> home > Forum & Gästebuch > Seite 249

 
 
 

<<<< - 249 - >>>>

Zum Eintrag

24.04.13 um 20.01 Uhr - von J. S. - "Mindestsicherung: Muss ich mich nun auch vor der MA40 rechtfertigen?"


Hallo Leidensgenossen,

ich beziehe NH und Mindestsicherung. Beim AMS muss ich mich alle 2 Wochen übers eAms-Konto melden und von meinen Bewerbungen berichten.
Nun erreichte mich vor kurzem ein Schreiben der MA 40-Mindestsicherung. \"Einladung zu einem persönlichen Beratungsgespräch\" in einem der Sozialzentren.
Sollte ich aus triftigen Gründen (z.B. Krankheit...) nicht erscheinen können, solle ich mich rechtzeitig melden.
Was hat es damit aufsich? Bin ich verpflichtet dort zu erscheinen? Muss ich mich nun auch vor der MA40 rechtfertigen?
Hinweise darauf, dass mir bei Nichterscheinen die Mindestischerung gestrichen werden kann, sind auf dem Schreiben keine vermerkt. Denke, aber dass dies wohl die Konsequenz wäre?!

Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, bzw auch so ein Schreiben bekommen und kann mir dazu etwas sagen.

Dieses ständige da und dort erscheinen-zu-müssen, geht mir echt schon auf die Nerven. Vor allem wenn man nicht weiß, was einen erwartet.
Ich kann auch nix dafür, dass in meinem Bereich das Arbeitskräfteangebot bei weitem die vorhandenen Arbeitsplätze überwiegt. Vom AMS sind mir bisher genau 2 Stellen angeboten, die genau nix mit meinen Kenntnissen, Fähigkeiten und Erfahrungen zu tun hatte.

Liebe Grüße
J. S..

Antwort:
"Ja Vorsicht! Mindestsicherungsempfänger sind entrechtet und werden auch dem AMS ausgeliefert! Vereiteln oder verweigern sie Zwangsmassnahmen / DV., so wird ihnen die Mindestsicherung gesperrt! Es hat zwar geheissen anfangs wird nur gekürzt! Hier gibt es aber regionale Unterschiede / Willkür!
Aus einer sozialen Hilfe wurde ein "Zwangsarbeits-Instrument"!"
Zur Info:
Mindestsicherungs-Farce! /

eAMS-Konto freiwillig siehe 13.03.13- von C. B. - "eAMS Konto löschen"


23.04.13 um 23.39 Uhr - von M. J*. - "Das NACHFRAGEN über diesen Transitarbeistsplatz hat meinem \"Betreuer\" überhaupt nicht geschmeckt- das artet darin aus, dass er mich als \"frech\" und \"präpotent\" titulierte!"


War das ein Fehler?

Sehr geehrter Hr. Moser,

ich bin in einer ziemlich verzwickten Situation: Ich bin 26 Jahre alt und habe in den letzten Jahren (seit meiner Matura 2006) als Saisonsarbeiter in einem Wintersportgebiet und im Sommer als Hilfsarbeiter in Linz, OÖ gearbeitet. Ich habe immer sehr viel gearbeitet, weshalb meine Bemessungsgrundlage für mein Arbeitslosengeld/Notstandshilfe relativ hoch ist. Nun bin ich seit einem Jahr ca. Arbeitssuchend- ich habe bisher noch nichts gefunden was meinen Vorstellungen entspricht. Und wie man sich denken kann wird der Druck den das AMS bzw mein \"Betreuer\" ausübt von mal zu mal größer. Ich habe zwar diesem Jahr über das WIFI Linz meine Lehrabschlussprüfung zum Einzelhandelskaufmann nachgeholt und erfolgreich bestanden - diese Zeit gilt jedoch nicht als Arbeitszeit und deswegen gelte ich laut AMS \"Betreuer\" als Langzeitarbeitslos und schwer vermittelbar etc.
Heute hatte ich wieder einen Termin bei besagten \"Betreuer\"- das Gespräch verlief sehr schlecht: Es ging darum, dass ich mich beim Verein A.... , B..........werkstatt (ein Gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt, M..... V 1) bewerben soll. Dagegen hatte ich auch nichts einzuwenden zumal ich mir auch schon einen Termin zum Vorstellen persönlich ausgemacht hatte. Jedoch hatte ich noch ein paar Fragen an meinen \"Betreuer\" zB. ob dies ein Transitarbeitsplatz sei, und was das Ziel solcher Maßnahmen ist, usw. Weiters hatte ich bei meinem letzten Termin darum gebeten einen Auszug über die vom AMS gespeicherten Daten einsehen zu wollen. Diese Daten habe ich auch bekommen, jedoch das NACHFRAGEN über diesen Transitarbeistsplatz hat meinem \"Betreuer\" überhaupt nicht geschmeckt- das artet darin aus, dass er mich als \"frech\" und \"präpotent\" titulierte! Ich konnte es fast nicht glauben. Auf die Frage wie er dazu käme soetwas zu sagen gabs keine Antwort. Auch ein Chef von ihm war nich!
t zu sprechen- dieser sei auf \"Mittag\". Als kurze Anmerkung: Ich war niemals frech! Ich habe lediglich Fragen gestellt! Das ist doch mein Recht, oder etwa nicht?
Der Termin endete auch etwas später als er mich bat den Raum zu verlassen, dem leistet ich auch folge und packte meine Sachen redete dabei aber noch weiter. Dies führte zur nächsten Aussage meines \"Betreuers\": Er drohte mir an die Polizei zu rufen! Bin ich im falschen Film? Hatte der Angst meine Fragen nicht beantworten zu können? Was ist hier los? - so meine Gedanken. Wieder zur Anmerkung: Ich habe mich nicht aggressiv oder sonstwie bedrohlich verhalten - zumal ich auch um einiges kleiner und schmächtiger als mein \"Betreuer\" bin\".
Naja, soviel dazu... mit sehr gemischten Gefühlen machte ich mich auf den Weg zu besagter Böhmerwaldwerkstatt bei der ich noch am selben Tag mein Vorstellungsgespräch hatte.
Wie üblich war ich etwas früher da, mit (wie üblich) sehr netten Auftreten. Ich wusste zwar das ich hier nicht arbeiten will (Tischlerei. Zimmerei, ausserdem am absoluten A*** der Welt- ich suche einen Job in der Stadt, da ich da auch hinziehen möchte, ausserdem eine Bezahlung die einen unweigerlich in die Armut treibt), nahm den Termin aber wahr um nicht meine Notstandshilfe zu verlieren.
Der Hr. Magister mit welchem ich den Termin hatte war sehr freundlich. Da dachte ich mir: \"Wunderbar, endlich einer der eine fundierte Ausbildung hat!\" Jedoch wagte ich dann einen Schritt von dem ich mir nicht sicher bin ob er der klügste war: Ich fragte jenen Magister, wie es mit dem Datenschutz aussieht und ob dieses Gespräch vertraulich ist. Seine Antwort war ein klares NEIN. Jegliche Information die ich hier bereit bin zu geben, wird 1 zu 1 an das AMS und somit zu meinem \"Betreuer\" weitergeleitet!
Weiter im Text: Vor ihm lagen versch. Unterlagen, welche er im Begriff war auszufüllen, beginnend mit der Sozialversicherungsnummer, über Adresse, Familienstand, Kontonr. usw. So gings also los, er wollte meine Sozialversicherungsnummer, welche ich ihm verweigerte mit der Aussage, dass ich nicht wüsste was er damit macht. Daraufhin stand er sehr empört auf, ging zu einem Telefon welches im gleichen Raum stand und rief meinen Betreuer an. Der ungefähre Wortlaut des Gesprächs:\" Servus [Vorname meines Betreuers], da ist der [sein Vorname], der Hr. [mein Nachname] sitzt gerade bei mir und verweigert mir seine Sozialversicherungsnummer zu geben- da müssen WIR eine Niederschrift machen! Ok, danke, Servus!\"
Mit einem extrem unfreundlichn Tonfall und den Worten \"Auf wiederschaun\" und ohne weitere Erklärung komplementiert er mich hinaus. Auf meine Frage was denn los sei, und warum er plötzlich so unfreundlich zu mir ist( ich weiss man soll nicht ins Bienenest stechen) antwortete er: \"Seit zwölf Jahren mach ich das hier und sowas ist mir noch nie passiert.\" Keine Ahnung welche Ausbildung der hat, aber recht sozial kompeten wirkte das ganze auf mich nicht!
Das also meine Geschichte, das ganze passiert in den letzten 4 Stunden.
Meine Frage an Sie, obwohl ich mir die Antwort eh schon denken kann: Wird diese sogenannt Niederschrift jetzt dazu führen, dass mir mein existenzerhaltendes Grundentgelt(Notstandshilfe) gestrichen wird? Bzw. habe ich denn so falsch gehandelt? Muss ich bei soeinem Vorstellungsgespräch denn so sensible Daten wie meine Sozialversicherungsnummer herausgeben? Auch wenn ich nicht vorhabe den Job anzunehmen. Auch wenn ich nicht damit einverstanden bin, dass alles was ich sage 1 zu1 ans AMS weitergeleitet wird?
Ich danke im Voraus für ihre Antwort, und hoffe ein Beispiel für andere geben zu können, wie mans macht bzw. wie mans eben nicht machen sollte xD
Sie können diesen Text gerne veröffentlichen, sollten Sie darin eine Möglichkeit sehen anderen etwas beizubringen bzw. anderen zu zeigen welche Fehler man eben nicht machen sollte- denn das ist genau das Gefühl, welches ich gerade habe- einen Fehler gemacht zu haben- ich war schlichtweg zu schlecht informiert was ich muss und was nicht.
Mit freundlich Grüßen
M.J.

Antwort: "Diese Bagage unterstellt ihren "Opfern" die eigene Schuhgrösse"!
Es handelt sich hier um äusserst unseriöse, charakterlich äusserst fragwürdige Personen, die natürlich versuchen sie einzuschüchtern!
Dank Hundstorfers "SPÖ" Politik dürfen die AMS-Handlanger Arbeitslose zwangsrekrutieren, unterdrücken, entwerten und über neue Bemessungsgrundlage in die Armut hieven etc. etc. und an ihnen fürstlich verdienen.
Sie haben sich richtig verhalten! Dieser menschenverachtende, menschenrechtsverletzende Bereich braucht unbedingt breiten Widerstand.
Ausserdem wäre ihr Bezug bei Teilnahme-Verweigerung sowieso gesperrt worden - mit geringerer bis keiner Chance auf Berufungserfolg!
Bei dieser Bezugssperre wegen Verweigerung der Daten-Weitergabe haben sie grosse Chancen auf eine erfolgreiche Berufung, da Datenverweigerung keine Kursvereitelung ist!
Siehe Datenschutz ist Menschenrecht
Auch steht es ihnen zu Datenübertragung ans AMS zu verweigern!
"BBRZ"-Zustimmung der Datenübertragung ans AMS verweigern!" VwGH

Es ist nicht mehr erträglich mit welcher Frechheit und Präpotenz diese "Bagage" bei ZwangsMassnahmenVermittlungen vorgeht! - Die haben sie nach ihrer eigenen "Schuhgrösse" gemessen!

Gehen sie in Zukunft nur mehr mit Begleitperson zu Terminen ("Wirkt Wunder")
Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich! (16.02.11)
Auf die ev. Sperre legen sie Berufung ein! Ev. bis zum VwGH - mit Verfahrenshilfe_VwGH.!
Und senden sie unbedingt eine Beschwerde / Bericht über deren Vorgehen an sämtlichen Adressen!
Statt Aufklärung Einschüchterung "Beleidigung" Drohung

"ev. Nötigung" / Niederschrift heisst soviel wie Bezugssperre bzw. "rechtswidrige" vorläufige Bezugs-Einstellung - kommt einer Sperrdrohung gleich! - wenn die Berufung erfolgreich ist!
(Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch zu verklagen! 17.01.10)

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!
(ohne Gewähr)

Anmerkung: Arbeitsmarktpolitik:
"Warum Inkompetenz, Demütigung, Menschen-, Gesellschaftsschädigung?" (3.03.12)

24.04.13 um 11.09 Uhr - von M. J*. - "Meine Emotionen kochen über. Könnte schreien, weinen oder mich einfach in eine Ecke setzen und nix mehr tun."
Hallo Herr Moser,

danke für die schnelle Antwort! Und danke für die Ermutigung! Ich werde Bericht/Beschwerde an all die Adressen weiterleiten welche Sie mir verlinkt haben.
Aber wie es scheint habe ich die Sache schon in Rollen gebracht. Habe in diesem Moment einen RSB Brief bekommen( ein Tag nach beschriebenen Ereignissen). Darin enthalten: Zwei Stellenanzeigen, bei welchen ich mich bewerben muss(MC Donalds + Telefonist), weiters meine (upgedatete) Betreuungsvereinbahrung, diese wurde um den Satz ergänzt: "Weitere Vereinbarung: DV in Böhmerwaldwerkstätte - Abklärung bis 23.4.13 - Verlängerung der Abklärungsfrist bis 29.4.13, da dies bis heute nicht erfolgt ist" Anmerkung: am 23.04, also gestern hatte ich diesen Termin in der Werkstatt- wie berichtet. Am 29.04 habe ich meinen nächsten AMS Termin.
Was soll man davon halten? "da dies bisher nicht erfolgt ist"- dieser Satz lässt mir keine Ruhe. Ich war doch da! Nur das mich der liebe Hr. Mag. in Kooperation mit meinem "Betreuer" nach gefühlten 3 Minuten wortwörtlich rausgeschmissen hat! Ich fühl mich gerade wie ein Gummiball. Den schmeisst man auch einfach herum - Fühlt ja nix- Und wenn er verloren geht oder im Dreck liegen bleibt ist es auch egal- hat ja keinen WERT so ein scheiss Ball. Meine Emotionen kochen über. Könnte schreien, weinen oder mich einfach in eine Ecke setzen und nix mehr tun. Danke AMS. Danke "Sozialstaat Österreich".
Haben Sie irgendeinen Rat für mich, wie ich mich weiters verhalten soll- ich habe die Befürchtung das das ganze in einer unglaublichen Quälerei und Schickanierung seitens des AMS in Zusammenarbeite mit der Böhmerwaldwerkstatt ausarten wird.

Danke nochmals
M J

Antwort:
lassen sie das auf sich zukommen und wenn irgend möglich definieren sie dies ruhig als deren absichtlichen Psychoterror - hat nichts mit unzulänglichkeiten ihrerseits zu tun sondern mehr oder weniger mit behörden-beraterinnen und "coacherInnen" schweinerei.
>ev. ahnen die, dass bei diesem grund (Datenschutz) die berufung für sie positiv ausgehen könnte oder haben SoNed gelesen? was auch okay wäre! - ohne gewähr
beim termin wenn möglich begleitperson mitnehmen!

leserreaktion: tipps und balsam gegen die gestresste seele!
>E-Mail Adresse von W. S. wurde an M. J*. weiter-geleitet! (siehe darunter:)
alles gute

24.04.13 um 11.38 Uhr - von W. S. - "Einige Tipps und Balsam für seine gestresste Seele" - "weil da geht mir doch gleich alles hoch..."
Hallo Christian !
kannst Du bitte dem User M. J*. meine Emailaddy zukommen lassen - weil da geht mir doch gleich alles hoch...
Ich hätte da einige Tipps und Balsam für seine gestresste Seele ! LG We

Antwort:
ja mache ich - teile ev. auch uns deine tipps mit - danke

26.04.13 um 11.32 Uhr - von W. S. - "Tipps an M.J*."
"Böse Menschen, die mit einem Lächeln im Gesicht anderen Schaden zufügen."
"Die müssen
eine monatelange Schulung über sich ergehen lassen, ich denk allerdings das sind "Gehirnwäsche-lager", die ihnen den letzten Rest an Menschlichkeit und Empathie rausmanipulieren?"
hallo M. J*.,
was hier passiert ist - nimm es dir nicht so zu herzen - ist alles NICHT DEINE schuld.
denn diese repressalien sind taktik und haben system.
mit dem ziel druck auszuüben, andere menschen zu stressen, zu destabilisieren und so zu lenken und auszunutzen.
akzeptiere einfach: es gibt auf dieser welt einfach so böse menschen, die mit einem lächeln im gesicht anderen schaden zufügen.
oder aus reiner habgier und des vorteils willen anderen faire gegenleistung z.b.fairen lohn vorenthalten.

dein betreuer hat offensichtlich nach dem motto "angriff ist die beste verteidigung" reagiert.
dein berechtigtes nachfragen verursachte unwohlsein und stress (unwissenheit, keine lust/motivation zu arbeiten ?) bei ihm.
er, das arme opfer will ja nur helfen (wird ihm eingeredet!) und wird von dir frech und präpotent angemacht. so ein undank! (<- sarkasmus)
weil: mit dem opfer hat man ja immer mitleid in der öffentlichkeit...
wie er dazu kommt ? - egal ob wahr oder nicht, er hat dich blossgestellt und irgendwas bleibt immer hängen !
nachdem er allerdings keine antwort lieferte war es offensichtlich unwahr. denn die weiss er ja selbst nicht mal !
die polizei zu rufen war eine subtile drohung an dich gerichtet. er sei das opfer und weiss sich - bei all deiner angeblichen aggressivität - nicht anders zu helfen als die polzei zu rufen.
das ist eine art "versicherung" um später zu sagen.. der herr da war früher auch schon auffällig..
das ist reine psych. strategie !!! um sein eigenes gewissen (sofern noch vorhanden) zu beruhigen !
deswegen ist das ja ein gefundenes fressen für die medien wenn ams- mitarbeiter von "kunden" angeblich bedroht werden, aber wieviele "kunden" so in die depression kommen oder suizid begehen, davon liest man nichts!
und das ist das grössere übel !
solche und ähnliche taktiken scheint man man u.a. im ams lehrgang zu lehren
weil das machen viele von denen !
jeder von denen muss eine monatelange schulung über sich ergehen lassen, ich denk allerdings das sind "gehirnwäsche-lager", wo der letzte rest an menschlichkeit und empathie rausmanipuliert werden ?

zum magister:

ja klar daß er anfangs sehr freundlich war. in einer wohlfühlantmosphäre machen menschen mehr als sie eigentlich wollen.
sie lassen sich einfacher einlullen : d.h. sie machen mehr zugeständnisse, bringen freiwillige leistung bis zum burn-out, etc.
motto: ich geb dir mehr. allerdings was mir nichts kostet und will dafür leistung, die ich dem kunden verrechnen kann.
ist man ausgebrannt, kommt der nächste her - so einfach ist das !

die empörung hatte die gleiche ursache wie beim ams betreuer: deine berechtigten fragen lösten in ihm stress aus.
weil du seine (durch gehirnwäsche erlangte ?) ideologie in frage stellst.
er will dir ja nur helfen und du musst dich "gläsern" präsentieren !
unsereins darf laut deren auffassung nur befehle empfangen und willenlos gehorchen !
selbstständig denken und gar kritik ist verboten - so einer MUSS vorbeugend als nörgler denunziert werden !
dieses stigma haftet dann auch bei anderen gesprächen an ihm !
ist wie beim dorftratsch: irgendwas negatives bleibt immer hängen !

zusammendfassend :

diese menschen benutzen einfach wissenschaftliche erkenntnisse in der psychologie und emotionen um uns schuld einzureden,
erst freundlich - damit sie dich um den finger wickeln - und einschätzen können, dann hart in den verhandlungen.
aber immer freundlich und lächelnd.
sie arbeiten mit schuldzuweisungen, subtilen drohungen und machen bewusst angst !
es ist strategie, taktik und bewusste manipulation !
und nochmals : es ist nicht persönlich - weil sie es mit der menge so machen.
auch wenn viele es weismachen wollen, das sei ihm "noch nie passiert".
das MÜSSEN die doch sagen, was glaubst du wäre los wenn wir wirklich wüssten, wieviele es noch gibt ?
das gäbe eine starkes gemeinsamkeitsgefühl auf unserer seite - und das brauchen noch wollen DIE !

MEINE TIPPS :

selbstbewusstein stärken - wir sind nicht allein, auch wenn uns diese menschen auseinanderdividieren wollen !
nicht alles glauben, was die sagen, die sagen alles um recht zu haben und es zu bekommen !
sie lernen auch zu blenden - damit sie bekommen was für sie von vorteil ist.
diese leute einfach spiegeln. kommen vorwürfe - diese zurückgeben.
kommen schuldzuweisungen : diese zurückgeben.
kommen (vor zeugen )subtile drohungen: diese ansprechen und das gegenüber als aggressiv bezeichnen und sich beschweren
klar sagen, sie sollen uns (angeblich) helfen und schüchtern uns ein, drohen uns sogar.. !

sagen sie die unwahrheit und man weiss es/kann es beweisen : sie blossstellen !
ihnen aktiv ins gesicht sagen, wenn sie illegale aktionen setzen sie zu verklagen - und wenn sie noch so viel betteln oder es auf unwissenheit schieben: auch bei uns gibts kein pardon ! anzeige bei allem betteln NICHT zurückziehen !
SIE persönlich verklagen, das nimmt ihnen die firma nicht ab - ev. bis zu einer vorstrafe !
sich z.b. in den §49 terminen mit "informationstagen" der söbs verbündete suchen, weil die gehen gerne zu 2
auf einen "kritischen" allein los.
bei möglicher depression: selbst sagen, DIE wollen mich bewusst fertigmachen. ich hab keine schuld !
DIE wollen das ich schwach und verletzlich werde - um mich zu lenken.
ABER ICH BIN STARK UND WEHRE MICH - DAS BIN ICH MIR UND MEINEN LEIDENSGENOSSEN SCHULDIG !!!!
GEMEINSAM SIND WIR STARK !!!!!!

und nun das wichtigste:
sich selbst rhetorisch schulen und auch in manipulationstechniken.
denn damit arbeiten DIE! und wenn man das er(kennt) ist es nur halb so schlimm !
weil dann weiss man, es ist nicht persönlich gemeint - auch wenn sehr persönliche konsequenzen hat !

und diese techniken muss man erkennen um nicht darauf reinzufallen !

und zum schluss: es gilt natürlich die unschuldsvermutung ! nur anscheinend nicht für unsereins - da wird pauschaliert verdächtigt, übel nachgeredet usw.
aber auch dafür gilt die unschuldsvermutung !


lg .w


23.04.13 um 8.26 Uhr - von Ka*. - "Ich hab jetzt auch schon der Kirche geschrieben, jeder Partei, was weiß ich wo überall. Ich kenen keine Lösung mehr"


Hallo Christian!
Ich lese deine Beiträge gerne und hätte eine Frage an dich, vielleicht kannst du mir helfen.

Kurz zu meiner Geschichte:

Ich gab per **.3. meine Selbständigkeit auf, weil mich Kunden bereits im Vorfeld finanziell ruinierten. Kurz zur Vorgeschichte: Im Jahr 2010 verlor ich durch einen Fehler der Bank meine Bonität, konnte nicht mehr mein Konto überziehen und so hat sich alles gezogen. Rechnungen stapelten sich. Ich schaltete einen Schuldenberater ein, der mich auch betrog. Nun hab ich es auch eigener Kraft geschafft, aus dem Schlamassel rauszukommen. Diesen Jänner sollte alles gut sein, doch da verlor ich einen treuen Stammkunden, weil er selbst pleite ging.

Die Abwärtsspirale geht immer weiter nach unten. Bereits drei Monatsmieten waren offen. Ich vereinbarte mit Sozialbau, dass ich auf Raten bezahle. Im Mai konnte ich die Rate nicht pünktlich bezahlen, weil ich wieder auf einen Geldeingang wartete. Statt am 5, bekam Sozialbau das Geld am 17. Natürlich war das Ratenansuchen dadurch hinfällig. Ich konnte nicht mehr, da ich bereits ein Burn-Out hatte, hab ich per **.3 alles hingeschmissen. Am *.4. meldete mich bei der SVA ab, ging gleich zum AMS und zum Sozialamt. Das AMS gab mir zwei Formulare. Eines für die Mindestsicherung und das zweite fürs Arbeitslosengeld (wo ich wenn, nicht viel erhalte). Gestern am 1*.4 sollte ich beides abgeben. Ich
erfuhr von meiner Betreuerin, dass das Formular für Mindestsicherung wiederum zum Sozialamt geschickt wird. Niemand sagte mir am *.4 das ich es dort abgeben kann. Am *.4 beantrage ich zudem „Hilfe in besonderen Lebenslagen.“ Fünf Tage später kam ein Anruf vom Sozialamt, ich soll mir bitte eine billigere Wohnung suchen. Ich lebe auf 57 m² und bezahle 480 Euro. (GÜNSTIG für Wien) Sie melden sich angeblich wieder.

Nun ist der 19.4. - Gerade habe ich erfahren, dass der Antrag auf Mindestsicherung Wochen dauern kann. Bis Juni bin ich erledigt. Ich muss 100 Euro an die SVA pro Monat bezahlen, 140 Euro an die Bank, mittlerweile fast 1300 Euro Miete, 250 Strom (sonst wird er Mitte Mai abgeschaltet), 150 Euro Fernwärme! Da ich meine Selbstständigkeit aufgab, darf ich nichts arbeiten, sonst betrüge ich den Staat. WOHER soll ich jetzt GELD herbekommen? Ich bin eine österreichische Staatsbürgerin, die sieben Jahre lang selbstständig war, immer Steuern
zahlte.

Nun wollte ich dich fragen, ob du eventuelle eine Stelle kennst, wohin ich mich wenden kann, wenn es wegen dem Staat jetzt zu Delogierung kommt. Seh ich nicht ein. Ich hab jetzt auch schon der Kirche geschrieben, jeder Partei, was weiß ich wo überall. Ich kenen keine Lösung mehr ;( lg k. (19.04.13)

Antwort:
besuchen sie unbedingt die Caritas - dort gibts ev. hilfe -
einkaufsgutscheine, Miete, Strom per erlagschein ev. bargeld - ohne gewähr

Information zur Mindestsicherung:
"Berufungsweg bei der Mindestsicherung und der Frage der Mietbeihilfe" 8.11.12

(MINDESTSICHERUNGSVEFAHREN)


22.04.13 um 18.34 Uhr - von M. H*. - "EuGH stärkt Rechte chronisch Erkrankter"


Hallo,
eventuell für die/den ein oder andere/n relevant:
"EuGH stärkt Rechte chronisch Erkrankter" juraforum.de
M.H. (21.04.13)


20.04.13 um 20.12 Uhr - von UZ*. - "Vor Phönix ist zu warnen"


Sehr geehrter Herr Moser,

vielen Dank dass es diese Internetseite gibt und Sie sich die Mühe machen, diese zu betreiben.
Ich bin nun seit 4,5 Jahren arbeitslos und mit vielem Blödsinn durch was es beim AMS so gibt, unter anderem auch Intakt.
Seit Aug. letzten Jahres habe ich eine neue Betreuerin welche einem gleich gar nicht mehr die Wahl lässt, sondern einen ohne Kenntnis auf Maßnahmen bucht, sprich ohne Rückfragen und Absprechen.
D.h. auf einmal kriegt man zb Einladung zu einem Infotag bei "Die Berater". Diese Maßnahme konnte ich erfolgreich abwenden da ich der Beraterin erklärte, es wäre dort keine Qualifizierung möglich und ich ohnehin über die Kenntnisse verfüge. Die Maßnahme hätte geheißen "Handel neu" .
Die TeilnehmerInnen kriegen "Unterricht" in Rechnen, Rechtschreibung, bissl Englisch. Sie müssen an Rollenspielen teilnehmen, im Shoppingcenter Auslagen ansehen, Spazieren gehen, mit dem Psychologen reden, eine Auslage dekorieren, an einem Zwangspraktikum unbezahlt teilnehmen (dieses sich selber suchen). Beim Mystery Shopping verdienen die Trainerinnen an den ausgefüllten Formularen durch jene Firmen, welche die Teilnehmerinnen ausfüllen.
Ich schreib dies nur pro forma, weil sich ein normal arbeitender Mensch sowas gar nicht vorstellen kann.
Nun zu meinem aktuellen Problem. Ich vereinbarte mit meiner Beraterin dass ich einen Französisch Kurs mache. Diese Woche erhielt ich einen Anruf von einer Frau M. von Phönix , Gesellschaft für Ausbildung und Weiterbildung und wollte einen Termin vereinbaren, auch um etwas zu unterschreiben. Ihr Auftreten am Telefon war forsch und ging in Richtung ob ich nicht mein Geld brauchen würde... also unfreundlich.
Ich sagte ihr dass ich nichts wüsste von einer derartigen Maßnahme und versprach es rückzuklären.
Meine Beraterin konnte ich telefonisch nicht erreichen, jedoch erhielt ich folgende schriftliche Mitteilung.

Sehr geehrte Frau xxx!

Ich hatte soeben ein Gespräch mit Fr. xxx von Phönix/Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung. Sie sagte mir, dass Sie telefonischen Kontakt mit Ihnen hatte.
Ebenso erwähnte Sie, dass Sie kein Interesse haben, da Sie ja den Französisch-Kurs ab Mai machen möchten.
Bei Fr. xxx geht es in erster Linie um ARBEITSSUCHE und dies steht bei Ihnen sowie bei allen KundInnen des AMS im absoluten Vordergrund.
Daher ist es kein Grund wegen e-Learning eine Unterstützung bei der Jobsuche abzulehnen!
Sie werden bitte noch heute einen Termin bei Fr. xxx unter xxx
vereinbaren und diese Möglichkeit wahrnehmen, ansonsten müssen Sie leider mit einer Sanktion rechnen!

Danke und alles Gute weiterhin bei der Jobsuche!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Arbeitsmarktservice

Ich habe über Phönix nichts Gutes gelesen im Internet. Ich habe auch kein Interesse an einer derartigen Maßnahme, auch nicht mich mit dieser besagten Dame zu treffen. Ich habe ohnehin schon genug Probleme.
Mittlerweile weiß ich dass es rechtswidrig ist, ohne Abklärung auf eine Maßnahme gebucht zu werden. Habe auch einen Termin bei der Arbeiterkammer vereinbart wegen rechtlicher Abklärung.

Können Sie mir noch einen Rat geben?
Vielen Dank und liebe Grüße
UZ

Antwort:
aufsuchende Vermittlung freiwillig!

"Begleitung bei Vorstellungsgesprächen ( Phönix ) hat entmündigenden Charakter"
"Die Weigerung, solche begleiteten Vorstellungsgespräche zuzulassen, kann daher nicht die Sanktion des § 10 (Bezugssperre) nach sich ziehen.“ (2.01.2012)

Protokoll des RA-Referats bei AMSand u.a. mit Phönix/aufsuchende Vermittlung
In Zukunft kann man sich insofern an dieser Fa. schadlos halten, als man sie wegen Vertragsverletzung auf Schadensersatz klagt. (17.03.09)

>Um sich ein Bild zu machen:
Bewerbungsgespräch bei der Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung / Phönix!
Erschreckend!)

Siehe weitere Antworten unter:
"Phönix: Wir werden ständig bedroht und für mich ist diese Stunde ein Psycho Terror."
Antwort: "Hardcore unter Hundstorfers Mobbingkursen - übrigens "SPÖ?"-Sozialminister?" (19.02.2012)

Phönix-geschundene Menschen! - Es ist wie auf ihrer Seite beschrieben der reinste Psychoterror! (22.05.2009 )

Traut sich Phönix noch immer?
Ich weiss man will es einfach nicht glauben, aber das AMS und Co "scheissen" auf den Rechtsstaat!
(2.12.10 um 20.41 Uhr - von E*. / Anker funktioniert nicht! - runter scrollen)

Erlebnisbericht "Phönix" (8.08.2007) (ohne Gewähr)

Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch anzuzeigen / zu verklagen! (17.01.10)

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!

21.04.13 um 0.37 Uhr - von UZ. - "Schikane pur... und man wird schneller ein Fall für den Psychiater als man denkt."
Hallo Herr Moser,

danke für die rasche Antwort. Im Grunde erfüllt ja die Androhung der Beraterin bereits den Tatbestand von so gut wie versuchter Nötigung oder bedarf es einer schriftlichen Androhung mit tatsächlicher Unterschrift? Die verarscht mich schon seit ich bei ihr bin. Die letzte Idiotenmaßnahme hat mich psychisch ziemlich kaputt zurückgelassen. Als ich erzählte was dort im Kurs abging meinte sie nur.... na ja das BFI hat ja eine Bewertung der "Kurse" vorgenommen. Niemand evaluiert oder hinterfragt diese Maßnahmen. Alle werden verarscht. Aber Hauptsache die Prämien stimmen und die Statistik. Es gibt soviele die tatsächlich was benötigen und die sicher am Arbeitsmarkt wieder untergekommen wären, aber scheinbar gibts nur wenige Berater die noch interessiert sind die Menschen zu betreuen. Trauriges Österreich!
Eine Bitte hätt ich noch. Es fällt mir auf dass kaum ist man aus einer Maßnahme draußen, man bereits nach 1-2 Monaten schon wieder einem Idiotenkurs zur Verfügung stehen soll. Wie kann man dem entgegenwirken? Immerhin ist dies Schikane pur... und man wird schneller ein Fall für den Psychiater als man denkt.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

Antwort:
Es handelt sich um Nötigung und Amtsmissbrauch bei Deppen-, Mobbing-Kurs-vermittlungen unter Bezugssperrdrohung, wenn eine Kurs-Teilnahme freiwillig sein müsste oder diesbezüglich VwGH-Erkenntnisse vom AMS missachtet werden!
Die Betroffenen müssen Nötigung und Amtsmissbrauch ("sind Verbrechen") öfters bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige bringen, auch wenn die Chancen auf Erfolg gering sind weil die Staatsanwaltschaft diese Anzeigen zurücklegt!
Ab einer bestimmten Menge an Anzeigen würden ihnen aber die Argumente dafür ausgehen! Bzw. könnte nicht mehr von einem demokratischen Rechtsstaat gesprochen werden! Die Betroffenen sind also aufgefordert Anzeigen an die Staatsanwaltschaft zu erstatten!

Dieser menschenverachtende, -vernichtende Wahnsinn braucht endlich breiten Widerstand! - "Bevor es zur totalen Katastrophe kommt / Diese provoziert wird!"

Ein Entgegenwirken bez. Idioten-Kurs-Vermittlungen ist nicht möglich!
Ein dagegen wehren heisst: Den Rechtsweg gegen die "rechtswidrigen" Bezugssperren zu bestreiten!
Berufung - Und da das AMS seine eigene demokratie-verstossende "Gerichtsbarkeit" besitzt und oft auch die rechtswidrigen Sperren der regionalen Geschäftsstellen bestätigt, ist es erforderlich weiter zu gehen und Beschwerde an den VwGH zu erheben!

Es müssen z. Bsp. Defizite ausgeglichen werden. Hat man schon Deppenkurse besucht wurden die schon ausgeglichen - Sind nicht mehr vorhanden!
Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme nur, wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (ohne Gewähr)


20.04.13 um 10.26 Uhr - von C. P*. - "Freitod"

"Den Tod meiner besseren Hälfte hätte ich vielleicht noch irgendwie verkraften können, die Armut und die Hoffnungslosigkeit……..
aber die Schikanen der perversen Sadisten des AMS und der MA 40 sind zu viel für mich."

"Bitte informieren Sie die Behörden, wenn Sie diese Email erhalten, bin ich hoffentlich bereits tot."


Sehr geehrte Damen und Herren,

den Tod meiner besseren Hälfte hätte ich vielleicht noch irgendwie verkraften können, die Armut und die Hoffnungslosigkeit……..
aber die Schikanen der perversen Sadisten des AMS und der MA 40 sind zu viel für mich.
Warum schafft der Staat nicht zuerst Arbeitsplätze, bevor er die Arbeitslosen dermaßen quält und unter Druck setzt.

Für sinnlose Kurse der korrupten Veranstalter, in welche man vom AMS gezwungen wird, werden jeden Monat Millionen ausgegeben, wo sind die Arbeitsplätze???

Selbst viele Trainer der Kurse des AMS bezeichnen die AMS Mitarbeiter wörtlich als menschenverachtende Idi....!

AMS und MA 40 hätten einen guten Platz in Nordkorea, aber sind eine Schande für Österreich. Es ist so traurig, zu sehen wie sich Europa und unser Land entwickelt hat.

Grüße auch an meinen aktuellen Betreuer des AMS, den kleinen Wichtigtuer-Wichtel, der glaubt, er ist der Kaiser der R.....gasse. Mir wird übel, wenn ich denke, wie man auf dem AMS als minderwertiger Mensch behandelt wird.

Dies gab es schon öfter in der Geschichte. Könnte noch viel zu diesem grauslichen Thema schreiben, aber ich habe keine Lust mehr.

Ich gehe…….

Bitte informieren Sie die Behörden, wenn Sie diese Email erhalten, bin ich hoffentlich bereits tot.

Mit freundlichen Grüßen
C. P.
G......straße ****/**
A-**** W....
Tel: **** ** ** **
Email: ********** (20.04.13 um 7.29 Uhr)

Antwort:
Ich hoffe sie haben es sich noch anders überlegt!
Wenn nicht, begleite ich sie im ("auch traurigen") Gedanken auf den letzten Weg ins "Jenseits" zum Frieden!

Anmerkung:
Nachdem C. P. nicht auf meinen Telephonanruf reagierte, habe ich die Polizei verständigt, die mich, vor C.P. verschlossenen Türe stehend, angerufen hatte, weil sich C. P. auch bei ihnen nicht meldete.
Weitere Informationen - "über den Ausgang" - kann mir die Polizei nicht geben, weil ich kein Verwandter bin. Was verständlich ist!


20.04.13 um 10.05 Uhr - von Ju*. - "Hilfe"

"Ich suche jemanden der mich beim AMS St.Pölten als Zeuge begleitet."


Meine AMS Berater hat mich zu einer EIN JAHR LANGEN Massnahme bei "Die Berater" (AUFSUCHENDE BETREUUNG) verpflichtet. Ich bin in Niederösterreich, nicht in Wien.
Ausserdem, hat mein AMS Berater mir einen Termin bei einem anderen AMS Berater gegeben, dieser solle eine Berufsdiagnostik machen, meine Kursfähigkeit und Arbeitsfähigkeit begutachten. Ich solle alle meine medizinischen Befunde diesem anderen AMS Berater bringen.

Ich ersuche dringend um Antwort auf diese Fragen:
1) Darf mich mein AMS Berater mit Drohung der Geldsperre zu "Die Berater - AUFSUCHENDE Betreuung" verpflichten? Ich dachte AUFSUCHENDE Betreuung muss laut Gerichtsurteile freiwillig sein.
2) Darf mich mein AMS Berater zu einen anderen AMS Berater schicken, damit dieser meine Kursfähigkeit und Arbeitsfähigkeit auf Basis von medizinischen Befunden beurteilt? Ist eine AMS Berater überhaupt befugt so etwas zu machen? Was versteht denn ein AMS Berater von meinen komplizierten medizinischen Befunden? Muss das nicht ein Amtsarzt oder mindestens ein Arzt machen?
3) Darf ich diesem zweiten AMS Berater einfach sagen: "Sie sind nicht berechtigt meinen Gesundheitszustand zu beurteilen, schicken sie mich zu einen Amtsarzt"?
4) Ich suche jemanden der mich beim AMS St.Pölten als Zeuge begleitet. Der Zeuge muss nichts machen, nur mitkommen und eben "Zeuge" sein. Ich würde dann das selbe führ ihn tun und bei seinen AMS-Terminen Zeuge sein.
Freundschaft! (19.04.13)

Antwort:
Die Berater (aufsuchende Vermittlung) - Infoveranstaltung/Kontrolltermin
Ergebnis Teilnahme ist freiwillig. (10.04.09)
unter:
Aufsuchende Vermittlung freiwillig!

(Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch zu verklagen!)

Wie sie schon richtig annehmen! Kann nur ein ärztliches Personal ihren Gesundheitszustand beurteilen!

Fach-Ärztliche Untersuchung Arbeitsloser
Eine Zuweisung zur Untersuchung hat (vorerst) nur an einen Arzt für Allgemeinmedizin zu erfolgen! ("ohne Gewähr")


20.04.13 um 10.00 Uhr - von P*. - "Bin echt am Verzweifeln"


Bin echt am verzweifeln
Ich hatte vom Ams job vorschläge bekommen, wo ich mich auch beworben habe per E-Mail.
Nach einiger zeit bekam ich die Info mein Bezug wurde eingestellt (da sich im Zusammenhang mit Ihrem Anspruch offene Fragen ergeben haben, mussten wir Ihren
Leistungsbezug ab 07.02.2013 vorläufig einstellen.)
Da ich alle mails auch gesendet hatte war dies kein problem und suchete sie aus meinen Acount heraus nur eine mail die ich gesendet hate war verschwunden von der Firma Büroring . Ich bin mir zu 100 prozent sicher das ich die bewerbung gesendet hatte hatte sogar eigen bewerbungen zusatzlich vorgelet und doch haben sie mich für 6 wochen gesperrt. Meine frage wer haftet für technische fehle ich ?
können sie mich einfach so sperren auf grund technischen gebrechens ?
Bekomme immer noch kein Geld obwohl ich seit 20.3.2013 wieder anspruch habe und das Ams will sich nicht äusern oder mir die möglichkeit geben mich zu rechtfertigen.
Bekomme keine Termine mehr verstehe das alles nicht komme mir voll verarscht vor ich muss miete, strom was ich halt zum leben brauche bezahlen meine Existenz ist enorm bedroht!!! (19.04.13)

Antwort:
haben sie schon einen schriftlichen Bescheid über die Sperre bekommen?
sie mussten vom 20.3. weg das geld wieder bekommen haben - also für 11 tage?
sofort mit begleitperson zum vorgesetzten / geschäftsstellenleiter gehen und das klären ?
alles gute

19.04.13 um 17.38 Uhr - von P*. - "über eams habe ich bescheid bekommen"
Bescheid habe ich am Montag bekommen das Geld leider nicht. handelt sich um den 20,3.13
über eams habe ich den bescheid bekommen über die Einstellung des Bezuges
den ich auch im anhang habe

19.04.13 um 18.49 Uhr - von P*. - "Ich bin bald am Durch-drehen!!"
"Was kann ich noch tun, ich will mich einfach nicht mehr verarschen lassen!! Wenn das so weiter geht regle ich das selbst."
Ich bin bald am durch drehen !!
Ich hatte jetzt eine Antwort auf meine Beschwerde bekommen und wegen dem Geld.

Sehr geehrter Herr P....,

Bezüglich Ihres Kontrollversäumiss am 21.03.13 um 10:45 Uhr, wäre eine persönliche Wiedermeldung in der Inforzone, sowie eine Abklärung bei Ihren BeraterIn erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Arbeitsmarktservice
Wien H.....gasse

Ich hätte angeblich einen Termin am 21.03.13 versäumt.
Hatte weder noch einen bescheid noch eine Info bekommen das ich den Termin hatte oder versäumte.
Wegen der Sanktion haben sie nicht mal geantwortet.
Hätte ich jetzt nicht geschrieben würde ich es nie erfahren das meine Leistung schon wieder eingestellt worden ist.
Was zur Hölle treiben die mit mir?
Die Verarschen mich von vorne bis hinten!!!
Was kann ich noch tun, ich will mich einfach nicht mehr verarschen lassen!!
Wenn das so weiter geht regle ich das selbst.

Antwort:
AU - GEHEN SIE JETZT SOFORT ZUM AMS-BERATER UND MELDEN SIE SICH ZURÜCK
solange wird der bezug gesperrt - bis zur wiedermeldung. / ev. auch klärungsgespräch wegen der 6 wochen.sperre

ansonsten bekämpfen sie die bezugssperren - wer soll ihnen den termin am 21.3. gegeben haben?gabs keinen - sagen sie - das bekämpfen sie.

auch die sperre - wie geschrieben - schriftlichen bescheid verlangen und Berufung einlegen. (es handelte sich anscheinend um eine Mitteilung und um keinen Bescheid)
- ansonsten hat man "nur" 2 wochen zeit um auf bescheid berufung einzulegen.

Wenn möglich immer Begleitperson zum Termin mitnehmen ("Wirkt Wunder")
Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich!

besuchen sie ev. die caritas - einkaufsgutscheine - ev. miete strom auf erlagschein - ev. bargeld? - ohne gewähr

19.04.13 um 19.00 Uhr - von P*. - "werde am Monatag gleich hin gehen"
Vielen Dank
werde am Monatag gleich hin gehen ich hoffe die spielen nicht weiter mit mir werde sie am laufenden halten. Vielen Dank nochmal !!!
.


19.04.13 um 14.12 Uhr - von Es*. - "Mit Sohn zum AMS?"


Hallo habe am 2*.04.2013 um 8.45 uhr einen termin beim ams aber leider kann keiner an diesem tag auf meinen sohn aufpassen :-( kann ich meinen sohn zum ams termin mitnehmen ?

Antwort:
falls es nicht anders geht, dann nehmen sie ihren sohn mit!
versuchen sie ev. telephonisch einen neuen termin auszumachen
wenns nicht geht - sohn mitnehmen - unbedingt erscheinen - termin auf keinen fall versäumen!
alles gute!


19.04.13 um 9.53 Uhr - von J. P. - "Abschaffung des Bankgeheimnis ist für uns ein Wahnsinn"


Sehr geehrter Herr Moser, das ist ein Wahnsinn wegen der Abschaffung des Bankgeheimnis für uns !!

Die SPÖ ist für die Abschaffung des Bankgeheimnis. Und warum? Es betrifft sehr wohl auch das \"Oma-Sparbuch\" und vor allem das SPARBUCH DER ARBEITSLOSEN und Kranken! Warum??

Weil dann kann jedes Amt vom AMS, PVA (Stichwort Ausgleichszulage), bis hin zur Mindestsicherungsbehörde AUF KNOPFDRUCK in alle Giro- und Bausparkonten der \"Arbeitslosen oder zukünftigen Rehabilitationsgeldempfänger\" einen neugierigen Einblick nehmen. Das konnte man bisher nicht. Und wenn jemand mehr als 3000 Euro auf Konten, Sparbücher oder Bausparer hat ( da wird dann eh alles zusammen gerechnet ) dann wird man gesperrt und bekommt eine saftige Rückforderung vom jeweiligen Amt und noch eine Anzeige bei Strafbehörden wegen Sozialbetrug. Genauso wie es jetzt schon in Deutschland beim Hartz 4 ist. Man wird vernichtet! Und wenn einem Arbeitslosen aber dann mit 50 Jahren die Zähne ausfallen und er sich keine Implantate leisten kann oder die Waschmaschine kaputt ist, ja was ist dann? Dann hat er Pech gehabt! Denn er darf sich ja kein Geld auf in- oder ausländischen Konten angespart haben. Man darf sich dann auch kein Geld mehr für eine eventuelle Wohnungskaution angespart hab!
en, wenn man zb umziehen muss. Für die ganzen Maklerprovisionen kommt schon eine Menge Geld zusammen. Man lebt dann nur mehr von einem Tag auf den anderen und ist der Willkür und Almosen der Ämter völlig ausgeliefert.. Man darf sich nicht einmal das Geld für Zahnimplantate ansparen !!!!! Stellen Sie sich das um Gottes willen vor! Dabei kostet doch schon EIN Zahnimplantat fast 2000 Euro. Das zahlt uns aber kein Sozialamt! Ja und dann gibts die neue EU-Zinsrichtlinie, und Doppelbesteuerungsabkommen, dann weiß auch noch das Finanzamt über ausländische Konten bescheid. Und das AMS und die Ämter holen sich nach Wegfall des inländischen Bankgeheimnisses ja auch vom Finanzamt die Daten! Jetzt dürfen sie das ja noch nicht. Aber in Zukunft dürfen Sie es. Und da steht drinnen wieviele Zinsen man auf ein ausländisches Sparbuch bekommen hat. Und daraus wiederum kann Rückschlüsse drauf ziehen wieviel Geld man im Ausland versteckt hat. Ein Arbeitsloser oder Schwerkranker muss nach dem W!
egfall des österreichischen Bankgeheimnisses sein Geld einbeto!
nieren d
amit er was im Alter hat sonst lebt er in bitterster und grauslichster Armut !!!! Das trifft auch kranke Leute die in Zukunft Rehabilitationsgeld statt Pensionsvorschuss beziehen. Weil meistens müssen diese Leute ja aufstocken beim Sozialamt. (16.04.13)

Antwort:
Ich weiss was sie meinen!
Aber
Auf die Barrikaden muss uns das Gesetz an sich, das nur begrenzte finanzielle Mittel erlaubt um eine Unterstützung (Mindestsicherung) zu bekommen, treiben
- (Das bitterste und grauslichste Armut, Abhängigkeit / ein völliges Ausgeliefert-sein etc., erzeugt und festigt!) -
und nicht erst das Gesetz bzw. der Umstand, der ein Verschweigen / falsche Angaben verunmöglicht!

19.04.13 um 17.18 Uhr - von F. S. - "Zum Thema Bankgeheimnis:"
Wer heute noch sein Geld auf der Bank parkt, vor allem nach Zypern, ist selber schuld. Die Zinsen sind eh lächerlich gering.
Sofort abheben, gut verstecken an mehreren Stellen daheim und einen Teil am besten in physisches, also anfassbares, Gold wechseln.
Und all das für sich behalten!
Man kann doch heute nix mehr auf der Bank lassen. Hat denn niemand was gelernt? Nur was man für die Zahlungen wie Miete, Strom etc. braucht, das bleibt auf dem Konto.
Die Banken werden allen nacheinander Pleite gehen und der Steuerzahler haftet wie für die Banken anderer Länder mittels ESM. Ich lasse nicht einen überschüssigen Cent auf dem Konto. Und wenn ich es versaufe! Wenn es hart auf hart kommt, blechen wir alle. Die Politiker und die Superreichen werden uns nicht beistehen. Bitte nicht naiv sein! MfG F. S.


18.04.13 um 7.38 Uhr - von Ha*. - "Kranke Menschen im Stich lassen und der Not aussetzen?"


hallo,
ic habe folgendes Problem, bin im März 2012 von der Kasse ausgesteuert worden nach einer Herzbypass OP, ( Herz und Anarysma)
Am 15.mai 2012 habe ich wieder angefangen zu arbeiten und bin am 27.06.2012 wieder krank geworden. Der Stress war enorm, diesemal wurde ich wegen burnout in Krankenstand geschickt. Die Kasse verweigert die Krankengeldzahlun aufgrund der fehlenden 13 Wochen und behauptet auch wegen gleicher Krankheit.
Meines Erachtens sind die 13 Wochen gegeben. Bis zum 26.06.2012, 6 Wochen, danach 6 Wochen Lohnfortzahlung bis zum 07.08.2012 und dann 4 Wochen halbe Lohnfortzahlun bis zum 04.098.2012 sind nach meinen Ermessen 16 Wochen also würdfe ich über die 13 Wochen sein und vor der Aussteuerung war ich wegen Herz OP und jetzt bin ich wegen burnout im Krankenstand damit handelt es sich meines Erachtens nicht um die gleiche Krankheit.
Die AK sieht bei einer Klage keinen Erfolg und hat den Rechtsbeistand abgelehnt, würde sich trotzdem eine Klage lohnen? Über schnelle Antwort würde iuch mich sehr freuen (17.04.13)

Antwort:
Was sagt die AK zu dieser Vorgehensweise, die tatsächlich kranke Menschen - ansonsten bekommt keiner einen so langen Krankenstand - in grösste Schwierigkeiten / Not bringt? Das würde mich interessieren!
Der AK ist nur bedingt zu trauen! Was nicht heisst sie hat hier sicher unrecht!
Sondern werden Arbeitnehmer arbeitslos, werden sie von der AK grössten Teils im Stich gelassen! - Das hat einen Grund!

>Neoliberaler menschenverachtender Arbeitsmarktsumpf!
Geschäfte mit der Not der Menschen!
Bedauerlicher Weise sind darin auch AK und Gewerkschaft "in-direkt" verwickelt!<

Ich möchte ihnen auch keine falschen Hoffnungen machen! Aber wenn möglich bekämpfen sie diese Entscheidung und legen auf den Bescheid, mit ihrer Begründung, Einspruch / Berufung ein!
"Bescheid auch von der Krankenkassa verlangen"
Haben sie eine Rechtsschutzversicherung?

Ev. kontaktieren sie auch die Patientenanwaltschaft! / Bundesländer-Zuständigkeit!
Die Patientenanwaltschaften in den Bundesländern.


17.04.13 um 10.38 Uhr - von Bo*. - "Dank "Sozial?"-Minister Hundstorfer "SPÖ?" werden sie absichtlich in die Armut gedrängt / gezwungen!"


Guten Abend!
Folgender Sachverhalt: Mir, 33 Jahre, alleinstehend, gelernter Bürokaufmann jahrelang vorwiegend im Einzelhandel tätig, seit ca. 2 Jahren arbeitslos, wird vom AMS angedroht, daß ich eine Arbeit annehmen muß mit einem Gehalt von ? 900 brutto. Damit steht meine Existenz auf dem Spiel, da ich nicht mal die Fixkosten abdecken kann. Muß ich dafür meine Wohnung, etc.. aufgegeben? Wie weit ist dies menschenrechtlich/gesetzlich abgedeckt? Kommt hier nicht das auch Lohndumpinggesetz zur Anwendung? Ich habe lt. AMS ja auch keinen Anspruch mehr meinen erlernten bzw. zuletzt ausgeübten Beruf auszuführen. Kann man sich dagegen wehren - wie sieht das Ganze eigentlich arbeitsrechtlich aus? MfG (16.04.13)

Antwort: "Zwang, Abhängigkeit, Armut, Sanktionen, sichern die "schwindelerregenden hohen Einkommen" der oberen sozialen Schicht, für die die derzeitigen Parteien die Politik gestalten!"
Dank der "christlich?" - "sozialen?" Parteien SPÖ/ÖVP jetzt (FPÖ-BZÖ mit ÖVP "vorher") werden die Staatsbürger-Innen über die menschenverachtende - menschenrechtsverletzende - demokratieverstossende Arbeitsmarktpolitik in den Niedriglohnsektor bzw. Armut gedrängt/gezwungen!
Nur die ersten drei Monate sind das Einkommen und der Beruf zum Teil geschützt! (Zumutbarkeitsbestimmungen) (Eine Farce der Realitätsverweigerer / "Statistikfälscher")
Für die SÖ-Schmarotzer-B wurde eigens ein niedriger KV (Voraussetzung für eine Vermittlung unter §10 = Bezugssperre) erstellt, um die Betroffenen in die Armut zwingen zu können! / In ein Niedrigeinkommen das seine "Grausamkeit" danach über eine neue niedrigere Bemessungsgrundlage (senkt den Bezug / die Versicherungsleistung) entfaltet!
(Wie bei ihnen, wenn sie die Fixkosten nicht mehr zahlen können und ev. die Wohnung "etc." verlieren)
Siehe auch Eintrag darunter oder Antwort: "Armutserzeugende Schmarotzerbetriebe!"

Ihr dagegen wehren besteht darin dem Niedriglohnsektor auszukommen und auf das Glück zu hoffen, dass sie eine, ihrer Ausbildung entsprechende, Arbeit finden!
Alles Gute!

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen! (ohne Gewähr)

Anmerkung: Arbeitsmarktpolitik:
"Warum Inkompetenz, Demütigung, Menschen-, Gesellschaftsschädigung?" (3.03.12)

"Wann wird der Tropfen fallen, der das Fass zum Überlaufen bringt?"

Wir brauchen schleunigst eine tatsächlich soziale-humanistische Partei!
Lasst sie uns wählen! Parteien gründen! Gründungen unterstützen!

Wie ev. / als Bsp. "Heinrich Malzer`s Ethik-Partei zur positiven Entwicklung Österreichs" "Gesucht Personen die sich beteiligen!"


16.04.13 um 12.52 Uhr - von P. W*. - "Schmarotzerbetrieb Itworks, um in die Armut zu drängen"


Guten Tag Herr Moser!

Ich hab da mal eine Frage was ich da machen kann....
also ich bin seit 4 Jahren arbeitslos und hab schon ein paar deppenkurse hinter mir...voriges jahr machte ich beim BBRZ einen beruflichen Reha Kurs...die konnten mir zwar nix neues beibringen aber war nicht schlecht...nach den 4 Monaten entschieden die Trainer und ich das ich eine seelische REHA machen sollte...ich warte jetzt auf die Genehmigung von der PVA...und danach muss ich mich bei der REHA in Leopoldau anmelden..wartezeit ca. 4 Monate....ich war jetzt vor kurzem beim ams (Kontrolltermin) und mein berater sagte das ich daweil in einen SÖB müsste(ITworks)....ich hab mir gedacht den werd ich schon irgendwie abwimmeln...doch jetzt zu meinem Problem...auf der einladung steht....:

Sollten Sie ohne Rücksprache mit Ihrem Berater des AMS dieser Aufforderung zur Bewerbung nicht nachkommen, wird Ihr Leistungsbezug eingestellt.

dann steht dort noch:

Sollten Sie die Teilnahme zum Kursbeginnn ohne triftigen Grund verweigern oder den Erfolg durch Kursabbruch vereiteln, verlieren Sie gemäß §§10,38 des ALVG für mindestens 6 Wochen den Anspruch auf Geldleistung.

jetzt meine Frage: Was kann ich da tun...?
Ich habe derzeit eine super Notstandshilfe und die will ich nicht verlieren...
MFG

Antwort: "Methode zur Armutserzeugung!"
In Erfahrung bringen, ob es sich um einen Deppenkurs oder SÖB-DV / Transitarbeitsplatz handelt! - Siehe Antwort: "Armutserzeugende Schmarotzerbetriebe!"

Da die BBRZ Trainer und sie entschieden haben. Sie sollten eine seelische REHA machen ("?") ist davon auszugehen, dass bei ihnen ein gesundheitliches Problem vorliegt! Sie müssen hier doch ein Attest bekommen haben oder etwas Schriftliches aufliegen haben - oder?
Wenn dem so ist, ist eine Zuweisung in ein DV nicht so einfach, weil bei
körperlichen/gesundheitlichen Einschränkungen des/der Arbeitslosen muss das AMS die gesundheitliche Eignung einer Stelle immer konkret überprüfen.
Ist das nicht passiert - und von dem ist hier auszugehen - können sie verweigern bzw. wäre eine Berufung gegen eine "rechtswidrige" Sperre wegen Teilnahme-Verweigerung erfolgreich! Beantwortung der Frage nach der körperlichen Zumutbarkeit

"SÖB-Methode um Betroffene in die Armut zu zwingen"
Nach einem 28 wöchigen DV gibt es eine neue ("niedrigere") Bemessungsgrundlage!
Innerhalb 5 Jahren werden die befristeten "SÖB"-DV zusammengezählt bis sie die 28 Wochen beisamen haben!
Ausser sie haben den 45. Geburtstag schon hinter sich. Dann ist die Bemessungsgrundlage geschützt!

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen! (ohne Gewähr)


16.04.13 um 7.41 Uhr - von Le*. - "Vereinbarter Qualifizierungskurs ist Deppenkurs"

"Betroffene haben nichts zu melden - Auch nicht bei Schweinereien!"


Sehr geehrtes Team!

Durchs recherchieren im Internet bin ich auf sie aufmerksam geworden, da auch bei mir etwas vorgefallen ist, was meiner meinung nach nicht ganz korrekt ist und ich mich deshalb an sie wende um rat zu bekommen.

Mit meiner Betreuerin war vereinbart das ich im Rahmen des Aqua kurses den Buchhalter 1 und 2 ablege beim BFI. Wochenlang habe ich auf die einladung gewartet und 1 woche vor kursbeginn bekommen. Der Kurs sollte heute am 15 April beginnen und ca. 6-12 wochen dauern je nachdem ob ich eine arbeit finde oder nicht. Nun war ich heute dort und als ich die netten trainerinnen gefragt habe wann denn nun dieser Buchalterkurs anfäng schauten mich diese ganz perplex an und meinten da gäbe es klärungsbedarf denn dieser kurs beginnt erst im september, der buchhalter 2 hätte schon letzte woche begonnen weswegen es für mich unmöglich ist einzusteigen.

Auf der Bitte der BFI Chefin dies mit meiner AMS Betreuerin abzuklären, habe ich diese angerufen und ihr mein problem geschildert. Diese wurde im verlauf des gesprächs sehr unfreundlich und meinte sie hätte nichts gewusst davon aber das mir dieses Bewerbungstraining e zusagen würde. Auf der aussage von mir das dies nicht so vereinbart war und das dies keinen sinn mach für mich in meinem fall ist sie nochmal laut geworden und meinte es ihre aufgabe zu schauen das ich mich beim AMs abmelde. AUf meinem ansuchen dies in einem persönlichen gespräch zu klären reagierte sie wieder sehr agressiv und sagte das ich garnix mit ihr zu klären hätte und sie nun das gespräch beendet. Und so beendete diese auch das gespräch und hinterließ mich mit diese aufgabe zu vermitteln zwischen bfi und ihrem Arbeitsgeber.

Nun zu meiner Frage, dürfen die AMs betreuer denn einfach so vorgehn und auf gut deutsch sagen \"jetzt bist du drinn, da bleibst auch\"? bzw. wenn mir das bfi aufgrund der nebulösen aktion geraten hat die maßnahme in der kürzesten zeit zu beenden (6 wochen) kann ich da mit einer bezugssperre rechnen?

mfg

Antwort:
Anstatt Aufklärung / Information wurden sie überhaupt absichtlich in die Irre geführt, was bei einer "rechtswidrigen" Sperre im Falle einer Teilnahme-Verweigerung zur erfolgreichen Berufung führen würde / "müsste"!
Diese Respektlosigkeit, die einer Beleidigung gleichkommt verlangt auch nach einer Beschwerde! - Unbedingt an mehreren Adressen - ("ev. eine schriftliche Aufsichtsbeschwerde mit Beschreibung des Vorfalles")

Sie müssen aufgeklärt werden und selbst wenn sie längere Zeit arbeitslos sind und der faschistische Gesetzestext (AUSNAHME: ) von einer Aufklärung absieht, müssen entsprechende Gründe für die Zuweisung zu einer Maßnahme vorliegen um ihnen den Bezug sperren zu können!
Diese Gründe sind in diesem Falle nicht definiert worden bzw. lagen nicht vor, da sie über Lügen zu diesen Deppenkurs anstatt den vereinbarten "Qualifizierungskurs" gelangten!

Lassen sie sich das nicht gefallen! Sie haben ansonsten weitere Schweinereien (ohne Skrupel) zu erwarten!

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!

Sie haben anscheinend eines der "besonderen" Exemplare von AMS-BeraterInnen erwischt.
Nehmen sie sich in Zukunft eine Begleitperson zu den Terminen mit!
Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich! (16.02.11) (ohne Gewähr)

Anmerkung:
"Im AMS hat sich ein widerlicher Menschenschlag heran-"gebildet"/heran-gezüchtet!"
Tipp an Sozial-WissenschaftlerInnen - AMS=Studienobjekt zur Nazi-Erkenntnis! "Das AMS dient als Studienobjekt um Erkenntnisse übers Nazisystem zu erhalten!" (27.08.10 )


15.04.13 um 18.38 Uhr - von L. H. - "EU-Sozialbericht: Armut in Österreich steigt"

"Sozial?"-Minister
Hundstorfer "SPÖ?" spricht mit gespaltener Zunge"


EU-Sozialbericht: Armut in Österreich steigt (format.at)
>Wobei auch Österreich seine "Working poor", also Personen, die trotz Job arm sind, hat: 5,4 Prozent der Erwerbstätigkeiten bzw. 198.000 Personen betrug er 2011.
Mit ein Grund seien auch die insgesamt 900.000 Teilzeit-Beschäftigungsverhältnisse, so Hundstorfer. "50 Prozent" von ihnen seien "unfreiweillig", und "dieser Anteil der Unfreiwilligen soll nicht wachsen".
Unterstützt wurde er darin von Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (S), die schon lange vor der Teilzeitfalle vor allem zu Frauen, die letztendlich zu Altersarmut führe, warnte.< (12.04.13)

Anmerkung: "SPÖ-Politik erzeugt Armut!"
Kennt er (Minister Hundstorfer) seine Arbeitsmarktpolitik nicht, die jedem der / (die) ein Arbeitsverhältnis ab 20 Wochen-Stunden verweigert, den Bezug (die Versicherungsleistung) sperrt?

Bewusste und gewollte Erzeugung von Armut!
(„Rechtloslegung“. / „Bauernlegen“ <> „Arbeitsloselegen“) (13.12.11)

Arbeitsmarktpolitik zwingt die Menschen in die Armut! (3.1.09)

Wie erzeugt die SPÖ Armut! - ("Kriminalität")


15.04.13 um 7.11 Uhr - von F. S. - "Eine Horrorshow ist das bei Trendwerk."

"Man darf sich halt nicht all zu viel gefallen lassen, denn wenn man selber nichts macht, wer soll sich dann für einen einsetzen?"



Grüß Gott allen bei SoNed!

Bin seit ein paar Wochen bei Trendwerk und muss sagen, dass das hier ein Haufen voller kaputter Menschen ist. Laut Trainerin müssen die Angestellten nicht nett sein, sondern uns nur vermitteln. Wenn man zu früh \'in die Arbeit\' kommt, statt zu spät, regt man sich genauso auf. In Wien gibt es drei Filialen von Trendwerk, aber nur 105 Jobs. Vor dem PC kann ich zuhause genauso sitzen und bei \'jobkralle.at\' (Metasuchmaschine) eine Arbeit suchen. Besser sogar hier, als in einem feindseligen Klima.

Aber auch was dort an kaputten Arbeitsuchenden rumläuft, ist der Wahnsinn. Sowas von asozial habe ich selten erlebt. Ich frage mich, wie ich mich auf den Wiedereinstieg vorbereiten soll, wenn ich 6 Stunden am Tag unter den rücksichtslosesten Vollproleten sitzen muss? Da müssen welche einen kompletten Dachschaden haben oder am Tourette-Syndrom leiden. Ständig diese ordinären Schimpfereien und Streitereien ... die machen einen erst krank. Die Trainer kann man von den Asozialen rein äußerlich nicht mal unterscheiden. Eine Horrorshow ist das bei Trendwerk.

(Mit den Türken kommt man dort am besten aus. Das sind die Friedlichsten von allen. Die Österreicher und Jugoslawen gebärden sich zeitweise ... Mir ist die Herkunft schnuppe, aber man kann schon erkennen, wer sich mehr gehen lässt, als die Anderen.)

MAN WILL DIE ARBEITSLOSEN UNTEN HALTEN. DIE SOLLEN NICHT ANFANGEN ZU DENKEN UN KRITISIEREN - AUCH NICHT KONSTRUKTIV!

Wichtig ist als Arbeitsloser, dass man ein schlechtes Gewissen hat. Nur das kann die Gesellschaft akzeptieren. Wenn sich 300 Menschen um eine freie Stelle bewerben, haben aber 299 das Nachsehen. Solange sie ein schlechtes Gewissen haben und nur von Sozialhilfe, also am Existenzminimum, leben müssen, ist es okay. Es gibt immer mehr Arbeitslose für weniger Arbeitsplätze, aber das ist denen dort oben egal. Am besten wäre eine Jobrotation, damit der Einzelne nicht zu lange arbeitslos und damit asozial ist. Selbst wenn alle Klo putzen gehen würden, es gibt nicht genug Arbeit für alle! Manche müssen daheim bleiben. Und wenn ich einen Job ergattere, dann sind die 299 anderen Arbeitslosen immer noch daheim. Dann sind die asozial und ich der Held.

Und wenn die Alten länger bis zur Pension arbeiten sollen, haben die Jungen weniger freie Stellen zu besetzen. Falls die freien Stellen heute noch nachbesetzt werden. Oft ist es so, dass die Anderen dann eben mehr machen müssen - einsparen, abbauen. Dann steigen auch die Aktien.

In unserem Land herrschen Idiotie und Ahnungslosigkeit. Auf die Arbeitslosen wir nur verbal eingeprügelt, damit man von wichtigen Themen ablenken kann. Und 2013 wird das Stimmvieh die selben Parteien wählen, wie sie es immer getan haben. Was allein der Darabos und die anderen H...... für Wahlwerbung ausgeben im Monat. Da kann man Hunderte Menschen ernähren davon.

Übrigens, was nicht in den Medien stand: Vor 2 Monaten ist jemand bei Trendwerk aus dem 5. Stock gesprungen. Ich war selber dort an dem Tag. Also kein Hörensagen. Glücklicherweise ist der Mann, ein Deutscher, in die Bäume gesprungen und blieb ohne schwere Verletzungen. Aber da war mir auch kurz anders. 3 Wochen später ist ein Akademiker ausgezuckt und die Polizei musste kommen. War ich auch live dabei! Mann kann nur versuchen, den Kopf nicht hängen zu lassen. Aber nach vorne schauen, macht heutzutage wohl nicht viel Sinn. Eine Besserung ist kaum zu erwarten. Man darf sich halt nicht all zu viel gefallen lassen, denn wenn man selber nichts macht, wer soll sich dann für einen einsetzen? Man muss das wie die Sklaven bei den Römern machen: passiven Widerstand leisten.

MfG F. S. (14.04.13)

Anm.: "Es genügt nicht die Ertrinkenden aus dem Fluss zu ziehen! "
"Perverse Unvereinbarkeit bez. SozialarbeiterInnen-Tätigkeit" (19.02.13)

(
Die moderne Barbarei! / ...eine besonders scheußliche Ausbeutung.
Ich leite die Zeilen von Monsignore Stefan Hofer, Dechant und kath. Pfarrer in Braunau-St. Stephan,
an die arbeitsmarktpolitisch-tätigen Personen wie u.a. den Zwangsmassnahmen-MitarbeiterInnen weiter! - 7.05.10)


15.04.13 um 7.00 Uhr - von H. M*. - "Ethik-Partei zur positiven Entwicklung Österreichs"
"Gesucht Personen die sich beteiligen!"



Lieber Hr. Christian Moser

Bezugnehmend auf das Telefongespräch sende ich Ihnen nochmals meine Informationen über die von mir gegründete Partei.

Ich nehme an, dass auch Ihnen die positive Entwicklung Österreichs ein wichtiges Anliegen ist.

Ich bin der Überzeugung, dass ein gewisser Gesinnungswandel notwendig ist um eine längerfristige Nachhaltigkeit in unsere Gesellschaft zu bringen.

Um meine Vorstellungen oder Visionen einer gerechteren Zukunft umsetzen zu können, sind viele Interessenten und Förderer notwendig.

Ich wünsche mir, dass Sie diesen Ideen etwas abgewinnen können und mich in meinen Bemühungen (als aktives oder passives Mitglied) unterstützen.

Sollten Sie kein Interesse haben, meine Ideen aber interessant finden, ersuche ich Sie diese Information an Personen die daran interessiert sein könnten, weiterzuleiten.

Sollten Sie Kritik an meinen Ideen haben oder diese als fehlerhaft betrachten, bin ich Ihnen dankbar wenn Sie mir auch dies mitteilen würden.

Mit freundlichen Grüßen
Heinrich Malzer
0699-170-986-41

Die (noch rudimentäre) Webseite finden Sie unter

http://oeep1.jimdo.com
(13.04.13)


11.04.13 um 18.08 Uhr - von St. - "Muß ich diesen Kurs bis zur Vertragsunterzeichnung weiter besuchen?"


Sehr geehrter Herr Moser,
ich besuche zur Zeit von pro mente Kurs Remember seit 2*.2., ich habe Gott sei Dank eine Jobzusage für 2*.4. und darf nächste Woche Vertrag unterschreiben hingehen. Muß ich diesen Kurs weiter besuchen bis zum Vertragsunterzeichnen? Ich möchte es nicht, wenn es nicht sein muß.Meine AMS Beraterin sagt ja. Meine AMS Beraterin sagt ich soll ihr den Arbeitsvertrag vorlegen und dann im Kurs auch sagen, daß ich eine Arbeit habe. mit freundlichen Grüßen,

Antwort:
Klingt einleuchtend, dass sie den Arbeitsantritt / Vertrag nachweisen sollen!
Wenn sie sich ganz sicher sind, könnten/müssten sie es riskieren den Kurs zu beenden, denn von einer Sperre ist abzusehen / (aufzuheben), wenn jemand innerhalb der 6 Wochen Sperrfrist ein DV beginnt!
Aber seien sie auch energisch, wenn sie den Arbeitsvertrag, so den Arbeitsbeginn, vorweisen können! Die Zwangsmassnahme könnte trotzdem etwas dagegen haben und nicht gewillt sein sie gehen zu lassen, weil für die ev. ein Geschäft verloren geht! (ohne Gewähr)


11.04.13 um 13.50 Uhr - von St*. - " Ich bin sehr gerne und sehr oft hier"


Hallo Herr Moser, wollt mal loswerden, daß ich Ihre Seite echt toll finde. Ich bin als leider auch Langzeitarbeitslose sehr gerne und sehr oft hier. Liebe Grüße aus Salzburg,

Antwort:
Danke, freut mich!


10.04.13 um 18.21 Uhr - von R. - "Der Beamte meinte: naja mit ihrem Alter sollte man sich (ich werde 47) auch nicht weiterbilden" "?"


sehr geehrtr hr. moser

ich habe ihren rat befolgt und mich heute bez.mindestsicherung bei weiterbildung
am magistrat erkundigt.der beamte meinte das ich dann auch keinen anspruch auf mindestsicherung habe und ich nochmals zum ams gehen soll,auf meine antwort das ich von denen nichts bekomme wenn sie die weiterbildung nicht fördern meinte er,naja mit ihrem alter sollte man sich (ich werde 47)auch nicht weiterbilden.ich weis nicht mehr an wem ich mich wenden sollte meine hoffnungen schwimmen davon!herzlichen dank,mfg r

Antwort: "Eine äusserst unseriöse Sippschaft"
Machen sie sich bewusst, dass sie, wie Betroffene, es in diesem Bereich mit einer äusserst unseriösen Sippschaft zu tun haben.
Zwischen dem was der Öffentlichkeit suggeriert wird (Weiterbildung / Qualifizierung / lebenslanges Lernen.) und den tatsächlichen Abläufen (Feindbilder in den Niedriglohnsektor zwingen) liegen Welten!
Die haben bei dem was sie von sich geben kein Problem bez. Schamgefühl mehr!
Falsche Infos, Lügen, Beleidigungen, Gehässigkeit, Schadenfreude, Neid, Inkompetenz, etc. gehört zu deren Alltag!
Mit der Zeit haben die jeden Skrupel verloren!

Seien sie trotzdem weiterhin lästig! Verlangen sie (ev. eingeschrieben per Post) das Begehren-Formular und senden sie es (ev. wieder eingeschrieben) zurück zum AMS! Damit sich wenigstens eine übergeordnete Instanz damit befassen muss!

*Sippschaft: Personen die Mitmenschen und so auch der Gesellschaft immense Schäden zufügen!

unter:
"AMS sagt wenn ich die Ausbildung mache bekomme ich keinen Notstand mehr"
(6.04.13)


10.04.13 um 15.09 Uhr - von St. - "Beim Sozialtelefon, kam natürlich nicht
was ich mir erhofft hatte."


Hallo Hr. Moser, nach Anfrage beim Sozialtelefon, kam natürlich nicht
was ich mir erhofft hatte. Man hat uns vorgeschlagen die
Schuldnerberatung aufzusuchen und bei Einrichtungen wie CARITAS
vorzusprechen. Für uns sinnlose Wege, die nur unnötig Zeit
verschwenden. Jedenfalls Danke für Ihre Tipps.
MfG

Anmerkung: "IRRE! - Sozial?"-Ministerium-(Minister Hundstorfer "SPÖ?")-Tipp
für Menschen in Not: Caritas besuchen?"
Die (bzw.: diese Politik) haben wir gewählt, damit sie für eine ausgeglichene gerechte Gesellschaft sorgen, in der niemand Not leiden muss!

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer! (18.08.2009)

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)

"
Wer soll diese SPÖ noch wählen, .....?"
Der Schaden den die SPÖ einer humanistischen Gesellschaft verursacht ist enorm und nachhaltig! (30.07.11)


Wir brauchen schleunigst eine tatsächlich soziale-humanistische Partei!
Lasst sie uns wählen! Parteien gründen! Gründungen unterstützen

unter:
"Im Grunde leben wir nur noch von Wasser und Brot." "Psychisch sind wir beide bald nicht mehr in der Lage unser Leben zu meistern." (9.04.13)


10.04.2013 um 13.23 Uhr - von Ri*. - "Sind Praktikas gratis?"


Sehr geehrter Herr Moser!

Sind Praktikas die man in Schulungsmaßnahmen bei Firmen anstreben soll gratis oder unterliegen diese dem jeweiligen KV?
Ich habe erfahren daß gewisse Schulungsträger ein Formular haben, in dem gesagt wird, daß man eh beim AMS versichert sei und somit kein offizielles Dienstverhältniß entstehen würde.
In dem anschreiben an die Firmen bietet sich der Geschulte offiziell gratis an! Ist dies rechtlich haltbat? MFG

Antwort: "Es kann niemand dazu gezwungen werden, Gratis-Arbeit zu leisten."
Die Zwangsmassnahmen-CoacherInnen holen sich ("ev. über Irreführung/Falsch-Informationen oder Einschüchterung") von den KursteilnehmerInnen eine Unterschrift zur freiwilligen Praktikums-Teilnahme bzw. für den Verzicht auf KV-Lohn!
Nicht unterschreiben!
Sondern sie wie die Betriebe darauf hinweisen, dass man für das Praktikum den KV-Lohn will - ihn sonst ev. gerichtlich nachfordert!
Praktikum / Schnuppertage statt Probetage .


10.04.2013 um 8.46 Uhr - von Ro*. - "Rückmeldung per E-Mail nach Krankenstand nicht anerkannt?"


Hallo!
War vom 1*.3 bis 2*.3.13 im Krankenstand. Dieser wurde mir von der GKK bestätigt. Habe das dem Ams auch (inklusive Gesundmeldung), am 2*.3 über meine Gesundung in Kenntnis gesetzt (Via Email). Am *.4 erhalte ich auf einmal für genau 21 Tage AMS bezug, statt 31, rufe bei der Serviceline an, wo behauptet wird, ich hätte mich nie gesund gemeldet, was bewiesenermaßen nicht stimmt. Die Gkk hat mir den Krankenstand bezahlt (2 Tage, da den Rest das AMS bezahlen muss, laut Auskunft Gkk) Also sind mir für März 7 Tage nicht bezahlt worden, wie es im April ausschaut, weiß ich noch nicht! Was kann ich tun? Ich bin Rechtsschutz versichert! Viele liebe Grüße! (9.04.13)

Antwort:
Sie verlangen einen schriftlichen Bescheid über die Bezugseinstellung, den sie nach Erhalt berufen! (Eine Kopie des E-Mails fügen sie hinzu)
Und gehen sie sofort zum AMS (mit Begleitperson) wenn nötig zum Geschäftsstellenleiter und klären sie die Angelegenheit! (bzw. um einen Zurückmelde-Zeitpunkt vorweisen zu können, sollte die Rückmeldung per E-Mail nicht anerkannt werden! Wenn das passiert und die Berufung abgelehnt wird gehen sie weiter bis zum VwGH! - ev. über Verfahrenshilfe!
"Die" behandeln sie sonst als nicht zurück-gemeldet! - Was ein arbeitsmarktpolitischer Erfolg (Statistik) ist, wofür "die" eine Prämie bekommen!
In Zukunft unbedingt persönlich das AMS besuchen und von der Krankenkassa Krankenstandsbescheinigung holen und abgeben! (ohne Gewähr)

22.04.13 um 12.49 Uhr - von R. - "Bezugs-Einstellung wegen Krankenstand: Ich finde das eine Frechheit, kann ich dagegen eine Berufung einlegen?"
Hallo!

War von 19. bis 22.3.13 im Krankenstand, habe mich am 24.3.13 via Email gesund gemeldet (inkl. aller dafür nötigen Bestätigungen). Am 5.4 erhielt ich wesentlich weniger Notstandshilfe, daraufhin rief ich die Serviceline an, wo mir mitgeteilt wurde, dass ich noch im Krankenstand bin und da ich mich erst am 5.4 gemeldet habe, läuft der Bezug ab diesen Tag weiter. Ich finde das eine Frechheit, kann ich dagegen eine Berufung einlegen? Wie soll ich vorgehen? Vielen Dank für Ihre Bemühungen! H. R.

Antwort:
Sie verlangen einen schriftlichen Bescheid über die Bezugs-Einstellung, den sie dann berufen.
In der Berufung legen sie die E-Mail-Kopie (inkl. aller Bestätigungen) bei.
Ev. besuchen sie vorher mit einer Begleitperson den Vorgesetzten/Geschäftsstellenleiter und legen ihm die E-Mail-Kopie (inkl. aller Bestätigungen) vor. Vielleicht können sie das mündlich abklären und die "Sperre" aufheben lassen. Wenn nicht Berufung einlegen!
Link (unterstrichen) anklicken.
Ich habe ihnen die Antwort schon zukommen lassen! Wieso nochmal?
siehe:
10.04.2013 um 8.46 Uhr - von Ro*. - "Rückmeldung per E-Mail nach Krankenstand nicht anerkannt?


10.04.2013 um 8.13 Uhr - von S*. - "Schmarotzer-SÖB: Wie kann ich diese Existenzbedrohung verhindern?"


Sehr geehrter Herr Moser,
zunächst einmal möchte ich mich herzlich für diese Seite bedanken, ich habe schon viele wichtige Informationen hier gefunden.
Nun zu meinem Problem:
Mein AMS Betreuer hat mich für nächste Woche zu einer SÖB Jobbörse "eingeladen".
Nun bin ich am Arbeitsmarkt ein schwieriger Fall und der Arbeit in so einem Betrieb nicht abgeneigt.
Aber: ich kann von meiner Notstandshilfe so, wie sie jetzt ist, gerade eben leben. Ab einer Beschäftigungsdauer von 28 Wochen würde sich meine Bemessungsgrundlage drastisch verringern.
Daher suche ich nach einer Lösung, wie ich diese Existenzbedrohung verhindern kann. Haben Sie eine Idee? Ist es realistisch, Wünsche bezüglich der Dauer zu äußern? Also zB max. 5 Monate?
Vielen Dank und liebe Grüße.
(9.04.13)

Antwort: "Methode um Betroffene in die Armut zu zwingen"
Sie können es versuchen! Nur gilt für die 28 Wochen-Frist ein Zeitraum von 5 Jahren! In diesem Zeitraum werden die befristeten DV zusammengezählt bis sie 28 Wochen DV`s. für eine neue Bemessungsgrundlage beisamen haben! Ausser sie haben den 45. Geburtstag schon hinter sich. Dann ist die Bemessungsgrundlage geschützt!

Zur Info:
Zu AMS bzw. Blindbewerbungen (27.03.11)

"Lebenslauf Pflicht?" mit Antwort: "Interpretation von Freiwilligkeit"


Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen! (ohne Gewähr)


10.04.2013 um 8.10 Uhr - von N. - "Sind Daten vor Schmarotzer-SÖB`s geschützt?"


Sehr geehrter Herr Moser,
ist es eigentlich zulässig das das Unternehmen \"Jobtransfair\" (oder auch andere) bei der Anmeldung (erster Tag des \"Kurses\") die Zugangsdaten des eAMS Kontos zu verlangen? Voriges Jahr verlangten sie auch noch einen Auszug der Krankenkasse und den Meldezettel - ist ja eigentlich gar nicht Notwendig, oder? Kann man es verweigern und wenn ja mit welcher Gesetzlichen Grundlage kann ich dem entgegenwirken, denn aus meiner Erfahrung wenn man mit Gesetzestexten kommt dann kneifen sie den \"Schwanz\" ein und sagen nix mehr.
Mir geht es eigentlich um den/die Paragraphen und Absätze, damit ich sie ihnen um die Ohren hauen kann.
Danke im Voraus und weiter so
G.
(9.04.13)

Antwort:
Sie verweigern mit der Begründung des Datenschutz-es.

Datenverweigerung ist keine Kursvereitelung !
Was den KK-Auszug betrifft gibt es "mittlerweile" schon Zwangsmassnahmen die darauf hinweisen, dass es sich bei der Erbringung um Freiwilligkeit handelt - Um Freiwilligkeit muss es sich auch bei der Abgabe der Zugangsdaten des eAMS Kontos handeln! (ohne Gewähr)


10.04.2013 um 8.00 Uhr - von Do. - "Kursort ist 72km entfernt?"


Hallo Christian!

Als erstes vielen Dank für Deine Antwort im Voraus!
Ich hätte bitte eine Frage zu einem ams kurs (Betroffene - Notstand).
Kursort ist 72km entfernt, Unterkunft würde bezahlt werden vom ams, Dauer 3 Monate.
Muss man das annehmen oder kann man einfach ablehnen - und evtl. mit Sperre rechnen? Dann das übliche - Berufen usw...
Ist so ein Kurs zumutbar - so weit weg?
Danke, alles Gute und liebe Grüße Do (9.04.13)

Antwort:
um welchen kurs handelt es sich dabei? - ist das ein zwangs-deppenkurs oder eine
ausbildung / ein qualifizierender kurs? -
dieser ist sonst freiwillig -
>Wegzeit von ca. 2 Stunden hin und zurück gilt auch bei Kursen!
Zumutbarkeit von langen Arbeitswegen (ohne gewähr)


Zum Eintrag

<<<< - 249 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich