> home > Forum & Gästebuch > Seite 236

 
 
 

<<<< - 236 - >>>>

Zum Eintrag

28.11.12 um 10.26 Uhr - von S. - "Wow! Danke SoNed.at!"

"Ein toller Job, gutes Geld, nette Kollegen und vor allem: KEIN AMS MOBBING MEHR!"


Wow! Danke soned.at!
Ich habe hier vor einigen Wochen einen Beitrag verfasst, weil mich das AMS gleich nach meinem Termin zu einem Kurs geschickt hatte, der erstens sinnlos war und zweitens widerrechtlich, weil man Arbeitslose nicht wie man gerade lustig ist, einfach mal in einen Kurs schicken darf ohne, dass sie vorher mal nach Hause dürfen...

Aaaaaber... in dem Beitrag hatte ich erwähnt, dass ich einen Chemiekurs machen möchte, was mir aber verwehrt wurde, da ich ja bis zu dem Zeitpunkt nur in Call Centern gearbeitet hatte und das meinen Erfahrungen nicht entsprach.
Mein Traumberuf Restauratorin zu werden, war ihnen zu unrealitisch.

Allerdings hatte ein Restaurator meinen Beitrag gelesen, so bekam ich von Herrn Moser eine E-Mail, ob er meine E-Mailadresse weitergeben darf, zum Zweck einer Kontaktaufnahme, was ich natürlich bejahte.

So hatte ich also mit dem Restaurator E-Mail Verkehr, er gab mir eine Kontaktadresse, wo ich mein Glück versuchen konnte. Das tat ich auch und jetzt arbeite ich 30 Stunden als Praktikantin für Restaurierung für eine wirklich tolle Firma und bin nicht mehr auf Arbeitslosengeld und Mindestsicherung angewiesen!

Ein toller Job, gutes Geld, nette Kollegen und vor allem: KEIN AMS MOBBING MEHR!

Das alles nur dank soned.at und auch durch den Zufall, Glück, Schicksal, Gott, Spaghettimonster oder was oder wem auch immer ich diese Wendung zu verdanken habe :)

In diesem Sinne: Danke!

(18.09.12 - von einer AMS-Geschädigten* - "Der Kurs ist leider der selbe Dreck wie der letzte")

Antwort:
Schön das freut mich! Danke für die Rückmeldung! Alles Gute!


28.11.12 um 9.11 Uhr - von Me*. - "Hilfe bez. AMS"

"Meine Freundin hatte einen Nervenzusammenbruch - keine Hoffnung auf eine Arbeit und das AMS macht sie fertig mit ihren Ansagen, wie zum Bsp.: was habens denn überhaupt a kind gmacht etc!!"


Sehr geehrter Herr Moser,

ich schreibe für einer Freundin von mir und sie hatte am Sonntag einen Nervenzusammenbruch, weil für sie keine Hoffnung auf eine Arbeit besteht.

Details:

meine Freundin ist 30 Jahre alt und ist alleinerziehende Mutter von einer bald 3-jährigen Tocher.
gelernt hat sie Kellnerin.

Naja, man findet aber als Kellnerin keine Job mehr mit Arbeitszeiten, die man sich mit einem Kind vereinbaren könnte.
Aufpassen kannt auf die Kleine leider niemand, sie ist zwar jetzt in der Kinderkrippe, aber nur von 8-13Uhr..

Sie hat schon soviel mit dem AMS gestritten bzgl. einer Umschulung.
Aber das AMS zahlt ihr keine Umschulung, sie sträuben sich vehement dagegen und machen sie fertig mit ihren Ansagen, wie zum Bsp.: was habens denn überhaupt a kind gmacht etc!!

Könnten Sie meiner Freundin da irgendwie weiterhelfen?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort: "Behörde ohne Anstand und Charakter"
"In der Situation ist es für ihre Freundin wirklich schwierig eine Arbeit zu finden. Das AMS weiss das auch aber Hundstorfers (SPÖ?) Politik verlangt vom AMS und dessen MitarbeiterInnen die Realität zu leugnen und die Öffentlichkeit über Statistikfälschung zu "betrügen". Weil "die VerursacherInnen" jegliche politische Verantwortung für diese Situation von sich weisen wollen, weisen sie diese individuell den unschuldigen Betroffenen zu!
Daran geknüpft das brutale, widerliche, ethiklose, menschenrechtsverletzende Verhalten / Umgangsformen der AMS-MitarbeiterInnen, das der ÖVP/SPÖ-Lohndumping-Politik dient und Betroffene in den Niedriglohnsektor drängt/zwingt!

Drum ist es in erster Linie wichtig, ihre Freundin psychisch zu stabilisieren! Vielleicht können sie diesbezüglich auch einwirken.
Sie soll sich das unseriöse, widerliche, bösartige und inkompetente Verhalten der BeraterInnen ja nicht zu Herzen nehmen. Soll sich die Schweinereien in ein Ohr reingehen und beim anderen wieder raus gehen lassen.
Und bei solchen Äusserungen darf sie der BeraterIn, ev. im Gedanken, ruhig den ausgestreckten Mittelfinger zeigen!

Ihr sitzt leider ein schlechter Charakter gegenüber! Solche BeraterInnen ohne Realitätsbezug, Skrupel und Gewissen braucht diese widerliche/faschistische Arbeitsmarktpolitik!
Im selben Sinne: "Feindbildorientierte charakterlose Behörde-MitarbeiterInnen!" (8.06.12)

Ihre Freundin sollte, wenn möglich nur mehr mit Begleitperson zu den Terminen gehen!
Dann trauen sich diese feigen MitarbeiterInnen ihre Gehässigkeit und Menschenverachtung nicht hochfahren! Kann sogar leicht sein, dass sie aufeinmal im Beisein einer Zeugin zu Arschkriechern werden!
Bei weiteren Problemen soll sie Contra geben und "falls" auch mit schriftlicher Aufsichtsbeschwerde drohen! Oder sofort eine Beschwerde aufsetzen und an sämtlichen Adressen senden! - Ev. auch mit einer Begleitperson zum Vorgesetzten/Geschäftsstellenleiter gehen und Beschwerde mündlich vortragen!
"Ob es zur Tagesordnung gehört, dass man sich ungehobelte Äusserungen (bez. Kinder kriegen), über etwas, das der BeraterIn nichts angeht, anhören muss!"

(Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich!)

Sie soll der BeraterIn wieder Anstand beibringen und sie auffordern den Mund zu halten, wenn sie keine geeignete Stelle zu vermitteln hat!
Und sie soll sich von Personen der niedrigsten emotionalen Intelligenz nicht die Lebensfreude vermiesen lassen! Das Grossziehen von Kindern ist eine tolle und auch gesellschaftlich wichtige Aufgabe. Das soll sie sich bewusst machen und darauf auch konzentrieren.
Ich traue mich zu behaupten: "Ein Grossteil der Gesellschaft ist dieser Meinung, ausser NATÜRLICH die AMS-MobberInnen - mit dem ist zu rechnen und sollte einen nicht gross beunruhigen!

("Mit Geduld und Glück wird sie früher oder später eine Stelle, die ihr gefällt, finden! - Liegt genauso im Bereich des Möglichen! Bis dahin braucht sie sich aber nicht mehr terrorisieren lassen!")

Über Betreuungspflichten ist ihre Freundin ein wenig geschützt! Sie braucht dem Arbeitsmarkt nur 16 Stunden die Woche zur Verfügung stehen!
- Gilt auch für Mobbingkurse/Deppenkurse = Bewerbungskurse!
>Auch in dieser Gesetzgebung sieht man eigentlich die gesellschaftlich akzeptierte Sonderstellung einer Mutter (Erziehungsberechtigten) die ihr Kind erzieht!

>Und der folgenden Link zeigt, dass es nicht nur ihre Freundin trifft - sie das nicht persönlich nehmen braucht - sonder Mütter/AlleinerzieherInnen allgemein das Feindbild des AMS sind!
Es handelt sich um eine systematisch-feindselige Vorgehensweise gegen Mütter/AlleinerzieherInnen!
"Mütter sind ein leichtes Opfer/Fressen für`s AMS"!
AMS-Sprecher in der Krone:
"Der ("jetzige") Gesetzgeber nimmt auf Aufsichtspflichten keine Rücksicht"
In welcher Gesellschaft ist diese Schande nur möglich? (20.02.11)

Leider wird unsere Politik von "kaputten" egoistischen Personen der niedrigen emotionalen Intelligenz gestaltet, die der neoliberalen Ideologie der rücksichtslosen Gier und der eigenen Bereicherung nachhängen! Und das Kapital über Menschen stellen!
Hier liegt der Schlüssel zur Veränderung auch wenn das noch eine Zeit dauern kann/wird!
Über Bewusstseinsbildung zu einem gesunden Leben / einer lebenswerten "gerecht umverteilten" Gesellschaft gelangen!"

Dies braucht andere Parteien / PolitikerInnen!
Lasst sie uns wählen - Parteien gründen - Gründungen unterstützen!

Die Grazer Gemeinderatswahl gibt Anlass zur Hoffnung! (Kleine Zeitung)
("Stichwort: "Nasser Fetzen")


28.11.12 um 9.01 Uhr - von L. H. - "Datenschutz bei Bewerbungen?"


hallo christian,
ich habe eine allgemeine frage zum thema bewerbung - wie du das siehst. bei immer mehr stellenanzeigen wird eine bewerbung über ein bewerbungsformular verlangt. das möchte ich nicht, erstens weil dann meist keinen beleg dafür habe, dass ich die bewerbung tatsächlich abgeschickt habe und zweitens weil ich auch nicht möchte, dass meine daten in einer datenbank landen oder gar weitergegeben werden. (27.11.12)

Rückfrage:
meinst du eigen-initiativ-bewerbungen oder von ams-verpflichtende-vermittlungsvorschläge?

27.11.12 um 20.45 Uhr - von L. H. - "Ich meine die AMS-verpflichtenden Vermittlungsvorschläge!"
ich meine die ams-verpflichtenden vermittlungsvorschläge! wobei natürlich auch ganz grundsätzlich interessant wäre zu wissen, wie das mit dem datenschutz aussieht, wenn die in ein formular eingetragenen daten in ein personalmanagment-software überspielt werden?

und ob es nicht auch eine unzulässige diskriminierung ist, wenn bei initiativ-bewerbungen, bewerbungen via e-mail nicht mehr berücksichtigt werden mit dem hinweis auf das angebotente online-bewerbungs-tool.

noch eine frage, wenn weil ich das das auch kürzlich hatte, wie ist das mit dem foto. wenn bei einem ams-vorschlag gefordert wird ein foto zu übermitteln, wobei das foto extra in großbuchstaben hervorgeben ist. ist die nichtübermittlung eines fotos ein sanktionsgrund, wenn jemand aus persönlichen gründen, kein foto übermitteln will?

danke und schönen abend!
heidi

Antwort: "Feindbilder unterliegen keinem Datenschutz"
Die Frage lässt sich von mir nicht zufriedenstellend beantworten!
Arbeitslose werden zum Feindbild erklärt, um ihnen sämtliche Rechte zu entziehen.
Was also den Datenschutz / Foto anbelangt, so würde ich das ev. an Prioritäten ausrichten? Wie natürlich Freiwilligkeit contra Zwang!
Handelt es sich um ein DV, dass du dir unbedingt wünscht und du der Meinung bist, es handelt sich um eine seriöse Firma, so könnte ich mir vorstellen hättest du ein anderes Gefühl dabei, als müsstest du deine Daten mit Foto an eine "Niedriglohnsektor/Lohndumper"-Firma senden!

Es gilt auch zu entscheiden, ob du die Firma zugleich aufforderst, deine Daten, sollte es zu keiner Anstellung kommen, wieder zurück zu senden bzw. "zu entsorgen". Was aber den Vorteil zu Nichte macht, den BewerberInnen haben, halten die Firmen die Bewerbungsunterlagen in Evidenz.
(Ist sicherlich schon vorgekommen, dass sich Firmen aus diesem Grund später - nach frei werden einer Stelle - gemeldet haben.)

Bei einem AMS-Vermittlungs-Vorschlag musst du auf alle Fälle "irgendwie" nachweisen können, dass du dich tatsächlich beworben hast!
Wenn man Erfahrungen mit dem AMS hat, weiss man, dass der Vorwurf des Vereitelns auf einem sehr "breiten" Grat passiert und sich dieser auch an fehlender Sympathie ausrichtet?
Auch passiert dem AMS bzw. BeraterInnen nichts wenn sie sich "rechtswidrig verhalten / Bezüge rechtswidrig sperren". Den ganzen Ärger haben die Betroffenen auszubaden, die ev. nach einem nervenaufreibenden Rechtsweg - ev. bis zum VwGH weil das AMS seine eigene demokratieverletzende "Gerichtsbarkeit" besitzt - und erfolgreicher Berufung/VwGH-Beschwerde ihr Geld erst nach vielen Wochen/Monaten ev. 1-2 Jahren ausbezahlt bekommen.
Diejenigen, die versucht haben Betroffenen rechtswidrig die Versicherungsleistung zu entziehen (zu nehmen), passiert nichts. Im Gegenteil die "Opfer" sind ihnen weiterhin ausgeliefert! - Weswegen ich solche behördlichen Abläufe, Umgangsformen etc. nur mehr und mit gutem Gewissen als "Schweinerei" bezeichne!

Kurz und gut! Ist wegen jeder Kleinigkeit mit rechtswidriger Sperre zu rechnen!
Die immer mit kostenloser Berufung zu bekämpfen ist!
Z.Bsp. Sollte ein fehlendes Foto als Vereitelung eingestuft werden, so denke ich ist mit einem Erfolg bez. Berufung bzw. VwGH-Beschwerde zu rechnen! (ohne Gewähr)
Der VwGH kam bei einer Erkenntnis zum Schluss, Beschäftigung gerne oder ungerne annehmen ist unerheblich!
Das ist der "breite" Grat von dem ich gesprochen/geschrieben habe!
Denn ein Inhalt sollte nicht so formuliert werden, dass mit hundertprozentiger Sicherheit mit einem Nein bez. Einstellung zu rechnen ist. Dies also augenscheinlich provoziert wurde!
Aber es braucht auch keine Begeisterung herausspringen wo keine ist.
Eine "neutrale" Bewerbung muss also ("bei Zwang") genügen!
Es müsste auch genügen, wenn diese per E-Mail gesendet wird! Weitere Möglichkeit Fax. etc.!

Kommt es trotz "neutraler" nachgewiesener Bewerbung zur Sperre, so unbedingt Berufung einlegen!

("Grundsätzlich sollte eine Diskriminierung nachvollziehbar/"beweisbar" sein. Und ob der Wunsch die Bewerbungen in anderer Form als per E-Mail zugesendet bekommen zu wollen, Dikriminierung ist? Ich denke nein!"
Wäre z.Bsp./ev. der Fall, wenn jemand keine andere Möglichkeit, als E-Mail-Bewerbung, hätte?") (Ohne Gewähr)


27.11.12 um 18.05 Uhr - von We*. - "Ich fühle mich schon seit langem ins Eck gedrängt, und hab einfach nur noch Angst"

"Zensur / chinesische Verhältnisse / SoNed bei Trendwerk verboten - geht nicht!"


Sehr geehrter Herr Moser,

da Sie mir schon sehr geholfen haben, und hier bei Trendwerk die Seite "soned" verboten ist und nicht geht, wende ich mich per gegoogeltem Impressum an Sie.

Mein Kurs / Workshop dauert bis 29.11.2012, am 28.11.2012 endet meine Notstandshilfe. Habe am 29.11. einen AMS-Termin (Antrag Notstandshilfe wahrscheinlich abholen) und bin damit quasi beim Kurs entschuldigt für den Tag. Meine Trainerin meinte, ich solle doch bei dem Termin gleich mein Ablehnugsschreiben (weil DV verweigert) mitbringen und vorlegen, damit sie wissen, der Kurs sei vorbei.

Habe nur ein komisches Gefühl dabei, reicht es nicht, wenn ich nur sage, dass der Kurs endete? Wurde das nicht automatisch ans AMS gesandt von Trendwerk? Es kommt doch einem Todesurteil gleich, wenn ich damit "winke". Ich fühle mich schon seit langem ins Eck gedrängt, und hab einfach nur noch Angst und da finde ich es gut, Vertrauenspersonen, wie Sie es sind, zu haben.


Mit freundlichen Grüßen, W

Antwort: "Feigheit und Falschheit der Zwangs-Schmarotzerbetriebe stinkt zum Himmel"

sie haben ihr ungutes gefühl zurecht. feigheit und falschheit ein charakterzug der schmarotzenden zwangsmassnahmen, die mit den menschen in not millionen-geschäfte machen!
so möchten sich die zwangsmassnahmen-personen aus der affäre ziehen - und so tun als ginge ihnen eine sperre nichts an.
was es nicht hundertprozentig heissen muss - aber oft der fall ist, weil sie ja ein "zumutbares" DV. ablehnen!
es gab schon fälle wo eine nicht-teilnahme zu keiner sperre führte. aber da erging die rückmeldung ans AMS ev. von der "massnahme" aus - ev. weil alle plätze belegt waren?

falls ihnen der bezug gesperrt wird, dann legen sie mit folgender begründung Berufung ein. Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt!

versuchen sie so vorzugehen - sagen sie nichts von einer ablehnung, sondern teilen sie dem AMS mit, dass der (deppen)-kurs zu ende ist und sie sich zurückmelden bzw. einen neuen antrag stellen müssen! (
ohne Gewähr)

Anmerkung: "Zensur"
Ich finde es sagt sehr viel aus, dass SoNed in sämtlichen arbeitsmarktpolitischen Bereichen (AMS / Zwangsmassnahmen) zensiert/geblockt wird!

(Die moderne Barbarei! / ...eine besonders scheußliche Ausbeutung.
Von Monsignore Stefan Hofer, Dechant und kath. Pfarrer in Braunau-St. Stephan.
An die sogenannten Helfer! Dienen - Verdienen - Quelle OÖ Nachrichten - 7.05.10)


27.11.12 um 17.40 Uhr - von S*. - " Arbeitslosengeld im Ausland beziehen?"


Guten Tag Herr Moser,

ich hab ihre Seite soeben im netz gefunden und habe eine Frage.

Ich habe nämlich gelesen, dass man als in Österreich arbeitslos gemeldeter Mensch ins EU Ausland gehen kann und zwar länger als die bekannten 3 Monate mit Leistungsmitnahme. Und zwar soll das ab 2013 möglich sein.
Also auswandern als Arbeitsloser und zb. in Berlin leben und Unterstützung erhalten.

Haben sie dazu Informationen? danke
S.
--
Die Genossen (26.11.12)

Antwort:
"Wo haben sie das gelesen? Für mich schwer vorstellbar, dass die arbeitsmarktpolitischen Behörden der jeweiligen Länder Ausländer ("zum Mobben") übernehmen. Auch würde das die gefälschten AL-Statistiken durcheinander bringen."
Im übrigen sind Arbeitslose TäterInnen die "mit Leistungseinstellung" bestraft gehören, wenn sie ins Ausland fahren / (gehen)!
Das eine ÖVP und eine heuchlerische SPÖ ihre Feindbildpolitik entschärfen würde mich wundern?
(trotzdem ohne Gewähr)


26.11.12 um 17.32 Uhr - von W*. - " Arbeitslosengeld für Selbstständige?"


Hallo, wie sieht es mit Arbeitslosengeld für ehemals selbstständige.? Musste den betrieb schließen und habe dann für drei Monate jeweils ? 400,-- bekommen. Nun wurde mir per mailmitteilung am Samstag Abend der Bezug gestrichen. Vielleicht haben sie mir einen Rat. Lg W

Antwort:
Die Einstellung des Arbeitslosengeld muss per schriftlichen Bescheid geschehen, die sie dann mit Berufung bekämpfen! Verlangen sie den Bescheid sofort!
Haben sie eine Ahnung warum ihnen der Bezug eingestellt wurde?

Kulturrat Österreich - Arbeitslosenversicherungstipps zu
Selbstständig - Unselbstständig - Erwerbslos (9.05.2010)
mit
Infobroschüre zum Download - Selbstständig - Unselbstständig - Erwerbslos
(ohne Gewähr)

26.11.12 um 17.13 Uhr - von Li. - "Arbeits- und Sozialgericht im BU Verfahren?"


gibt es eine Rechtsquelle auf die man sich berufen kann wenn man vor dem Arbeits- und Sozialgericht im BU Verfahren vom Gutachter die Offenlegung der Rohdaten (Testergebnisse) fordern will um diese von einem eigenem Facharzt überprüfen zu lassen?
In meinem letzten BU Verfahren hat der Richter das scharf abgewürgt mit den Worten ich werde doch nicht dem Sachverständigen Datenmanipulation vorwerfen wollen?

So kann jeder Gutachter irgendwelche Aussagen tätigen, ohne sich lästigen Einwänden stellen zu müssen.

Auch die Zusendung des Gutachtens vor der Verhandlung erfolgte sehr knapp, gibts dafür Regelungen? Ich muss ja auch erst einen Termin beim Facharzt bekommen damit der sich das Machwerk durchsehen kann.

Antwort:
In dieser Angelegenheit / ("Rechtsstreit") braucht es einen Rechtsanwalt!
Bzw. ev. kann ihnen die Solidaritätsgruppe mit Informationen helfen!
Kostenlose Rechtsberatung: - solidaritaetsgruppe@chello.at (ohne Gewähr)
Danke für Rückmeldung bez. der Information - falls sie die einholen.


26.11.12 um 9.23 Uhr - von K. - "Bearbeitungsdauer der Berufung?"


Hallo Herr Moser !

Kurzer Zwischenbericht:
Meine Berufung habe ich gleich am Montag, den 5.11., abgeschickt und diese
ging am nächsten Tag, den 6.11., beim AMS ein.
Bis dato habe ich keinerlei Benachrichtigung bekommen.

Wissen Sie vielleicht ob es da ein Zeitlimit für das AMS gibt bis wann ich
Antwort darüber erhalten muß ?

Lg. K

("Mir wurde tatsächlich der Bezug gesperrt" - Ich werde natürlich Einspruch dagegen einlegen. unter: "Deppenkurs: Nur leider hatte der Titel sehr wenig mit dem Inhalt des Kurses zu tun." - 21.10.12)

Antwort:
Kann einige Wochen - ev. auch 2 Monate - dauern! Ev. ein Zeichen, dass mittlerweile schon viele Betroffene / "Opfer" Berufung gegen (auch rechtswidrige) Sperren einlegen!


>Was gut ist und mich freut, zeigt es auch einen gewissen Erfolg bzw. die Wirkung der Initiativen-Tätigkeit!
Aber enorm ärgerlich und eine Belastung für Betroffene, erst recht, ist mit einer langen Dauer zu rechnen und handelt es sich obendrein auch noch um eine rechtswidrige Bezugssperre!
Verschiedene Ängste sind dann keine Seltenheit! Existenz-; Miete, Strom etc. nicht bezahlen können; Nicht heizen können; Schlimmsten Falls Verlust der Wohnung etc.<

Entscheidungszwang der Behörde – zügige Erledigung von Einsprüchen
Im ungünstigsten Fall bis 6 Monate?
(ohne Gewähr)


25.11.12 um 14.38 Uhr - von W. - "Vollständige Datenauskunft von AMS wie von SÖB?"


Hallo Christian,

ich hab an das AMS einen Antrag auf Auskunft Gemäß § 26 Datenschutzgesetz 2000 geschickt und auch Antwort erhalten.
Allerdings fehlen einige wesentliche Dinge wie z.b. gewisse Korrespondenz mit den SÖBs, die ist sehr unvollständig und auch die einzige Beeinspruchtung meiner Betreuungsvereinbarung fehlt mir.
Ich hab meinen Berater darauf angeschrieben, er kümmert sich darum - Mal sehen was dabei herauskommt.

Meine Frage wäre :
Kann ich auch an die SÖBs so ein Auskunftsgegehren schicken ?
LG W.

Antwort:
Die Auskunft muss vollständig sein! Ja, bestehen sie darauf - und senden sie das Auskunftsbegehren auch an den SchmarotzerBetrieb / SÖB, die "ev. unter Zwang - Vermittlung unter Bezugssperre-Drohung" von ihnen mitunter ev. auch sensible Daten erstellt haben! Die wollen sie erfahren! Sie haben das Recht darauf!

>Gibt es Hinweise auf Daten, die von andere Stellen – insbesondere Rückmeldungen von Kurseinrichtungen, Einrichtungen von AMS-Maßnahmen (vorgebliche sozialökonomische Betriebe, etc.) - an das AMS übermittelt wurden. Bei diesen Stellen unbedingt auch Auskunftsbegehren schriftlich als Einschreiben stellen!

unter: Datenschutzauskunft
(ohne Gewähr)

25.11.12 um 18.54 Uhr - von P. R. - "sei angemerkt"
Bitte Vorsicht mit dem Datenauskunftsbegehren!
Man kann das nur einmal pro Jahr gratis machen!!!!
Alles Gute: Peter (ohne Gewähr)


23.11.12 um 23.29 Uhr - von M. - "Realitätsverweigernde Mobber-Innen fordern bessere Arbeitsbedingungen!"

"Bessere Bedingungen für CoacherInnen / TrainerInnen, deren KundInnen über Zwang in ihre Deppenkurse rekrutiert werden und zugleich den Anspruch auf Menschenrechte, ethischen wie moralischen Grundwerten verlieren?"


Auszüge
Eine Umfrage bei BetriebsrätInnen und TrainerInnen zeigt allerdings, dass die Arbeitsbedingungen in der Erwachsenenbildung alles andere als rosig sind.

Die Befragung hat ergeben, dass es hier weiterhin Handlungsbedarf gibt: 37 % der TrainerInnen gaben an, dass sie nicht wissen, ob ihr Arbeitsvertrag korrekt ist. Knapp 8 % wissen, dass sie einen falschen Vertrag haben.

Da TrainerInnen sehr häufig auf Projektbasis angestellt werden und damit gezwungenermaßen sehr oft den Betrieb wechseln, kann es vorkommen, dass sie ein ganzes Berufsleben lang in verschiedenen Projekten arbeiten die vom AMS finanziert werden und dabei immer in derselben Gehaltseinstufung bleiben.

Es ist mehr als ungerecht, dass in diesem Bereich, der vorwiegend von der öffentlichen Hand finanziert wird, so vieles im Argen liegt. ... knapp zwei Drittel der TrainerInnen Frauen sind"
aus:
GPA-djp-Bildung/Kollektivvertrag/Presseaussendung Nr. 196, 23/11/2012
GPA-djp fordert bessere Arbeitsbedingungen in der Erwachsenenbildung Utl.: Umfrage bei BetriebsrätInnen und TrainerInnen - 90 Prozent der Kurse sind AMS-Maßnahmen
90 Prozent der Kurse sind AMS-Zwangs-Maßnahmen!

In Erinnerung: Lebens-CoacherInnen - Wein trinken und Wasser predigen!
AMS-Trainer protestieren vor GPA-Zentrale
Gegen die befürchteten Zwangsanstellungen? und für angemessene Bezahlung?
(4.07.2009
)

Anfrage an den österreichischen Coaching-Dachverband -
"Vergewaltigung ihres CoacherIn-Leitbilds durch AMS-Zwangsmassnahmen müsste auch ihnen den Magen von innen nach aussen stülpen?" (15.12.10)
Unter: "Auch Nexus hat sich verkauft?" (14.12.10)

(Perversion Arbeitsmarktpolitik!)

25.11.12 um 12.28 Uhr - von P. R. - "Sie begreifen jedoch leider immer noch nicht, daß sie selbst Teil des Sanktionswillens dieser Unrechtsgesetzgebung sind"
Die Folterknechte begehren wieder einmal ihr "unberührbares Menschenrecht",
ihre "Kunden" unter Androhung und Durchführung von existenzvernichtenden Sanktionen ungestört unter komfortabler Arbeitsplatzgarantie terrorisieren zu dürfen, welche scheinlegitimiert durch die verfassungsbrechenden sowie völlig
menschenrechtsbrechenden AlVG-Gesetzesgrundlagen vorbereitet sind.

Sie begreifen jedoch leider immer noch nicht ganz, daß sie selbst Teil des Sanktionswillens dieser Unrechtsgesetzgebung sind, nicht nur, weil sie ja jederzeit zur gegenüberliegenden Seite des Tresens entsorgt werden können.

Die Henker werden gelegentlich selbst zum Schlachtvieh - Das ist die Gewaltspirale und diese hat und ist System.

Die Frage drängt sich immer auf: Zu wessen Gunsten?

Alle Profiteure haben Namen und Adresse.

Hartz 4 und unsere sog. bedarfsorientierte Mindestsicherung sind geschaffen, um die Menschenwürde des gesamten Volkes zu zerstören, um schließlich dessen
völlige Versklavung zu gewährleisten, welche die Vernichtung jedweder Zivilisation
zur Folge hat.
Das ist schlicht eine Art des *Totalen Krieges*, welcher bei uns in Ö und auch in D so seine bekannte Tradition hat.

Ein paar Kurfürsten samt Hofgeschränz profitieren auch heute davon und ziehen damit Millionen in den Abgrund - Wie lange noch?

Damit sich etwas ändert, sollte zuvor genau verstanden werden, wie das genau funktioniert.
Das Verstehen ist notwendig und immer schmerzhaft, die Logik dessen jedoch einfach:

Entrechtung - Enteignung - Versklavung - Vernichtung

Alles Gute:
Peter Ruzsicska blogspot.co.at/p/ - ZWANGSARBEIT


23.11.12 um 13.41 Uhr - von N. - "Welch' Ironie? AMS gewinnt höchste Auszeichnung"


Lieber Hr. Moser,

ha, welch' ironie?

note:es ist immer gut newsletter zu abonieren, da ist man auch von "helfer" und "helfenden haenden" informiert.

AMS Österreich Newsletter
AMS gewinnt höchste Auszeichnung im Prozessmanagement
Gesellschaft für Prozessmanagement verlieh 9. "Process Award" - "Unterstützung von Arbeitskräften" des AMS als bester Prozess Österreichs ausgezeichnet

mfg N.

Anmerkung: "Der Neoliberalismus betreibt über Preisverleihung Kundenbindung"
"Neoliberale Kräfte schanzen sich gegenseitig die Preise zu!"
kennen wir:
Neoliberale Kundenbindung! Staatspreis für armutserzeugende AMS-Zwangsmassnahme (15.11.10)
<>
(BRD Bundesrechnungshofs: Vernichtende Kritik an der neoliberalen Idee der 1 Euro Jobs!
"Arbeitsmarktzerstörende Massnahme und Ausbeutungsgrundlage"
"Vernichtende Kritik in Deutschland! - Staatspreis in Österreich?" - 16.11.10)

Menschenrechtspreis für Menschenrechtsverletzung (ERFA Graz)
An den Landeshauptmann sowie an die Landesregierung von Steiermark, den Bundespräsidenten und den österreichischen Politikern, wie den Medien! (31.01.09)


22.11.12 um 21.23 Uhr - von P. aus Wien - "Bei einem Kursinstitut auf GAR KEINEM FALL kündigen, irgendetwas unterschreiben, oder sonstwas bekannt geben"

"Kursinstitut (WIFI!!) wollte tatsächlich von mir die restlichen Kurskosten"


wegen dem Beitrag: \"21.11.12 um 13.29 Uhr - von Ko. - \"Kündigung im Deppenkurs?\"\"

Sg. Herr Moser und liebe arbeitslosen Kollegen!
Ich kann aus eigener Erfahrung auch nur empfehlen, dass wenn man aus einem AMS-Kurs heraus in Pension, Krankenstand oder ähnliches geht, dass man auf GAR KEINEM FALL irgendetwas bei dem Kursinstitut abmeldet, unterschreibt, kündigt oder sonstwas bekanntgibt. Man ist einfach derzeit nicht im AMS-Bezug, und aus! Man ist dem Kursinstitut keine Rechtfertigung schuldig! Die Kursinstitute haben sich das Finanzielle mit dem AMS selber zu regeln! .

Ich ging aus einem Deppenkurs heraus in Krankenstand (Kuraufenthalt) und das Kursinstitut (WIFI!!) wollte tatsächlich von mir die restlichen Kurskosten von knapp 3000,- Euro erstattet haben weil ich den Kurs nicht mehr zu Ende besucht habe. Sie wollten eine Krankenbestätigung und Kurbestätigung und ich wurde während der Kur vom WIFI (!!) telefonisch terrorisiert, und sie wollten dass ich auf alle Fälle die Kurskosten übernehme weil ich den Kurs abgebrochen hätte. Zum Schluß hats mir gereicht, und ich habe dem WIFI Angestellten mit einer Klage gedroht und mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien wegen Stalking denn er soll mich in Ruhe lassen !! Ich stehe mit dem WIFI-Kursinstitut in keinem Rechtsverhältnis! Das geht mich nichts an wer was zahlt! Sie sollen sich das mit dem AMS gefälligst intern ausmachen wer was zahlt. ICH SICHER NICHT. Sonst klage ich wegen versuchten Betrug! Dann war Ruhe. Ich vermute das AMS wollte dem Wifi nicht den ganzen Kurs zahlen, weil ich !
ja überraschend auf Kur musste, und das WIFI wollte sich deswegen an mir Rächen und bei mir finanziell ABKASSIEREN. Aber so geht das wirklich nicht! Das darf man sich nicht gefallen lassen! Ich bin mir vorgekommen wie ein Sklave der fürs Wifi-Kursinstitut Geld verdienen muss! Abgesehen davon war das ein völlig sinnloser Kurs der keine 3000,- Euro ist.
mfG P. aus wien


Antwort: "Zwangsmassnahmen-BetreiberInnen kennen keinen Genierer"
Danke für die sehr aufschlussreiche Information! Ihr Eintrag weist auf das ev. Motiv bez. einer, von Zwangs-Rekrutierten verlangten, Deppenkurs-Kündigung hin! Der Hammer!
Und toll wie sie reagiert haben!
Diese schamlose Vorgehensweise eines Zwangs-Deppenkurs-Betreibers könnte/würde bei dem einen oder anderen absichtlich verunsicherten Betroffenen / "Opfer" grosse Probleme auslösen! Weshalb diese Info eine grosse Unterstützung/Hilfestellung für ev. Betroffene ist!

25.11.12 um 20.02 Uhr - von P. - "Helfe gerne"
Hallo Herr Moser,

habe ich gerne gemacht! Falls sie mal Hilfe brauchen wegen AMS etc, ich helfe ihnen gerne!
liebe Grüsse P (22.11.12)

Antwort: Ja, Danke!


22.11.12 um 19.30 Uhr - von L. H. - "Arbeitsmarkt: Einmal Leiharbeit, immer Leiharbeit? / Zeitarbeit: „Geduldetes Sklaventum“

"Österreichs Lehrlingsmangel ist laut Gewerkschaft selbst verschuldet /

Mitarbeiter bis aufs Letzte ausquetschen"


Arbeitsmarkt: Einmal Leiharbeit, immer Leiharbeit?
05.11.2012 von Eva Steindorfer (Die Presse)
Laut einer Studie werden nur sieben Prozent der Leiharbeiter von den jeweiligen Unternehmen übernommen. Je kleiner die Betriebe, desto besser sind die Chancen für Leiharbeiter, auch angestellt zu werden.

Zeitarbeit: „Geduldetes Sklaventum
14.03.2008 GERHARD HOFER UND OLIVER GRIMM (Die Presse)
Die Telekom Austria kündigt einen Job-Abbau an, und die Gewerkschaft hüllt sich in Schweigen. Es betrifft ja schließlich nur Zeitarbeiter. Sind Beschäftigte von Leasingfirmen Arbeiter zweiter Klasse? (6.11.12)

Anm: Moderne Sklaverei (Leiharbeiter)

------------------- -------------------- -------------------------- -----------------------

"Mitarbeiter bis aufs Letzte ausquetschen"
Verena Kainrath, 5. November 2012, (Standard)
Die Suche nach Jungköchen in Krisenländern empört die Branche. Österreichs Lehrlingsmangel ist laut Gewerkschaft selbst verschuldet.

>Der Ruf einzelner österreichischer Gastronomen nach neuen Arbeitskräften aus Krisenländern wie Griechenland, Portugal und Spanien löst in der Branche Empörung aus. Aus der Not arbeitsloser Griechen werde ein Geschäft gemacht - "während der Fachkräftemangel in Österreich hausgemacht ist",<

Themenverwandte Anmerkung: "Kuriosität Arbeitsmarkt-Politik"
unter:
"Arbeitslosigkeit steigt - aber auch Beschäftigung / DV"? (6.08.12)


22.11.12 um 12.11 Uhr - von Z*. - "Wann kann ich einen Kurs des AMS ablehnen?"
"Meine damalige AMS-Betreuerin war auch von einer sehr falschen Art, so dass ich ihr mal einen Denkzettel setzte wo ich meinen ganzen Akt ausdrucken ließ."


Sehr geehrter Herr Moser,

ich habe eine Frage - wann kann ich einen Kurs des AMS ablehnen?
Ich bin seit 09/2008 arbeitslos, weibl, 40 Jahre und habe in den Bereichen Büro und Verkauf gearbeitet. Ich kenne meine Schwachstellen, warum ich bis heute nichts gefunden habe, dazu gehört auch ein inoffizielles Burnout, offiziell chron. Erschöpfung. Man muss schon tot umfallen um ein Burnout in Österreich diagnostiziert zu bekommen.
Ich bekam mehrere Kurse zugeteilt, die aber alle nicht individuell waren und mich auch nicht weiterbrachten. Vorschläge meinerseits in eine andere berufliche Richtung wurden grundsätzlich abgewiesen. Meine damalige AMS-Betreuerin war auch von einer sehr falschen Art, so dass ich ihr mal einen Denkzettel setzte wo ich meinen ganzen Akt ausdrucken ließ. (ich empfehle dies allen welche Probleme mit ihren BetreuerInnen haben, denn dies ist mit einiger Arbeit verbunden). Ich staunte nicht schlecht was ich da alles so über mich las. Da ist alles bis zur ersten Stunde mit dem AMS gespeichert und wird nie gelöscht. Jeder AMS Mitarbeiter hat Zugang. Datenschutz wird da grundsätzlich missachtet. Auch haben persönliche Bemerkungen eines AMS Mitarbeiters im System eigentlich nichts zu suchen.
Dafür fand ich mich in Maßnahmen wie InTakt wo ich persönlich beschimpft und gemobbt wurde. Ich erfuhr erst viel später dass ich sowas ablehnen kann. Dasselbe, noch viel schlimmer erlebte ich beim Projekt Trödlerladen, wo ich von meinem Vorgesetzten sowie der Sozialarbeiterin gemobbt wurde. Ein sogenanntes Individualcoaching war auch schlecht. Ich wurde dort sehr unter Druck gesetzt.
Logischerweise habe ich keine Lust mehr, noch was Sinnloses zu machen wo wieder nur geredet wird, aber dann eben wieder keine individuelle Unterstützung durch das AMS erfolgt. Die nächste bevorstehende Maßnahme soll heißen

Integration in den Arbeitsmarkt und wird vom BFI veranstaltet

Ich möchte keine derartige Maßnahme machen wo wieder nur geredet wird und aber das AMS ohnehin nichts umsetzt (zB. individueller Kurs)
Ich will auch mit keinen Psychologen oder ähnliches sprechen.

Können Sie mir einen Rat geben? Dankeschön!! (21.11.12)

Antwort: "Gegen Deppenkurs-Zwang wehren!"
"Zwangs-Deppenkurse müssten Defizite ausgleichen! Da sie schon in eine Menge diesen Unsinn`s gezwungen wurden, naben die schon ihre Defizite ausgeglichen!

Sie müssen aber, wenn sie verweigern mit einer "rechtswidrigen" Sperre rechnen. Auf die sie (" erfolgreiche") Berufung einlegen! (ev. VwGH-Beschwerde - weil das AMS über eine eigene demokratie-verstossende "Gerichtsbarkeit" verfügt)

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme nur, wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

Weiters fehlende Belehrung mit faschistoider AUSNAHME:
>In Fällen, in denen die Erforderlichkeit einer Maßnahme zur Wiedereingliederung offenkundig sei? - brauchts keine Belehrung?
Ein Ausschluss vom Bezug der Geldleistung setzt aber jedenfalls voraus, dass entsprechende Gründe für die Zuweisung zu einer Maßnahme vorliegen!"

zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an Betroffenen-Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11)
(ohne Gewähr)

(Siehe auch Antwort unter. "Behörden-/-MitarbeiterInnen die nicht würdig sind einem Staat zu dienen")


21.11.12 um 13.29 Uhr - von Ko. - "Kündigung im Deppenkurs?"


Hallo

meine freundin war heute bei der pva wegen invidenpension einreichen nachher war sie mit den zettel den sie bei der pva bekommen hat beim ams die sagte dann nur sie solle nochmals in den kurs gehen und bescheid sagen das sie sie aus den kurs nehmen soll nun hat der leiter dort angefangen sie soll eine kündigung ausetzen was sie dann auch gemacht hat hat sie sich nun mit der kündigung ins eigerne fleisch geschnitten mir is es nämlich nicht bekann das ich in einen kurs eine kündigung schreiben muss
bitte um rat mfg

Antwort:
Da ihre Freundin von der PVA bez. Invaliditätspension eine Bestätigung hat, wird das schon in Ordnung gehen! Kündigung ist ein wenig irritierend? Es hätte ev. gereicht wenn ihre Freundin verbunden mit der Mitteilung, "Ich verlasse den Kurs", die Bestätigung als Begründung vorgezeigt hätte. Die Hauptsache ist ja das AMS und nicht dessen Handlanger! (ohne Gewähr)

22.11.12 um 21.23 Uhr - von P. aus Wien - "Bei einem Kursinstitut auf GAR KEINEM FALL kündigen, irgendetwas unterschreiben, oder sonstwas bekannt geben"

"Kursinstitut (WIFI!!) wollte tatsächlich von mir die restlichen Kurskosten"

Zum Eintrag

<<<< - 236 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich