> home > Forum & Gästebuch > Seite 262

 
 
 

<<<< - 262 - >>>>

Zum Eintrag

5.09.13 um 10.44 Uhr - von M. S. - "Löschung meiner Daten"


Hallo Herr Moser!
Es gibt erfreuliches zu berichten!
Meinem Mitte August gestellten Antrag auf Löschung meiner Daten bei Argesozial/Mobilarge wurde stattgegeben! Erhielt gestern von der GFin des Vereins die unterschriebene Kenntnisnahme!
Ob meine Daten nun tatsächlich gelöscht wurden, sei dahingestellt! MS (4.09.13)

unter:
"Die Sache mit der Datenauskunft scheint nun endlich dem Ende entgegen zu gehen - Für mich ein Erfolg!" (13.07.13)

"Endlich Datenauskunft erhalten" - (31.05.13)

"Beschwerde an die Datenschutzkommission" - (3.05.13)


4.09.13 um 15.52 Uhr - von Ma. - "Steht irgendetwas Negatives über mich in den Akten, weil mir derart viele Idiotenkurse aufgezwungen werden?"


Hallo Christian,

danke für Ihre rasche Antwort und die Links.

Ich bin im Umgang mit dem AMS extrem ungeschickt und finde leider Gottes als ausgebildete Übersetzerin für Französisch und Spanisch auch sehr schlecht eine Anstellung. Ich vermute, dass irgendetwas Negatives über mich in den Akten steht, denn die wenigsten Leute bekommen derart viele Idiotenkurse aufgezwungen. Wissen Sie vielleicht, wie man Akteneinsicht nehmen kann? Können negative Einträge in den Akten eine Berufung unmöglich machen?

Kurz einige Hintergrundinformationen: Ich war bereits in vier (!) Bewerbungstrainings und zweimal in Kommunikationskursen (ECo-C u.ä.), auch den Wirtschaftsführerschein sollte ich ein zweites Mal machen. Als ich meine Beraterin darauf aufmerksam machte, dass ich ihn bereits habe, wurde mir gedroht: "Passen Sie auf, was Sie mir sagen! Sie sind unmotiviert." Als Begründung für die Kurszuweisungen in die letzten Kurse (Itworks und Eco-C) wurde "Überprüfung des Bewerbungsverhaltens" angeführt. Überprüft wurde gar nichts, bei Itworks wurde mir ein einziges Vorstellungsgespräch vermittelt, und die EDV-Trainer dort hatten deutlich weniger EDV-Kenntnisse als ich. Und Bewerbungstipps musste mir ohnehin keiner geben - die findet man ja im Internet, und ich hatte ohnehin eine Bewerbungsratgeber gelesen. Die sogenannten Trainer sagen mir in der Regel: "Wenn alle so wären wie Sie, müsste ich nicht hier sein."

Wären Sie vielleicht bereit, kurz mit mir zu telefonieren? Auf Internet-Foren versteht man sich so leicht falsch.

Wenn ja, wann darf ich Sie anrufen? Lg

Antwort:
Lassen sie sich nicht einschüchtern, das tut ihre BeraterIn mit ihnen! Sie macht ihnen Angst, damit sie alles ohne Widerspruch und Kritik hinnehmen! Und nochwas - nicht nur sie müssen immer wieder in die geldverschwenderischen peinlichen Volks-Vetrottelungskurse!
Die arbeitslosen Menschen dienen diesem "Kartell" zum Geschäftemachen!
Mit ihnen wie mit den arbeitslosen Menschen bzw. Menschen in Not werden Millionen-Geschäfte umgesetzt! Diese ganze Bereich ist in derzeitiger Form eine Schweinerei!
Negative Akten-Einträge können keine Berufung verhindern - Diese ist ihr Recht!
Sie müssen Berufung auch einlegen, wenn ihnen das Geld gesperrt wird!
Sie brauchen den Mut zum Kampf!

Da sie schon etliche Deppenkurse besucht haben, wurden ihnen die Defizite, die diese Kurse, die es zum saufüttern gibt, ausgleichen müssen, schon ausgeglichen!
Berufungsgrund - falls sie mal verweigern und ihnen das Geld gesperrt wird!
In so einem Fall verlangen sie einen Sperr-Bescheid auf den sie Berufung einlegen! Ev. - weil das AMS noch über seine eigene demokratieverstossende "Gerichtsbarkeit" besitzt - erheben sie in weiterer Folge Beschwerde an den VwGH! - Falls Berufung nicht erfolgreich wäre!

Stellen sie einen Antrag auf Datenauskunft - Das steht ihnen zu! - Und das AMS muss dem nachkommen!
Auskunft gemäß Datenschutzgesetz („Datenschutzauskunft“)
mit
Antrag auf Auskunft (Muster)

Gehen sie nur mehr mit Begleitperson zum AMS-Termin - ("Wirkt Wunder")
Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich! (16.02.11)

Den Spiess umdrehen!
Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch anzuzeigen/zu verklagen!


Sorry, aber telephonische Auskunft ist nicht möglich! Ich käme sonst nicht vom Telefon weg! Meine Arbeit ist zwar oftmals auch über Gästebuch-Einträge und E-Mails sehr anstrengend bzw. nervenaufreibend, aber so kann ich mir die Arbeitszeit wenigstens selbst einteilen! Danke für`s Verständnis!

Nehmen sie sich Zeit und gehen sie sämtlichen Links (unterstrichen) nach!
Zum Verständnis:
Arbeitsmarktpolitik: "Warum Inkompetenz, Demütigung, Menschen-, Gesellschaftsschädigung?" (3.03.12
)

unter:
3.09.13 um 12.27 Uhr - von Ma*. - "Wie kann ich mich gegen Idioten-Kurse wehren?"


4.09.13 um 11.45 Uhr - von F. - "Paranoid-querulatorische Persönlichkeitsstörung laut Akten"


Seit der gestrigen Akteneinsicht, weiß ich nun auch an einer Paranoid-querulatorischen Persönlichkeitsstörung zu leiden
Querulatorische Persönlichkeitsstörung: Die Psychiatrie scheint mir mittlerweile nicht minder faschistoid-neoliberal.

Antwort:
"In Herrschaftssystemen wird jeder der zurecht Kritik übt zum Querulanten!
Wieviel sich wohl schon erfolglos gegen die Menschenverachtung - Menschenrechtsverletzungen wie Rechtsverstössen des AMS gewehrt haben?
"Alle Querulanten"
Zum Trost: SoNed müsste voll von (missbräuchlich bezeichneten) Querulanten sein!"

4.09.13 um 15.52 Uhr - von Ma. - "Akteneinsicht nehmen dürfen?"
Hallo F.,
wie hast du es denn geschafft, Akteneinsicht nehmen zu dürfen?
Vermute mal, bei mir steht etwas Ähnliches... Lg

Anmerkung:
Auskunft gemäß Datenschutzgesetz („Datenschutzauskunft“)
mit
Antrag auf Auskunft (Muster)

4.09.13 um 22.22 Uhr - von F. - "Standartdiagnose schlechthin - meinen Fall einen Anwalt übergeben."
@M Meine Mutter hat meinen Fall einen Anwalt übergeben. Ich vermute dass die \'\'Paranoid-querulatorische Persönlichkeitsstörung\'\' die Ams/Pva-Standartdiagnose schlechthin ist. Mittlerweile haben ja auch alle aufgeweckten Kinder \'\'ADS\'\'....

Antwort:
Halten sie uns auf dem Laufenden! Danke!


6.09.13 um 10.44 Uhr - von L. H. - "die sich nicht formen lassen, die können nur verrückt sein!"
zu F Querulant: Tja, Leute die sich von dem System nicht formen lassen, die couragiert sind, sich den Luxus einer eigenen Meinung leisten und vieles kritisch hinterfragen... die können in unserem neoloberalen System nur verrückt sein - das ist doch klar, wenn man dieser Logik folgt :) Alles andere würde das System in Frage stellen. Und wie man mit diesen Menschen verfährt - siehe Fall Mollath:

27.09.13 um 21.20 Uhr - von F. - "Von wegen paranoider-Querulant - endlich wurde mir eine Arbeitsunfähigkeit bescheinigt"

Hallo,anbei wende ich mich mit einen weiteren Beitrag an ihr Forum. Nach der gefühlten 10 Untersuchung bei der PVA,wurde mir endlich eine Arbeitsunfähigkeit bescheinigt.(Von wegen paranoider-Querulant *haha*) Da bei mir aber aus irgend einen Grund,die obligatorischen 6 Monate nicht reichen,wurde ich vom AMS an die Bezirkshauptmannschaft verwiesen. Warum dies so ist konnte man mir nicht sagen bzw. erhielt ich auf der BH nicht mal eine Antwort. Auf jeden Fall, sind die bei der BH jetzt ziemlich angfressen dass sie bis zum 31.Juli 2015 für meinen Lebenunterhalt aufkommen müssen. Obwohl ich natürlich auch oft ziemlich frustriert war,ist es letztendlich ein geiles Gefühl, die ÖVP-dominierte Behördenlandschaft Oberösterreichs, mit ihren eigenen Waffen geschlagen zu haben. Mein Tipp: studiert die hirnlosen Diagnosen,merkt euch jedes noch so unwichtige Detail,spielt mit dem Gewissen der zuständigen Ärzte bzw, Behörden und droht Notfalls mit Rechtsbeistand(mein Anwalt wollte nichts !
weiteres als ordentliche Akteneinsicht) Sonntags könnt ihr zudem gegen die etablierten Parteien stimmen.

Antwort:
hallo toll! - ich nehme an da sie nicht arbeitsfähig sind, dem arbeitsmarkt nicht zur
verfügung stehen - "noch keine I-pension bekommen?" - bekommen sie die
mindestsicherung, ohne die arbeitskraft dafür einsetzen zu müssen? oder?
ohne gewähr
auf alle fälle ein erfolg für sie danke für die rückmeldung

Anmerkung:
"Mit einem Rechtsanwalt schaut eine Sache - erst recht in diesem Bereich - schon ganz anders aus!?"

28.09.13 um 0.48 Uhr - von F. - "rechtswidrige behördliche Vorgänge im schönen Österreich"
ja,ich bekomme mindestsicherung

Mithilfe meines Anwalts bekam ich Einsicht in die Akten der PVA bzw. des AMS. Eigentlich hätte ich dafür gar keinen gebraucht,dennoch war es schlussendlich gut,da ich bis dato nicht wusste, wie rechtswiedrig eigentlich Behördliche Vorgänge im schönen Österreich sind.


4.09.13 um 10.25 Uhr - von S*. - "Ich bin selbst Trainerin"


Sehr geehrter Herr Moser,
ich selber bin Trainerin und arbeite in Linz mit langzeitarbeitslosen Menschen. Mir selber ist unverständlich wie so manche Trainerinnen ihre Klienten behandeln. Ich selber sehe dahinter immer die persönliche Geschichte eines jeden Einzelnen. Zu den Zwangs-Kursmaßnahmen muss ich sagen, kommt es wirklich sehr stark auf die Trainer drauf an. Meine Leute kommen gerne in die Maßnahme und ich unterstütze sie in jeglicher Hinsicht. Z.b. Bei Wohnungssuche, gesundheitlichen Fragen, usw. Meiner Meinung nach sollten diese Kurse aber besser auf die Menschen abgestimmt sein. In meiner Maßnahme befinden sich Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen, Menschen mit Universitätsabschluss und Sonderschulabgänger. Es ist für uns Trainer eine Herausforderung, diese Kurse so zu leiten, dass jeder profitiert....

Antwort:
Unsere beiden Meinungen würden sehr ähnlich, auch in der Beurteilung von Coachingkursen, ausfallen, wenn wir uns vorher auf den Unterschied von Freiwilligkeit und Zwang einigen könnten!

Dazu drei Kommentare, die auf den entscheidenden Unterschied von Freiwilligkeit zu Zwang eingehen! Ein Unterschied, den AMS-TrainerInnen-CoacherInnen nicht nachvollziehen können?! - So scheint es?!
bzw. besser: - der ignoriert wird, da die Existenzsicherung daran geknüpft ist.
Ist es auch möglich das mir ein Kurs auch weiterhelfen kann (17.09.09)

Die unbestrittene notwendige Hilfe freiwilliger Massnahmen führt über Zwang zum Schaden! (8.12.08)

Wie auch die SÖB Idee Anfangs keine Schlechte war! (16.07.2009)

Sehr deutlich werde ich diesbezüglich in einer Anfrage an den österreichischen Coaching-Dachverband -
"Vergewaltigung ihres CoacherIn-Leitbilds durch AMS-Zwangsmassnahmen müsste auch ihnen den Magen von innen nach aussen stülpen?" (15.12.10)
Unter: "Auch Nexus hat sich verkauft?" (14.12.10)

Ich hoffe Menschenrechte / Menschenwürde / Freiwilligkeit setzen sich - früher oder später - auch in der derzeitigen faschistoiden Arbeitsmarktpolitik durch!
Dies sind wir der / ("unserer") Demokratie schuldig!

.... wäre auch für die CoacherInnen ein schönes Arbeiten!


4.09.13 um 1.39 Uhr - von G*. - "In einen Qualifizierungskurs (-?Deppenkurs) gedrängt worden."
"N a c h d e m ich gegangen war, in meiner Abwesenheit, wurde eine Betreuungsvereinbarung erstellt"


Hallo Herr Moser,

seitens der AMS Beraterin bin ich in einen Qualifizierungskurs gedrängt worden. Ein Gespräch in dem Sinne hat es nicht, gegeben nur ein paar \"Fangfragen\". Es endete, egal ob oder wie ich reagiere mit einer Zuweisung in einen Qualifizierungskurs, in einem Tempo, dass mich darauf schließen lässt, dass alles bereits vorbereitet war. N a c h d e m ich gegangen war, in meiner Abwesenheit, wurde eine Betreuungsvereinbarung erstellt, die zu allem Überfluss voller Fehler und willkürlicher Behauptungen waren.

Ich habe diesbezüglich eine Anfrage an das AMS gesendet. Meine Betreuerin hat es erhalten, und prompt die Fehler einfach ausgebessert. Ihre Auffassung des "Verhörs", hat Sie jedoch noch kräftig hervorgehoben.

Bemerkenswert sind die Formulierungen in der Betreuungsvereinbarung: Ich soll etwas \"zugegeben\" haben, so als ob ich eines Vergehens überführt worden wäre, dabei handelte es sich nur um willkürliche Behauptungen der Betreuerin. Teile des Gesprächs und sogar nonverbale Handlungen als Fakten "protokolliert", die festgehalten werden müssten.

Auf den Ausdrucken lese ich Formulierungen wie "Sie haben mit uns die Teilnahm an einer, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Qualifizierung. vereinbart." Ich habe gar nichts vereinbart, es wurde mir einfach auf den Tisch geknallt!

"Die Betreuungsvereinbarung zwischen mir und dem AMS". Ist ein Dokument auf das ich keinen Einfluss hatte!

Es hat mir viel Überwindung gekostet diesen Beitrag zu schreiben. Es ist auch die Angst da, dass es noch schlimmer wird, falls durch diesen Beitrag auf mich zurückgeschlossen wird. Schließlich bekomme ich jetzt Notstandshilfe. Und ich hätte ja wirklich immer noch mehr, noch bessere Bewerbungen in einem noch größeren Umkreis zu noch geringerem Lohn und noch schlechteren Bedingungen stellen können..

Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit !

Antwort:
Es ist richtig, dass Betroffene den Mut aufbringen und endlich über den menscherechtsverletzenden/menschenverachtenden Wahnsinn im AMS berichten!
Ohne Mut würde SoNed noch immr leer sein und das AMS würde nach wie vor behaupten, dass es sich nur um Einzelfälle handelt!
Drum denken sie sich deswegen nichts - viel schlimmer kann es sowieso nicht mehr werden! Was SoNed aufzeigt ist nicht zu fassen!
Und benimmt man sich gegenüber Mitmenschen über einen so langen Zeitraum mit solch einer Widerlichkeit, so kommt das auf die Verantwortlichen zurück - auch weil Lügen und Heuchelei an Kraft verlieren!

Was den Alibi-Vorgang um die Betreuungsvereinbarung betrifft - Soll diese doch tatsächlich der Öffentlichkeit suggerieren, dass auf den Betroffenen eingegangen wird - was schon alleine mit dem faschistischen AlVG unvereinbar ist, - so setzen sie ihren eigenen Text / Korrektur auf und senden diesen ev. eingeschrieben zurück!

Sind sie noch nicht zu lange arbeitslos so hätten sie über ihre Defizite wie den DeppenKurs, der diese ausgleichen muss, aufgeklärt werden müssen!
Ist das nicht geschehen - von dem auszugehen ist, deshalb wurde auch die faschistische AUSNAHME: im Gesetzestext verankert - so sind die Chancen auf erfolgreiche Berufung sehr gross!
Wie auch dann, sollten sie schon mehrere Deppenkurse besucht haben - da ihnen dann die Defizite schon ausgeglichen wurden! (ohne Gewähr)

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!

Dazu auch im Arbeitslosennetz!
Vorischt vor Überraschungen im Betreuungsplan bzw. Betreuungsvereinbarung.

4.09.13 um 16.21 Uhr - von G*. - "ein heilsames Gefühl"
Es ist ein heilsames Gefühl, wenn ich erlebe, dass meine Worte nicht ungehört verhallen.
Herzlichen Dank für Ihre Antwort und Anteilnahme !


4.09.13 um 0.15 Uhr - von M. P*. - "Bin verzweifelt und fühle mich von allen Seiten für das \" in die Welt setzen von 4 Kindern\" bestraft"


Hallo und Guten Tag!

Nach einem Burn-Out war ich zu Beginn des vergangenen Jahres einige Zeit im Krankenstand und danach ab Juli arbeitslos gemeldet. Da ich 4 minderjährige Kinder habe und keine Kinderbetreuung nach Kindergarten und Schule hatte, konnte ich als Dipl.Gesundheits- und Krankenschwester keine Vormittagsanstellung finden (bin nicht flexibel genug). Ab Jänner diesen Jahres ging es In den Notstand über, wobei ich monatl. den Nachweis (Lohnzettel) der geringfügigen Beschäftigung meines Mannes vorlegen muss, und jeden Monat schriftl. die Bezugseinstellung vorab an mich geschickt wird.
Seit Oktober letzten Jahres will meine Ams-\"Beratung\" mich in den Coaching Kurs zwingen. Obwohl es zeitlich mit dem Kindergarten nicht vereinbar war. Im März bis April diesen Jahres besuchte ich freiwillig einen Buchhaltungskurs, welcher mir für die notwendige \"Unterbrechung\" zur Zahlenverschönerung nicht angerechnet wurde.
Habe auch schriftl. Liste meiner Bewerbungen abgegeben, welche nicht genug sei und im Kurs besser bearbeitet würde.
Da ich über die Sommerferien keine Kinderbetreuung für meine 4 Kids hatte, musste ich mich vom AMS abmelden und bekam keine Notstandshilfe mehr.
Die letzten 8 Wochen bekam ich sehr gering Sozialhilfe (unmöglich damit zu leben!), mein Mann ist auch arbeitslos, aber in einer Stiftung und besucht Kurse.
Wir kommen nicht um die Runden und haben kein Geld zu Schulbeginn für die nötigen Anschaffungen für die 2 schulpflichtigen Kinder.
Nun weiss ich nicht ob ich mich vor den 62 Tagen wieder zur Notstandshilfe melden soll oder danach (Neuberechnung). ?
Sie wird mich wieder zu diesem nutzlosen Coaching Kurs zwingen und mit Bezugssperre drohen.
Viele Bekannte haben mir erzählt, dass sie stundenlang \"Hangman\" spielen und im Internet surfen! Das ist definitiv kein Kurs den man braucht!
Bin verzweifelt und fühle mich von allen Seiten für das \" in die Welt setzen von 4 Kindern\" bestraft!

Mfg M.P.

Antwort: "In welcher Gesellschaft ist diese Schande nur möglich?"
Ich weiss wovon sie reden - von der "SPÖ?"/ÖVP-christlichen "Sozial"-Politik!
Tun sie es trotzdem - melden sie sich sofort wieder zur Notstandshilfe zurück.
Ja den geldverschwenderischen Mobbing-, Deppenkursen werden sie nicht auskommen, aber auf ihre Betreuungspflichten - 20 Stunden die Woche - muss "ein wenig" Rücksicht genommen werden.
Ihr Fall - sind Fälle bei denen ich mich zusammenreissen muss und die den widerlichen Charakter der Blockwarts/HandlangerInnen/AMS-MitarbeiterInnen ungefiltert aufzeigen!
Familien für Prämien/arbeitsmarktpolitische Erfolge in Not und Elend stürzen!
Dazu brauchts verrohte, verdorbene Personen!

Das AMS Feindbild!? "Mütter sind ein leichtes Fressen/Opfer für AMS-MitarbeiterInnen"!
AMS-Sprecher in der Krone: "Der Gesetzgeber nimmt auf Aufsichtspflichten keine Rücksicht"
In welcher Gesellschaft ist diese Schande nur möglich? (20.02.11)

Methoden, um aus dem Bezug zu ekeln - Da es "viel zu wenig/keine freien" Arbeitsstellen gibt müssen arbeitsmarktpolitische Erfolge anders/(mit Einfallsreichtum) errungen werden!
>Wie z. Bsp. Arbeitslose mit BetreuungsPflichten, in den Sommermonaten, wenn es keine Kinderbetreuung (Kindergarten / Kindergrippe) gibt, in unsinnige Deppenkurse vermitteln, um ihnen, wegen fehlender Kinderbetreuung, das Geld sperren zu können!
Der Charakter eines anständigen Menschenbilds ist sowieso schon beim Teufel - daher ist es egal, wie die erreicht werden!
>Ist der Ruf mal ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!

Darum auch lassen sie sich nichts gefallen! Wehren sie sich wo`s geht! Da die sehen, dass sie gesundheitlich angeschlagen sind, sind die erst recht der Meinung: Darauf kann man ruhig weiter treten - Die kann sich eh nicht/schwer wehren!

Die Praxis - jeden Monat das Geld einzustellen - ist rechtswidrig!
Zur Orientierung ein Schreiben!
Dr. Pochieser: Jeden Monat erst nachträglich versichert. Muster-Brief für Einspruch !

Ev. gehen sie mit Begleitperson zum Geschäftsstellenleiter und verlangen die Einstellung dieser Praxis (der monatlichen Bezugseinstellung), da über die Monate zu sehen war, dass die Lage stabil bleibt bzw. es zu keiner Änderung der Einkommensverhältnisse ihres Mannes kam und sollte sich beim Einkommen des Partners etwas ändern, werden sie sofort Bescheid sagen!

Info bez. Volks-Vertrottelungs-Zwangsmassnahmen

Ps.: Scheuen sie sich nicht und besuchen sie in Notlagen die Caritas: Erst recht zu Schulanfang! Einkaufsgutscheine; Miete, Strom per Erlagschein; Ev. Bargeld!
(Ohne Gewähr)

Anmerkung:
"Es ist für mich selbst oft schockierend über eine Behörde bzw. deren MitarbeiterInnen "immer wieder" solche Zeilen zu schreiben! Aber leider, so unfassbar dies auch klingen mag, wurde diese Behörde von ÖVP/"SPÖ?"-(jetzt verantwortlich Hundstorfer) teilweise zu einem Horror-Amt umgestaltet! Die Konzerne/Grossfirmen/Industriellenvereinigung - die Personen aus den eigenen Reihen in die Politik/ÖVP (z.Bsp.) sandten, haben sich die Gesetze nach eigenen Interessen und zum eigenen Vorteil geschmiedet. Gesetze die u.a. für den Zwang in den Niedriglohnsektor sorgen - zur Ausbeutung der künstlich geschaffenen Feindbilder/"der unteren sozialen Schichten" - wie der eigenen Bereicherung dienen!

Es weisen nicht alle AMS-MitarbeiterInnen einen so derartigen widerlichen Charakter auf - wie man anhand SoNed vemuten möchte, aber diejenigen die sich als anständige Menschen sehen möchten, müssen in ihrer Behörde einen Selbstreinigungsprozess in Gang bringen!
Auch wenn die unfassbare Widerlichkeit beruflich erforderlich ist - muss man erst ja dazu sagen!
Nicht was ich sage oder sein möchte, bin ich - sondern was ich tue, bin ich!"

Die hier längst notwendige Änderung ist "nur" über Wahlen herbeizuführen!

Österreich braucht schleunigst tatsächlich soziale-humanistische Partei-en!
Lasst sie uns wählen! Parteien gründen! Gründungen unterstützen!

10.09.13 um 18.57 Uhr - von K*. - "Vereinbarkeit"
"...., weshalb Frauen für die alle leichte Beute sind. Warum wohl?"

Hallo, zum Text ` bestraft für vier Kinder`: ja, so stellen sie sich das vor. Für die Politiker sollen wir für Nachkommenschaft sorgen; am besten spurlos für die Geschäftsleute, die Frauen wegen Schwangerschaftsgefahr nicht einstellen wollen, uns liebevoll um sie kümmern - für die Kirche;
und nicht haben für AMS und Co. Wie das funktionieren soll in der Praxis kann einem keiner sagen, weshalb Frauen für die alle leichte Beute sind. Warum wohl? L.G K.


3.09.13 um 12.51 Uhr - von L. H. - "Schein und Sein der offiziellen Arbeitslosenzahlen August 2013"


Arbeitslose Menschen, die einen Leistungsanspruch in einer der vielen Ausweichformen des Arbeitslosengeldes haben, krank sind oder gesperrt sind:

Arbeitslose mit Sperre (im Vorjahr insgesamt immerhin 99.000!!!)
Arbeitslose mit vorläufiger Bezugseinstellung
Arbeitslose im Krankenstand
Arbeitslose, die aufgrund eines zu hohen Partnereinkommens den Leistungsanspruch verloren haben und deshalb arbeitssuchend gemeldet sind
Arbeitslose Menschen in Implacementstiftungen
SÖB Mitarbeiter, die in SÖBs scheinbeschäftigt sind
Leiharbeiter mit Stehzeiten (de facto dann ja auch ohne Arbeit)
Bezieher von AMS Geld als dem Titel Arbeitstraining und Akademikertraining (jeweils drei Monate Arbeitserprobung mit Bezahlung durch das AMS - jedoch kein Arbeitsverhältnis)
Bezieher von Pensionsvorschuss
Bezieher von Übergangsgeld
Bezieher von Rehageld
Menschen in Maßnahmen des BBRZ oder des Bundessozialamtes
uvam.

Arbeitslose Menschen - ohne AMS Leistungsbezug

Mindestleistungsbezieher, die arbeitsfähig sind und beim AMS arbeitssuchend gemeldet sind
Schulabgänger ohne Lehrstelle
Absolventen von div. Ausbildungen und Studien, die noch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld haben
Frauen, die länger zu Hause waren und wieder in den Arbeitsmarkt einsteigen wollen und sich daher als arbeitssuchend zurückmelden
Jugendliche (und davon nicht wenige Frauen mit MIgrationshintergrund), die von der Schule mit - und allzu oft auch ohne Abschluss der Hauptschule - abgehen und sich nicht beim AMS arbeitssuchend melden
Menschen mit kognitiver Behinderung in Behindertenwerkstätten werken dürfen
Menschen aus anderen EU-Staaten, die bei uns Arbeit suchen kann
Anerkannte Asylwerber, die einen Job bräuchten
uvam.

Anm.: Menschen die Angst vor der Behörde haben und sich deshalb nicht mehr zum AMS/zur Behörde trauen! - oder ein starkes psychisches Leiden entwickelten - "krank wurden" und den Behörden (AMS / BH / MA) fern bleiben!
(ohne Garantie auf Vollständigkeit)

AMS-Monatsbericht Die Arbeitsmarktlage Ende August 2013!

5.09.13 um 12.23 Uhr - von L. H. - "Systemfehler?"
Behörden tricksen mit arbeitslosen Lehrern. Bundesländer melden Junglehrer im Sommer trotz Jobzusage beim AMS an. (Kurier.at)


3.09.13 um 12.27 Uhr - von Ma*. - "Wie kann ich mich gegen Idioten-Kurse wehren?"


Hallo Christian,

wie kann ich mich wehren, falls mir das AMS die Notstandshilfe streicht, wenn ich mich weigere, in einen der Idioten-Kurse zu gehen?
Wie muss ich vorgehen? Ich erwarte mir eigentlich keine Reaktion vom AMS. Meine Erfahrung ist, dass ich abgewimmelt und eingeschüchtert werde (ist bereits passiert bei der Beantragung passender Kurse, eines Beraterwechsels etc.)... Was kann ich tun, damit eine solche Anfechtung nicht einfach ignoriert wird? An WEN richte ich die Anfechtung am besten?

Danke im Voraus für deine Hilfe! Lg

Antwort:
Die Anfechtung geschieht über Berufung auf eine "rechtswidrige" Sperre, falls sie die Deppenkurs-Teilnahme verweigern! In diesem Falle verlangen sie sofort den schriftlichen Sperr-Bescheid auf den sie dann Berufung (an die AMS-Geschäftsstelle) einlegen!

Erfolgreich ev. dann, wenn sie schon Deppenkurse besucht haben und ihnen die Defizite die diese Deppenkurse ausgleichen müssen schon ausgeglichen wurden!
Oder sie noch nicht lange arbeitslos sind und ohne Belehrung in solche Zwangsmassnahmen vermittelt wurden!

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme nur, wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

- Ich wurde über meine Defizite wie den Kurs nicht aufgeklärt, darum kann der Kurs, nicht eruierte, Defizite auch nicht ausgleichen! -

Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!
Info bez. Zwangsmassnahmen

BeraterInnenwechsel ist auf Grund eigenen Wunsches fast ein Ding der Unmöglichkeit!

4.09.13 um 15.52 Uhr - von Ma. - "Steht irgendetwas Negatives über mich in den Akten, weil mir derart viele Idiotenkurse aufgezwungen werden?"
Hallo Christian,

danke für Ihre rasche Antwort und die Links.

Ich bin im Umgang mit dem AMS extrem ungeschickt und finde leider Gottes als ausgebildete Übersetzerin für Französisch und Spanisch auch sehr schlecht eine Anstellung. Ich vermute, dass irgendetwas Negatives über mich in den Akten steht, denn die wenigsten Leute bekommen derart viele Idiotenkurse aufgezwungen. Wissen Sie vielleicht, wie man Akteneinsicht nehmen kann? Können negative Einträge in den Akten eine Berufung unmöglich machen?

Kurz einige Hintergrundinformationen: Ich war bereits in vier (!) Bewerbungstrainings und zweimal in Kommunikationskursen (ECo-C u.ä.), auch den Wirtschaftsführerschein sollte ich ein zweites Mal machen. Als ich meine Beraterin darauf aufmerksam machte, dass ich ihn bereits habe, wurde mir gedroht: "Passen Sie auf, was Sie mir sagen! Sie sind unmotiviert." Als Begründung für die Kurszuweisungen in die letzten Kurse (Itworks und Eco-C) wurde "Überprüfung des Bewerbungsverhaltens" angeführt. Überprüft wurde gar nichts, bei Itworks wurde mir ein einziges Vorstellungsgespräch vermittelt, und die EDV-Trainer dort hatten deutlich weniger EDV-Kenntnisse als ich. Und Bewerbungstipps musste mir ohnehin keiner geben - die findet man ja im Internet, und ich hatte ohnehin eine Bewerbungsratgeber gelesen. Die sogenannten Trainer sagen mir in der Regel: "Wenn alle so wären wie Sie, müsste ich nicht hier sein."

Wären Sie vielleicht bereit, kurz mit mir zu telefonieren? Auf Internet-Foren versteht man sich so leicht falsch.

Wenn ja, wann darf ich Sie anrufen? Lg

Antwort:
Lassen sie sich nicht einschüchtern, das tut ihre BeraterIn mit ihnen! Sie macht ihnen Angst, damit sie alles ohne Widerspruch und Kritik hinnehmen! Und nochwas - nicht nur sie müssen immer wieder in die geldverschwenderischen peinlichen Volks-Vetrottelungskurse!
Die arbeitslosen Menschen dienen diesem "Kartell" zum Geschäftemachen!
Mit ihnen wie mit den arbeitslosen Menschen bzw. Menschen in Not werden Millionen-Geschäfte umgesetzt! Diese ganze Bereich ist in derzeitiger Form eine Schweinerei!
Negative Akten-Einträge können keine Berufung verhindern - Diese ist ihr Recht!
Sie müssen Berufung auch einlegen, wenn ihnen das Geld gesperrt wird!
Sie brauchen den Mut zum Kampf!

Da sie schon etliche Deppenkurse besucht haben, wurden ihnen die Defizite, die diese Kurse, die es zum saufüttern gibt, ausgleichen müssen, schon ausgeglichen!
Berufungsgrund - falls sie mal verweigern und ihnen das Geld gesperrt wird!
In so einem Fall verlangen sie einen Sperr-Bescheid auf den sie Berufung einlegen! Ev. - weil das AMS noch über seine eigene demokratieverstossende "Gerichtsbarkeit" besitzt - erheben sie in weiterer Folge Beschwerde an den VwGH! - Falls Berufung nicht erfolgreich wäre!

Stellen sie einen Antrag auf Datenauskunft - Das steht ihnen zu! - Und das AMS muss dem nachkommen!
Auskunft gemäß Datenschutzgesetz („Datenschutzauskunft“)
mit
Antrag auf Auskunft (Muster)

Gehen sie nur mehr mit Begleitperson zum AMS-Termin - ("Wirkt Wunder")
Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich! (16.02.11)

Den Spiess umdrehen!
Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch anzuzeigen/zu verklagen!


Sorry, aber telephonische Auskunft ist nicht möglich! Ich käme sonst nicht vom Telefon weg! Meine Arbeit ist zwar oftmals auch über Gästebuch-Einträge und E-Mails sehr anstrengend bzw. nervenaufreibend, aber so kann ich mir die Arbeitszeit wenigstens selbst einteilen! Danke für`s Verständnis!

Nehmen sie sich Zeit und gehen sie sämtlichen Links (unterstrichen) nach!
Zum Verständnis:
Arbeitsmarktpolitik: "Warum Inkompetenz, Demütigung, Menschen-, Gesellschaftsschädigung?" (3.03.12)


3.09.13 um 11.07 Uhr - von Kl*. - "NichtraucherIn in ständigen Rauch-(DV) verpflichten?"


Werter Hr. Moser,

als arbeitslos gemeldet, ist man als NichtraucherIn auch verpflichtet eine Stelle, wo ständig geraucht wird, anzunehmen?

Antwort:
Au - ev. mit ein paar Zeilen vom Arzt, dass dies der Gesundheit nicht zugemutet werden kann ..... Oder mit dem Risiko eines Rechtsstreits bis zur letzten Instanz - VwGH?
Ist schwer zu sagen, aber erkundigen sie sich auf alle Fälle noch bei der AK, die sind in arbeitnehmerrechtlichen Fragen kompetent.
Es ist nachvollziehbar, dass diese Stelle für sie unzumutbar wäre? (ohne Gewähr)


3.09.13 um 11.05 Uhr - von H*. - "Es hat nun doch mit der Berufung geklappt."


Hallo Christian

Ich habe am 28.4.13 mein Dienstverhältniss begründet beendet (Mobbing
seitens des Chefs, dadurch hatte ich letztes Jahr 1¹/²Monat Morbus Chron).
Nun hat mich die Firma nach einigen versuchen mich zu einer Verlängerung
der Arbeit zu bewegen erst am 27.5.13 abgemeldet.
Der Arbeitslosengeldbescheid vom Ams beschreibt das es nun erst ab 24.6.
Geld geben soll also keine Nachsicht zur Kündigung.
Da ich in dem knapp über einem Jahr dauernden Arbeitsverhältnis nur 10AT
Urlaub hatte war ich gestern bei der AK um das einzufordern. Nur mit der
zu späten Abmeldung will die AK nichts zu tun haben das AMS auch nicht
was kann man da machen?

Schöne Grüße aus Salzburg H. (25.06.13)

Mehrere Rückfragen / E-Mail-Kontakte - zusammengefasst
haben sie bis 27. 5. von der firma einkommen oder krankengeld bezogen?
wenn sie u.a. aus krankheitsgründen gekündigt hatten, brauchen sie eine ärztliche bestätigung ansonsten gibts eine 4 wöchige sperre - sehe ich das richtig?
oder haben sie sich am 28. 4. schon beim AMS gemeldet bzw. antrag gestellt - wenn nicht von was haben sie gelebt und warum haben sie sich nicht arbeitslos gemeldet?
haben sie eine mobbingstelle aufgesucht oder war der krankenstand wegen mobbing begründet - vom arzt?

von H. - Nein die haben mich nur bis 27.5. angemeldet, die Krankheit war
Stressbedingt letzten Sommer. Ich habe dann aufgrund von Mobbing seitens des Chefs gekündigt.

Antwort:
Bei einer vorläufigen "rechtswidrigen" Bezugssperre Bescheid verlangen und
Berufung einlegen. mit der begründung, dass sie zeit und geld verloren haben, nur deswegen weil die firma sie zu spät abgemeldet hat - (verstehe ich das richtig so)
da sie 4 wochen sperre wegen selbst-kündigung hatten hätten sie ab 28. 5 das
ALG bekommen müssen.
die Berufung ist kostenfrei!
berufungen ist es am besten eingeschrieben zu senden oder abgabe beim
AMS auf einer kopie bestätigen lassen.
keine gewähr aber unbedingt wehren, oftmals handelt das ams auch rechtswidrig.
gut ists eingeschrieben zu arbeiten - aber auch jeder nachweis fax ev. e-mail taugt für schriftliche auseinandersetzungen.

20.08.13 um 11.05 Uhr - von H*. - " Positiveren Bescheid"
Hallo Christian
Danke für Deine Hilfe ich hab nun endlich einen Positiveren Bescheid.
Ein Problemchen bleibt die Kündigung wegen Mobbing wollen Sie nicht anerkennen, hast Du mit solchen Dingen Erfahrung?
Direkt in psychol Behandlung war ich zwar nicht war aber durch den negativstress des Chefs letztes Jahr über ein Monat Krank.
Morbus chron wurde diagnostiziert nur mit sehr starken Entzündungshemmern ging es einigermaßen. Als ich dann für mich beschlossen habe die Firma zu verlassen legte sich das ganze. Aber es wird wohl schwer da die gewünschten Beweise zu bringen.
Schöne Grüße

AMS-Schreiben
Sehr geehrter Herr H.,

Auf Grund des Ergebnisses der Intervention der AK Salzburg ist davon auszugehen, dass Ihre Beschäftigung bei der Fa. * durch Ihre mit Schreiben vom **.3.2013 ausgesprochen Selbstkündigung am **.4.2013 geendet hat.
Dadurch würde sich die Ausschlussfrist nach § 11 ALVG auf die Zeit vom 6.5.2013 (Tag der Antragstellung) bis 28.5.2013 vorverlegen.

Am kommenden Dienstag findet bei uns der nächste Berufungsausschuss statt. Sie können damit rechnen, dass wir Ihnen bis zur endgültigen Berufsentscheidung das Arbeitslosengeld für die Zeit vom 28.5.2013 - 24.6.2013 auf Grund der voraussichtlichen Zuerkennung der aufschiebenden Wirkung der Berufung anweisen werden.

Für die endgültige Entscheidung über ihre Berufung ist es erforderlich, dass Sie zumindest glaubhaft machen können, dass Sie "gemobbt" wurden und zur Vermeidung eines langfristigen gesundheitlichen Schadens infolge "Mobbings" das Arbeitsverhältnis selbst aufgelöst haben.

Dazu folgende Fragen:

>Welche Mobbinghandlungen sind passiert und haben Sie dazu Aufzeichnungen geführt?
>An wen haben Sie sich um Abhilfe gewandt (Vorgesetzte, Betriebsrat, etc.) ? >Waren sie auch bei der Mobbingberatung der AK Salzburg?
>Welche Reaktionen gab es darauf?
>Wie lange waren sie während Ihres Dienstverhältnisses im Krankenstand?
>Waren Sie auf Grund der negativen gesundheitlichen Auswirkungen durch die >Mobbinghandlungen in ärztlicher und/ oder psychotherapeutischer Behandlung ? >Wen ja, bei wem?
>Können Sie eine ärztliche Bestätigung vorlegen, aus der ersichtlich ist, dass Sie laufend in ärztlicher Behandlung waren und aus medizinischer Sicht gesundheitliche Gründe vorgelegen sind, die einer Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses entgegen gestanden sind?

Sie haben die Möglichkeit, bis 26.8.2013 Stellung zu nehmen.

mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. W.
Arbeitsmarktservice Salzburg
Landesgeschäftsstelle

Antwort:
reden sie ev. mit ihrem arzt. dass ev. auch eine verbindung von der krankheit zu dem arbeits-chef-stress hergestellt werden kann - bzw- krankenstand wegen stress in er firma? ob das aus gründen von mobbing entstehen kann - oder es im zusammenhang stehen könnte, dass sie aufhören mussten um wieder gesund zu werden - wenn mobbing nicht nachweisbar ist.
gehen sie der sache nach - die wollen ihnen sonst ein ei legen - denn wie soll eine solche straftat bewiesen werden.
gehen sie in salzburg ev. zu einer mobbingberatung - ev. über internet suchen - in braunau gibt es eine.

von H. - Hallo Christian
Das kannst Du ruhig veröffentlichen, bei der AK Mobbingberatung bekomm ich nur erst im September einen Termin. Bei dem AK Mobbingcheck konnte ich mich deutlich widerfinden ich versuchs mal über den Arzt. Wird schwierig bis 26.8 aber ich versuche es mal. Vielen Dank und schöne Grüße

Antwort:
hallo nochmals - sooo positiv ist der bescheid auch nicht - er wird nur vordatiert auf kündigungstag und nicht antragstag was sein muss.
setzen sie sich mit ihrem arzt auseinander - ev. kann man nachvollziehen, dass - auch wenn man mobbing nicht nachweisen kann - die krankheit verantwortlich war bzw. zur kündigung führte.
schwer mobbing nachzuweisen, wenn sie bei keiner beratungsstelle (zumindest) waren. aber alles möglich versuchen - um recht bzw. den bezug ohne sperre zu bekommen. ohne gewähr - alles gute!

2.09.13 um 22.13 Uhr - von H*. - "Es hat nun doch mit der Berufung geklappt."
Hallo Christian
Es hat nun doch mit der Berufung geklappt.
Ich habe auf anraten der AK Beschrieben wies bei der Firma so gelaufen ist.
Vielen Dank nochmal für Deine Unterstützung S.

Antwort:
das freut mich! werde den erfolg veröffentlichen, auf dass dieser betroffene animiert sich ebenfalls zu wehren! gratuliere! alles gute!


3.09.13 um 10.18 Uhr - von F. - "AMS-Termin verschieben."


Herr Moser
Ich habe am 16.9 um 8:00h einen Ams-Termin . Allerdings möchte ich, diesen aufgrund meiner Tätigkeit bei ProMente, gerne auf eine spätere Uhrzeit verschieben. Ich sehe ehrlich gesagt überhaupt nicht ein, zweimal am selben Tag, dieselbe Zugstrecke zurück zulegen. Ich muss hier hoffentlich nicht erwähnen dass das Ams bestens über meine Anwesenheitszeiten bei der ProMente Bescheid weiß. Ich werde so oder so,in den nächsten Tagen dort mal anrufen,und den Damen am Telefon (welche sich noch viel wichtiger nehmen,als jeder Deppenkursleiter und Ams-Betreuer) die Situation schildern. (2.09.13)

Antwort:
Ja unbedingt telefonisch regeln!


2.09.13 um 9.42 Uhr - von K. - "Die soziale Vereinsamung wird zum Teil durch Kurse vorangetrieben"


Hi, zum Bericht von F. - falls man davor noch keine sozialen Phobien hatte, ich glaub das ist ein weitres Spezialgebiet, `kompetenter` Betreuung.
Speziell am Land ist es leicht, durch den berühmten `Dorfklatsch` Ausgrenzung bis zur Perfektion zu betreiben, Freundschaften zu zerstören, und die Kurse so zusammen zu stellen, dass man hofft, die Teilnehmer werden einander die Hölle heiss machen.
Angeblich sind die Kurse dazu da, soziale Vereinsamung zu verhindern, aber so wird sie zum Teil vorangetrieben. Und wenn man dem entgegen setzt, Kontakte nicht zu suchen, sondern Beschäftigungen wie Kunst etc. - also daraus Trotzdem etwas Konstruktives zu machen, wird das nach Möglichkeit unterbunden. Argument siehe oben - soziale Vereinsamung.
Böse Zungen behaupten bei uns, der Nachmittag ist deshalb schwach besucht am AMS weil da brütet man bei Kaffee und Kuchen aus, wem man was antun kann - ob man diesen bösen Zungen wie weit glauben kann, möge jeder für sich entscheiden... LG. K. (1.09.13)

3.09.13 um 11.45 Uhr - von K. - "Interner Druck am AMS"
....ausserdem - hab ich mitbekommen, dass am AMS intern Druck ausgeübt wird. Eine Mitarbeiterin dort hat eine Zeit lang fast jeden Termin Sperre angedroht, und als Vorgesetzte offenbar auch Mitarbeiter dazu genötigt, bei diesen Dingen mit zu machen.
Ich habe Briefe bekommen mit Formulierungen wie `falls sie den Anforderungen entsprechen als Erinnerung, wenn mein Jahr zu Ende war, und ein neuer Notstandshilfeantrag fällig. Nach der ersten Beschwerde kamen sie ohne Unterschrift nur mit verschiedenen Beraternamen versehen.
Ich habe den Letzten davon kopiert und ans Sozialministerium geschickt mit der Bitte, der Sache nachzugehen, ob dem so ist. Bis jetzt kam keine Antwort, dafür eben jene weiteren Sanktionen deren letzte Auswirkung am Anfang des Mailkontakts stand.
So viel zum Thema ` es steht ihnen zu...`
Die BH kann angeblich nichts machen, wegen der Gesetzeslage, wenn man nicht zum AMS geht. Das ist vergleichbar, wie wenn du z.b als Kind zur Polizei gehst, wenn du daheim geprügelt wirst, die hören sich die Geschichte an, nehmen alles auf und sagen anschliessend, so, und jetzt geh wieder heim, sonst können wir dir nicht helfen. Leute, es ist haufenweis Geld da, Strassen zu asphaltieren, Städte in Schutt und Asche zu legen, und tausende Zivilisten unter die Erde zu schicken. Aber wir haben kein Geld für soziale Leistungen. L.G K.

unter:
("Verfolgung durch das Arbeitsamt, die zuständige Bezirkshauptmannschaft und einer dubiosen Organisation namens PVA."
"Obwohl sich die Kurse vom offiziellen Standpunkt her unterschieden, war es das primäre Ziel willenlose Arbeitssklaven zu züchten." - 29.08.13)


31.08.13 um 11.30 Uhr - von Ö. - "Kündigungsbestätigung des geringfügigen DV?"


Hallo , ich war heute beim ams meinen notstandshilfe antrag abgeben.
Die beraterin war so nervig und wollte alle bestätigungen von unserem wohnungskredit haben.
Das ganze mit dem kredit ist mir eigentlich egal aber nach 1 stunde rief sie mich per handy an und fragt mich ob mein mann noch immer geringfugig sei ? Ich teilte ihr mit das er seit ende juni nicht mehr tätig sei jedoch wollte die beraterin von mir kundigungsbestätigung ( was ich leider nicht haben ) .
Wie kann ich ihr beweisen,dass er nicht mehr tätig ist ? Würde eine versicherungsdatenauszug von der wgkk reichen ? (30.08.13)

Antwort:
wenn sein geringfügigkeits-DV bei der versicherung aufscheint? ev.
unfallversichert? -
>Jede geringfügig beschäftigte Person ist vom Arbeitgeber bei der Gebietskrankenkasse zu melden. Der Arbeitgeber hat jedenfalls Beiträge zur Unfallversicherung zu entrichten. AK
<.
- aber besser wäre es ev., sie holen sich die bestätigung, dass er nicht mehr arbeitet, vom ex-dienstgeber!

"die (AMS-mitarbeiterInnen) sind anscheinend deswegen so misstrauisch/ranzig, weil "die" von der eigenen ("beruflich erforderlichen") unseriosität, unaufrichtigkeit und lügen etc. ausgehen - demnach muss jeder einen so "miesen charakter" wie sie selbst haben."

>sollte es probleme geben, so gehen sie mit einer begleitperson zum vorgesetzten / geschäftsstellenleiter und bringen eine beschwerde vor bzw. erklären sie mit nachdruck, dass er nicht mehr arbeitet. alles gute! danke für ev. rückmeldung!

Probleme mit der Arbeitsbescheinigung
"Dann ist das AMS verplichtet Ihnen bei der Beschaffung der AB behillich zu sein"

1.09.13 um 12.24 Uhr - von Ö. - "Das nervt mich schon total"
Betreffend kündigungsbestätigung
Kann ich meinen Notstand bei einem anderen berater berechnen lassen ? Wie z.b. beraterwechsel ? Die dame hat mich auch gefragt ob ich die familienbeihilfe bekomme ? Aber wieso sie das gefragt hat weis ich nicht.
Beim antrag auf ams geld war das ganze nicht so kompliziert das nervt mich schon total.
Morgen werd ich beim ams anrufen und sagen, dass mein mann nicht mehr geringfugig tätig ist. Ich hoffe es klappt alles :((

Antwort:
Stellen sie (ev. nach Erhalt der Bezugs-höhe-Mitteilung) einen Antrag auf Bemessungsbescheid.

BeraterInnenwechsel ist auf Grund eigenen Wunsches fast ein Ding der Unmöglichkeit!


30.08.13 um 15.29 Uhr - von Ly*. - "Sperre wegen PKW?"


Hallo,

ich habe beim Ams bekannt gegeben das ich derzeit kein auto mehr habe, da dies seit dezember abgemeldet ist und ich mir die reperatur nicht leisten kann. nun will die dame eine abmeldebestätigung als beweis, is das wirklich rechtens?

wir haben dann den pkw meines manns vor einen monat auf mich angemeldet, wegen dem versicherungsbonus, es ist aber sein wagen und er braucht ihn

ich habe nachwie vor keinen pkw für mich

die dame meinte das ich ggf eine sperre bekomme wenn ich keine bestätigung vorlege, und kann mich das ne sperre bringen wenn das kfz meines mannes nun auf mich angemeldet ist?

Antwort:
"Es geht viel mehr um die Erreichbarkeit des potentiellen DV bzw. die Wegzeit " 2 Stunden bei Vollzeit und 1,5 Stunden bei Teilzeit - mit PKW ist der Radius zu einem DV grösser, weil schneller unterwegs!
Und ich denke nur in diesem Zusammenhang kann es ev. zu einer Sperre kommen. Sie können nicht die Ausrede verwenden - sie brauchen, weil sie Öffis benützen müssen, länger als die 2 Stunden und deswegen verweigern sie diesen Arbeitsplatz - wenn auf sie ein PKW angemeldet ist!
Selbst wenn es sich so verhält wie sie sagen - Ich glaube ihnen! Aber die "Widerlichkeit/Einfallsreichtum" kennt keine Grenzen, wenn es sich um arbeitsmarktpolitische Erfolge, die mit Prämien belohnt werden, handelt! Darunter fallen auch ("rechtswidrige") Bezugssperren!"

Also wie gesagt - Es ist wichtig, dass sie nicht argumentieren: "Ohne PKW in 1 Stunde (+ zurück 2 Stunden) nicht erreichbar"! (ohne Gewähr)
(Zumutbarkeit von langen Arbeitswegen)

"("Rechtswidrige") Sperren als arbeitsmarkpolitische Erfolge!"
"Prämien für ("rechtswidrige") Bezugssperren?"


29.08.13 um 14.30 Uhr - von W*. - "Zuweisung" zu einem SÖB-Betrieb?"


Sg. Hr. Moser,
vorab schon einmal Danke für Ihre Zeit und Arbeit. Ich hab mehrere Fragen.

Bitte nur um Anonymisierung. Vielen Dank und liebe Grüße

PS: Warum gibt es keine Partei, die sich dieser Zielgruppe annimmt? Schade um das Potenzial dieser Menschen.

Ich bin 45, weiblich, aus Wien. Habe ca. 4 Monate Arbeitslosengeld bezogen und bekomme nun Notstandshilfe. Das sind insgesamt knapp 6 Monate Bezug. Arbeite derzeit geringfügig.
Habe im Jahr 1999 letztmalig Arbeitslosengeld bezogen. Und danach keine Ansprüche mehr erworben, weil ich lange als freier Dienstnehmer tätig war. Erst letztes Jahr habe ich wieder 28 Wochen in einer Fixanstellung gearbeitet.

Habe nun "Zuweisung" zu einem SÖB-Betrieb;
Mo - Fr, 13 - 17.00 Uhr, 6 Wochen lang, bei itworks.
Einem anschließenden Transitarbeits-Verhältnis habe ich nicht zugestimmt.
Die Zuweisung kam überraschend; zuvor hatte man mir gesagt, ich könnte Kurse vorschlagen. (über meine Defizite wurde nie gesprochen)

zu der Kursmaßnahme:
es sind nur nachmittags Plätze frei; ich würde lieber vormittags hingehen;
Kann ich darauf Einfluß nehmen?

Es steht ein OP-Termin eines Familienmitglieds an, in OÖ;
ich wollte ihn eigentlich besuchen fahren.
Geht das?

zur Zielgruppe
Mit welcher Begründung kann das AMS die Zuweisung in meinem Fall rechtfertigen? Arbeitsmarktferne Person oder Langzeitarbeitslose passt, glaube ich, nicht recht? (siehe Definition des BM für Arbeit, Soziales .) (28.08.13)

Antwort:
ja versuchen sie einen platz vormittag zu bekommen - ev. über druck
da sie nicht aufgeklärt wurden machen sie das freiwillig - ansonsten könnten
sie eine sperre wegen verweigerung mit Berufung ("erfolgreich") bekämpfen.

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!)

zu SÖB mit vorgeschalteten Deppenkurs :

inland Urlaub ist möglich - beim AMS anmelden oder während arbeitslosigkeit für kurze zeit sowieso - ausser im kurs - dann müssten sie krankenbesuch ev. 1-2 Tage mit dem zwangskursbetreiber klären?. (ohne gewähr) alles gute

29.08.13 um 12.31 Uhr - von W*. - "Danke für die Rückmeldung"
Lieber Hr. Moser,
danke für die prompte Rückmeldung. Ihr Projekt muß Sie wahnsinnig viel Zeit kosten. Es ist toll, daß es so etwas gibt! Liebe Grüße

Antwort:
Ist durchaus mit einer Vollzeitbeschäftigung zu vergleichen!

Ps.: "Zur notwendigen politischen Erneuerung!"
Die Möglichkeit der Gründung einer neuen Partei!

>Österreich braucht schleunigst tatsächlich soziale-humanistische Partei-en!
Lasst sie uns wählen! Parteien gründen! Gründungen unterstützen!

Zum Eintrag

<<<< - 262 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich