> home > Forum & Gästebuch > Seite 228

 
 
 
<<<< - 228 - >>>>

Zum Eintrag


26.09.12 um 10.00 Uhr - von Ma*. - "AMS / Inkompetenz / Lug u. Trug / Lohndumpinginstrument!"
"Sie wird behandelt wie der Letzte Dreck "


Hallo Herr Moser!
Meine Freundin hat die letzten 15 Jahre in der Altenpflege gearbeitet und ist seit 3 Monaten arbeitslos, da ihr im Krankenstand gekündigt wurde.(Ein Krankenstand in zwei Jahren).
Bei diesem Krankenstand wurde eine Wirbelsäulenverformung festgestellt und Sie kann nichts schweres heben,auch ein psychologisches Gutachten liegt vor.
Meine Freundin hatte sich schon ca.1,5 Monate vorher beim AMS gemeldet, dort wurde Ihr gesagt, Sie soll kommen wenn Sie arbeitslos ist.
Die frühere Meldung deshalb, weil Sie eine Umschulung machen wollte.
So jetzt gehts los,erster Termin beim \"Berater\" dachte Sie das jetzt Vorschläge kommen werden was man machen kann.Dem war leider nicht so den Ihr AMS Betreuer sagte ihr, sie soll sich selber Kurse suchen.
Sollte der Kurs mehr als 2000? kosten, braucht Sie drei Angebote(wobei dies ja nicht möglich ist, da die selben Kurse nicht von jedem angeboten werden.)
Als erstes suchte Sie einen Kurs Bürofachkraft im med. Bereich, der abgelehnt wurde da am Arbeitsmarkt laut AMS die Chanchen auf eine Stelle zu gering seien.
So als nächstes sucht Sie den Kurs zur Reisebürofachkraft aus, der auch abgelehnt wurde mit der selben Begründung.
Das zieht sich jetzt schon zwei Monate so hin.
Jetzt hat Sie sich für einen Kurs zur Wirtschaftsassistentin mit LAP bemüht der am 1 Oktober 2012 losgehen sollte.
Der dauert 18 Monate und kann mit LAP in drei Bereichen beendet werden.
Sie fuhr zum AMS(diesmal war ich dabei)
dort meinte der Berater Sie müsse ein Ansuchen für die Kurskosten abgeben beim AMS und PVA dann könne das entschieden werden.
Hat Sie alles sofort gemacht und heute kam die Absage das der Kurs nicht möglich ist, da keine Chanche am Arbeitsmarkt.Wobei wir die Zeitungen,Internet usw. durchgeschaut haben und es Stellen gibt.
Darauf hin die Frage an den Berater was Sie machen soll meinte dieser Sie sollte die med.tech. Sekräterin machen das das was mit Ihrem Beruf zu tun hat.
Haben uns vorher Informiert dort gibt es in Österreich keine freie Stelle da Sie ja auf LKH,Ambulanz usw. gebraucht wird.Das haben wir dann berichtet und er meinte da haben wir recht.
Als nächstes kam die Ordinationsgehilfin die leider auch nicht in Frage kommt da nur eine Vollzeitstelle aus finanziellen Gründen(Wohnung,Auto,usw.) in Frage kommt.
Und zum Schluß meinte er noch das Sie ja als Hilsarbeiterin irgendwo hingehen kann.
Auf die Frage hin was für Berufe gesucht werden konnte er keine Antwort geben.
Ich meinte nacher nur er müßte das ja wissen da er ja beim AMS sitzt,hätte ich fast den Raum verlassen müssen.Sagte Ihm aber das Ich eine Vertrauensperson bin und nicht gehe.
Jetzt ist es soweit das Sie eine Art Berufsfindungskurs besuchen soll der hin und her 90km weg ist.
Meine Freundin erklärte Ihm dann das Sie nicht jeden Tag soweit fahren kann da Sie nur ca.700? ALG bekommt und die Wohnung alleine 500? kostet.
Darauf hin meinte Er das gibts auch im gleichen Ort.Es vergeht Woche um Woche und es passiert nichts beim AMS.
Wenn Sie Ihren \"Berater\" anrufen will zwecks Info wird Sie nicht durchgestellt und auf einen Termin verwiesen der dann in zwei Wochen ist.Sie sitzt Zuhause und kann nichts unternehmen ausser Kurse zu suchen.
Die finanzielle Situation wir immer kritischer und nichts geht weiter.
So jetzt meine Frage wie kann man das beschleunigen oder was gibt es für Möglichkeiten um mal Schwung in die Sache zu bringen.Möcht nur noch hinzufügen das Sie mit 16 Jahren die Schwesternschule besucht hat und noch keine Leistung vom AMS bezogen hat.Sie wird behandelt wie der Letzte Dreck obwohl das AMS nichts unternimmt auser Beratungsprotokolle zu schreiben wo nichts beraten wird.
Hoffe von Ihnen vielleicht einen Lösungsansatz oder einen Wink in die richtige Richtung zu bekommen weil ich glaube Alles muß man sich nicht gefallen lassen wenn man arbeitslos ist.
mfg Ma.

Antwort: "Die tatsächlichen Versicherten-Gemeinschaft-, Gesellschafts-Schädiger!"
Leider kann das AMS Dank Hundstorfer SPÖ / ÖVP mit Betroffenen machen was es will! Selbst Rechtswidriges, da von der Justiz geschützt!
Es braucht also einen "gewaltfreien" Aufstand / Widerstand der Betroffenen!
Und/Oder Parteien, die das AMS zum menschenverachtenden, menschenrechtsverletzenden Armutserzeuger / Lohndumpinginstrument umwandelten, auf keinen Fall mehr wählen!

Da es auf tatsächliche Ausbildung/Qualifikation keinen Rechtsanspruch gibt, werden Arbeitslose in die im vorhinein billigst gebuchten Deppenkurse / Mobbingkurse, die die Betroffenen in den Niedriglohnsektor drängen/zwingen sollen, vermittelt. Obwohl die Wirtschaft, Teile davon, "Experten?" nach fehlenden FacharbeiterInnen schreien.

Diese Mobbingmethode, die über die persönliche Entwertung bis Psychoterror der Betroffenen funktioniert, kostet der Versichertengemeinschaft hunderte Millionen Euro im Jahr! = Die tatsächlichen Versicherten-Gemeinschaft-Schädiger / Gesellschaftsschädiger!

Ich weiss, dass Alibihalber Betroffene aufgefordert werden sich einen Kurs zu suchen. Vorschläge aber dann mit u.a. haarsträubenden Argumenten abgelehnt werden!
So werden Betroffenen entmotiviert bzw. besser verarscht.
Das ist noch möglich, weil die Behörden / Politik-er die Betroffenen über Lügen und "Betrug"/Statistikfälschung zu Feindbildern erklären und sich so die Legitimation der Bevölkerung zu diesen (u.a. auch rechtswidrigen) Schweineren holt.

Tut mir leid!

Trotzdem würde ich raten auf keinen Fall aufzugeben!
Findet ihre Freundin was Passendes so verfolgen sie das Ziel beharrlich.
Auch lästig sein! Ev. Beschwerden an sämtlichen Adressen zu senden!
Was jede(r) Betroffene langsam tun müsste! Auf dass das Volk die Lügen der Politiker und Behörden nicht mehr glaubt und die Unseriösität der GestalterInnen wie HandlangerInnen erkennt, die nur eigene Interessen/"Bereicherung" umsetzen!

zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg! - nicht mündlich sondern schriftlich erledigen!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!

Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11

Zur Info:
Wichtig, für die weitere Arbeitssuche verbunden behördliche Behandlung, ist es sich ärztliche Atteste (psychisch wie körperlich) zuzulegen!

Bei körperlichen Einschränkungen des/der Arbeitslosen muss das AMS die gesundheitliche Eignung einer Stelle immer konkret überprüfen.
Schützt vor bestimmten Dienstverhältnissen!
Beantwortung der Frage nach der körperlichen Zumutbarkeit

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!

Toll, dass sie ihre Freundin zu Terminen begleiten! Weiter machen!
Aber Begleitung ist stummer Zeuge! Ansonsten können sie aus dem Raum verwiesen werden!
Melden sie sich bei Problemen wieder!

Anmerkung: Hundstorfers arbeitsmarktpolitischer Wahnsinn!
"Arbeitslosigkeit steigt - aber auch Beschäftigung / DV"? (6.08.12)
"Kuriosität Arbeitsmarkt-Politik"

>"Heisst das? Die österreichischen StaatsbürgerInnen/FacharbeiterInnen werden bei Existenzvernichtungsdrohung (Bezugssperre) in den Niedriglohnsektor/Hilfsarbeiter-Stellen gedrängt / besser gezwungen! (*)
Um im selben Moment FacharbeiterInnen aus anderen Staaten in die österreichischen "Qualitäts"-Arbeitsplätze zu holen? ("Sind die ev. billiger?")"<

AMS-Chefin Wien / (Statistik): "Arbeitslose haben niedrige Bildung" (Kurier)
oder
"inkompetente, verlogene, unseriöse, menschenverachtende,-vernichtende, versichertengemeinschafts-schädigende, perverse Arbeitsmarktpolitik " (6.05.12)

("etc. Perversion Arbeitsmarktpolitik")

26.09.12 um 17.19 Uhr - von Ma - "Das AMS würde den Kurs nur bei
Arbeitsaufnahme bezahlen"
Hallo Herr Moser!
Möchte Sie nur auf dem Laufendem halten zum Thema Kurs.
Meine Freundin hat jetzt eine Firma die Sie nach erfolgreicher Kursteilnahme
einstellen würde aber jetzt würde das AMS den Kurs nur bei Arbeitsaufnahme
bezahlen also der kurs müßte vorher selbst bezahlt werden.
Wie soll das gehen bei der finazielen Situation?
Solche Vorschläge sind ja wohl ein Witz da meine Freundin mit Ihren 700€
wahrscheinlich die Wohnung verliert und irgendwo bei Verwanden einziehen
muß.
Gibt es da keine Möglichkeiten um das zu vermeiden etwa über Zuschüße bzw.
Förderungen oder ähnlichen?
Meine Freundin ist psychisch schon so fertig da es vorne und hinten nicht
ausgeht und der Herr vom AMS bringt keine Vorschläge was ja seine Arbeit
wäre.
mfg Ma

Antwort:
Wer ist der Ansprechpartner beim AMS? Halten sie sich nicht beim Berater-In
auf, die das selbständige Denken wie Courage aufgegeben haben und alles
umsetzen was man ihnen sagt. - Selbst Unsinniges, wie Rechtswidriges!
Besuchen sie den Geschäftsstellenleiter bzw. besser erledigen sie das
schriftlich (eingeschrieben). So ist deren inkompetentes Wirken auch
nachzuweisen.
Und egal welche Vereinbarung! Alles schriftlich machen! Es handelt sich um
äusserst unseriöse Personen / Behörden.


26.09.12 um 9.20 Uhr - von Ka - "Als Arbeitsloser praktisch rechtelos und der rechtlichen Willkür ausgesetzt ist"
"Mein Betreuer hat meine Begleitung wieder hinausgeschickt"



Antwort: "Betreuer will keinen Zeugen dabei haben - Soll Rechtswidrigkeit und Schweinerei ungehindert praktiziert werden?"

25.09.12 um 22.58 Uhr - von Ka - "Ich weiß, dass sie recht haben. Aber"

26.09.12 um 11.32 Uhr - von W. - "Lebenslauf / AMS und Deppenkursleitung blamieren

unter:
23.09.12 um 10.48 Uhr - von Ka*. - "Datenschutz?: Daten x-beliebigen registrierten Firmen über die AMS Datenbank zugänglich zu machen?"


25.09.12 um 16.37 Uhr - von N. - "Lebenslauf für registrierte Firmen?"


Hallo Herr Moser, ich hatte vor einigen Wochen um Ihren Rat gefragt bezüglich Urlaub während eines Lehrganges im Bfi vom AMS - nun möchte ich Ihnen gerne berichten wie die Sache ausgegangen ist. Den Urlaub hatte ich mir nehmen dürfen, allerdings habe ich für diese Zeit kein Geld vom AMS erhalten - soweit so gut - jetzt habe ich von einer Kollegin in meinem Lehrgang erfahren dass auch sie im März auf Urlaub war, sie aber den AMSBezug auch für diese Zeit bekommen hat. Ich hatte meine Betreuerin darauf angesprochen, sie meinte das kann nicht sein und ich soll ihr doch den Namen der Kollegin sagen da dürfte dem AMS ein Fehler unterlaufen sein. Icvh sagte ihr natürlich nicht den Namen der Kollegin da ich nicht möchte, dass sie das Geld dem AMS zurückzahlen muß. Was meinen Sie dazu? Und noch etwas - das AMS verlagt von mir einen Lebenslauf damit sie den aus die AMS-Seite geben können damit alle Firmen die dort registriert sind Einsicht haben können - ich habe aufgrund von Datensch!
utz dies verweigert darauf wurde mir mitgeteilt, dass ich dann nicht mehr online betreut werden kann sondern alle zwei wochen persönl. vorbeikommen muß. Allfällige Schreiben und Mitteilungen sendet mir das AMS aber sehr wohl per mail.
Grüße N.

Antwort:
Urlaub: Bei Auslandsurlaub muss man sich vom Bezug abmelden wohingegen ein Inlandsurlaub möglich ist!

"Lebenslauf für registrierte Firmen"?
Ihnen wird mit einem 2 wöchigen Kontrolltermin gedroht! - Ob sich das AMS diese Zusatzbelastung auch verordnen würde, wenn alle bez. Einverständnis zur Lebenslauf-Veröffentlichung nicht zustimmen würden, sei dahin gestellt?
Im übrigen hat eine online-Betreuung nicht nur Vorteile für die Betroffenen.
Gab es auch schon Sperre, weil ein Betroffener eine Mitteilung übersehen hatte!

Eine Leidensgenossin wird mit Bezugssperrdrohung zum Einverständnis "genötigt"!

25.09.12 um 9.13 Uhr - von D*. - "5 wöchiger Deppen-Kurs"


Sehr geehrter Herr Moser,

meine Freundin ist seit Anfang September beim AMS als arbeitslos gemeldet. Der AG hat ihr gekündigt da sie bei einem Studiengang aufgenommen wurde. Sie hat bereits eine 3 Jährige Ausbildung im Gesundheitsbereich.

Sie war jetzt zwei mal beim AMS. Beim ersten Mal um den Antrag abzugeben und um die Betreuungserklärung zu unterschreiben. Das Ganze dauerte circa 5 Minuten. Eine Belehrung oder dergleichen hat nie stattgefunden. Beim zweiten Mal hat Sie den Ausbilundgsvertrag der Fachhochschule nachgereicht und nachgefragt ob der AMS einen Job für sie in der Datenbank hat. Der zweite Besuch dauerte auch nur cira 10 Minuten.

Jetzt kam Post das sie ab Anfang Oktober einen 5 wöchigen Kurs \"Jobsuche mit Kompetenz intensiv\" besuchen soll. In der Betreuungsvereinbarung ist nichts über einen Kurs zu finden. Ich gehe davon aus das diese Vorgehensweise nicht rechtens ist - nur was kann sie tun?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort;
Wenn sie den Deppenkurs nicht besuchen will, so kann sie auf einer ev. rechtswidrigen Sperre wegen Weigerung eine erfolgreiche Berufung einlegen.
Ihre Freundin hätte über ihre Defizite wie den Kurs der diese ausgleichen muss aufgeklärt werden!
- Ich wurde über meine Defizite wie den Kurs nicht aufgeklärt, darum kann der Kurs, nicht eruierte, Defizite auch nicht ausgleichen! -

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme nur, wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

> Falls Zwangsmassnahme mit aufsuchender Vermittlung ist diese freiwillig. (ohne Gewähr)

26.09.12 um 9.12 Uhr - von D. - "paar Euro für die Betreibung dieser Seite spenden"
Vielen Dank für ihre schnelle Antwort. Ich habe im Internet einen Musterbrief gefunden der diese Urteile aufgreift und eine Rechtsbelehrung erhält. Ich würde Ihnen gerne ein paar Euro für die Betreibung dieser Seite spenden, leider habe ich keinen Link zu Paypal oder dergleichen gefunden.

Antwort: Spende an:! Link (unterstrichen) anklicken!
Würde mich freuen. Kommt leider selten vor. Jede Spende ist mir Unterstützung! Danke!

25.09.12 um 7.14 Uhr - von Stephan und Peter - "Die Würde des Menschen ist unantastbar"


DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR

("Im Bezug auf den menschenverachtenden Umgang des AMS mit ihren "Kunden?"/Feindbildern! - Auch mit Empfehlungen an Betroffene!")

aus Hilfsbereit / Berichte
. (23.09.12)

23.09.12 um 13.56 Uhr - von R. F. - "Inflationsanpassung"


Sehr geehrter Herr Moser!

Ich möchte Sie gerne fragen, wie es sich eigentlich mit der Inflationsanpassung betreffend des Arbeitslosengeldes bzw. der Notstandshilfe rechtlich verhält.

Bei mir war es jahrelang gar nichts bis vor ca. 2 oder 3 Jahren urplötzlich eine Anhebung um knapp 9% statt fand.

Die letzten 2 Jahre war zumindest bei mir keine jähliche Anpassung der Notstandhilfe. Ich gehe davon aus dass es bei Ihnen das gleiche war.

Nachdem es sich sowohl beim Arbeitslosengeld und der Notstandhilfe ja um eine Versicherungsleitung handelt,wäre es sehr sehr interessant zu wissen, wie dies rechtlich in das Gesetz geschrieben wurde! Könnte man nicht den Herrn Dr. Pochriesser diesbezüglich anfragen?

Mit freundlichen Grüssen!
R. F. (20.09.12)

Antwort: "Die fehlende Inflationsanpassung unterstützt Lohndumping"
Interpretationen der ÖVP Realitätsverweigerer führt zur armutserzeugenden Politik / zu armutsschaffenden Handlungen !
- Die Schuld der Arbeitslosigkeit wird individualisiert und über Statistikfälschung untermauert!
Bzw. wird das versucht, denn selbst auch die gefälschte Statistik /("Betrug") zeigt, dass es sich um ein gesellschaftliches, wirtschafts-politisches und kein individuelles Problem handelt.
Aber die Schaffung eines Feindbilds unterstützt das behördliche Lohndumping-System
bzw. die Umgestaltung des AMS in ein Lohndumping-Instrument, da sich die Politik u. Behörde über diese "Lüge" von der Bevölkerung die Legitimation / Zustimmung zum Psychoterror - der gegen die unschuldigen Arbeitslosen zur Anwendung kommt - holt!
Über den Psychoterror werden die Arbeitslosen in den Niedriglohnsektor / in die Armut gedrängt/"gezwungen"!
Eine Inflationsanpassung ist mit dieser Vorgehensweise nicht vereinbar!
bzw. ist contraproduktiv / widersinnig bez. dieses Vorhabens!

>Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit zur Valorisierung
"Dies hat aber seinen Grund darin, dass eine regelmäßige laufende Aufwertung einen geringeren Anreiz zur raschen Beschäftigungsaufnahme bieten würde. Eine laufende Aufwertung würde daher tendenziell auch längere Arbeitslosigkeitsperioden fördern.?"
unter: Faschistoide ÖVP Definition von "Anreiz"

Eine automatische Inflationsanpassung gibt es auch unter Hundstorfer "SPÖ?" nicht!
Politik der Armuts-, Kriminalitäts-Erzeugung!
("Wie führt die ÖVP-Politik zur Kriminalität" / Wie erzeugt die SPÖ Armut! / "Kriminalität")

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)

23.09.12 um 11.35 Uhr - von Pe. - "Frage zum BBRZ"


Sehr geehrter Herr Moser,

hätte da mal so eine Frage zum BBRZ, was ist das überhaupt genau? Habe auf SoNed gelesen, dass dort viele Menschen negative Erfahrungen gemacht haben.

Werden dort vom AMS Frühpensionsanträger hingeschickt zur ärztlichen Untersuchung?

Dank im Voraus.

Antwort:
Beim BBRZ wird die Arbeitsfähigkeit (bzw. verminderte Leistungsfähigkeit) festgestellt!

Für Frühpension / ("Pensionsvorschuss") (der für unter 50 jährige abgeschafft wird) ist/wäre die PVA zuständig!
("Ab jetzt" (dann) stellt das BBRZ im Vorfeld bei Betroffenen Arbeitsfähigkeit fest, weswegen ein Frühpensionsantrag nicht mehr möglich ist!")

siehe auch:
"Es hat seinen Grund warum "viele" AMS-BeraterInnen keine Auskunft, über diese im Grunde gegen arbeitslose Menschen / Menschenrechte gerichteten "Alibi"-Einrichtungen, geben!"
unter:
"BDZ was ist das? Vom AMS bekomme ich keine konkrete Antwort" (15.09.12)

„Ab 2014 keine befristete Invaliditätspension mehr"
"Nun werden auch Kranke zum Feinbild erklärt und dem menschenverachtenden / menschenvernichtenden AMS ausgeliefert"
(28.07.12)

23.09.12 um 10.48 Uhr - von Ka*. - "Datenschutz?: Daten x-beliebigen registrierten Firmen über die AMS Datenbank zugänglich machen?"


Hallo!

Ich bin noch recht frischer Kunde des AMS und erst vor kurzem auf ihrer informativen Website gelandet. Natürlich habe ich mich sofort durch die versch. Themen gewühlt. Einiges ist mir aber immer noch unklar:

Hat das AMS eine nachprüfbare gesetzliche Grundlage dafür
- einen Lebenslauf von mir zu verlangen?
- ein Foto im Lebenslauf einzufordern?
- ein Eigeninserat von mir zu verlangen?
- diese und andere Daten x-beliebigen registrierten Firmen über die AMS Datenbank zugänglich zu machen?

Oder habe ich handfeste gesetzliche Grundlagen einen od. mehrere Punkte sanktionsfrei zu verweigern?

(Ich habe es gewagt, eine Entscheidung meines Betreuers in Frage zu stellen und wurde prompt per Mail aufgefordert meine Unterlagen vollständig zu übermitteln. Komisch nur, dass das bisher offensichtlich nicht nötig war.)

Vielen Dank im Voraus! (22.09.12)

Antwort:
Eine Teilnahme an der elektronischen Job-Suchseite / AMS-Datenbank hiermit verbunden die "Veröffentlichung" des Lebenslauf`s - bzw. die Veröffentlichung privater Daten zur ("beschränkten")-öffentlichen Einsicht ist eine freiwillige Angelegenheit!
Untersteht dem Datenschutz sämtliche Links (unterstrichen) anklicken.

("Durchaus möglich, dass die Zustimmung über Einschüchterung verlangt wird und der Vorwurf der fehlenden Mitwirkung, die mit Bezugssperre sanktioniert wird, in den Raum gestellt wird! ("Nötigung")

Eine rechtswidrige Sperre wäre mit dem Rechtsweg (Berufung / VwGH-Beschwerde) zu bekämpfen! (ohne Gewähr)

Verbieten sie dem AMS die Weitergabe ihrer Daten an Dritte! Ev. im Betreuungsplan aufnehmen lassen!

Ev. verlangen sie vom Berater die Auskunft, dass diese Forderungen bei Bezugssperre Pflicht sind, unter Anwesenheit eines Zeugen (Begleitperson zu AMS-Terminen mitnehmen!) oder per schriftlicher Auskunft - mit Unterschrift!")


>Da das AMS auf den Datenschutz ihrer "Kunden"/"Feindbilder" keine Rücksicht nimmt, ist es angebracht Beschwerden an die Datenschutzkommission wie an ARGE DATEN zu senden! (Ev. auch um Auskunft/Infos/Wissen abzusichern!)

Datenschutzkommission, Geschäftsstelle der Datenschutzkommission, Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien A-1010 Wien, Tel.: 01-50105/2525, http://www.dsk.gv.at, dsk@dsk.gv.at

ARGE DATEN – Österreichische Gesellschaft für Datenschutz, 0676-9107032, www.argedaten.at, webmaster@argedaten.at

(Falls, danke an Betroffene für Rückmeldung)

25.09.12 um 20.23 Uhr - von Ka*. - "habe eine Anfrage an meinen Betreuer gestellt"
Danke für die rasche Antwort.
Ich habe eine Anfrage an meinen Betreuer gestellt und darum gebeten mir die Sachlage in Hinblick auf Sanktionen schriftlich darzulegen. Sobald ich eine Antwort erhalte, werde ich diese an Sie weitergeben.
Ich hoffe nur, dass mein Berater jetzt nicht noch unangenehmer wird!
Herzliche Grüße (24.09.12)

Antwort:
entgegenen sie dieser gefahr, indem sie ev. immer eine begleitperson mitnehmen
ab dann muss sich der betreuer zusammenreissen und tut das auch, weil er
nicht mehr jeden scheiss verzapfen kann, den er danach wieder abstreitet.
bzw. nicht mehr jede widerlichkeit umsetzten kann.
mit begleitperson funktioniert das nicht. - danke für rückmeldung

25.09.12 um 20.16 Uhr - von Ka, - "AMS-Antwort: Lebenslauf - so wie es aussieht hat man keine Chance dieser Forderung zu widersprechen"
Hallo,
hier ist die Antwort betreffend Abgabe eines Lebenslaufs - so wie es aussieht hat man keine Chance dieser Forderung zu widersprechen und/oder das AMS daran zu hindern den Lebenslauf zu "veröffentlichen".
Oder sehe ich das falsch?

Herzliche Grüße

Sehr...!Sie wurden aufgefordert dem Arbeitsmarktservice einen aktuellen Lebenslaufzur Verfügung zu stellen. Sie wurden darüber in Kenntnis gesetzt, dass dievom AMS erhobenen und verarbeiteten Daten ausschließlich zum Zweck derArbeitsvermittlung verwendet werden.Nur registrierte Unternehmen, die dem AMS bekannt sind und die eine passendeoffene Stelle veröffentlich haben, haben die Möglichkeit Ihre Kontaktdatenund/oder Ihren Lebenslauf anzusehen.Daher ist ein unmittelbarer sachlicher Zusammenhang mit der Besetzung deroffenen Stelle gegeben / AMFG § § 6. Sucht ein registriertes Unternehmennach Bewerber/innen ohne konkretes Stellenangebot, werden die Kontaktdatenund der Lebenslauf ohnehin nicht angezeigt.Grundsätzlich werden Sie daher darüber informiert, dass Arbeitsuchende, dieüber das AMS Arbeit suchen, kein Geheimhaltungsrecht in Bezug auf ihreKontaktdaten haben. Denn das Arbeitsmarktservice ist zur Verarbeitung vonpersonenbezogenen Daten im Sinne des Datenschutzgesetzes, BGBl. I Nr.165/1999, ermächtigt, da dies zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben einewesentliche Voraussetzung ist.Mit der Vormerkung beim AMS haben sie das AMS beauftragt, Ihnen bei derSuche nach einer Beschäftigung behilflich zu sein.D.h. die Vormerkung einer arbeitsuchenden Person gilt grundsätzlich alsZustimmung zur Weitergabe der Daten an potenzielle Arbeitgeber. Durch dieVormerkung ist das AMS berechtigt, Daten, die für die Arbeitsuche relevantsind, an Betriebe weiterzugeben.Durch eine Weigerung würden Sie sich dieser Mitwirkungspflicht entziehen.Mit freundlichen GrüßenIhr Arbeitsmarktservice!

Antwort:
das diese antwort kommt habe ich erwartet.
dem AMS nicht gestatten, dass es sensible daten weitergibt.

ev. wäre es von vorteil, dass sie sich genaue auskunft von ARGE-daten holen
fragen sie per e-mail dort nach.

Datenschutzkommission, dsk@dsk.gv.at

ARGE DATEN webmaster@argedaten.at -
(danke für rückmeldung nach antwort)

das AMS darf daten erheben - welche rechte arbeitslose nicht mehr haben, gehört m. m. noch abgeklärt.
es ist aber auch eine andere frage an wen allen es daten weitergeben darf.

die weitergabe des lebenslauf an dritte darf nur mit ihrem einverständnis geschehen.

ev. teilen sie dem AMS mit, dass ihren lebenslauf die firma bekommt bei der sie sich vorstellen und das sie nicht freiwillig auf die elektr. AMS jobsuchseite wollen.

ev. gehen sie mit einer begleitperson zum vorgesetzten / geschäftsstellenleiter und klären diese fragen - ohne gewähr

da das AMS den demokratischen rechtsstaat oft mit füssen tritt muss man sich sein recht erkämpfen.


text auf der seite durchlesen. hilft auch der argumentation

Datenschutz ist Menschenrecht!
>Ansonsten ist die Weitergabe von Daten nur mit freiwilliger Zustimmung des Betroffenen möglich. Diese muss bestimmt sein: Welche Daten werden zu welchen Zwecken an wen übermittelt. Diese Zustimmung kann jederzeit – am besten schriftlich, eingeschrieben – widerrufen werden!<

Datenverweigerung : Wie habe ich mich zu verhalten?.

"Nötigung": gerade habe ich einen eintrag mit selben problem bekommen
auf den einspruch wegen datenschutz wurde hier halt informiert, dass es dann keine elektronische betreuung gibt - die soundso nicht nur vorteile hat -
keinen vorwurf bez. mitwirkungspflicht / "verbunden sperre" was ganz klar nötigung ist. soviel zur AMS-antwort
(sie können sich an die erste antwort an sie halten) (ohne Gewähr)

26.09.12 um 9.20 Uhr - von Ka - "Als Arbeitsloser praktisch rechtelos und der rechtlichen Willkür ausgesetzt ist"
"Mein Betreuer hat meine Begleitung wieder hinausgeschickt"

Ich habe in meiner Anfrage klargestellt, dass ich weder eAMS-Konto, noch eJobroom Nutzerin bin und beides (sogar) begründet abgelehnt habe. Die Antwort vom AMS kam also unter Berücksichtigung dieser Tatsache. Was für mich soviel heißt, dass das dem AMS einfach egal ist und trotzdem sperren würde.

Ich habe eine Email-Anfrage an Arge-Daten gestellt, ohne Antwort. Am Telefon wurde mir gesagt, dass nur Mitglieder Auskunft erhalten. Als Nichtmitglied bliebe mir nur die Beitragssammlung auf der Website. Dort habe ich aber leider keinen passenden Beitrag finden können - nur einen Beitrag darüber, dass man als Arbeitsloser praktisch rechtelos ist und der rechtlichen Willkür ausgesetzt (beim Einen klappt die Beschwerde, beim Nächsten nicht). Außerdem weiß ich nicht worauf ich mich genau beziehen soll. Ein allgemeiner Hinweis auf Datenschutz, wie in dem erwähnten ähnlichen Fall, wird nach der Antwort vom AMS an mich wohl nicht klappen.

Außerdem kann ich noch berichten, dass mein Betreuer meine Begleitung wieder hinausgeschickt hat. Er meinte es handelt sich um Einzelgespräche und er dulde keine Begleitung. Auf meinen Einwand hin, hat er sich Verstärkung geholt und gedroht den Termin abzublasen, da nur mit Duldung des Beraters eine Begleitung anwesend sein darf.

Es kotzt mich richtig an. Ich überlege einfach den Lebenslauf zu schicken - ich fühle mich mittlerweile richtig schikaniert.

Wiedereinmal vielen Dank für ihr Engagement! (25.09.12)

Antwort: "Betreuer will keinen Zeugen dabei haben - Soll Rechtswidrigkeit und Schweinerei ungehindert praktiziert werden?"
wenn er die begleitperson rausschickt - die nur schweigend dabei sein darf - nicht vergessen - dann sofort zum vorgesetzten / geschäftsstellenleiter gehen

nicht gefallen lassen

beschwerde unbedingt an sämtliche adressen senden UNBEDINGT

oder damit den vorgesetzten/ besser geschäftsstellenleiter drohen - dann aber auch tun - falls. der betreuer scheisst ihnen sonst auf den kopf!

ansonsten mal rechtswidrige sperre in kauf nehmen und mit berufung oder VwGH-beschwerde erfolgreich sein.

der hat sie sonst dort wo er alles mit ihnen machen kann - er das auch weiss

WEHREN SIE SICH

AUF ZUM GESCHÄFTSSTELLENLEITER - BEGLEITPERSON MITNEHMEN

PS: ev. auch an die datenschutzkommission wenden

von wo sind sie - sind sie aus wien?

Aufsichtsbeschwerde mit Beschreibung des Vorfalles einbringen!
Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich! (16.02.11)

25.09.12 um 22.58 Uhr - von Ka - "Ich weiß, dass sie recht haben. Aber"
Ja, ich bin aus Wien und ich weiß, dass sie recht haben. Aber ich bin keine streitbare Person, eher die Sorte Konsensfinderin, deshalb fällt es mir leider so unglaublich schwer um mein Recht zu streiten. Ich lese mich nun durch ihre Links. Ich hoffe, dass ich mich nochmals an sie wenden darf, falls ich noch Fragen habe?!
An die Datenschutzkomission habe ich nun auch geschrieben. Mal sehen...

Danke nochmal!

Antwort:
wenn vom berater-In ein rechtswidriger umgang feststellbar ist, dann handelt es sich um Amtsmissbrauch, der angezeigt werden kann/muss.

(Korruptionsstaatsanwaltschaft. Adresse: Dampfschiffstraße 4 1030 Wien.)

dieses AMS handelt auch rechtswidrig, menschenverachtend, menschenrechtsverletzend dort gibt es selten konsens ausser sie lassen sich alles gefallen - das wird sie extrem depremieren. lassen sie sich das nicht mehr gefallen. das wird ihnen persönlich auch gut tun.

ev. holen sie sich hilfe / unterstützung von AMSand

AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien

oder
Aktive-Arbeitslose

sie können sich jederzeit wieder melden.

(siehe auch Antwort "Auszüge" von") : "Wehren sie sich!"

26.09.12 um 11.32 Uhr - von W. - "Lebenslauf / AMS und Deppenkursleitung blamieren
tip zu lebenslauf ans AMS abgeben:

den lebenslauf ruhig abgeben es steht ja ohnehin nichts drin, was das AMS nicht schon weiß oder nicht wissen darf/ soll und das AMS mit seinen eigenen waffen schlagen - dann nach dem nächsten deppenkurs an den/die kursleiter(in) und ans AMS eine E-Mail senden mit dem inhalt: \"um meinen lebenslauf auf den neuesten stand zu bringen bitte ich Sie mir nach diesem \"herausragenden\" kurs bekanntzugeben, was ich für neue Kenntnisse / Fähigkeiten, welche einen potentiellen arbeitgeber interessieren bzw. für ihn wichtig sein könnten und mir gegenüber anderen bewerbern nach diesem kurs einen wettbewerbsvorteil verschafft in den lebenslauf aktualisieren kann.\"

erraten - es folgte keine befriedigende und konkrete antwort, nur ausweichendes gewäsch, da in den typischen deppenkursen ja keine brauchbaren kenntnisse / fähigkeien vermittelt werden - ich habe mich diebisch darüber gefreut, ams und deppenkursleitung zu blamieren.

20.09.12 um 5.57 Uhr - von Al. - "Beschwerde bez. Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung gmbH an mehreren Adressen - Nötigung"

Erging an 3 AMS-Adressen; MA 40; an die Volksanwaltschaft; Infopool-Grüne; AK-Wien; SozialMinisterium; SPÖ; Rechnungshof; Wien.gv.at;


AMS Landesgeschäftsstelle Wien
Laxenburger Straße 18
1100 Wien

Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung gmbH
Geschäftsleitung
Wiedner Hauptstraße

Betr.: Rückziehung der Einwilligung
Aufsichtsbeschwerde
Nötigung Amtsmissbrauch

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin aufgrund der Zuweisung durch das AMS seit 31.5.2012 im Rahmen des Programms step2job bei der Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung gmbH in Betreuung, mein Personalberater ist Herr L. H. Ich konnte bis jetzt nicht herausfinden, wer der/ die Vorgesetzte ist, also schicke ich meine E-Mail an mehrere Adressen.

Die Vereinbarung zwischen mir und genannter Firma wurde von einem Mitarbeiter des privaten Unternehmens verfasst, indem er vom Formular die Fragen
vorlas und meine Antworten notierte. Ich bekam keine Ausfertigung. Man erhob detaillierte persönliche Daten, wie „besondere“ familiäre Umstände, Schulden
(genaue Höhe, wo), die Einnahme von Psychopharmaka. Der Sinn dieser Erfassung sensibler Daten wäre, um arbeitslosen Mindestsicherungsempfänger bei
der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu helfen und sie bei Vorstellungsgesprächen zu begleiten, sowie bei sozial erschwerenden Lebensumständen (Schulden, Amtswege) beratend zu unterstützen. Also ein Case Management, wie auf der Homepage der Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung betont wird.
Nach Julius R. Ballew und George Mink ist „Case Management ein Prozeß der Hilfestellung für Menschen, deren Leben unbefriedigt verläuft oder nicht gelingt, weil viele Probleme vorhanden sind, welche die Unterstützung zugleich von mehreren Helfern erforderlich machen.“ Auf ähnliche Aufgabe dieser "Gesellschaft" deutete auch mein AMS Berater, Herr E. G. hin, als er mir die Einladung zum Info-Tag übergab und kurz erklärte. Gerade aus diesem Grund und nicht weil ich unterqualifiziert bin, unterschrieb ich die Betreuungsvereinbarung mit dieser privaten Firma, weil ich mir neben der Beratung und Begleitung bei der Jobsuche auch Unterstützung hinsichtlich meiner finanziellen Situation erwartete. Nun als es darauf ankam, schien der verantwortliche Mitarbeiter kaum zu Lösungsvorschlägen bereit.

Auf meine konkrete finanzielle Problemlage wies ich Herrn H. bereits bei einer der ersten Sitzungen hin, bekam jedoch die lapidare Antwort, dass ich mir eine Jahreskarte kaufen soll. Um 4€ kann ich schon ein Mittagessen auftischen, für meine Familie. Vor dem Gruppentreffen am 24.8.2012 teilte ich Herrn H. telefonisch mit, dass ich nicht in der Lage bin, zum Kurs zu kommen, da ich kein Geld für Fahrscheine habe. Daraufhin verstärkte er seine Tonlage und begann beleidigend zu werden. Persönliche Angriffe, unterschwellig rassistisch, kamen hereingesprudelt: ich wäre nicht fähig mir einen Job zu finden, was ich längst hätte tun sollen... Auf meinen Vorschlag, gemeinsam einen neuen Termin in einigen Tagen, auszumachen, wenn mein Mindestsicherungsgeld am Konto liegt, ging er nicht ein. Stattdessen hauchte Herr H. in den Kopfhörer hinein, sollte ich nicht kommen, wird er es der MA 40 melden, wird mir die Mindestsicherung gestrichen. (Dieselbe Sanktionsandrohung – Bezugssperre im Falle des unentschuldigten Fernbleibens– äußerte er bei der vorletzten Gruppensitzung, wofür es mehrere Zeugen gibt).
Diese Androhung steht in Widerspruch mit Grundsätzen des AMS das auf seiner Homepage betont, die Teilnahme an den Maßnahmen der aufsuchenden Betreuungseinrichtungen ist freiwillig: „Mit diesem Beratungsansatz wird sichergestellt, dass in jeder Phase der Betreuung die Wahrung der Privatsphäre und Freiwilligkeit der Kunden/innen sichergestellt ist.“
http://www.ams.at/wien/sfa/17203.html

Daher ist dieses Vorgehen des Mitarbeiters der Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung als Nötigung im Amt zu deuten. Unter den Fittichen dieser
„Gesellschaft“ waltete früher das Projekt Phönix, gegen das es mehrere Rechtsurteile gibt, rechtswidrige Punkte in derem Vertrag bestehen weiterhin).

Bei der Gruppensitzung erläuterte uns Herr H., dass wir alle unsere private Handynummer geben müssen, und jeden Tag in der Woche, Montag bis
Freitag zwischen 8 bis 17 Uhr für seine Anrufe verfügbar sein müssen. Weil wir auch dem Arbeitsmarkt in diesem Ausmaß zur Verfügung stehen. Das verstehe
ich nicht unter der „Währung der Privatsphäre“. Auf meine sachliche Frage, wie das bei jemandem wie mir vorgesehen ist, der wegen Betreuungspflichten
(Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr) dem Arbeitsmarkt nur 16 Stunden in der Woche zur Verfügung stehe, schaute er nur glasig in die Ferne und enthielt
mir eine Antwort. Ich hakte nochmals ein, bemühte mich, genaue Zeiten zu eruieren, nannte als Beispiel dienstags und mittwochs zwischen 9 und 17 Uhr - es
kam weder gicks noch gacks, weder muh noch buh. Wie Luft behandelt zu werden ist eine der 45 Mobbinghandlungen. Dazu ist zu betonen, dass ich freiwillig
und gerne zu diesem Kurs gegangen bin, weil ich gehofft habe, man würde mir dort helfen, selbst in den Schulferien eine Kinderbetreuung organisiert habe.

Die Anordnung vom Herrn H., private Fotos von mir zu machen, stellt ebenfalls den Tatbestand der Nötigung dar. Ich halte fest, dass ich Herr H. meine Beweggründe, warum ich nicht von ihm fotografiert werden möchte, klar und deutlich erklärt habe. Es gibt keine Bestimmung und kein Gesetz, wonach ich in meinem Lebenslauf ein Foto haben muss, das es dem Herrn H. zu gefallen hat. Der bedrohliche Einsatz seiner Körpersprache um mich ohne meinen Willen dazu zu bewegen, ihm vorauszugehen, mich in einen engen Raum mit dem Rücken zur Wand zu treiben, die unangebrachte körperliche Nähe wobei ich ihn in diesen paar Sekunden an streifen musste, war eindeutig sexuelle Belästigung. Ganz offen ausgesprochene Androhung, mir, wenn ich mich nicht von ihm mehrmals abbilden lasse „mangelnde Mitarbeit“ vorzuwerfen und dies so der MA 40 mitzuteilen, die Drohung mir die Existenzgrundlage zu entziehen ist Missbrauch eines Amtsverhältnisses.

Ich fordere Sie daher auf, den Mitarbeiter der Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung gmbH, Herrn L. H., auch dahingehend zu unterrichten, dass er solche Drohungen in Hinkunft zu unterlassen hat, auch angesichts der Tatsache, dass er selbst seinen Pflichten als „Betreuer“ äußerst mangelhaft nachkommt. Beispiel hierfür sei der Brief angeführt, den ich per gewöhnlicher, nicht eingeschriebener Post am 12.9.2012 zu Mittag bekam. Darin legt Herr H. mir nahe, um 9 Uhr am Tag davor, dem 11.9.2012 „bei ihm“ zu sein. Der Poststempel trägt als Datum den 11.9.2012 (!). Dieses perfide und kriminelle Verhalten ist allgemein unter der Bezeichnung Schikane bekannt für die ich ein handfestes Beweisstück habe.

Sollte der Mitarbeiter das aber tatsächlich tun und mir deswegen durch eine eventuelle Bezugssperre des AMS finanzielle Schäden entstehen, die mich und
mein Kind in unserer Existenz bedrohen, dann würde ich mich gezwungen sehen, neben diesem Einspruch beim AMS auch die Gesellschaft für Aus- und
Weiterbildung gmbH im Allgemeinen und Herrn L. H. im Besonderen auf Schadenersatz zu klagen und Anzeige zu erstatten.

Hiermit möchte ich meine Einwilligung für die "Beratungs- und Betreuungsvereinbarung" mit der Firma Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung gmbH zurückziehen.
Ich bin seit 27.8.2012 krankgemeldet.

Mit freundlichen Grüssen

Al. (19.09.12)

("Die derzeitige \"Wiedereingliederungsmaßnahme\" step2job stellt alles dagewesene in den Schatten:
Diese drei Stunden an Schikane, persönlicher Entwertung, abfälligen Bemerkungen, Beleidigungen reichen für den Rest der Woche!" - 28.08.12)

Anmerkung: Rückfrage vor der Veröffentlichung:
"Ist es recht wenn ich zur Nachahmung veröffentliche? danke! finde ich gut ihr vorgehen.

von Al. -
Freilich! Ich habe mich auch von zwei auf Ihrer Website veröffentlichten Briefen inspirieren lassen! Sie sind TOLL!

"Stellungnahme von der AK und Volksanwaltschaft auf meine Beschwerde"
(2.10.12)

19.09.12 um 14.26 Uhr - von W*. - "Hundstorfers unmenschliches AMS nimmt auf Kinder keine Rücksicht!
Bin alleinerziehend bin nervlich total am Ende und nur noch am Weinen"


Sg.Herr Moser
Hab gestern zum ersten mal soned endeckt und bin den ganzen nachmittag
damit beschäftigt gewesen alles durch zulesen.Vielleicht können sie mir auch helfen.War gestern nach einem krankenstand bei meiner Ams Beraterin und sie hat mich gleich heute für einen kurs angemeldet.Ich hätte kein problem damit nur geht es mir um die zeiten Mittwochs von 8uhr bis 12uhr und nachmittags von 13uhr bis 17 uhr und donnerstag auch.Habe eine hörbehinderte und chronisch nierenkranke tochter die um 13 von der schule aus hat sie würde also nachmittags 4 stunden auf der strasse sein.Die beraterin sagt mir sie könnte nichts tun ich soll mir eine nachmittagsbetreuung suchen aber das es nicht von einem tag auf den anderen geht war ihr egal ich müsste den kurs heute anfangen sonst sperren sie mir den bezug bin alleinerziehend bin nervlich total am ende hab bin nur noch am weinen.Mein Tochter ist zwar 14 aber von der entwicklung her etwas zurück und noch dazu meine angstzustände das ihr was passiert weil ihr mit 10 jahren was schreckliches passiert ist.Ich finde!
das unmenschlich vom ams die nehmen keine rücksicht ob man kinder hat.Auf die frage ob ich einen anderen kurs machen kann mit einer zeit nur vormittags war die antwort es gibt keinen sie sind mir mit dem von 15 stunden eh schon entgegen gekommen.
mfg W.

Antwort:
"Deppenkurse / Mobbingkurse gibts zum Saufüttern - Darunter auch welche nur Vormittags!
Unter den AMS-MitarbeiterInnen gibt es Exemplare von besonderer Widerlichkeit / Boshaftigkeit, die den eigenen "kleinkarrierten" Frust mit Abscheulichkeiten gegenüber ihren Opfern / "KundInnen" neutralisieren wollen - es zumindest versuchen!
- Dies dient der neoliberalen Hundstorfer "SPÖ?"-Politik, weshalb sie "ihren uns bekannten" Auftrag, den die emotional unintelligenten AMS-MitarbeiterInnen als Macht verstehen, bekommen haben! - Grausamkeiten unterstützten das Ziel Menschen in den Niedriglohnsektor zu drängen/zwingen! Weshalb u.a. das AMS als Lohndumpinginstrument besonders erfolgreich ist!
- Weil es für hunderttausende arbeitslose Menschen keine Arbeit gibt - wurden Deppenkurse/Mobbingkurse ins Leben gerufen, die dazu dienen die AL-Statistik zu schönen! - Auch werden mit Hilfe derer die arbeitslosen Opfer aus dem Bezug geekelt!
Dafür werden die AMS-MitarbeiterInnen mit einer Prämie belohnt! An der niedrigen AL-Statistik zeigt sich der arbeitsmarktpolitisch Erfolg?
Deswegen auch sind die "inkompetenten AMS-MitarbeiterInnen besser: Menschen-, Gesellschaftsschädiger, denen man das eigene selbständige Denken wie die Courage abdressiert hat, so "ehrgeizig"! - ("Beim AMS wird mit Ehre nicht nur gegeizt, sondern diese ist dort nicht mehr zu finden"! - "berufsbedingt über Anweisung!")"

>Besuchen sie mit einer Begleitperson den Geschäftsstellenleiter und verlangen sie einen Vormittags-Kurs!
Ev. fragen sie nach, ob es auch okay sei, wenn sie mit dem Kurs-Anbieter eine individuelle Anwesenheitspflicht ausmachen! Eine solche die es ihnen erlaubt bei ihrem Kind zu sein, wenn es früher aus hat!

(Versuchen sie ev. "vorher" auch mit dem KursbetreiberIn/CoacherIn eine interne Lösung auszumachen! - An diesen Tagen früher gehen!)

Wenn es trotzdem Probleme gibt senden sie ev. eine Beschwerde an sämtliche Adressen - ev. auch an Medien! Damit drohen sie auch dem Geschäftstellenleiter, aber nur wenn sie das dann auch tun!

Betreuungspflichten:
Sie müssen dem Arbeitsmarkt nur 20 Stunden in der Woche zur Verfügung stehen!
Errechnen sie sich von Mo - Fr. diese Zeit (Ev. jeden Tag 4 Std vormittags)
Dies lassen sie in den Betreuungsplan aufnehmen!
So kommen sie der verlangten Pflicht nach!
Und dem menschenverachtenden, familienfeindlichen AMS ist es ev. nicht gestattet sie widerlicher/boshafter Weise genau zu Zeiten in nichtsnutzige, geldverschwenderische Deppenkurse zu vermitteln, in denen sie beim Kind sein "müssen"!

Im Notfall verlangt das den Rechtsweg bis zum VwGH, der einiges anders als das unerträgliche Hundstorfer-AMS sieht! Was leider auch hiesse, bis zur Entscheidung, eine ev. rechtswidrige Sperre in Kauf zu nehmen!

Wie lange sind sie schon arbeitslos? Waren sie schon in Deppenkursen - Wie oft?
Ev. könnten sie eine Sperre wegen Weigerung mit einer anderen Begründung in der Berufung bekämpfen?
Sich gegen Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!
(ohne Gewähr)

Ps.: "Wehren sie sich - wo es nur geht - lassen sie sich diese Schweinereien
nicht mehr gefallen!"

Anm.: AlleinerzieherInnen: Das AMS Feindbild!?
Betreuungs-PFLICHTEN!! - "Mütter
sind ein leichtes Opfer für`s AMS"!
AMS-Sprecher in der Krone:
"Der Gesetzgeber nimmt auf Aufsichtspflichten keine Rücksicht"
In welcher Gesellschaft ist diese Schande nur möglich? (20.02.11)

19.09.12 um 15.16 Uhr - von W*. - "Danke für die rasche Antwort, man weiss ja gar nicht was man tun soll ohne Hilfe."
Hallo
Bin seit 4 jahre zu Hause davon 2Jahre arbeitslos und jetzt eineinhalb jahre notstandshilfe wie ich arbeitslos war hatte ich bei der bfi eine umschulung zur Kindergartenassistentin den ich mit erfolg abgeschlossen hab nur bin ich mit 51 warscheinlich schon zu alt für diesen job.Seit ich notstandshilfe bezieh wäre das jetzt der 2 Kurs das erste mal konnte ich wegen einer op den kurs nicht antreten und deswegen hätte ich heute wieder mit dem selben kurs anfangen müssen.Muss heute noch zum Arzt weil es mir wegen dem nervlich nicht gut geht.Die beim ams haben auch gestern noch gemeint das ich mich vom ams abmelden kann es ist ihnen egal ob ich ein Kind hab und dann ohne geld dasteh.Danke für die rasche antwort man weiss ja gar nicht was man tun soll ohne hilfe.
mfg W.

Antwort:
Ja reden sie mit ihrem Hausarzt! Ev. auch eine Überweisung zum Facharzt andenken! Neben Krankenstand haben PsychologInnen - die mittlerweise vom Mobbingcharakter dieser Deppenkurse wissen - Betroffenen auch schon einige Zeit "Monate" kursuntauglich geschrieben!
Ansonsten trotzdem, wie oben in der Antwort, den Geschäftstellenleiter besuchen - mit Begleitperson, wenn möglich! Alles Gute!

19.09.12 um 16.19 Uhr - von W*. - Möchte mich auch noch einmal bedanken mfg W. Von * Mobile gesendet

Zum Eintrag

<<<< - 228 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich