> home > Forum & Gästebuch > Seite 202

 
 
 

<<<< - 202 - >>>>

Zum Eintrag


23.02.2012 um 18.56 Uhr - von Ad*. - "Tandem, kann mir irgendjemand was dazu sagen???"
"Mir erscheint der ganze Betrieb mehr als schwindlig. - Mir ist echt schlecht!"


Sehr geehrter Herr Moser,

zuerst - vielen Dank an Sie, dass es eine solche Seite gibt! Und es stimmt schon, ein Miteinander Arbeitender und Arbeitsloser wäre schön! Als Arbeitsloser wird man recht schnell ins \"faule Eck\" gestellt. Was sehr deprimierend ist...

Nun zu meinem Problem: bin 44, seit vier Jahren ohne fixen Job und ja, am AMS gemeldet. Habe auch schon einige dieser netten \"Deppenkurse\" absolviert.

Hatte Ende Dezember ein erzwungenes \"Bewerbungsgespräch\" bei Tandem, einem Sozialökonomischen Betrieb. (Kann mir irgendjemand was dazu sagen???) Habe dort zum Ausdruck gebracht, dass ich an dieser Maßnahme nicht teilnehmen will, da es ein eindeutiges \"down-grading\" bedeutet. Allerdings habe ich auch betont, dass ich es mir nicht leisten kann, wegen einer Verweigerung keine Notstandshilfe zu bekommen.

Zuerst hieß es, dass ich angerufen werde, ob ich daran teilnehmen \"darf\", Kursbeginn 8.1.12. Habe nichts mehr gehört, bis heute. Anruf, ich soll am kommenden Montag mit der Vorbereitungsmaßnahme anfangen. Brief folgt.

Habe daraufhin versucht, meine AMS-Betreuerin zu erreichen, leider ohne Erfolg. Wurde vom AMS nie über diese Sache aufgeklärt, habe vor zwei Tagen mit meiner Betreuerin gesprochen, dass ich nächste Woche einen Termin bei Ihr habe. Sie scheint also nichts von diesem \"Kurs\" zu wissen.

Was soll/kann ich tun?

Ich weiß schon, nichts unterschreiben, Nötigung etc. Aber ich habe durch dieses enge Zeitkorsett nicht einmal die Möglichkeit, irgendwelche rechtlichen Schritte (wenn´s denn solche überhaupt gibt) einzuleiten.

Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, ist mich krank zu melden - was nicht okay ist, ich weiß - aber immerhin gäbe es mir die Möglichkeit, Zeit zu haben, um Informationen einzuholen.

Wäre Ihnen für eine Antwort sehr dankbar! lg - Ad.

P.S.: gibt´s mittlerweile mehr Infos zu Tandem? Mir erscheint der ganze Betrieb mehr als schwindlig. Ins Leben gerufen, um Arbeitslose noch etwas länger aus der Statistik rauszubekommen. Und dann wieder - so die \"Vermittlung\" nicht geglückt ist, billiger am Arbeitslosenmarkt unterzubringen. Mir ist echt schlecht!

Antwort: Lukratives Geschäft mit Arbeitslosen/der Not der Menschen
"Vorgeschaltener Deppen-, Mobbingkurs?" Sie müssen über den Deppenkurs wie ihren Defiziten, die der Kurs ausgleichen muss, aufgeklärt werden! - Auch haben sie das Recht auf Parteiengehör!
zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

17.12.10 von RA. Dr. Pochieser - Neues Judikat des VwGH
Kein Freibrief für Kursmaßnahme ohne Begründung bei Langzeitarbeitslosen
+ Eine weitere "neue" VwGH Erkenntnis fehlender Ermittlungen/Belehrung und rechtswidriger Sperre betreffend!

(Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt! - 21.07.09)

Verbannung von Ethik u. Moral / Siehe unten / den Links folgen!
23.02.2012 - "SÖB Tandem: Partei-Freunderl-Wirtschaft?" "Gratis-Arbeits-Vermittler ohne Gewerbeberechtigung?"
.

18.02.2012 -"Tandem: Mir kommt das etwas suspekt vor"

OHNE GEWÄHR da es in der letzten Zeit auch eine sehr bedenkliche Judikatur des VwGH gab!

29.01.2012 um 10.59 Uhr - Rechtsanwalt Dr. Pochieser - "Oberflächliche und bedenkliche Judikatur des VwGH"
"§ 10-AlVG-Sperren: Judikatur des VwGH wird bedenklich; geht der VwGH vor der Propaganda gegen Arbeitslose auf die Knie?"

Aber trotzdem, gegen die - auch rechtswidrigen - Schweinereien der Arbeitsmarktpolitik muss Widerstand geleistet werden!
Hier kommt ein reiner faschistischer/totalitärer Staat zum Vorschein!

Es ist geradezu die Pflicht verantwortungsbewusster DEMOKRATISCHER StaatsbürgerInnen diesem Treiben/Wüten Einhalt zu gebieten!"

Dazu eine Arbeit/Schreiben von H. W. bez. SÖB Tandem auf dessen Überlegungen der (rechtliche) Widerstand aufzubauen ist!
Ev. ("Auszüge") als Muster verwenden! (25.02.12)

(Die moderne Barbarei! / ...eine besonders scheußliche Ausbeutung.
Von Monsignore Stefan Hofer, Dechant und kath. Pfarrer in Braunau-St. Stephan.
An die sogenannten Helfer! Dienen - Verdienen - Quelle OÖ Nachrichten) ( 7.05.10)

29.02.2012 um 18.02 Uhr - von Ad. - Ich empfinde das als absolute Frechheit. Meine Verzweiflung wächst!!!!! Aber auch meine Wut!!!!!
Hallo Christian, sehr geehrter Herr Moser,

vielen Dank für ihre rasche Antwort!

Hatte heute einen AMS-Termin bei dem Abteilungleiter - und hatte einfach das Gefühl, sowieso keine Chance zu haben, nicht an dieser Maßnahme teilzunehmen. Und jetzt halte ich noch dazu eine Niederschrift in Händen, die ich auch noch unterschrieben habe. Allerdings wurde ich beim Durchlesen durch dauerndes Reden gestört. Aber jetzt habe ich´s schwarz auf weiß:

"Um eine zumutbare Beschäftigung nach Lage des in Betracht kommenden Arbeitsmarktes zu erlangen, liegen bei Ihnen leider keine ausreichenden Kenntnisse und Fähigkeiten in folgenden Bereichen vor:
- Selbsthilfe/Eigeninitiative
- aktuelle Berufspraxis
- Qualifikation (!!!)

Die Arbeitssuche wird durch folgende Umstände zusätzlich erschwert:
- lange Vormerkdauer

Der Besuch des Kurses "Tandem" wird Ihre Arbeitsmarktchancen aus folgenden Gründen deutlich verbessern bzw. erst ermöglichen:
- Unterstützung bei der Vermittlung
- individuelles Bewerbungschoaching
- Unterstützung der Eigeninitiative
- Qualifizierung
- Steigerung des Selbsthilfepotenzials"

und danach erfolgt das Rechtsmittelblabla

Ich empfinde das als absolute Frechheit. Dieser Herr sah ich heute zum ersten Mal, wie will sie mich beurteilen? Glauben Sie, ein Anwalt kann mich noch vor diesem drohenden Abstieg retten? Oder heißt´s jetzt Augen-zu-und-durch? Meine Verzweiflung wächst!!!!! Aber auch meine Wut!!!!! Ist doch eine wunderbare win-win-Situation fürs AMS. Melde ich mich krank, muss es nichts zahlen, verweigere ich die Teilnahme, werden die Bezüge gestrichen und ich muss jederzeit wieder mit einer Zwangseinweisung rechnen.

Ach ja, und für alle, die´s interessiert: Tandem ist KEIN Kurs (obwohl es oben noch so genannt wird) sondern eine wunderbare, gaaaanz neue Maßnahme, um unqualifizierten Menschen wie mir wieder eine Chance zu geben. Da freut sich doch das Arbeitslosenherz! Nur: meine Dankbarkeit hält sich in bescheidensten Grenzen...

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, hier habe ich zumindest das Gefühl, nicht ganz alleine zu sein. lg - a. (27.02.12)

Antwort: Nochmal zusammen gefasst!
Wie in den Links zu sehen: Eine zumutbares DV ist Tandem nur, wenn nach KV entlohnt wird!
Keine Gratisarbeit!
Praktikum / Schnuppertage statt Probetage

Beim Zwangs-Arbeit-straining ist das letzte Wort noch nicht gesprochen! - Arbeitstraining

(30.11.2011 - VwGH-Erkenntnis Zl. 2009/08/0294-7 / Eingegangen 21.11.11
Eine bloße Arbeitserprobung ist nicht als eigenständige Wiedereingliederungsmaßnahme zulässig - und insbesondere nicht nach §10 Abs. I des Arbeitslosenversicherungsgesetz sanktionierbar.)

Es ist unzulässig, eine Schulungs-, Umschulungs- oder Wiedereingliederungsmaßnahme in das rechtliche Kleid eines Arbeitsverhältnisses zu jener Einrichtung zu hüllen, welche die Maßnahme durchzuführen hat.

Ansonsten muss ein "Deppenkurs" Defizite ausgleichen!
zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

Betroffene sollen/müssen Beschwerden an mehreren Adressen senden! auch Medien aufklären
- Diese Arbeitsmarktpolitik dient dem Lohndumping bzw. zwingt Betroffene bei Existenzvernichtung / Drohung in den Niedriglohnsektor ("Ausbeutung")!
Und ist ein Millionengeschäft für die Arbeitslosen-Dealer (Zwangsmassnahmen-BetreiberInnen), das nur durch Realitätsverweigerung/Lügen und Betrug/(Statistikfälschung) möglich ist!
Auf die Interessen der betroffenen Menschen lässt "SPÖ?"-"SOZIAL" besser
A-SOZIAL-Minister Hundstorfer "scheissen"!
Umgesetzt von ethik-, morallosen, menschenrechtsverletzenden Behörden / MitarbeiterInnen!

Betroffene sollen/müssen Beschwerden an mehreren Adressen senden! auch Medien aufklären!


23.02.2012 um 14.18 Uhr - von A*. - "BBRZ Datenübertragung verweigern"


Hallo!

Ich war heute im BBRZ in Wien. Ich hätte einen Zettel unterschreiben müssen, dass die Dinge die man hier untersucht hat an das AMS weitergegeben werden. Hab die Unterschrift verweigert! Mir ist es gar nicht recht, wenn jeder und alles über meine Gesundheit bescheid weiß. Wenns nur eine Rückmeldung an das AMS wär \"ist gesund ist \"nicht gesund\" täts ja gehen; aber einzelheiten...

meine frage; was kann jetzt passieren? Wie muss ich beim AMS reagieren?

Mir wurde damals nur gesagt, dass ich da hinfahren soll und untersucht werden; kein wieso weshalb warum und was ich da genau mach. Ich habe beim AMS nur einmal erwähnt, dass ich Probleme mit meiner Wirbelsäule habe.

Antwort: Datenschutz ist Menschenrecht!
Sie dürfen beim BBRZ die Zustimmung der Datenübertragung ans AMS verweigern!
"BBRZ"-Zustimmung der Datenübertragung ans AMS verweigern!" VwGH

Zur Info: "Menschenrechtsverletzung"
Medizinische Untersuchungen greifen in das Grundrecht auf Privatleben nach Art. 8 Europäische Menschenrechtskonvention ein und muss
daher dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit nach Art. 8 Abs. 2 EMRK entsprechen.
Fachärztliche Untersuchung Arbeitsloser


23.02.2012 um 11.04 Uhr - von H. W. - "SÖB Tandem: Partei-Freunderl-Wirtschaft?"
"Gratis-Arbeits-Vermittler ohne Gewerbeberechtigung?"


Hallo Christian!

Lange nichts gehört von mir. Bin aber durch die 2. Ablehnung meines Pensionsantrags wieder "Kunde" beim AMS!

Vor ein paar Tagen hattest du eine Anfrage wegen "tandem - Kooperation am Marktplatz Arbeit GMBH".

Auch ich durfte am 20. 2. 2012 diese Informationsveranstaltung (nach $ 49 Abs.2) besuchen und war pünktlich um 8Uhr anwesend. Lies mir meine Anwesenheit auf der Einladung mit Stempel und Unterschrift bestätigen (wichtiger Hinweis: "Einladung nicht aus der Hand geben - wenn der "Veranstalter" auch eine will soll er sichs kopiern!).

Nach dem übliche Begrüssungsblabla wurde diese "Firma" vorgestellt und die "Ziele" erörtert. Nachdem ich aber schon vorher mich informiert habe (was man im Internet alles findet ;-)) war es mir natürlich nicht neu.

Zu Beginn also ein 6 wöchiges "Vorbereitungsmodul" 20 Stunden pro Woche - dann eine eventuell Übernahme durch tandem - tandem verleiht dann an andere Leiharbeitsfirmen die Leute usw. wir kennen eh die rechtswidrigen Schmähs!

Für die Kooperationsfirmen kostenloses Praktikum und "Schnuppertage" machen - Zitat Niederlassungsleiter tandem Hr. P. R. "...sie bekommen ja eh das Geld vom AMS..."!!!!!

Nach der ganzen Prozedur wurde ein Personalbogen ausgefüllt und dann hatte jeder noch einen Einzeltermin mit einem der haufenweise anwesenden "Trainern". Ausgefüllt hab ich nur das wichtigste und anscheinend konnte ich mit Hinweis auf meinen Lebenslauf, den ich ja am nächsten Tag abgeben könne, lästige weiter Fragen verhindern! Ca. so um 10Uhr war alles erledigt. Die Firma tandem will sich dann bei mir melden ob ich aufgenommen bin und am nächsten Tag erscheinen soll. Ich bestand auf mail!!! kein Telefonanruf.

Wen wunderts dass ich "aufgenommen" wurde. Nachdem ich dies erfahren hatte schickte ich ein mail an meine Betreuerin am AMS-* (ist im Dateianhang).

Kurz und gut - heute bekam ich eine ganz "normale" Einladung zum nächste Kontrolltermin am 6.3.2012! Keine Androhung einer Sperre - keine vorläufige Einstellung des Bezuges!

Zur "Firma" tandem kann ich dir noch folgende Infos weitergeben:
ist seit Ende Sept.2011 als GMBH im Firmenbuch eingetragen - lt. WKOÖ keine Gewerbeberechtigung!!!!
Geschäftsführender Gesellschafter Hr. Dr.H. Z., SPÖ-Stadtrat in G., ausserdem Ex-Chef von TRENDWERK! und noch an einigen anderen mit AMS-Geldern vollgestopften "Institutionen" beteiligt u.a. AGENS, AMIMBO, OÖ. Laserzentrum (als kfm. Leiter)!

Diese Infos habe ich dem AMS noch nicht bekanntgeben und werde in den nächsten Tagen auch geeignetere Stellen (Rechnungshof usw.)damit befassen!

Diese mail darfst zu selbstverständlich auf soned.at veröffentlichen.

Wenn ich damit nur einigen AMS-Gequälten helfen kann würde es mich freuen!

Mit freundliche Grüßen aus *
H. W.

Anmerkung: (18.02.2012 -"Tandem: Mir kommt das etwas suspekt vor")

Beim Zwangs-Arbeit-straining ist das letzte Wort noch nicht gesprochen! - Arbeitstraining

Praktikum / Schnuppertage statt Probetage

(30.11.2011 - VwGH-Erkenntnis Zl. 2009/08/0294-7 / Eingegangen 21.11.11
Eine bloße Arbeitserprobung ist nicht als eigenständige Wiedereingliederungsmaßnahme zulässig - und insbesondere nicht nach §10 Abs. I des Arbeitslosenversicherungsgesetz sanktionierbar.)

21.02.2012
- "Praktikum: Keine Gratisarbeit"
"Erfolg Dank Ihres Schreibens! Bezugssperre wurde aufgehoben
"


22.02.2012 um 12.41 Uhr - von K. - "Es ist eindeutig eine Sauerei was sie mit mir macht"


Hallo!
Ich hoffe sie können sich noch soweit an mich erinnern!

Das nächste Problem steht an!

Meine Betreuerin hat jetzt endlich zur Kenntnis genommen das ich gerne den Heimhelfer ausüben bzw Lernen möchte! Wurde zu einem Infotag geschickt! Leider das Problem da es für mich unmöglich ist diesen jetzt zu besuchen (beginn 28.02)! Meine Tochter fängt am 19.03 mit dem Kindergarten an und man legt mir ans Herz selber dabei zu sein!
Gut da man schriftlich bescheid bekommt um an diesen Kurs teil zu nehmen habe ich darauf gewartet das sie mich Anruft bzw schriftlich in Kenntnis setzt! Ist in der art leider nicht passiert!

Ich habe dafür heute einen schreib bekommen das ich am 05.03 einen Kurs besuchen muss (Wiedereinsteiger) der 3Monate läuft (Mo- Fr von 8 - 12Uhr) was an un für sich so kein Problem ist! würde den Kurs auch besuchen ohne Anstalten aber nicht am 19.03 2 Wo! da eben hier die Eingewöhnungszeit beginnt! der Kurs dauert aber bis ende Mai!

Ja was soll ich machen? es ist eindeutig eine Sauerei was sie mit mir macht, sie weis das sie im März in den Kindergarten kommt und das ich kein Problem mit allem danach habe (ab April nach der Eingewöhnungszeit) schickt mir jetzt aber diesen Kurs damit sie mir meinen "Gehalt" streichen kann!

Ich bräuchte ihren Rat was ich jetzt nun machen kann :( jetzt stecke ich tief im Loch, mein erstes das ich den Kurs besuche aber am 19 März diesen nicht mehr wahr nehme somit auch dann die Bezugssperre die ich mir als AE nicht leisten kann :(

Jetzt aber auch das ich den Kurs so ja auch nicht verneinen kann weil ich ja nur max 20 stunden verfügbar sein muss, der Kurs auch nur 20stunden die wo umfasst!

jetzt weis ich nicht mehr weiter! ich hoffe sie können mir weiter helfen ich kann nicht mehr, sie treibt mich in den Wahnsinn und macht das jetzt alles mit Absicht! legt mir einen stein nach dem anderen in den weg :(

sie weis aber das ich gewillt bin nach der Eingewöhnung alles zu tun was nur möglich ist! Lg K. (21.02.12)

(13.01.2012 von C. K*. - "Ohne auf Betreuungspflichten Rücksicht zu nehmen alleinerziehenden Mutter mit Bezugssperre gedroht")

Antwort: "Widerlicher AMS-MitarbeiterInnen-Charakter"
Sie müssen dem Kurs nicht 20 sondern 16 Stunden die Woche zur Verfügung stehen!
Sie können es drauf anlegen und auf die Sperre wegen Weigerung Berufung einlegen - oder sie treffen mit dem Deppenkurs selbst eine Abmachung, " dass sie nur Zeitweise zur Verfügung stehen?"

>Folgenden Link durchlesen! Der VwGH kommt zur Erkenntnis, dass es durchaus möglich sein kann, dass sie wegen Betreuungspflichten bestimmte Tage nicht verfügbar sind! Und nur die ev. nicht bezahlt werden! Aber es keine §10 Bezugssperre geben darf!
(Nicht verfügbar wegen Betreuungspflichten)<

Schreiben und versenden sie unbedingt eine Beschwerde an mehreren Adressen + Medien!
Ein Grund, warum diese "******" keine Hemmungen haben solche Schweinereien durchzuführen, ist, dass wenn solche Fälle der systematischen Brutalität und Gemeinheit auftauchen, sie nur als Einzelfälle ausgewiesen werden.
So schützen sich diese widerlichen Charaktere vor öffentliche Anschuldigungen wie dem eigenen (kaputten) Gewissen!

Die Betroffenen müssen anfangen Hundstorfers AMS-Schweinereien öffentlich zu machen, indem sie die Beschwerden auch an Medien senden.
So helfen sie sich nicht nur selbst, sondern auch alle anderen LeidensgenossInnen!

Hundstorfers-"Sozial?"-Politik:
AlleinerzieherInnen: Das AMS Feindbild!?
AMS-Sprecher: Der Gesetzgeber nimmt auf Aufsichtspflichten keine Rücksicht
In welcher Gesellschaft ist diese Schande nur möglich? (20.02.11)

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer! (18.08.2009)

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)

"Wer soll diese SPÖ noch wählen, .....?"
Der Schaden den die SPÖ einer humanistischen Gesellschaft verursacht ist enorm und nachhaltig! (30.07.11)


22.02.2012 um 10.35 Uhr - von Stephan - "Reportage Volkskrankheit Arbeitslosigkeit"


hallo christian.

soeben sah ich eine arte reportage (volkskrankheit arbeitslosigkeit),welche sich mit dem thema arbeitslosigkeit,prekariat und zeitarbeit beschäftigt und zwar im französischen raum.

zum letzten drittel des berichtes kamen auch berater der arbeitsagentur zu wort.
(Anm.: 48.20 min) einer dieser interviewten erzählte daraufhin,dass ungesetzliche disziplinierungsmassnahmen von ihm nicht angewendet würden.
er sagte weiters,dass sie sie kündigen könnten,aber er werde sicher nicht solche,betroffene entwürdigende, anweisungen ausführen.

eine für unser land völlig undenkbare solidarisierung durch mitarbeiter der arbeitsagentur.

dieser beitrag wird am 23.2.12 um 10.45 wiederholt.
für alle interessierten, die zu diesem zeitpunkt fernsehen können, ein wahrer leckerbissen.
im live stream habe ich die sendung leider nicht gefunden,wird aber vielleicht in den nächsten tagen im archiv aufscheinen und dann vielleicht mit einem link zu verweisen sein.

liebe grüsse stephan (21.02.2012)

Anmerkung: "Ethik-Erklärung gleich arbeitsmarktpolitisches Leitbild"
- warum nicht auch für`s AMS?
Die Französischen Jobcentermitarbeiter erklären sich solidarisch mit den hilfesuchenden Erwerbslosen und verweigern Sanktionen, Sippenhaft oder andere Schikanen.
als MORALISCHE UNTERSTÜTZUNG FÜR JEDE(N) ARBEITSLOSE(N)!
und andererseits ungeheuerlichen Vorwurf ans AMS wie seinen MitarbeiterInnen!
(19.10.11)

22.02.2012 um 13.57 Uhr - von U. A. - Link zur Sendung
hallo christian,
Hier ist der Link zur Sendung http://videos.arte.tv/de/videos/volkskrankheit_arbeitslosigkeit-6405762.html

22.02.2012 um 19.08 Uhr - von Stephan - "Ulrike Herrmann: Wie kann es sein dass die Mittelschicht derart beklopft ist!"
hallo christian/an alle.

sind sie etwa ein gehorsames österreichisches nutzvieh??
haben sie auch brav gelernt, sich nur ja als sozialschmarotzer zu fühlen???
oder rechnen sie sich gar überhaupt zur mittelschicht???

dann sollten sie sich die aufmerksame lektüre, von ulrike herrmanns vortrag in der urania, nicht entgehen lassen.
möge daraufhin jeder edukierende aus seiner leichenstarre erwachen und die tatsächliche realität erkennen.

liebe grüsse stephan (21.02.12)

Hurra, wir dürfen zahlen! - Ulrike Herrmann, Vortrag 10.11.2010, Urania, Wien
Teil1 / Teil2 / Teil3


21.02.2012 um 14.51 Uhr - von Ma. - "Erfolg Dank Ihres Schreibens!"
"Bezugssperre wurde aufgehoben"


Sehr geehrter Herr Moser!

Ich möchte mich bedanken für Ihre Hilfestellung und Tipps bezüglich AMS, Schulungsmaßnahmen und Bezugssperren von 6-8 Wochen §10. lt. ALVG

Heute hatte ich einen Termin bei meiner AMS Beraterin, Sie war freundlich und ich hatte noch eine eigene Niederschrift bezüglich rechtswidrige Bezugssperre und eine Sachverhaltsdarstellung verfasst warum ich aus dem Kurs ausgeschlossen wurde. In der Niederschrift führte ich auch eine Bereitschaft zur Ausübung von Praktikumsstellen unter gewissen Voraussetzungen an. z.B Praktikum nur Probetage Gratis sonst nur unter ähnlichem KV-Lohn.

Meine Beraterin sagte mir, Ihr Abteilungsleiter vom AMS möchte mich kennenlernen usw. Ich war ganz verwundert und nicht vorbereitet. Nun hatte ich ihm auch meinen Sachverhalt dargelegt bezüglich rechtswidriger Bezugssperre und Kursteilnahme. Aufgrund eines vorangegangen Mail von mir bezüglich Einbringung von Rechtsmittel und Klage wurde ich gefragt ob ich etwas mit dem Arbeitslosen Verein zu tun hätte. Aufjedenfall habe ich sofort verneint, ich sagte nur ich kämpfe für meine Rechte als Bürger und mir wurde gesagt es wird die Bezugssperre aufgehoben.

Doch aufgrund meines Mails an das Schulungszentrum Graz (die meine E-Mail an das AMS-GRAZ weiterleiteten) bezüglich Rechtsmittel wollte man mir eine Drohung anhängen, weil man glaubte ich hatte schon Klage eingebracht. Ich sagte es werde zu keiner Klage kommen, da die Bezugssperre nicht eingetroffen ist. Der Abteilungsleiter meinte nur die Rechtsabteilung des AMS wird sich das E-Mail bzw. Schreiben von mir nochmals ansehen.

Aufgrund meiner angeblichen Drohmail mit Rechtsmitteln hätte theoretisch ein Security sogar kommen sollen, aber meine Beraterin kannte mich als anständigen Menschen der freundlich ist und Arbeitswillig.

Diesbezüglich hatte ich Erfolg, was auch aber nicht immer einfach ist, diesen Weg zu bestreiten da der Ausgang immer ungewiss ist.

Es wurde gemeinsam mit meiner AMS-Beraterin und dem Abteilungsleiter eine Niederschrift verfasst. Das AMS hat eigene Codes für Niederschriften und so kommt auch nicht wirklich ein eigener Text zustande. Auch bekam ich den Abschlussbericht der Schulungsmaßnahme und sah, dass einiges nicht richtig verfasst war und einiges in Hauptschul-Deutsch von den Trainern geschrieben war.

Wäre es zu keinem Erfolg gekommen hätte ich noch die Regionale Geschäftsstellen Leitung bis hin Arbeiterkammer und Landesgeschäftsstelle und Ombudsmann noch aufgesucht. Den ein Zivilrechtlich gerichtlicher Streit wäre je nach Fall nicht möglich gewesen aufgrund Finanziell begrenzter Mittel und ungewissen Ausgang. Ob Nötigung oder nicht, zumindest 1 Klick im Computer beim AMS ist viel Geld für eine Existenz.

Ich hoffe dem Forum SONED.at mit meinem Bericht des Falles über Bezugssperren anderen verärgerten Menschen weitergeholfen zu haben, um zu dem Recht was einem zusteht zu kommen.

Sollten sich in Zukunft weitere schlechte Dinge bezüglich Behörden und Arbeitsmarkt bzw. Schulungen wiederholen oder ergeben werde ich Sie sofort wieder informieren.

Zum Glück gibt es ein Arbeitslosen-Forum!

Mit freundlichen Grüßen
Ma.

(17.02.2012 um 18.28 Uhr - von Ma*. - "Wie moderne Sklaverei und Zwangsarbeit sowie Ausbeutung ?" - "Praktikum: Keine Gratisarbeit")

Antwort:
Danke für die Rückmeldung, die zeigt, dass man sich wehren muss um Erfolg zu haben! Gratuliere! Ein Erfolg der Betroffenen Mut macht und animiert es ihnen nachzumachen!


20.02.2012 um 12.53 Uhr - von M. S. - "Zwangsmassnahme / Schmarotzer-Betriebe: Jobtransfair und ein anderes Mal Itworks"


Hallo!
In meiner Betreuungsvereinbarung von vor ca. 5 Wochen, die ich nicht unterschrieben habe, steht unter anderem: \"Begründung für die beabsichtigte Vorgangsweise: Sie geben an, mehrere offene Bewerbungen zu haben. Sollte bis zum nächsten Kontrollmeldetermin kein Dienstverhältnis zustande kommen, wurde mit Ihnen vereinbart, an der Vorbereitungsmaßname von Jobtransfair teilzunehmen. Da es kaum offene Stellen im gewünschten Bereich gibt und die Integration in den Arbeitsmarkt speziell für Frauen ab 45+ massiv schwierig ist, ist dies eine Chance, ein sich bietendes Dienstverhältnis anzunehmen. Die Vorbereitungsmaßnahme ermöglicht den späteren Einstieg in ein von Itworks hergestelltes Dienstverhältnis . Ihr geht ein Aufnahme-Gespräch voraus. Die Dauer der Vorbereitung beträgt 4 Wochen (29 Tage) zu 20 Stunden/Woche..\"
Und weiter werden die Inhalte der Vorbereitungsmaßnahme aufgelistet.
Komisch ist auch, dass einmal von jobtransfair und ein anderes Mal von itworks die Rede ist (Textbausteine?).

Ich habe dagegen keinen Einspruch erhoben, weil ich erstens dies vorerst nur als Ankündigung betrachtet hatte, zweitens nicht über dieses Recht informiert wurde und drittens ich diese \"Vereinbarung\" (so wie davor auch schon andere) nicht unterschrieben habe.
Ich habe morgen meinen nächsten Kontrolltermin und werde vermutlich sofort die Zuweisung zu diesem Infogespräch bekommen.

Ich habe hier auf Ihrer Seite gelesen, dass man nach Ende der 7-Tage-Einspruchsfrist auch noch beeinspruchen kann, wenn von seiten der Berater/in nicht ausreichend darüber informiert wurde.
Ich habe mir ihre Formschreiben bezüglich Begründungspflicht heruntergeladen und angesehen. Was mir persönlich nicht klar ist, ist dieser Absatz:

***********
§ 9 Absatz 8 AlVG legt fest: "Bei Maßnahmen zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt hat das Arbeitsmarktservice der arbeitslosen Person die Gründe anzugeben, die eine Teilnahme an einer derartigen Maßnahme als zur Verbesserung der Wiederbeschäftigungschancen notwendig oder nützlich erscheinen lassen, so weit diese nicht auf Grund der vorliegenden Umstände wie insbesondere einer längeren Arbeitslosigkeit in Verbindung mit bestimmten bereits z.B. im Betreuungsplan (§ 38c AMSG) erörterten Problemlagen, die einer erfolgreichen Arbeitsaufnahme entgegen stehen, als bekannt angenommen werden können."
***********
Ich bin seit einem Jahr arbeitssuchend und ich bin eine Frau, 48 Jahre alt: kann das schon ausreichen, dass keine weitere Begründung erforderlich ist?

Wie gehe ich am besten weiter vor? Den morgigen Termin wahrnehmen und mir auf jeden Fall einen schriftlichen Bescheid für diese Maßnahme bzw. die Einladung zum Infogespräch geben lassen?
MfG, M.S.

Antwort: "Gekaufte - faschistische/totalitäre - Arbeitsmarktpolitik"
Den Termin müssen sie wahrnehmen! Einen Bescheid gibts nicht, ev. eine Mitteilung/Einladung!
Sollten sie eine Teilnahme verweigern, wird ihr Bezug (rechtswidrig) gesperrt!
Dann verlangen sie einen Sperrbescheid den sie innerhalb 14 Tage berufen!

In Bartensteins (ÖVP/SPÖ?) "faschistischen AlVG-Novelle ist der Gesetzestext so gehalten, dass sich Betroffene der "Zwangs"-Arbeit nicht mehr ohne Sanktionen entziehen können!
Diese dient den Wirtschaftstreibenden Arbeitslose in ihren Niedriglohnsektor zu zwingen - zwingen zu lassen!
Und dem "Freunderl-Wirtschaftszweig", der deren Interessen umsetzt, verhilft sie zu Millionengeschäften! Auf die Interessen der Betroffenen wird "geschissen"!

Natürlich ist zu befürchten, dass man davon ausgeht, das bei ihnen Gründe vorliegen die es nicht notwendig machen sie vorher aufzuklären.
Ob das aber bei ihnen rechtens ist müsste gerichtlich festgestellt werden, mit dem Risiko der Bezugssperre bzw. erfolglosen Berufung/VwGH-Beschwerde.

Es muss aber gegen diese faschistische/totalitäre Gesetzgebung/Arbeitsmarktpolitik Widerstand geleistet werden! Ob sie das Risiko eingehen müssen sie selbst entscheiden!
Bzw. ob sie diese persönlichkeitsentwertende / entmündigende Situation aushalten, in die man durch solche Deppenkurse/Mobbingkurse/Zwangsmassnahmen gedrängt wird!

zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs : (ohne Gewähr)

Anmerkung: Wie - nicht erst - der Korruptionsausschuss zu Tage fördert, werden Politiker/"Gesetze", zum Nachteil der StaatsbürgerInnen, gekauft!
"Hat sich die Industriellenvereinigung die AlVG-Novelle von der ÖVP gekauft?" (22.03.11)


20.02.2012 um 12.20 Uhr - von Ho*. - "Kein Geld weil sie einen Infotag von dem sie nichts wusste nicht wahr genommen hat"


meine tochter sollte am 1.3.2012 eine ausbildung als krankenhelferin beginnen und als unterbrückung vom WAFF zusammen mit dem AMS Geld beziehen.Da sie aber einen Info tag von WAFF nicht wahr genommen hat,- bw. nichts davon wußte darf sie zwar die schule machen aber bekommt von nirgends geld. soviel zu m WAFF und AMS. was kann sie jetzt noch machen?

Antwort:
Besuchen sie, als Begleitperson, mit ihrer Tochter den AMS Geschäftsstellenleiter und klären sie ihn über den Umstand, für den ihre Tochter nichts dafür kann, auf!
Schreiben sie auch der AMS Ombudsstelle. Ev. hilft er/sie in dieser Angelegenheit.

22.02.2012
um 18.43
Uhr - von Ho. - "Werde mich danach (hoffentlich mit guten Neuigkeiten) wieder melden.
"
lieber Hr. Moser
ich danke ihnen herzlich für ihre antwort
sobald meine Tochter von ihrer Arbeit in Tirol zurück kommt, werde ich Ihren Rat befolgen.
Werde mich danach (hoffentlich mit guten neuigkeiten) wieder melden.
Danke und Liebe Grüße (21.02.12)

29.02.2012 um 9.27 Uhr - von Ho. - "Das war leider ein Missgeschick und Missverständnis"
Lieber Hr. Moser
Aufgrund der ganzen Schwierigkeiten die meine Tochter jetzt hatte,- hat diese sich Entschieden ihre Abschlussprüfung nach zu holen, mit diesen hat sie die Möglichkeit dann gleich die schule zur Krankenschwester zu beginnen.
Da meine Tochter "leider" bis 25.2. gearbeitet hat wurde die zusammen Arbeit mit dem WAFF unterbrochen,- da sie mindestens 2 Wochen vor Beginn Arbeitslos gemeldet sein hätte müßen - um bei der Stiftung angenommen zu werden.
Das war leider ein Missgeschick und Missverstanden beiderseits wie das ganze ablief auf jeden Fall Ich danke Ihnen für Ihr offenes Ohr Lg (28.02.12)


19.02.2012 um 9.20 Uhr - von Vi*. - "Phönix: Wir werden ständig bedroht und für mich ist diese Stunde ein Psycho Terror."


Sehr geehrter Herr Moser

Ich bin von Beruf Elektroniker, habe ein 3 Jähriges Elektronik Studium mit Diplom absolviert in Bukarest, nicht nostrifiziert in Österreich, habe 15 Jahren bei Firma Kodak als Techniker gearbeitet, habe Repariert , Gewartet und Installiert die Maschinen.

Derzeit, und seit Dez. 2011, bin ich beim Phönix, von AMS zugeteilt. Dort müssen wir einmal in der Woche erscheinen, und 2 Bewerbungen mitnehmen. Es dauert eine Stunde lang. Wir werden ständig bedroht und für mich ist diese Stunde ein Psycho Terror.

Meine Frage an Sie: - wie ist derzeit mit den Berufsschutz, und was für eine Arbeit wäre für mich zumutbar. Ist Produktions Mitarbeiter? Portier? Bademeister? - zumutbar ?

Weil gerade Heute, beim Phönix ein Vorstellungstermin bei eine Kulinarik Firma in die Produktion ( Knödeln und Kekse einpacken) zwangsbekommen habe. Sie sagte es ist nur eine Übung fürs Vorstellen, ich muss die Arbeit nicht annehmen. Und ich soll immer Ja sagen. Ist das nicht eine Falle oder Nötigung? Und Ich bin 57 Jahre alt.

Mit freundlichen Grüßen
Vi. (15.02.2012)

Antwort: "Hardcore unter Hundstorfers Mobbingkursen - übrigens "SPÖ?"-Sozialminister?"
"Sie befinden sich im Hardcore-Mobbingkurs Phönix was Psychoterror, persönliche Entwertung etc. anbelangt!
Es gab auch schon einige Rechtsurteile gegen Phönix und dessen aufsuchende Vermittlung!
(Falls die noch nicht eingestellt ist, kann ohne Sperre verweigert werden!
- Gefahr der rechtswidrigen Sperre droht beim AMS immer!)
Bei Phönix geht es einfach darum Arbeitslose aus der Statistik zu bringen - egal wie! Das ist ein arbeitsmarktpolitischer Erfolg! Zur Freude der AMS-BeraterInnen, gibts dann ja Prämien!
Dafür werden die brutalen emotional unintelligenten Mobbing-Kurs MitarbeiterInnen bezahlt.
Stellen sie sich wenigstens so ein, dass sie überhaupt kein schlechtes Gewissen haben müssen - egal was diese kleingeistigen Blockwarts daher-pfurzen!

Die setzen halt einfach diese menschenrechtsverletzende Arbeitsmarktpolitik mit besonderer Motivation um!

Ja es heisst besondere Vorsicht walten zu lassen! Dass ihnen keine Arbeitsunwilligkeit konstruiert wird! Hundstorfers "SPÖ?" inkompetente widerliche Arbeitsmarktpolitik gibt diesen "TäterInnen" sehr leicht die Möglichkeit dazu, weil es es nur die ersten ca. 3 Monate im Arbeitslosengeld einen gewissen Schutz gibt! (Zumutbarkeitsbestimmungen)
Sie können also in jedes DV über 20 Wochenstunden bzw. in die Armut gezwungen werden."

Ps.: Es kommt sicherlich auch darauf an wie sie sich selbst bei Vorstellungsterminen verhalten und was sie von sich geben.
Die ArbeitgeberInnen solcher Dienstverhältnisse des untersten Niveaus (in Tätigkeit und/oder Entlohnung) sind nicht begeistert, wenn sich Personen vorstellen, die gut ausgebildet sind! Also nicht wie verlangt nur ja sagen, sondern teilen sie denen mit welche Ausbildung sie genossen haben und was ev. ihre Vorstellung von zukünftigen DV., Karriere und Einkommen ist. Ev. auch Wunsch oder Vorhaben noch notwendiger Schulung um in Österreich anerkannt zu sein etc. .
Der Niedriglonsektor steht nicht unbedingt auf hohes geistiges Niveau / Personen mit hoher Ausbildung. - "Ein direktes "Nein" sagen vermeiden!" (ohne Gewähr)

2.01.2012 - "Begleitung bei Vorstellungsgesprächen ( Phönix ) hat entmündigenden Charakter"
"Die Weigerung, solche begleiteten Vorstellungsgespräche zuzulassen, kann daher nicht die Sanktion des § 10 (Bezugssperre) nach sich ziehen.“

Protokoll des RA-Referats bei AMSand u.a. mit Phönix/aufsuchende Vermittlung
In Zukunft kann man sich insofern an dieser Fa. schadlos halten, als man sie wegen Vertragsverletzung auf Schadensersatz klagt. (17.03.09)

>Um sich ein Bild zu machen:
Bewerbungsgespräch bei der Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung / Phönix!
Erschreckend!)


18.02.2012 um 21.11 Uhr - von H. L. - "Konstantin Wecker- Empört euch"


Konstantin Wecker- Empört euch (YouTube)

Empört euch, Beschwerd euch und Wehrt euch, Es ist nie zu spät!
Empört euch, Gehört euch und Liebt euch und Widersteht!


18.02.2012 um 20.18 Uhr - von Re*. - "Meine Notstandshilfe wurde gesperrt"


Meine Notstandshilfe wurde mit Verweis auf § 10 Abs.1 AlVG gesperrt. Das AMS hatte mir am 13.1. einen Vermittlungsvorschlag elektronisch gesandt, den ich erst am 20.1. gelesen habe. Ich habe mich sofort beworben, jedoch hatte die ausschreibende Firma am 19.1. mitgeteilt, dass keine weiteren Bewerbungen erwünscht seinen. Ist das eine Basis für eine Sperre - ist es sinnvoll Einspruch zu erheben? (16.02.2012)

Antwort:
ja unbedingt berufung einlegen - die ist kostenfrei
bestehen sie darauf dass ihnen das AMS schreiben bei denen sanktion droht
eingeschrieben sendet.
VwGH-Der Brief muss (eingeschrieben) zugestellt werden! (28.10.09)
dazu gibts ein VwGH-erkenntnis - das nehmen sie auch als berufungsbegründung
- und geben sie den sachverhalt, wie es sich zugetragen hat, an! - zu spät gesehen! (
ohne gewähr)


18.02.2012 um 19.29 Uhr - von Ul*. - "Ich bin momentan ziemlich verzweifelt"


Sehr geehrter Herr Moser!

Ich möchte mich vorab dafür entschuldigen, dass ich meine Frage nicht direkt ins Forum gestellt habe, da ich mich beim neuanmelden leider nicht auskenne.

Ich bin momentan ziemlich verzweifelt, da mir ein schreckliches Missgeschick passiert ist.

Ich beziehe seit mehr als einem Jahr Notstandshilfe und vergaß, diese bis spätestens 16.01.2012 zu verlängern. Nach Rücksprache mit dem AMS wurde mir mitgeteilt, dass meine Leistung für elf Tage nicht ausbezahlt wird und ich diese auch zu einem späteren Zeitpunkt (z.B. in Folge der März-Auszahlung) nicht mehr erhalten werde.

Da ich im Jänner noch in einer AMS-Schulung war, machen diese Tage inkl. Fahrtkostenzuschuss an die EUR 300,00 aus. Sämtliche Fixkosten wurden schon von meinem Konto abgebucht. Derzeit bleiben mir bis Monatsende bzw. bis zu dem Tag, an dem ich Anfang März erneut Notstandshilfe erhalte, nur mehr EUR 37,00 zum leben.

Da ich abends die Berufsreifeprüfung mache, um später, so hoffe ich zumindest, mehr Erfolg im Beruf zu haben, könnte ich sogar die Ausbildungkosten nicht zahlen.

Deshalb meine Frage an Sie: Ist das AMS wirklich nicht dazu verpflichtet, mir die entgangenen EUR 300,00 zu einem späteren Zeitpunkt zu überweisen? Halten Sie es für sinnvoll, wenn ich mich mit meinem Problem an die Arbeiterkammer-Wien wende?

Vielen Dank im Voraus, für die Beantwortung meines Anliegens.

Mit freundlichen Grüßen,
Ul. (16.02.2012)

Antwort:
"ja das ist ein erfolg des AMS bez. einsparung - fehler der betroffenen
werden (fast) nicht korrigiert!
trotzdem unternehmen sie alles um dieses loch im nachhinein zu schliessen.

besuchern sie MIT BEGLEITPERSON den geschäftsstellenleiter und versuchen
sie die sachlage zu klären.
HABEN SIE MITTLERWEILE VERLÄNGERT?
wenn sie in not geraten dann besuchen sie die caritas und bitten sie um
unterstützung einkaufsgutscheine - einzahlungen per erlagschein - ev. bargeld
als versuch gehen sie auch aufs sozialamt - "ev. einmalige hilfe"
legen sie ihre begründung vor.
(ohne gewähr)

ps.: ich veröffentliche unter initialen - okay?

18.02.2012 um 19.29 Uhr - von Ul*. - "Besteht gute Möglchkeit, dass ich "wenigstens" die Hälfte bekomme."
Guten Tag Herr Moser,

vielen Dank für die Beantwortung meiner Anfrage. Ich habe Freitag Nachmittag nochmals beim AMS angerufen.
Mein Glück war, dass ich zu einem (zumindest am Telefon) freundlichen AMS-Mitarbeiter verbunden wurde, der meine Notlage erkannt hat und mir die Möglichkeit gibt, kommenden Dienstag bei der Auszahlungsstelle in meiner Reg.-Geschäftsstelle vorzusprechen.
Laut seiner Aussage besteht gute Möglchkeit, dass ich "wenigstens" die Hälfte (ca. EUR 150,00) des entgangenen Entgelts bekomme. Ich bin gespannt, ob das Geld dann wirklich bekomme.
Ja, ich würde Sie ersuchen, dasss Sie bitte meine e-mail ins Forum stellen. Ich werde Sie auf jeden Fall Dienstag abens nochmals kontaktieren und Ihnen Bescheid geben, wie die ganze Sache ausgegangen ist.

PS: Haben Sie vielleicht gestern Freitag abends auf "3sat" die Dokumentation "Die Hartz-IV-Maschine" um 20:15 Uhr gesehen?
Freundliche Grüße, Ul.

Antwort:
Nein habe ich nicht gesehen! Ja geben sie mir am Dienstag Bescheid! Alles Gute!

Anmerkung: Die Hartz-Maschine / Geschäfte mit der Arbeitslosigkeit
In Deutschland existiert ein ganzer Wirtschaftszweig, der Dauerarbeitslosigkeit und Armut verwaltet. Um die Bundesanstalt für Arbeit hat sich ein Kreis von sogenannten Bildungsträgern gebildet, welche Dauerarbeitslose in den Arbeitsmarkt integrieren sollen - hier winken Milliardengeschäfte, finanziert aus Steuermitteln.

>Auch in Österreich ermöglicht Minister Hundstorfer ("SPÖ?") / das AMS, diese neoliberalen menschenverachtenden Millionen-Geschäfte!
Millionen-Geschäfte der Zwangsmassnahmen/Deppenkurse/Mobbingkurse mit der Not der Menschen!
Zum Hohn nennen "die" sich auch noch "SOZIALE" Vereine/Betriebe!

(Die moderne Barbarei! / ...eine besonders scheußliche Ausbeutung.
Von Monsignore Stefan Hofer, Dechant und kath. Pfarrer in Braunau-St. Stephan.
An die sogenannten Helfer! Dienen - Verdienen - Quelle OÖ Nachrichten) ( 7.05.10)


18.02.2012 um 11.20 Uhr - von A*. - "Darf ich vom AMS zu einem Kurs gezwungen werden"


darf ich vom ams zu einem kurs gezwungen werden, der meine bezüge von 640.- euro, durch fahrtkosten weiter vermindert? ich bin 47 j. langzeitarbeitslos, meine kinder sind 16 und 18 j. deshalb die begründung vom sozialamt, ich lebe NICHT unter der mindestsicherung. meine tochter bekommt 1000 euro lehrlingsentschädigung, mein sohn ist arbeitslos und noch nicht ams versichert( was ich ihm auch nicht antue,er wird was finden!) ICH DANKE HERZLICH vorab über infos, lg a (17.02.2012)

Antwort: "Versichertengemeinschaftsschädigende hundertemillionenteure Deppenkurse"
Das AMS schert sich nicht um die Rechtslage/Rechtsstaat und tut was es will.
Auch über Psychoterror mit rechtswidriger Sperre (-Drohung) zur Unterstützung!

Es müssen ihnen die Kenntnisse/Fähigkeiten fehlen die ihnen diese Deppen-, Mobbingkurse beibringen müssen! Auch müssen sie über ihre Defizite wie den Kurs der diese ausgleichen muss aufgeklärt werden! Sie haben das Recht auf Parteiengehör!

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

Auch müssen sie über ihre Defizite und dem Kurs aufgeklärt werden!
Begründungspflicht gilt ganz allgemein!

fehlende Belehrung

AUSNAHME: "Vorsicht "die neoliberalen Ausbeuter"/Bartenstein ÖVP hat einen "Entrechtungs-, Unterdrückungssatz" in den Gesetzestext aufgenommen!" 11.03.11

(zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :)
(ohne Gewähr)

Aufklärung der Öffentlichkeit über Hundstorfers tatsächlichen Arbeitsmarktpolitik die die betroffenen Menschen in den Niedriglohnsektor od./und Armut drängt/zwingt!
betroffene müssen sich wehren, indem sie beschwerden versenden auch an medien.


18.02.2012 um 10.12 Uhr - von R*. - "Tandem: Mir kommt das etwas suspekt vor"


Lieber Christian,
lese mit Begeisterung soned! hat mir schon einiges geholfen! Bin leider seit 1,*J im Notstand, bin 4*j. und jetzt sekkiert mich meine AMS-Beraterin mit einem EDCL-core Kurs .Veranstalter ist die Berater Unternehmensberatungsgesellschaft /in B. Mir kommt das etwas suspekt vor- ist das auch so ein Söb Betrieb? Zeitarbeitvermittlung bieten die jedenfalls auf ihrer Homepage an. Kannst du mir bitte sagen -ist das ein \"normaler\" Kurs, den ich ohne Probleme besuchen kann,oder wäre ich hier in einem SÖB gefangen? Ich danke DIr für Deine Antort - vielleicht auch wie ich mich wehren könnte, falls es ein SÖB ist. Als Alternative zu dem Kurs habe ich noch Tandem- Das ist aber ein SÖB, das weiß ich schon. Vielen Lieben DAnk. (bitte Nachname und Mail-Adresse unkenntlich machen)Name (9.02.12)

Antwort:
link (unterstrichen) in SoNed nachgehen.
es geht nicht um ihre interessen sondern um die millionengeschäfte der handlanger (söb) sie sind zur "zwangs?"-arbeit verpflichtet.

zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

das AMS mit handlanger ist ein lohndumpingistrument und zwingt die menschen
in die ausbeutung

Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!
Unterzeichnen sie den Vertrag nicht sonden schreiben folgendes statt
der Unterschrift!
In Hinblick auf den auf mich ausgeübten Druck, der in der Ankündigung,
das Arbeitslosengeld/Notstandshilfe als existenzerhaltendes Grundgehalt
zu streichen, besteht, leiste ich, ohne den vorliegenden Inhalt in Frage
stellen zu können, keine Unterschrift.

("Tandem")
Arbeitstraining Beim Zwangs-Arbeit-straining ist das letzte Wort noch nicht gesprochen!

Praktikum / Schnuppertage statt Probetage

(30.11.2011 - VwGH-Erkenntnis Zl. 2009/08/0294-7 / Eingegangen 21.11.11
Eine bloße Arbeitserprobung ist nicht als eigenständige Wiedereingliederungsmaßnahme zulässig - und insbesondere nicht nach §10 Abs. I des Arbeitslosenversicherungsgesetz sanktionierbar.)
Arbeitstraining siehe unten

aufklärung der öffentlichkeit über tatsächliche arbeitsmarktpolitik
betroffene müssen sich wehren, indem sie beschwerden versenden auch an medien.

gegen (ev. rechtswidrige) schweinereien kann man sich mehr oder weniger nur
wehren, indem man berufung einlegt

(schreieben sie mir ob die links funktioniert haben)

14.02.2012 um 14.18 Uhr - von R*. - "haben funktioniert"
Hallo Herr Moser,
danke für Ihre Antwort. Ja die Links haben funktioniert.
Alle Gute weiterhin für Sie und die Ihren!

18.02.12 - "Lohndumping-Kooperation - Tandem: Skrupelloser Arbeitslosen-Dealer?"
Das AMS delegiert ihre Aufgabe, für die es fürstlich entlohnt wird an Private! - Die die arbeitslosen Menschen u.a. als Sache vermitteln!

AMS nutzt Leiharbeitsfirmen als Vermittler für Arbeitslose
LINZ. Im Großraum Linz und in Teilen Niederösterreichs testet das Arbeitsmarktservice (AMS) eine ungewöhnliche Kooperation. Die gemeinnützige Personalüberlassung Tandem soll mit gewerblichen Leiharbeitsfirmen Langzeitarbeitslose wieder in Beschäftigung bringen.

Funktionieren soll das so: Tandem bekommt von mehreren AMS-Geschäftsstellen (in Oberösterreich aus Linz, Wels, Traun und Steyr) langzeitbeschäftigungslose Menschen zugewiesen. Das setzt eine Arbeitslosigkeit von sechs bzw. von zwölf Monaten voraus. 1700 Personen sollen das im Projektzeitraum bis April 2013 sein. Diese sollen von Tandem mit Kurzschulungen oder Praktika auf einen Arbeitseinsatz vorbereitet werden. 60 Prozent oder rund 1000 Arbeitslose sollen über Personalleasing wieder in einem Job Fuß fassen.

Hier kommen die gewerblichen Überlasser ins Spiel: Sie sollen ihre Marktkenntnis einbringen und die schwerer Vermittelbaren ihren Kunden mit ihrem Personal anbieten. Diese Verleiher kassieren eine Prämie, wenn die Arbeitslosen mehr als drei Monate in einem Vollzeitjob landen.

Für die Beschäftigerbetriebe, die den Arbeitsuchenden eine Chance geben, sind die Tarife viel billiger – um bis zu 40 Prozent. „Wir zahlen den Vermittelten den arbeitsplatzüblichen Lohn. Die Differenz zum billigeren Überlassungstarif ist die Förderung des AMS“, sagt Tandem-Gründer Hermann Zemlicka. 18 Leiharbeitsfirmen haben in den ersten Wochen des Projekts eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben. (OÖ-Nachrichten 15.02.12)


25.02.12 - Kompetente Arbeitskräfte finden (WKO)
Ziel der gemeinnützigen tandem GmbH aus Linz ist die nachhaltige Integration von Arbeitsuchenden.
„tandem ist eine Chance für die Menschen, ein Impuls für Betriebe, eine Kraft für den Arbeitsmarkt”, sagt Geschäftsführer Hermann Zemlicka. tandem arbeitet im
Auftrag des AMS und nimmt nur Personen, die vom AMS zur Teilnahme eingeladen werden. tandem kooperiert mit gewerblichen Arbeitskräfteüberlassern, deren Ressourcen für Arbeitssuchende erschlossen werden.
Großer Pool von Arbeitskräften Unternehmen können aus einem großen Pool motivierter Menschen auswählen, die in einer mehrwöchigen Schulungsphase auf den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt vorbereitet wurden. Zunächst sind
Kurzpraktika von bis zu drei Tagen möglich. Ein zweiter Schritt ist eine
Überlassungsphase von etwa vier Monaten, in der sich Betriebe ein Bild von den Arbeitskräften machen können. Die Kosten, die während dieser Phase für den Beschäftigerbetrieb, der zunächst keinen Dienstvertrag begründet, anfallen, werden
an die individuelle Leistungsfähigkeit angepasst. „Das Ziel des Projekts ist erreicht, wenn ein Unternehmen eine Arbeitskraft in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis übernimmt”, so Birgit Gerstorfer, Leiterin des AMS OÖ. Derzeit ist tandem für das AMS OÖ und das AMS NÖ an sechs Standorten (Wien, Wiener Neustadt, St.
Pölten, Amstetten, Steyr, Linz tätig. http://wko.at/ooe/medien/oow/2012/pdf/06.pdf

Anmerkung: Moderne Sklaverei (Leiharbeiter)
Tandems Geschäfte funktionieren über Bezugssperre/Existenzvernichtung-Drohung!
Sollte es jemand wagen eine Teilnahme zu verweigern!


17.02.2012 um 19.37 Uhr - von H. L. - "AK: Krankheit und nicht Kranke bekämpfen"

"Invaliditätspensionisten gehen im Schnitt neun Jahre früher in Pension und sterben im Schnitt um 10,6 Jahre früher"


ARBEITERKAMMER FORDERT
Länger arbeiten: "Krankheit und nicht Kranke bekämpfen"
15. Februar 2012 18:54
Das Regelpensionsalter ist bei Männern mit dem 65. Lebensjahr erreicht, bei Frauen mit dem 60. Lebensjahr.

Arbeiterkammer fordert Gesundheitsprogramm, um Menschen länger im Erwerbsleben zu halten - Mit "Prämiensystem" gegen Frühpensionen
"Länger arbeiten", sagt Hermann Haneder, sei ein "herzeigbares Schlagwort". Ein Schlagwort, das allerdings an der Realität vorbeigehe, wie der Präsident der Arbeiterkammer Niederösterreich am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien meinte. "Die Firmen müssen zuerst einmal bereit sein, die Menschen länger zu beschäftigen." Aus diesem Grund sieht er das Sparpaket der Regierung, das auch im Pensionsbereich Einschnitte vorsieht und die Kluft zwischen dem faktischen und gesetzlichen Pensionsantrittsalter verringern möchte, "sehr skeptisch".

Rehabilitation nicht immer möglich

Invaliditätspensionen seien "kein Schlupfloch, sondern der Beweis, dass etwas schief läuft", sagt Bernhard Rupp, Gesundheitsexperte der AKNÖ. Laut Zahlen der Arbeiterkammer liegt der Anteil der I-Pensionen an den gesamten Ruheständen aktuell bei rund neun Prozent. "Invaliditätspensionisten gehen im Schnitt neun Jahre früher in Pension und sterben im Schnitt um 10,6 Jahre früher", betont Rupp. Zumindest Männer, bei Frauen ist das Verhältnis nicht ganz so eklatant. Er kritisiert, dass sich seit den 60er Jahren nichts verbessert habe. Ganz im Gegenteil, denn: "Wir haben sogar eine Verjüngung bei jenen, die zu Invaliden werden." Einen Grund sieht er auch in psychischen Erkrankungen, die seien im Vormarsch. Er plädiert für das Abfedern von Härtefällen: "Wie soll eine Rehabilitation möglich sein, bei jemandem, der eine Chemotherapie bekommt?"

Auszug aus dem Standard-Artikel (16.02.12)

Anmerkung: Sozialer Frieden?
Bei der Erhöhung der Pensionsgrenze(n) werden Zusammenhänge ignoriert

"Der befristete Schutz vor Hundstorfers Mobbingbehörde/Lohndumpingbehörde ist weg!"
unter:
15.02.2012 "I-Pensionsantrag um erstmal vor dem AMS Ruhe zu haben geht nach dem Sparpaket offenbar nicht mehr"


17.02.2012 um 18.28 Uhr - von Ma*. - "Wie moderne Sklaverei und Zwangsarbeit sowie Ausbeutung ?"


Sehr geehrte Damen und Herren!

Person: gerlernter Bürokaufmann 24-25 Jahre alt.

Ich nahm an einer Schulungsmaßnahme des AMS-GRAZ West von Nov. 2011 bis 16. Februar 2012 im Schulungszentrum Graz teil. Zuständige Personen: (Mag. H. W.(AMS) A. W. SZG-Leiterin) (Bezugstrainer und Coaches: M. K., B. A.) Am 16. Februar 2012 wurde ich nach meinem Krankenstand aus der Kursmaßnahme ausgeschlossen und es wurde auch mit einer Bezugssperre von 8 Wochen gedroht die auch jetzt umgesetzt wird, da ich angeblich in der Maßnahme eine Praktikum vereitelt hätte. Das so aber nicht stimmt.

Der Sachverhalt: Es wurde mir im Jänner 2012 angedroht ich müsse mir irgendein Praktikum suchen in der Hoffnung auf Jobaufnahme um mich bewerten bzw. beurteilen zu können da ich sonst ausgeschlossen werde und mit einer Bezugssperre geahndet werde.

Da ich schockiert war über das vorgehen der Bezugstrainer handelte ich sofort und fand ein Praktikum bei einem Supermarkt als Regalbetreuer in Graz, und nahm dieses am 6. Februar bis 17. Februar 2012 auf. In der Zeit war ich über das AMS voll versichert. Da ich aber am 8. Februar krank wurde teilte ich dem Unternehmen mit, dass ich längere Zeit ausfallen werde und beruflich mich möglicherweise anders umsehen werde, daher war das Praktikum nun beendet worden.

Nach dem Krankenstand kehrte ich zu dem SZG Eggenberg zurück in der Hoffnung, dass die Weiterbetreuung der Trainer stattfinden würde und ich vielleicht ein neues Praktikum suchen könne. Nun bin ich ausgeschlossen worden und stehe am Abgrund meiner Existenz, da eine Bezugseinstellung von meiner Seite aus auch rechtswidrig empfunden wird.

Auch wollte man mich zu einem sogennannten Arbeitstraining schicken von Promente, und war mich auch vorstellen die sagten ich habe keine Psychischen Probleme und man verwies mich auch in das SZG zurück. Wieso von einer Maßnahme in die nächste ? Aufgrund der Arbeitslosenstatistik ?

Gibt es jetzt schon moderne Methoden die dem Jahrgang 1938 gleich können ? Wie moderne Sklaverei und Zwangsarbeit sowie Ausbeutung ?

Wie ist eure Meinung dazu ? Sind rechtliche Schritte gegen das AMS-GRAZ möglich ?

Danke für eure Antwort.

Antwort: "Vorsicht! Die machen über Zwang, Existenzvernichtung od./und Drohung (auch rechtswidrig) wie Psychoterror ihre "Millionen"-Geschäfte!"
Wir haben es hier mitunter mit skrupellosen Personen zu tun! Selbst wenn sie sich "SOZIAL?" wähnen und unvereinbarer Weise in "sozialen?" Vereinen tätig sind?
Auch die, die eigentlich für Menschen in Not tätig sind, verdienen oft an der Not der Menschen?
Diese unfassbare Unvereinbarkeit ermöglicht ein faschistisches/totalitäres Österreich, das die nationalsozialistische Zeit nicht aufgearbeitet hat.
In unappetitlicher Form kommt dieser Charakter wieder zum Vorschein! Auch in Situationen, Positionen und Bereichen, in denen man als allerletztes damit rechnet!

Auf alle Fälle legen sie Berufung ein! - Die ist kostenfrei!
Dieser faschistische/totalitäre Bereich schert sich nicht um den Rechtsstaat wie Menschenrechte/Menschlichkeit und sperrt Versicherungsleistungen auch rechtswidrig!

Lesen sie sich folgende Links durch um daraus die Berufung zu begründen!
Sie dürfen über Zwang/"Nötigung" keiner Gratisarbeit ausgesetzt werden.
(Darauf ist unbedingt vorher zu achten! Ansonsten konstruieren "diese" widerlichen Charaktere eine Arbeitsunwilligkeit die zur Sperre führt!)

Geben sie auch an, dass der Krankenstand zur Auflösung des Praktikum-Arbeits-Verhältnisses führte und sie wieder bereit sind eines zu leisten!

Allerdings nicht gratis! In Zukunft teilen sie den Arbeitgebern im Vorhinein mit, dass sie den KV-Lohn verlangen! In den meisten Fällen hat sich das Arbeitsverhältnis dann erledigt!

Ev. als Versuch!
Versuchen sie das, auch gleich bei der Stelle bei der sie das Praktikum absolvierten!
Und sagen sie ruhig, sie machen weiter - aber mit dem KV-Lohn.
Gehen sie ev. gleich morgen hin - bevor sie die Berufung schreiben.
Auf das ev. (im Nachhinein) ersichtlich ist, dass sie ev. nach dem Krankenstand nicht mehr genommen wurden und es sich also um einen anderen Grund als einer Unwilligkeit ihrerseits handelte! (Verstehen sie was ich meine?)

Praktikum / Schnuppertage statt Probetage

Arbeitstraining Beim Zwangs-Arbeit-straining ist das letzte Wort noch nicht gesprochen!

(30.11.2011 - VwGH-Erkenntnis Zl. 2009/08/0294-7 / Eingegangen 21.11.11
Eine bloße Arbeitserprobung ist nicht als eigenständige Wiedereingliederungsmaßnahme zulässig - und insbesondere nicht nach §10 Abs. I des Arbeitslosenversicherungsgesetz sanktionierbar.)

Ganz wichtig bei den Mobbingkursen nichts bez. "Verzicht auf Lohn im Praktikum" unterschreiben! - Sonst Unterschrift zurückziehen!

Also unbedingt Berufung einlegen - mit ihrem Sachverhalt - ist kostenfrei! (ohne Gewähr)

"Erfolg Dank Ihres Schreibens!" "Bezugssperre wurde aufgehoben
" (21.02.2012)


17.02.2012 um 12.45 Uhr - von Ch*. - "Meinen ersten Tag in der Zwangsmaßnahme itworks hinter mir"


Hallo,

nun ist es soweit, voller Freude hab ich meinen ersten Tag in der Zwangsmaßnahme itworks hinter mir!
Das Haus erinnert eher an ein Krankenhaus mit PC\'s auf den Gängen, wo man sich irgendeinen aussuchen sollte und sich doch beschäftigen soll..

War den ganzen Vormittag damit beschäftigt, Berichte über diese \"Firma\" zu lesen und fand eigentlich nur negatives..

Irgendwo habe ich gelesen, dass das AMS kein Geld für einen Kurs für mich ausgeben darf, in dem ich nichts neues lerne, sprich ohne neue Fähigkeiten rausgehe!
Ich habe 2 Ausbildungen mit Auszeichnung abgeschlossen, hole gerade meine Matura nach und wüsste absolut nichts was ich von dort mitnehmen soll?

Weiters zum Arbeitsvertrag.. Wenn wir nach diesen ersten 4 Wochen keinen Job haben (was ws bei 99% der Fall ist) \"müssen\" wir einen Arbeitsvertrag unterschreiben und gehören somit für die nächsten Monate it works.. nun besagen manche Internetquellen, dass man diesen nicht unterschreiben soll, weil es kein Arbeitsverhältnis ist! stimmt das so? Ich möchte keiensfalls irgendwas mit denen zu tun haben, außer von mir aus den 4 Wochen Kurs..

Bitte um rechtliche Hilfe, ist es möglich diesem Arbeitsverhätlnis aus dem Weg zu gehen OHNE eine Sperre zu bekommen?

Wichtig vielleicht noch, ich bin Langzeitarbeitlos..

Würde mich über Antworten die mir und meinen \"Kollegen\" helfen würden sehr frreuen .. LG Ch

siehe Antwort: "Für die einen ist diese SPÖ/ÖVP Arbeitsmarktpolitik ein Millionengeschäft für die Betroffenen ist sie krankmachend!"
unter:
12.02.2012 "Ibis Acam, Jobtransfair und nun Itworks" "Meine Depressionen haben sich in den letzten Tagen total verschlimmert und ich bin am verzweifeln."


17.02.2012 um 9.20 Uhr - von P*. - "Welch Möglichkeiten gibt es für mich um die Pension wieder zu bekommen"


Hollo!
Vielleicht könnt Ihr mir helfen. Ich hatte 2003 einen Unfall und mir musste das rechte Bein am Oberschenkel amputiert werden. Ich hatte schon die I-Penson, nur vor 2 Jahren wurde eine weitergewährung abgelehnt. Zur zeit besuche ich im BBRZ V. einen Reha-Kurs. Das heißt einen Kurs zum wiedereinstieg ins Berufsleben. Da ich mir körberlich aber immens schwer tue, wollte ich mal bei euch anfragen was es für mich für möglichkeiten gäbe um wider die Pension zu bekommen. Mfg
P.S. Wäre nett bald Antwort von euch zu erhalten, wenn möglich per mail!


Antwort:
BBRZ handelt nicht im ihrem, sondern im Interesse der Behörde! Holen sie sich die Unterstützung von ihrem Vertrauensarzt/"ev. Facharzt" und suchen sie erneut um I-Pension an!


16.02.2012 um 4.37 Uhr - von C*. aus Wien - "Die Öffentlichkeit aufklären und den AMS-MitarbeiterInnen ihren verdrängten, tatsächlichen, widerlichen Charakter vor Augen führen!"
"Auch ich werde terrorisiert, krankgemacht und für blöd verkauft!"


Hallo, auch ich werde vom Jobcenter terrorisiert, krankgemacht und für blöd verkauft! Habe mehrere Geschichten erlebt die ich gerne hier Teilen würde. Damit Öffentlichkeit und Bewusstsein für die wahren Verhälltnisse entsteht.

Antwort: Bewusstseins-Bildung
Ja finde ich gut und wichtig, teilen sie uns ihre Erfahrungen, Erlebnisse mit Hundstorfers menschenverachtender-"psychevernichtender" Behörde mit!


Zum Eintrag

<<<< - 202 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich