> home > Forum & Gästebuch > Seite 243

 
 
 

<<<< - 243 - >>>>

Zum Eintrag


13.02.13 um 19.30 Uhr - von M. - "Selbstmord"
"
Arbeitsloser verbrennt sich in Frankreich vor Arbeitsamt"


Hallo Christian beiliegend der traurige link ich kann es nicht fassen, obwohl ich nicht arbeitlos bin könnte ich Tag und Nacht schreien.

Wann hört das endlich auf?

Weißt was ich manchmal denke Christian das wir Menschen nicht auf diesen Planeten gehören, wir sind nicht reif dafür,
ich hoffe es gibt noch was anderes wenn wir einmal nicht mehr hier sind, den das kann doch nicht alles gewesen sein?

Liebe Grüße M

(Zeit online) Soziales

Arbeitsloser verbrennt sich in Frankreich vor Arbeitsamt

Paris (dpa) - Aus Protest gegen die Entscheidung seiner Jobvermittler hat sich im westfranzösischen Nantes ein Arbeitsloser verbrannt. Der 43-Jährige habe sich auf dem Parkplatz neben der örtlichen Behörde mit Benzin übergossen und angezündet, bestätigte ein Sprecher. Die Jobvermittler hätten zuvor entschieden, dass der Mann künftig keinen Anspruch mehr auf Arbeitslosengeld habe. Man habe versucht, einen Lösungsweg zu finden, berichtete ein Mitarbeiter des Arbeitsamtes in Nantes dem Radiosender France Info.?

Anmerkung: "Neoliberale brutale widerliche freundlich grinsende TäterInnen"
"Habe ich die französischen arbeitsmarktpolitisch-tätigen Personen umsonst bewundert? Handelt es sich bei dieser Berufsgruppe, international um einen Menschenschlag des widerlichsten Charakters? - ohne Ausnahme?!

Oder was ist los?
"Ethik-Erklärung gleich arbeitsmarktpolitisches Leitbild"
- warum nicht auch für`s AMS?
Die Französischen Jobcentermitarbeiter erklären sich solidarisch mit den hilfesuchenden Erwerbslosen und verweigern Sanktionen, Sippenhaft oder andere Schikanen.
>Als MORALISCHE UNTERSTÜTZUNG FÜR JEDE(N) ARBEITSLOSE(N)!
und andererseits als ungeheuerlichen Vorwurf ans AMS und seinen MitarbeiterInnen! (19.10.11)

Ps.: Wir müssen uns endlich "auch" gegen die erheben, die meinen sie können Personen aus den unteren sozialen Schichten zu Blockwarts und HandlangerInnen abrichten, die dann ("für die Herrenrasse?") ihresgleichen
- über Psychoterror, der einige auch in den Selbstmord mobbt -
unterdrücken und ausbeuten! Es reicht!

Woher nehmen sich die neoliberalen TäterInnen (PolitikerInnen/Parteien) und dessen Blockwarts/HandlangerInnen (Beamte/Behörden-Zwangsmassnahmen-MitarbeiterInnen) nur das Recht viele Mit-Menschen die Lebensqualität derart zu zerstören, dass viele Opfer nur mehr in der Beendigung des eigenen Lebens eine Lösung sehen?

Diese "neoliberalen TäterInnen" sind jene, die der Gemeinschaft und dem Einzelnen enorme Schäden zufügen, weshalb sie sich ausserhalb der Gesellschaft stellen!
Und "so" eigentlich nichts in ihr verloren haben!
"Diese brutalen widerlichen freundlich grinsenden TäterInnen!"
Machen wir ihnen das klar!"


13.02.13 um 17.50 Uhr - von S*. - "GUT DAS ES EUCH GIBT!"


Guten Tag!
Das ist mein erster Einstieg bei Euch!
GUT DAS ES EUCH GIBT!
Wenn ich einen Beitrag schreiben will, mach ich das richtig mit dem Ausfüllen der Felder - ja?


13.02.13 um 17.45 Uhr - von Eg. - "Neue Bemessungsgrundlage"


sehr geehrter herr moser,

vielleicht können sie mir weiterhelfen
ich war/bin vom *.11.2012 bis *.2.2013 beschäftigt. da ich erst ab april ein neues befristetes dienstverhältnis in aussicht habe und mir für eine neue anwartschaft beim ams noch ein paar wochen fehlen habe ich folgende frage: wenn ich mich ab 16.2.arbeitslos melde und erst wieder im april einen job (befristetes dienstverhältnis bis september 2013) bekomme verliere ich die rund 14 wochen die ich seit november beschäftigt war oder werden bei einer erneuten arbeitslosigkeit im september die wochen beider beschäftigungen (nov.bis febr. und april bis sept.) addiert sodass man innerhalb der 52 wochen auf mindestens 28 wochen beschäftigung kommt?
mit freundlichen grüßen? (11.02.13)

Antwort:
Sie erreichen nach dem befristeten arbeitsverhältnis ab april bis september eine neue bemessungsgrundlage!

AlVG §14 (2) Bei jeder weiteren Inanspruchnahme des Arbeitslosengeldes ist die Anwartschaft erfüllt, wenn der Arbeitslose in den letzten 12 Monaten vor Geltendmachung des Anspruches (Rahmenfrist) insgesamt 28 Wochen im Inland arbeitslosenversicherungspflichtig beschäftigt war.

§ 15. Die Rahmenfrist - DV-Zeiten werden auf 5 jahre zusammengerechnet!
- bis sie ein 28 wöchiges DV beinander haben.


13.02.13 um 14.35 Uhr - von K. - "Ich möchte meine bisherigen Kenntnisse und Erfahrungen als Geschäftsführerin einbringen"


Das AMS hat es ja mehr als eilig, einen Job zu vermitteln. War heute am AMT um Notstandhilfe zu beantragen und keine 4 Stunden später besitze ich bereits den ersten Vermittlungsvorschlag!

Die Dame überreichte mir die Notwendigen Unterlagen und auch gleich eine Betreuungsvereinbarung - welche mir mal \"nur mitgegeben wurde\" genaueres muss ich dann im März, wenn ich den Termin bei meiner Betreuerin habe ausmachen. Ich habe nichts unterschrieben.

Kurz, habe vor 20 Jahren 3 Jahre bei einem Versicherungsunternehmen gearbeitet und darauf \"stürzen\" sie sich jetzt. War aber danach 15 Jahre selbständig und eigentlich mittlerweile in einer ganz anderen Berufsbranche tätig. Versicherung interessiert mich Nüsse. Schon gar nicht im Außendienst.

HILFEEEEEE!!!!!

Was kann ich da machen. Ich möchte meine bisherigen Kenntnisse und Erfahrungen als Geschäftsführerin einbringen, aber nicht Versicherungen keilen gehen!

Antwort:
Ich denke mir für diesen Beruf müsste/sollte "brennen" / eine besondere Motivation mitbringen! Der Arbeitgeber wird daher einen Mitbewerber nehmen, weil er erkennt, das dies bei ihnen fehlt - ohne dass eine "Vereitelung" vorliegt!
Vielleicht können sie bei einem ev. Vorstellungsgespräch mit dem potentiellen Arbeitgeber "relativ" offen reden?
Geben sie beim Vorstellungstermin auch sämtliche ihrer Qualifikationen an! (ohne Gewähr)
Und lassen sie sich, auf alle Fälle, ihren Berufswunsch in den AMS-Betreuungsplan aufnehmen!

Tipp von G.: - "Bewerbungs-Muster zum Schutz vor Dequalifikation"
"Sämtliche Qualifikationen in Bewerbung für (z.Bsp.) "Abwäscherstelle" angeben - kann vor Dequalifizierung schützen" (16.10.11)

Ps.: Sie unterstehen die ersten drei Monate in der Arbeitslosigkeit einem gewissen Schutz: Einkommensschutz / Berufsschutz - Zumutbarkeitsbestimmungen §9 (3).


13.02.13 um 0.16 Uhr - von J. R. - "Der Mensch als Automat"


Der Mensch als Automat

Der Philosoph Adorno beschreibt wie der Mensch als Automat in der Welt verwendet wird, um widerstandslos in den Arbeitsmarkt integriert werden zu können.

Sie müssen nicht nur unsensibel sein wie die Automaten, sondern bereit sein ihr Leben an den Arbeitsmarkt anzupassen um zu funktionieren.
Nur wer diese Bereitschaft ununterbrochen bekundet, entgeht der universalen Bedrohung der Arbeitslosigkeit und daher der Mittellosigkeit.

Seit meiner Schulzeit kann ich dies nur bestätigen. Eine Verwirklichung einer frei eingeteilten Lebenszeit ist unmöglich. Sobald der sklavische Arbeitsmensch nicht mehr funktionieren will oder kann, werden alle finanziellen Abgeltungen in einem diktatorischen Maß, von staatlichen Stellen eingestellt.

Durch die unbändige Vermehrung der Individuen wird diese Entwicklung noch verschärft, da die neuen Arbeitskräfte Frondienste zu jeden erdenklichen Bedingungen verrichten werden. Auch die finanzielle Abhängigkeit durch sinnlosen Konsum und einem ausbeuterischen Kreditwesens sind an der Verstrickung in Abhängigkeitsverhältnisse beteiligt. Besonders die bildungsfernen Schichten sind dieser Entwicklung gänzlich ausgeliefert.

Die Grundsicherung hingegen wird von der führenden Parteien als undurchführbar abgetan.

Das Parlament ist nur eine Bühne und spielt das Stück \"Die Volksverarschung\" als unendliche Vorstellung, Tag ein, Tag aus!

Solange der Leidensdruck der Arbeitslosen nur so klein wie dieses Forum beweist und es keine wirklichen erhebungen gegen dieses Ausbeuterische System gibt wird der Wahnsinn nur noch schlimmer.

Anmerkung / Rückfrage:
ich verstehe nicht ganz - das forum beweist eben, dass der leidensdruck enorm ist? Wie meinen sie das?

>als beispiel:
"Mann sägte sich den Fuss ab um dem AMS-Terror auszukommen"
AKTION: Betroffene / LeserInnen bitte mitmachen! Es reicht!
"Der Eintrag wurde soeben österreichweit an ca. 112 Medien gesendet! (27.03.12)

siehe auch
Persönliche Entwertungs-Kurse / Perversion Arbeitsmarktpolitik
oder
"Würde es etwas bewirken , wenn ich mich beim nächsten AMS Termin in Augen meiner liebenswürdigen AMS-Betreuerin mit einem Schlachtschussapparat selbst richte?"<

zur zeit schaffen es die neoliberalen täterInnen , mit hilfe der medien, noch, die öffentlichkeit über lügen, unseriösität, "betrug"/statistikfälschung falsch zu informieren!
in einem land, indem die feindbildsichtweise noch immer derart verbreitet ist, haben "die" ein leichtes spiel.
die verdrängung / realitätsverweigerung kommt ins stocken, wenn immer mehr menschen selbst betroffen sind!

"Weshalb" hier schon einiges im Gange ist "?"
"Die Erniedrigten, persönlich Entwerteten, z.T. rechtswidrig Behandelten, dem Psychoterror ausgesetzten, in die Armut gehievten und von der Justiz im Stich gelassenen wehren sich"
"AMS-MitarbeiterInnen: Beschimpft, bedroht, geschlagen" (18.08.12)

"Zweiter Säureanschlag auf AMS-Mitarbeiter" (4.02.13)

("Beamter niedergestochen" - "Antrag auf Mindestsicherung abgewiesen"
"Provoziert die österreichische Sozialpolitik Selbstjustiz?" 25.01.13)

17.02.13 um 10.41 Uhr - von J. R. - "In der Bevölkerung wird der Arbeitslose mit dem Ausgestossenen gleichgestellt"
Hallo Herr Moser,

ich selbst habe schon 6 Deppenkurse gemacht und mindestens so viele durch Krst abgewürgt. Es gibt eine neuerung die die Langzeitarbeitslosigkeit verkürzt und daher bis zu 2 oder 3 solcher kurse und nicht wie bisher 1 vorschreibt. Das geht nicht von den Ams Sklaven aus sondern wird von deren computern generiert, die müssen dann die Namenslisten abarbeiten und die Leute wahllos in solche Kurse stecken. Es kann natürlich sein dass da einige ärsche sitzen die sich profilieren wollen was ja auch vom Landesarbeitsamt oder vom Abteilungsleiter honoriert wird. Es werden sogar amssklaven ausgetauscht oder versetzt die da nicht mitmachen wollen.

Ich habe bei jedem dieser Kurse zur diskussion über die sinnlosigkeit solcher angeregt aber es haben sich nur ein kleiner teil der absolventen daran beteiligt. Es gibt sogar welche die das ganze für sinnvoll halten!

Im Grunde waren nur vereinzeilt einige auf meiner seite und so meine ich dass in der bevölkerung der arbeitslose dem ausgestossenen gleichgestellt wird es ist den leuten auch unangenehm über ihre einstellung zu sprechen manche machen sich gar keine gedanken denen ist alles egal. weiters gibt es menschen die ohne arbeit keinen sinn im leben entdecken können obwohl gerade darin der sinn zu erkennen ist. Wenn also dieser arme mensch sich den fuss abhackt dann tut er mir leid aber es hätte sicher eine andere lösung für sein problem gegeben da bin ich mir sicher. Wenn man sich ein Auto eine teure Wohnung und noch Kinder zulegt dann wird es natürlich schwer weil mit 800€ im monat geht da nichts mehr.

Solange es nicht tausende menschen wert finden spontan vor dem parlament zu demonstrieren wird sich da nichts ändern. Die gesetze werden von politmarionetten abgenickt die waren hintermänner dieser menschenverachtenden Alg Gesetze bleiben im verborgenen. Österreich ist ja da noch besser dran wenn man in die brd schaut dort gibt es schon den 1€ job, irre. das ist zwangsarbeit wie unter den nazis und es juckt niemanden. Ihre arbeit ist ein Leuchtturm in stürmischer see. Das ist ihnen hoch anzurechnen. Ich glaube aber die dinge werden sich zum schlechten wenden.

Ich kann nur raten dass man die schlimmsten berater auf eine liste setzt und die gespräche veröffentlich aber das ist ja schon wieder trafbar. Lg (14.02.13)

Antwort: "Fehlender bzw. zu kleiner Leidensdruck nicht mit Ohnmächtigkeitsgefühl / fehlender Courage, Angst, verwechseln!"
Ohnmächtigkeitsgefühl, fehlende Courage / Angst - Feigheit, Kapitulation "NOCH?" "erfolgreich" verbreitet, weil ("medienunterstützte") Propaganda / Lügen / Statistikfälschung-"Betrug" dazu beitragen das Feindbild "selbstschuldige Arbeitslose" "künstlich" zu gestalten. Was es den neoliberalen TäterInnen leicht ermöglicht selbst den entsolidarisierten Opfern diese Ansicht zu suggerieren! Auch weil als Konsequenz die Entrechtung, persönliche Entwertung wie die Vernichtung der Existenz drohen - bzw. praktiziert wird!
Und die Betroffenen auch von der Justiz allein gelassen werden, die bei der behördlichen Menschenrechtsverletzung, teils auch Rechtsverletzung (Ethik- und Morallosigkeit inbegriffen) zusieht!
Weshalb es zu "provozierten" Katastrophen (Tendenz steigend) kommt!

"AMS-MitarbeiterInnen: Beschimpft, bedroht, geschlagen" (18.08.12)

Und logisch, dass das AMS die Übergriffe der Betroffenen nicht zur Anzeige bringt, obwohl die meisten (ev. alle) Anzeigen auch zur Verurteilung der Arbeitslosen führen würde.
NUR, nach dieser Menge an ("provozierten") Straftaten die beim AMS vorkommen, würde das Gericht früher oder später nachfragen (der Sache nachgehen - bzw. hätte das schon längst getan") warum sich die Übergriffe beim AMS derart häufen?
Die Justiz / "Öffentlichkeit" würde sich diese Frage zu Ungunsten des AMS beantworten! Diese Anzeigen würden das AMS und sein menschenverachtendes Verhalten / Umgangsformen gegen unschuldige, arbeitslosen Menschen vollständig aufdecken!
Deshalb und nicht aus menschlichen nachsichtigen Gründen kommt es zu ("fast") keinen Anzeigen gegen die Verzweiflungstaten der Arbeitslosen!

Und deshalb muss der Weg des gewaltlosen Widerstands, gegen diese unseriöse menschenfeindliche auch menschenvernichtende Behörde, die Aufklärung der Öffentlichkeit sein! Hier braucht es unbedingt und schleunigst eine Veränderung, um "ev. zu erwartende" schlimmste Katastrophen zu vermeiden!
Es sagt viel über die österreichische Mentalität aus, dass es überhaupt soweit kommen konnte! - Schrecklich!"

Amoklauf oft eine "berechtigte" Selbstjustiz?
Anhand der österreichischen menschenverachtenden/menschenrechtsverletzenden "Sozialpolitik" wird der AMOKLAUF erklärlich. (1.08.11)

23.02.13 um 13.16 Uhr - von J. R. - "Die wahren Täter sind im Landesarbeitsamt im Ministerium und im Parlament zu finden"
"Amoklauf machen nur die, die restlos verzweifelt sind und den Widerstand anstatt der Resignation wählen!"

hallo Herr moser,
sie haben recht aber es sollten immer mehr werden die sich auflehnen und ich hoffe das passiert. die ams mitarbeiter sind absolute schw....... die meisten jedenfalls. die wahren täter sind im Landesarbeitsamt und im Ministerium und im Parlament zu finden die haben auch keinen parteienverkehr, diese werden aber wieder von den volltr..... draussen gewählt. der mensch ist gut die leut san a gsindl- hat der nestroy schon gesagt ich frage mich wie sie das aushalten immer mit diesen armen menschen zu konversieren. Amoklauf machen nur die die restlos verzweifelt sind und den widerstand wählen und nicht die resignation. ich verweigere mich den kursen immer mit krst eine andere möglichkeit wäre wie ich schon gesehen habe im kurs seine meinung kund zu tun indem man herumschreit und die dortigen lakaien so verunsicht und ängstigt dass die dich an das ams zurückverfrachten. und dann.. ein vorbestrafter hat seiner beraterin derart gedroht dass der nur mehr selten vorgeladen wird !
und es gab auch keine anzeige. das ist mir eigentlich noch nicht so aufgefallen. habe aber auch gehört dass jemand zwangsentmündigt wurde ob das geht weiß ich nicht. lange rede kurzer sinn: sie werden noch jahre mit diesem problemen konfrontiert werden und es wird noch schlimmer werden weil sich das geld im augenblick immer mehr den reichen zuwendet und sich von den armen abwendet ein einkommen mit 1200 mtl. ist da schon ein glückstreffer. weiters werden die ams büttelkursbetreiber dahin konditioniert die leute in arbeit zu drängen dass die dann egal ob normallohn oder billiglohn wieder steuer zahlen dass ist der sinn der sache. weil die die uns das aufs auge drücken gut leben wollen..vermitteln sie ihren leuten dass sie nie ihre befindlichkeiten allzu freizügig kundtun und wenn dann die mitarbeiter vom ams so mit negatieven depressieven stimmungen überhäufen dass einfach niemend mehr diesen scheißjob macht will..die vorgaben vom ministerium sind ja mittlerweile ! so schräg geworden dass die meisten ams mitarbeiter die vorgaben nicht erfüllem können. lg (22.02.13)

Antwort: "Aus der Nazizeit gelernt?"
Richtig bez. wahren TäterInnen, aber deshalb dürfen die Handlanger, die Blockwarts, die dieses menschenvernichtende System erst zum Funktionieren bringen, nicht "verschont" / freigesprochen werden! Das müssen wir aus unserer verbrecherischen Vergangenheit, von der noch zuviel in unserer Gegenwart / ("im AMS") existiert, gelernt haben!

"Tipp an Sozial-WissenschaftlerInnen - AMS als Studienobjekt zu Nazi-Erkenntnisse!" (27.08.10)

Vorsicht Gesellschaft!!
"
Schockierende Parallelen zum Nationalsozialismus!" (27.11.11)

18.02.13 um 10.40 Uhr - von L. H. - "Das ist politisch gewollt, dass sich die Ängste der Menschen auf bestimmte Gruppen in der Gesellschaft konzentrieren: "
zu J.R. vom 17.02: Das ist politisch gewollt, dass sich die Ängste der Menschen auf bestimmte Gruppen in der Gesellschaft konzentrieren:

Studie Rohe Bürgerlichkeit und soziale Vereisung
http://www.tagesschau.de/inland/deutschezustaende100.html

Dass die Reichen und deren zunehmend geringer Beitrag in Form von Steuerleistung, aus dem Fokus kommt, ist denen nur Recht, wenn die Konfliktlinie zwischen Mittelschicht und Prekariat verläuft. Dazu kommt, dass Menschen mit prekären Jobs oft so sehr unter Stress stehen und so sehr von der Medienhetze geprägt sind, dass sie nicht erkennen, dass nicht die Arbeitslosen und Mindestsicherungsbezieher an Ihrer Malaise Schuld tragen, sondern massive Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft, die die armen immer ärmer und die reichen immer reichen machen.

Und die Mittelschicht gerät damit zunehmend unter Druck, wobei sich das in massiven Abstiegsängsten äußert - deshalb auch der offene Hass gegen die da unten.

Tja und die Arbeitsmarktpolitik sämtlicher Parteien bespielt das noch wunderbar, weil sich keine Partei wirklich für die Anliegen der prekarisierten Menschen einsetzt, egal ob diese einen Job haben nicht. Sogar Gewerkschaften und die AK sind im besten Fall stumme Zuschauer. Langfristig wird die Situation aber zunehmend problematisch, weil Menschen, die in lange Zeit in großer Unsicherheit leben und verzweifelt sind sich nicht mehr am demokratischen, politischen Leben beteiligen und eher für recht- und linkextreme Ansichten ansprechbar sind.


12.02.13 um 14.32 Uhr - von T. - "Update zu meinem Eintrag"

"Es ist für die Berufung auch sinnvoll beim Kursinstitut Informationen über die Maßnahme zu sammeln"


Hallo Christian,

hier folgt das Update zu meinem Eintrag vom 29.1.2013, 19:23 Uhr "Söb-Schmarotzer:

Update: Inzwischen habe ich den Infotag bei Jobtransfair besucht. Es handelt
sich natürlich wieder um eine Jobcoaching Maßnahme. Nach der Rückmeldung
beim AMS wurde mir natürlich der Bezug gesperrt. Achtung, bei der
Niederschrift versucht das AMS, die Coaching Maßnahme als Arbeitstraining
festzulegen. Auf keinen Fall zustimmen, und eine schriftliche
Richtigstellung bzw. Stellungsnahme beim AMS abgeben und bestätigen lassen.
Es ist auch sinnvoll beim Kursinstitut Informationen über die Maßnahme zu
sammeln (Folder, Infoblätter usw.) um wichtige Unterlagen für die Berufung
zu haben. Bei meiner Maßnahme steht ganz klar, dass es sich um ein
Job-Coaching handelt. Das ist natürlich ein wichtiger Punkt bei der
Berufung. Also immer zuerst alle Informationen auswerten, und erst dann
entscheiden ob eine Verweigerung der Maßnahme sinnvoll erscheint.

lg T.

Anmerkung zum Arbeitstraining
30.11.2011 - VwGH-Erkenntnis Zl. 2009/08/0294-7 / Eingegangen 21.11.11
Eine bloße Arbeitserprobung ist nicht als eigenständige Wiedereingliederungsmaßnahme zulässig - und insbesondere nicht nach § 10 Abs. I des Arbeitslosenversicherungsgesetz sanktionierbar.


12.02.13 um 12.53 Uhr - von P*. - "Möchte nicht schon wieder einen "Nasenbohrerkurs" machen, sondern mich tatsächlich weiterbilden"


Sehr geehrter Moser,

ich würde sie gern um infos bitten inwiefern manche handlungen des ams zulässig sind, vorallem da sie meiner meinung nach schon sehr an idiotie grenzen.
eigeniniatitive und bemühungen werden auf alle fälle nicht belohnt ..wohl eher bestraft.

kurze fallbeschreibung:
bei meinem letzten ams besuch wurde mir mitgeteilt es wäre wieder zeit für einen \"kurs\"..man gab mir 2 zur auswahl oder ich würde selber einen finden..

die zur auswahl standen waren irgendwas was sich \"neue wege\" nennt (mit praktikum usw also gratis in einer firma arbeiten) der zweite so in art \"Lebenslauf erstellen für menschen mit matura abschluss\" (was meiner meinung nach in weiterer folge ja schon irrwitzig ist)

ok da ich nicht schon wieder einen, ich nenn es mal \"nasenbohrerkurs\" machen wollte sondern mich tatsächlich weiterbilden wollte, ergriff ich die initative..suchte mir ein kursinstitut, führte ein beratungsgespräch und holte kostenvoranschlag ein..Kosten befinden sich in der Vorgabe vom ams mit um die 2000 euro, zeitvorgaben passen und so weiter. Da das ganze ja noch nciht als beweis meiner motivation reichte, lieferte ich noch ein Motivationsschreiben nach.

was dann zu folgenden antworten des ams führte...

Sehr geehrter Herr P.!

Da Ihre letzten beim AMS eingetragen Dienstverhältnisse Abwäscher, Kellner und Verkehrszähler sind, benötige ich einen Nachweis über Ihre Tätigkeit als Webdesigner, um Ihre Förderanfrage weiter prüfen zu können.

wobei ich es schon als frechheit empfinde das diese sachen in der datenbank stehen..und ja muss wohl in österreich ein sinnvolles ziel sein ..in den usa vom tellerwäscher zum millionär in österreich von der matura zum tellerwäscher
ich glaub man versteht worauf ich hinaus will..auf der einen seite einen kurs für maturanten auf der anderen, dass ich garnicht qualifiziert bin für einen kurs

und ich fühl mich definitv \"bestraft\" einige zeit aufs ams geld verzichtet zu haben und mich selber durchgeschlagen zu haben...und das mit verkehrszählung ist meiner meinung sowas von eindeutig ein tageweiser \"studenten job\" das er meiner meinung nach überhaupt nichts in der datenbank des am zu suchen hat (vorallem nicht um meine qualifikationen einzuschätzen

Nichtsdestotrotz hab ich meine qualifikation in webdesign nachgewiesen indem ich die letzten honorarnoten geschickt habe plus einer webseite an der ich arbeite...

um folgende antwort zu erhalten...

Sehr geehrter Herr P.!

Nach Rücksprache mit der Abteilungsleitung kann der Kurs \"Digitales Video\" gefördert werden, wenn Sie eine schriftliche fixe Einstellzusage eines Dienstgebers vorlegen. Eine Alternative wäre, wenn Sie die Kriterien des Unternehmensgründerprogramms erfüllen und im Unternehmensgründerprogramm aufgenommen werden (Anlage Checkliste UGP).

auf gut deutsch ..\"wir zahlen den kurs, wenn du danach 100% weg bist\"

wobei ich sagen muss, dass ich es sehr interessant finde das die datenbank nur dinge ausspuckt die das ams für relevant hält..sonst müßte vorliegen das schon einmal versucht wurde mich in die selbstständigkeit zu \"drängen\" , mich businessplan und alles machen lies um dann beim ersten tag im programm drauf zu kommen..\"sie sind verschuldet..na dann geht das ganze doch nicht\"

inwiefern macht es sinn gegen so sinnlose verschwendung von ressourcen etwas zu sagen bzw an wen sich wenden ? mfg (11.02.13)

Antwort:
"Bevor das AMS den Wünschen der Betroffenen bez. selbstgesuchten Kursen nachkommt, werden die Deppenkurse / MobbingkurspartnerInnen bedient.
Sind die doch die Handlanger / Blockwarts, die die Arbeitslosen über Psycho-Druck in den Niedriglohnsektor drängen / "zwingen"! Darum dürfen die auch über die AMS-Partnerschaft weiter ihre Millionen-Geschäfte mit der Not der Menschen abwickeln!"

Wenn sie schon Deppenkurse besucht haben, so wurden ihnen die Defizite, die solche "Nasenbohrerkurse" ausgleichen müssen, ev. schon ausgeglichen!

Dann wäre eine Berufung auf "rechtswidriger" Sperre ev. erfolgreich!
(Folgen sie sämtlichen Links (unterstrichen)!
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren!

Bei selbstgesuchten Kursen lästig sein - da es keinen Rechtsanspruch auf tatsächlicher Qualifikation gibt! Nur die Pflicht auf Hundstorfers-Volks-Vertrottelungskurse!

zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an Betroffenen Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11) (ohne Gewähr)

12.02.13 um 16.23 Uhr - von P*. - "liegt wirklich sehr viel in der eigenverantwortung der berater wie menschlich sie sind"
danke für die antwort

kann ich eigentlich auch vom ams ein art motivations schreiben verlangen inwiefern mich ein "wie schreibe ich einen lebenslauf" weiter bringt? (ich haab sicher einen lebenslauf der grafisch aufwenidiger ist als es mir irgendwer in so einem kurs beibringen kann..vorallem heißts in einem kurs man macht es so im nächsten wieder anders)
und kann ich mich irgendwie gegen diese einstufung als kellner/abwäscher/verkehrszähler wehren?
lg
ps: vielen dank dafür das ich auf ihrer seite nachlesen konnte wieviel dinge mit mir abgezogen wurden die vielleicht nicht so ganz rechtens waren...ich muss aber auch sagen scheinbar liegt wirklich sehr viel in der eigenverantwortung der berater wie menschlich sie sind, weil ich wurde auch schon von einem ams berater telefonisch verständigt das ich meinen termin verpasst habe und statt sperre wurder er einfach auf eine woche später verlegt..also es geht auch anders

Antwort:
Probieren sie es! Konfrontieren sie die AMS-BeraterInnen mit ihren Vorhaben / Aussagen - auch schriftlich - stellen sie die Anträge - immer eingeschrieben aufgeben oder Abgabe auf einer Kopie bestätigen lassen. - oder per Fax.
Die sollen mit ihrem inkompetenten Unsinn konfrontiert werden.
Selbst wenn man nicht davon ausgehen kann, dass es gross was bringt.

Es geht nicht um ihre Interessen. Sie dienen in Summe den Millionen-Geschäften der Zwangs-Mobbingkurse, die dem neoliberalen AMS dazu dienen, die Menschen im Rotationsprinzip in den Niedriglohnsektor zu drängen!

Aber trotzdem. Wenn sich alle wehren - tut sich was.

>Auch wenn man es nicht glauben will!
Arbeitsmarktpolitik:
"Warum Inkompetenz, Demütigung, Menschen-, Gesellschaftsschädigung?" (3.03.12)

"Überwältigender Erfolg des AMS
"Schon ca. "2,5" Millionen Menschen in den NiedrigLohnSektor gedrängt" (12.01.12)


12.02.13 um 12.53 Uhr - von B*. - "Muss ich eine Zuweisung als Hilfskraft akzeptieren?"
"..... ........... befürchte sonst Mobbing vom AMS"


Sehr geehrter Herr Moser!

Danke für Ihr Engagement im Internet für arbeitslose Menschen!

Ich werde bald 5* Jahre alt, bin bereits seit 30 Jahren berufstätig. Seit *.1.2013 bin ich arbeitslos gemeldet. Mein Dienstverhältnis als * bei einem * wurde mit Jahresende einvernehmlich gelöst, nachdem ich im * 2012 einen Bandscheibenvorfall erlitt und längere krankheitsbedingte Ausfälle (REHA) hatte.

Ich kann aufgrund meines Rückenleidens (BSV und schwere Arthrose der LWS) maximal einen 20 Std. Job ausüben. Dies alles hat meine AMS Betreuerin auch im Betreuungsplan, welcher vorerst bis **.3.2013 gilt, festgehalten. (Arbeitszeit 20 Std./Woche, Stelle als **** wird gesucht)

Das AMS hat mir nun u. a. Vollzeitbeschäftigungen, teils weit unter meiner Qualifikation (Sachbearbeiterin, Fakturistin etc.) zugewiesen. Bisher habe ich mich immer beworben, aber nun möchte ich mich doch vergewissern, ob das AMS dazu das Recht hat.

Muss sich das AMS nicht an den eigenen Betreuungsplan halten? Ich kenne die Regeln über Berufsschutz und Entgeltschutz, allerdings ist mir der „Berufsbegriff“ nicht ganz klar. Welche Stellen sind mir als ***** (****prüfung WIFI Wien 1997, seither als ***** tätig) zumutbar? Bei Vermittlung in meinem Beruf muss die Bezahlung dem Kollektivvertrag entsprechen, aber welche Verwendungsgruppe? **** sind normalerweise in VWGr. 5, eventuell VWGr.4, das ist in fast allen Kollektivverträgen gleich.

1) Muss ich eine Zuweisung als *****(hilfs)kraft akzeptieren, wo ich nach VWGr. 2 oder 3 eingestuft und entlohnt werde?

2) wo ist in meinem Fall die Abgrenzung zu „berufsfremder“ Vermittlung, in welchem Fall dann der Entgeltschutz (80 bzw. 75% der BMG ALG) greifen würde?

3) Muss ich eine Vollzeitstelle annehmen?

4) Wie soll ich meine nur bedingte Arbeitsfähigkeit nachweisen (Attest praktischer Arzt, Facharzt, Amtsarzt?)

5) Darf ich eine Vollzeitstelle bis zur Erbringung eines Attestes (ein paar Wochen) ohne Sanktionen verweigern?

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Auskunft! Liebe Grüße

P.S. bitte um Anonymisierung meiner Email, falls sie im Internet veröffentlicht werden sollte (Bitte Namen und Berufsbezeichnung weglassen bzw. ändern) – befürchte sonst Mobbing vom AMS (7.02.13)

Antwort:
der berufsschutz bzw. einkommensschutz gilt nur die ersten 3 monate im arbeitslosengeld - Zumutbarkeitsbestimmungen §9 (3) -
danach dürfen sie überall hin vermittelt werden.

sie brauchen ein ärztliches attest, dass ihnen teilzeit bescheinigt
bzw.
schickt sie das AMS in ein BBRZ zur gesundenuntersuchung - atteste von eigenen ärzten (ev. vertrauensärzten zu haben wäre vorteilhaft)
ansonsten müssen sie vollzeit arbeiten - bestehen sie auf eine sofortige untersuchung! -
ansonsten gibts bei verweigerung sperre - ohne gewähr - alles gute!

7.02.13 um 14.48 Uhr von B*. - Vielen Dank für die Auskunft, Herr Moser.
Liebe Grüße


11.02.13 um 17.44 Uhr - von Do*. - "Nach Reha kein Geld weil von der KK ausgesteuert"


Guten Tag Herr Moser ,
Ich bin seit 11/2010 ohne Arbeit . Ich war seit 01/1993 selbstständig in der Gastronomie . Am Ostersonntag 2010 brannte mein lokal aus. Es war nur mehr die nirosterküche zum verwenden.
Ich habe seit 2004 3 Bandscheiben op hinter mir,2x Hws +1x lws.
Ich wollte eigentlich meinen betrieb wieder aufsperren. Im Juni 2010 hatte ich einen Autounfall ,wo ein Pkw in mein stehendes Auto krachte.
Nachdem im Oktober mit der Versicherung und der Gemeinde ( Verpächter meines lokales ) abgeklärt war ging ich zum AMS P. . Man sprach mir Notstandshilfe zu in der Höhe von einer zukünftigen Pension . Ich ging dann kurz darauf in den Krankenstand weil ich durch meine noch immer anhaltenden Schmerzen nicht vermittelbar war.inzwischen stellte ich einen pensionsantrag bei der sva auf Empfehlung eines gerichtlich beeideten Mediziners ,der mir abgelehnt wurde weil ich mit 44 Jahren ,wie ich später erfahren habe zu Jung war,weil ja der gesundheitliche Zustand ja egal ist. Nachdem ich von der Krankenkasse ausgesteuert war ,bekam ich wieder Notstandshilfe . Es wurde mir empfohlen eine Reha-Umschulung mit dem bbrz zu machen ,wo ich auch einwilligte um es zu probieren ob es für mich körperlich machbar ist.
Dann wurde ich auf eine 6 wöchige Reha geschickt. Als ich dann wieder Zuhause war habe ich gesehen das auf meinem Konto keine Bezüge überwiesen wurden . Darauf meldete ich mich beim AMS , sie sagten " ist ja klar ,sie sind von der Krankenkasse ausgesteuert ". Darauf bedankte ich mich ,das ich vorher nicht darüber informiert wurde.
Meine frage an sie:
Habe ich eine Chance das Geld für die Reha noch nachbezahlt zu bekommen?
Ist die Berechnung der Notstandshilfe richtig,meine letztes Arbeitslosengeld wurde 1991 berechnet. Damals waren es 11.500 ÖS ca. 500,-- ÖS unter dem Höchstbetrag der damals ausbezahlt wurde.
Ich hoffe auf ihre Hilfe .

Lg (9.02.13)

Antwort: BETROFFENE MÜSSEN GEWARNT WERDEN!
ich befürchte, da sie für die zeit krankengeld bekommen hätten sollen - sie aber
ausgesteuert waren/sind - gibts für diese zeit kein geld - ohne Gewähr!

wäre mir aber auch nicht sicher gewesen - bzw. hätte ich nicht genau gewusst wie diese finanzierung geregelt ist - ob es bei "zwangs"-Kurs-verordneter" reha eine
andere form der finanzierung gibt?
ich denke auch, dass sie darüber aufgeklärt hätten werden sollen/müssen!

Info zur Aussteuerung:

>wegen der bezugshöhe stellen sie einen antrag auf bemessungsbescheid.
kam schon vor, dass man auf fehler draufgekommen ist und das AMS tausende
euro nachbezahlen hat müssen. alles gute!


11.02.13 um 12.35 Uhr - von Sa. - "Betreuungsplanänderung auf Vollzeit?"


Sehr geehrter Hr. Moser

ich habe sie schon einmal Kontaktiert. Diesmal kann ich leider im Netz nichts finden .
Und zwar geht es darum.
Ich habe ein behindertes Kind. Wir wohnen in Wien und mein Sohn geht in Schwechat in die Schule. Dazu habe ich eine Ausnahmegenehmigung von der MA 56.
Ich bekomme keinen Fahrtendienst (würde ihn auch nicht dringend inanspruch nehmen)
Mein Sohn hat im behindertenpaß den eintrag.... unzumutbar mit öffentlichen .....
Daher haben wir auch ein Auto, dass auf ihn angemeltet ist und wir haben das Behindertenparken,
Das AMS ist sehrrr bemüht mich entlich loszuwerden. Leider ist es nicht einfach eine Arbeit zubekommen.
Wir hatten immer in der Betreuungsvereinbarung stehen 9-14 25 Arbeitsstunden.
Ich habe ihnen immer erklärt dass ich bis zu 35 h arbeiten kann es kommt nur darauf an wo die Arbeit ist und wie lange ich dorthinbrauche.

es gab eigentlich keine probleme bis mich das vorletzte mal die Beraterin fragte .....wie lange denn die Nachmittagsbetreuung von meinen Sohn sei und welche Pflegestufe er hat.

Antwort er kann so bis 15uhr in der Schule bleiben und er hat Pflegestufe 6
Darauf sagte mir die Betreuerin dass ich wegen der hohen Pflegestufe jetzt auf Vollzeit geändert werde.

Meine Frage nun ist dass Rechtens ?
Muß ich eine arbeit annehmen obwohl ich für die Zeit keine Betreuung für mein Kind habe?? lg

* S.
Tel.: ****/*********
********* (5.02.13)

Antwort: Betreuungspflichten
Personen mit Betreuungsverpflichtungen für Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr oder behinderte Kinder, für die nachweislich keine längere Betreuungsmöglichkeit besteht, erfüllen die Voraussetzung des Abs. 3 Z 1 auch dann, wenn sie sich für ein Arbeitsverhältnis mit einer wöchentlichen Normalarbeitszeit von mindestens 16 Stunden bereithalten. Betreuungspflichten

nehmen sie sich eine begleitperson zum termin mit und zeigen sie der beraterin diese text passage oder gehen gleich zur geschäftsstellenleitung um sich zu beschweren - lassen sie sich nicht mehr verunsichern bzw. unter unangebrachten druck setzen. Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich!
ohne gewähr
danke für rückmeldung nach erledigung / über ausgang
!


10.02.13 um 12.35 Uhr - von Gu. - "Lebenslauf verweigern - Habe ich in Deppenkurse Rechte?"


Hallo!
Darf ich um einen Rat bitten?
Bin gerade in einer Maßnahme und:
Erstens wollen die dort mit meinen privaten Bewerbungsunterlagen mit mir Bewerbungen durchführen. Habe ich ein Recht, Ihnen die Einsicht in meinen Lebenslauf usw. zu verweigern, die Besprechung meiner Unterlagen vor der ganzen Gruppe zu verweigern, das Einscannen oder Schreiben meiner Unterlagen in den Institutscomputer zu verweigern,wenn nicht, auf welche Rechtsgrundlage können die sich berufen, wenn doch, auf welche kann ich mich berufen? Ich will mit meinen privaten Daten nicht beliebig hausieren gehen! Mein Lebenslauf geht überhaupt niemanden etwas an! Bei aller Mindestsicherung, das geht zu weit!

Zweitens fordert das Ams, dass die dort mit uns in 6 Wochen 20 Bewerbungen durchführen. Ich weiß normal nur von den laufenden 2 Pflichtbewerbungen pro Woche wie üblich, wieso auf einmal noch welche? Können die das alles einfach bestimmen? Das ist eine Willkür und einer Aufdringlichkeit, gibt es da keine Regelungen, wie weit der Zugriff gehen darf? Wir sind ja nicht in Russland. Wo sind denn da die Grenzen?

Bitte höflichst um Rat
Mit freundlichen Grüßen und Dank
Gu. (8.02.13)

Antwort: "Sie sind eine rechtlose Person"
"Heisst: Auf ihre Rechte wird gepfiffen!
Sie selbst müssen stop sagen und denen klar machen, dass sie ab dieser "Grenze" nicht mehr mittun!
Was zu einer "rechtswidrigen" Sperre führen kann, gegen die sie den Rechtsweg, Berufung - da das AMS über seine eigene demokratieverstossende "Gerichtsbarkeit" verfügt - bis zum VwGH, beschreiten müssen!
Ja es ist zu empfehlen, dass man sensible Daten nur Personen rausgibt, denen man traut! Hier besteht aber die Gefahr der ("rechtswidrigen?") Sperre, weil die ihnen ev. dann aber - vereitelt den Erfolg dieser Massnahme - vorwerfen "?"!

Aber Datenschutz ist Menschenrecht! (sämtliche Links durchlesen)

Datenverweigerung ist keine Kursvereitelung

Kommentar zum Thema:
"Lebenslauf Pflicht?" mit Antwort: "Interpretation von Freiwilligkeit"

Dasselbe bei der Bewerbungsfrage, auch hier braucht es in letzter Konsequenz den Rechtsweg Berufung / VwGH-Bescherde!
>Der Verwaltungsgerichtshof schiebt den Methoden des Arbeitsmarktservice, schematisch wöchentlich eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen vorzuschreiben, einen Riegel vor.
Eine bestimmte Zahl von Bewerbungen nachweisen.

Die wissen genau, dass es für die Betroffenen immense Schwierigkeiten - bis zu enormen Existenzängsten (ist auch mit Psychoterror verbunden) - mit sich bringt, wenn sie mit "rechtswidriger" Bezugssperre konfrontiert sind, weshalb "die" auf die Rechte der arbeitslosen Menschen "scheissen" und sich deshalb "alles", auch Rechtswidriges, erlauben ("können / sollen")*!
Klar doch, ausserdem passiert ihnen nichts. Schliesst der Betroffene den Rechtsweg erfolgreich ab, dann bekommt er nach langer Zeit - schlimmsten Falls ev. 1 bis 2 Jahren - das Geld wieder!
Und das wars bis zur nächsten rechtswidrigen Sperre!
Es darf von bodenloser Schweinerei gesprochen werden!" ("ohne Gewähr")

*("können / sollen") unterstützt das KALKÜL dieser Arbeitsmarktpolitik,
bzw.
Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!


10.02.13 um 10.00 Uhr - von M. - "Tandem: Wie kann das sein, dass mir das AMS sagt ich muss, und Tandem sagt ich muss nicht?"

"Ob ihnen das AMS den Bezug sperrt das weiss ich nicht, aber von mir aus ( von ihr ) muss ich den Kurs nicht machen?"


hi christian !

ich war nach dreimaligen verschieben meinerseits bei tandem. habe bei dir vor ein paar wochen angefragt was du über tandem weisst.
die komische dame ( typische person die keine ahnung vom arbeiten hat ) war sehr freundlich und hat sich gewundert das ich so erfrischend ehrlich bin und über meine ams betreuerin, und das ams allgemein schimpfte.

ich habe ihr klip und klar gesagt das mich das ams mal kann, und ich mich sicher nicht zu irgend etwas zwingen lasse usw.
im verlauf des gespräches kam sie mit aussagen wie der vorbereitungskurs dauert ein paar wochen, und ich soll halt den kurs gelegentlich besuchen.

zwischenzeitlich hat sie mich mehrmals gefragt ob ich den kurs machen möchte oder nicht. ich fragte wieso ich mir das aussuchen könne. ihre antwort war immer das tandem niemanden zwingen kann den kurs zu besuchen, und wenn ich nicht will soll ich nein sagen. nun fragte ich mehrmals wie das sein kann das mir das ams sagt ich muss, und tandem sagt ich muss nicht, obwohl ich weiss wenn ich den tandem kurs nicht machen wird mir der bezug gesperrt. ihre antwort. naja, ob ihnen das ams den bezug sperrt das weiss ich nicht, aber von mir aus ( von ihr ) muss ich den kurs nicht machen :-) mehr kam nicht von ihr.

schlussendlich kam es so raus. machens jetzt den kurs oda net ? ja mach ich halt war meine antwort.

das war freitag. sie sagt dann kommens gleich montag. ich sag, hehe, wieso jetzt so schnell. na weil wir nur mehr bis april finanziert werden. ich sag ok, aber ich komm dann halt wie ausgemacht nur wenn ich will, also gelegentlich. sie sagt, hehe, sowas habe ich nie gesagt. sie müssen die 8 wochen jeden tag kommen. ich sag, willst mich jetzt verarschen, sie sagt werdens nicht frech. ich sag, na dann geh ich halt in krankenstand und komm nicht zu euch. sie sagt, mit mir könnesn das nicht so machen wie mit dem ams da lernen sie mich kennen - ( der t...... hat mir gedroht, so seh ich das ) . entweder sie kommen montag, oder sie sagen mir jetzt sofort das sie den kurs nicht machen. ich sag, ich komme.

ende des gespräches.

möchte noch erwähnen das der v......... bei tandem ihren hund im kurs mit hatte mit decke futterschüssel usw. ich mag hunde, aber so ein ....... nimmt den hund in die arbeit mit. ist total realitätsfremd, und möchte arbeitslose vermitteln. würde ich sagen ich nehme meinen hund in die produktion mit zu der ich eventuell von tandem vermittelt würde dann würde die mit garantie sagen, na des geht nicht weil das ist ja kein kinderspeilplatz sondern arbeit, aber bei ihr geht's !

solche ....... leuten die finanziell starke omas usw. haben wollen uns arbeiter sagen wo's lang geht. FURCHTBAR !

bin nicht zu tandem am montag. habe eine woche pflegeurlaub gemacht. bin schon gesapnnt was das ams macht/sagt wenn ich diesen montag anrufe. lg m (9.02.13)

>"Tandem, kann mir irgendjemand was dazu sagen???"
"Mir erscheint der ganze Betrieb mehr als schwindlig. - Mir ist echt schlecht!" (23.02.12)

Anmerkung: "Ignoranz soll vorm Zwangsmassnahmen-Ruf / bzw. das Gewissen schützen"
Sollte der Bezug gesperrt werden, weil sich der AMS-Vertragspartner ev. unseriöser Weise vom Ruf einer Zwangsmassnahme distanzieren will, indem "er" über freiwilliger Teilnahme informiert, gleichzeitig aber auch von Ahnungslosigkeit / Nichtwissen bez. einer AMS-Bezugssperre bei Teilnahme-Verweigerung spricht, obwohl "er" über zusammenhängende Konsequenzen bescheid wissen müsste,
- erst recht wenn "er" als TrainerIn/CoacherIn arbeitslose Personen "Disziplin" beibringen und Arbeitslose wieder in den ersten Arbeitsmarkt eingliedern soll -
so wäre der Rechtsweg zum VwGH "wahrscheinlich / ziemlich sicher" erfolgreich!" - "Falsche Aufklärung / Belehrung" ("ohne Gewähr")


8.02.13 um 14.33 Uhr - von G*. - "AMS macht mir wegen selbstbezahlter tatsächlicher Qualifikation grosse Schwierigkeiten?"


Hallo zusammen,
ich hoffe ihr könnt mir in meiner verzweiflung helfen.Ich bin 37 J. und hab keine Ausbildung, daher hab ich immer als Stubenmädchen usw. gearbeitet Im Nov.( ende April prüfung) ergab sich die gelegenheit das ich einen Ausbildungslehrgang bei der WIFI mache ( als Heimhilfe ), zu der Zeit hatte ich keinen Arbeitsplatz. Das AMS hat mir gesagt das ich die Ausbildung selbst zahlen muß und mit wenigstens einen 20 WStd. Job annehmen muß. Das war auch nicht das Problem, hab ich alles gemacht, im Dez. hat mch die Chefin dann entlassen wegen Betriebsurlaub und mir geschrieben das ich anfang Feb. wieder dort anfangen kann ( ist mitlerweile hinfällig ). In der zwischenzeit hab ich jetzt mein Praktikum in der Mobilen Pflege absolviert ( 120 Std. in einem Monat ), bei meinem letzten AMS besuch hab ich gesagt bekommen das ich in der Praktikumszeit keine Unterstützung bekomme. Obwohl ich mit Koleginen geredet hab die auch wärend dieser Zeit Hilfe erhalten ( stimmt laut AMS nicht ). Laut AMS!
ist die Ausbildung nur ein Hindernis ( obwohl soviele Stellen im Pflegeberuf ausgeschrieben sind. ) Bis heute hab ich keinen Bescheid bekommen, habe gestern nur bei meinem Arbeitslosengeld gesehen das sie mir die Zeit wo ich im Jan. Praktikum gemacht hab abgezogen hab. Danke im voraus für die Hilfe, denn ich weiß echt nicht was ich machen soll. Reichte nicht mal für die Miete

Antwort: "AMS-MitarbeiterInnen ergötzen sich an den gesetzten Schweinereien"
"In dieser Branche u.ä. brauchts in Zukunft immer mehr Arbeitskräfte, weswegen Ausbildungen in diesem Bereich sehr wichtig sind und "eigentlich" auch vom AMS angeboten/gefördert werden?
Sie haben den Fehler gemacht nicht schon vorab die Angelegenheit mit dem AMS bez. Förderung abzuklären. Dabei darf man sich nicht von den "beschränkten" AMS-MitarbeiterInnen, die das eigene Denken und Courage aufgegeben haben, aufhalten lassen.
Heisst, mit einer Begleitperson zum Vorgesetzten - Geschäftsstellenleiter gehen und lästig sein / Druck machen! Erst recht wenn sie sich die Ausbildung selber zahlen und nur das Praktikum gefördert werden soll!
(Es gibt Mobbing-, Deppenkurse zum Saufüttern, die Betroffene ("auch rechtswidrig") in Praktiken zwingen.)

Ihre "*bösartige" BeraterIn hat sie ins offene Messer laufen lassen!
Jetzt in der Zeit der Ausbildung, lässt ihnen ihre BeraterIn jede Ausbildungs-Erforderlichkeit zum enormen Stress werden, da sie anstatt ihnen (finanzielle) Unterstützungen , für diesen sinnvollen Weg, Teil werden zu lassen, enormen Existenzgefährdung / -Ängsten aussetzt.
Sich an den enormen Schwierigkeiten, die sie sie aussetzt, ergötzt.
("Sind wahrscheinlich ihre beruflichen Höhepunkte")

Die AMS-MitarbeiterInnen geniessen die Schweinereien, die sie gegenüber Betroffenen setzen, so sehr, dass es sie nicht stört, wenn man ihnen dadurch bez. Arbeitsmarktpolitik völlige Inkompetenz vorwerfen kann.
Ab und wann verständlich!
Bekommen sie doch von Hundstorfer ("SPÖ?") oft auch eine Prämie, weil sie durch solche Vorgehensweisen die Statistik ins "Positive" fälschen!
Wir haben es hier mit widerlichen inkompetenten Charakteren zu tun!
Wenn wir uns das klar machen, verstehen wir vieles erst!
Bzw. Verstehen wir Abläufe, die eigentlich nicht zu verstehen sind!

Versuchen sie es trotzdem noch!
Gehen sie mit einer Begleitperson zum Geschäftsstellenleiter und verlangen sie Unterstützung bei dieser Ausbildung bzw. den Praktiken! - Die in anderen Kursen per Zwang verordnet werden! Seien sie lästig! Wenn das nichts bringt, dann schlagen sie ruhig einen anständigen Wirbel!
Und senden sie schriftliche Beschwerden an sämtlichen Adressen!
Die Verantwortlichen / PolitikerInnen / Parteien sollen von den willkürlichen inkompetenten Handlungen/Schweinereien erfahren!
Vielleicht setzt sich die VA. post@volksanwaltschaft.gv.at ; für sie ein. Kommt aus Alibi-Gründen gelegentlich vor!

Besuchen sie auch die Caritas! Ev. gibts Einkaufsgutscheine - Miete, Strom ev. per Erlagschein - Ev. Bargeld!
Als Versuch auch zum Sozialamt und um einmalige Hilfe ansuchen!
Klären sie die auf warum sie die finanziellen Schwierigkeiten haben!

Ps.: Sie verlangen natürlich über die Zeit inder der Bezug eingestellt wurde einen schriftlichen Bescheid, den sie berufen!"

"*" Berufsbedingt?


8.02.13 um 8.47 Uhr - von A*. - "Geld überraschend eingestellt?"


Vom AMS abgemeldet wegen aussicht auf Job.

Ich wurde am 7.1.2013 einfach abgemeldet vom AMS und das obwohl ich am 19.02 einen Termin hätte und meine Betreuungsvereinbarung bis März gilt. So nun bemerkte ich als mein Geld überwiesen worden ist. Das da was nicht stimmt und sah das mir nur 6 Tage berechnet wurden. daraufhin schrieb ich eine nachricht warum weshalb. mein betreuer schrieb daraufhin nur das ich mich hätte melden sollen das die stelle doch nichts geworden sei. aber es war NIE mit ihm fix ausgemacht das er mich abmeldet steh auch nicht in der vereinbarung. Was soll ich jetzt tun mir fehlt das geld ich musste mich neu Arbeitslos melden.

Das witzige daran ist ich bewarb mich selber beim AMS und das sagte ich ihm auch das ich da weiter bin und das ich bald weiss ob ich anfangen kann und schickte ihm in Anhang der Nachricht auch die einladung zum Assessment Center dazu das er die Bestätigung hat.

Ist das Geld verloren oder kann ich was tun bitte helft mir

Lg A.

Antwort:
"Vorsicht im AMS hat man es "grossteils*" mit einem asozialen, unseriösen Menschenschlag zu tun, der sich freut, wenn er "unschuldige" Arbeitslose aus der Statistik / dem Bezug bringt/ekelt! Gibts dafür doch eine Prämie!
Natürlich gehen sie dagegen vor! Es muss einen schriftlichen Bescheid wegen der Sperre geben, den verlangen sie und legen dann sogleich Berufung - mit ihrer Begründung, ein!
Bzw. Senden sie gleich eine Zahlungsaufforderung siehe Muster:
Bezugs-Einstellung unverzüglich mitteilen - mit Muster für eine Zahlungsaufforderung
Eingeschrieben senden! Wenn ein Monat nach dem Schreiben / der Aufforderung kein Bescheid kommt - müssen sie das Geld ausbezahlt bekommen!

Zur Info:
Wenn möglich, nehmen sie sich zu jedem Termin eine Begleitperson als stummen Zeugen mit! - "Wirkt Wunder!"
Bei Problemen gehen sie sofort zum Geschäftsstellenleiter und bringen eine Beschwerde vor! Ev. auch schriftlich - und ev. auch an mehreren Adressen, mit Aufklärung der Medien!

Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich!

Besuchen sie auch die Caritas! Ev. gibts Einkaufsgutscheine - Miete, Strom ev. per Erlagschein - Ev. Bargeld! Sagen sie denen dort, dass es sich ev. um eine rechtswidrige Sperre handelt und sie den Rechtsweg (Berufung) dagegen einschlagen!"
(ohne gewähr) "*" Beruflich bedingt!


7.02.13 um 13.04 Uhr - von G*. - "Deppenkurs oder Schmarotzer-SÖB?"


Hallo liebe Leidensgenossen/innen.
Kann mir jemand sagen was der SÖB - D.R.Z. ( Demontage- und Recycling Zentrum ) im allgemeinen so ist? Ist es so ein Deppenkursunternehmen mit 5-6 Wochen Kurs bzw. Maßnahme oder wird man dort gleich als Mitarbeiter übernommen und muss von Anfang an als Unterbezahlter Mitarbeiter arbeiten?
Bis jetzt kenn ich nur Jobtransfair, wo ich wegen meiner Ausbildung als IT-Techniker mit mehreren Microsoft und Co Zertifikaten nicht übernommen wurde, denn ich suche einen Job als Systemadministrator, Netzwerkadministrator oder ähnliches und nicht als PC Demontierer, also wäre der SÖB - D.R.Z. ja genau das falsche für mich. Weiters ist es so dass ich noch keine 45 Jahre bin und nach einer Aussage eines Mitarbeiters bei Jobtransfair wenn ich übernommen werde und Kurzzeitig auch ein paar Euro mehr verdiene, dann bei einer Neueinstufung beim AMS nach der Maßnahme dann wieder einige Euro vom derzeitigen Notstandsgeld verliere.
Ich dachte daran mich "freiwillig" für einen Englisch Kurs oder ähnlichen zu melden um den SÖB zu umgehen ( gibt es noch eine andere Möglichkeit ? ), können die AMSler das verhindern oder müssen sie auf meinen "Wunsch" eingehen?
Und warum müssen in Wien die Betroffenen eigentlich immer quer durch die ganze Stadt fahren um zu einen Kurs zu kommen wenn es im selben oder im Nachbarbezirk auch so einen Kurs gibt, das verstehe ich auch nicht?

M f G G. (6.02.13)

Antwort:
"Sieht nach SÖB-Transitarbeitsplatz aus! Dank SPÖ/ÖVP ein zumutbares DV. Ja, und Vorsicht ? Mit diesen DV`s werden Betroffene, sind sie noch nicht 45 Jahre alt, über einer neuen Bemessungsgrundlage (28 Wochen DV. auf 5 Jahren zurück-gerechnet) in die Armut gehievt!
Ihre Interessen spielen keine Rolle! Sie dienen (in Summe) den MillionenGeschäften der Schmarotzer-Betriebe / SÖB Zwangsmassnahmen-Wirtschaftszweig!
Auf Qualifikation besteht kein Rechtsanspruch!
Lästig sein beim Wunsch nach eigenem Kurs!
zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an Betreoffenen Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium. ("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?")

Viele Nachteile sind über eine Feindbild-Sichtweise zu beantworten!"

zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :
bzw.:
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen! (ohne gewähr)


7.02.13 um 12.50 Uhr - von M*. - "Dienstvertrag bereits unterschrieben"


Hallo,
folgende Situation: Ich wurde von meinem Dienstgeber während meines längeren Krankenstandes gekündigt. Ich habe sofort eine neue Arbeit gesucht und auch bekommen (Dienstvertrag bereits unterschrieben). Ich habe die Kündigung auf eine \"Einvernehmliche\" mit dem Arbeitgeber ausgehandelt. Nun kann ich den neuen Job jedoch erst am 1.4. antreten, beende jedoch mit dem 11.2. meinen derzeitigen Job. Ich habe nun online Arbeitslosengeld beantragt, sozusagen als Überbrückung bis ich meine neue Stelle antreten kann. Ich habe alle Unterlagen bereits online beim AMS eingereicht (inkl. Dienstvertrag mit dem neuen AG ab dem 1.4.), nächste Woche habe ich einen Vorstellungstermin beim AMS.

Wie sieht es nun grundsätzlich für mich aus? Habe ich jetzt als Überbrückung auch Anspruch auf Arbeitslosengeld? Wie \"lästig\" kann das AMS in meinem Fall werden? Immerhin habe ich ja bereits einen neuen Dienstvertrag. Kann es passieren dass mir für die Zwischenzeit bis ich den neuen Job antrete irgendwelche Maßnahmen wie Kurse etc. aufebrummt werden?

Ich bin übrigens zum ersten Mal in meinem Leben arbeitslos gemeldet und habe einen lückenlosesn Lebenslauf (habe ich auch beim AMS eingereicht).

Danke und schöne Grüße,
M. (6.02.13)

Antwort:
ihnen steht für die zeit (ca. 2 monate) arbeitslosengeld zu. und es kann sein, dass sie die paar monate ruhe haben. (wahrscheinlich)
aber auch ein deppenkurs könnte möglich sein. je nach dem welche beraterin sie erwischen.
aber die ersten drei monate müssten sie noch ruhe haben bzw. sind sie auch
ein wenig geschützt (leichter berufsschutz / einkommensschutz - Zumutbarkeitsbestimmungen ) und könnten sich ev. bei deppenkurs-vermittlung leichter helfen - wenns probleme gibt melden sie sich wieder. (ohne gewähr)


6.02.13 um 13.39 Uhr - von H*. - "Halte die dauernd abfälligen Bemerkungen meiner Betreuerin , den konstanten herablassenden Ton, Anspielungen auf Bezugsverlust etc... langsam nicht mehr aus"

"Ich wollte sie eigentlich fragen, Herr \"soned\", ob es etwas bewirken würde, wenn ich mich beim nächsten AMS Termin in Augen meiner liebenswürdigen AMS-Betreuerin mit einem Schlachtschussapparat selbst richte"


Hallo,
ich bin 21 Jahre und von klein auf tat ich mir mit manchen Dingen immer etwas schwerer, obwohl mein IQ laut Befund sogar überdurchschnittlich ist. Egal! Auf jeden Fall war ich lange Jobmäßig und allgemein in keiner so guten Verfassung! Meine Jobchancen standen nicht sehr gut. Erst vor einigen Jahren nach einem fatalen Suizidversuch und anschließender Psychotherapie, war der Verein pro.mente so frei mich aufzupeppeln und half mir so weit dass ich beruflich wieder einigermaßen konkurrenzfähig bin (Lehrabschluss, externer Schulabschluss, Führerschein etc..) Seit einiger Zeit wurde ich wieder in die freie Marktwirtschaft entlassen und bin betreffend auch Arbeitssuchend beim AMS. Die von pro.mente sagten mir, auch wenn es länger dauert, soll ich den Mut nicht verlieren. Aber mittlereweile ist es schon so weit dass ich bei den Kontrollterminen (AMS) bei meiner Betreuerin die dauernd abfälligen Bemerkungen, den konstanten herablassenden Ton, Anspielungen auf Bezugsverlust etc... la!
ngsam nicht mehr aushalte. Ich muss mich da ja jedes mal von neuem stellen - sonst folgte die Gosse. Es ist sehr schlimm jedes mal. Genug des geschwätzes: Ich wollte sie eigentlich fragen, Herr \"soned\", ob es etwas bewirken würde, wenn ich mich beim nächsten AMS Termin in Augen meiner liebenswürdigen AMS-Betreuerin mit einem Schlachtschussapparat selbst richte, dies dann in der Zeitung steht? Oder noch besser eine politische Debatte auslösen würde? Obwohl ich von der pro.mente sehr gelobt wurde wieder einigermaßen ein normales Leben führen zu können und mein Lebenslauf jetzt einem konkorrenzfähigen Eindruck erweckt, hat mich die AMS-Betreuerin wohl überzeugt dass ich für diese Welt doch nichts tauge. Vielleicht ist dies die letzte tatsächliche Gelegenheit, durch Schlagzeilen einen Aufschrei in der Bevölkerung zu bewirken und im Endeffekt doch noch einmal nützlich gewesen zu sein. Würden sie falls es in der Zeitung steht auf ihre Homepage posten? Danke :) Chr. (5.02.13)

Antwort: "Wer für deren Welt nichts taugt, muss ein anständiger Mensch sein"
"Ihre / sämtliche AMS-BeraterIn-nen haben nicht die Legitimation irgendwen oder sie zu beurteilen bzw. festzustellen ob irgend-jemand oder sie für die Welt was taugen!
Dann ist es sogar gut, dass ihnen SoNed über den Weg gelaufen ist, um zu erfahren, dass es sich bei den AMS-MitarbeiterInnen teilweise um charakterlich, widerliche Personen handelt!
Zudem handelt es sich um Realitätsverweigerer, LügnerInnen, die das eigene Denken wie die Courage aufgegeben haben, woraus sich Inkompetenz ergibt!
Übrig bleibt "nur" die "faschistische Macht", über die unschuldigen arbeitslosen Opfer, die Hundstorfer ("SPÖ?") an die Behörden-MitarbeiterInnen delegiert hat!

Viele der AMS-MitarbeiterInnen gehören der niedrigsten emotionalen Intelligenz an weswegen sie die Macht die ihnen gegeben wurde mit äusserster Brutalität und Gemeinheit umsetzen!
Um mit ihrer Widerlichkeit zurecht zu kommen müssen sie die Betroffenen / die Opfer künstlich zum Feindbild erklären!
Anders - heisst machen sie sich ihr ethikloses, moralloses, menschenrechtsverletzendes Verhalten bewusst - würde sie ihr eigenes Gewissen lahm legen! Was bei vielen noch kommen wird, da unsere Aufklärung ein Verdrängen immer schwieriger macht!
Ab dann werden sie sich bewusst machen müssen, welch widerliche TäterInnen sie sind! Die neben dem Lohn auch noch Prämien dafür kassieren, wenn sie Menschen ("psychisch") vernichten!
Was die Tätigkeit als MobberInnen, die Arbeitslose im Rotationssystem in den Niedriglohnsektor zu drängen/zwingen haben, natürlich verlangt!

Nehmen sie sich Zeit und lesen sie sich einige Kommentare aus SoNed, die das Wesen, den Charakter, das Motiv etc. der verantwortlichen PolitikerInnen und deren Behörden-HandlangerInnen wie dessen Blockwarts (Zwangsmassnahmen-MitarbeiterInnen) aufdecken, gut durch.
Auf dass sie sehen, dass nicht sie für diese Welt nichts taugen, sondern neoliberale TäterInnen ihnen wie vielen Menschen das nur suggerieren wollen, um ihr menschen-, bzw. gesellschaftsschädigende Verhalten / (Einstellung) zu verschleiern!

Auf Kommentar finden sie einige Beispiele, die ev. zu einer anderen Sicht der Dinge verhelfen!

Wie z. Bsp.:
"Feindbildorientierte charakterlose Behörde-MitarbeiterInnen!"
+
Es sei aber allen AMS-MitarbeiterInnen gesagt, ......... (8.06.12)

Ich "erahne" wie sie sich fühlen, trotzdem hoffe ich, dass sie ihren Vorschlag nicht umsetzen und stattdessen ihrer BetreuerIn den (gewaltlosen) Kampf ansagen!
Es soll ihnen der Scheiss, den sie sich von ihr anhören müssen in ein Ohr rein und beim anderen Ohr wieder raus gehen! Ev. strecken sie ihr währenddessen (im Gedanken) den ausgestreckten Mittelfinger entgegen!

Unsere neoliberale Zeit der Leistungsgesellschaft braucht den Kampf von immer mehr Menschen, da viele davon verrohen.
Die Abgestumpftheit und der Egoismus führen zu immer mehr Brutalität!
Das ist die Absicht der GesellschaftsgestalterInnen, die ihren Lebenssinn darin sehen, Macht über andere Menschen zu erreichen, sie in Abhängigkeit zu halten, zu unterdrücken und letztendlich auszubeuten.
Um ein leichtes Spiel zu haben, werden die Menschen, der verschiedenen unteren sozialen Schichten, von den neoliberalen TäterInnen / PolitikerInnen / Parteien aufeinandergehetzt und entsolidarisiert. etc.
Umgesetzt von dessen HandlangerInnen und Blockwarts, welche sich zur Genüge finden lassen, da in unserer Gesellschaft ("fast") ein jeder käuflich ist!
- Alleine schon mit einem festen Arbeitsplatz und ev. noch einer Prämie.

Alle diejenigen, die hier nicht mitmachen / nicht mitmachen können, sind die, welchen höchste Komplimente ausgesprochen werden müssen!
Sind sie doch diejenigen, die auch an unsere Nachkommen / Kinder denken bzw. Verantwortung auch für MitbürgerInnen und Zukunft übernehmen!
("ev. unbewusst - übers Gefühl gehemmt")

>Wenn also ihre Beraterin meint, sie taugen für diese Welt nicht, dann dürfen sie das als grosses Kompliment auffassen!
Wenn sie für deren Horror-Welt nicht taugen, so müssen sie - im anzuwendenden Umkehrschluss - ein guter, wertvoller Mensch sein!

Klar entstehen/bleiben trotzdem emotionale Verletzungen, Erkrankungen und Schmerzen, aber vielleicht können sie dem ein wenig entgegnen, indem sie bei Kontaktaufnahme mit diesem "bösen" Menschen auf ein paar Richtlinien aufpassen!

>Wenn möglich, nehmen sie sich zu jedem Termin eine Begleitperson als stummen Zeugen mit! - "Wirkt Wunder!"
Bei Problemen gehen sie sofort zum Geschäftsstellenleiter und bringen eine Beschwerde vor! Ev. auch schriftlich - und ev. auch an mehreren Adressen, mit Aufklärung der Medien!

Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich!

Ich wünsche ihnen alles Gute! Sie wissen, es ergeht ihnen nicht alleine so schlimm! Vielen unschuldigen Menschen ergehts wie ihnen!

Das Übel muss an der Wurzel gepackt werden!
Heisst auf keinen Fall mehr neoliberale TäterInnen-Parteien-PolitikerInnen wählen!
Es braucht unbedingt "neue" humanistische-soziale Parteien!
Lasst sie uns wählen! Parteien gründen! Gründungen unterstützen!" ES REICHT!!

Zum Eintrag

<<<< - 243 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218