> home > Forum & Gästebuch > Seite 280

 
 
 

<<<< - 280 - >>>>

Zum Eintrag

18.03.14 um 11.12 Uhr - von A*. - "Habe nun Angst das ich gesperrt werde"


Hi liebe soned gemeinte...

War heute bei einem infotag bei Jugend am Werk, wurde zu gebucht da ich eine Ausbildung nachholen will der Berater sagte mir da kann ich n Abschluss machen, heute stellte sich dort heraus das es 3 module gibt und ab Modul 2 braucht man 18 Monate Praxis, ich habe noch nie in der gastro gearbeitet, die Leute dort meinten Teilnahme wäre freiwillig...aber ich hab nun Angst das ich gesperrt werde dann würde ich meine Wohnung verlieren..soll ich nun in stand gehen? Bitte um eure Hilfe .. Danke (17.03.14)

Antwort:
Grundsätzlich wäre es eine gute Sache eine Ausbildung zu absolvieren. - Aber es muss mit ihren Wünschen vereinbar sein! Deswegen - reden sie mit den Leuten dort. Ich gehe auch davon aus, dass tatsächliche Qualifikationen freiwillig sind! Erst recht in der Gastwirtschaft! (Zur Info: wegen gesundheitlicher Bedenken nur freiwillige MitarbeiterInnen)
Und erkundigen sie sich bez. der Freiwilligkeit noch mal - ev. vor Zeugen!
Bringen sie sich ein, damit sie etwas lernen können, was ihnen auch taugt!


17.03.14 um 11.32 Uhr - von T. - "Antrag auf Arbeitsunfähigkeitspension wurde zum zweiten Mal abgelehnt"


Sehr geehrter Herr Moser!

Ich bin 54 Jahre und seit ein paar Jahren Arbeitslos. Am Anfang machte ich noch die diversen Maßnahmen des AMS mit, dann reichte es mir (gebracht haben sie nichts) und da ich auch gesundheitliche Probleme habe, reichte ich um Arbeitsunfähigkeitspension ein. Jetzt wurde mein Antrag zum zweiten Mal abgelehnt, deshalb habe ich wieder geklagt. Nun stehen wieder die Sachverständigen Untersuchungen an. Die PVA begründet die Ablehnung damit, dass ich innerhalb der letzten 15 Jahre nicht in zumindest 90 Pflichtversicherungsmonaten eine Erwerbstätigkeit als Angestellter oder nach § 255 Abs1 ASVG ausgeübt habe und imstande bin, durch eine Tätigkeit, die auf dem Arbeitsmarkt noch bewertet wird und die mir unter billiger Berücksichtigung der von mir ausgeübten Tätigkeiten noch zugemutet werden kann, wenigstens die Hälfte des Entgeltes zu erwerben, das eine körperlich und geistig gesunde Person regelmäßig durch eine solche Tätigkeit zu erzielen pflegt.
Wobei hier auch noch zu erwähnen ist, das ich vom AMS vor ca. 7monaten in die Gesundheitsstraße der PVA geschickt wurde, wo die PVA zu der Erkenntnis gelangt ist, ich könne auch in meinem erlernten Beruf als Tischler arbeiten (den ich aus gesundheitlichen Gründen seit 30 Jahren gar nicht mehr ausübe) ! Im Ablehnungs-Bescheid der PVA Begründet man diese damit, dass die Beurteilung der Berufsfähigkeit meiner Tätigkeit als Außendienstmitarbeiter zu Grunde gelegt wurde! Also was nun? Die drehen es wie sie es gerade brauchen!
Hinzu kommt, dass die PVA ohne meine Einwilligung sämtliche Befunde an das AMS geleitet hat, welche mir dann meine Betreuerin ausdruckte! Ein Skandal sondergleichen!
Dann wird auch noch die Meinung vertreten die Menschen gesund Therapieren zu wollen, doch welche Folgeschäden dann danach resultieren, interessiert keinen!
Neu ist nun die Meinung, dass alle mit Pflichtschulabschluß geschult werden müssen, da dieser nicht mehr ausreichend sei! Das ist Diskriminierend!!

Vor ein paar Tagen bekam ich Nachricht vom AMS, das sich mein nächster Termin verschiebt und ich dann auch eine neue Beraterin habe. Bin schon gespannt was das wieder ist!

Nun habe ich vom AMS zwei Stellenangebote per email erhalten. Das eine ist eine Chauffeurstätigkeit um 1000 Euro Brutto und das andere eine Ablesetätigkeit eines Energieunternehmens. Letzteres könnte ich aus gesundheitlichen Gründen gar nicht machen und die Chauffeurstätigkeit ist unter bezahlt! Bei dem Stellenangebot als Chauffeur, handelt es sich um eine Vorauswahl, wo ich mich direkt beim AMS bewerben müsste.
Muss ich mich nun auf diese Stellenangebote Bewerben? Bzw. wie soll ich vorgehen?
Was ich noch wissen möchte ist, was das AMS machen kann, wenn ich z.B. bei einen Kurs gleich von Beginn an, denen sowohl die Weiterleitung meiner Daten als auch die Speicherung-Verarbeitung untersage? Wird das aus Vereitelung gewertet? Und welche Möglichkeit habe ich, gegen die PVA vorzugehen?

Vielen Dank
Mfg (15.03.14)

Antwort:
ja wenn nach KV. oder branchenüblich entlohnt wird ist das DV pflicht. ausser sie sind gesundheitlich nicht in der lage dazu.
auf alle fälle darauf bewerben - die nehmen natürlich gesündere personen.

PVA datenschutzverletzung:
beschwerde wegen datenschutzverletzungen eingeschrieben an die Datenschutzkommission, und ARGE DATEN senden - unbedingt
Datenschutzkommission, Geschäftsstelle der Datenschutzkommission, Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien A-1010 Wien, Tel.: 01-50105/2525, http://www.dsk.gv.at/ , dsk@dsk.gv.at
und
ARGE DATEN – Österreichische Gesellschaft für Datenschutz, 0676-9107032, http://www.argedaten.at/, webmaster@argedaten.at

und den deppenkursen die weiterleitung der daten verbieten - aus dem grund darf es keine sperre geben. Datenverweigerung ist keine Kursvereitelung 5.10.10

"BBRZ"-Zustimmung der Datenübertragung ans AMS verweigern!" VwGH
unter Datenschutz

zu AMS-bewerbung: Zu AMS bzw. Blindbewerbungen (27.03.11)

"Lebenslauf Pflicht?" mit Antwort: "Interpretation von Freiwilligkeit" (ohne Gewähr)ist es okay unter initialen zu veröffentlichen? alles gute!

17.03.14 um 9.35 Uhr - von T. - "Das mit der Beschwerde ist so eine Sache"
Hallo Herr Moser,

gerne können sie unter meinen Initialien veröffentlichen.
Anmerken möchte ich noch zu den Bewerbungen, das beide direkt an das AMS zu richten sind und auch keine Konkreten Daten der Firmen genannt werden!
Derzeit bekomme ich wöchentlich Infusionen, habe heute einen Untersuchungstermin bei einem Sachverständigen und mir geht es gesundheitlich nicht besonders! Deshalb habe ich mir gedacht ich gehe in den Krankenstand - da brauche ich mich wenigstens nicht bewerben!

Das mit der Beschwerde ist so eine Sache, denn wenn ich gegen die PVA vorgehe, werden die mir in weiterer folge noch mehr Steine in den Weg legen! Des weiteren sind ja vermutlich auch noch diese - von der PVA übermittelten Befunde beim AMS gespeichert!
Wozu man sich überhaupt während eines Verfahrens über die Klärung der Berufsunfähigkeit bewerben muss, ist mir ohnehin ein Rätsel.
Außerdem müsste ich dann bei einem Vorstellungsgespräch über meinen Gesundheitszustand Lügen, sonst wird es als Vereitelung gesehen! Lg

Antwort: "Über Einschüchterung schützen sich Behörden vor Kritik/Beschwerden"
Wenn sie krank sind ist Krankenstand okay - ist aber nicht ratsam bei jedem Bewerbungsvorschlag!
Lassen sie sich nicht einschüchtern! Wenn die sehen mit dem kann man alles machen tun sie es auch - mit Hang zur Steigerung!
Auch ihre Daten müssen geschützt werden, wenn sie das wollen. Eine Beschwerde könnte ev. helfen?
Sie brauchen sich nicht zur Lüge zwingen lassen! Wenn sie krank sind und dies das potentielle Arbeitsverhältnis beeinträchtigen würde - "müssen/sollen" sie es sagen! - Ist natürlich ihre Entscheidung wie sie sich verhalten! Alles Gute!

18.03.14 um 11.06 Uhr - von H. - "Jobangebot eine provokante Frechheit"
An den Kollegen, des Antrag auf Invaliditätspension zum wiederholten Male schon abgelehnt worden ist !

Werter Kollege !

Natürlich ist ein Jobangebot als Fahrer, wenn auch nur mit FS B, um EUR 1000,- brutto eine provokante Frechheit. Es wird sich wohl um eine Teilzeitfalle handeln, soll (z.b.) heißen 35 Stunden angemeldet, aber 70 Stunden schuften. Die Überstunden welche solcher Art anfallen, werden ohnehin gerne unter dem Teppich gekehrt. Noch vor zehn Jahren wäre einem solchen Unternehmer ins Gesicht gelacht worden, aber heute..
Seien Sie unbesorgt, bewerben Sie sich doch. Sie konkurrieren mit manch erfahrenen C/E Lenkern, welche deutlich jünger sind als sie. Da gibt es hunderte, die sich auch in diesem Lohnsegment noch unterbieten wollen. Das zuständige SFU wird Ihre Bewerbung gar nicht erst weiterleiten. Aber gegenüber Ihrer AMS Betreuung haben Sie dann Ihre Pflicht erfüllt, und die verdiente Ruhe.

Die Wahrscheinlichkeit das es hier zu einem Vorstellungsgespräch kommt, liegt im Bereich eines Lottosechsers, aber sollte es doch passieren: "Je schneller der Hinweis Ihrerseits auf gesundheitliche Einschränkungen kommt, desto weniger wird die Zeitverschwendung ausmachen !" Eine Vereitelung kann Ihnen im Kontext auf die Gesundheit niemand anhängen.

Da gäbe es noch wesentlich subtilere Tricks, welche wie Engagement aussehen, aber den Personalisten total abschrecken. Solche wo er Probleme für den Geldbeutel der Firma sieht, oder einfach nur solche die Ärger mit dem Arbeitsinspektorat befürchten lassen. Schon alleine deshalb sind dienstältere Mitarbeiter, die einfach schon genug gesehen haben, für solche Positionen, total unerwünscht. Ideale Kanditaten wären 20´ig jährige Schulabbrecher, mit mangelhaften Deutsch- Kenntnissen.

Sie haben es doch selbst schon oft genug erlebt, wie unmöglich ist schon ist, einen Job zu bekommen, den man so halbwegs noch will. Noch viel unmöglicher ist es einen Job zu bekommen, den man schon gar nicht will. Denn nochmals, es gibt hunderte Personen, deutlich jünger als unsereins, die so sehr WOLLEN, daß sie sich hierbei noch im Preis (über die angemeldeten Stunden, um im Rahmen des KV´s zu bleiben), unterbieten.Kopf hoch und viel Glück für die Zukunft...

Mit kollegialem Gruß,
E.
(Daten der Redaktion bekannt) (17.03.14)

19.03.14 um 10.27 Uhr - von W. S. - "Der couragierte Österreicher ist verpflichtet, mutmassliche Gesetzesverstösse zu melden."
Zu : T. - / Unterpunkt : von H.
Diese \"Vorschläge\" kann man durchaus auch für die Söbs bzw. Transitarbeitskräfte erweitern, wobei es für alle Firmen gelten soll:
Der couragierte Österreicher ist verpflichtet, mutmassliche Gesetzesverstösse zu melden.
Erweiterbar auf Arbeitsinsspektorat, Finanzamt, Staatsanwalt etc.
Reicht es nicht, Opfer zu sein - wollt ihr auch stiller Mittäter sein ?
Die \"schwarzen Schafe\" rechnen ja mit der Einschüchterung, Angst vor Jobverlust - auch wenns
nur ein McJob ist- oder vor Sperren des AMS durch sog. \"Arbeitsverweigerung\"
Stellt euch mal die Frage, wieso das AMS fast immer auf Seiten der Firmen ist.. ?
Bei mutmasslichen Gesetzesverstössen wird sich sich das AMS sehr schwer tun, um in der Öffentlichkeit nicht als Mittäter dazustehen !
Wenns dem Kunden weh tut, wird ein SÖB keine Kunden mehr bekommen.


17.03.14 um 10.28 Uhr - von H. - Ans Sozialministerium
"BH- WU - reine WILLKÜR Und NIEMAND HILFT ! Trotz Kenntnis!
"


Ich bitte Sie DRINGEND um Ihre Hilfe :

Eine liebe Bekannte von mir und ihr todkranker Vater wurden von der BH- WU mehrfach geschädigt, d.h.:

1.) schwere Datenschutzverletzung : es wurde von der BH- WU rechtswidrig telefonisch Auskunft über sensible Daten, Gesundheitsdaten ihres todkranken Vaters weitergegeben. Zum Schaden des Vaters.
2.) die BH- WU hat im tel. Infogespräch. meine Bekannte, die Ihre Eltern alleine 8 Jahre lang rund um die Uhr pflegte, NICHT über ihren Rechtsanspruch auf Mindestsicherung für pflegende Angehörige aufgeklärt !
3.) auch NICHT im persönl. Gespräch zuhause und auch nicht danach trotz Kontakt !
4.) bewußte Falschinformation und der Anspruch wurde bei gezielter Nachfrage nach der Mindestsicherung für pflegende Angehörige tel. von der BH- WU NEGIERT !!
5.) Beschwerde diesbezüglich wurde ignoriert!
6.) Vorlagepflicht dieser wurde ignoriert !
7.) Nachzahlungsaufforderung wurde ignoriert !
ABER: Nun wurde sie zur "amtsärztl.Untersuchung" bestellt !!!
- Obw. kein Antrag läuft!
- kein Waffenbesitz, keine Suchtmittel, kein Alkohol, kein Auto, nichts.
WAS soll das ? Warum? Darf die BH das ?
Was kann sie machen ?
Verdacht, daß man sie "mundtot" machen will !

WER hilft ihr ihr Rechts auf Nachzahlg. der Mindestsicherung durchzusetzen?
WER hilft ihr hinsichtl. der schweren Datenschutzverletzung zum Schaden ihres armen schwerstkranken Vaters ?

DRINGEND Hilfe erbeten !! Mfg Erging auch an Post@sozialministerium.at (16.03.14)

Antwort:
den mindestsicherungs-antrag sofort stellen und ev. eingeschrieben aufgeben.
oder auch abgabe auf kopie bestätigen lassen. begleitperson zum termin mitnehmen.
eine beschwerde wegen datenschutzverletzungen eingeschrieben an die Datenschutzkommission, und ARGE DATEN senden - eingeschrieben.
>Datenschutzkommission, Geschäftsstelle der Datenschutzkommission, Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien A-1010 Wien, Tel.: 01-50105/2525, http://www.dsk.gv.at/, dsk@dsk.gv.at
und
>ARGE DATEN – Österreichische Gesellschaft für Datenschutz, 0676-9107032, http://www.argedaten.at/, webmaster@argedaten.at

wegen den fragwürdigen behörden-vorgehensweise wäre eine rechtsvertretung vorteilhaft.
gehen sie ev. zum gerichtsauskunftstag - in ihrem bezirk - kostenlos
oder erste stunde bei einem rechtsanwalt ev. kostenlos.
ev. auch an die Solidaritätsgruppe wenden - kostenlos
und ev. arbeitsloseninitiative in ihrer gegend besuchen

es müsste im bescheid stehen warum die ärztliche untersuchung bzw. fragen sie nach ev. telefonisch - und/aber auch eingeschrieben per post und e-mail ??
auskünfte schriftlich per bescheid geben lassen - ist zu berufen.

>welche nachzahlung - hat sie doch einen mindestsicherungsantrag gestellt?

beschwerde unbedingt auch an den volksanwalt senden - kann sein, dass er sich einschaltet und hilft post@volksanw.gv.at ; - ev. auch an mehreren adressen
ohne gewähr alle gute!

16.03.14 um 19.12 Uhr - von H. - "WEIL sie ja eben von der BH-WU / nicht informiert / angelogen / falschinformiert wurde!"
Danke für Ihre raschen Antworten !!!!
Habe alles an Sie weitergeleitet ! Danke !!!!
Frage bitte dazu: Was verstehen Sie unter Solidaritätsgruppe ?

Ad Ihrer Fragen:
Also, Volksanwaltschaft weiß seit 6 Monaten davon, und tat und tut NICHTS !
Ebenso: LH Pröll, NÖLR, BP Fischer, Min.Brandstetter, Faymann, Spindelegger, div. Medien, etc !!!
NIEMAND unternahm und unternimmt etwas trotz Kenntnis seit halbem Jahr !!!

Ad Antrag: Nein, sie hat keinen gestellt, weil sie ja eben "nicht" wußte, daß sie als pflegende Angehörige Rechtsanspruch auf Mindestsicherung hat, eben die für pflegende Angehörige, WEIL sie ja eben von der BH-WU 1.) nicht informiert 2.) angelogen 3.) falschinformiert wurde !

Zum direkten Schaden meiner so tollen, tapferen Bekannten!
...ein echter MENSCH, ganz was Seltenes heutzutage...

DAS interessiert aber weder die Volksanwaltschaft, noch Pröll, noch Medien, wie in Österreich und NÖ pflegende Angehörige rechtswidrig und unmenschlich behandelt werden. Danke nochmals ! Beste Grüße

Antwort:
Link anklicken - Beschreibung und Adresse auf Solidaritätsgruppe - Helfen kostenlos mit Rechtsauskünfte!
Und sofort um Mindestsicherung ansuchen! (Begleitperson mitnehmen)
Keine Arbeitsbereitschaft bei Betreuungsleistungen gegenüber Angehörigen (§ 123 ASVG), welche ein Pflegegeld mindestens der Stufe 3 beziehen;
Es gab einen Wechsel in der Volksanwaltschaft! Schreiben sie ihm nochmals!
Ev. gibts Unterstützung! Und nicht abschrecken lassen! Das ist ihre Absicht! Senden sie eine Beschwerde nochmal an sämtlichen Adressen - auch an diesen die schon eine erhalten haben! Lästig bleiben! (ohne Gewähr)


15.03.14 um 14.07 Uhr - "Wer ist für diese menschenverachtende, menschenrechtsverletzende Arbeitsmarktpolitik verantwortlich?"

"Gibt es da überhaupt einen Verantwortlichen? - Wer steht dahinter?"

>Empfehlung: Vorher den Text durchlesen und anschliessend ev. die Links (Kursiv / unterstrichen) anklicken<


Mir ist aufgefallen, dass bei Interviews in Medien JournalistInnen ungläubig fragen, ob es da einen Verantwortlichen / Schuldigen gibt bzw. ob diese Arbeitsmarktpolitik - mit seinen inkompetenten geldverschwenderischen Zwangs-Kursen, die mittlerweile von immer mehr Seiten, Opposition, Medien, Volksanwaltschaft, Rechnungshof "etc.", heftig kritisiert werden - beabsichtigt ist?

Sieht man sich die extrem negativen Konsequenzen - die Kritik - die Unzufriedenheit bez. AMS und der inkompetenten, menschenschädigenden, versichertengemeinschafts-gelder verschwendenden "Zwangs"-Arbeitsmarktpolitik an, drängt sich natürlich die Frage auf:
Ist das beabsichtigt? Hat das wer gewollt? Und vor allem: Wer ist für diese Menschen verachtende Arbeitsmarktpolitik verantwortlich? Wer steht dahinter?

Antwort:
Ja - hierbei handelt es sich um keine Naturgewalt!
Diese Politik ist beabsichtigt! Bzw. bewusste Berechnung!

Diese Arbeitsmarktpolitik, die viele Menschen in die psychische Erkrankung und Suizid-Gedanken oder/und in den tatsächlichen Suizid* drängt (*braucht eine Untersuchung), zudem hunderte Millionen Euro jährlich / Milliarden Euro im Jahrzehnt an Versichertengemeinschaftsgelder und Steuergelder verschwendet - besser: veruntreut, trägt die Handschrift der ÖVP, eine Partei die die Interessen der Wirtschaftstreibenden / Industriellenvereinigung / Konzerne = deren Klientel umsetzt.
Und deren Interessen sind Profite / Gewinne, die u.a. über Abhängigkeiten, erzeugter Armut / Subventionen / niedrige Steuern, Steuernachlässe, Steuervorteile etc. und über Niedriglöhne erreicht werden.

Schauen wir uns mal genau an - wie die Arbeitsmarktpolitik nach deren Vorteil und zum Nachteil der ArbeitnehmerInnen wie Arbeitslosen gestaltet wurde?

>Eine Arbeitsmarktpolitik gestaltet von der neoliberalen "Elite", die Personen aus ihren Reihen/Unternehmen in die Politik senden und so ihre Interessen in Gesetze "formen" lassen!
Dies ist natürlich nur möglich, weil die SPÖ ProtagonistInnen, ihre Wähler, die soziale Gesinnung und die eigene Partei verraten! (festzustellen am ausgezeichneten SPÖ-Grundsatzprogramm 1998)

Nehmen wir als Beispiel die AlVG-Novelle Ende 2007

Eine Gesetzesänderung / Korrektur (als Reaktion) die u.a. das Arbeitslosenversicherungsgesetz (kurz AlVG) verschärfte und arbeitslose Menschen "entrechtet"! - Entworfen unter Federführung vom damaligen ÖVP-Wirtschaftsminister und "Firmen-Gruppe-Inhaber" Bartenstein - bei dem im Wirtschaftsministerium zudem und unvereinbarer Weise die ArbeitnehmerInnen / Arbeitsmarkt-Agenden untergebracht wurden.

(Bartensteins-Firma stellt tatsächlich Antidepressiva her! Krankheitsverursacher und Heilmittelhersteller ident! 26.08.09)
(Das explosionsartige Wachstum der Firma hat selbst Ilse Bartenstein überrascht 31.08.09)


Eine Novelle, die u.a. die "SozialÖkonomischenBetriebe" / SÖB (Transitarbeitsplätze) per Gesetz zu zumutbaren Dienstverhältnissen erklärte.

Bis dahin (Ende 2007) wurden die Betroffenen - systematisch über "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch (weil gesetzeswidrige §10-Drohung / Bezugssperredrohung) in die SÖB vermittelt - bzw. wurden bei Teilnahme-Weigerung systematisch und rechtswidrig die Bezüge (Versicherungsleistung) gesperrt!
>Heisst: Jahrelang (mehrzeitlich unter der FPÖ/BZÖ/ÖVP-Regierung) wurden die Betroffenen über "schwere" Nötigung und Amtsmissbrauch in die "Sozial-Ökonomischen-Betriebe vermittelt - woraus sehr viele, systematisch rechtswidrig verhängte Bezugssperren resultierten!
(Arbeitslosen wurden mit System um die Versicherungsleistung betrogen)

Wobei es (noch immer) keine Rolle spielt, dass viele dieser "subventionierten/finanziell geförderten" SÖBetriebe ohne Gewerbeberechtigung tätig sind!
Und den ersten Arbeitsmarkt, verbunden dessen Arbeitsplätze, vernichten, weil dadurch Erste-Arbeitsmarkt-Firmen im Wettbewerb nicht konkurrenzfähig sein können!
Als besondere Widerlichkeit ist "auch" die Tatsache zu betrachten, dass die SÖB im Zusammenspiel mit dem AMS die Betroffenen, die noch keine 45 Jahre alt sind, über eine neue Bemessungsgrundlage (nach 28 wöchigen DV.) in die Armut drängen! - (Massive Bezugskürzung nach SÖB-Zwangs-DV. - Bei höherer Notstandshilfe / Alg. schlimmstenfalls bis zur Hälfte - aus ev. 1200 Euro können nach neuer Bemessung ca. 600 Euro Arbeitslosengeld werden!)

Wegen der erfolgreichen Arbeit der Arbeitsloseninitiativen -
Mit Kopien, von veröffentlichten VwGH-Erkenntnissen wie Texten, die die rechtswidrigen Bezugssperren bzw. die "schwere" Nötigung und Amtsmissbrauch durch §10-Drohungen belegten, wurden sämtliche Berufungen gewonnen, oder die Sperren bei Vorlage dieser Kopien zurück genommen bzw. erst gar nicht mehr verhängt!

Weil darauf hin das AMS die rechtswidrigen Bezugssperren einstellte - reagierte Bartenstein (ÖVP) und "SPÖ?" mit einer Anlassgesetzgebung und liess von den Parlamentariern (besser: über die parlamentarische ÖVP/"SPÖ?"-Regierungsparteien-Mehrheit) die AlVG-Novelle beschliessen!
("Das Gesetz wurde an die Rechtswidrigkeiten angepasst und nicht die Rechtswidrigkeiten ans Gesetz")

Ein unfassbarer Skandal der die Demokratie ad absurdum führt(e) - was anhand dieses Beispiels nachvollziehbar wurde.
Mit der AlVG-Novelle wurden innerhalb 3 Tage ca. 60 zum Teil für die Gesellschaftsordnung tiefgreifende Gesetze beschlossen, obwohl die Abgeordneten keine Ahnung vom Inhalt-en hatten. (ORF-Interviews deckten diesen unglaublichen Skandal auf)
Das ÖVP / SPÖ-Motto "Eine Hand wäscht die Andere" und der Klubzwang führten schlussendlich zum Beschluss dieses menschenverachtenden / menschenrechtsverletzenden Gesetzes!

Diese Vorgehensweise zeigt uns, wie Wenige / Einzelne ihre Interessen in Gesetze formen können, auch wenn dadurch die unschuldigen Arbeitslosen psychisch vernichtet, unterdrückt und ausgebeutet werden.
Auch grosse Teile der Gesellschaft / ArbeitnehmerInnen benachteiligt werden und Schaden erleiden! ("Demokratie-bedenkliche Staatsführung?")

Was in diesem Zusammenhang zusätzlich empört - aber erklärt bzw. nachvollziehbar macht, wie eben wichtige Gesetze nach den Interessen und den Willen "der oberen, rücksichtslosen, nach Gier ausgerichteten, Schicht / der "Elite" gestaltet / installiert wurden - ist die Tatsache ("Indiz"), dass sich unter vielen Anderen der seinerzeitige Präsident der Industriellenvereinigung "Sorger" mit Minister "Bartenstein" bei Graf von Mensdorff- Pouilly zur Pirsch (Jagd) trafen!

("Wurde die menschenverachtende-ausbeutende AlVG-Novelle bei einer Jagd ausgeschnapst?" 1.04.12 unter:
"
Hat sich die Industriellenvereinigung die AlVG-Novelle von der ÖVP gekauft?" 22.03.11)


Um sicherzustellen, dass diese u.a. menschenzerstörenden Gesetze "ohne Mucks" umgesetzt/ausgeführt werden und das AMS die arbeitsmarktpolitische Ausrichtung nach den Interessen und den Willen der Wirtschaft, Konzerne etc. auch gewährleistet, wurde AMS-Chef Buchinger von Minister Bartenstein ein weiterer AMS-Chef "Kopf" - gross geworden in der Industriellenvereinigung - zur Seite gestellt.
(zuvor Arbeitsmarkt-"Experte" im Kabinett des ÖVP-Wirtschaftsministers Bartenstein)

Damit die AMS-BeamtInnen / MitarbeiterInnen - trotz grösste Probleme mit den unschuldigen Arbeitslosen (Aus der Notwehr heraus entstanden Provokationen, Beleidigungen, Gewaltandrohungen) diese menschenrechtsverletzende / "menschenverachtende" Arbeitsmarkt-Politik "ohne Murren" umsetzen bzw. Freude bei der Umsetzung haben, gibt es zur Motivation Prämien für Zwangsmassnahmen-, Deppenkursvermittlungen wie (auch reschtswidrige) Sperren = arbeitsmarktpolitischer Erfolg, der über gefälschte / falsch bzw. merkwürdig erhobenen Statistiken festgestellt wird!

(Prämien als Motivation führen im neoliberalen Gebrauch zur sukzessiven - weiterschreitenden Übertretung/Abstumpfung der moralisch/ethischen Grenzen!
13.04.09)

("AMS-MitarbeiterInnen: Beschimpft, bedroht, geschlagen" - "Immer mehr Krankenständen wegen Burnout; mitunter sei oft nur noch die halbe Belegschaft im Kundenbereich vertreten!")

In diesen Zwangsmassnahmen, Deppenkursen / Mobbingkursen -
>(Ein gegründeter Wirtschaftszweig, der sich an den Betroffenen dumm und deppert verdienen darf - und dessen Kurse noch immer, auch über Nötigung und Amtsmissbrauch, gefüllt werden bzw. es bei mehrmaligen Kurs-Vermittlungen zu rechtswidrigen Bezugssperren kommt)<
- werden dann die unschuldigen Arbeitslosen, für die es keine Arbeit gibt,
(ca. 400 000 - 450 000 Arbeitslose nach gefälschter Statistik bei ca. 30 000 freien Arbeitsplätzen über Doppelmeldungen ebenfalls gefälscht )
über ein mit Sanktionen verbundenen Rotations-Vermittlungs-System in den Niedriglohnsektor gezwungen! (Bei sonstigen Entzug der Versicherungsleistung )
(>Buchinger: Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass Arbeitslose wieder Beschäftigung finden – auch um den Preis, dass andere arbeitslos werden.)
"Vom AMS geforderte hohe Vermittlungsquoten als Existenz-Voraussetzung" führen zum unmenschlichen, krankmachenden Druck und Psychoterror, dem die Menschen / "Kunden?" nicht zuletzt über individuelle Schuldzuweisung ausgesetzt sind!

Dieses künstlich geschaffene und verbreitete Feindbild (Sozialschmarotzer / Arbeitsunwillige) trägt dazu bei, das Gewissen der AMS u. Zwangsmassnahmen-MitarbeiterInnen nicht zu sehr zu belasten bzw. die "Vergehen / Verbrechen" am Menschen ohne Gewissensbisse umsetzen zu können / zu praktizieren!
Und sorgt "auch" dafür, dass die Öffentlichkeit mit der repressiven, auch menschenvernichtenden, Arbeitsmarktpolitik einverstanden ist!
Auf alle Fälle solange bis JEDE(R) selbst in diese Lage kommt und diesem persönlichkeitsentwertenden-entmündigenden Wahnsinn ausgesetzt ist!

So sichert dieses Arbeitslosenversicherungsgesetz / diese Arbeitsmarktpolitik den Wirtschaftstreibenden / der Industriellenvereinigung "etc." / dem ÖVP-Klientel die Senkung der Löhne (Lohndumping) und dient ihnen als Voraussetzung/Möglichkeit zur gesundheitsschädlichen Leistungsforderung, wie zum Abbau von Arbeitnehmer-Rechten.
"Weitere politische Vorteile:
Statistikfälschung, Sicherndes Element zur Couragelosigkeit / Kritik-, und Widerstandslosigkeit / Entwicklungsstop zum mündigen Bürger, "Ausbeutung" / Erzeugung von Armut und Abhängigkeiten.
Eingesetzt also u.a. auch als Disziplinierungsinstrument zur Entmündigung.

---------------- ---------------- -----------

Wie kommt`s, das diese, der Gesellschaft und den Menschen - auf psychischer, physischer und finanzieller Ebene ("Veruntreuung"?) - enorm schadende Arbeitsmarktpolitik "bisher" "ohne" Kritik (wenige Ausnahmen) umgesetzt wurde/"wird", obwohl sehr viele ("auch anständige") Menschen (MitarbeiterInnen / BeamtInnen) zur Umsetzung gebraucht werden bzw. beteiligt sind?

"Teil-Privatisierung"
Anstatt BeamtInnen werden immer mehr Angestellte / DienstnehmerInnen eingestellt, die, obwohl sie auch in ihren Verträgen die erhöhte rechtliche Verantwortung verankert haben, sich den Anweisungen "eher" (ohne Mucks) fügen, weil sie letztendlich nicht den selben Schutz wie BeamtInnen geniessen.
("Bzw. wird ev. von einer diesbez. Risikominimierung ausgegangen - denn auch BeamtInnen mucksen, obwohl sie es eben müssten, nicht auf". "Ev. geht man auch davon aus - wie unten beschrieben - dass, wenn schon keine BeamtInnen etwas gegen die behördlichen Rechtsverletzungen wie Entwertung der Menschen etc. sagen, es dann auf keinen Fall Angestellte tun!" - "Zukünftig also noch mehr auf Nummer sicher gehen!?")
Um nicht ihre Existenzsicherung (Einkommen und Prämien) aufs Spiel zu setzen, kommen sie jedem bedenklichen "Befehl?"/ jeder Anweisung/Aufforderung nach.
Obwohl also ein widerlicher, krankmachender Umgang mit unschuldigen Menschen nötig ist, sichert genau diese Vorgehensweise ihren Arbeitsplatz! - Die Existenzsicherung Vieler/"Aller"!

Über die Ausschüttung der Prämien, "für arbeitsmarktpolitische Erfolge" an die AMS-MitarbeiterInnen, können sich die politischen Verantwortlichen (Ministerium / Regierung) der beschönigten und auf Erfolg getrimmten Berichterstattung sicher sein,
wohlwissend, dass die Arbeitsmarktpolitik und der Umgang des AMS mit den unschuldigen Arbeitslosen im Argen liegt!
Würden die AMS-Verantwortlichen die katastrophalen Konsequenzen dieser inkompetenten Arbeitsmarktpolitik, damit verbunden die Geldverschwendung wie viel menschliches Leid, an die politische Verantwortlichen weiter geben, gäbe es keine Prämien / kein Geld für den "Erfolg" - Mit anderen Worten werden so die AMS-Leute gekauft!

(Welche politische Massnahme erleichtert / gewährleistet dieses System der Menschenverachtung/Rechtswidrigkeit!
"Politischer" Vorteil bei AMS-AngestelltInnen gegenüber BeamtInnen )

>"Stefan Ruzowitzky" antwortet in einem Interview zu seinem Film
(„Das radikal Böse“ die Täterpsychologie von Wehrmachtssoldaten. - Doku-Drama)
über die Täter der Nazizeit (u.a. Erschiessungskommando) auf die Frage:
Warum so viele mitmachten und zusahen und keiner etwas sagte?

>"Untersuchungen belegen, dass, wenn umsomehr Menschen beteiligt sind bzw. zusehen, jeder Einzelne der Meinung ist, dies wird schon seine "Richtigkeit" haben sonst würde sicherlich irgend-jemand etwas sagen. Und falls etwas wirklich nicht passt, dann soll bzw. wird das schon ein anderer aufzeigen. ("Einer verlässt sich auf den anderen!")
Was dazu führt, dass keiner etwas unternimmt / sagt bzw. alle mitmachen!
Genauso verhält es sich auch hier!
Noch dazu, wenn soviele Personen ihren Lebensunterhalt damit verdienen und die Anweisungen "von oben ("von den über jeden Verdacht Erhabenen") kommen!

Das radikal Böse“-Wie sehen Massenmörder aus (Kurier)

>Fehlende Reflexion und aktiv betriebene Realitätsverweigerung, Ignoranz wie das Verdrängen bzw. das bewusste nicht Auseinandersetzen mit Selbst-Erkenntnis wie den Konsequenzen ihrer Taten tut sein Übriges dazu und führt zu einem psychologischen negativ-Kreislauf mit der Konsequenz, dass sich die Behörden-MitarbeiterInnen als "freundliche" HelferInnen sehen und sich ihr Blick nur auf "erfolgreiche" Vermittlungen (meist in Zwangsmassnahmen weil es keine, viel zu wenige Arbeitsplätze gibt) und den gefälschten, falsch erhobenen Statistiken, für die sie mit Prämien auch noch belohnt werden, richtet, bei gleichzeitiger Verdrängung ihrer Schandtaten, über die sie ausser von den Feindbildern (eh klar) keine Rückmeldungen erhalten.
Nicht mal die schrecklichsten Konsequenzen werden wahr-genommen - brauchen auch nicht wahrgenommen werden - Im Gegenteil jede auch noch so fürchterliche Brutalität ist "herzlich" willkommen, weil das Leid und der Schaden daraus dafür sorgen, dass die Angst der Arbeitslosen / "KundInnen" zunimmt und deswegen das Kalkül der Macher - >Betroffene sollen jede Stelle annehmen, "auch" mit niedrigster Entlohnung bei reduzierter Rechte< - mit Erfolg gekrönt wird!

Was dazu führt, dass sich bei den Behörden-MitarbeiterInnen kein Schamgefühl entwickeln kann und sich die Schrecklichkeiten ihrer Taten steigern!
Kommen diese ja auch gar nicht vor und sind nur Lügengeschichten / Unterstellungen der faulen Arbeitsunwilligen, die noch viel schärfer angefasst werden müssen!
Darum geht die Ignoranz, Verdrängung sogar soweit, dass die AMS-MitarbeiterInnen nicht mal Schlüsse aus der katastrophalen Lage/Situation - die aus ca. 400 000 - 450 000 Arbeitslose bei nur 30 000 offenen Arbeitsplätzen (nach gefälschter beschönigter Statistik) besteht - ziehen!

"Unterstützung der Ignoranz / Realitätsverweigerung"
Da -- egal wie sehr, ethische-moralische, Werte im Umgang mit dem Klientel / "Kunden" verletzt werden und wie sehr auch der demokratische Rechtsstaat mit Füssen getreten wird -- es anstatt Kritik, Mahnung u. Zurechtweisung eine Belohnung gibt, kommt es natürlich zur völligen Abstumpfung der Gefühle und zur Demontage des Unrechtsbewusstseins und so zur sukzessiven Steigerung der "Greueltaten"!

>(Da sich AMS-MitarbeiterInnen keiner Verantwortung stellen müssen, obwohl deren Vorgehensweisen schreckliche Konsequenzen nach sich ziehen, kann kein Schamgefühl, das ihnen Einhalt gebieten würde, entstehen!
Weswegen jede menschliche Anstands-Grenze weiterhin übertreten/erweitert wird!)

Einziges Gebot, bei gleichzeitiger Entmündigung und Unterdrückung der ausgelieferten Menschen, versuchen freundlich zu bleiben, so kann ihnen glaubhaft suggeriert werden, dass sie "eh" gute Menschen sind und die Arbeitsunwilligen / Arbeitsverweigerer, also "Feindbilder", - (gemeint sind u.a. die "An der Psyche-Pfuschenden-Zwangsmassnahmen-Verweigerer") - nur nach Ausreden suchen!

Um die Unfassbarkeit zu vertuschen, wird, wie beschrieben, u.a. über Halbwahrheiten "auch" Lügen versucht die gesellschaftliche Verantwortung an der Arbeitslosigkeit zu individualisieren / dem einzelnen Arbeitslosen zuzuweisen.
U.a. mit der Feststellung / dem Vorwurf "Die Hälfte der Arbeitslosen haben keine bzw. niedrige Bildung!"
Obwohl, zieht man die Arbeitslosen ohne bzw. niedrige Bildung / die Hälfte also ab, kommen noch immer ca. 220 000 Arbeitslose auf ca. 30 000 freie Arbeitsplätze. - Ein Träumer, der glaubt bei diesen 30 000 freien Arbeitsplätzen handelt es sich nur um Facharbeiter-Stellen bzw. qualitativ hochwertige Arbeits-Plätze!?

dazu der empfehlenswerte Kommentar
(AMS-Chefin Wien / (Statistik): "Arbeitslose haben niedrige Bildung" (Kurier)
oder
"inkompetente, verlogene, unseriöse, menschenverachtende,-vernichtende, versichertengemeinschafts-schädigende, perverse Arbeitsmarktpolitik " (6.05.12)

Wie dem verzweifelten Versuch eine Rechtfertigung, für die geldverschwenderischen, menschenverachtenden Zwangsmassnahmen, die in Beurteilungsbögen mit wahnwitzigen 1,6 benotet werden, zu konstruieren! - Dies trotz Krankenstandsflucht der Betroffenen vor den SÖB-Zwangsmassnahmen wie den gesundheitsschädlichen Deppen-, Mobbingkursen und der Gewaltandrohung wie Ärger in den Ämtern.
("AMS-MitarbeiterInnen: Beschimpft, bedroht, geschlagen" - 18.08.12)

Zu guter letzt findet die Unerträglichkeit seine Steigerung indem die Anzahl der Zwangs-DeppenkursbesucherInnen um viele Zehntausende zunahmen, obwohl die Arbeitsagenden ins Sozialministerium - wo sie hingehören - übersiedelten und der Chef der Gewerkschaft "Hundstorfer", noch dazu ein SPÖler, zum SozialMinister ernannt wurde!

>Die Steigerung fand just statt, nachdem er (Hundstorfer) bez. der Deppen-Kurs-Problematik zu Frau Barbara Stöckl, Ombudsfrau der „Kronen Zeitung meinte:
"Es geht aber nicht an, beispielsweise drei- oder vier-mal einen Kurs, wie man sich richtig bewirbt, aufgebrummt zu bekommen. Das ist für alle Beteiligten Zeit- und Ressourcenverschwendung." - was auch Geldverschwendung inkludiert / mit einschliesst!

(Und was schwafelt der jetzige politische verantwortliche Minister Hundstorfer über mehrfache Kurszuweisungen!)

Eine Hoffnung die entstehen durfte und sogleich zertrümmert wurde, da die menschenentwertende ÖVP/FPÖ/BZÖ-Arbeitsmarktpolitik unter ihm (Hundstorfer) und der "SPÖ?" eine Steigerung auch im Grauen fand!

Was im Übrigen auch viel über unsere Gewerkschaft aussagt - Ein Teil unserer Sozialpartnerschaft, der wir nach jahrzehnter langer Tätigkeit die extrem ungerechte Verteilung zu verdanken haben!
Ein bedenklicher Charakter, der sich auch darin zeigt, indem das Gewerkschafts und AK-Kind , "BFI" Zwangsmassnahmen anbietet und Millionen-Geschäfte mit diesen Deppen-, Mobbingkursen macht - sich also dumm und deppert an den Menschen in Not / Arbeitslosen verdient. - Unvereinbarer Weise so auch am Lohndumping mitwirkt!

Neoliberaler menschenverachtender Arbeitsmarktsumpf!
Geschäfte mit der Not der Menschen!
Bedauerlicher Weise sind darin auch AK und Gewerkschaft "in-direkt" verwickelt!
Überwältigender Erfolg des AMS”
"Schon ca. "2,5" Millionen Menschen in den NiedrigLohnSektor gedrängt" (12.01.12)


"Wahnwitzige Umverteilung birgt enormen sozialen Sprengstoff in sich!"
ORF: 10 - 20% der BürgerInnen erhalten 75% am Einkommen?
(10 % der ÖsterreicherInnen besitzen 60 % des Vermögens!)
Dies ermöglicht(e) ein AMS als Lohndumping-Instrument!
Sozialbericht / E-Mail an den Bundespräsidenten, Politik wie ca. 122 Medien! (16.12.10)

Arm-Reich-Schere größer als gedacht“ (25.07.12)

--------------- -------------------- ----------------------

Und weil einige Zusammenhänge die Misere unsere Gesellschaft widerspiegeln, möchte ich noch kurz, mit einer Frage, auf die Rolle der SozialarbeiterInnen / Sozialberatungsstellen eingehen! (PsychologInnen / Fachärzte / Ärzte "etc." lasse ich mal aussen vor)

Und zwar mit der Frage:
"Warum laufen die SozialarbeiterInnen / Sozialberatungsstellen nicht Sturm gegen diese Politik-erInnen, als Verursacher der menschlichen und gesellschaftlichen Tragödien und Katastrophen?"

Schnell beantwortet: "Weil es in ihrem Interesse liegt, dass viele Menschen sozio-psychologische Probleme haben! - Genau dieser Umstand sorgt für ihre zukunftssicheren Arbeitsplätze und existenzsichernden Einkommen!
(Gäbe es nämlich keine diesbezüglichen Probleme, gäbe es für diese Leute keine Arbeit und kein Einkommen! - Genau für diesen Berufszweig ist es enorm wichtig, dass es grosse soziale, und daraus entstehende psychische, Probleme gibt!)

Denn jeder Sozialarbeiter-In mit Verantwortung, der es ehrlich meint und Menschenrechte, Ethik wie Moral in seine Arbeit/Aufgabengebiet mit einbeziehen würde, käme zum Schluss, dass diese Probleme von unserer fragwürdigen, neoliberalen Politik gesteuerten, Gesellschaftsordnung, verursacht werden und deshalb nicht nur über den einzelnen Betroffenen zu lösen sind.

Eine, nur in der Psyche des Einzelnen herum-pfuschende Vorgehensweise ist im Grunde eine äusserst unseriöse - menschenschädigende - Haltung!
Will man eine umfangreiche Gesundung der Menschen wie der Gesellschaft, muss man bez. Heilung bei dieser Politik (Korrekturen von politischen Rahmenbedingungen) ansetzen. (Natürlich verbunden mit Bewusstseins - Bildung der Menschen)

Dazu der Link:
"Perverse Unvereinbarkeit bez. SozialarbeiterInnen-Tätigkeit"
"
Es genügt nicht die Ertrinkenden aus dem Fluss zu ziehen!" (19.02.13)

("2. - 15.03.2014)

------------------ ---------------------- ----------------------

"Spannen wir zum Schluss nochmals einen Bogen zu den Personen / Kräften, die eine "gewisse" Mitverantwortung, für diese inkompetente, menschenverachtende Arbeitsmarktpolitik, tragen, um sich bewusst zu machen welcher schamloser Charakter bzw. welche niedrige emotionale Intelligenz sich dahinter verbirgt.

Es handelt sich dabei um den selben neoliberalen, "wachstums-gehirn-gewaschenen" "Geist", der über rücksichtsloses Vorteilsstreben / Gier auch hinter der Hypo-Alpe-Adria-Katastrophe steht bzw. eine grosse Rolle bei der Aufarbeitung/Abwicklung dieser Probleme spielt und dabei der Bank Milliarden-Euro an Steuergelder in den Arsch schiebt, gleichzeitig aber die Menschen in unschuldiger Not zu Feindbildern erklärt, damit es kein Raunzen gibt, wenn diesen die Versicherungsleistung von ein paar hundert Euro gesperrt werden!
Als ein besonders brutales herzloses Beispiel unter vielen - lassen "diese Un-Menschen" (die sich übrigens "christlich-sozial" schimpfen/bezeichnen) auch alleinerziehende Mütter wegen Betreuungspflichten die Versicherungsleistung von ein paar hundert Euro wegnehmen/sperren!
("Mütter sind ein leichtes Fressen/Opfer für AMS-MitarbeiterInnen"!
AMS-Sprecher in der Krone: "Der Gesetzgeber ("Hundstorfer "SPÖ?") nimmt auf Aufsichtspflichten keine Rücksicht" In welcher Gesellschaft ist diese Schande nur möglich?" - 20.02.11)

Als Methode suggeriert die "Eine-Hand-wäscht-die Andere-Sippschaft" der uninformierten "dummen" Bevölkerung", u.a. über öffentliche TV-Interviews, ihre "unabhängigen" Meinungen und setzen sich dabei noch gegenseitig einen Heiligenschein auf - um ihre Positionen zu stärken, wessen notwendigen Handlungen dann mehr oder weniger unhinterfragt zur Anwendung kommen müssen, welche natürlich jeder und jeden dieser "Elite" finanzielle oder/und politische Vorteile bringen!
Oft / Meist zum Schaden der unteren sozialen Schicht-en bzw. der Bevölkerungsgruppen ohne Lobby!
Und egal um welche Krise es sich handelt und wie stark diese ist. Diese Leute ziehen daraus immer und nur Vorteile wie hohe Einkommen!
Diese Leute sind es dann auch, die als "ExpertInnen" über den von ihnen verursachten Schaden entscheiden und diesen der unteren sozialen Schicht-(en) aufzwingen.

Siehe Hypo-Alpe-Adria-Milliarden-Bsp.

Zur Erinnerung: Ex-Finanzminister Pröll -
aus der ÖVP, die als Hauptverantwortliche dieser menschenverachtenden, widerlichen Arbeitsmarktpolitik zu sehen ist
- war es, der die Hypo-Alpe-Adria besser dessen Schulden verstaatlichte!
Wodurch er die "beteiligten" Geschäftemacher / Profiteure / Mit-Verantwortlichen von der Haftung entbunden hatte, um die Rechnung / die Milliarden-Kosten vom Steuerzahler begleichen zu lassen.

So hat Ex-Finanzminister Pröll (Ex-Vize-Kanzler) auch den Raiffeisenkonzern von der Haftung (weil Hypoanteile) befreit, wofür er nach Ende der politischen Laufbahn einen hohen Posten in der Raiffeisenkassa bekam!
- sicherlich mit fürstlichen Salär (hohem Einkommen)

Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny - der eine merkwürdige Rolle in dem ganzen Desaster spielt (muss unbedingt in einem Untersuchungsausschuss behandelt werden) - stellt Pröll aber in Interviews ein gutes Zeugnis aus?
Übrigens, Nowotny ist auch einer von denen, die gegen einen Banken-Konkurs wettern, der "Seinesgleichen" / Banken-Kollegen etc. zur Kassa bieten würde!
"Es haben gefälligst die Steuerzahler für den Schaden aufzukommen!"
(Wie wir mittlerweile wissen erfolgreich gewettert!)

"Keine Kläger-Methode"
"Über Einladung bzw. Einwilligung, die verschiedenen (angeblich unabhängigen) Berufsgruppen von den, sogar aus Krisen generierten, "finanziellen" Vorteilen partizipieren zu lassen, werden auch Berufsgruppen, die eine grosse Rolle, bez. der Aufklärung bzw. der Lösung der krankmachenden mitunter menschen-, gesellschaftsschädigenden Probleme, spielen würden, ausser Kraft gesetzt und können obendrein von den politischen Verantwortlichen / der Regierung / (ev. Schuldigen) als Alibi verwendet werden."

(dazu der Kommentar Hass und Gewalt!)

(Es gilt (ausser bei Arbeitslosen) die Unschuldsvermutung) ("2. - 21.03.2014")

7.05.14 um 11.40 Uhr - von P. R. - "an uns mit uns durch uns"
Lieber Christian!
Zu Deinem Artikel - Meine Ansicht,
Wir alle sind dafür verantwortlich, daß wir das an uns mit uns und durch uns zulassen.
Alles Gute, viel Kraft und Zuversicht:
Peter Ruzsicska


15.03.14 um 10.41 Uhr - von A. - "Trotz chronischer Krankheit muss ich Deppenkurs besuchen!"


Trotz chronischer Krankheit (Reizdarm, starke Gelenksabnützungen, zu jung f. Invalidenpension...muss ich einen Kurs besuchen OBWOHL ich nicht länger als 20 Min sitzen kann und der Weg ohne Möglichkeit öffentl. Verk.mittel f. mich zu weit ist...was tun? (14.03.14)

Rückfrage:
haben sie schon mal solche kurse besucht?

15.03.14 um 6.58 Uhr - von A. - "Ja habe ich u.a. wie im Kindergarten"
Hallo,
ja habe ich...
man musste textbeispiele lösen die meine kinder in d. VS schon gelöst hatten
man musste ins Museum gehen um sich techn. weiter zu bilden...in 2 er reihen wie im kindergarten
man durfte ball spielen und sehen ob man flexibel fangen kann

und bei einem andren kurs ist die angebliche universitäts gelehrte ala Trainerin, aufgelöst zur CHEFIN gelaufen weil ich es wagte zu fragen wo man eine solche ellenlange Rechnung brauchen kann, die eher f. Physiker od. Wissenschaftler geeignet sind. sie wusste keine antwort außer..."das ist eine Rechnung". ( na das wir nicht Wäsche waschen habe ich bemerkt;))

und eine andre Trainerin, bestand darauf das ich mein leben ERZÄHLE was ich nicht tat, d. geht keinem etwas an. Worauf ich als stur betitelt wurde....

eine andre sehr nette Trainerin begrüßte uns in einem ANDEREN FACH und meinte, " sie werden weder englisch perfekt lernen noch sonst eine andre Sprache, dazu sind sie zu alt mit Verlaub gesagt. wer jetzt anfängt kann sich ev unterhalten aber mehr nicht.

ich habe Arthritis ( Fingergelenke, Becken, Knie, Fußgelenke) kann nicht lange sitzen und einen Reizdarm...inkl. Fibromyalgie..ich lasse das jetzt ein f. alle mal v. Facharzt abklären und verlange das d. AMS eine eingeschränkte Arbeitsfähigkeit endlich anerkennt.! Lg

Antwort:
dann müssten sie dagegen ankämpfen - mit guten chancen auf erfolg.

wenn sie verweigern - berufung gegen sperre einlegen -

"Erkenntnis des Sozialministeriums: "keine bereits absolvierten Deppenkurse besuchen müssen" / "keine mehrmaligen Deppenkursbesuche?" (27.09.13)

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme nur, wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

zu finden unter
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren!

ja, und holen sie sich von fachärzten die atteste! ohne gewähr!

16.03.14 um 11.54 Uhr - von A. - DANKE!!!! SIE Juwel! (15.03.14)


14.03.14 um 10.00 Uhr - bez. Aus für Sinnlos-Kurse"


14.03.14 von Stephan - "Durch einen Sozialstaat sichern sich die Bürger gegenseitig soziale Sicherheit angesichts der Risiken zu, die durch eine kapitalistische Ausrichtung der Wirtschaft verursacht werden.

+ 13.03.14- Zeit.de - ARBEITSMARKT Weggeschoben
Die Nachschulungen, mit denen das Arbeitsmarktservice die Rekordarbeitslosigkeit bekämpfen möchte, gelten als teure Beschäftigungstherapien. Gerade für höher Qualifizierte ist das Angebot schlecht VON GUNTHER MÜLLER

+ 13.03.14 - von J. G. - "Die Verantwortung wird nur an Externe verschoben"
"etc."
unter:
12.03.14 - von Stephan - "Etappen-Erfolg oder Augenauswischerei?"

Zum Eintrag

<<<< - 280 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich