> home > Forum & Gästebuch > Seite 45 - 1 > Seite 37

 
 
 
<<<< - 37 - >>>>

29.3.2008 um 17.04 Uhr - A.N. - Krank / AL.-Antrag


Ich habe gerade eine Umschulung hinter mir und war danach 4 Wochen in einer Firma beschäftigt. Habe dann eine schwere Depression gekündigt (in der Probezeit). Am 31.03. bin ich abgemeldet. Ich bin aber noch immer krank. (vorläufig bis 31.03. krankgemeldet). Wie mache ich das jetzt beim AMS? Am 01.04. hingehen und arbeitslos und gleichzeitig krank melden???

Antwort:
Stellen sie morgen den AL-Antrag! Wenn sie weiter im Krankenstand bleiben, legen sie die Krankenstandsmeldung vor. Sie bekommen im Krankenstand noch Krankengeld (Richtwert ihres Einkommen), dannach AL /Notstand.
Hier liegt auch eine besondere Begründung wegen der Kündigung in der Probezeit vor, dadurch schliesse ich eine Stehzeit von 4 Wochen (Bezügelos) aus. (Ohne Gewähr)


28.3.2008 um 10.15 Uhr - von Franz - Aktion Job Chance?


Aktion Job Chance: bin echt interessiert an dem Job.
Bin seit 2002 AL und hab Kurse, Coaching, 1/2 J. Implacement, 1 Monat Arbeit als Meister in einem Betrieb (bei INI-50 angestellt) hinter mir.
War jetzt vorstellen und Betrieb hat mir bei Eignung nach dem 1. von der Aktion bezahlten Monat Anstellung als Meister zugesagt. Lt. Kollektivvertrag muß ich zwingend als Meister entlohnt werden.
Hab bis heute keinen Vertrag mit der Aktion bekommen, soll am 1.4. anfangen.
Arbeitsrechtlich darf ich so am 1.4. ja gar nicht anfangen, ohne Vertrag oder Dienstzettel.
Falls mir die Aktion eine Entlohnung unter KV unterjubeln will, kann ich was dagegen machen?
Kann ich die Aktion auf Nachzahlung zu KV klagen?
Recht herzlichen Dank, diese Seite ist wirklich sehr hilfreich!!!
Schlage Menschenrechts-Nobelpreis vor!

Antwort:
Danke für die Lorbeeren!
Coaching haben sie schon gemacht. Stellen sie sich diese Aktion als ähnliches vor. Hilfe bei der Arbeitssuche? Wenn sie in einen Betrieb kommen, verlangen sie den KV. Arbeitsrechtlich hilft ev. die AK (Ohne Gewähr)


27.3.2008 um 10.50 Uhr (verö.) - Anonymisiert - Stalking


Ich bekomme seit 6 Monaten anonyme Anrufe und weiß auch von wem. Habe ich eine Chance, einen Einzelgesprächsnachweis seinerseits gerichtlich einzufordern.

Antwort:
das gesetz zu stalking gibt es seit einiger zeit!

sie können eine anzeige erstatten. die gesprächsnachweise werden dann als
zeugnis herangezogen!

ich würde die betreffende person vorher mahnen und mit anzeige drohen,
sollten die anrufe nicht aufhören!


27.3.2008 um 10.50 Uhr (verö.) - von Franz - Aktion Job Chance?


Weiß jemand was \"Aktion Job Chance - 1 Monat kostenlose Arbeitskräfteüberlassung\" ist? INI-50 hatte ich schon gearbeitet, da hab ich mein Meistergehalt mit dem Betrieb ausgemacht, ich war bei der INI beschäftigt und der Betrieb hat nur 50% zahlen müssen.
Ist das eingangs genannte das Gleiche, oder muß ich aufpassen, daß ich nicht unter KV abgerechnet werde?
Ich bin 58 und an dem Job interessiert. Danke für Hinweise!

Antwort:
Ich denke, es handelt sich um einen Kurs mit Arbeitskräfteverleih!
Falls sie noch nie in einen Kurs waren, stellen sie sich nicht gleich negativ ein, sondern sehen es als Unterstützung bei der Arbeitssuche!
Sollte es zu Problemen kommen, melden sie sich wieder!
Bevor es zu einem Arbeitsverhältnis kommt, erkundigen sie sich über den KV.


26.3.2008 um 20.10 Uhr - von He. - Interessanter Link


BCC - Bürger u. Menschenrechtsorganisation De. - Wirtschaftsverbrechen


26.3.2008 um 18.42 Uhr - von Ev. c. - Berechnung Arbeitslose-Notstandshilfe


Habe Aussicht auf ein 7monatiges Dienstverhältnis Teilzeit.Verdienst 680,00. Wieviel ist nachher der Anspruch auf AL bzw.NH. Habe gelesen das man ab 45 Jahren geschützte Bemessungsgrundlage hat. Bin 47 Jahre. Heißt das das mein Tagsatz wieder 19,95? ist? Bemessung derzeit 1500,00?
Oder gilt geschützte Bemessung nur bei Transitarbeitsplatz?
Bin in NH, habe vorher Vollzeit gearbeitet.

Antwort:
Ihr Bezug kann sich wegen geschützter Bemessungsgrundlage nicht mehr verringern!


26.3.2008 um 16.10 Uhr - von S.J. - Meine neueste Erfahrung mit Trendwerk
- Info zu Kursangeboten per Post:


Sehr geehrter Herr Moser!

Schon mehrfach konnten Sie mir bei Problemen mit den AMS oder Maßnahmen helfen und mir Kraft geben etwas zu unternehmen. Heute möchte ich lediglich einen Bericht über meine neueste Erfahrung mit Trendwerk, abliefern:

Das erste was der Vortragende meinte war:

"Sie sind alle freiwillig hier. Wir sind keine AMS-Maßnahme, so was können wir gar nicht sein, wir bieten einen 5-wöchigen Workshop, was nichts mit einer AMS-Maßnahme zu tun hat." Was in diesen 5 Wochen passiert? Bewerbungen. Allerdings mit dem suspekten Hinweis, das Trendwerk keine Seiten sperrt, wie manch andere Kurse und man sich ja nicht die ganze Zeit bewerben kann, also man durchaus alles Angenehme und tolle aus dem Internet nutzen solle und es würde sich auch schon einiges "tolles" auf den PCs befinden. Nach weiteren Ausführungen in diese Richtung hatte ich das Gefühl er würde uns sagen wollen, dass wir die nächsten 5 Wochen damit verbringen können Erotikseiten zu besuchen

Wer keinen Job gefunden hat, aber die besten Vorraussetzungen mitbringt (was man individuell feststellen würde) bekäme einen Dienstvertrag. Die Bezahlung würde sich (nach meiner Erinnerung an SÖBs wie eh und je) um ca. 850 Euro handeln, damit man dem Kolletkivvertrag nicht widerspricht, handelt es sich einfach um einen 30-Stunden-Job. Nun das Interessante: Angestellt werden die Teilnehmer für 2 Monate, danach würden sie gekündigt und zurück zum AMS geschickt werden.

Da ich bekannt gab, nur für den Infotag als Kontrolltermin anwesend zu sein (ich wurde nämlich gleich übereifrig 2 Kursen zugewiesen), wurde ich (und einige weitere Personen, denen es ebenfalls so ging wie mir) wieder weggeschickt.

Die Infos wollte ich allerdings nicht vorenthalten.

Eine weitere Info zu Kursangeboten per Post: Ich habe feststellen müssen, dass die Kursangebote, die man per Post erhält, nicht unbedingt vom eigenen Berater verschickt werden müssen. Nachdem mir mein Berater zusagte, mir vorerst Bewerbungskurse zu ersparen und mir einen wirklich tollen Kurs versprach, war ich natürlich sehr erbost über die Einladung per Post zu Trendwerk und rief meinen Berater an, welcher mir mitteilte, dass dies durch eine Kollegin passiert sei (erkannte ich dann auch an der Unterschrift) und ich müsse nur den Infotag besuchen. Es lohnt sich also vielleicht auch für manch andere Personen, bei Kursen die per Post zugesendet werden (da steht ja auch immer dabei, man soll sich an den Berater bezüglich der Veranstaltung wenden) direkt den Berater anzurufen (bitte nicht die Infozone die ist eine Katastrophe) und nachzufragen was das für ein Kurs ist und ob man den tatsächlich machen muss.

Außerdem wollte ich mich noch einmal für Ihren Einsatz bedanken. Sie geben den Menschen Kraft, Mut und das Wissen nicht allein zu sein und nicht zuletzt wichtige Hinweise und Hilfestellungen. Danke, für diesen Einsatz!

Mit freundlichen Grüßen. S.J.


26.3.2008 um 8.37 Uhr - von Alexandra - SÖB diese wahnsinnig tolle Maßnahme.


sozialökonomischer betrieb

so nun besuche ich seit gestern diese wahnsinnig tolle maßnahme.
ich werde auf jeden fall ein tägliches gedächtnisprotokoll führen was sich dort so ereignet. im besten fall habe ich nichts das ich da eintragen könnte:))

es fing ja gestern schon gut an mit der information das man sich bei krankheit, pflegeurlaub und anderen ausreden"!?" umgehend bei der kursleitung zu melden habe.
gespannt darf man auch sein was die tätigkeit/aktion aussen suchtage zu bedeuten hat.
und natürlich sind wir alle freiwillig hier und wir werden sehen wie super das alles ist und welch tollen job wir nicht finden werden.

mir steht diese schönrederei schon nach nur einem tag bis oberkante unterlippe:(. aber leider sehe ich im moment keinen weg da raus. ausser wie bisher weiter job zu suchen.

8.49 Uhr noch ein nachtrag
wenn das AMS oder andere strittig oder ungerecht agieren - wehren, wehren, wehren!
es ist nicht einfach, es kostet enorme energie, es dauert, man muss suchen,....
aber es gibt einige tolle orga`s, menschen, die wirklich einiges drauf haben und einem auch effektiv helfen. wo es schon gut tut mal ohne schönrederei (zb beim ams aus angst vor nachteilen) alles auf den tisch zu legen wie es ist.
jeder, der sich auch die beine stellt, hilft indirekt auch den anderen betroffenen. und teilt eure erfahrungen mit, hier oder auf ähnlichen plattformen.

wer sich nicht wehrt hat auf jeden fall verloren.


25.3.2008 um 10.19 Uhr - von Aexandra - Solidaritätsgruppe ist wirklich eine tolle Truppe


hallo herr moser,

ich habe letzten herbst unter "alexandra" auf ihrer forumsseite etwas bezüglich anrechnung fiktiven unterhalts eingetragen. sie haben mich zur solidaritätsgruppe verwiesen mit deren hilfe ich nun beschwerde beim VwGh führe. herzlichen dank für diesen kontakt, das ist wirklich eine tolle truppe dort.

nun hat man mich vom AMS zu itworks zugebucht. wie ich diese "firma" mit derzeit rund € 300,-/monat legal erreichen soll interessiert niemanden. zudem sind diese betriebe ja äusserst umstritten.
ich habe leider beim info gespräch mit itworks auch etwas die nerven verloren, was mir gleich als unmotiviertheit etc ausgelegt wurde, mit dem hinweis auf den tollen sozialpädagogen im haus-nein danke. mein frust richtet sich gegen das AMS, nicht gegen die aufnahme eines regulären arbeitsverhältnisses, das habe ich der dame dort auch klar gemacht.

ich habe nun eine darstellung meiner lage an hr. buchinger, hr . schaupp und das ministerium für arbeit und wirtschaft gesendet. bin gespannt ob da einer was tut. zur info sende ich ihnen mein schreiben und die diversen unterlagen dazu (sorry für die riesen-datenmenge), vielleicht ist es für sie von interesse. wenn nicht, einfach löschen.

Antwort:
Danke, ist von grossem Interesse!
Immer mehr Arbeitslose finden zur Courage und werden in eigener Sache aktiv, was mit steigender Anzahl an Beschwerden allen Betroffenen zu Gute kommt.

Wir bitten um rege Teilnahme an der Aktion Mindestsicherung!
Die bei problembewusster Umsetzung Abhängigkeiten verringern, und einen grossen Beitrag, zur Armutsbekämpfung, für die Würde des Menschen, leisten, könnte!


25.3.2008 (verö.)- von W*. - VwGH. Urteile mit 1.1.2008 aufgehoben?



Hallo! Stimmt es daß alle VwGH. Urteile mit 1.1.2008 aufgehoben wurden?
Ich bin 58 Jahre Alt, bin aus Wr. Neustadt und muß , ab 28.02.08 in einen Kurs mit einem Jobworker.
Wenn alle VwGH. Urteile aufgehoben wurden,wie soll ich mich verhalten?
Bitte um baldige Nachricht, da ich nur im derzeitgen" Kurs" den ich seit 7.01.08 zu besuchen "Verurteilt" bin, einen Zugang zu einem PC habe.
vielen Dank im Voraus!

Antwort
Nicht alle!
Söb ist jetzt Pflicht!
Begründungspflicht gilt ganz allgemein!
Fehlende Belehrung:

Verweigerung ist immer mit Risiko verbunden!
Es bräuchte neue VwGH Erkenntnisse um sicher zu sein.
Der Gesetzestext hat eine Menge Platz für Interpretationen! Weswegen es neue VwGH Erkenntnisse bräuchte! Wie die Erfahrung zeigt ist der VwGH sehr oft anderer Meinung als das AMS! Rechtsweg aber ca. 1 Jahr und länger!

(Ohne Gewähr)

Einige Erörterungen zu Problemen, die sich im Zusammenhang mit Zuweisungen zu SÖBs stellen:
Mitunter wird man angehalten, geschönte Lebensläufe zu erstellen (In Verbindung mit einem Vermögensnachteil handelt es sich sogar um Betrug!)

Ein Job-Center (Börse etc...) ist kein Dienstgeber!

25.3.2008 (verö.)- von Ag. - Frühpension


Lieber Christian !
Ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen. Meine Frage wäre da meine Arbeitslose ende September ausläuft und ich auf Grund meiner Gattin keinen Notstand erhalten werde. Ich bin bei einen Psychiater in Behandlung wegen Depresionen und war zuletzt ca. fast 2 Mon. im Krankenstand. Sollte ich weiter in den Krankenstand gehen und wäre es möglich daher in Frühpension auf Grund meiner Krankheit zugehen ich bin über 51 Jahre. Ich habe aber angst damit mich die PVA mit 400 Euro im Monat abstpeist. Könntet ihr mir sagen ob ich mehr bekommen muß. Danke für die Hilfe. Schöne Grüße

Antwort:
für die pension brauchen sie gutachten / krankenstände!
die pension wäre dann wahrscheinlich an der armutsgrenze ca. 800 euro
ab 2009 mindestsicherung! ca. 700 eurö

stellen sie einen antrag auf pensionsvorschuss!
ich denke das AMS hilft dabei
ansonsten unterstütz sie die wiener initiative

AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien

Emil kennt sich in Pensionsfragen sehr gut aus!
(Ohne Gewähr)


22.3.2008 um 14.49 Uhr - von Ro. We. - Schöne Feiertage


Lieber Christian Moser!

DANKE im Namen aller Ratsuchenden, denen Du hier Unterstützung warst. Ein schönes OSTERFEST und möge Dein Wirken belohnt werden:

Antwort:
Danke!


22.3.2008 um 14.13 Uhr (verö.) - von Karl - Abmeldung von der Krankenkassa


Hallo !
Ich bin LBL und wurde hinter meinem Rücken vom AMS bei der WGKK Ende Jan. abgemeldet ! Nächster Termin AMS im April !!
Was kann ich gegen diese Art von Schikane tun ? Brauche regelmässig Medikamente,da bereits früher Ein Magengeschwür aufgebrochen ist.Musste beim Arztbesuch wieder einmal feststellen,dass ich nicht versichert bin!! (keine Tabletten--> Leibschmerzen ohne Ende.Bin langsam verzweifelt. mfg Karl

Antwort:
Widerrechtliche Abmeldung
Ohne Gewähr


22.3.2008 um 14.13 Uhr (verö.) - Anonym - Anspruch bei Kursbesuch!


Hallo!
Zuerst mal möchte ich mich entschuldigen das ich nicht meinen echten Namen angegegeben habe, aber ich möchte Anonym bleiben.
Ich bin derzeit in einem Kurs beim BFi das von 8:30 - 16 Uhr läuft wo aber unser Trainer jedesmal schon um 14Uhr nachhause geht (was ich eigentlich auch gleich mache, also ist das nicht ein problem). Ich habe auch heute einen Brief vom BRZ erhalten wo mir die Leistunganspruch erklärt wird. Dort drinnen steht Anfallstag (10.03.08), Ende (11.04.08), Leistungsart, Anspruch in Euro (TGL. 18,50Euro). Da ich aber zuvor nicht gearbeitet (oder besser gesagt noch nie) habe bin ich leicht verunsichert. Können Sie mir erklären was die meinen und wieviel ich nun wirklich bekommen sollte (habe schon mal nen kurs bei Venetia gemacht wo ich nur 30 Euro im Monat bekam was weder meine Fahrscheine noch mein Essen gedeckt hat)? Ich danke im Vorraus, Anonym

Antwort:
Ich nehme an, wegen den Kursbesuch bekommen sie die 18.50 TGL.
Über Anreize zur freiwilligen Kursteilnahme motivieren finde ich gut!
Die Teilnahme an Kursen braucht allgemeine Freiwilligkeit , damit die Qualität der Kurse steigt! Was dann auch passieren würde!

25.3.2008 um 9.35 Uhr von (ohne Angaben)
kurs bfi
18,5 tgl. das sind DLU
\"deckung des lebensunterhalts\", der unabhängig davon bezahlt wird ob jemand in die AL eingezahlt hat oder nciht
mfg


21.3.2008 um 14.53 Uhr - von Doris - weiter so


Ich finde den Aufbau der Seite sehr gut. Macht weiter so.


21.3.2008 um 13.11 Uhr - von Werner aus Wien -
Eu-Vertragsunterzeichnung beschneidet Menschenrechte!


hallo herr moser,

auch wenn es mit dem ams/söb etc. nichts direktes zu tun hat, habe ich das dumme gefühl, daß die menschenrechte nach unterzeichnung des sog. eu vertrages - oder wie immer er schönfärberisch marketingmäßig genannt wird - unter vorwand von pseudogründen immer weiter stärker beschnitten werden.

Direkte Demokratie

Danke !

Anmerkung:
Für eine Volksabstimmung über den neuen EU-Vertrag!


19.3.2008 um15.58 Uhr - von He.- Reise?


Meine Freundin ist arbeitslos und im Moment im Krankenstand. Während des Krankenstandes wurde sie von ihrem Freund mit einer Inlandsreise (4 Tage inkl. SA u. SO) überrascht und sie verreisten. Kann ihr jetzt der Bezug gesperrt werden?

Antwort:
Ihre Freundin bekommt jetzt Krankengeld! Allenfalls bekommt sie Probleme mit der Krankenkassa, sollte ein Kontrolleur kommen!!


18.3.2008 um16.38 Uhr - von Gr.- Frühpension?


Hallo!

Mein Name ist Stefan bin 32 Jahre alt und seit 2003 arbeitslos!
Ich war KFZ-Mechaniker u. KFZ-Elektriker bevor ich eine phsychische Erkrankung bekam!
Sogenannte Zwangsgedanken und einen Kontrollzwang!+Schwere Depressionen.
Eine Zeitlang als ich noch arbeitete trank ich diese Gedanken mit Alkohol weg! Aber auf kurz oder lang war dies nicht die Lösung. Daher wurde ich arbeitslos!
Nach einiger Zeit beim AMS gab mir die Hausphsychologin den Tip zum Anton Proksch Institut zu gehen (Ambulant). Dies tat ich dann auch! Ich bin seit Mitte 2005 abstinent.
Später bekamm ich (da ich dachte die Zwangsgedanken kommen von der immer selben Arbeit) vom AMS eine Chance im 2ten Bildungsweg eine Ausbildung zum IT-Techniker zu machen! Dies war super dauerte 15 Monate und ich schaffte diese auch erfolgreich. Im Jahr 2007 war ich dann auf Jobsuche; im November fing ich zum Arbeiten an als Systemadmin. Nach 3 Wochen musste ich kündigen da meine Zwangsgedanken unerträglich wurden.
Ich konnte mich daher auf nichts mehr konzentrieren. Und mit dem Alkohol wollte ich nicht mehr anfangen! War dann sehr deppressiv und hatte auch Suizitgedanken.
Nun bekam ich wieder einen 6 wöchigen AMS Kurs (Job NOW).Den Habe ich nun absolviert.Anfang dieser Woche war ich wieder beim AMS!
Die Beraterin wollte mich trotz meiner Krankheit vermitteln. Ich sagte Ihr dass ich in Phsychotherapie bin und 6 Tabletten am Tag nehmen muß!
Dannach gab Sie mir einen Termin beim AMD.
Was ist das? Eine Ärztliche Kontrolle? Und stimmt dass dass es keine Hausphsychologin mehr gibt???(Beim AMS)
Immer wenn ich unter Streß bin werden die Zwangsgedanken mehr! Z.b.: gewisse Abkürzungen wiederholen etc. und das ganz schön lang!
Wollte daher nur geringfügig arbeiten. Aber das will das Ams nicht und daher quält es mich immer und immer wieder!
Habe ich irgendwie die Chance in Frühpension zu gehen????
Die Vom BFI hat in Ihren Bericht an das AMS reingeschrieben das ich nicht vermittelbar bin!
Die Betreuerin sagte nur gehen´s in Krankenstand! Ein Witz oder???
Was sagt Ihr dazu??????
Vielen Dank im Vorraus
Euer Gr.

Antwort:
Ich empfehle ihnen ärztliche Betreuung! Diese, wie Krankenstände, ev. Gutachten "von verschiedenen Ärzten"! sind für die Frühpension ausschlaggebend!
Beim Pensionsvorschuss hilft ihnen, da sie aus der Statistik fallen, auch das AMS!

Der AMD Arbeitsmedizinischer Dienst - Dort wird ihre Arbeitsfähigkeit / Leistungsfähigkeit festgestellt!

Auf keinen Fall Arbeitsunfähigkeit angeben. Sonst heisst das - keinen Anspruch! Wohingegen eine verminderte Leistungsfähigkeit von ?% vor bestimmten Tätigkeiten schützt! Berufsunfähigkeitsprüfung!

Besuchen sie
AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien
dort finden sie Auskunft über Frühpension , Unterstützung und Hilfe!

Geringfügige Beschäftigung fördert das AMS nicht, da sie weder aus dem Bezug noch der Statistik fallen! Im Gegenteil bei sehr vielen Fällen verhindert das AMS diese geringfügigen Beschäftigungen! Durch Kurse etc.
Hängt auch mit der Boshaftigkeit der BetreuerIn zusammen!

Sollten sie krank und deswegen unvermittelbar sein, hat ihre BeraterIn recht, dann müssen sie in den Krankenstand gehen!



17.3.2008 um 0.05 Uhr - von Le**.- Die "Würde" gibt man beim AMS an der Türe ab!
....... "na das wäre ja noch schöner, wenn sich die Arbeitslosen ihre Kurse selbst aussuchen könnten."


Hallo, durch Zufall bin ich auf diese Seite gekommen und finde Sie äusserst interessant!Vielen Berichten anderer Leser entnehme ich Parallelen, insbesondere, wie man am AMS teilweise "behandelt" wird, manchmal fühlt man sich wie ein kleines Schulkind, das ungezogen war. Bei mir sieht es so aus, dass ich seit Anfang 2006 (nach 26-jähriger ständiger Beschäftigung als Chefsekretärin und Anwaltsassistentin) aufgrund zweier heftiger Bandscheibenvorfälle in der Halswirbelsäule arbeitslos bin und meinen relativ gut bezahlten und sehr anspruchsvollen Job, der mich sehr ausgefüllt hat, aufgeben musste. Es war einfach nicht mehr möglich, 40 Stunden und mehr Woche eine sitzende Tätigkeit am PC auszuüben, meine Wirbelsäule ist dermaßen kaputt und leide ich ständig, Tag und Nacht, an sehr starken Rücken- und Nackenschmerzen, die wiederum zu dauerhaften Kopfschmerzen führen, meine Bewegungsfähigkeiten sind bereits derart eingeschränkt (obwohl erst 43 Jahre!), dass z.B. Bücke!
n zur Qual wird. Meine Hüfte ist um ca. 2 cm "verschoben" (ist sogar mit freiem Auge erkennbar),etc.., ich möchte hier jetzt nicht einen gesamten Bericht meiner Wehwechen aufzählen.
Natürlich führte die Arbeitslosigkeit aufgrund der plötzlichen finanziellen Verschlechterung zu weiteren Sorgen und Problemen, Zahlungsschwierigkeiten, Verschlechterung des bisher gewohnten "Lebensstils", ich bin auch Alleinerzieherin einer 14-jährigen Tochter, deren Ansprüche ich teilweise nicht mehr erfüllen konnte (Skikurse mit der Schule, Zahnspange - absolut nicht leistbar, u.s.w.). Dies wiederum führt dazu, dass man sich auf einmal "schlecht" fühlt, unfähig, ein Mensch 2. Klasse, der nichts mehr auf die Reihe bekommt und am liebsten würde man sich nur mehr in den eigenen 4 Wänden verkriechen. Fortgehen mit Freunden so wie früher? Nicht möglich, denn die 10 oder 15 Euro für einen Lokalbesuch/Kino benötigt man für viel wichtigere Dinge, wie z.B. Lebensmittel. Vor 3 oder 4 Ja!
hren hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass gerade ICH einmal in eine solche Situation kommen würde, dass man sogar beim Essen sparen muss und es nicht mehr machbar ist, täglich z.B. Obst einzukaufen!Und dann kommt man zum AMS zu seiner Betreuerin und wird behandelt, als wäre man schon mind. 20 Jahre arbeitslos (immerhin war ich vorher 26 Jahre lang erfolgreich im Berufsleben, habe mir selbst meine Weiterbildung finanziert, Europasekretärinnenakademie, etc.)! Das ganze "Wie" und "Warum" interessiert jedenfalls meine Betreuerin in keinster Art und Weise, sie erwähnt lediglich bei jedem Termin MEHRMALS (7 - 8 x), dass ich immerhin (!!) LZA wäre (überhaupt spricht sie gerne in Abkürzungen, sodass man die Hälfte nicht versteht, was sie meint), und daher müsse sie mir jetzt wieder Kursmaßnahmen zukommen lassen, oder - noch besser - "SÖB" oder "GBP" - eine Erklärung Ihrerseits, um was es sich dabei eigentlich handelt, unterbleibt, sie greift zum Tele!
fonhörer und dann höre ich sie sagen: "Ich habe hier eine LZA sitzen, wann hätten´s denn einen Termin frei? Aha, ach so, früher hätten´s nichts mehr? Na schade, okay, danke!" Ich sitze meiner Betreuerin vis-a-vis und komme mir ehrlich leicht dümmlich vor. Eine solche Behandlung hat KEIN Mensch verdient, auch nicht dann, wenn er schon 20 Jahre arbeitslos ist! Wie heisst es so schön in den Grundgesetzen oder so? An 1. Stelle steht die "Würde" eines Menschen?? Also die gibt man jedesmal beim Betreten des Arbeitsamtes an der Türe ab! Auf alle Fälle - nachdem scheinbar in den "Sozialökonomischen Betrieben" (??) kein Termin frei war, hat mich meine Betreuerin lapidar zum nunmehr 3. mal (!! - kein Spass) in den Kurs "JSI - Jobsuche intensiv mit EDV und Einzelcoaching" eingeteilt. Beim letzten mal, also nachdem sie mich das 2. mal in diesen Kurs eingeteilt hat, habe ich mir erlaubt höflich und nett zu fragen, ob es denn nicht vielleicht auch einen "wirkung!
svolleren" Kurs für mich geben würde, da bereits der 1. Kurs "JSI" für mich absolut nichts gebracht hätte, außer, dass ich mich ständig gelangweilt habe, worauf sie leicht lächelnd und ohne mich dabei anzuschauen meinte, na das wäre ja noch schöner, wenn sich die Arbeitslosen ihre Kurse selbst aussuchen könnten ... Es wurde ihrerseits noch kein einziges mal irgendwie darauf eingegangen, ob es vielleicht überhaupt eine Möglichkeit zu einer gänzlichen "Umschulung" geben würde, also z.B. ein Beruf, wo man nicht den ganzen Tag nur am PC sitzen muss. Nichts, das interessiert dort genau keinen Menschen! Also auf alle Fälle beginne ich Ende März wieder einmal diesen Kurs, der immerhin ca. 1.300 Euro kostet, vergeudetes, unnötiges Geld, beim Fenster hinausgeworfen! Beim 1. Kurs "JSI" waren wir z.B. eine derart "zusammengewürfelte" Truppe an Kursteilnehmern, irgendwie fand ich das ja sehr interessant, da hat sich wirklich alles gefunden, ein ca. 50-jähriger!
, stemmiger Lagerarbeiter, eine ältere, ausländische Dame (eine "Hutmacherin" - aussterbender Beruf) und die kurz vor der Pensionierung stand, die wußte nicht einmal, wo man den Computer überhaupt einschalten muss, ich habe ihr dann immer geholfen. Dann war da auch noch ein ca. 40-jähriger Ausländer, der wirklich fast kein Deutsch konnte, geschweige denn verstanden hat, über was gesprochen wurde. Oft mussten wir so eigenartige Sachen aufschreiben, leider erinnere ich mich nicht mehr genau, was, auf alle Fälle viel Schwachsinn, natürlich hatte dieser ausländische Herr immer einen leeren Zettel, da er nicht deutsch schreiben konnte ... Dann wurden uns so Sachen erklärt, wie man z.B. einen Lebenslauf richtig schreiben soll, okay, das mag ja für viele Leute nicht uninteressant sein, aber nachdem ich 26 Jahre in Chefetagen als Sekretärin tätig war, teilweise mit sehr hohen Leuten zu tun hatte, nehme ich schon an zu wissen, WIE man einen Lebenslauf schreibt, WIE man sich bei!
einem Vorstellungsgespräch zu KLEIDEN hat (war auch Bestandteil des Kurses, das Äussere, Kleidung, Haare, ...), also für mich war das teilweise bühnenreif! Wäre die ganze Lebenssituation nicht so traurig, müsste man ja eigentlich darüber lachen! Hauptsache, für solche Sachen wird Geld hinausgschmissen. Ob die Leute in ihren Kühlschränken was zu essen haben oder nicht, interessiert niemanden, Hauptsache, man ist richtig gekleidet! Was ich auch sehr aufheiternd fand in diesem Kurs war, dass einer der Coaches uns den "Tip" gab, dass wir uns doch nicht zuhause einsperren sollen, wir sollten hinausgehen, einen Museumsbesuch z.B. machen, oder in ein Theater gehen. HAA!! Da kann man sich wirklich nur wundern.... So, jetzt konnte ich mal meinem Frust freien Lauf geben, und wie ich dieser Seite entnehmen konnte, gibt es sehr viele Gleichgesinnte. Vielleicht kann ich ja in Kürze selbst als "Coach" beginnen, nachdem ich jetzt neuerlich denselben Kurs besuche, kann ich scho!
n bald als Trainerin einspringen, sollte eine erkranken... In diesem Sinne, vielleicht haben Sie ja trotzdem einen Rat für mich, ob man den nochmaligen Besuch dieses Kurses doch abwenden kann??? Herzlichen Gruss!

Antwort:
In SÖB´s muss nach KV oder branchenüblich?? entlohnt werden!
Begründungspflicht gilt ganz allgemein! / Fehlende Belehrung!
Sperren werden auch rechtswidrig verhängt!
Wir brauchen nach der Novelle (Entrechtung) wieder VwGH-Erkenntnisse!
Darum ist eine Verweigerung aus diesem Grund ein Risiko aber keinesfalls chancenlos!
Ich hoffe, dass einige den Weg schon gehen und uns die Erkenntnisse mitteilen!
Sie haben besonders Pech! Den ihre BeraterIn ist nicht nur moralisch kaputt, sondern auch total unfähig und unqualifiziert!
Lassen sie sich nicht von einem Menschen der sich sehr viele Ebenen unter ihrem Niveau befindet, schikanieren!
Heisst, hier ist die Unfähigkeit und Ziellosigkeit ihrer BeraterIn derart ersichtlich, dass es angebracht ist Beschwerden zu versenden!
Gehen sie bei Problemen dieser Art sofort zum Vorgesetzten!
Heikle Angelegenheiten/Aussagen lassen sie sich schriftlich bestätigen!
Eine sofortige Änderung dieser Ungehobeltheit bewirkt eine Begleitperson!
Nehmen sie sich einen Zeugen mit!

Beschwerde an den AMS-Vorstand Dr. Buchinger herbert.buchinger@ams.at und an den Vorgesetzten ihres BeraterIn / an ihre Geschäftsstellen-Leitung auch Landesgeschäftsstelle und AMS-Ombudsmann/frau ihres Bundeslands!
Herrn Michael Fleischlig (87871/50515 E-Mail: michael.fleischlig@ams.at
Ganz wichtig auch an die Volksanwaltschaft post@volksanwaltschaft.gv.at. !
ev. eine Kopie auch an mich christian.moser@soned.at!
Per E-Mail möglich! Schreiben sie die Beschwerde und tragen sie alle E-Mail Adressen im Feld "An" ein!

Unterstützung gibt es auch bei
AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien

17.3.2008 um 15.10 Uhr - von Susi
liebe *le*,
sofern sie dieses \"JSI\" in der meldemannstrasse in wien machen müssen, könnten wir uns (wenn sie wollen) zusammentun. vielleicht machts das etwas einfacher.
leider gabs für mich noch einen platz im dort ansässigen \"sozialökonomischen\" betrieb und ich darf dort ab 25.03.08 meine zeit verplempern.
falls sie möchten, vielleicht ist hr. moser so nett unsere e-mail adressen \"auszutauschen\". liebe grüsse

Antwort:
Ihre E-Mail-Adresse wurde an Le. weitergeleitet! Alles Gute


<<<< - 37 - >>>>
 
Identität
Aktuell
Forum & Gästebuch
Seite 380
Seite 379
Seite 378
Seite 377
Seite 376
Seite 375
Seite 374
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Seite 44
Seite 43
Seite 42
Seite 41
Seite 40
Seite 39
Seite 38
Seite 37
Seite 36
Seite 35
Seite 34
Seite 33
Seite 32
Seite 31
Seite 30
Seite 29
Seite 28
Seite 27
Seite 26
Seite 25
Seite 24
Seite 23
Seite 22
Seite 21
Seite 20
Seite 19
Seite 18
Seite 17
Seite 16
Seite 15
Seite 14
Seite 13
Seite 12
Seite 11
Seite 10
Seite 9
Seite 8
Seite 7
Seite 6
Seite 5
Seite 4
Seite 3
Seite 2
Seite 1
Erfolge
Rechts-Information
Aufklärung
Philosophie
Links
Archiv
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich