> home > Forum & Gästebuch > Seite 255

 
 
 

<<<< - 255 - >>>>

Zum Eintrag

24.06.13 um 21.31 Uhr - von Ing. P. - "Kann man als AMS “Kunde” auf eine schriftliche Antwort bestehen?"


Guten Tag Hr. Moser!

Wie gesagt gibt es immer wieder Probleme mit dem AMS, es ist aber so das ich keine Antworten bekomme. Zumindest nicht schriftlich. Ich werde immer auf ein persönliches Gespräch vertröstet. Dort wird man dann mit abenteuerlichen Erklärungen zugemüllt. Wenn man dann gezielt nachfragt oder Aussagen wiederlegt. Dann wird das Thema gewechselt bzw. man redet sich auf einen nicht Anwesenden Betreuer aus.
Wenn man die “Frechheit” besitzt und eine Aussage als glatte Lüge enttarnt wird der Ton unangenehm.

Meine konkrete Frage lautet also kann man als AMS “Kunde” auf eine schriftliche Antwort bestehen?

Besten Dank.

Antwort:
Senden sie ihre Frage per Post eingeschrieben (e-Mail oder Fax) und verlangen sie eine schriftliche Antwort!
Wenn die sich weigern ihnen eine schriftliche Antwort zukommen zu lassen, nehmen sie einige Adressen dazu ("immer mehr")! - und / oder auch den AMS-Ombudsmann ihres Bundeslandes!
Ev. wenn möglich nehmen sie sich eine Begleitperson zu den Terminen mit!
Besonders dann wenn wichtige Fragen anstehen! (ev. mitschreiben)


24.06.13 um 14.43 Uhr - von D*. - "Gleich nach einen Deppenkurs wieder einen?"


Guten tag
Ich hätte mal eine frage
Ich hatte vom ams einen kurs bekommen dauer 14 wochen
Und jz möchte ich gerne wissen
Ob ich gleich nach einen kurs wieder einen bekommen kann oder ob eine pause dazwischen sein muss
Mfg

Antwort:
Ev. können sie eine Zeit Ruhe haben! MÜSSEN aber nicht! Auch besteht die "Gefahr", dass man nach einem Deppenkurs in eine SÖB-Zwangsmassnahme vermittelt wird! Wieviel Zeit zwischen den Zwangsmassnahmen / Deppenkurs-vermittlungen liegt, lässt sich nicht genau beantworten!
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (ohne Gewähr


24.06.13 um 13.20 Uhr - von We. - "Text bez. Buch weiterleiten"

"
Inspiriert - meine eigenen Erfahrungen, mit SÖB´s und auch die bösartig-verschlagenen Taktiken gewisser AMS Berater, aufzuschreiben"

"Gemeinsam diese PsychoFolter abstellen können und die "Coaches" dort gemeinsam in die Zange zu nehmen..."


Hallo Christian !
Kannst Du bitte diesen Text an die Verfasserin von
>22.6.13 - "Als SozialarbeiterIn betroffen" “Selbst im Sozialbereich sind nur noch Gleichschaltung und Scheuklappen erwünscht"<
weiterleiten ? DANKE !

Hallo ! Bezüglich des Buches kann ich Dir einen Hinweis geben.
Martin Mair von den AktivenArbeitslosen hat in Eigenregie folgendes Buch geschrieben :
ERSTE HILFE HANDBUCH FÜR ARBEITSLOSE
Er kann dir mit Infos wegen Verlag / Finanzierung etc. sicher gute Tipps geben ! Und Fragen kostet ja nichts !

Nicht nur davon inspiriert habe ich in kalten Winter und regnerischen Sommertagen mich dazu aufgerafft meine eigenen Erfahrungen mit SÖB´s und auch die bösartig-verschlagenen Taktiken gewisser AMS Berater aufzuschreiben und zu analysieren.

Als Ziel habe ich ein pdf, das ich ins Intenet stellen will.

Tw. habe ich hier schon einigen – denen u.a. Schuld eingeredet wurde, oder anders manipuliert wurden einige gute Tipps geben können. Und vor allem : Balsam für ihre Seele gespendet !

Eine meiner Intention ist -u.a. bei diesen SÖB Informationsveranstaltungen - Gleichgesinnte, Kritiker und Mitstreiter zu finden, die sich aufraffen können und im Team gemeinsam diese PsychoFolter abstellen können.
(Es hilft, die "Coaches" dort gemeinsam in die Zange zu nehmen...)

Diese “gewollte” Depression nicht zu akzeptieren, diese “verordnete” Passivität zu kritisieren und wieder sein eigenes Leben selbstbestimmt aufzunehmen.
Vielleicht können wir uns ja austauschen ? LG We

unter:
22.06.13 um 10.36 Uhr - Anonymisiert - "Als SozialarbeiterIn betroffen"
"Selbst im Sozialbereich sind nur noch Gleichschaltung und Scheuklappen erwünscht"
"Paradigmenwechsel: Ab Erreichen einer kritischen Masse ein sprunghafter Prozess!"


24.06.13 um 10.46 Uhr - von H. - "Auslandsaufenthalt - Abmeldung"


Sehr geehrter Herr Moser!

Ich hab eine Frage. Wenn man einen Auslandsaufenthalt macht, muss man dies dem AMS melden und bekommt für diese Zeit keine Notstandhilfe. Was ist wenn man sich aber beim AMS abmeldet - wenn man ins Nicht - EU Ausland fährt bracht man sowieso eine private Auslandskrankenversicherung, und nach der Rückkehr wieder anmeldet. Der Vorteil einer Abmeldung wäre, dass die Betreuungsvereinbarung nicht mehr gilt und auch alle damit Verbundenen Maßnahmen, wie Deppenkurse oder Zuweisungen zu SÖBs. Zusätzlich wird man üblicherweise, wenn man sich neu anmeldet, eine andere Betreuerin bekommen.
Oder übersehe ich irgendetwas wichtiges, was zu starken Nachteilen führen würde bzw. ist es egal, da je alles so weiter läuft wie vor der Abmeldung.
MfG (23.06.13)

Antwort:
?? - wenn sie das AMS bzw. die versicherungsleistung nicht brauchen ist eh alles
in ordnung?
- das alg. bzw. notstand und Krankenversicherung verlieren sie.
wenn sie sich das leisten können, können sie sich vom AMS auch abmelden ohne ins ausland zu fahren.
zu bedenken ist, dass danach ev. alles gleich bleibt bzw. eine neue beraterIn
gibts nur wenn sie in einen anderen bezirk übersiedeln. aber auch dort warten SÖB-zwangsmassnahmen / deppenkurse / mobbingkurse auf sie!

zur Info siehe auch eintrag bzw. antwort im gästebuch
vom 23.06.13 - "Ich frage deshalb, da ich nicht mehr in der Lage bin mich weiter quälen zu lassen und einen längeren Abstand benötige um Kraft zu schöpfen etc..."
und
5.06.13 - "Arbeitslosengeld im Ausland beziehen?"

wenn sie mit ihrer betreuungsvereinbarung überhaupt nicht einverstanden sind, dann teilen sie der beraterIn über einen eingeschriebenen brief mit was sie gestrichen bzw. hinzugefügt haben wollen! "versuch"

BeraterInnenwechsel ist auf Grund eigenen Wunsches fast ein Ding der Unmöglichkeit! (ev. BeraterInnenwechsel doch schriftlich eingeschrieben verlangen - als Versuch - mit Beschreibung des Vorfalles / Aufsichtsbeschwerde) (ohne Gewähr) alles gute!

24.06.13 um 13.32 Uhr - von H. - "Herzlichen Dank für die Antworten"
Herzlichen Dank für die Antworten. Hab meiner Beraterin schon meine
Streichungswünsche mitgeteilt, mal sehen ob und wie sie reagiert.


23.06.13 um 12.29 Uhr - von R. - "Die Gefahr vor dem 45. Geburtstag über einen SÖB in die niedrige Bemessungsgrundlage/"Armut" gehievt zu werden"


Sehr geehrtre Herr Moser

Was würden Sie mir aus Erfahrung von "Kollegen" und Zuschriften anderer
AMSler raten ?

Ich war bis 2012 mit einigen Unterbrechungen seit 2003 immer arbeitslos.
Trotz Abschluss techn. Universität, zusätzl. Wirtschaftsausbildung beim Wifi (damals sogar AMS bezahlt, daher das Zeugnis bei Firmen leider nix wert obwohl Ident zur EBL) st es mir aufgrund des Alters fast unmöglich eine brauchbare Beschäftigung (jenseits des Mietmenschenniveaus und Hilfsarbeit, nicht mal da, ) zu bekommen.
ich hab mich sogar als Verkäufer beworben, bei METRO, Hofer usw. ich denk die fühlten sich "verarscht"

Nun hatte ich aber das Glück 2012-*.2013 eine recht gut (also fast auf Ausbildungsniveau) bezahlte Beschäftigung zu bekommen.

1) Die erste Hürde war:
Eine Voraus-Neuberechnung des ALG Geldes bei Anmeldung am 1.4 2013 ergab
ca. 430€/Monat, da auf 2011 bezogen, wo ich Notstandshilfe bezog Bei einer Anmeldung ab 1.6. bekäme ich nun die volle Grundlage Nun habe ich mich für 3 Monate als EPU selbst versichert und nicht angemeldet.

2) Nun will ich mich mit 1.7 anmelden habe aber folgendes gefunden:
Mit dem 45 Lebensjahr kann die Beitragsgrunlage nicht mehr gesenkt werden.
Ich bin aber im * 2013 44 geworden - somit

Melde ich mich mit 1.7.2013 an, kann mich das AMS sofort in ein SÖB
schicken, und mir somit die Beitragsgrundlage herabsetzen da ich erst im * 2014 die 45 erreiche.

Nun meine Fragen:
a) Kann mich das AMS sofort nach ALG Bezugsmeldung zu einem SÖB schicken, oder hat man Schonfrist
b) Wann wäre es so gesehen klug wenn ich mich (zB erst am *.2014) beim
AMS Melde?
Folge: AMS-Geld Berechnung anhand 2012 und bald bin ich 45 somit keine
Zeit mehr für einen SÖB ?

PS.: da ich mir Geld auf die seite gelegt hatte kann ich bis Mitte 2014 mit Selbstversicherung durchkommen ...

Vielen Dank für etwaige Antworten LG R.

Antwort:
wenn sie sich das leisten können? sie geben halt eine hohe versicherungssumme auf - die ihnen zusteht.

ich würde an ihrer stelle schon ansuchen - wie sie sagen ab juli da die letztjährige bemessungsgrundlage höher ausfällt wie die vor zwei jahren. (erst ab zweiten halbjahr ansuchen, also ab juli)

es ist nicht zu beantworten, wann sie zu zwangsmassnahmen vermittelt werden - kann durchaus sein dass sie einige monate ruhe haben und dann kämpfen sie gegen diese zwangsmassnahmen-vermittlung punktuell an - erst recht wenn dadurch versucht wird sie in die "armut"/in eine niedrigere bemessungsgrundlage" zu stürzen! (womit dann mal zu rechnen ist)

dann können sie sich immer noch abmelden - und später bzw. mit 45 und geschützter Bemessungsgrundlage wieder einsteigen! - dann bekommen sie die restliche zeit vom arbeitslosengeld weitergewährt - oder/und danach notstandshilfe. ohne gewähr - alles gute!


23.06.13 um 11.33 Uhr - von H. - "Ich frage deshalb, da ich nicht mehr in der Lage bin mich weiter quälen zu lassen und einen längeren Abstand benötige um Kraft zu schöpfen etc..."


SG. Soned Team.
Ersuche bitte um Info.
Notstandhilfebezieher meldet sich vom Ams ab. Keine Geldleistung und nach 6 Wochen auch keine Krankenversicherung.(Schutzfrist)
soweit ist dies mir klar - nach 3- 6 Monaten meldet er sich wieder an ohne ein Dienstverhältnis gehabt zu haben ,gibt es dann Notstandshilfe,bzw. Krankenversicherung/E - Card Freischaltung,wenn ja, ab wann,ab dem 1. Tag oder besteht Wartezeit oder gibts gar nichts mehr.
Ich frage deshalb,da ich nicht mehr in der Lage bin mich weiter qälen zu lassen und einen längeren Abstand benötige um Kraft zu schöpfen etc...
Krankenstand ist nicht möglich,da ich ausgesteuert wurde und auch von Pva abgelehnt.
Vielen Dank für Ihre Hilfestellung! (22.06.13)

Antwort:
Wenn sie sich nach 3- 6 Monaten wieder anmelden, steigen sie wieder in die Notstandshilfe ein!

Fortbezug der Notstandshilfe
AlVG
§ 37. Wenn der Arbeitslose den Bezug der Notstandshilfe unterbricht, kann ihm innerhalb von fünf Jahren, gerechnet vom Tag des letzten Bezuges der Notstandshilfe, der Fortbezug der Notstandshilfe gewährt werden, sofern er die sonstigen Bedingungen für die Gewährung der Notstandshilfe erfüllt. Die vorstehende Frist verlängert sich darüber hinaus um Zeiträume gemäß § 15 und gemäß § 81 Abs. 10.

Zur Info: "Zum Thema Nichtversichert von L. H."

Kostenlose Mitversicherung von Lebensgefährten
Liegen die Voraussetzungen für eine kostenlose Mitversicherung von Lebensgefährten nicht vor, kann eine Selbstversicherung aus sozialen Gründen zu abgesenkten Beiträgen abgeschlossen werden.

>An AMS-MitarbeiterInnen: "Dann möchte ich nicht in eurer Haut stecken!"
"Was, wenn es ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr möglich ist die Realität zu verweigern zu verdrängen und ihr euch bewusst machen müsst, welche Widerlichkeiten-Schweinereien, Menschenrechtsverletzungen-Rechtswidrigkeiten-Verbrechen, welch grausamen Psychoterror ihr gegen unschuldige Mit-Menschen gesetzt/ausgeübt habt?
Wenn euch klar wird, dass ihr dadurch - durch euer Handeln - viele dieser unschuldigen Menschen in die psychische Krankheit-Vernichtung, in SelbstMORD-Gedanken, ev. tatsächlich in den Suizid* (*muss untersucht werden) gedrängt habt!
Dann möchte ich nicht in eurer Haut stecken!

Ihr werdet doch nicht annehmen, dass sich dann die verantwortlichen PolitikerInnen vor euch stellen?
Das Gegenteil wird der Fall sein!
Genau von denen wird dann zu hören sein: "Was für eine Ungeheuerlichkeit sich da im arbeitsmarktpolitischen Bereich verselbständigt hat!
Wir werden aber dafür sorgen, dass die verantwortlichen MitarbeiterInnen, die TäterInnen, die zudem eine höhere rechtliche Verantwortung in ihrem Vertrag verankert hatten, eben zur Verantwortung gezogen werden! Diejenigen, die die demokratische Rechtsstaatlichkeit missachtet und mit Diktatur-Faschismus verwechselt haben, werden ihrer verdienten Strafe nicht entkommen!

Und das ist nur das Eine!
Viel schlimmer wird sein, was dann euer Gewissen mit euch macht!"

>"Habe nur meine Pflicht getan" gab es schon bei den Nürnberger-Nazi-Prozessen zu hören und hat - wie wir wissen - nicht geholfen!"
unter:
"Gratulation für diese menschenverachtende Website" (16.05.13)

>"An AMS-MitarbeiterInnen die sich Menschlichkeit/Anstand/Charakter bewahren wollen:
Solidarisiert euch und leistet endlich auch Widerstand - Ihr könnt doch wohl nicht diesen widerlichen Menschenschlag abgeben wollen?" (29.09.09)

Ps.: "Das Aufdecken und "die Aufarbeitung"
von Misshandlung/Missbrauch und sexuellen Übergriffen in staatlichen "Kinderheimen/Erziehungsheimen" wie im kirchlichen Umfeld/Einrichtungen hat seine Zeit gedauert, aber die "gesellschaftliche" Courage und der Mut dazu wurden letztendlich doch aufgebracht - ("bzw. wird gerade aufgebracht")!
Es wird eine Frage der Zeit sein, wann sich die Gesellschaft dem antidemokratischen, menschenverachtenden, mitunter menschenvernichtenden Umgang des AMS mit unschuldigen Menschen - seinen Rechtswidrigkeiten / Menschenrechtsverletzungen - widmet!"
"Ev. könnte es in diesem Fall schneller gehen?"


23.06.13 um 10.33 Uhr - von Dex*. - "Beim AMS wird Arbeitslosen noch intensiver Feuer unterm Hintern gemacht, wo aber kein Feuer notwendig ist"


Alles sehr verwirrend.
nach einigen jahren bin ich leider wieder arbeitslos. beim ams hat sich leider offenbar nichts verbessert, sondern es wird noch intensiver arbeitslosen feuer untern hintern gemacht,wo aber kein feuer notwendig ist.

seit 1.6. bin ich arbeitssuchend und werde von meinem Berater schon mit kursen konfrontiert mit seinem o-ton weil er \"arbeitsaufträge erfüllen\" muss.

so weit so gut. ich habe nun ein teilnahmeschreiben zur einer infoveranstaltung bekommen, wo drauf steht, der kurs beginne danach.

zum unterschied zu meiner Arbeitslosigkeit vor paar jahren ist da aber was anders. damals stand beim teilnahmeschreiben, ich müsse dahin, weil das sei auch eine kontrollmeldung...

heisst das wenn ich zu dieser infoveranstaltung nicht hingehe, bekomme ich keine Probleme?

des weiteren verwundert mich das neue terminmanagement.
früher gabs ja die karte.
jetzt wird der nächste Termin nur noch mündlich bekanntgegeben bzw. man sieht es im e-ams.

bei dem Termin wo ich nun dieses teilnahmeschreiben bekam (auch im e-ams) wurde mit vom Berater gesagt, ich bekomme keinen Termin, erst nach dem kurs ?!?
wenn ich den kurs nicht mache, bekommt er bescheid und ich bekomme einen Termin...
lustigerweise steht aber im e-ams ein Termin für nächste Woche.
über diesen wiederum bin ich zum unterschied zum letzten Termin nicht per Posteingang im e-ams benachrichtigt worden.

kenn mich hinten und vorne nicht mehr aus und hab e genug stress. lg dex (22.06.13)

Antwort:
Sollten sie nicht zur Infoveranstaltung gehen, können sie davon ausgehen, dass ihnen der Bezug gesperrt wird!
Sollten sie den Deppenkurs verweigern, können sie davon ausgehen, dass ihnen der Bezug "rechtswidrig" gesperrt wird!
zu SÖB mit vorgeschalteten Deppenkurs :

Der AMS-BeraterIn-Umgang mit ihnen soll ihnen suggerieren, dass sie ein Mensch 3. Klasse ohne Rechte sind mit dem man machen kann was man will!
Zudem steckt eine Strategie dahinter, die sie gegebenenfalls auch in die Bezugssperre manövrieren soll, weil das für den BeraterIn auch ein arbeitsmarktpolitischer Erfolg ist, für den es eine Prämie gibt!
(Ihre Verwirrtheit ist beabsichtigt, um sie leichter in eine "rechtswidrige" Bezugssperre zu manövrieren! / "Feindbild-Methode - Faschismus")

Für aufrichtige arbeitsmarktpolitische Erfolge fehlen freie Arbeitsplätze!
Arbeitsunwilligkeit wird anhand der Zwangs-Massnahmen / Mobbingkursen konstruiert! (ca. 350 000 Arbeitslose bei ca. 30 000 freien Arbeitsplätzen-ebenfalls über Doppelmeldungen gefälscht! - Gefälschte Statistik)

- Ich wurde über meine Defizite wie den Kurs nicht aufgeklärt, darum kann der Kurs, nicht eruierte, Defizite auch nicht ausgleichen! -

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme nur, wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

Ich denke aber, sollten sie verweigern und ihnen darauf der Bezug "rechtswidrig" gesperrt werden, könnten sie die Berufung erfolgreich absolvieren!
Da sie über ihre Defizite wie den Deppenkurs der diese ausgleichen muss, hätten belehrt werden müssen!

Die AMS-BeraterInnen befinden sich in einem Gefühl, dass ihnen versichert, dass ihnen nichts passiert kann, auch wenn sie sich gegenüber den "Kunden?" menschenverachtend, menschenrechtsverletzend wie rechtsverletzend verhaltend!

Deswegen wird es Zeit (ist es schon längst / passiert auch schon), dass Betroffenen gegen die behördlichen MitarbeiterInnen-Schweinereien vorgehen und bei der Staatsanwaltschaft Anzeige wegen Rechtsverletzungen erstatten sollen/müssen!
Auch müssen mündige BürgerInnen dem AMS demokratische rechtsstaatliche Regeln beibringen!
Lesen sie sich folgenden Link durch!
Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch anzuzeigen zu verklagen! (17.01.10)

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!)

Nehmen sie sich zu jedem Termin eine Begleitperson mit! ("Wirkt Wunder")
Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich! (16.02.11)
(ohne Gewähr)

Um zu verstehen warum das AMS mit ihnen so umgeht, empfehle ich folgende Anmerkung:
Arbeitsmarktpolitik: "Warum Inkompetenz, Demütigung, Menschen-, Gesellschaftsschädigung?" (3.03.12)

23.06.13 um 11.20 Uhr - von L. H. - "e-AMS Konto freiwillig - Vorsicht vor zusätzlichen Problemen"
zu Dex:
e-AMS Konto mit Fax oder eingeschriebenen Brief kündigen, das Konto schafft nur mehr Rechtsunsicherheit! Vor allem verwaltet das AMS dieses Konto und kann da beliebig Up- und Downloaden. Wie beweist man, dass am Tag. x. folgendes Dokument dort war oder nicht? Immer nachfragen, was der Infotermin bedeutet, ob es ein reiner Info Termin ist, oder ein Infotermin+Kontrolltermin+Beginn der Maßnahme. Hier werden die Leute bewusst im Unklaren gelassen! Protokoll des Termins beim Berater schreiben und an AMS Berater schicken!

Vergessen Sie nicht bald sind Wahlen und die Berater haben sicher die Weisung, das eine oder andere zu tun, um möglichst viele Leute in Kurse oder aus der Statistik zu bringen!

Jobängste: Arbeitslosigkeit entscheidet über den Wahlsieg (die presse)

Derzeit wird aus diesen Gründen bei den Schulungsinstituten auch massiv neuer Schulungsraum geschaffen. Also, nehmen Sie das nicht persönlich, was derzeit abgeht!


22.06.13 um 10.36 Uhr - Anonymisiert - "Als SozialarbeiterIn betroffen"

"Selbst im Sozialbereich sind nur noch Gleichschaltung und Scheuklappen erwünscht"

"Paradigmenwechsel: Ab Erreichen einer kritischen Masse ein sprunghafter Prozess!"


Hallo Christian,

herzlichen Dank für alles!
Du kannst meine Texte gerne veröffentlichen. Wie gesagt: in meiner letzten Mail das in schwarzer Schrift geschriebene bitte ohne Initialen (wenn möglich). Das in grauer Schrift geschriebene gerne mit Initialen.

Ja, veröffentlichen ist wichtig, damit Betroffene (oder generell kritisch Denkende) sehen, dass sie mit ihren Gedanken und Gefühlen nicht allein sind! Bestärkt durch das Wissen, dass es viele Gleichgesinnte gibt, trauen sie sich das dann vielleicht auch sagen! (Aktuell sehen wir das ja eh auch z.B. in der Türkei)
Daher ist ja deine Website so wichtig und unsagbar wertvoll! In jedem Deppenkurs wo sie mich hinzwingen, gebe ich immer deine Internet-Adresse weiter.

Kennst du den "100th monkey effect"? Es geht wirklich darum, eine bestimmte Anzahl, eine kritische Masse zu erreichen. Die kann absolut etwas bewegen! Es muss eben nicht die Mehrheit aller Menschen sein, damit sich was bewegt/ändert.
Auch auf der Uni hatte ich mal ein Spitzen-Seminar, damals im Rahmen der "kritischen Psychologie" (wurde bald darauf nie wieder angeboten, eh klar...). Da ging es um Paradigmenwechsel, und wie sich so etwas vollzieht: es ist eben kein linearer (langsamer, zäher) Prozess, sondern bei Erreichen einer kritischen Masse ein sprunghafter Prozess! Das neue Paradigma ist dann einfach da - und alle, die dann noch im alten Paradigma denken, sehen ganz schön alt aus und haben keine Chance mehr.

Später hab ich mich auch im Rahmen meiner Diplomarbeit mit einer Spitzen-Theorie aus der Sozialpsychologie befasst (damals ganz neu und nicht unumstritten, eh klar) - da geht's drum, dass und wie Realität durch einen sozialen Diskurs geschaffen wird. Und auch hier: Minoritäten können absolut etwas bewegen und sogar die Mehrheit zum Umdenken bewegen. Wichtig: sich seiner Sache vollkommen sicher sein, sie mit vollster Überzeugung vertreten, UND in den öffentlichen Diskurs einbringen! (Am Stammtisch und im stillen Kämmerlein nützt es nix).

Ich glaube echt, dass ein Buch gut wäre. ... habe aber keinerlei Erfahrungen oder Wissen, wie man einen Verlag fände usw.

Aus mir sprudelt es momentan jedenfalls heraus. Werde meine Gedanken schriftlich festhalten, vielleicht sind sie ja irgendwann irgendwo brauchbar?

Stelle mit Erschrecken fest, dass jetzt bereits auch schon im Sozialbereich Dinge Einzug gehalten haben, wo mir übel wird! Sehe das anhand von Stelleninseraten im Sozialbereich, wo es um leitende Stellen geht. Verlangt wird immer öfter "unternehmerisches Denken und Wissen, Marketing, PR, Kunden-Aquise" etc. Sprich: selbst diese Bereiche sind zunehmend diesem Denken unterworfen.
Und was ich noch sehe: Wenn man seinem eigenen Weltbild, den eigenen Grundhaltungen treu bleibt und sich nicht unterwirft, dann ist man für eine Stelle nicht mehr interessant. Meine Grundhaltung ist zutiefst humanistisch - Menschenwürde, Wertschätzung, Ethik, Empathie, Selbstbestimmung, freie Entfaltung, Vielfalt und Individualität statt gleichgeschalteter Konformität und Gleichförmigkeit. Natürlich stehe ich in Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen dazu. Fazit: zwischen den Zeilen "wenn das alles ist, das Sie zu bieten haben, dann können wir Sie nicht brauchen". Das bei entsprechender Ausbildung und 20Jahren Berufserfahrung. Klar, mein "Lebenslauf" ist nicht 0815. Bin meinen individuellen Weg gegangen, das bin eben ich, Konformität war noch nie mein Ding. Bloß ist das mittlerweile absolut nicht mehr erwünscht! Mit solch einer Lebenseinstellung ist man chancenlos weg vom Fenster. Man wird einfach ausgeschlossen (zumindest vom "Arbeitsmarkt"). .... Nur noch Gleichschaltung und Scheuklappen sind erwünscht ... Und das im Sozialbereich. Der sich doch der Vielfalt annehmen und sie vertreten sollte. Und mag es auch sein, dass sie den betreuten Menschen zugestanden wird - bei der Auswahl des leitenden Personals sieht das ganz anders aus.

Kannst du gerne alles veröffentlichen. Ganz herzliche Grüße und alles Liebe, (19.06.13)

-------------------- ------------------ ------------------ ---------------------

"Sie können sich vorstellen, wie demütigend und erniedrigend das für mich ist."

"Wir werden nicht mehr als Menschen betrachtet, sondern als bloße 'Ressourcen', als Objekte, die fremdgesteuert und abhängig zu beliebigen Zwecken missbraucht werden."

Lieber Herr Moser,
(eigentlich würde ich gerne die Du-Anrede wählen, da ich in Ihnen einen Gleichgesinnten erkenne, weiß aber nicht, ob es Ihnen recht wäre)

Erstmal wirklich nochmals von Herzen Dank für Ihr Engagement und Ihre Hilfe! Sobald ich kann, werde ich Ihnen eine Spende zukommen lassen, und sobald ich einen Job finde, dann auch regelmäßig, das verspreche ich. Ihre Sache ist mehr als unterstützenswert.

Bitte entschuldigen Sie, dass ich so viel Raum einnehme (so viele, lange Mails), aber es brennt mir im Herzen...

Mich beschäftigt ja gerade dieses SÖB, wo man mich hinzwingen will. Was ich im Forum/Gästebuch nicht veröffentlichen möchte (weil ungebetene Mitleser des AMS mich erkennen könnten), ist folgendes: Ich kenne diese SÖB's eigentlich aus meinem angestammten Beruf her. Ich habe mit geistig behinderten Menschen gearbeitet - und viele dieser SÖB wurden damals für jene geistig behinderten oder 'lernbeeinträchtigten' Menschen gegründet, die selbständiger und nicht so hochgradig beeinträchtigt sind. Diese Projekte dienten dazu, sie zu trainieren, sie vorzubereiten auf einen Job im 1. Arbeitsmarkt. Integration behinderter Menschen also. Und für diese Menschen wirklich eine tolle Sache!

Bloß: jetzt will man mich in so ein SÖB stecken!!?!!! Sie können sich vorstellen, wie demütigend und erniedrigend das für mich ist.

Und es ist doch auch Rufschädigend! Ich suche ja jetzt wieder eine Stelle in dieser Branche (Arbeit mit geistig behinderten Menschen), und da ich in leitender Position war, würde ich die auch wieder anstreben. Diese SÖB sind in der Branche hochbekannt (siehe oben)! Wenn ich also durch ein SÖB auf eine Stelle im Behindertenbereich vermittelt werden würde (was laut AMS-Berater das Ziel ist), na welchen Eindruck hätten die dann von mir? Da käme ich selbst dann aus einem SÖB-Projekt, in das sie ihr Klientel (die geistig behinderten Menschen) schicken - das führt sich doch ad absurdum. Die stellen mich doch ein, damit ich Menschen betreue - und warum sollten sie mich einstellen, wenn ich selbst 'Betreuung' 'nötig' hatte (=SÖB)??? Ganz zu schweigen davon, dass ich dort dann jemals eine leitende Position anstreben könnte!

Da werden mir ja Chancen zerstört, statt mir welche zu eröffnen!
Und eben aus genannten Gründen ist das doch rufschädigend!

- denn wer es 'nötig' hatte, in einem SÖB betreut zu werden, ist ein 'Depperl' (entschuldigen Sie den Ausdruck, sie wissen was ich meine; keinesfalls möchte ich damit irgendjemanden beleidigen oder herabwürdigen, für den SÖB wirklich sinnvoll sein kann) oder es 'stimmt sonstwas mit ihm nicht' (psychische Probleme, Suchterkrankung, etc). Ich meine das nicht herabwürdigend, habe Psychologie studiert und daher tiefste Empathie und Verständnis für diese Menschen.

Aber wenn ich selbst in so einem SÖB lande, sind doch meine beruflichen Chancen ruiniert! Gerade in meinem Fall, wo die SÖB's in meiner Branche bekannt sind, jeder weiß, was das ist und bedeutet!!! Man stellt in meiner Branche Menschen ein, um mit anderen Menschen zu arbeiten, mit deren Betreuung betraut zu werden, man trägt Verantwortung und muss stabil und gefestigt sein. Keiner würde mich einstellen, wenn ich selbst in einem SÖB 'sozialpädagogisch betreut' werden musste!

Ich werde das am AMS auch genauso erklären und darlegen. (Ich weiß, dass ich keinen Berufschutz mehr habe, wurde mir auch gesagt - dennoch wurde mir bisher gewährt, nur in meiner Branche zu suchen und mir auch nur diesbezüglich Stellenangebote zu schicken. Auch in dieses SÖB will der Berater mich nur deshalb schicken, um zu schauen ob sie mich in meine Branche vermitteln können. Seine Worte, leider nur mündlich.)

Eine Frage hätte ich: habe gehört, dass es angeblich ab 50 einen 'Branchenschutz' gibt (dürfte was anderes sein, als Berufschutz) - wissen Sie zufällig, ob das stimmt?

Vielen Dank für Ihre Geduld, sich das alles durchzulesen. Falls es hilfreich für etwas ist, und der Sache dient, für die Sie sich so bewundernswert einsetzen, dann können Sie gerne Textstellen oder auch alles aus obigem Text übernehmen und veröffentlichen - aber bitte dann völlig Unerkennbar (ohne Initialen).

Aus dem hier folgenden Text können sie gerne zitieren, wenn hilfreich (mit Initialen).

Ja, es ist wirklich schlimm, aber ich habe echt Angst, erkannt zu werden und dann noch ärgeren Repressalien ausgeliefert zu sein. So weit ist es schon gekommen - Selbstzensur! In höchstem Ausmaß bedenklich. Für etwaige Rechtsprozesse habe ich leider das Geld nicht (auch keine Rechtschutzversicherung). Und leider hängt meine Existenzgrundlage von denen ab - und all das wissen die ja. Obwohl es eine Versicherungsleistung ist, die einem zusteht (und die kein gnädig verliehenes Almosen ist), aber offensichtlich steht es ihnen zu, das dennoch an Bedingungen zu knüpfen. Und zwar an menschenunwürdige Bedingungen!

Wissen Sie, was so absurd ist? In meinem Beruf habe ich stets mit Menschen gearbeitet, und es war und ist in dieser Branche oberstes Ziel und Gebot, ihnen die höchstmögliche Autonomie und Selbstbestimmung über ihr Leben zu ermöglichen! Ich habe mich für diese Menschen dafür schon eingesetzt, als das in der Branche noch lange nicht üblich war - ja man kann sagen, ich war eine Vorreiterin und habe mich dafür eingesetzt und gekämpft. Und jetzt mittlerweile DAS. Zwar ist es in meiner Branche nach wie vor (und immer stärker und deutlicher) oberste Leitlinie - ABER ich frage: Was ist mit allen anderen Menschen in diesem Land???
Ehrlich, ich war immer nur in dieser Branche tätig, und bin daher nach wie vor ein zutiefst humanistisches Menschenbild, eine humanistische Handlungsgrundlage, Ethik, Empathie, respektvollen Umgang miteinander, Wertschätzung, Ehrlichkeit, Authentizität, Integrität, Selbstreflexion, und die Achtung der Bedürfnisse eines anderen Menschen gewöhnt. Ich habe ehrlich gesagt einen regelrechten Schock, was sich da jetzt in diesem Land abspielt! Wie mit Menschen umgegangen wird - das schockiert mich und erschüttert mich wirklich tief.

... wirklich absurd, ich habe mitgeholfen, jahrelang, diese menschlichen Grundrechte für andere Menschen zu erkämpfen, mit Herzblut und vollstem Engagement, das weit über das hinausging, was man an der Arbeitsstelle von mir erwartet hätte oder auch weit über das hinausging, was man mir dafür bezahlte. Und jetzt werden mir selbst (und allen anderen) diese menschlichen Grundrechte entzogen? Durch zynisch verlogene und per NLP-Methoden designte und verdrehte, in Wahrheit aber menschenverachtende Begründungen und Argumentationen. Wir werden nicht mehr als Menschen betrachtet, sondern als bloße 'Ressourcen', als Objekte, die fremdgesteuert und abhängig zu beliebigen Zwecken missbraucht werden. So werden wir nicht nur betrachtet, sondern auch behandelt.

Noch viel mehr erschüttert und bewegt mich die Frage: Was können wir tun, damit sich das ändert? Wir sind schon so entmündigt, so vieler Rechte beraubt, haben so wenig Freiraum bzw. hat unsere Meinung so wenig Gewicht - also WIE das alles stoppen und ändern? Medien unterliegen doch in Wahrheit auch längst einer gewissen Zensur - und wie gesagt, steht mal etwas wahrheitsgemässes über die Situation arbeitsloser Menschen in der Zeitung, lesen die Leute das kurz, finden es vielleicht schlimm, aber das war's dann. Solange es sie nicht persönlich selbst betrifft.
Wobei ich eh weiß, dass auch da System dahintersteckt, immer mehr Stress und Druck am Arbeitsplatz (siehe steigendes Burn-Out - was sie jetzt neuerdings als 'Depression' umdeuten wollen, also als persönliches 'Defizit' und nicht als systembedingt, was ja wieder mal der Gipfel der Unverschämtheit ist!!) dazu noch die Angst vor Verlust des Arbeitsplatzes, die Gehälter die nicht ansteigen, wobei gleichzeitig alle Lebenskosten immer mehr ansteigen, ganz zu schweigen von Lohndumping und das Hineintreiben der Menschen in Gehälter unter der Armutsgrenze durch SÖB etc . - klar, wem bleibt in diesem Überlebenskampf da noch 1. Zeit und 2. Energie zur Reflexion, zum kritischen Hinterfragen oder gar dazu, sich für Veränderung zu engagieren??????

Und wenn Sie mich fragen, so sind nicht zuletzt oder gerade aus diesem Grund die arbeitslosen Menschen ein Dorn im Auge - denn die haben plötzlich Zeit zum Nachdenken, zum Sehen, zum Aufwachen, Hinterfragen und Erkennen - UND zur Entwicklung einer berechtigten Gesellschaftskritik. Daher wurden sie ja von Anfang an als Feindbild aufgebaut - mit haarsträubenden Unterstellungen und Zuschreibungen, die kein ehrlicher Experte (Psychologe, Soziologe) jemals bestätigen würde. Aber es ist ihnen gelungen, und auch gelungen, das AMS-"Service" als so bemüht und menschenfreundlich darzustellen - wie schön und hilfreich klingen all diese Zwangsmassnahmen denn nach Außen, ganz wunderbar. Wer sich da widersetzt, muss doch ein Querulant sein, ein arbeitsunwilliger, der bloß die Hängematte ausnutzen will.

Ich versuch was ich kann, mich zu engagieren. Vor allem mal für die bedingungslose Grundsicherung. Im Moment interessiere ich mich sehr für Franz Hörmann, ich weiß nicht, ob Sie ihn und sein radikal anderes und neues Modell kennen? Man findet ihn auch in Youtube. Er gründet auch gerade eine Partei - die Mutbürger. Er ist Wirtschafts-Professor an der Uni, also Experte und weiß was er redet. Und begeistert bin ich auch von Gerald Hüther, ein weiterer Experte, der sich dafür einsetzt, bekannt zu machen, was die moderne Hirnforschung zur momentanen Situation besagt und was wir schleunigst alles ändern müssen - und wie. Zwar bin ich jemand, der die Dinge auch selbst erkennt, aber ich denke, in der Allgemeinheit wird etwas halt noch immer eher dann anerkannt, wenn auch Experten es bestätigen. Und die Experten, mit denen ich mich da jetzt befasse, sind ausschließlich solche, die das alte System dezidiert nicht mehr mitmachen. Die sich nicht länger dazu missbrauchen lassen, das System aufrecht zu erhalten. (Übrigens habe ich aus diesem Grund den Beruf der Psychologin ganz bewusst nie ausgeübt - denn die Rolle der Psychologie wird vom System instrumentalisiert und dient dem Zweck, Menschen an eine von wem auch immer definierte Norm anzupassen, und wer das nicht will, ist 'gestört' und 'krank'. Dafür wollte ich nie zur Verfügung stehen, sowas tue ich Menschen nicht an, da mach ich nicht mit.)

Nur kurz noch zum bedingungslosen Grundeinkommen - eine Diskussion auf Youtube mit dem Titel: "Club 3 Grundeinkommen Bedingungslos Politik direkt gefragt" - da sieht man authentische, herzensgute, engagierte Menschen, und man sieht Politiker (grün, rot) ... und man hört, wie sie sofort mit Gegenargumenten kommen, warum das alles nicht geht; wie sie gar nicht zuhören bzw. das 'Gerede' der engagierten Menschen zwischen den Zeilen als 'arme Hascherln und weltfremde naive Depperln" abtun, und man sieht allein schon an ihrer Körperhaltung, dass sie null davon halten, diese Menschen überhaupt ernst zu nehmen, wie sie innerlich seufzen über diese Zeitverschwendung, sich herabzulassen und solch 'naiven' Hascherln überhaupt gnadenhalber zuzuhören.
In solche (alle) Politiker braucht niemand irgendwelche Hoffnungen zu setzen. Die wollen gar nichts verändern - im Gegenteil. Alle sind vor den Wagen gespannt. Und ziehen ihn brav mit. Klar, sonst wären sie auch schneller weg, als sie schauen können.

Hab das ganze Kasperltheater so satt, das uns da vorgespielt wird. Da wird uns Demokratie und Wahlfreiheit vorgegaukelt, während hinter den Kulissen ganz was anderes abläuft. Ganz was anderes! Und wer das erkennt, wird als schwer gestörter Irrer abgestempelt, der bestimmten "Theorien" anhängt. Sie wissen, was ich meine.

Was also können wir tun? Vielleicht sollten wir ein Buch rausgeben? Sie haben so viel authentisches Material angesammelt! Und ich denke auch da, wie im Falle von Zeitungsberichten, wird es so wirklich 'nur' jene ansprechen, die es betrifft. Ich hab' halt das Gefühl, dass sowas als Buch viel mehr Menschen ansprechen könnte/würde. ... eigentlich müsste es gerade jetzt ein Bestseller werden ...

So, jetzt aber Schluss. Tut mir leid, dass das jetzt so viel wurde, aber es sprudelt mir aus dem Herzen.

Vielen Dank jenseits aller Worte, mit lieben Grüßen (16.06.13)

Antwort:
"Danke für deinen wertvollen Text, der unbedingt veröffentlicht gehört!
Schön das es Menschen wie dich gibt, die diesem System trotz hochqualifizierter Ausbildung (bei dir wahrscheinlich genau deswegen) sehr kritisch gegenüber stehen und nicht mitmachen wollen!
Menschen wie du sind erforderlich, um eine humanistische Welt erst zu ermöglichen!
>Eine notwendige schon stattfindende Bewusstseinsbildung wird zum Paradigmenwechsel und so zu einer menschenfreundlichen Welt - mit zurecht gerückten Werten - führen!
("Erst recht, wenn sich immer mehr Menschen daran beteiligen") Alles Gute!"

Ps.:Anstatt der befristete Invaliditätspension soll es für Personen unter 50 eine "gesundheitsorientierte / besser krankheitsorientierte" Schulung / "tatsächliche" Ausbildung geben!
Hier soll es einen Qualifikationsschutz geben! Ev.meinst du den mit Branchenschutz?

(„Ab 2014 keine befristete Invaliditätspension mehr"
"Nun werden auch Kranke zum Feindbild erklärt und dem menschenverachtenden / menschenvernichtenden AMS ausgeliefert"
(AMS kritisiert Qualifikationsschutz: Zu teuer)

24.06.13 um 13.20 Uhr - von We. - "Text bez. Buch weiterleiten"
"
Inspiriert meine eigenen Erfahrungen, mit SÖB´s und auch die bösartig-verschlagenen Taktiken gewisser AMS Berater, aufzuschreiben"
Hallo Christian !
Kannst Du bitte diesen Text an die Verfasserin von
>22.6.13 - "Als SozialarbeiterIn betroffen" “Selbst im Sozialbereich sind nur noch Gleichschaltung und Scheuklappen erwünscht"<
weiterleiten ? DANKE !

Hallo ! Bezüglich des Buches kann ich Dir einen Hinweis geben.
Martin Mair von den AktivenArbeitslosen hat in Eigenregie folgendes Buch geschrieben :
ERSTE HILFE HANDBUCH FÜR ARBEITSLOSE
Er kann dir mit Infos wegen Verlag / Finanzierung etc. sicher gute Tipps geben ! Und Fragen kostet ja nichts !

Nicht nur davon inspiriert habe ich in kalten Winter und regnerischen Sommertagen mich dazu aufgerafft meine eigenen Erfahrungen mit SÖB´s und auch die bösartig-verschlagenen Taktiken gewisser AMS Berater aufzuschreiben und zu analysieren.

Als Ziel habe ich ein pdf, das ich ins Intenet stellen will.

Tw. habe ich hier schon einigen – denen u.a. Schuld eingeredet wurde, oder anders manipuliert wurden einige gute Tipps geben können. Und vor allem : Balsam für ihre Seele gespendet !

Eine meiner Intention ist -u.a. bei diesen SÖB Informationsveranstaltungen - Gleichgesinnte, Kritiker und Mitstreiter zu finden, die sich aufraffen können und im Team gemeinsam diese PsychoFolter abstellen können.
(Es hilft, die "Coaches" dort gemeinsam in die Zange zu nehmen...)

Diese “gewollte” Depression nicht zu akzeptieren, diese “verordnete” Passivität zu kritisieren und wieder sein eigenes Leben selbstbestimmt aufzunehmen.
Vielleicht können wir uns ja austauschen ? LG We.


21.06.13 um 19.02 Uhr - von L. H. - "Wie man sich das Leben mit dem AMS leichter macht"
"Und niemals auf Menschlichkeit oder Nachsicht beim AMS vertrauen"


Hallo Christian,
weil es mir beim Lesen der zum Teil wirklich erschütternden Schicksalen und Problemen immer wieder auffällt, bitte ich dich von Zeit zu Zeit darauf hinzuweisen, dass man sich das Leben mit dem AMS leichter macht, wenn:

Man alles was geht schriftlich via Fax und E-Mail erledigt, was möglich ist; also beispielsweise Krankmeldung (allerdings beim E-Mail immer vertrauenswerte Freunde als CC anführen und Lesebestätigung anfordern). Falls man zusätzlich noch eine telefonische Krankmeldung zum Beispiel macht, dann das Gespräch mit der Serviceline mitschneiden. Funktioniert via Voice Recorder oder wenn man Computerprogramm wie Audacity verwendet und das Telefon laut geschalten hat.

Informieren Sie sich im Internet umfassend bevor Sie zu einem Betreuungstermin gehen! Überlegen Sie sich Fragen. Was wollen Sie erreichen? Gibt es Hinweise des Beraters auf Maßnahmen, die er Ihnen zuteil lassen werden möchte - was kann man darüber vorab in Erfahrung bringen - profitieren Sie von dem Wissen der vielen Leute, die schon die eine oder andere nachhaltigen Erfahrung mit dem AMS gemacht haben und das im Internet veröffentlichen! Siehe dazu Links zu anderen Seiten und Arbeitslosenberatungen auf soned!

Sich alles bestätigen lassen - die Übernahme von Dokumenten in der Servicezone zum Beispiel.

Nach jedem Kontrolltermin beim Berater ein Protokoll anfertigt, dieses dem Berater schickt und die Sätze schreibt: Anbei das Protokoll meines Termins bei Ihnen am.... ..... Kurz Inhalt, Vereinbarungen, wie viele Stellenangebote mitgegeben etc.... Sollte ich etwas vergessen haben oder Sie etwas anderes gesagt/gemeint haben, dann bitte ich um Korrektur. Andernfalls gehe ich von stillschweigender Zustimmung zum Inhalt des Termins aus...E-Mail Adresse zur Weiterleitung des jeweiligen AMS ist im Internet, falls man Vor- und Nachnamen vom Berater nicht kennt. E-Job-Konto schriftlich kündigen!

Vom Berater einfordern, dass wesentliche Schriftstücke entweder via Einschreiben geschickt werden oder zumindest eine zusätzlich Verständigung über den Erhalt via E-Mail erfolgt! Denn Briefe alleine können ankommen oder nicht, manchmal sind Briefe, die angeblich geschickt wurden, vielleicht nicht mal auf den Weg geschickt worden!!!

Bewerben Sie sich auf die Stellenangebote des AMS, auch wenn es nicht passt. Sehr selten kommt eine Reaktion, weil die Stellenangebote oft nicht aktuell sind oder sich x-Leute darauf bewerben. Bewerben Sie sich via E-Mail, falls keine E-Mail Adresse vorhanden via Fax -jedenfalls so, dass man einen Nachweis hat.

Wenn es brenzlig wird, einen Zeugen mitnehmen - wie in soned schon oft erwähnt - das kann durchaus eine Hilfe sein.

Und niemals auf Menschlichkeit oder Nachsicht beim AMS vertraut - die gibt\'s manchmal bei älteren Beratern noch, das ist aber eine aussterbende Spezies. Es ist das System der Auswahl der künftigen Berater, mit dem Prämiensystem, den unzähligen Weisungen, dem Statistikwahn und den gruppendynamischen Prozessen, die Menschlichkeit nur bei ganz wenigen starken Persönlichkeiten überleben lässt!!!!

Herzliche Grüße
H.


21.06.13 um 13.38 Uhr - von M. S. - "SoNed-T-Shirts sehen wirklich toll aus."
"Werde beim nächsten AMS-Termin "bewaffnet" mit SoNed-T-Shirt erscheinen."


Hallo Herr Moser!
Komme erst heute dazu Ihnen zu schreiben.
Jubel, Freude, Gloria in Excelsis! Habe die T-Shirts erhalten!! Sie haben nicht zuviel versprochen. Die Leibchen sehen wirklich toll aus. Werde beim nächsten AMS-Termin "bewaffnet" mit Soned-T-Shirt erscheinen.
Nochmals vielen Dank für die Abwicklung meiner Bestellung.
Hochachtungsvoll MS (19.06.13)

unter:
20.05.13 um 12.31 Uhr - von M. S. - "T-Shirts mit SoNed-Logo"


21.06.13 um 10.31 Uhr - von He*. - "Freiwilligkeit oder Zwang, mit rechtswidriger Bezugssperre?"


Sehr geehrte Damen und Herren!

Anbei darf ich Ihnen die Info über BRIOS Graz zukommen lassen.
Ich \"darf\" am 25.6. an einer Infoveranstaltung teilnehmen.
Meine Frage ist nun, ob die Teilnahme sollte ich genommen werden freiwillig ist oder ob eine Sperre bei Weigerung erfolgt. (Zur Person: bin 40 habe jahrelang in Personalabteilungen gearbeitet und beziehe nun Notstandshilfe seit ca. 1 Jahr)

Danke für die super Seite

Mit freundlichen Grüßen

BRIOS
Business ReIntegration Organisation Service
BRIOS ist eine gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassung. BRIOS bietet seinen MitarbeiterInnen Unterstützung bei der Arbeitsplatzakquise. In überlassungsfreien Zeiten bereiten wir Sie mit Hilfe der Sozial- und BerufspädagogInnen individuell auf Ihren künftigen Job vor. Die Entlohnung richtet sich nach den ortsüblichen Kollektivverträgen.
BRIOS unterstützt als sozialökonomischer Betrieb, durch die Bereitstellung von befristeten Anstellungen, arbeitsuchende Personen und Unternehmen am ersten Arbeitsmarkt.
Die Anstellungsdauer beträgt 3 Monate mit dem Ziel einer darauf folgenden
Weiterbeschäftigung in Unternehmen des ersten Arbeitsmarktes. Vor der Anstellung durchlaufen Sie eine Vorbereitungsphase in der die Jobaquise und die Vorbereitung auf einen konkreten Arbeitsplatz passiert. Während dieser Vorphase sind sie weiter beim AMS gemeldet. (20.06.13)

Antwort:
Bei einer Weigerung ist immer mit einer (rechtswidrigen) Bezugssperre zu rechnen!
Bescheid verlangen und sofort Berufung einlegen!

>Es muss entweder eine Schulungs-, Umschulungs- oder Wiedereingliederungsmaßnahme oder ein Arbeitsverhältnisses sein.
Ein Misch-masch ist verboten bzw. darf dann nicht mit §10 (Bezugssperre) sanktioniert werden. - Ev. handelt es sich hier um so ein Gemisch!

ansonsten weitere Links durchlesen!
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!

Zur Info: Aufsuchende Vermittlung nur freiwillig möglich!
zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs : (ohne Gewähr)

21.06.13 um 10.59 Uhr - von He*. - "Keine Gewerbeberechtigung: Meldung beim Gewerbeamt gemacht."
Herzlichen Dank für die Infos - werd mal sehes was das genau ist.
Scheint so ein Misch-masch zu sein. Anbei übermittle ich ihnen das Info
- Blatt.
Nur so am Rand scheint diese Firma keine Gewerbeberechtigung als Arbeitskräfteüberlassung zu habe. Ich hab daher eine entsprechende Meldung beim Gewerbeamt wegen des Verdachtes der Ausübung eines Gewerbes ohne Gewerbeberechtigung gemacht.

Mit freundlichen Grüßen
He.

Anmerkung: "Zum Nachahmen! Anzeige wegen fehlender Gewerbeberechtigung"

21.06.13 um 12.11 Uhr - von I. - "Rein intuitiv habe ich nämlich auch das Gefühl, dass da etwas nicht stimmt"
Hallo Christian,
habe gerade gelesen, dass hier noch jemand dem BRIOS zugeteilt ist! Würde mich freuen, wenn wir dem vielleicht gemeinsam gegenübertreten, uns vorher austauschen usw. könnten. Gerne kannst du der/demjenigen meine E-Mail Adresse weitergeben! (Eintrag vom 21.06. um 10:31, He*)

Interessant, dass bereits eine Meldung beim Gewerbeamt erfolgt ist, bin gespannt, was sich diesbezüglich ergeben wird. Rein intuitiv habe ich nämlich auch das Gefühl, dass da etwas nicht stimmt: dieses BRIOS hat nämlich keine Homepage, und im gesamten Internet findet sich nichts darüber. Was mir mehr als merkwürdig vorkommt. Herzlichen Dank wieder einmal und liebe Grüße, I.

21.06.13 um 15.10 Uhr - von He*. - "Daher die Meldung an die Gewerbebehörde"
Bezüglich der Gewerbeberechtigung hatte ich folgendes heraus gefunden.
Eine Firma BRIOS gibt es nicht weder im Firmenverzeichnis der Wirtschaftskammer noch bei der Gewerbebehörde.
Allerdings gibt es an dem Standort die alea & partner GmbH und ich vermute das BRIOS eines ihrer Projekte ist, da ich mich schon mal vor einiger Zeit bei einem ihrer anderen Projekte beworben habe.
Die alea & partner GmbH hat allerdings nur eine Gewerbeberechtigung als
Arbeitskraftvermittler, IT-Dienstleistung und Unternehmensberatung nicht aber als Arbeitskräfteüberlasser. Daher die Meldung an die Gewerbebehörde.
MFG

25.06.13 um 14.17 Uhr - von H. - "Ich darf kurz vom Infotag von BRIOS, der an Skurrilität wohl nicht zu topen war, berichten."
Sehr geehrter Herr Moser!
Ich darf kurz vom Infotag von BRIOS, der an Skurrilität wohl nicht zu topen war, berichten.
Der Raum der zur Verfügung stand war viel zu klein, so das drei Sitzreihen entfernt werden mussten, damit alle Teilnehmer stehend hineinpassten.
Die Mitarbeiterin vom AMS meinte, dies sei unser Fehler weil wir alle wirklich erschienen sind. Auf den Hinweis, dass die Teilnahme verpflichtend sei ging sie nicht ein. Zumindest bestätigte sie auf Nachfrage, dass die Maßnahme bzw. DV bei BRIOS freiwillig sein und bei einer Ablehnung es zu keiner Sperre kommen kann. Danach mussten wir uns ca. 2 Stunden im Stiegenhaus für ein persönliches Abklärungsgespräch anstellen, bei dem entschieden wurde ob aufgenommen wird oder nicht, da viel mehr Personen teilnahmen als es Kapazitäten gab.
MFG

("Ich darf kurz vom Infotag von BRIOS, der an Skurrilität wohl nicht zu topen war, berichten."
+ "Hier auch mein Bericht vom Infotag bei BRIOS - an Merkwürdigkeiten und Ungereimtheiten nicht zu topen." - 25.06.13)

("Anzeige gegen BRIOS GmbH wegen fehlender bzw. keiner gültigen Gewerbeberechtigung"
"Veröffentlichen damit andere auch endlich WACH werden und sich dagegen wehren!"
"Habt Mut etwas zu verändern – nur gemeinsam kann man es auch schaffen!" - 17.09.13)


21.06.13 um 10.30 Uhr - von Na. - "Da ich aufgrund von Krankheit meines minderjährigen Sohnes beim Deppenkurs nicht teilnehmen konnte wurde mir umgehend der Bezug gestrichen." - "Ich fühle mich wirklich schikaniert"


Sehr geehrter Herr Moser,

Vielen lieben Dank für die aufbauenden Worte und die entgegengebrachte Hilfe !!Leider habe ich heute schriftlich den Bescheid erhalten, dass ich keinen Leistungsbezug vom AMS mehr erhalte.

Der vorgeschriebene AMS-Kurs hätte diesen Montag Vormittag begonnen.Da ich nicht teilnehmen konnte aufgrund von Krankheit meines minderjährigen Sohnes wurde der Bezug umgehend gestrichen.

Ich habe am Freitag vorab den Laborbericht plus das verordnete Antibiotikumsrezept vom Arzt im Anhang als Beweis, dass mein Kind tatsächlich erkrankt ist, ans AMS gesendet.

Allerdings wurde meine Mail nicht anerkannt und es wurde eine Pflegefreistellung verlangt, welche kostenpflichtig ist (12€) und das AMS nicht übernehmen möchte.

Weiters wurde mir angeboten das Problem umgehend persönlich zu klären.
Wie denn ? Wenn mein Kind krank ist ? Ich fühle mich wirklich schikaniert.

Herzlichen Dank nochmal für Ihre Hilfe!

Liebe Grüße sendet Na. (19.06.13)

Antwort:
lassen sie sich vom dr. eine pflegefreistellung ausstellen - besser die 12 euro als 6 wochen sperre
ansonsten / und berufung einlegen - innerhalb 14 tage ab bescheid
wenn irgendwie möglich klären sie das persönlich - kann wer aufs kind solange aufpassen und wenn möglich begleitperson mitnehmen. alles gute

21.06.13 um 10.30 Uhr - von Na. - "Pflegefreistellung dem AMS gesendet"
Hallo,
gut . ich gebe mich geschlagen – Pflegefreistellung habe ich heute erhalten und dem AMS gesendet. Alles Gute Na. (20.06.13)

21.06.13 um 13.51 Uhr - von Ka. - "Kosten für die Pfegefreistellung! - Nicht locker lassen!!
Das AMS muss die Kosten für die Pfegefreistellung übernehmen und das tut sie auch. Steht auch in den Unterlagen für TrainerInnen drinnen. Nicht locker lassen!!

unter:
14.06.13 um 9.24 Uhr - von Na*. - "Ich wurde von der Vermittlung gedemütigt und zu niemanden durchgestellt"


21.06.13 um 10.25 Uhr - von Fr*. - "HILFE!!!! Habe 3 kleine Kinder und momentan sieht es so aus, als würde mein Geld gesperrt werden?"


HILFE!!!!
habe morgen einen AMS termin und folgendes problem:
bin arbeitslos gemeldet und meine betreuuerin hat mir 2 stellenangebote gegeben, mir aber nicht gesagt, dass mein bezug gesperrt wird, wenn ich mich nicht dort vorstelle.
ich habe ihr erklärt, dass ich mich ohnehin auf eigener faust vorstellen gehe.
habe 3 kleine kinder - und momentan sieht es so aus, als würde ich kein geld nächsten monat bekommen...
was soll ich tun, was soll ich morgen sagen?!
lg. ratlos (19.06.13)

Antwort: 19.06.13:
in diesem fall freut sich die bertaerin - weil sie den bezug sperrt, gingen
sie nicht vorstellen.
ev. senden sie noch eine e.mail an die firmen und verlangen einen termin
zum vorstellen. ev. bevor sie zum AMS gehen.
und sagen dann -sie warten noch auf den termin, den sie per e-mail verlangt
haben.
eine weitere möglichkeit ist, dass sie dem arbeitsmarkt nur 16 - 20 stunden in der woche zur verfügung stehen müssen.
hat die beraterin darauf rücksicht genommen?
wenn nicht, dann ist das der "ev. erfolgreiche" berufungsgrund, falls es zur sperre kommt.
ev. melden sie sich nach dem termin wieder. alles gute!

21.06.13 um 18.33 Uhr - von L. H. - "Hilfe bei Alleinerziehern mit Kindern"
zu Hilfe vom 21.06. Ich denke, dass die Frau sich die Stellenbewerbungen genau ansehen soll. War es Teilzeit? Hat die Frau die Qualifikation, oder gibt es andere gravierende Punkte, die eine Bewerbung sinnlos machen, weil das mit Kinderbetreuung nicht geht etc... Ansonsten im Falle einer Sperre zur MA 40 oder Sozialamt gehen, Jugendamt anfragen, Caritas gehen und eventuell um Hilfe bei Pfarren bitten - das funktioniert bei Alleinerziehern mit Kindern immer wieder


Zum Eintrag

<<<< - 255 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich