> home > Forum & Gästebuch > Seite 214

 
 
 

<<<< - 214 - >>>>

Zum Eintrag



4.06.12 um 17.55 Uhr - von L. S. - "die 10 Gebote des Erwerbslosen"

"Leider muss man fast tod sein, um BU zu bekommen. Nur krank genügt nicht, da wirst zwischen AMS und PVA hin- und hergerollt."


die 10 Gebote des Erwerbslosen:

1. immer offiziell ohne Partner sein, Heiraten schon gar net (kein Notstand, Partnereinkommen Anrechnung). Hast Du Auto oder Eigentum(swohnung) solltest Du keine Mindestsicherung beantragen: ab dem 6 Monat Mindestsicherung trägt sich das Amt ins Grundbuch deiner Wohnung ein, auch wenn sie Dir diese zur Nutzung lassen. Somit ist die Leistung nur ein Kredit, ein schlechter noch dazu weil Du ja dennoch arbeitswillig sein musst. Besser vorher verkaufen und nach gewisser Zeit nichts mehr vom Erlös haben ;-)

2. Datenschutz: dem AMS nur das für die Vermittlung nötige mitteilen.
Auf jedes Wort aufpassen, kein Smalltalk. Alles wird gegen dich verwendet. Die AMS-ler haben Zielzahlen die sie erfüllen müssen. Möglichst viele Leute sollen aus dem Bezug und das nicht nur durch Vermittlung ;-)

3. alle 6 Monate mind 29 Tage im Krankenstand, wegen der Statistik, dann zählst nicht als Langzeit-Problemfall und vermeidest \"Intensiv-Betreuung\" also extra Druck. Bei Schulungen mind. 29 Tage hingehen, erst dann in den Krankenstand. Dann ist der Zweck Statistikbeschönigung für den AMS-ler erfüllt und er lässt dich ev. wieder ein halbes Jahr in Ruhe.
Wenn Du eine Schulung echt brauchen kannst, schlag diese vor BEVOR dich eine Zubuchung zu einem Deppenkurs trifft.

4. immer schön willig tun, auch wenn dir klar ist, dieser oder jener Job/Firma ist nichts für dich.
Hingehen, passiv sein, aber nicht offensichtlich vereiteln durch ablehnen oder betrunken sein und einen 10er (§ 10 ALVG Sperre) umgebunden bekommen.

5. immer informiert sein: Arbeitslosenseiten und Judikatur lesen.
Nie durchblicken lassen dass man sich auskennt, das wollen die AMS-ler gar net. Lächeln, Termine pünktlichst einhalten und freundlich-neutral sein.
Nicht diskutieren, nicht dagegen reden. Wenn was unkorrekt ist, nachweislich handeln, am besten Einschreiben.

6. Befunde sammeln, auch wenns derzeit nicht für die BU Pense reicht, von heute auf morgen geht sowas net, auch wenn du echt krank bist. Die gesamte Krankengeschichte gut dokumentieren und immer schön alle Gesundheitsmaßnamen machen und aufschreiben bzw. auch darüber Belege sammeln. Du bist verpflichtet zur Erhaltung/Wiederherstellung der Areitsfähigkeit VOR der BU Einreichung.
Befundete Arbeitseinschränkungen lass in die \"Betreuungsvereinbarung\" aufnehmen, schützt dich vor manchen Tätigkeiten. Niemals aber Arbeitsunfähig sein, sonst droht Mindestsicherung - Ausnahme man hat schon BU eingereicht.

7. glaube den AMS-lern nichts ungeprüft, lese alles genau durch vor Unterschrift, verweigere im Zweifel die Unterschrift und schreibe statt dieser hin: da ich unter Druck stehe und den Inhalt erst prüfen muss leiste ich ohne den Inhalt in Frage zu stellen keine Unterschrift.
Dann erkundigen, googeln, schauen was zu tun ist und nachweislich (!!!) reagieren.

8. Gegen dubiose Sperren erst Bescheid verlangen, dann berufen, es werden viele Sperren rechtswidrig verhängt bzw. die Kohle wird eingestellt bzw. die E-Card gesperrt ohne das ein Bescheid erlassen wurde. Nach einem Krankenstand persönlich beim AMS zurückmelden und sich das auf der Karte \"bestätigen zu lassen\" durch Eintragung des nächsten Termines. Nichts telefonisch machen, damit man für alles einen Beleg hat, zb. online Krankmeldung ausdrucken, faxen, ...

9. Alles immer dokumentieren, mind. zwei \"freiwillige Bewerbungen pro Woche\" mit Firma, Ansprechperson, Position machen und Liste darüber führen. Im Falle dass einem fehlende Initiative vorgeworfen wird, diese vorlegen.
Bei Bewerbungen heimlich mit Smartphone mitschneiden, Protokoll führen und aufheben, was hat die Firma gesagt bzw. konkret geboten. Manche Firmenchefs spielen mit dem AMS zusammen und testen ob du willig bist, den Job gibts ev. gar nicht (PersonalLeasing Firmen wollen eine dicke Kartei), bzw. falls es \"Missverständnisse\" gibt was gesagt wurde. Die Firmen geben ihr Feedback (früher \"Stempel\") nicht mehr dem Bewerber mit, sondern machen dies direkt mit dem AMS.
Nur auf ein konkretes und koll. entlohntes Angebot musst Du ja sagen. Ersuche bei einem unerwünschten Jobangebot um einen Entwurf des Dienstvertrages, frage welcher Koll zur Anwenung kommt und welche Einstufung. Das schreckt (unseriöse) Firmenchefs ab, dann bist du ein zu stacheliger Dienstnehmer.

10. immer ruhig und aalglatt bleiben, sich nicht einschüchtern lassen, nicht laut werden, keinen Anlass geben das der AMS-ler Dir ans Bein pinkeln kann. Berufung bringt mehr als Amok laufen.

Du hast deine Versicherungsbeiträge bezahlt, wenn Du ehrlich gesundheitlich eingeschränkt bist ist es Dein Recht die Leistung in Anspruch zu nehmen.
Leider muss man fast tod sein, um BU zu bekommen. Nur krank genügt nicht, da wirst zwischen AMS und PVA hin- und hergerollt. (3.06.12)

Anmerkung: "Jetzt wird der Horror perfektioniert."
"Personen die öfters krank sind oder waren, wie auch die, die in die I-Pension wollen werden von einem CoacherIn wieder fit gemacht? / "fit2work"

"Hundstorfer in den Salzburger Nachrichten: Mit "fit2work" werden die Frühpensionen zurückgehen"

>Diese Ansicht teile ich mit Hundstorfer<

"Ich befürchte, dass diejenigen, die Einblick bez. (Sozialministeriums) Hundstorfers-Verständnis von Coaching haben - wird übers AMS deutlich - durchaus die Meinung vertreten dürfen:
Hier handelt es sich bei Vielen um ein: "In den Tod coachen"!"

SPÖ/ÖVP / Hundstorfers Vorgehensweise ist nicht zuletzt deswegen derart verwerflich, weil es zum Einen für viele hunderttausende Menschen keine (angemessen entlohnte) Arbeit gibt
und zum Anderen Österreich zu den reichsten Ländern der Erde zählt und Heimat extrem vieler "Superreichen" ist/"sein soll"!
(Österreich bei Millionärsdichte auf Platz drei? 01.06.2012 | 14:13 | - Die Presse)
>>
---------------------- ---------------------- -----------------------------
( "Die kaufen sich u.a. die Politik-(er) / Gesetze - darum auch der Korruptionsausschuss - Gesetze/Politik von neoliberalen auf Gier ausgerichtete Personen, die ohne Rücksicht auf Mitmenschen politische Rahmenbedingungen schaffen, die sie bevorteilen, immer reicher werden lassen wie auch die Macht erhalten!
Deshalb brauchts die Aufklärung der BürgerInnen die auch, zur noch fehlenden, Courage führen wird, damit "die" nicht mehr ein so leichtes Spiel haben das Volk zu lenken!
- Über Lügen / Betrug/Statistikfälschung / Unseriösität werden dem Volk Feindbilder präsentiert, in dessen Windschatten sie ihre ausbeutenden, unterdrückenden, nach eigeninteresse ausgerichtenden Handlungen/Politik setzen, u.a. zum grossen Schaden der Versicherten-Gemeinschaften / der Gesellschaft!

Helfershelfer-Innen / "Blockwarts" gibt es in Österreich genug, die für die Brutalität zuständig sind und die grausamen Richtlinien umsetzen, die viele der unteren sozialen Schichten in die psychische Krankheit bzw. Suizid-Gedanken drängen.
- Wieviele den letzten Schritt gehen muss untersucht werden! (23.06.12)

Mein Optimismus heisst Informationsgesellschaft! (vom 29.11.10)
Die Informationsgesellschaft deckt "die" (und ihren neoliberalen menschenverachtenden nach Gier heuchelnden Geist) gerade fürchterlich auf und führt über Wissen zu einer kollektiv höheren Bewusstseinsstufe, auf der auch die Courage zunimmt, die den neoliberalen "Tätern" Einhalt gebieten wird!" )
-------------------- ----------------------- ------------------------------ ------------------------

>> Anstatt gerechter Umverteilung stürzt man sich (u.a. Behörden) auf die unteren sozialen Schichten und drängt/zwingt diese über Psychoterror, Menschenrechtsverletzung wie auch demokratisch-rechtsstaatlicher Verletzungen/Rechtswidrigkeiten, in die Armut, in den Niedriglohnsektor bei sonstiger Existenzvernichtung als Sanktion.

Und wo mir immer wieder die Worte fehlen! Der politische Haupt-Verantwortliche für die widerlichen Schweinereien dieser Sozial-, Arbeitsmarktpolitik
ist ein Minister der sich "Sozial" schimpft und vorher sogar Chef einer Gewerkschaft war! UNFASSBAR!!!!

Und ich hoffe Hundstorfer wird wegen seiner "Greueltaten" zur Verantwortung gezogen!
Auch wenn er so tut, als seien sie ihm gar nicht bewusst!"

Der Verrat, von ihm und der Partei der er angehört, an der sozialen Gesinnung ist eklatant ekelhaft!
"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer! (18.08.2009)

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)


3.06.12 um 11.19 Uhr - von J. W*. - "habe viele Infos gefunden"


Gratuliere Ihnen zur \"SoNed!-Seite, habe viele Infos gefunden

Antwort: Danke!


3.06.12 um 9.23 Uhr - von Ma. - "AUFRUF an alle Arbeitslosen - Kämpfen zahlt sich aus"


AUFRUF an alle arbeitslosen die eine Rechtswiedrige Bezugssperre am laufen haben !

Kämpfen zahlt sich aus, und bringt das Ams ins schwitzen ( nicht öffentlich, aber es ist unangenehm für das AMS ).

Ich wurde 2 mal hintereinander in der selben Angelegenheit - selbes SÖB ( angebliche Arbeitsverweigerung gesperrt ).

Ich bin nicht 100% arbeitsfähig und wurde dennoch an eine SÖB vermittelt wo Leute gesucht werden die voll arbeitsfähig sind.

Ich verweigerte den Dienstantritt und bekam prompt eine Bezugsperre, und dann die zweite.

Nr.1 - 6 Wochen
Nr.2 - 8 Wochen

Beide Berufungen wurden naturgemäs abgelehnt ( obwohl Ärztliche Gutachten meiner Arbeitsverminderung usw. vorhanden sind ) und mir wurde mitgeteilt das dass AMS im Recht ist, und mir zu RECHT der Bezug gesperrt wurde.

---

Nun gut, kann man nicht viel machen dachte ich, aber nach langem überlegen kam ich zu dem Entschluss das ich mir das nicht gefallen lasse. Bin ja immerhin in diesem Land geboren und habe für die Allgemeinheit in diesem Land schon einiges geleistet.

Genug ist GENUG, und JEDER Betroffene sollte meinem Beispiel folgen. Das AMS darf mit ihren Bezugssperren nich mehr so leicht durchkommen, also ANGRIFF ist die Devise !

Ich habe beim VwGh Beschwerde über die beiden Sperrbescheide eingereicht und umgehend Verfahrenshilfe erhalten.

Es wird zwar lange dauern, aber die Aussicht das ich zu meinen Recht komme steht auf *gut*

JEDER, absolut JEDER sollte sich an den Verwaltungsgerichtshof wenden wenn er der Meinung ist das AMS hat eine rechtswiedrige Sperre ausgesprochen, und anschliessend die Berufung abgelehnt. Nur so kann man das Ams in die Knie zwingen, oder mindestens aufmerksamkeit erreichen !

Es ist nur ein einziges Formular das man ausfüllen muss um Verfahrenshilfe zu erhalten. Jede Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof gegen das AMS ist Salz in der Wunde des AMS ! (2.06.12)


3.06.12 um 9.20 Uhr - von An*. - "Vermittlungsvorschlag zur Konkurs-Firma?"


Ich bräuchte dringend Hilfe.
Habe gestern von AMS Wien Vermittlungsvorschlag bekommen- allerdings ist die Firma (Gastgewerbe) in Konkurs - Sanierung - Tagsatzung war Mitte Mai. Muss ich mich bei solchen Firmen vorstellen gehen - wenn Sie offensichtlich Pleite sind oder darf ich (natürlich ohne Konsequenzen) ablehnen wegen unzumutbargeit ??? Auf dem Vermittlungsvorschlag steht auch folgendes:derzeit laufendes Verfahren über Masseverwalter... (2.06.12)

Antwort:
die kontaktaufnahme zu dieser firma, bez. diesen vermittlungs-vorschlags,
muss/müsste auf freiwilligkeit beruhen.
eine weigerung darf nicht unter §10 bezugssperre subsumiert werden! (ohne gewähr)
ev. holen sie sich noch auskunft von der AK - danke für rückmeldung - falls


2.06.12 um 18.00 Uhr - von Ta*. - "..... weiß sonst keinen Ausweg mehr;"


Hallo leute!

Bin die Ta., 21j., aus Salzburg Stadt. Will Mindestsicherung beantragen, weiß sonst keinen Ausweg mehr; wurde gekündigt (Abendrezeptionistin) wg. schlechter Leistung aufgrund langjähriger gesundh. Probleme die durch die Arbeit zusehens schlechter geworden sind (langes Sitzen/Stehen/Tippen), trotz Heilgymnastik etc.

Ich suche nun verzweifelt Tipps und Ratschläge, wie man beim AMS, solange man keinen geeigneten Job bekommt, in möglichst kurze/wenige Kurse geschickt wird und wenn dann nicht sinnlose (habe Matura) und ich erst recht sinnlos lange Sitzen/Tippen müsste.

Ich bin für Hilfe unglaublich dankbar!! Auch per Mail an **** möglich.

Ganz Liebe Grüße! Bussi

Ta.
PS: Weiß jmd. schonende Jobs mit abwechselnder Bewegung? (1.06.12)

Antwort:
Ihnen steht wahrscheinlich Arbeitslosengeld/Notstandshilfe zu! Stellen sie den Antrag. Ein Ausweichen in die Mindestsicherung ist "eher" nicht möglich! Heisst auch MindestsicherungsbezieherInnen werden dem AMS ausgeliefert ("ohne Rechte")

"Deppenkurse müss(t)en Anforderungen erfüllen"?"
Ihre Defizite ausgleichen! Heisst: Da sie gut ausgebildet sind, kann es sein, dass Kurse Kenntnisse / Fähigkeiten vermitteln (sollen) die ihnen nicht fehlen.
In solchen Fällen müssen sie sich ihr Recht aber erkämpfen.
Heisst: Bei Teilnahme-Verweigerung gibt`s rechtswidrige Sperre die sie mit Berufung bekämpfen müssten. (zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs : )

Sie müssen leider ihre Vorstellungen bez. dieser Arbeitsmarktpolitik ablegen!
Auch Akademiker werden über "Psychoterror/Mobbingkurse" in den Niedriglohnsektor gedrängt!
Darum wäre es wirklich vorteilhafter, wenn sie selbst eine Stelle finden würden mit der sie einiger Massen zufrieden sind!
Ev. suchen sie im Internet nach möglichen Berufen oder über ein Branchenbuch?
>Auf Links habe ich ein paar Jobsuchmaschinen veröffentlicht. Über Suche nach Branchen finden sie ev. ihren bevorzugten Bereich? oder Studentenjobs/Tätigkeitsbereich? etc.<
Es sollte ihnen vielleicht klar werden was sie gerne machen wollen.
Ev. machen sie (noch) eine Ausbildung - Einen Anfang haben sie schon gemacht - oder entschliessen sich zu einem Studium.
Ev. über ein SelbsterhalterInnen-Stipendium - wie lange haben sie schon gearbeitet?

Wichtig wäre auch - erst recht für`s AMS, dass sie sich ein ärztliches Attest bez. ihrer gesundheitlichen Probleme besorgen. Ev. sind sie vermindert leistungsfähig - von ?%. Schützt vor gewissen DV. Alles Gute!


2.06.12 um 17.33 Uhr - "(Korrupte) Geschäfte mit der Not der Menschen"

"Sozialministerium: Millionenauftrag unter Freunden - Europäischer Sozialfonds"


Europäischer Sozialfonds
Sozialministerium: Millionenauftrag unter Freunden
Gerald John, 1. Juni 2012, 17:51 (Standard)
>Sozialminister Hundstorfer lässt Vorwürfe von Behörde prüfen.<

Staatsanwalt ermittelt wegen Untreue
Wien - Es war ein dicker Fisch, den die Public Management & Consulting GmbH im August 2011 an Land zog. Das Sozialministerium betraute die Firma mit der Aufgabe, mittels "Datenbank und Abwicklungsunterstützung" die Verteilung von Fördergeld aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) mitzuorganisieren. Offizieller Gesamtwert des Auftrags: 1,34 Millionen Euro.

Anmerkung: "Hundstorfer-Kartell"
"Arbeitslose sind einem gierigen menschenverachtenden Menschenschlag ausgeliefert!
Anstand, Ehre, Menschenrechte, Menschenwürde, Ethik, Moral, sind dieser Hundstorfer-Täterschaft völlig fremd!
Über Lügen, Veruntreuung, Statistikfälschung/"Betrug", Heuchelei werden Arbeitslose für diese Millionen-Geschäfte missbraucht!

Diese Millionen gibt es für die, die Arbeitslose erniedrigen, demütigen, für dumm verkaufen, über Psychoterror in die psychische Erkrankung / Suizid-Gedanken drängen!
Kurz: Hundstorfers, inkompetente, menschenvernichtende Arbeitsmarktpolitik."

"Wann werden diese ***** / Verantwortlichen mit einem nassen Fetzen aus dem Amt gejagt!"

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer! (18.08.2009)

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)

Abschließend ein wesentliches Gedicht von Erich Fried:

Es ist geschehen
und es geschieht nach wie vor
und wird weiter geschehen
wenn nichts dagegen geschieht.

Die Unschuldigen wissen von nichts,
weil sie zu unschuldig sind
und die Schuldigen wissen von nichts,
weil sie zu schuldig sind.

Die Armen merken es nicht,
weil sie zu arm sind
und die Reichen merken es nicht,
weil sie zu reich sind.

Die dummen zucken die Achseln,
weil sie zu dumm sind
und die Klugen zucken die Achseln,
weil sie zu klug sind.

Die Jungen kümmert es nicht,
weil sie zu jung sind,
und die Alten kümmert es nicht,
weil sie zu alt sind.

Darum geschieht nichts dagegen
und darum ist nichts geschehen
und geschieht nach wie vor
und wird weiter geschehen.

--------- ---------------- ------------------ -------------------

Es ist Zeit für die Wahrheit: Pe.


2.06.12 um 15.21 Uhr - von A. G. - "Schreiben heute geschickt als Einschreiben"
"Betreff: Tatbestand der "schweren" Nötigung wie Amtsmissbrauch"


Schreiben heute geschickt als Einschreiben

Herr A. G.
D. ** / * / **
**** W....
Versicherungsnummer ***** ******

An das Arbeitsmarktservice
D......... ***
**** W...

z.Hd. Herr M. R.

Datum 01.06.2012

Betreff: Tatbestand der "schweren" Nötigung wie Amtsmissbrauch!

Ich mache das AMS D. *** / sie Herr M. R. darauf aufmerksam, dass, sollte ich unter §10 Androhung (Bezugssperre) in eine Massnahme vermittelt werden, dessen Vermittlung unter §10 laut VwGH-Erkenntnisse rechtswidrig erfolgt bzw. die Massnahme nur freiwillig zu besuchen wäre, der Tatbestand der "schweren" Nötigung und Amtsmissbrauch erfüllt wird!
In solchem Falle werde ich Anzeige - bzw. Klage - bei der Staatsanwaltschaft wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch einbringen!


Darüber hinaus werden zukünftig von mir sämtliche - mir zur Unterfertigung vorgelegten „Scheinmaßnahmenverträge“ und (un)freiwillige Datenübermittlungsvereinbarungen pauschal mit folgenden Worten kommentiert :


„In Hinblick auf den auf mich ausgeübten Druck, der in der Ankündigung
- Mir das Arbeitslosengeld/Notstandshilfe als existenzerhaltendes Grundgehalt
zu streichen - leiste ich, ohne den vorliegenden Inhalt in Frage
stellen zu können, keine Unterschrift und wende mich vor einer diesbezüglichen
Stellungsabgabe an eine Rechtsberatung!“


Zu Ihrer allgemeinen Kenntnisnahme (1.06.12)


2.06.12 um 12.42 Uhr - von R. K. - "Nötigung zu einer Unterschrift"


Hallo Herr Moser !

Nötigung zu einer Unterschrift AMS Wien Esteplatz

Ich habe in den letzten Jahren - Thema - Partnerschaftsanrechnung AMS schon sehr viel mitgemacht, aber gestern 01.06 bei meinem Termin Antragsverlängerung gibt es eine für mich neue Dimension der AMS Schweinereien.

Kurzinfo : bin 50j, Klage gerade PVA zum dritten mal, hatte am 01.06 Termin beim AMS wegen Antragsabgabe - Verlängerung der Notstandshilfe

Wiederum wurde ich nach meiner - seit 2003 getrennt lebenden Frau gefragt
warum es damals zur Trennung gekommen wäre und ob sie denn arbeite
Ich antwortete, da ihre Firma zusperren mußte ist sie seit ca. 1 1/2 Jahre arbeitslos Notstand und im Moment bei Jobtransfer
Dann der übliche Satz - Sie sind sich gegenseitig zum Unterhalt verpflichtet, sie müßen deswegen ihre Frau auf Unterhalt klagen.
Ich entgegnete, da sie ja selbst auch Notstandshilfe bekommt, werde ich das ganz sicher nicht tun, da es meines erachtens sinnlos ist.
Das ganze wurde nun komplett in eine Niederschrift verpackt, die ich dann unterschreiben sollte.
Ich verweigerte diese - und jetzt kommts -
Meinte diese Sachbearbeiterin - wenn ich diese Niederschrift nicht unterschreibe, kann - wird sie meinen Antrag nicht weiter bearbeiten.
Leider hatte ich keinen Zeugen mit, brauche als unheilbar Lungenkranker geld und Krankenkasse und mußte diese Niederschrift zähneknirschend unterzeichnen. Anschließend hat sie meinen Antrag weiter bearbeitet.

In meinen Augen ist diese für mich neue AMS vorgehensweise ein Skandal
Bei den Harz4lern in Deutschland haben die das so gemacht - wenn du nicht vorher die sogenannte Eingliderungsvereinbarung (die dich vollkommen entrechtet) unterschreibst, gibts keinen Harz 4 Antrag

Nun zu meiner Frage: Wie kann man gegen diese Vorgehensweise des AMS entgegentreten ? Ist doch eine unverschämtheit das die dann einfach Anträge nicht weiter bearbeiten

Selbstverständlich können Sie meinen Beitrag ins Forum stellen

P.S: was macht eigentlich unser Herr Bundekanzler bei den Bilderbergern ?
Hab da Beiträge auf You Tube gesehen...uii...

lg R.K.

Antwort: "Amtsmissbrauch und Nötigung"
BEGLEITPERSON MITNEHMEN!
In diesem Falle hätten sie sofort zum Vorgesetzten/Geschäftsstellenleiter gehen müssen und bei dem den Antrag abgeben sollen!
Gleichzeitig eine Anzeige wegen Amtsmissbrauch und Nötigung erstatten müssen.
Die Beamte bzw. AMS-MitarbeiterIn muss den Antrag entgegen nehmen. Ein Prüfungsverfahren entscheidet bez. der Unterhaltspflicht bzw. der Anrechnung von fiktiven Unterhalt.
Gegen die (falls) Berufung einzulegen ist und zur Begründung Auszüge aus dem folgenden Artikel 1 zu 1 übernommen werden können.

(Fachartikel zu Anrechnung fiktiven Unterhalts auf die Notstandshilfe)

Es braucht auch das - in die Hände spielende, Verhalten der Betroffenen, damit das AMS und dessen MitarbeiterInnen Amtsmissbrauch wie Nötigung ungestraft, bzw. ohne Gegenwehr, praktizieren können. - So sie vorher davon wussten?

"Nichts unterschreiben womit sie/Betroffene nicht einverstanden sind!" (Ohne Gewähr)


1.06.12 um 16.09 Uhr - von A. M. - "Anstatt Wunschkurs einen Deppenkurs nach dem anderen "


Hallo Herr Moser,

Ich hatte vom AMS das ACE Aktivierungs-Coaching bekommen, der Kurs dauerte vom 13.02.2012 bis 16.03.2012. Als ich mich am AMS zurückmeldete habe ich 2 Stellen bekommen, wo ich bei der einen den Brandschutzwart und bei der anderen eine Ausbildung zum Kaufhausdetektiv benötigt hätte. Das AMS jedoch weigert sich, diese Kurse zu bezahlen, wenn ich keine Einstellungsbestätigung für nach Absolvierung beibringen kann. Also denke ich, mein Berater gibt 2 - 3 Stellen her, die nicht passen, damit der Grund für neuerliche Kurse gegeben ist.
Dieser neue Kurs beginnt am 12.06.2012 beginnt und zwar ist das get ready-abb bei Team4, das ist im 3. Bezirk. Weiß jemand was über diesen Kurs?
Auf der AMS-Seite selbst ist auch nichts zu finden, aber eine Firma sucht dort, die hat immer Leute über itWorks genommen. Es handelt sich um eine Bewachungsfirma, wo man 3 mal 12 Stunden Praktikum gratis arbeiten musste, um aufgenommen zu werden.

Antwort: "Beschreiten sie den Formalweg"
zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben! / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Ombudsmann an Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11)

(zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme nur, wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint) (ohne Gewähr)


1.06.12 um 12.58 Uhr - von S. M*. - BBRZ: " Das heißt es geht denen nur um Zermürbung und wie man darauf reagiert."
Es ist auch absolut offensichtlich dass sie nur Ihre Ausbildungen Verkaufen wollen."


Lieber Herr Moser

Ich bin (war) seit 2.5.2012 beim BBRZ, und habe alle Spezialerprobungen durchgemacht und habe im Schnitt mit 85% -95% bestanden, das war ja noch halbwegs lustig. Aber ab der 4. Woche Kommt man zu der 2. Gruppe von Psychologinnen: Die meinen zuerst man soll sich mit seinem Wunschberuf auseinandersetzen und schauen wie viele Stellenangebote (23) es gibt, welche Ausbildungsmöglichkeiten es gibt und wie gefragt dieser Beruf ist. Dies hab ich alles gemacht aber beim Vortrag wurden genau diese Sachen nicht beachtet. Die Betreuerin hat sich die Stellenangebote nicht wirklich angesehen. Das heißt es wahr vom Anfang klar das diese Ausbildung nicht genehmigt wird. Aber dies dachte ich mir eh schon vom Anfang an. Wobei ich dann mitbekommen habe das es bei allen Anderen genauso war. Das heißt es geht denen nur um Zermürbung und wie man darauf reagiert. Es ist auch absolut Offensichtlich dass sie nur Ihre Ausbildungen Verkaufen wollen. Nun hat man mir gedroht. Ich hätte noch einen Tag u!
m mich für den Technischen Zeichner zu Entscheiden. Ich bin ein Gerechtigkeits- Mensch und lasse nicht mit mir so Umgehen. Freunde haben mir Geraten ich soll mich nicht fertig machen lassen und in den Krankenstand gehen. Ich habe wirklich die ganze Zeit Unterleibsschmerzen, habe mir aber gedacht das halte ich Durch. War auch wegen den Schmerzen am 3.5 im AKH natürlich mit Bestätigung( habe 2Operationen wegen Myomen hinter mir). Bin nun seit gestern den 31.5 im Krankenstand.
Ich habe einen Fehler gemacht, ich habe am 30.5. mit meiner Ams Karierreberaterin telefoniert um einen früheren Termin zu bekommen, und ihr Übermittelt das ich den Umgang mit uns nicht in Ordnung finde. Das war vor dem Gespräch mit der Betreuerin vom BBRZ. Als ich am 31.5. vor 9h im BBRZ angerufen habe, hat die Betreuerin mir übermittelt wenn, ich nach 3 Tagen nicht erscheinen würde ich meinen Bezug verlieren.
Nun die Fragen: Soll ich am Montag wieder zum BBRZ gehen oder lieber meine Atzt Termine Wahren.
Ich bin auch bereit eine Technische Schulung zu machen, aber nicht im BBRZ.
Ich war davor bei einem Infotag im Fit und habe ein Schreiben das ich nach dem BBRZ wieder zur Fit.frauenberatung kommen kann. Die sagen einem wenigstens vom Anfang an was möglich ist und was nicht. Was soll ich nun tun?
Mit freundlichem Gruß
S. M.

Antwort:
Wenn sie krank sind bzw. krank geschrieben sind - oder sie Arzttermine (mit Bestätigung) haben, so kann ihnen der Bezug nicht gesperrt werden. "Die" wollen sie einschüchtern.
"So wie sie schreiben, handelt es sich um eine unseriöse Einrichtung, die mit Arbeitslosen Geschäfte macht.
Geben sie gleich am Montag die Krankmeldung ab, dann gibt es keine Sperre.
Bzw. wäre diese rechtswidrig und müsste aufgehoben werden!
Und wenn ihnen vor dieser Truppe / Einrichtung graut, dann ist auch klar, dass sie sich für eine Ausbildung eine andere Einrichtung suchen. Sie müssten dann nämlich eine Zeit mit dieser Unaufrichtigkeit/Falschheit/unseriösen Umgangsform auskommen!"

Lassen sie sich nicht mobben! Ev. senden sie eine Beschwerde an sämtlichen Adressen!

1.06.12 um 20.19 Uhr - von S. M. - "Weil die Menschheit lernen muss sich zu wehren!"
Lieber Herr Christian Moser

Ich Danke Ihnen für die prompte Antwort, nun bin ich beruhigter und ich finde es Hervorragend dass es Soned gibt. Weil die Menschheit lernen Mus sich zu wehren.

Mit einem Großen Grus und Dank
S. M.


1.06.12 um 3.01 Uhr - von Ad*. - "Nochmals zu Deutschkurs zwingen?"


Guten Tag! Meine Frage lautet: Kann mein Mann von AMS gezwungen werden einen Deutschkurs, den er mit Prüfung schon bestanden hat, noch einmal zu machen?

Antwort:
Nein - Kurse müssen Defizite ausgleichen! Vorsicht, das AMS sperrt Bezüge auch rechtswidrig! Berufung / Beschwerde wäre dann aber erfolgreich! (ohne Gewähr)

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme nur, wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!


31.05.12 um 15.04 Uhr - von Son. - "Ich fühlte mich am Ende total schlecht."
"Dieser Druck macht mich total fertig und mehr kaputt als das es etwas Positives bewirkt."


Guten Tag,

ich habe mich schon mal an dieses Forum gewand und möchte mich noch einmal herzlich für die rasche Hilfestellung bedanken.

Da ich heute einen AMS Termin hatte, der mich ziemlich mitgenommen hat schreibe ich Ihnen wieder.

Ich war im FIB Programm um eine Ausbildung im technischen Bereich zu machen, ging wegen Rückenschmerzen in den Krankenstand und mein damaliger Werkstättenleiter meinte schließlich ich wäre körperlich nicht geeignet für diesen Beruf und auch so nicht schnell genug. (Er hat wohl Recht). Somit beendete ich die Ausbildung nach einem halben Jahr.
Zuerst bekam ich einen Termin bei der Rechenstelle beim AMS, dort war die Dame sehr nett zu mir und sie fragte warum ich aufgehört habe. Ich erzählte ihr alles und (ich war am Boden, da ich endlich meine Ausbildung nachholen wollte und es wieder nicht geklappt hat - aufgrund von eigenem Versagen - das zerrt sehr am Selbstwert)
sie zeigte Verständnis, auch als ich sagte, dass ich ziemlich Lärmempfindlich bin als sie meinte ich könne ja im Kindergarten arbeiten. Sie sagte sogar, das es ihr genauso geht mit dem Lärm und nicht versteht wie sich andere Läute so mit Lärm (Musik) voll laden können usw.
Ich war froh, das ich verstanden werde und die Betreuerin meinte auch, ich bekomme erst mal keine Jobangebote, da ich einen Termin bei einer Beratungsstelle ausgemacht hatte (ABZ) um eine neue Perspektive zu erarbeiten. Beim ABZ ist die Beraterin sehr nett und offen für alle Themen. Sie meint aber auch ich brauche mir keinen Stress machen, bzgl Beruf, es wird sich was finden.
Jedoch war ich dann heute wieder am AMS (Termin bei der Berater Zone).
Es soll ja ein ganz netter sein, sagte die Damen von der Rechenstelle.
Jedoch fühlte ich mich am Ende total schlecht. Der Berater fragte zwar: wie kann ich Ihnen helfen, aber da ich nur sagen konnte ich wolle meine Qualifikationen am Arbeitsmarkt erhöhen aber nicht genau weiß, was ich machen kann (habe auch gesagt, das ich körperlich nicht so belastbar bin und auch mit dem Stress gar nicht gut zurecht komme) hat er mich gleich zu einem Kurs zugewiesen. Naja er hat mich vorher noch gefragt, ob die technischen Berufe noch für mich in Frage kommen und ich sagte, ich weiß nicht ob ich dafür geeignet bin und möchte nicht nach einem halben Jahr wieder abbrechen..
Ich sagte ihm auch, das ich mit dem Gedanken spiele mich beim BBRZ testen zu lassen bzgl Tauglichkeit/Belastbarkeit.
Er gab mir dann nur die Betreuungsvereinbarung und wollte das ich unterschreibe. Ich wollte sie mir erst einmal durchlesen und er wurde sehr ungeduldig, meiner Meinung nach mit einer gewissen Agressivität :( und sagt das könne ich ja draußen machen er hat noch viele andere Kunden..
Nach dem nächsten Kunden holte er mich wieder rein und sagt unterschreiben Sie jetzt oder so :( dann wollte ich noch einmal fragen in welchen Kurs ich denn jetzt eigentlich muss und er wieder so agressiv das habe er mir jetzt schon drei mal gesagt..
ER hat mir gar nicht den Zettel bzw das Infoblatt von dem Kurs gezeigt bevor ich nicht unterschrieben habe!!
Ich wusste nicht was ich machen soll, denn ich muss ja Miete usw zahlen und dachte ich bekomme sonst vielleicht kein Geld??
Es ist ein Kurs speziell für Frauen (ok das hat er mir vorher wohl wirklich gesagt) aber ob es zb Teilzeit ist (ich sagte ihm ich möchte nur Teilzeit arbeiten und er das muss erst festgestellt werden, das ich nur TZ arbeiten kann) o.ä. hat er keine genaueren Infos zum Kurs gegeben.
Ich sagte auch, das ich jetzt zur Beratung gehe (Orientierung) zum ABZ und erst ein
Erstgespräch hatte, aber nächste Woche schon den nächsten Termin habe.

Der Kurs, zu dem ich zugebucht worden bin heisst Wiedereinstieg mit Zukunft von Intercom - da steht für Frauen nach der Karenz dabei - jedoch ist bei mir die Karenz schon sehr lange vorbei...
Ich fühle mich so und so schon als Versagerin im Job und in dem Kurs bestimmt noch mehr! Dort sind doch nur Frauen, die nach der Babypause wieder beruflich durchstarten wollen und ich ?!
Bei mir wurde vor ein paar Jahren eine posttraumatische Belastungsstörung, eine Anpassungsstörung und rez. Depressionen festgestellt (aufgrund einer Krise ging ich in ambulante Behandlung und bekam das diagnostiziert). Ich nehme zwar keine Medikamente dafür mehr, habe aber jetzt wieder mit einer Psychotherapie angefangen - kann das nicht berücksichtigt werden ?
Ich habe zumindest gelesen, das bei manchen psychischen Fällen Rücksicht genommen wird bzw. man ganz vom AMS abgemeldet wird und dann Mindestsicherung bezieht?!
Ich möchte ja arbeiten, habe aber bis jetzt nie einen längerfristigen Job (und ich rede dabei nur von einem Zeitraum von einem Jahr!) gehabt und möchte auch endlich beruflich Fuß fassen. Ich merke aber auch, das ich nicht sehr belastbar bin. Aber eben auch nicht komplett arbeitsunfähig!
Kann ich auf eigenen Wunsch zu diesem BBRZ gehen um einen Bescheid zu bekommen, das ich nur Teilzeit oder eben bestimmte Dinge nicht machen kann? Oder muss ich jetzt erst einmal in diesen Kurs gehen? Kann man sich eine psychische Auszeit vom AMS nehmen?*Scherz*
Ich arbeite ja daran, am 1. Arbeitsmarkt integriert zu werden, jedoch macht mich dieser Druck total fertig und ich glaube mehr kaputt als das es etwas positives bewirkt. Und es ist nicht einfach, mit Ängsten vor vielen Leuten, usw in der Gesellschaft so zu funktionieren, das es gut genug ist und dabei nicht zu Grunde zu gehen.

Mit freundlichen Grüßen,
Son

Antwort:
"Sie sind keine Versagerin - nur nicht mehr so fit bzw. krank. Und natürlich gäbe es ev. für sie eine psychische Auszeit.
Reden sie mit ihren Ärzten - Hausarzt/Facharzt und bitten sie um ein Attest.
Es ist neben einer Krankschreibung durchaus möglich sich vom Arzt/Facharzt/Psychologen einige Zeit kursuntauglich schreiben zu lassen.
Wenn sie ein Attest bei der BeraterIn abgeben - weil vermindert leistungsfähig, so müssen sie wahrscheinlich zur AMS-eigenen Untersuchung "BBRZ"
Gehen sie ev. so vor und "fordern" sie, dass auf ihren "Gesundheitszustand" Rücksicht genommen wird. Was auch passiert, haben sie von ihrem "Arzt" eine Bestätigung!
Und machen sie sich nicht selbst noch mehr Druck - der vom AMS reicht sowieso schon!

>Zum Kurs für Frauen möchte ich ihnen sagen, dass sie sich ev. eine falsche Vorstellung machen. Dort sind einige Frauen wie sie, die sich nach dem Karenz orientieren müssen/"wollen"! Heisst, es handelt sich um keine Qualifikation bei der sie nicht mithalten können.
Bei Freiwilligkeit wäre so ein Kurs durchaus sinnvoll und hilfreich.
Lesen sie folgenden Link (unterstrichen) - Ein Text ähnlichen Falls.
(Die unbestrittene notwendige Hilfe freiwilliger Massnahmen führt über Zwang zum Schaden!
- 8.12.08)

Wenn sie den Kurs versuchen wollen, so stellen sie sich mental so ein, dass sie dort "ev. auch Leidensgenossinen" treffen. Was ev. durchaus positiv auf ihre Verfassung wirken könnte. Laden sie sich keinen Druck durch eine falsche Vorstellung auf.
Denn, wenn es ihnen dort graut - so gehen sie sofort zum Arzt und reden mit ihm bzw. lassen sich raus nehmen (befreien) oder krankschreiben.

AMS-Termine:
Wenn möglich gehen sie in Zukunft nur mehr mit Begleitperson zu Terminen. - "Wirkt Wunder"
Machen sie sich nicht klein nur weil es ihnen gesundheitlich nicht gut geht.
Und Vorsicht auch was sie BetreuerInnen erzählen.
Erwarten sie keine Milde weil sie auf Mitleid hoffen. Verminderte Leistungsfähigkeit vom Arzt bestätigen lassen, dann muss sich das AMS daran halten / Rücksicht nehmen!

Ansonsten:

Warnung! Vertrauen sie dem AMS nichts an - Es wird gegen sie verwendet!
AMS-BetreuerInnen sind auf Grund der menschenverachtenden Arbeitsmarktpolitik und dessen Vorgaben äusserst unseriös!

Nochmal: Sprechen sie die Probleme in der Psychotherapie an. Er/Sie kann ihnen ev. helfen!" Alles Gute!

Ps.: Siehe: "Mindestsicherung anstatt Früh-Pension"
("Das AMS mit seinen Zwangskursen, Coachings, Psychoterror etc bleibt mir ab sofort erspart" "5 Wochen nach der Untersuchung, ist das Ergebnis eingetrudelt" - 27.05.12)


30.05.12 um 10.00 Uhr - von To*. - "Einstellungsbestätigung für tatsächliche Ausbildung?"


Hallo,
eine Kurze Frage - das AMS verlangt ja immer wieder mal so eine Einstellungsbestätigung wenn man eine Ausbildung machen möchte - lt. AMS wird das aber nur bezahlt wenn man eben so eine Bestätigung von einer Firma bringt. Nun habe ich gehört das so eine Bestätigung rechtlich nicht haltbar ist - trotzdem wird es vom AMS verlangt.
Kann man das irgendwo nachlesen das solche Bestätigungen rechtlich nicht haltbar sind? Damit wäre mir sehr geholfen.
LG
To. (29.05.12)

Antwort:
"Solch ein Text ist mir nicht bekannt! >
("Ev. holen sie sich von der AK Auskunft über die rechtliche Fragwürdigkeit solcher Einstellungs-Bestätigungen")
< Spielt aber auch keine Rolle!
Das AMS agiert nach Willkür! Und das AMS-Geschwätz bez. Qualifikation kann man im Grossen und Ganzen unter Lug und Trug ablegen!
Auf tatsächliche Ausbildung/Qualifikation gibt es keinen Rechtsanspruch - nur die Pflicht, bei Existenzvernichtung, zu Hundstorfers-"SPÖ?" jährlich hunderte-Millionen Euro-teuren Deppen-, Mobbingkursen! (und SÖB-Zwangsmassnahmen/"Zwangsarbeit")

>"Deswegen wird meist auch solcher Unsinn "Einstellungszusage" verlangt, um eine "Quwasi"-Begründung für die "systematischen" Absagen - der TATSÄCHLICHEN Qualifikations/Ausbildungs-Wünsche - vorzuschieben"
>Es geht nicht um ihre bzw. den Interessen Arbeitsloser.
Sie dienen (in Summe) den Millionen-Geschäften der Zwangsmassnahmen, die die Aufgabe haben sie in den Niedriglohnsektor / (Armut) zu "zwingen/drängen"

"Das AMS ist "nur" neoliberaler Handlanger!"
Kalkül dieser ÖVP/SPÖ Arbeitsmarktpolitik!

Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

Perversion Arbeitsmarktpolitik!"

Zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
AMS-Ombudsmann zu Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11)


30.05.12 um 8.57 Uhr - von A*. - "Phönix-Entmündigung?""


Liebe Leute,

in aller Kürze Infos zu "Phönix" im Anhang (aktuell von heute).

Für die rechtlich Versierten unter euch:

Besonders die Rubriken beim Teilnehmerstammblatt "Finanzielles", "Soziales Umfeld", "Notstand", "Lebenshaltungskosten", "Arbeitssituation des Partners", aber auch "Krankenstandsverlauf" sind mehr als RECHTSWIDRIG, oder??!!

Nachdem ich mich geweigert habe, diese Angaben zu machen, hat der Betreuer gesagt, man könne einzelne Rubriken auch streichen (und hat mir das Formular mitgegeben). Er hieß Loidolt (s. Anhang Phönix-Flyer), schien doch umgänglich zu sein, offenbar kein "AMS-hardliner", war vorher in der Privatwirtschaft.

Dauer 12 Mon., Einzelberatungstermine (1x/Wo?) und 1x/Wo Gruppentermin, sind alles AMS-Kontrolltermine.

Die langjähr. Bezeichnung "Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung" ist irreführend (das haben die selbst gesagt beim 1. Sammeltermin), heute ausschließlich nur mehr aktive Arbeitsvermittlung!

LG
A. (29.05.12)

Antwort: "Nix Phönix - nur freiwillig"
Aufsuchende Vermittlung freiwillig!

"Begleitung bei Vorstellungsgesprächen ( Phönix ) hat entmündigenden Charakter"
"VwGH: Die Weigerung, solche begleiteten Vorstellungsgespräche zuzulassen, kann daher nicht die Sanktion des § 10 (Bezugssperre) nach sich ziehen.“ 2.01.2012

"Phönix: Wir werden ständig bedroht und für mich ist diese Stunde ein Psycho Terror."
Antwort: "Hardcore unter Hundstorfers Mobbingkursen - übrigens "SPÖ?"-Sozialminister?" (19.02.2012)

"sensible Daten keiner Zwangsmassnahme weitergeben" Datenschutz ist Menschenrecht!

Kontrolltermin? (ohne Gewähr)


30.05.12 um 8.39 Uhr - von O. - "AMS-Berater ignoriert u.a. meine körperliche Einschränkung"


am freitag bekam ich einen anruf einer leasingfirma aus salzburg der anrufer meinte ob ich nicht für seine firma die in salzburg ist als staplerfahrer arbeiten will,als ich fragte wo der arbeitsort ist sagte er mir in mondsee ich fragte ob es nur staplerfahren wäre er sagte nein es wäre auch körperliche arbeit zu verrichten.ich habe diesen herrn drauf aufmerksam gemacht das ich 30%körperliche einschränkung habe worauf er meinte wie er das dem ams erklären solle das ams weis bescheid gibt aber den firmen bewusst nicht die einschränkungen bekannt ausserdem wären es jeden tag über 60 kilometer von vöcklabruck nach mondsee und zurrück
ich frage mich warum die amsbetreuer den firmen bewusst verschweigen das menschen mit körperlichen einchränkungen an sie vermittelt werden.
der anrufer der leasingfirma meinte dann noch ich solle ihm eine bewerbung schicken.
ich habe vom ams weder eine stellenausschreibung bekommen noch wusste ich davon das das ams meine daten samt meine handynummer an diese firma weiter gegeben hat.
im ams vöcklabruch weis ein betreuer nicht was der andere macht ich habe extra meine betreuerin drauf hingewiesen das ich nichts aus salzburg möchte es wurde auch vermerkt aber der vermerk wird von anderen ams beratern bewusst ignoriert die vertrettung meiner beraterin die derzeit auf urlaub ist schickt einfach ohne genau zu schauen meine daten an diese firma die ich nicht kenne
darf das ams körperliche einschränkungen den firmen verschweige (29.05.12)

Antwort:
Senden sie eine schriftliche Beschwerde an den Vorgesetzten des Beraters.
- Dass sie sich nicht ordentlich unterstützt fühlen und es sich um Stellen handelt für die sie aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage kommen.
Auch anscheinend verantwortungslos mit ihren Daten umgegangen wird.?

(Wegzeit ca. 2 Stunden - bei Teilzeit ca. 1,5 Stunden - Zumutbarkeit von langen Arbeitswegen )

(
Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt!)

Datenschutz ist Menschenrecht! - mit Beschwerde bei der Datenschutzkommission)

"ARGE Datenschutz hat ein Formular bereitgestellt:"
Formular Beschwerde Datenschutzkommission


30.05.12 um 8.24 Uhr - von A*. - "Eine Zwangsmassnahme nach der anderen
- Versichertengemeinschaftsschädigung
"


Sehr geehrter Herr Moser

Ich brüchte von ihnen hilfe
Es geht darum das ich seit 29.03.2012 bei Jobservice 2/20 - ABBE bei itworks .
Hab dan von AMS einen Brief bekommen das ich erst wieder am 1.10.2012 Termin hab .
So jetzt kommt ein Brief das ich am 05.06.2012 zu Trendwerk gehn muß.
Am Telefon war mein Berater nicht zu erreich , von der info stelle hatt mir gesagt das ich beides machen muß weil itworks eine schulung sein und Trendwerk eine Masname .
Ich bin in keinen guten gesundheits zu stand das ich seit 11 Monten ein Alkohlenzug mache und das AMS nicht mahl ein Ärtzliches atest an nimt. ich kann einfahch nicht mehr . morgen bin ich beim Artz .
Ich hoffe sie können mir ein bar ratschläge geben .
Danke in voraus
A. (28.05.12)

Antwort:
sie müssen vor der "zwangsarbeit" (söb transitarbeitsplatz) in einen
mehrwöchigen deppenkurs

wenn sie solch einen oder mehrere deppenkurse schon besucht haben - hat eine berufung grosse chancen auf erfolg. - sollten sie verweigern und eine sperre
bekommen.

der deppenkurs muss ihre defizite ausgleichen - sie müssen aufgeklärt werden.

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!
links (unterstrichen) nachgehen.

zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

die SPÖ/ÖVP regierung hat arbeitslose entrechtet und liefert sie der
entmündigung, demütigung, menschenrechtsverletzung etc. aus.
soll im endeffekt der ausbeutung dienen.

zu praktikum - keine gratisarbeit
sagen sie beim dienstgeber - dass sie nach KV entlohnt werden wollen.
(
Schnuppertage statt Probetage)

bei verweigerung - sperre, oftmals rechtwidrig - Berufung / OHNE GEWÄHR

>>reden sie in ihrem fall mit ihrem arzt. - wenn sie krank sind soll er sie krankschreiben oder deppen-kurs untauglich von ev. einigen monaten.


Zum Eintrag

<<<< - 214 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich