreuungspflichten Rücksicht zu nehmen alleinerziehenden Mutter mit Bezugssperre gedroht"


Sehr geehrter Herr Moser!

Ich bin seit Anfang 2011 Alleinerziehende Mutter einer 2 jährigen Tochter in Karenz! Im September 2011 musste ich mich Arbeitslos melden! Jetzt ist es so das ich eine nicht so Nette Betreuerin habe die mich mit Druck vermitteln möchte mit den Arbeitszeiten von 7 - 19 Uhr! Meine Tochter wird in März in den Kindergarten gehen - ich muss trotzdem eine Fremdbetreuung suchen (Krippe /Tagesmutter) die ich mir nicht Leisten kann! Ist dem AMS egal, sie steuern ja eh einen \"TEIL\" bei! Doch ist es so das auch diese Organisationen nicht bis Zeit XX aufpassen! Somit mein erstes Problem! Dürfen die mir solchen druck ausüben? Mir wurde beim letzten Beratungstermin mit einer Bezugssperre gedroht, Ich habe keine Familienbetreuung, alle Arbeiten und das wäre auch nicht vereinbar! Allerdings was ich ihr gesagt habe ab März 2012 ist es kein Problem da Kind in den Kindergarten geht! Tja klarerweise ebenso mit den Zeiten von 8 - 16 Uhr... Betreuerin : \"Ich suche trotzdem für sie von 7 - 19 Uh!
r... doch was der sinn dahinter? Darf sie das? Ich bin deswegen ziemlich am ende ich bin alleine und möchte das alles unter einem Hut bekommen aber die stellen sich in einer Art und weise Quer.... nicht so Toll!

Was kann ich machen? Ich bin gewillt zu Arbeiten, ich möchte auch eine Umschulung anstreben, allerdings erst im April - nach der Eingewöhnungszeit.... Doch sehe ich kein Licht das dieser Wunsch aufgeht!....

Vl können sie mir in meiner Situation ein paar Tipps geben!

Danke im vorraus!

Antwort: Widerlicher AMS-MitarbeiterInnen-Charakter
Versuchen sie, dass sie sich diesen Psychoterror nicht zu nah an sich heranlassen! Um was anderes handelt es sich hier anscheinend nicht.
"Die/Viele" wollen "unschuldige Arbeitslose" aus dem Bezug ekeln, dafür gibts auch eine Prämie - wäre über die Statistik ein arbeitsmarktpolitischer Erfolg!
Lassen sie sich das nicht gefallen!

Sie müssen dem Arbeitsmarkt 16 - "20" Stunden die Woche zur Verfügung stehen!
(Für diese Zeit müssen sie gegebenenfalls wem haben der/die auf ihr Kind aufpasst - Aber nicht mehr! Also erwähnen sie ja nicht, dass sie überhaupt niemanden haben)

Fragen sie ihre Beraterin ob sie schon mal was vom AlVG (Arbeitslosenversicherungsgesetz) - 16 Stunden die Woche - gehört hat?
siehe Betreuungspflichten
Wenn nicht und sie ihnen weiterhin Druck macht nur um sie zu belästigen, gehen sie - mit ihr - zum Vorgesetzten! Schlagen sie ihr das auch vor!
Es wäre wichtig zu ihren Terminen eine Begleitperson / (stummer Zeuge) mit zu nehmen! "Wirkt Wunder!" (UNBEDINGT, wenn möglich!)

(Nicht verfügbar wegen Betreuungspflichten)

WEITERS: Schriftliche Beschwerde einbringen!
RA. zu Schlechte Behandlung: Schreiben sie eine Beschwerde!
Bei schlechter Behandlung durch den Berater: Anschreien, beschimpfen, Drohungen ausstoßen, Mobbing anderer Art: Die Drohung, durch Bezugssperre den Existenzunterhalt zu entziehen, stellt eine existenzielle Gefährdung dar. In diesem Falle ist eine schriftliche Aufsichtsbeschwerde mit Beschreibung des Vorfalles anzuraten.

Wie verhalte ich mich bei Mobbing!

UMSCHULUNG:
Wenn es dann soweit ist. Anmerkung zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11)

Bei weiteren Problemen melden sie sich wieder! Alles Gute!

13.01.2012 um 22.19 Uhr - von C. K. - "Danke werde das umsetzten!"
Ich Bedanke mich sehr für ihre Antwort! werde das umsetzten! Werde mich wieder melden wenn wieder ein problem ansteht :)
Danke !


13.01.2012 um 11.16 Uhr - von An*. - "Arbeitslosengeld trotz Geringfügigkeitsjob?"


ich habe zwei jobs, einer geringfügig, der andere teilzeit.
ich befürchte nun im teilzeitjob gekündigt zu werden.
habe ich dann anspruch arbeitslosengeld vom ams zu beziehen wenn ich weiter im geringfügigen job der anderen firma beschäftigt bleibe?!

Antwort:
Ja während dem Arbeitslosengeld-bezug dürfen sie einer geringfügigen Arbeit nachgehen! Wenn sie den Teilzeitjob verlieren stellen sie einen Arbeitslosengeld-Antrag!


12.01.2012 um 22.29 Uhr - "Überwältigender Erfolg des AMS”
"Schon 2,5 Millionen Menschen in den NiedrigLohnSektor gedrängt"

"Sind übrigens diejenigen die laut Stummvoll / ÖVP keine Leistung erbringen! - Wendet man bei deren Argumentation den Umkehrschluss an"


"Die Politik rühmt sich, dass 2.5 Millionen Menschen keine Lohnsteuer zahlen. Was ja nichts anderes bedeutet, als dass 2,5 Millionen Menschen zu wenig Lohn bekommen, um davon auch "noch" LohnSteuern bezahlen zu können!

Diesen Umstand veranlasst die ÖVP / Stummvoll, auf eine Frage (ORF) bez. Steuersatz, zur Antwort: "Dass es nicht sein kann, hohe Einkommen mit noch mehr Steuern, als jetzt schon, zu belasten.
Hier sollen die Menschen bestraft werden die die Leistung für`s Land erbringen!
Viele im Land zBsp. zahlen keine Steuern!
Womit er die "NiedrigLohn-Verdiener" meint - was im Umkehrschluss heisst: Die erbringen keine Leistung!

Er/die ÖVP besitzt also die Frechheit und setzt Leistung mit der zu besteuernden Einkommenshöhe gleich!
Eine Einkommenshöhe die in letzter Konsequenz, nichts weiter als eine ungerechte Verteilung von Einkommen ist!

Ich Frage mich wo er/die ÖVP die Frechheit hernimmt und der Stunde Arbeit eines Grossverdieners mehr Leistung zubilligt als der Stunde Arbeit eines Niedriglohn-Verdieners?
Erst recht fraglich, wenn wir wissen, dass eine Stunde Arbeit im Niedriglohnsektor des öfteren mehr an Schuften bedeutet als eine Stunde Arbeit eines Grossverdieners!

Und wir mittlerweile auch wissen, dass das Argument der hohen Verantwortung ins Leere führt, da diejenigen die uns die Krise etc. verursachten eben keine Verantwortung übernehmen (müssen)! Viele/Einige davon noch schwindelerregend-hohe Abfertigungen bekommen - damit sie ja nur endlich aus den Spitzenpositionen verschwinden!

Unter diesen Aspekt muss die Tätigkeit des AMS - das Menschen über Erniedrigung / persönlicher Entwertung, Entrechtung / Rechtswidrigkeit / Menschenrechtsverletzungen, Psychoterror in den Niedriglohnsektor zwingt - "neu" bewertet werden.

Aus Sicht derer (*neoliberale kapitalistische Elite), die "unsere" Gesellschaft in ihrem Sinne und nach ihren Interessen gestalten, erledigt das AMS ihre aufgetragene Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit und mit überwältigenden Erfolg.

- Hat es doch schon 2,5 Millionen Menschen in den Niedriglohnsektor gedrängt.
Erzeugt es Armut, sorgt es über Betrug/Statistikfälschung/Lügen - was mit Prämien belohnt wird - für "künstliche" Feindbilder und individuelle Schuldzuweisung und so für eine Stimmung im Volk, die es ihr wiederum erlaubt die unschuldigen Betroffenen einem Psychoterror auszusetzen und ohne Gewissensbisse in die psychische Erkrankung/Vernichtung auch Selbstmord*-(Gedanken) zu drängen / "zwingen"!
Als Methode, die für die sozial niedrige Schicht, wie dessen Zunahme und der Entwertung wie Ausbeutung dieser Menschen, sorgt!

Finanziert mit den Millionen/Milliarden der Versichertengemeinschaft (der Opfer), um damit auch die HandlangerInnen / Blockwarts (Freunderl-Wirtschaftszweig Zwangsmassnahmen/Deppen-, Mobbingkurse), die die Betroffenen "bearbeiten" zu entlohnen!"

------------------------------ ------------------------ -----------------------------

*neoliberale kapitalistische Elite - (Industrielle / Wirtschaftstreibende / Konzerne-, Finanzsektor-Angehörige)
senden Personen aus ihren Reihen/Unternehmen in die Politik und lassen ihre Interessen in Gesetze "schmieden" und über politische Rahmenbedingungen umsetzen, um die Menschen u.a. in Niedriglohn-Stellen zu zwingen / Lohndumping zu betreiben / auszubeuten!
Als Beispiel Finanzminister Grasser, Wirtschaftsminister Bartensteins AlVG-Novelle etc.!

*Selbstmord / Suizid: Muss untersucht werden wieviele den letzten Schritt gehen.


(oe24.at 2-5-Mio-Menschen-zahlen-kuenftig-keine-Lohnsteuer)

"Wahnwitzige Umverteilung birgt enormen sozialen Sprengstoff in sich!"
ORF: 10 - 20% der BürgerInnen erhalten 75% am Einkommen?
"Dies ermöglicht(e) u.a. ein AMS als brutales Lohndumping-Instrument!
Sozialbericht / E-Mail an den Bundespräsidenten, Politik wie ca. 122 Medien!
(10 % der ÖsterreicherInnen besitzen 60 % des Vermögens!)

KALKÜL dieser Arbeitsmarktpolitik

Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

Vorsicht ArbeitnehmerInnen! : Strategie der "Gegenseite" - "Feindbild Arbeitsloser" richtet sich gegen euch selbst! (Ein Paradoxon)

Mindestsicherungs-Quizfrage:
Warum werden wegen der Mindestsicherung Bevölkerungs-Gruppen (untere soziale Schichten) aufeinander gehetzt!
"Eine niedrige Mindestsicherung festigt den niedrigen Mindestlohn"


12.01.2012 um 13.52 Uhr - von L. - "Darf das AMS zu Leihfirmen vermitteln?”


Sehr geehrter Herr Christian Moser
Ich ersuche Sie um Unterstützung bei folgender Begebenheit.
Ich bin seit 2 Monaten Arbeitslos und wurde heute zu einer Leihfirmer zugweisen. Habe bis zuletzt in meinem Beruf Bäcker mit LA Prüfung gearbeitet. Bei der Leihfirmer bin ich nicht als Bäcker sondern als Facharbeiter oder als Arbeiter gemeldet. Die Frage: Darf mich das AMS an eine leifirmer zu weißen wen mich die Leifirmer weitervermittelt vermitteln.

Mit freundlichen Grüßen
L. Ch.
Und danke im Voraus
Tel.: ****/*******

Antwort:
Ja das AMS delegiert ihre Aufgaben für die wir / (die Versichertengemeinschaft) sie fürstlich entlohnen an private Firmen! So kann sie sich darauf konzentrieren ihre "Kunden" zu schikanieren / auch psychisch zu terrorisieren!
Unterstützt ihre Realitätsverweigerung, die zudem über gefälschte Statistiken untermauert wird!
> Nach ca. 3 Monaten gibts keinen "Schutz" mehr und die Menschen müssen jede Arbeit über 20 Stunden annehmen! (Zumutbarkeitsbestimmungen)

Moderne Sklaverei (Leiharbeiter)

>Widerlicher Charakter:
"Die AMS-eigene Kapitulation bez. Vermittlungsmöglichkeit wird ignoriert, aber Selbiges bei Betroffenen unter Sanktion gestellt?!"
"Eine bestimmte Zahl von Bewerbungen nachweisen.?" -14.02.11<

13.01.2012 um 9.21 Uhr - von L. - "Danke für die rasche Antwort"
Sehr geehrter Herr Christian Moser
Ich möchte mich bei Ihnen für die rasche Antwort bedanken.

Mit freundlichen Grüßen
L. CH.


11.01.2012 um 11.21 Uhr - von Ing. F. K. - "Zum Thema "Deppen- Mobbingkurs"
"Qualität und Nutzen der Massnahmen nicht im Interersse der “Kunden”


Sehr geehrter Herr Moser,

anbei ein Update zum Thema "Deppen- Mobbingkurs" / Reine Zwangsmassnahme.
Wie ja befürchtet, hat sich bislang nichts getan.
Die Namen habe ich drinnengelassen, nur zu Ihrer Info.
Im Falle einer Veröffentlichung nehmen sie sie bitte bis auf die Initialen wieder raus.

Vielen Dank im Voraus,
F. K.
(6.01.12)

Von: F. K. Datum: Freitag, 06. Jänner 2012 An: ams helpnoe Cc: G. F.-ams
Betreff: Anfrage von ams.help Ombudsstelle

Sehr geehrter Herr E.

Am 6. Dezember 2011 schrieben sie:
BE> “Mit Ihrer Reaktion geben Sie uns aber die Möglichkeit, entsprechend zu reagieren und allfällige Mängel zu beheben.”

Am 5. Dezember hatte ich auch Frau R. gesprochen, sie versprach, meine Beschwerde weiterzuleiten.
Am 12. Dezember 2011 (zum Beginn einer neuerlichen Massnahme) habe ich mit Frau Z. gesprochen, die sich verantwortlich für die Qualität der Massnahmen erklärte. Auch sie versprach, meine Beschwerde weiterzuleiten.

Nun ist ein Monat vergangen und ich habe bislang von niemanden irgendeine Rückmeldung bekommen.

Bitte teilen sie mir mit, was in der Zwischenzeit für konkrete Massnahmen ergriffen wurden.
Andernfalls wäre es schade, denn es könnte für mich der Eindruck entstehen, dass die Verbesserung der Qualität ihrer Massnahmen und damit auch der Nutzen für ihre “Kunden” nicht wirklich den Mittelpunkt ihres Interersses trifft.

Mit freundlichen Grüssen,
Ing. F. K.

("Deppen- Mobbingkurs" / Reine Zwangsmassnahme"
"Aber, dass ich mit 59 Jahren als,"asoziale Kakerlake" behandelt werde, ....., lässt mich stark an meinem Glauben an eine österreichische Demokratie zweifeln ...." - 5.12.2011)


11.01.2012 um 11.03 Uhr - von P. K*. - "Das AMS interessiert sich nicht für die Belange arbeitsloser Menschen"


Hallo !

bin seit 02.01.2012 arbeitslos gemeldet und habe per post ein schreiben bekommen, abgestempelt mit 06.01.2012 für eine stellen zuweisung. ich habe weder ein persönliches gespräch gehabt, da heute mein erster termin wäre,noch habe ich die arbeitspapiere die das ams von mir möchte von meiner vorigen firma erhalten, diese kommen laut lohnbüro morgen. jetzt möchte ich wissen ob dies rechtens ist, ohne einem gespräch mit dem berater einfach eine stelle mir zukommen zu lassen ? es wäre der selbe arbeitsbereich, doch ob ich diese tätigkeit weiter durchführen kann, oder warum diese tätigkeit beendet wurde konnte ich ja leider noch mit niemanden besprechen. ich finde es ist eine bodenlose frotzelei was das ams aufführt !! (10.01.12)

Antwort: Arbeitslose sind Feindbilder und "geniessen" im neoliberalen/faschistischen AMS kein Ansehen!
"Sollten sie diese Tätigkeit aus z.Bsp. gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können so müssen sie das bei ihrem BeraterIn regeln. Dazu nehmen sie ein ärztliches Attest/Bestätigung mit!
In einem solchen Fall könnten sie eine ev. rechtswidrige Bezugssperre wegen "Weigerung" erfolgreich bekämpfen!
Es muss sich jeder klar machen, dass es sich beim AMS um eine neoliberale/faschistische Behörde handelt! Ev. erst gar keine falschen Hoffnungen oder soziale Erwartungen rein interpretieren! Schützt vor zu grosser Enttäuschung!
Indem sich das AMS für ihre Belange nicht interessiert verstösst es gegen kein Gesetz!
Arbeitslose sind als Stückzahl die Grundlage für AMS-gesteuerte Millionen-Geschäfte!
"Grundsätzlich muss diese Behörde, die auch vor Rechtswidrigkeiten wie der (psychischen) Vernichtung von Menschen nicht zurück schreckt, mit allen "gewaltlosen" Mitteln bekämpft werden!"


11.01.2012 um 10.31 Uhr - von Gr*. - "Grösste Vorsicht bei Eigeninitiative"


bin seit 6 Monate Arbeitslos und möchte mir einen Kurs als Pflegehelfer selbst bezahlen und würde gerne weitere unterschtützung von dem AMS erhalten. Da mir der Kurs vom AMS nicht ermöglicht wird habe Ich mich an einer Privatschule angemeldet, ich wurde aber später von meinem Betreuer daraufhingewiesen wenn ich den Kurs selbst bezahle werde ich abgemeldet, nicht versichert und bekomme auch keine weitere finanzielle Unterstützung. Jetzt wollte ich Sie fragen ob das der Wahreit entspricht und ob es gegebenfalls eine andere Möglichkeit gibt? weiteres habe ich probiert ein Kostenträger zu finden um weiter Untestützung von AMS zu bekommen leider ohne erfolg.

MfG Gr. (10.01.12)

Antwort: Vorsicht bei Eigeninitiative zur Qualifikation/Ausbildung
Sie müssen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen!
Indem sie einen Kurs, den sie sich selbst bezahlen, besuchen, stehen sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung. Weshalb die Versicherungsleistung eingestellt wird!

Auf tatsächliche Qualifikation / Ausbildung besteht kein Rechtsanspruch!
Nur die Pflicht / der Zwang zu persönlichkeitsentwertenden Mobbingkursen/ entmündigenden Deppenkursen!

Zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
BEVOR SIE TEILNEHMEN
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11)

Zum Vorgesetzten/Geschäftsstellenleiter gehen und Begehren verlangen. Mit Begleitperson wenn möglich!
Oder per Brief (eingeschrieben) verlangen!

Zum Thema:
siehe Antwort vom 8.01.2012 - "Vorsicht bei Eigeninitiative zu Umschulungen"


11.01.2012 um 8.24 Uhr - von Da*. - "Mindestsicherungs-Farce"
"Kann es sein das man mir meine beiden Kinder überhaupt nicht anrechnet?"


liebes team,
ich habe am 26.9.2011 einen antrag zur mindestsicherung gestellung meinen bescheid samt geld erst im ende dezember 2011 bekommen und dann habe ich auch noch erfahren das mir meine beiden kinder nicht angerechnet werden.
ich bin alleinerziehende mutter von zwei kindern 8 jahre, 20 monate, bin geringfügig geschäftigt und bekomme monatlich 397,01 und habe für meine beiden kinder privatvereinbarte allimentevon 200 euro.

nun bekomme ich für meine beiden kinder nihts weil mir mit meinem ex partner alles privat aus gemacht habe.
kann und darf das seinen das man mir meine beiden kinder überhaupt nicht anrechnet????
darf es fast drei monate dauern bis man entlich einen bescheid bekommt??
warum muss ich jetzt unbedingt zu gericht rennen wenn ich mich mit meinem expartner friedlich einigen kann das belastet doch die kinder!!???
bei keinem anderen amt gibt es deswegen probleme nur ma40 tut so nur weil ich nichts gerrichtliches hab als würden meine zwei kinder nicht existieren !!!
ich finde das eine frechheit
(10.01.12)

Antwort: "Anscheinend findet sich die schlimmste Form der Menschenverachtung bei der Mindestsicherung im ROT-GRÜNEN Wien"
(Was für eine Katastrophe!)
Ja, der Staat/die neoliberalen PolitikerInnen holen sich das Geld, das verloren ging weil über den Verhältnissen gelebt wurde, von der unteren sozialen Schicht, da diese zum Ersten keine Lobby haben und zum Zweiten zum Feindbild erklärt wurden! - So können die unschuldig Betroffenen von den neoliberalen HandlangerInnen / Behörden-MitarbeiterInnen / "Blockwarts" ohne grosse Gewissensbelastung (psychisch) vernichtet werden!

Hauptverantwortlicher für diese Schweinereien ist Minister Hundstorfer "SPÖ?"
Dass die SPÖ (derzeitige Protagonisten) Verrat an ihren Wählern, ihrem "ausgezeichneten Grundsatzprogramm, den Gründungsvätern etc. verübt,
an das hab ich mich mehr oder weniger schon gewöhnt.
Aber dass die Grünen, eine Hoffnung bez. Menschenrechte, Umsetzung demokratischer Rechtsstaatlichkeit, Kampf gegen Armut-erzeuger etc. auch zu "neoliberalen TäterInnen" werden sobald sie irgendwo ein wenig Macht bekommen und "regional" ein bisschen mitregieren dürfen deprimiert mich zutiefst.
-Noch dazu die Wiener Grünen, die man vor der "Stadt/Land-Regierungsbeteiligung" im Vergleich zu ihren österreichischen Parteikollegen/verbänden sogar als "radikal" im Widerstand gegen menschenverachtende, würderaubende, armutserzeugende Politik sehen "durfte".
(Für mich ein Schock!)
Österreich bräuchte schleunigst eine neue humanistische-soziale Partei!

Dazu die Bilanz von Aktive Arbeitslose zu 1 Jahr Mindestsicherung in Wien
Der Anlass 1 Jahr rot-grün:
Mindestsicherung: AMS und MA 40 vereint gegen Arme (malmö)

"Erste Verfassungsgerichtshofbeschwerden gegen das Wiener Mindestsicherungsgesetz und der dazugehörigen Verordnung sind nun eingebracht!" (25.12.2011)

Zu ihrem Problem!
>Sie müssen gegen den Bescheid vorgehen und Berufung ("sofort/innerhalb 14 Tagen") einlegen!
Auch für ihre Kinder müssen sie Unterstützung bekommen!!
Nochwas, Die Geringfügigkeitsgrenze 2012 wird aller Voraussicht nach auf 376,26 Euro pro Monat erhöht.
Geringfügigkeitsgrenze: Täglich 28,89; Monatlich 376,26 Euro;
Heisst: Sie verdienen für eine geringfügige Tätigkeit zuviel.
Aber auch das Einkommen einer geringfügigen Tätigkeit wird bei der Mindestsicherung angerechnet! Das Einkommen wird von den ca. 750 Euro abgezogen.

Besuchen sie ev. schnellstens den Gerichtsauskunftstag um sich die Info bez. der ausgemachten Alimentezahlungen einzuholen. Ob und wie die 200 Euo zur Anrechnung bei der Mindestsicherung herangezogen werden können!

Um Genaueres zu sagen, braucht es bez. ihrer Angelegenheit umfangreiche Daten. Lassen sie sich bez. ihrer Angelegenheit / Berufung unterstützen.

Ich habe von Fr. Lehner über einen Artikel erfahren! Nehmen sie ev. Kontakt auf - dort gibt es ev. Hilfe Anwältin der „Unterschicht
Traude Lehner. Infos: 0664/143 29 13, mindestverunsicherung@gmx.net

Eine weitere Möglichkeit: Aktive-Arbeitslose

Danke für Rückmeldung nach Erledigung! (ohne Gewähr)


10.01.2012 um 6.33 Uhr - von Ke. - "Geringfügigkeitsgrenze"


danke für die informationen.

versteh ich das dann richtig, ich geh 11 std arbeiten und bekommen trotzdem noch das ams geld und bin auch noch beim ams versichert?
ich war bis jetzt in karenz und habe montl. 630 euro bekommen, wie wird das nachher beim ams geld berechnet?
mit dem vermiesen, meinen sie das sie mich in kursen stecken werden, obwohl ich arbeiten gehe und kleinkinder habe????
wenn das passiert, was kann ich dann dagegen tun?

vielen lieben liebe grüße ke.
p.s. am donnerstag hab ich den 1.ams termin, und muss dazu sagen schon einwenig panik davon.
(8.01.12)

(5.01.2012 - "Wo bin ich dann eigentlich versichert?")

Antwort:
So ist es wenn sie mon. nicht mehr als € 376,26 / € 28,89 täglich verdienen.
Richtig das AMS / der Gesetzgeber? pfeift auf Betreuungspflichten.

Gegen Deppen-, Mobbingkurse können/müssen sie sich ev. wehren wenn`s soweit ist! Weil sie ev. nicht aufgeklärt wurden. Oder ev. über Betreuungspflichten

Links unterstrichen folgen.
Deppenkurse/Mobbingkurse = Bewerbungskurse Es braucht aktuelle VwGH-Erkenntnisse

zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs : (Ev. melden sie sich wieder, wenn`s soweit ist)

Was sie ALG bekommen hängt davon ab was sie im letzten Jahr vor der Arbeitslosigkeit verdient haben. Ev. über die Mindestsicherung auf ca. 750 Euro (in OÖ 850 Euro) deckeln lassen. (Sprechen sie ev. die Mindestsicherung an,)

AlleinerzieherInnen: Das AMS Feindbild!?
AMS-Sprecher in der Krone:
"Der Gesetzgeber nimmt auf Aufsichtspflichten keine Rücksicht"
In welcher Gesellschaft ist diese Schande nur möglich?

In der ersten Zeit haben sie ev. vorm AMS noch ein wenig Ruhe. "Versuchen sie, trotz SoNed-Kenntnis, ihren Termin so unvoreingenommen wie möglich nachzukommen."


Zum Eintrag

<<<< - 198 - >>>>


 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich