> home > Forum & Gästebuch > Seite 211

 
 
 

<<<< - 211 - >>>>

Zum Eintrag

9.05.12 um 9.17 Uhr - von A. M. - "Jetzt will mich das Arbeitsamt zwingen mich innerhalb 3 Monaten scheiden zu lassen?"


Hallo Herr Moser
Ich war heute am Arbeitsamt um meinen Antrag auf Notstandshilfe zu verlängern. Dabei kam wieder zur Sprache, dass ich noch verheiratet bin aber getrennt lebe. Jetzt will mich das Arbeitsamt zwigen mich innerhalb 3 Monaten scheiden zu lassen. Ist das legal? (7.05.12)

Antwort:
"natürlich nein - nicht legal!
(kann aber einen rechtsweg erfordern - einspruch / berufung)

Bein Zwang bzw. der Drohung dazu, kann es sich ev. um Nötigung und Amtsmissbrauch handeln. (ohne Gewähr)
Wenn, dann Anzeige an die Korruptionsstaatsanwaltschaft
Dampfschiffstraße 4
1030 Wien

Partnerschaftseinkommen - Beurteilung der Notlage

Gibt es seit 1.1.2007 eine Regelung - bez. das Einkommen meines Ehepartners in jedem Fall anzurechnen, gleichgültig ob ein gemeinsamer Haushalt (Wirtschaftsgemeinschaft) besteht oder nicht, denn der Ehepartner wäre gesetzlich zum Unterhalt verpflichtet?

Überall dann, wenn tatsächlich kein gemeinsamer Haushalt geführt wird und zwar nicht NUR, um der Anrechnung des PartnerInneneinkommens zu "entgehen", darf es auch zu keiner Anrechnung kommen.
Was, wenn der Ehepartner nicht im gemeinsamen Haushalt lebt?

von Dr. Pochieser - Rechtsinformation AlVG: (Ehegemeinschaft) Getrenntleben unter einem Dach - keine Anrechnung von Partnereinkommen (16.03.2010)

>Das AMS / "Sozial"-Ministerium (Hundstorfer "SPÖ?") diskriminiert Frauen!
VwGH: Anrechnung des Partnerschafts-Einkommen:
Verlust der Pensionsversicherungszeiten ist eine nicht zu rechtfertigende Diskriminierung (28.06.11)

Weitere Links unter Politik erzeugt Armut und "fördert/zwingt zu Single-Haushalte / gegen Familienbildung"!

#Zur Info für geschiedene Ehepartner: Partnerunterhalt: Aus der Praxis für die Praxis -Anrechnung von fiktivem Partnerunterhalt (Ev. Passagen für Berufung/Einspruch verwenden) (ohne Gewähr)


8.05.12 um 21.54 Uhr - von L. H. - Match um Macht und Millionen am AMS Wien


Vorentscheidung
Match um Macht und Millionen am AMS Wien 7. Mai 2012, 17:31 (Standard)

Gerangel um Chefsessel und Einfluss auf 350 Millionen Fördergeld
Wien - Es ist ein Match mit harten Bandagen, das beim Wiener Arbeitsmarktservice abläuft. Umkämpft ist der Chefsessel der Institution, die im laufenden Jahr 350 Millionen Euro an Fördergeld ausschüttet. Nach monatelangem Gezerre könnte am Dienstag eine Vorentscheidung fallen
:

unter:
AMS-Chefin Wien / (Statistik): "Arbeitslose haben niedrige Bildung" (Kurier)
oder
"inkompetente, verlogene, unseriöse, menschenverachtende,-vernichtende, versichertengemeinschafts-schädigende, perverse Arbeitsmarktpolitik " (6.05.12)


8.05.12 um 9.18 Uhr - von P. R. - "AMS sucht braune Flecken in eigener Geschichte"


Lieber Christian!
Habe das zu folgenden Artikel nun gepostet und warte, ob es vom Standard zensuriert wird oder nicht:

NS-Vergangenheit
AMS sucht braune Flecken in eigener Geschichte 7. Mai 2012, 17:32

AMS, seine Vergangenheit und Gegenwart
AMS Vergangenheit aufarbeiten, na super!

Die Aufarbeitung der AMS-Gegenwart erscheint angesichts der vielen Verwaltungsbetroffenen nicht unangebracht. Zuzüglich wäre eine Beleuchtung der
derzeitigen Gesetzgebung und der polit. Verantwortlichen ebenfalls nicht unangebracht (sic!)...

Die Parallelen zur Braunen Vergangenheit sind also schon grundsätzlich gemäß der AMS-Gesetzgebung (Novelle 2007 = mehrfache Verfassungsbrüche!) nicht mehr camouflierbar, selbst wenn der gegenwärtigen "humanen" Praxis direkt keine braunen Flecken nachzuweisen sind oder wären...

Siehe:

http://www.soned.at/

Hofknicks:

Peter Ruzsicska

http//ruzsicska.blogspot.com

P.S.: Es ist geschehen und es geschieht immer wieder...

Anmerkung: "Das AMS ist ein "brauner" Fleck?"
"Bin mal gespannt wie auf einem braunen Untergrund braune Flecken gefunden werden?"
An AMS, arbeitsmarktpolitisch-tätige Personen wie deren politische Verantwortliche!"
"Ich schlüpfe, wenn es meine Verfassung erlaubt, soweit wie möglich, in das "Leben" der Menschen die in Konzentrationslagern der Nazis langsam zu Tode gequält und bis dahin erniedrigt, gedemütigt, entwürdigt, der psychischen Vernichtung ausgesetzt wurden."
Und!
"Ich erkenne euch
("euren Geist") wieder!" (vom 20.08.10)

Ps.: "Tipp an Sozial-WissenschaftlerInnen - AMS als Studienobjekt zu Nazi-Erkenntnisse!" (27.08.10)

Vorsicht Gesellschaft!!
"
Schockierende Parallelen zum Nationalsozialismus!" (27.11.11)


8.05.12 um 7.00 Uhr - von M. W*. - "Offerner Brief an AMS"


Nachdem ich bei Google nach \"AMS Beschwerde und Kritik\" gesucht habe, bin ich auf diese Webseite gestoßen.

AMS reagiert nach Kritik und Beschwerde erst nach 2 Monate, und droht gleich mit Klage!!!

(Dieser Brief wird auch im Internet veröffentlicht, und angeprangerte Person wird nicht per Name genannt sondern statt Name ">>durch AMS zensiert<<" ersetzt.)

(Offerner Brief an AMS von 04-05-2012) (7.05.12)

Anm: Zugesandter "Brief" im Link zu lesen!


7.05.12 um 14.45 Uhr - von Kevin* - "Das alles weil mein Berater inkompetent machthaberich und absolut uneinsichtig handelt "


Hi :)
Ich weiss nicht ganz ob mein Anliegen hier her gehört jedoch hab ich von einen Freund erfahren dass ich mich hier mal melden soll :)

Mein Problem sieht so aus: Mein Berater schickte mich zu einem Vorstellungsgespräch in einen Betrieb der vom AMS gefördert wird.
Dieses Gespräch diente als Vorentscheid ! Im Falle einer Zusage dürfte ich mich dann nochmal offiziell vorstellen gehen (das wäre dann direkt beim AMS)
Im Falle einer Absage wäre der zweite Termin hinfällig.

Lange rede kurzer Sinn ...
Ich bekam eine Absage, nahm den zweiten Termin natürlich nicht wahr (da dies auf Grund der Absage davor sinnlos schien) ..

Beim nächsten Termin hiess es plötzlich \"Ihr Leistungsbezug wurde eingestellt weil sie den Termin nicht einhielten denn der zweite Termin ist ein ganz eigener und hat nichts mit dem ersten zu tun\"

also 1. Wurde mir weder telefonisch noch schriftlich (Post oder email) gesagt dass mir das Geld gesperrt wird.
2. UND DAS IST DAS WICHTIGSTE > hat mir mein Berater explizit gesagt dass der erste Vorstellungstermin ein Voreintscheid für den zweiten ist.

Im Nachhinein schiebt mein Berater natürlich 100% Abwehr und sieht überhaupt nicht ein dass der Fehler wirklich bei ihm liegt.

Meine Frage also: Was soll ich tun ?

Ich bekomme in den nächsten Tagen den Bescheid wo ich dann einberufen kann und auch werde jedoch macht mir das Wiener Wohnen schon so heftig Stress weil ich die Miete nicht zahlen kann. Das alles weil mein Berater inkompetent machthaberich und absolut uneinsichtig handelt :(

Ich bin für jede Hilfe dankbar und hoffe dass ich hier keinen überfordere :)

liebe Grüße Kevin

Antwort:
Auf den Bescheid legen sie sofort, mit ihrer Begründung, Berufung ein.
Wenn möglich, gehen sie nicht mehr alleine zu den AMS-Terminen - Begleitperson als Zeugen mitnehmen! Wirkt Wunder!
Versuchen sie bei der Caritas Hilfe zu bekommen! Miete, Strom etc. per Erlagschein; Einkaufgutscheine; ev. auch Bargeld! (ohne Gewähr)

7.05.12 um 9.08 Uhr - von H. B*." - "Ich bin seit ca 3 Jahren bei einer wiener Beraterin und hatte von Anfang an aus unerklärbaren Gründen nur Probleme."

"Ich frage mich nur für was habe ich über 30 Jahre bei denen eingezahlt bzw meine Arbeitgeber?"


Hallo Hr. Moser !

Ich bin seit ca 3 Jahren bei einer wiener beraterin und hatte von anfang an aus unerklärbaren gründen nur probleme.

das ganze fing mit permaneten kritik üben bei den vorsprachterminen an, an meiner identität alter usw... später bekam ich einladungsschreiben zu infotagen aber viel zu spät zugestellt, zb. am 31.xx.xxxx datiert aber kurs am 1.xx.xxxx, habe das schreiben erst am 3. im postkasten gefunden! in der geschäftsstelle haben sie gesagt es wurde erst am 31. d. monats verschickt und solle die beraterin darauf ansprechen?

in weiterer folge kamen dann schreiben von auswärtigen geschäftsstellen-ams- linz usw mit einem zettel ich müsste mich innerhalb von 7 tagen beim ams linz persönlich melden, sonst wird mir das geld gestrichen.

und einmal habe ich ein schreiben erhalten, mit einer falschen hotline telefonnummer also nicht die wiener übliche nummer sondern umgeleitet zu einer dame vom nö ams ?

und in letzter zeit verhält sich meine beraterin wie eine rabiate furiehe und wurde beim letzen termin sogar handgreiflich, hat mir das vorstellschreiben hingeknallt etc, ich blieb aber trotzdem sehr freundlich und hab mich noch höflich verabschiedet. am nächsten werktag rief ich bei einem ?abteilungsleiter an und bat diesbezüglich um hilfe.

ich hatte zwar nicht den eindruck er wollte die frau auch noch decken, aber er bedauerte ihm seien die hände gebunden bezüglich eines beraterwechsels, ja leider ich werde diese furiehe nicht los......

was soll ich machen, ich glaube die frau dürfte gekauft worden sein gegen mich, denn sie leistet heftigen wiederstand und will mich nur rabiat bekämpfen, vermittelt mich kaum bis gar net und ist auch nicht an meiner beruflichen situation und weiterbildung interesiert, bekam bis dato nur diverse itworks, jobtransfair kurse alles völlig unbrauchbar weil mir berufliche qualifikation fehlt und von den firmen verlangt wird.

da ich aber sowieso bald die wohnung wechsle und in einen anderen bezirk umziehe dürfte das problem gelöst sein!

die beraterin hat mir sogar noch beim letzten termin gedroht, ich müsse binnen 2 monaten eine arbeit haben oder eine andere wohnung vorweisen können, wer bitte schaft es in wien binnen 2 monaten sich eine andere wohnung zu suchen? kein mensch, jeder sucht mind. 3-? monate...

und arbeit wollen sie, aber berreitstellen oder die erforderliche qualifikation wollns net zahlen......

ich glaube die will mich nur los werden....

ich frage mich nur für was habe ich über 30 jahre bei denen eingezahlt bzw meine arbeitgeber?
grüsse h. b.

Antwort:
Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich!
Gehen sie nicht mehr alleine zu diesen Terminen - Begleitperson mitnehmen!
BeraterInnenwechsel ist auf Grund eigenen Wunsches fast ein Ding der Unmöglichkeit!


6.05.12 um 12.18 Uhr - "VfGH: EU-Grundrechtecharta hat Verfassungsrang"

"Muss Hundstorfer die menschenrechtsverletzende Arbeitsmarktpolitik wie den bedingten widerlichen AMS-"MitarbeiterInnen"-Charakter im Klo runter spülen?"


Wien - Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat eine richtungsweisende Grundsatzentscheidung getroffen: In Verfahren, in denen Unionsrecht eine Rolle spielt, ist die Grundrechtecharta der EU wie die Verfassung zu sehen. Der VfGH kann also wegen einer Verletzung der Charta angerufen werden - und er kann Gesetze aufheben, die zu ihr im Widerspruch stehen.

"VfGH: EU-Grundrechtecharta hat Verfassungsrang" (Standard)

Anmerkung: "EU-Grundrechtecharta hat in Österreich Verfassungsrang"
"Ist jetzt auch in Österreich die Würde des Menschen unantastbar?"?
"Auch vom AMS?"?

(Zum Schutz des Menschen) - "Hier ist eine wichtige Tür aufgegangen!
Lasst uns die offene Türe für den Kampf gegen das menschenverachtende, menschenrechtsverletzende, menschenvernichtende AMS nützen!
Man darf zumindest gespannt sein?"

Braucht sicherlich viele Anläufe, denn dies würde bedeuten, dass es Hundstorfer "SPÖ?" die Arbeitsmarktpolitik zusammenhaut, die sich ja hauptsächlich auf Widerlichkeit, Realitätsverweigerung, Unseriösität stützt! - Schwer vorstellbar!

"Entwickelt unser Kampf Früchte, so ist das gleichzeitig ein Beitrag zur sozialen-humanistischen-gerechten-freundlichen Gesellschaft!

Übrigens: Es gibt keinen faulen, sondern nur demotivierte, erkrankte Menschen!
Entstanden durch Zwang / Unterdrückung / persönlichen Entwertung und Ausbeutung! ("gleich Arbeitsmarktpolitik")

8.05.12 um 7.09 Uhr - von Peter - "VfGH-Presseaussendung"
Zur Diskussion der neuen Presseaussendung des VfGH, die
die Grundrechtecharta der EU für den VfGH verbindlich macht.

Anbei das PDF der Presseaussendung des VfGH...
Ich vermute, daß das nicht uninteressant ist...

grundrechtechartapresseinformation_1_.pdf

Liebe Grüße:
Peter (7.05.12)

11.05.12 um 10.37 Uhr - von Dr. Pochieser - "Paradigmenwechsel beim Verfassungsgerichtshof"

"VfGH Judikat ein Meilenstein in der österreichischen Rechtspflege"

"RA. Dr. Pochieser auf die Bitte um Einschätzung bez. des VfGH Judikats:
EU-Grundrechtecharta hat Verfassungsrang"

Sehr geehrter Herr Moser,

Ich kann nur auf die Meinungsäußerung von Herrn Universitätsprofessor Dr. Funk (bitte im Internet googeln) verweisen, der gemeint hat, dass nun praktisch ein lückenloser Grundrechtsschutz gegeben sei. Ob dies in dieser Weise zutrifft, vermag ich zur Zeit nicht zu beurteilen. Ich bin diesbezüglich noch skeptisch.

Allerdings ist das Judikat so oder so ein Meilenstein in der österreichischen Rechtspflege, damit wesentliche Lücken, die die österreichische Rechtspflege im Verhältnis zum internationalen Grundrechts-und Menschenrechtsschutz aufwies, geschlossen werden. Ich muss bemerken, dass ich diese Rechtsauffassung, dass der VfGH Widersprüche zur EU-Rechtslage wahrnehmen muss, sicherlich etwa seit 10 Jahren vertrete.

Ich möchte bei dieser Gelegenheit auch darauf hinweisen, dass nun auch ein Gesetzgebungsvorgang iniiziert wurde, mit welchem der Verfassungsgerichtshof auch der nachprüfenden Kontrolle von Entscheidungen von Zivil-und Strafgerichten berufen werden wird. Auch diesbezügliche Initiativen sind gegen den beträchtlichen Widerstand des OGH und seiner Richter, die kein ihnen übergeordnetes Gericht akzeptieren wollten, nicht zuletzt aus dem Verfassungsgerichtshof gekommen. Dies wird eine wesentliche Verbesserung vor allem auch in der Rechtspflege der Zivilgerichte bringen, deren Entscheidungen nicht nur ausnahmsweise in einem bedenklichen Ausmaß formal und inhaltlich hinter der Entscheidungsqualität von Verwaltungsbehörden zurückbleiben. Dies betrifft nicht zuletzt Verfahren vor dem Sozialgerichten, in die Arbeitslose aufgrund der bekannten Mechanismen gelangen.

Es scheint nun doch einen Paradigmenwechsel beim Verfassungsgerichtshof zu geben, dass er initiativ und (modern ausgedrückt) proaktiv Missstände in der österreichischen Gesetzgebung und Rechtspflege angeht, die in den letzten Jahrzehnten eingerissen haben.

Soviel in Kürze.
Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Dr. Pochieser

>Grundrechte dienen nun als Prüfungsmaßstab

Mit der VfGH-Entscheidung sind die EU-Grundrechte nun verfassungsrechtlich gewährleistete Rechte. Sie können beim Höchstgericht eingeklagt werden. Den Verfassungsrichtern dienen sie als Prüfungsmaßstab, etwa für neue Gesetze in Österreich. Der VfGH kann künftig Behördenentscheidungen und Gesetze wegen Verstoßes gegen die Charta als “verfassungswidrig” aufheben.
Behörden, aber auch der Gesetzgeber haben “die EU-Grundrechte-Charta gleichsam als Teil der Verfassung zu berücksichtigen”, stellt der VfGH in seinem Entscheid fest. (Quelle:)


6.05.12 um 11.38 Uhr - von Ka. - "Tatsächliche Qualifikation oder Gratisarbeit über Praktiken?"


Hallo Hr. Moser!
Ich bin seit voriger Woche vom AMS dem Kurs Krippen-, Kindergarten- u. Hortassistentin in der Ossiri`s Lernakademie in 1160 Wien zugeteilt worden. Nachdem jetzt schon 1 Woche vergangen ist, und wir nur \"wischiwaschi-sachen\" machten, würde ich gerne Erfahrungen von Leuten wissen, welche diesen Kurs schon absolviert haben. Bleibt das so, oder wird es doch noch ein guter Kurs, mit dessen Zeugnis man auch etwas anfangen kann. Was mir komisch vorkommt, ist dass ein Pflichtpraktikum von 100 Stunden einer 110 UE theoretischen Ausbildung (bis jetzt von Ausbildung nichts in Sicht) gegenübersteht. Bei einem staatlich anerkannten Kurs als Kindergartenassistentin hat man weniger als die Hälfte Praktikumsstunden. Für mich stellt sich das so dar, dass man 100 Stunden ohne Lohn arbeitet und der Einzige der bei der Sache gewinnt ist Ossiri`s. Wäre schön wenn du das ins Forum stellen könntest, aber bitte ohne meine Daten.
Danke ka. (5.05.12)

Antwort:
Bei einer tatsächlichen Ausbildung müsste ein Lehrplan ("Stundenplan") angeführt sein. Ist das der Fall? Ansonsten: Praktikum keine Gratisarbeit!


6.05.12 um 9.39 Uhr - AMS-Chefin Wien / (Statistik): "Arbeitslose haben niedrige Bildung" (Kurier)
oder
"inkompetente, verlogene, unseriöse, menschenverachtende,-vernichtende, versichertengemeinschafts-schädigende, perverse Arbeitsmarktpolitik "


"Im Kurier-Artikel vom 5.05.12 stellt uns Claudia Finster AMS-Chefin Wien die AL-Statistik der Stadt vor und teilt uns mit, dass der Zuwachs der Arbeitslosigkeit auf Menschen mit geringerer Qualifikation zurückgeht!
Was durchaus sein mag!
Die Überschrift des Artikels aber "Arbeitslose haben niedrige Bildung" möchte uns/der Bevölkerung suggerieren , dass niedrige Bildung der Arbeitslosen der Grund für die hohe Arbeitslosigkeit ist!

>(Führt nebenbei zur Frage: Gäbe es keine Arbeitslosen, wenn alle Arbeitslosen eine Ausbildung hätten?
Oder warum verwehrt man den Betroffenen den Wunsch nach tatsächlicher Ausbildung und zwingt sie stattdessen laufend in, jährlich hunderte-millionen-euro-teuren, Deppenkurse?
Umso unverständlicher, da aus der Wirtschaft/von "Arbeitsmarkt-Experten" immer wieder zu hören ist: "Österreich fehlen FacharbeiterInnen?"
Geschweige denn Dequalifizierung: Es gibt keinen Schutz für Facharbeiter / Akademiker - nach dreimonatiger Arbeitslosigkeit müssen FacharbeiterInnen bei Bezugssperre-bzw.-Drohung jede Hilfs-Arbeit / Hilfstätigkeit annehmen!)<

Nicht zuletzt weil Kopf, der AMS-Vorstand auch immer wieder in die selbe Kerbe "niedrige Bildung" schlägt,
analysiere ich mit Hausverstand und Logik den Kurier-Artikel vom 5.05.12 bzw. die AL-Statistik der Stadt Wien.
Das Ergebnis malt ein Bild von derartiger Niedertracht und Unseriösität, dass selbst mich Zweifel überkommen, ob das Bild dieser Rechnung der Realität entsprechen kann, weil es sich ja um eine (teil)-staatliche Behörde handelt, dessen MitarbeiterInnen und BeamtInnen "eigentlich" an der Ordnung des österreichischen Staates mitwirken?

Deshalb auch vorweg: Da ich die Zahlen nicht aus erster Quelle habe, lasse ich darüber gerne mit mir diskutieren bzw. wäre ev. auch eine Korrektur möglich!
Auch dürfen Angaben der arbeitsmarktpolitisch-tätigen Personen bezweifelt werden. - wie zBsp.: die Deppen-, Mobbingkurs-Vermittlungsquote von 50 - 80%
Da es sich aber um derart hohe Differenzen zwischen den verschiedenen Posten/Positionen handelt würde eine ev. Korrektur an der einen oder anderen Anzahl nichts an dieser massiven Kritik zur Ungeheuerlichkeit ändern!

ZUR STATISTIK:


Wien: In Deppen-, Mobbingkursen genannt Schulungen + 26 % = 26 811 Personen
Arbeitslose + 3,1 % = 79 048 personen
Beide Gruppen kommen insgesamt auf ein Plus von 8% = 105 859?

(Anm.: Getrennte Angabe soll Verwirrung schaffen obwohl immer darauf hingewiesen wird, dass keine Trennung in der Statistik bei Arbeitslosen und Deppenkursteilnehmer stattfindet! Wie dem auch sei - Man muss es sich halt ausrechnen und ist halt ein wenig verunsichert!)

Claudia Finster AMS Chefin - der Zuwachs gehe in erster Linie auf Menschen mit geringer Qualifikationen zurück?
Mehr als die Hälfte der Wiener Arbeitslosen haben nur einen Pflichtschulabschluss
also "ca. 55 859" Personen

heisst: ca. 50 000 Arbeitslose besitzen eine gute Qualifikation

diese ca. 50 000 gut ausgebildete Arbeitslose stehen "ca. 6625" offenen Stellen gegenüber.

würden diese Stellen mit gut ausgebildete Arbeitslose besetzt werden, blieben noch immer 43 375 gut ausgebildete Arbeitslose über?

(Anm.: Nicht wissend ob es sich bei allen offenen Stellen überhaupt um Facharbeiterstellen handelt! - Eher nicht!)

> rechnet man die 55 859 Personen mit schlechter oder ohne Ausbildung mit ein,
ergäbe das also - wenn alle offenen Stellen besetze wären -
99 234 Arbeitslose für die es keine Arbeit gibt.

und die AMS-chefin (wie der österreichische AMS Vorstand) will uns suggerieren, dass fehlende Ausbildung der Grund der Arbeitslosigkeit ist??

kommt hinzu, dass man davon ausgehen darf, dass auch in Wien wie in Österreich die AL-Statistik gefälscht ist.

>Österreich: ca 350 000 Arbeitslose (nach gefälschter Statistik) bei ca. 35 000 offenen Stellen (ebenfalls über Doppelmeldungen gefälscht) = "M. M. Betrug"

Es handelt sich um eine äusserst unseriöse Arbeitsmarktpolitik wie den darin tätigen Personen.
Erzeugen über Lügen und "Betrug"ein Feindbild, um sich das Gewissen nicht zu belasten wenn es anstatt einer existenzsichernden Sozialpolitik eine widerliche menschenverachtenen Arbeitsmarktpolitik gibt, die über Psychoterror Lohndumping betreibt und in der die arbeitsmarktpolitisch-tätigen Personen über einen errichteten Wirtschaftszweig , den Zwangsmassnahmen, hunderte Millionen Euro jährlich an den Menschen in Not (Arbeitslosen) verdienen.

Überdies ist von "Experten" seit Jahren oft zu hören, dass der österreichischen Wirtschaft FacharbeiterInnen abgehen.
Warum drängt sich diesen "Experten" nicht die Frage auf - bzw. warum fragen zumindest nicht, die Medien, die diese verlogenen Statistiken veröffentlichen, nach? -
"Weshalb Arbeitslose vom AMS nicht tatsächlich qualifiziert werden?
("Wenn es die Wirtschaft - im erforderlichen Umfang - schon nicht macht!")
Warum wird Arbeitslosen der Wunsch nach tatsächlicher Ausbildung/Qualifikation verwehrt und werden stattdessen in Deppenkurse/Mobbingkurse genannt Schulungen gezwungen?
(Bei Weigerung wird den Betroffenen die Existenzsicherung wie u.a. die Kranken-Versicherungsleistung auf die es einen Rechtsanspruch gibt gesperrt! oftmals rechtswidrig -
Heisst: Die Betroffenen werden beraubt - um die Versicherungsleistung betrogen - staatlicher behördlicher Raub!)

Deshalb auch müssen sich die Medien "Verbreitung von Propagandameldungen, bzw. Propaganda-Sprachrohr, vorwerfen lassen!

Spinnen wir den Gedanken weiter!
26 811 Personen in Deppenkurse, genannt Schulungen.
Die Dauer der Deppenkurse beträgt ca. 4 - 12 Wochen!
Dabei wird behauptet, dass es eine Vermittlungsquote von 50 - 80% gibt?
- bei ca. 6625 freien Stellen?

Nehmen wir den Durchschnitt 65% Vermittlungsquote her.
Alle 4-12 Wochen / Durchschnitt: nehmen wir 8 Wochen her.
Heisst: Alle ca. 8 wochen werden 17 724 Personen vermittelt. - 6 mal im Jahr -
bei "nur" 6625 offenen Stellen - sind die besetzt werden trotzdem weiter 10 802 Arbeitslose vermittelt! "Und weitere 5 mal im Jahr 17 724 Personen?"
Gesamt: 99 422 Personen
(Anm.: Natürlich ohne Gewähr - Eine ganaue Zahl lässt sich ohne Datenkenntnis schon gar nicht feststellen - "Also über den Daumen")

Die drängen dann logischer Weise dieselbe Anzahl ArbeitnehmerInnen aus ihren DV / Dienstverhältnissen.
Einmal 10 802 Arbeitnehmerinnen und alle weiteren 2 Monate, also 5 mal, werden 17 724 ArbeitnehmerInnen ("Gesamt: 99 422 Personen") aus ihren ev. gut entlohneten DV gedrängt und durch Arbeitslose ersetzt, die diese Tätigkeit dann bei geringerer Entlohnung, weniger Rechte und gesundheitsschädigender Leistungsforderungen verrichten müssen.
(Sind sie doch froh dem Psychoterror der persönlichen Entwertung, Erniedrigung etc. des AMS und der Zwangsmassnahmen zu entkommen)

Diese Vermittlungen passieren wie beschrieben unter Zwang - weigern sich die Arbeitslosen (vormalige ArbeitnehmerInnen) an diesem Rotationsprinzip / (Lohndumpingsystem) teilzunehmen wird ihnen für 6 Wochen die Versicherungsleistung entzogen, bei jeder weiteren Sperre für 8 Wochen bis zum völligen Entzug der Existenzsicherung / Kranken-Versicherungsleistung - verbunden die Sozialhilfe / Mindestsicherung!

Eingeführt bzw. verschärft wurden diese Gesetze vom Arbeitgeber/Unternehmer und vormaligen Minister Bartenstein ÖVP (AlVG-Novelle ab 2008) - jetzt weitergeführt - zum schlecht werden - von Ex-Gewerkschaftschef und jetzigen "Sozial?"-Minister der "SPÖ?" Hundstorfer!
Vom Gewerkschaftschef zum Lohndumping und Sozialdumping-Minister!

Es ist unfassbar wie Behörden über Lügen, Menschenverachtung, Menschenrechtsverletzung, demokratische Rechtsstaatsverletzung / Demokratie-Missachtung willkürlich wüten können und sämtliche auch demokratie-sichernden Element (wie z.Bsp.: Medien - wenigste Ausnahmen) halten den Mund bzw. wirken mit?

*"Vermutung": "Akademiker-Titel gewährleistet Unseriösität und Couragelosigkeit / Feigheit!"
- "Sind im weitesten Sinne leicht zu kaufen" - (Vorrangig im Behörden-Bereich)
>Erst recht, bekleiden Akademiker-Titel-TrägerInnen Posten mit hoher Entlohnung und sozialer Sicherheit!
- Nach jahrelangen "u.a. arschkriechenden" Karriereweg, gehen "die" kein Risiko mehr ein, um ja nicht die innehabende, lukrative Stellung zu gefährden.
So geben sie das eigene Denken wie Courage auf und folgen den Anweisungen der Politik, auch wenn es sich um Lügen, Inkompetenz etc. handelt, blind.
Die populistisch, nach dumpfbacken-ausgerichteten, niedrigen Niveau agierenden PolitikerInnen können sich sogar dem vorauseilenden Gehorsam der AkademikerInnen-BeamtInnen-MitarbeiterInnen sicher sein.
Auch wenn es sich um völligen auch peinlichen Unsinn handelt.
Was u.a. zu enormen gesellschaftlichen Schäden führt!

Weswegen es nur eine Möglichkeit gibt dem österreichischen Weg des inkompetenten gesellschafts-schädlichen verlogenen Wahnsinn, der u.a. über Abhängigkeiten und Unterwürfigkeit gewährleistet wird, zu entkommen."

"Es braucht tatsächlich soziale-humanistische Parteien - Lasst sie uns wählen.
Bzw. gründen / Gründungen unterstützen!" (4.-5.05.12)

(*Vermutung unter Anführungszeichen heisst für mich: "Gewissheit"!)

------------------------- ---------------------------- --------------------

"Mit dieser Arbeitsmarkt-Politik ist kein Staat zu machen" ( 8. 08.12)

15.06.12 - Ps.: Wirtschaft will in Spanien, Portugal und Irland Fachkräfte anwerben (OÖ-Nachrichten)
Und das AMS verwehrt Arbeitslosen den Wunsch nach tatsächlicher Ausbildung/Qualifikation und steckt sie stattdessen laufend in jährlich hunderte Millionen-Euro-teure Zwangs-Deppenkurse? Was geht eigentlich in diesen Köpfen vor?
(Qualifikation / Weiterbildung? - Inkompetenz, Lug und Trug!
)

Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

"Wurde die menschenverachtende-ausbeutende AlVG-Novelle bei einer Jagd ausgeschnapst?" - "Wem kommt nicht die Galle hoch?" (1.04.12)

An ArbeitnehmerInnen:
Vorsicht: Strategie der "Gegenseite" - "Feindbild Arbeitsloser" richtet sich gegen euch ArbeitnehmerInnen! (Ein Paradoxon) (23.05.09)


"
Ethik-Erklärung gleich arbeitsmarktpolitisches Leitbild"
- warum nicht auch für`s AMS?
Die Französischen Jobcentermitarbeiter erklären sich solidarisch mit den hilfesuchenden Erwerbslosen und verweigern Sanktionen, Sippenhaft oder andere Schikanen.
>Als MORALISCHE UNTERSTÜTZUNG FÜR JEDE(N) ARBEITSLOSE(N)!
und andererseits als ungeheuerlichen Vorwurf ans AMS wie seinen MitarbeiterInnen! (19.10.11)

"Überwältigender Erfolg des AMS
"Schon ca. "2,5" Millionen Menschen in den NiedrigLohnSektor gedrängt" (12.01.12)

"Warum die AK Arbeitslosen nicht (seltenst) hilft"
"Entrechtung der Arbeitslosen für die widerlichen Millionen-Geschäfte mit der Not der Menschen" (4.01.2012)

Anhand der österreichischen menschenverachtenden/menschenrechtsverletzenden "Sozialpolitik" wird der AMOKLAUF erklärlich.
Amoklauf oft eine "berechtigte" Selbstjustiz? (1.08.11)
als Anmerkung unter
AMS: Jagd auf kranke Arbeitslose "Öffentliche Aufforderung zur Denunziation als Krankenstandsbekämpfung!

Mindestsicherungs-Quizfrage:
Warum werden wegen der Mindestsicherung Bevölkerungs-Gruppen (untere soziale Schichten) aufeinander gehetzt! (24.10.09)

etc. etc. Perverse Arbeitsmarktpolitik!


Mein Optimismus heisst Informationsgesellschaft! (vom 29.11.10)
"Die Informationsgesellschaft deckt die neoliberalen Behörden / PolitikerInnen gerade fürchterlich auf und führt über Wissen zu einer höheren Bewusstseinsstufe, auf der auch die Courage zunimmt, die den neoliberalen "TäterInnen" Einhalt gebieten wird!
Und auch den/die eine(n) oder andere(n) Verantwortliche(n) mit einem nassen Fetzen aus dem Amt jagen wird"

8.05.12 um 21.54 Uhr - von L. H. - Match um Macht und Millionen am AMS Wien
Vorentscheidung
Match um Macht und Millionen am AMS Wien 7. Mai 2012, 17:31 (Standard)

Gerangel um Chefsessel und Einfluss auf 350 Millionen Fördergeld
Wien - Es ist ein Match mit harten Bandagen, das beim Wiener Arbeitsmarktservice abläuft. Umkämpft ist der Chefsessel der Institution, die im laufenden Jahr 350 Millionen Euro an Fördergeld ausschüttet. Nach monatelangem Gezerre könnte am Dienstag eine Vorentscheidung fallen.

10.05.12 um 14.13 Uhr - von F. S. - "Hallo, an alle, die sich noch als Menschen bezeichnen!"
"Österreich hat nicht zu viele ungebildete, sondern zu viele gebildete Menschen!"
Hallo, an alle, die sich noch als Menschen bezeichnen!

Ich habe ein wenig nachgedacht,

über die Arbeitsplatzsituation in Österreich und bin zu dem Schluss gekommen, dass wir nicht zu viele ungebildete, sondern zu viele gebildete Menschen hier haben.

Wie viele haben studiert oder einen Beruf erlernt und bekommen keine Stelle, weil solche Menschen nicht für 1000 Euro Netto arbeiten gehen können oder verständlicherweise wollen?

Wenn man bedenkt, dass einer gerade mal mit Matura Staatssekretär mit einem Gehalt von 13.000 Euro wird, plus Zulagen, ganz zu schweigen vom Ressort selbst, dann sind wir in Österreich als Studierte oder Ausgelernte eh überqualifiziert. Ich dachte immer, das Gehalt richtet sich auch nach Alter, Berufserfahrung etc. Wie viel Berufserfahrung hat denn der Herr Staatssekretär? Jeder normale Mensch bekommt am Anfang Lehrlingsentschädigung, in der Politik bekommt man mehr als das Zehfache eines Normalbürgers.

Ich denke, deswegen werden auch das Gymnasium und die Universität zerstört. Je weniger gebildete Menschen, vor allem aber selbstständig denkende Individuen existieren, desto weniger Widerstand. Dann werden die weniger werdenden akademischen Grade wieder aufgewertet. Ich muss mir ja heute noch von Mag.s vorhalten lassen, dass mein Bakkalaureat gerade mal ein Ministudium ist. Dabei fallen allein bei der ersten Prüfung 2/3 aller JungstudentInnen durch. Viele Doktoren wären dort erst gar nicht ins 2. Semester gekommen.

Desweiteren sind Magisterarbeiten genauso Abschreibarbeiten, wie alle Seminararbeiten. Eigentlich fängt man erst nach dem Magisterstudium an, selbstständig zu forschen. Außer in der Politik, wie wir inzwischen wissen. Übrigens, bei solchen Figuren würde ich auch den Magistergrad mal checken.

Naja, wenigstens darf ich ab nächsten Monat den Staplerschein machen, dann gehöre ich auch dazu. Ich sehe jetzt schon vor meinem geistigen Auge, wie meine Berufschancen in die Höhe schnellen. Vielleicht bekomme ich dann auch mehr als 1.300 Euro Brutto angeboten. Ich weiß gar nicht, was ich mit all dem Geld anfangen soll. Vor allem als kinderloser Single mit Gemeindewohnung. Jetzt kommen die fetten Jahre! MfG

Anm.: "Österreich: das Volk der Staplerfahrer und Innen!"


5.05.12 um 17.44 Uhr - von T. P. - "Kontrolliert die Kontrollierer!!"

- "erkläre ich mich gerne bereit als Begleitperson einzuspringen"


Hallo Christian!
Sofern die Dame aus diesem Bericht

(4.05.12 um 6.34 Uhr - von J. N*. - Hier meine Geschichte. - "Als ich nach einen Jahr zurückkam zum AMS dachte ich, ich bin im Vorhof der Hölle!!! Die AMS Betreuerin schickte mich zu IT-work")

in Wien wohnt, erkläre ich mich gerne bereit als Begleitperson einzuspringen.(Kontakt per Mail - meine Adresse ist Ihnen ja bekannt und zur Weitergabe frei)

\"Kontrolliert die Kontrollierer!!\" (4.05.12)

Antwort:
Danke - habe das Angebot weitergesendet!

9.05.12 um 10.27 Uhr - von J. N. - "Möchte mich noch bei diesen netten Herrn bedanken der angeboten hat mitzugehen"

"Ich möchte ihnen noch sagen ihre Seite ist das Beste was einem passieren kann wenn man arbeitslos ist"

Hallo lieber hr.moser

möchte mich entschuldigen das ich nit so schnell zurück geschrieben habe,
ich war so fertig das ich ein paar tage bekannte besucht habe auserhalb von wien .

heute dienstag habe ich die scheidung und unterhaltsklage eingerreicht,
morgen 9.5 hab ich den termin beim ams,der amtsleiter.stv.hat gesagt wenns probleme gibt beim termin soll ich zum leiter kommen,hoffendlich klappt es.

Möchte mich noch bei diesen netten herrn bedanken der angeboten hat mitzugehen,möchte keine umstände machen ich werd es schon schaffen !

möchte ihnen nur sagen am bezirkgericht hat die richterin nit wollen einen unterhaltsklage aufnehmen !!! nach kurzer diskusion machte sie es.

Ich möchte ihnen noch sagen ihre seite ist das beste was einem passieren kann wenn mann arbeitslos ist..und ich würde es unterstützen mit ne kleine spende jedes monat...in fall ich bekomme die notstands hilfe !!

viele grüsse ha. (8.05.12)


4.05.12 um 16.04 Uhr - von K. - "Es ist unfassbar was sich beim AMS abspielt. Finde dafür keine Worte mehr!"


Hallo Hr. Moser, es ist unfassbar was sich beim AMS abspielt. Finde dafür keine Worte mehr! Absolute Ignoranz gegenüber dem Rechtsstaat. Das AMS macht was es will. Meine Tochter hat ja, wie sie bereits wissen, eine Bezugssperre bekommen- Berufung läuft bereits. Nun kommts noch dicker- das AMS hat den Bezug den meine Tochter seit 20.4.wieder erhalten würde ,totz Belehrung über die Rechtsfolgen über vorläufige Bezugseinstellung, dennoch eingestellt. Und das NUR, weil sie keinen Zahlungsbeleg abgegeben hat, was sie an die Eltern ihres Freundes bezahlt. Und noch dazu macht das AMS regelrecht Telefonterror und ruft in allen ungünstigsten Situationen an um meiner Tochter wieder mal zu drohen. Denn so wurde ihr auch mitgeteilt- sollte sie den Beleg nicht abgeben wird der Bezug eingestellt. Weshalb sie den brauchen frag ich mich wirklich.Nur damit sie wieder einen Grund haben zu sperren!!??!! Hab mich, um es meiner Tochter nicht unnötig schwerer zu machen, sehr zurückgehalten. A!
ber mittlerweilen bin ich so auf 180 das ich das ganze nun meinem Rechtsanwalt übergeben habe. Jetzt wird das AMS auch eine Anzeige - bzw. Klage - wegen \"schwerer\" Nötigung und Amtsmissbrauch erhalten und was sonst noch nötig sein muss. Ich kenn da gar nichts. Da hat sich nun das AMS die falsche Mutter ausgesucht!!!! Am Montag hat meine tochter einen Termin wo ich natürlich dabei sein werde und mal ganz gespannt bin welche Märchen uns da aufgetischt werden. Bin dank ihrer Seite bestens vorbereitet auf dieses Gespräch. Danke nochmal für ihre Unterstützung und Hilfe. Möchte mich auch gerne erkenntlich zeigen. l.g

Antwort: "SPÖ?"-Hundstorfer/AMS-BeraterInnen erst befriedigt wenn sie Menschen in grösste Not drängen!
"Ja sie haben es erfasst! Das AMS möchte ihrer Tochter unbedingt eine Partnerschaft konstruieren mit der es ihr den Notstand streichen kann. Erst dann ist das AMS/BeraterIn/Hundstorfer befriedigt!
Ich finde es toll, dass sie ihrer Tochter im Kampf gegen die Hundstorfer-AMS Widerlichkeit beistehen!
Auch sehr gut, dass sie einen Rechtsanwalt beiziehen!

Ich hoffe so kann die Angelegenheit zu eurer Zufriedenheit geregelt werden.
Ds AMS (dessen MitarbeiterInnen) würde es überdies in vielen Fällen verdienen dass es geklagt/angezeigt wird!
Auch braucht es wirklich abgestumpfte/verrohte Personen, um eine solche u.a. asoziale Politik gegen das eigene Volk durchzusetzen! Unfassbar! Andere Mitmenschen in die Lebensverzweiflung zu manövrieren!
Momentan können anscheinend viele dieser AMS-Menschen noch erfolgreich verdrängen. Wird ihnen das nicht mehr gelingen und wird ihnen ihre unglaubliche charakterliche Widerlichkeit bewusst werden, so werden viele BeamtInnen/Angestellte selbst grosse psychische Probleme bekommen.
Schwer zu raten wieviele AMSler wirklich eine derart kaputte menschlich-charakterliche Identität aufweisen, weswegen ihnen ihre Gemeinheiten/Grausamkeiten völlig kalt lässt.
Deshalb ist es auch gut, dass Leute wie sie gegen solche "verwahrlosten" Charaktere vorgehen. Auch rechtlich! ("Vorbild zur Nachahmung")
Reden sie mit dem Rechtsanwalt auch darüber inwieweit sich ihre Tochter den Telefonterror des AMS gefallen lassen muss! Auch hier kann man, überschreitet die Anzahl der Telefonate ein gewisses, notwendiges Mass, dem AMS Einhalt gbieten! (Stichwort: Stalking!)

Alternative-Info:
Ev. wäre es ein Ausweg wenn sich ihre Tochter im Hause der "Schwiegermutter" selbst einmietet - Eigenen Mietvertrag für eine Kleinwohnung/Zimmer, um endlich von dieser menschenverachtenden Behörde Ruhe zu haben.
Und ich kann verstehen, dass es schlimm wäre, müsste ihre Tochter wegen dem AMS wieder ausziehen! Im Grunde eine unakzeptable Frechheit!
Darum alles Gute!"

Und sehen sie sich ev. nochmal einige Links vor dem AMS-Termin an.
Weitere Links unter Politik erzeugt Armut und "fördert/zwingt zu Single-Haushalte / gegen Familienbildung"!
u.a.
Fragenkatalog zur Lebensgemeinschaft AMS OÖ
Es sind also doch ein paar Fragen zur Partnerschaft zu stellen?

Ps.: Jede Spende ist mir Unterstützung- Danke!

>Es braucht neue soziale-humanistische Parteien, um die armutserzeugende-widerliche Politik zu ändern! Lasst sie uns wählen!


4.05.12 um 6.34 Uhr - von J. N*. - Hier meine Geschichte.

"Als ich nach einen Jahr zurückkam zum AMS dachte ich, ich bin im Vorhof der Hölle!!! Die AMS Betreuerin schickte mich zu IT-work"


hallo herr moser

hier meine geschichte.

Ich bin 53 jahre alt und seit meinen 50 lebensjahr one arbeit (gekündigt von fa schlecker) hatte einen unfall mit einen autobus und war dann 9 monate in krankenstan.

hab mich beim ams gemeldet ende2009 bekam 2 english kurse obwohl ich englisch in wort und schrift beherrsche..auf meine frage kann ich nit einen spanisch kurs machen sagte meine betreuerin schrof das geht ned!
also machte ich diese 2 kurse 12 wochen und kosten dem steuerzahler 2180 euro!
nach dem englischkurs ,bekam ich eine betreuung durch die fa Monsum 1 jahr lang wo ich sagen muss das es nit schlecht war ca. 70 firmen und 300 bewerbungchreiben hab ich gemacht leider kein erfolg.
als ich nach einen jahr zurückkam zum ams dachte ich,ich bin im vorhof der hölle!!!
die ams betreuerin schickte mich zu IT-work !Ich bin hin der dort sagte zu mir wenn ich nicht mache was er sagt wird er mich melden und ich bekomme kein geld mehr (notstandshilfe) ich bin ganz einfach gegangen und zum ams -amtsleiter ..sagte ich lass mir das nit gefallen und werde diesen netten herrn klagen wenn meine notstanshilfe gestrichen wird!
beim nächsten termin bei meiner beraterin sagte die zu mir ich sei arbeitscheu wollte keine arbeit finden bei persönlichen bewerbungen ca 300 schriftlichen BW eine beleidigung.
ich hatte nit mehr die nerven und bin in pensionsvorschuss geganngen sept.2011 april 2012 hab ich es wieder zurückgezogen.
muss noch kurz was erläutern lebe seit 2 jahren in scheidung ,mein noch eheman hat die wohnung u ich werde nur geduldet dort bekomme keinen cent von ihm ,als ich noch mit ihm zusammen war bekam ich 10 euro taschengeld in monat

also er hat sich im jänner abgemeldet und ist nicht mehr nachhausekekommen ,,ich bin zum ams sagte mein noch eheman ist nit mehr gemeldet,dieser herr machte ne niederschrift und ich dachte alles ist ok!!!!!

am 15 april meldet ich mich von PVS zurück war alles ok hab einen termin für 22.5.2012 bekommen.

am 26 april hab ich einenbrief bekommen das meine bezüge eingestellt worden sind da ich mich nit zurückgemeldet habe ..ich ruf dort an sag ich war da und hab einen termin für 22.5 bekommen ,der herr agte das ist schon wieder aufgehoben worden die speere !?
unglaublich!!!
die geschichte wird noch besser!!!
2.5.2012 bekam ich einen brief ich muss lohnbestätigung von meinen mann der ausgezogen ist(was ich glaubte)da seit 9.2 2012 wieder ein aufrechtes eheleben da ist!!!

ich wusste nit mal das er sich angemelded hatte!!

Ich also ruf dort an sagte ich weiss nit das er sich wieder angemeltet hatte aber er lebt nit mit mir! und ich kann auch keine lohnbestätigung von ihm bringen da er mir keine gibt, dieser ams mitarbeiter antwortet mir
dann soll ich selber schaun das ich eine kriege!!aber wie die firma weigert sich wegen datenschutz!
und ich hab nicht di nötige kohle um einen zu bestechen das ich sie kriege.
ich hab ihm gesagt er bekommt von mir eine neuerliche scheidungsklage mit unterhaltsklage mehr kann ich nit machen.

hoffendlich nimmt er mir nit die paar cent noch weg was ich kriege.

wie soll ich weg von seiner wohnung mit 0euro in monat es ist ne strafe als frau geboren worden zu sein.jahrelang für den mann geputzt gekocht gewachen gearbeitet und dann hat mein kein recht auf eine notstanshilfe wenn mann alleine dasteht nur weil der ex sich an und abmeldet wenn es ihm passt und dich so auch fertig macht(er will nit das ich eigenes geld habe)

dienstag bin ich beim amtsleiter leider hab ich nimmanden der mitgeht,aber ich werde es schon schaffen

viele grüsse h. (3.05.12)

Antwort: "Hundstorfer-SPÖ und AMS-MitarbeiterInnen sind unsoziale Zeitgenossen!"
Sie müssen irgendwie belegen / nachweisen, dass sie alleine in der Wohnung leben. Was ihnen das AMS nicht sagt ist, dass es den Lohnzettel ihres "Ex"-Mannes braucht um ihnen den Notstand zu streichen, weil ihnen dann sein Einkommen angerechnet wird!
(Ohne Freigrenze ab ca. 1150 Euro PartnerEinkommen kein Notstand - ohne Gewähr)

Die SPÖ / "Sozial?"-Minister Hundstorfer und das AMS will es so!
(Hauptsache "sie" selbst verdienen x-tausende Euro im Monat!)

"Die Menschen in die Armut / Verzweiflung zu drängen ist zugleich/ev. ein arbeitsmarktpolitischer Erfolg (weil/wenn raus aus der Statistik - ausser Pensionsversicherungszeiten?) für den "diese ********" dann auch eine Prämie bekommen!"

Ich hoffe sie treiben eine Begleitperson für den AMS-Termin auf. Hier handelt es sich u.a. um eine menschenverachtende äusserst unseriöse Behörde.

Zur Info: Weitere Links unter Politik erzeugt Armut

4.05.12 um 13.20 Uhr - von J. N*. - Notstandshilfe wurde gesperrt!
"Auf die Frage wie ich nun überleben soll wusste er auch keine Antwort!"
lieber herr moser
habe heute 5.5.2012 erfahren das meine notstandhilfe gespeert wurde.
Bin sofort hin zum ams leiter.
Hab einen neuen termin am 9.5.bekommen.
auf die frage wie ich nun überleben soll wusste er auch keine antwort.

Antwort: "AMS / "SPÖ?"-"Sozial"-Minister Hundstorfer drängen Menschen ohne Gewissensbisse in die Armut, Not, Verzweiflung, ev. "Obdachlosigkeit?"!"
wenn die sperre aufrecht bleibt - erheben sie einspruch / gehen sie natürlich sofort in berufung - schriftlichen bescheid verlangen -
sie müssen nachweisen, dass sie alleine leben und keine partnerschaft, nicht mal mehr eine wohngemeinschaft besteht.

>Es braucht neue soziale-humanistische Parteien, um die armutserzeugende-widerliche Politik zu ändern! Lasst sie uns wählen!

Zum Eintrag

<<<< -
211 - >>>>


 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich