> home > Forum & Gästebuch > Seite 59

 
 
 

30.08.2008 - von Ro. - Fehlende Aufklärung!


Sehr geehrter Herr Moser,
besteht die Möglichkeit ein SÖB Projekt das durch Ams vermittelt wurde abzulehnen?
Die Begründung dafür wäre dass man von dem Berater des AMS nicht über das Projekt aufgeklärt wurde, sondern auf meine Frage worum es da geht, nur die Antwort erhielt \" Schauen Sie im Internet nach.
Ich hoffe auf Ihre Antwort da es schon in 4 Tagen bei JTF los gehen soll.
Besten Dank im voraus rm (29.08.08)

Antwort:
Das AMS ist nach wie vor zur Aufklärung verpflichtet! Sie müssten ev. mit einer rechtswidrigen vorläufigen Bezugssperre rechnen! Aber ich gestehe ihnen grosse Chancen auf eine erfolgreiche Berufung zu! (ohne Gewähr)

Begründungspflicht gilt ganz allgemein!

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

30.08.2008 - von T. I. - Neuen Dienstgeber beim AMS bekanntgeben ?


hallo,

ich hab mal ne frage, vielleicht weiß ja jemand ne antwort. ich werde nach langen monaten der trostlosen arbeitslosigkeit am montag wieder eine neue stelle antreten. deshalb kann ich mich endlich beim ams abmelden, was mich sehr freut. bei der abmeldung gibt es verschiedene gründe von denen einer auszuwählen ist.
muss ich dem ams bekanntgeben, wer meiner neuer dienstgeber ist? das möchte ich nicht, da mir das ams überhaupt nicht helfen konnte und nur seltsam anmutende stellenvorschläge hatte. den neuen job hab ich mir wie könnte es anders sein, selbst gefunden.
wenn ich es nicht angebe, können sie es irgendwie erfahren? oder ist es besser einen sonstigen grund zu wählen? das würde mich interessieren.

ihre seite ist einfach toll und leider gottes auch bitter nötig, gilt es doch dem ams die zähne zu zeigen. es hat mir sehr geholfen, zu sehen, dass man in seiner situation nicht alleine ist. ich wünsche ihnen alles gute für die zukunft (29.08.08)

viele grüße t. i.

Antwort:
Eigentlich brauchen sie dies nicht bekannt geben! Sollten sie wieder mal arbeitslos werden und stellen einen Antrag auf Versicherungsleistung, so wird es das AMS erfahren. Geben sie ev. bekannt, dass sie sich vom Bezug abmelden!
Ich denke aber, dass es zu keinen Nachteilen kommt, sollten sie dem AMS den neuen Dienstgeber bekanntgeben!

4.09.2008 um 0.44 Uhr - von Info für alle!
nein, der dienstgeber muss nicht bekannt gegeben werden. es genügt vollkommen, sich vom bezug wegen arbeitsaufnahme abzumelden, persönlich, telefonisch, oder per email... bzw formular auf der ams homepage.
nur es macht keinen unterschied, das ams weiß bescheid wo sie arbeiten, spätestens wenn man sich wieder arbeitslos meldet, mit der arbeitsbescheinigung.

30.08.2008 - von E. K. - Zwangsmassnahme Job-Transfair : Es ist daher klar ersichtlich, daß der Dienstvertrag von Job-Transfair gegen das AGBG verstößt
"ich werde dies - wenn nötig - auch mit allen juristischen Schritten bekämpfen."


Sehr geehrter Herr Moser,

auch ich bin derzeit in einer sogenannten AMS-Maßnahme bei Job-Transfair und soll am kommenden Montag den dort üblichen Dienstvertrag als Transitarbeiter unterschreiben. Ich werde dies aus verschiedenen Gründen nicht tun. Eine allfällige Bezugssperre vom AMS werde ich beeinspruchen, und zwar weil der mir vorgelegte Dienstvertrag bei Job-Transfair in einem wesentlichen Punkt, und zwar in einem Punkt der Entgeltzahlung, dem Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch widerspricht.

Üblicherweise wird man bei Job-Transfair auf Basis einer 30-Stunden-Woche um brutto ca. Euro 840,00 eingestellt, dies wird Stehgehalt genannt. Wenn man dann an eine Firma vermittelt wird, dies wird "Überlassung" genannt, bekommt man das von dieser Firma bezahlte Gehalt, welches mindestens dem üblichen Kollektiv-Vertrag entsprechen muß.

So weit, so gut ..

Nun steht aber im Dienstvertrag von Job-Transfair wörtlich:
"Die Auszahlung einer allfälligen Differenz zwischen dem Gehalt, das für die Überlassung gebührt und jenem des Stehgehalts erfolgt am Ende des auf den Monat der Leistungserbringung beim Beschäftiger folgenden Monats auf Basis der vorgelegten ordnungsgemäßen und vom Beschäftiger sowie dem Arbeitnehmer unterfertigten Stundennachweises."

Das bedeutet also, wenn jemand z.B. per 1.Oktober von Job-Transfair an eine Firma zu einem Gehalt von Euro 1200,00 überlassen wird, bekommt dieser Arbeitnehmer am 31.Oktober trotzdem nur das Stehgehalt von Job-Transfair und erst am 30.November das volle Gehalt vom Oktober.

Im Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch im Kapitel "Dienstvertrag / Anspruch auf Entgelt" ist unter § 1154 Abs. 2 folgendes angeführt:
"Ist das Entgelt nach Monaten oder kürzeren Zeiträumen bemessen, so ist es am Schlusse des einzelnen Zeitraumes; ist es nach längeren Zeiträumen bemessen, am Schlusse eines jeden Kalendermonats zu entrichten."

Es ist daher klar ersichtlich, daß der Dienstvertrag von Job-Transfair gegen das AGBG verstößt und ich denke, daß es zu keiner Bezugssperre kommen darf, wenn ich diesen nicht unterschreibe.

Darüber hinaus glaube ich, daß die Zwangsvermittlung zu Job-Transfair durch das AMS auch nach der neuen Novelle in einigen Punkten rechtlich nicht haltbar sein wird und ich werde dies - wenn nötig - auch mit allen juristischen Schritten bekämpfen. (28.08.08)

Mit freundlichen Grüßen
Kr.

Antwort:
Alles Gute und danke für die Zusage uns über den Ausgang zu informieren!

28.08.2008 um 18.33 Uhr - von Fr. H. - Nach Handgreiflichkeiten eines Bewerbungscoaches erstattete ich polizeiliche Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung


(Aus dem Polizeiprotokoll)
Heute den 19. August hatte ich im AMS Ried bei Herrn B. das Erstgespräch.
Eingangs stellte er mich sofort als Querulant und als schwierigen Fall hin! Das ging dann so weiter, dass er mir Vorwürfe machte, die in meine Privatsphäre hineinspielten und mit einer Arbeitsvermittlung überhaupt nichts zu tun hatte.
Ich gab ihm daraufhin zu verstehen, dass ich mir solche unsachlichen Äusserungen nicht von ihm gefallen lassen werde und daher eine gemeinsame Aussprache mit dem Geschäftsführer des AMS Ried Herrn St., wünsche:
Daraufhin drohte er mir damit, sofort den Leistungsbezug einzustellen und teilte mir unterdessen auch mit, dass der AMS-Leiter auf Urlaub sei und bot daher eine Aussprache bei Fr. F. an!
In weiterer Folge kam es bei ihr im Büro zur Aussprache und bestätigte vorerst vor ihr seine mir gegenüber gemachten Angaben. Bei nächster Gelegenheit bestritt er jedoch dann wieder seine Angaben.
Ich gab ihm daraufhin zu verstehen, dass wir uns unter vier Augen mal kein Gespräch führen dürften. Herr B. fragte mich dann, ob ich ihm etwa drohen wolle. Ich erwiderte ihm, dass ich das nicht als Drohung sehe. Blitzartig sprang Herr B. auf. packte mich mit seinem gestreckten rechten Arm im Bereich des rechten Oberarms am T-Shirt und schob mich bei der Tür hinaus. Ich liess mich aber nicht abschütteln und suchte daher erneut das Büro auf, wo er mich neuerlich auf diesselbe Art auf den Gang hinausschob und hinter ihm die Tür zuschlug.

Ich erlitt bei der ersten Handgreiflichkeit am rechten Oberarm eine mehrere Zentimeter lange Abschürfung (Kratzer). die einen brennenden Schmerz verursachte, aber nicht blutete!
Nach dem Vorfall begab ich mich ins Krankenhaus Ried im Innkreis, wo ich mir die erlittene Verletzung konstatieren liess.

Antwort:
Du bekämpfst mit dieser Anzeige die Sitten dieser Arbeitsmarktpolitik zum Vorteil aller! Sie soll Nachahmer finden!

28.08.2008 um 11.04 Uhr - von Ka. aus Wien - Bemessungsgrundlage bei Teilzeit


Hallo!
Ich bin 42 jahre alt und leider seit mehreren Jahren Notstandhilfebezieher, ca. 650 ?/Monat.
Seit 4 Wochen nehme ich an einer Maßnahme bei Jobtransfair teil und soll, bzw. muß nächste Woche den Beitrittsvertag unterschreiben, dies würde für mich bedeuten das ich für ca. 720? Netto einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen muß dessen Dauer auf maximal 8 Monate begrenzt ist.
Sollte ich es in dieser Zeit nicht schaffen eine besser bezahlte ollzeitbeschäftigung zu finden oder werde von einem der Jobtrasfair Clients in eine Festanstellung übernommen muß ich wohl oder übel in 8 Monaten beim AMS einen Neuantrag stellen.
Nun meine Frage: wird dieses befristete Teilzeitarbeitverhältnis zu einer, für mich ungünstieren, Neuberechnung herangezogen würde das sich meine ohnehin schon schwierige Lebenssituation aufgrund dieses Dienstverhältnisses noch mehr veschlechten oder kann ich mit Fortzahlung meines jetzigen Bezugs rechnen?
l.G aus Wien, Ka. (27.08.08)

Antwort:
von AMS-Mitarbeiter3
Bei Teilzeitbeschäftigungen ist die Entlohnung auf den Lohn einer Vollzeitbeschäftigung hochzurechnen .
Umrechnungsformel von Teilzeitlohn auf Vollzeitlohn (bei 40 Stunden Normalarbeitszeit): Monatslohn (Teilzeit) : Anzahl der Wochenstunden (Teilzeit) x 40

Bei Antragstellungen bis 30.6. wird die Bemessungsgrundlage des vorletzten Jahres herangezogen. Bei Antragstellungen ab 1.7. jene des letzten Jahres.

Liegt in den entsprechenden Jahren keine Bemessungsgrundlage vor), ist so weit zurückzugehen, bis man auf ein Jahr kommt, in dem es eine Bemessungsgrundlage gibt.
Wenn man nach Erreichen des 45. Lebensjahres einen neuen Anspruch erwirbt (also eine neue Anwartschaft erfüllt), ist die Bemessungsgrundlage dieses Anspruches geschützt (es sei denn, es ergibt sich in der Folge eine höhere Bemessungsgrundlage).

27.08.2008 um 10.40 Uhr - von P.D. - Bartenstein Fragen stellen


Heute im Standard Sommergespräch mit Barten(s*)stein.

Habe schon gepostet - in aller Freundschaft -
wäre schön wenn noch ein paar mitmachen würden. Der Rabattminister rühmt sich wieder mal seiner Erfolge am Arbeitsmarkt und auch seine Pharmafirma ist ein Thema

28.08.2008 um 10.13 Uhr - von Werner - WICHTIG !!! Unsere große Chance auf unser Leid aufmerksam zu machen !
Der Standard - Chat mit den Parteispitzen, stellt kritische Fragen und hofft auf Antwort. Übersicht über die Chats auf derStandard.at

28.8. von 11 bis 12 Uhr: Werner Faymann (SPÖ) im Chat
1.9. von 13 bis 14 Uhr: Heinz Christian Strache (FPÖ) im Chat
2.9. von 12 bis 13 Uhr: Alexander Van der Bellen (Grüne) im Chat
3.9. von 12 bis 13 Uhr: Heide Schmidt (LIF) im Chat
4.9. von 12 bis 13 Uhr: Karl Novak (RETTÖ) im Chat
5.9. von 12 bis 13 Uhr: Alfons Adam (Die Christen) im Chat
8.9. von 13.30 bis 14.30: Jörg Haider (BZÖ) im Chat
10.9. von 13 bis 14 Uhr: Wilhelm Molterer (ÖVP) im Chat
12.9. von 12 bis 13 Uhr: Mirko Messner (KPÖ) im Chat
15.9. von 13 bis 14 Uhr: Fritz Dinkhauser (FRITZ) im Chat

Sie haben zu den angegebenen Terminen keine Zeit zum Chatten?
Schicken Sie uns Ihre Fragen schon jetzt per Email! Als Betreff bitte das Wort "Chat" und den Namen des jerweiligen Chatgastes angeben (also etwa: Chat Faymann).


30.08.2008 um 11.11 Uhr - von We* - kritische Fragen loswerden
Auch bei ATV oder dem ORF kann man kritische Fragen loswerden.
Nutzt die Chance !

27.08.2008 - von M.N. - Seid vorsichtig bei TRENDWERK!


Hallo Leute!

Ich habe auch eine fünfwöchige Teilnahme bei dieser dubiosen Maßnahme hinter mir.

Die ersten drei Wochen waren die TRENDWERK-Mitarbeiter noch ziemlich nett und freundlich. Der Vormittag begann mit einer 30 minütigen Gruppensitzung und dem Vorlesen von freien Stellen und die restliche Zeit verbrachte man dann auf sich allein gestellt vor dem PC und musste Job suchen.

Ab der vierten Woche wurde die Gangart dann schon härter und ungemütlicher. Man wurde gedrängt diesen 8-monatigen und schlechtbezahlten Vertrag von TRENDWERK zu unterschreiben (...da wird das AMS keine Freude haben, wenn Sie wieder dort auftauchen). Es gab keine Gruppengespräche mehr (wahrscheinlich damit man sich nicht mit den Anderen besprechen konnte) sonder nur mehr Vier-Augen-Gespräche.

Diese Vier-Augen-Gespräche waren aber immer Sechs-Augen-Gespräche, sprich der Arbeitssuchende die Trainerin und ein zweiter TRENDWERK-Mitarbeiter der wie es schien, unbeteiligt und nicht das Gespräch in diesem Raum verfolgend am PC saß. In einem dieser Einzelgespräche in dem ich zum x-ten Mal kundtat, dass ich diesen Vertrag nicht unterschreiben möchte, sprang dieser 2. TRENDWERK-Mitarbeiter auf und schrie mich an: "Wann werdet ihr Leute endlich begreifen, dass wir keine Leihfirma sind"!!! Das hatte man uns aber die letzten drei Wochen immer gesagt!!! Also was jetzt?!?

Ich habe den Vertrag nicht unterschrieben und bin nach Ende der 5 Wochen wieder bei meiner AMS "Beraterin" gelandet, zu der ich sowieso ein angespanntes Verhältnis habe. Als ich Ihr Büro betrat empfing sie mich schon mit den Worten: Ich habe das mit meinem Vorgesetzten besprochen, bei Ihnen kommt jetzt Paragraf 10 zur Anwendung!" Eine fix fertige Niederschrift wurde mir zur Unterzeichnung vorgelegt. Aber da ich sowieso nie etwas beim AMS unterschreibe habe ich es auch diesesmal nicht getan. Ich wollte aber eine Kopie dieser Niederschrift bekam aber keine, mir werde in ca. 2 Wochen diesbezüglich eh was zugeschickt. Also lange Rede kurzer Sinn: MIR WURDE SECHS WOCHEN (bis Anfang Oktober) DER BEZUG GESPERRT!!! Ah ja bin Alleinerziehend und auf das Geld angewiesen, aber das interessiert ja niemand.

Und wäre das nicht genug, bekam ich von der AMS Mitarbeiterin auch meine Beurteilung von TRENDWERK vorgelegt, darin stand: Ich bin antriebslos und habe resigniert (trotz drei Vorstellungsgesprächen in der Zeit bei TRENDWERK, habe ich mir natürlich selbst gesucht), ich habe Probleme, wahrscheinlich im familiären Bereich, ich kann in meinen Job nicht mehr zurück, da ich schon zu lange weg wäre", mir wurden immer wieder Stellen angeboten, die ich abgelehnt habe! WIE BITTE!?!?

Ich habe schon über 800 Bewerbungen geschrieben - soviel zur Antriebslosigkeit. Ich habe auch keine familiären Probleme - ich habe über keine privaten Dinge mit der TRENDWERK-Trainerin gesprochen, die gehen sie meiner Meinung nach auch nichts an und mir wurde seitens TRENDWERK auch keine Stelle angeboten.

Wie geht das, dass man von einem Menschen den man 5 Wochen eine halbe Stunde am Tag gesehen hat so verleumdet und denunziert wird?! Und egal was ich sage, das AMS schenkt natürlich dem Bericht der Trainerin glauben.

Ich habe so eine Wut im Bauch, dass ich schon seit Tagen nicht mehr schlafen kann. Ich fühle mich hilflos und ohnmächtig angesichts solcher falschen Aussagen.

Wie ich die 6 Wochen überstehen soll, weiss ich nicht. Gerade jetzt wo die Schule wieder beginnt und eine Menge Ausgaben bevorstehen.

Ich kann nur jedem raten, auch bei Trendwerk immer einen Zeugen zu den Einzelgesprächen mitzunehmen. Die Methoden beim AMS und seinen ausgelagerten Stellen" erinnern mich sehr an eine Zeit, die ich zum Glück nicht erlebt habe und von der mir meine Oma immer berichtet hat.

Lg an Alle

Ps.: Trotz Sperre bin ich heute bei einem Vorstellungsgespräch gewesen, antriebslos wie ich bin. (26.08.08)

Antwort:
Trotzdem schlage ich vor, dass sie in Berufung gehen! Kostenfrei!
Es wäre von Vorteil in Erfahrung zu bringen ob Trendwerk bei dem 8 monatigen
*?Verhältnis die KV-Entlohnung einhält! Zu wenig Lohn rechtfertigt eine Ablehnung ohne Sanktionen! Ebenso muss ein Dienstzettel vorliegen! etc.
So wie sie die Sache schildern, habe ich das Gefühl, dass sie gute Chancen auf eine erfolgreiche Berufung haben!
Sie hätten nämlich auch das Recht den Vertrag von der AK, ÖGB oder einer Rechtsberatung überprüfen zu lassen! Und wären nicht verpflichtet gewesen, schon gar nicht unter Druck, den Vertrag sofort zu unterschreiben! Es hat nicht den Anschein als wären sie darüber aufgeklärt worden oder hätte man ihnen das zugebilligt!
Hier wurde meiner Meinung das Arbeitnehmerrecht verletzt!
Darauf ist die Berufung zu begründen!
Besuchen sie bei einer Sperre die AK und bitten um Auskunft/Unterstützung!
Sollte der Besuch unbefriedigend sein, bietet sich AMSand an!
AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien
(ohne Gewähr)

In der Zwischenzeit, scheuen sie sich nicht, besuchen sie das Sozialamt und/oder die Caritas um Hilfe zu erhalten!

28.08.2008 um 10.14 Uhr - von Ka. aus Wien - Üble Nachrede ist laut §111 StGB strafbar.
Re:27.08.2008 - von M.N. - Seid vorsichtig bei TRENDWERK!

Üble Nachrede ist laut §111 StGB strafbar. Das AMS und insbesondere Trendwerks-Stasi hat Beweispflicht dass die Anschuldigungen ihnengegenüber gerechtfertigt sind, ansonst bekommt AMS-* eine Geldstrafe von 360 Tagessätze.
Schicken sie einen eingeschriebenen Brief an die nächstgelegene Einlaufstelle der Staatsanwaltschaft, mit Text: zb: Anzeige wegen §111 StGB Üble Nachrede.
Erklären sie dass der Trendwerk* Sie zu Unrecht beschuldigt hat und sie dadurch beim AMS zu Unrecht einen Nachteil und Schaden erhalten. Direkt an die Staatsanwaltschaft bitte !!
Das AMS wird dann sehr schnell vom Gericht DIREKT aufgefordert Nachweise zu bringen. Der AMS- und Trendwerk * werden bestraft, sollten jedoch die Behauptungen stimmen, dann bekommt niemand eine Strafe. Also es zahlt sich aus !
Österreich §111 (1) StGB:
"Wer einen anderen in einer für einen Dritten wahrnehmbaren Weise einer verächtlichen Eigenschaft oder Gesinnung zeiht oder eines unehrenhaften Verhaltens oder eines gegen die guten Sitten verstoßenden Verhaltens beschuldigt, das geeignet ist, ihn in der öffentlichen Meinung verächtlich zu machen oder herabzusetzen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen."
Wenn die üble Nachrede einer breiten Öffentlichkeit zugänglich ist, erhöht sich der Strafrahmen auf ein Jahr (§ 111 (2));
die Tat ist straffrei, wenn die Behauptung als wahr erwiesen wird (§ 111 (3)).
Es geht ganz leicht, und dass zieht bei den * die geben dann Ruhe.

Schicken sie die Anzeige NICHT an die Polizei, sondern IMMER schön DIREKT an die Staatsanwaltschaft. Das garantiert ein kleines Wunder. Dann bekommt der AMS * innerhalb von 3 Tagen eine aufn Deckel und Einladung zum Richter. Und das ja zu Recht.
Sollte die Staatsanwaltschaft herausfinden dass sie doch Arbeitsunwillig waren, haben sie zumindestends von der Staatsanwaltschaft nichts zu befürchten -> Anzeige wird eingestellt. Wenn der Trendwerk * seine Anschuldigungen nicht GERICHTLICH ORDENTLICHST belegen kann, bekommt er bis zu 360 Tagsätze - oder er kommt dahin wo er hingehört ->> ins Gefängnis bedingt. Verstehen Sie was ich meine, SIE haben auch damit eine Handhabe !! MfG . Alles Gute.(27.08.08)

(Alle Einträge ohne Gewähr)

Anmerkung:
AMS-BeraterInnen sind ein wenig besser geschützt, aber die Menschenerniedriger in den Zwangsmassnahmen könnten so ev. zur Verantwortung gezogen werden!
Sollte das die Methode sein, wie wir diese Schweinereien eindämmen/abstellen? Guter Tipp!
(Die AMS-BeraterIn hätte nur Verantwortung zu tragen, wenn sie bewusst der falschen Angaben Sanktionen verhängt!)
Weiters ist rechtlich der Tatbestand des Mobbing zu prüfen!
Mobbing Test

Eigentlich muss es einen , beim lesen des Mobbingtests, kalt den Rücken runterlaufen! Es wurde anscheinend das Wesen des Mobbing wissenschaftlich untersucht / festgestellt, um schliesslich aus allen Komponenten die Zwangsmassnahmen zu gestalten! Wahnsinn! Welcher Menschenhass hier wirkt!

Zum Thema ein bemerkenswerter Artikel im Standard!
"Burnout ist Entfremdung von Arbeit"
Anm. Entmenschlichung: Wegen Arbeit gegen seine Überzeugung zu handeln macht (emotional) total kaputt!

5.09.2008 um 14.57 von RA: Dr. Pochieser -Üble Nachrede / Kreditschädigungsklage nach § 1330 ABGB
(Privatanklage kene Strafanzeige)
In dem beschriebenen Fall, kommt eine Privatanklage wegen übler Nachrede grundsätzlich infrage.
„Privatanklage“ bedeutet, daß das Opfer der üblen Nachrede nicht eine Strafanzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft einbringen kann, sondern eine Anklageschrift nach § 71 Abs. 3 der neuen Strafprozessordnung erstatten muß.

26.08.2008 um 17.40 Uhr - von L. - Politikern Fragen stellen


Sehr geehrter Herr Moser !

Auf ATV kann man Politikern Fragen stellen die dann Live am 21.September 2008 um 20:15 Uhr von den Spitzenpolitikern beantwortet werden.
Hier der Link dazu : Auf ATV Politiker(nnen fragen
Vielleicht haben wir die Chance auf diesem Weg einmal zu erfahren wie lange wir noch den Schikanen des AMS ausgesetzt sind. Ich glaube zwar nicht daran, aber man soll jede Gelegenheit nützen.

27.08.2008 um 12.23 Uhr - von Di - Politikern Fragen stellen.
Hallo! Ich schon wieder, wollte nur informieren, dass ich einige Themen von hier aufgeggriffen habe und auf youtube als frage gestellt habe. Vl. wirds ja gesendet.
http://www.youtube.com/watch?v=g_csAUtzdys

http://www.youtube.com/watch?v=SBrYEcZsuL4
Ich rate jeden mitzumachen!
Des weiteren werde ich meine seite noch damit aufpeppen.
http://staat.operation05.com/
http://youtube.com/naqada05

es gibt seit jänner 2008 ein youtube video von AMSand und soned!! schon gesehen??

26.08.2008 um 10,59 Uhr - von Christian Moser - E-Mail an Politik u. Medien
Betreff:
Bartensteins-Firma stellt tatsächlich Antidepressiva her! Krankheitsverursacher und Heilmittelhersteller ident!


Moser Christian
A.Brucknerstr.23
5280 Braunau

Betreiber von SoNed (Erwerbsloseninternetplattform)

seit Okt. 2004 ca. 568 000 Visiten - momentan ca. 800 am Tag
ca. 1 950 000 Seiten aufgerufen! An die 2400 Forum Einträge,
handeln von Rechtsstaatlosigkeit im AMS,
"verursachten" psychischen Erkrankungen wie auch Suizid!


Ich grüsse die Damen und Herren!

Ich habe am 22.08.08 einen Eintrag bekommen mit dem ich sie, versehen mit einer Frage, konfrontieren muss:

Was ist mit euch los, das kann doch niemanden mehr kalt lassen?!!

Als Inhalt habe ich den verlinkten Eintrag mitgesendet!
Stellt Bartensteins-Firma tatsächlich Antidepressiva her??

mit freundlichen Grüssen
Christian Moser


26.08.2008 um 10,33 Uhr - von J.K. - Ermittlern aus Verfolgungsbehörden (AMS) mit befristeten privatrechtlichen Arbeitsverträgen widerspricht dem Verständnis eines Rechtsstaat!
In staatlicher Funktion handeln ist wesensgemäß unvereinbar mit einem "Handeln in eigener Sache".


Illegale Arbeitsverträge beim Arbeitsamt

In der mittelbaren Bundesverwaltung werden "Ermittler" von der Bundesanstalt für Arbeit (BA) bzw. dem Arbeitsamt unter privatrechtlichen Dienstleistungs-Zeit-Vertrag genommen.
Daran wäre nichts zu beanstanden, wenn diese "Ermittler" wie Privatdetektive tätig wären.
Diese "Ermittler" werden jedoch mit hoheitlichen Befugnissen ausgestattet.
Gemäss § 46 Abs.2 OWiG gilt : "Die Verfolgungsbehörde (hier das Arbeitsamt) hat, soweit dieses Gesetz nichts anderes bestimmt, im Bußgeldverfahren dieselben Rechte und Pflichten wie die Staatsanwaltschaft bei der Verfolgung von Straftaten".
Bei der in diesem Falle Verfolgungsbehörde Arbeitsamt handelt es sich also - wie bei der Staatsanwaltschaft - um ein "Organ der Rechtspflege". Dies aber stellt an das Personal, seinen Status und sein Handeln, besondere rechtsstaatliche Anforderungen, wie z. B. zwangsläufig eine gewisse Neutralität zu wahren.
In staatlicher Funktion handeln ist wesensgemäß unvereinbar mit einem "Handeln in eigener Sache".
Die besonderen rechtsstaatlichen Anforderungen an die Neutralität, an die Nicht-Interessiertheit der Organe der Rechtspflege an einem bestimmten Ausgang der Verfahren sind die maßgebliche Begründung zur Rechtfertigung eines Berufsbeamtentums.
Ermittler des Arbeitsamtes und Ermittler der Staatsanwaltschaften oder Staatsanwälte mit befristeten privatrechtlichen Arbeitsverträgen wären das Horrorbild eines absoluten Unrechtsstaates.
Ein solcher Status von Ermittlern aus Verfolgungsbehörden und den Staatsanwaltschaften ist daher - soweit bekannt - in Deutschland (außer beim Arbeitsamt und hier noch gebilligt vom Deutschen Budestag und gestützt von der Volkspartei SPD) nie ernsthaft erwogen worden.
Es ist nicht erkennbar, warum diese Beurteilung - die für den Bereich des Normal-Strafrechts wohl auf einhellige Zustimmung stoßen dürfte
(illegaler Verleih ausländischer Arbeitnehmer und illegale Ausländerbeschäftigung stellen Straftaten dar) - für den Bereich des Bagatell -Strafrechts - d.h. das Ordnungswidrigkeitenrecht - nicht auch zutreffend sein sollte. § 46 OWiG stellt Strafverfahren und Ordnungswidrigkeitenverfahren grundsätzlich gleich. Im Absatz 2 wird ausdrücklich Bezug genommen auf die Verfolgungsbehörde, und vollzieht damit, was sich aus Art. 20, 19 Abs.4 GG bereits mit Verfassungsrang ergibt.
Da es sich bei den "befristeten Anstellungsverhältnissen" der "Ermittler" des Arbeitsamtes gerade nicht um ein geschütztes Lebenszeit-Beamtenverhältnis handele, sondern um ungesicherte kurzfristige freie Dienstleistungsverhältnisse, entspricht dies nicht den rechtsstaatlichen Anforderungen an die Anstellungsverhältnisse von Organen der Rechtspflege. (25.08.08)

25.08.2008 um 17.31 Uhr - von Di - Teil 2. - Hier finden ja vom Staat unzumutbare Menschenrechtsverletzungen statt - http://staat.operation05.com/


Wie versprochen, habe ich meine Seite etwas aufgepeppt und auch eine entsprechendes Video erstellt und dieses auf allen Videoplattformen unter den Namen

\"Proud Austria - Your Social Network System\" (You Tube) veröffentlicht.
Unter Anderem in der Beschreibung mit eurer Seite beworben.
lg dispatch05
ps. Ich bin der Zeit schon Stammgast auf eurer Seite. Wenn ihr Hilfe in Multimedia benötigt kann ich auch gern behilflich sein.

Antwort:
Cool das Video! Sollte ich was brauchen, werde ich mich melden! Weiter so! Ich möchte gerne über ihre folgenden Arbeiten informiert werden ! Danke!!

25.08.2008 um 14.27 Uhr - von Ma. - Erfolgreich in den Arbeitsmarkt integrieren? Dabei wird sehr subtil vorgegangen.


Sehr geehrter Herr Moser!

Mit großem Interesse habe ich mir Ihre Internetplattform angesehen.
kurz zu meiner Person:
Ich bin arbeitssuchend und zur Zeit in einer Schulungsmaßnahme (Jobtransfair-Integrationsleasingunternehmen) untergebracht.

Ziel dieser Maßnahme ist es Personen die Langzeitarbeitssuchend sind wieder erfolgreich in den Arbeitsmarkt zu integrieren.
Dabei wird sehr subtil vorgegangen.
z.B.:man ist angehalten jegliche Jobinserate dem Personalberater auszuhändigen.
daraufhin erfolgt die Erstkontaktaufnahme durch den Berater.
Unterlagen des Bewerbers werden dann durch den Berater weitergeleitet.
Vorstelltermine werden nicht selbst sondern durch den Personalberater vereinbart.

Da ich ein selbstständiger Mensch bin und mir meine Termine selbst vereinbaren kann, so kann ich diese Vorgehensweise nicht verstehen bzw. lehne sie auch ab. Ich möchte zum Ausdruck bringen das ich arbeitswillig bin und dies jederzeit durch
meine Unterlagen belegen kann.
Mein personalberater vereinbarte einen termin für mich bei einem anderen personal-
dienstleistungsunternehmen.Ich nahm das gespräch wahr aus Furcht vor den Konsequenzen.
Beim Gespräch erwähnte ich das ich grundsätzlich an keinem Personaldienstleister sprich Überlasser interessiert sei.(teilte ich auch am Beginn meinen Trainern und Personalberater mit.)
....dies wurde nicht negativ aufgenommen.als ich mich wieder bei Jobtransfair
meldete führte ich ein gespräch mit meinem Personalberater der mich davon in Kenntnis setzte das er mit der Firma bereits telefoniert hätte und mir mitteilte das ich mich negativ über "Jobtransfair" geäußert hätte und zu keinem Gespräch bereit war.
Dies entsprach nicht der Wahrheit da ich Jobransfair mit keiner Silbe erwähnte
und nur meinen Standpunkt vertrat. dies ist nur ein kurzes Auszug um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln.
Mein Problem ist folgendes:diese Maßnahme dauert in der regel 9Monate.
ich bin zur Zeit noch diese Woche bei dieser Maßnahme da ich nicht bereit bin
mich von Jobtransfair übernehmen zu lassen.
Jobtransfair ist angehalten dem Arbeitsmarktservice einen dementsprechendes Protokoll zu übermitteln. Inhalt:Karriereplan-wie es weitergeht.
Sollte das AMS eine Bezugssperre verhängen dann bin ich nicht in der Lage
die Bezugsunterbrechung finanziell überstehen.
Das heisst im Klartext ich wäre auf der Straße.
Diese Woche habe ich noch ein Gespräch mit meinem Trainer um zu belegen
wie es weitergehen soll. wie könnte ich am besten vorgehen um eine Sperre zu vermeiden.
Ich hoffe Sie haben einen Rat für mich?
Ich bedanke mich schin im voraus.
Mit freundlichen Grüßen Ma.

Antwort:
diese massnahme 9 mon. muss sich nach KV - entlohnung richten!
leider hat die faschistische AIVG-novelle von SPÖ/ÖVP arbeitslose weiter
entrechtet!
da es in verschiedenen bereichen aktuelle VwGH-erkenntnisse braucht, tun
diese menschen(würde)schänder "was sie wollen"!
ihr vorgehen ist bloss druck machen, um sie in jede "lohndumping" arbeitsstelle zu zwingen!
durch ihre existenzbedrohung, das spüren die, sind sie geeignetes opfer!
gut aufpassen wie weit diese leute, viele ohne ehre, ihre selbstachtung zerstören wollen!
weiterführende links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

Vertrauen sie dem AMS nichts an - Es wird gegen sie verwendet!

Datenschutz!
bei möglichen arbeitsstellen, auch wenn der vorschlag von dieser
"Zwangsmassnahme" kommt, bewerben sie sich selbst schriftlich und zeigen den
"Trainern" die, wenn eingeschrieben, postabgabebestätigung oder geben das
kuvert mit firmenanschrift ab, sodass die trainerInnen den brief, mit
übernahme der postgebühr, absenden!
der inhalt geht ihnen nichts an, da es sich um ein post-, briefgeheimnis handelt!
zu gesicht bekommen die arbeitslosentreiber die einstellzusage oder die
ablehnung! (ohne gewähr)

ps. WICHTIG! ich veröffentliche diesen eintrag, zur information dritter unter ma.!
die öffentlichkeit muss über den wahnsinn informiert werden. erst dann verändert sich etwas! wenn sie das allerdings nicht wollen - schreiben sie mir! danke!

25.08.2008 um 15.55 Uhr - von Ma.
Hallo Christian!
Vielen Dank für Deine rasche Rückmeldung.
Du kannst meinen Eintrag gerne verwenden, aber ich möchte anonym bleiben.
kannst du mir einen Tipp geben wie ich eine Bezugssperre vermeiden kann? lg

Antwort:
ab dem zeitpunkt, ab dem man sich nicht mehr alles gefallen lässt, kann
das vermeiden einer bezugssperre nicht garantiert werden! die werden auch
rechtswidrig ausgesprochen!
ab dann heisst`s, mit berufung / beschwerde an den VwGH und beschwerden an AMS, Politiker und medien, dagegen ankämpfen!
Alles Gute dazu falls es notwendig wird!

26.08.2008 um 15.55 Uhr - von Doris
hallo ma
auch ich war in dieser strafgefangenlager. ich bezeichne des mal auf nett.
mag da einen tipp geben lass da nix gefallen dort und melde dich brav ab wenn du rauchen gehstst oder aufs wc. ich dafür eine verwarnung bekommen ich wurde aber leider krank da ich es ah net ausstehend konnte wenn wer für mich wo einen termin ausmacht halt durch du schaffst es (25.08.2008)

25.08.2008 um 13.18 Uhr - von Ing. C. M. - Konsequenzen wegen Erbschaft


Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich bin im B+ wohnhaft, und hab eine Frage, auf die ich auf Euren (echt tollen) Webseiten (ArbeitslosensprecherIn) keine Antwort gefunden habe.
Ich bin zur zeit Arbeitslos und empfange Notstandshilfe. Auf Grund eines Todesfalles in der Familie wird es in nächster Zeit eine Erbschaft geben (Geld und Grundstück).
Da ich unter anderem gehört habe, das für das geerbte Grundstück ein Verkaufspreis ermittelt wird und die sämtliche Zahlungen seiten des AMS bis zum Verbrauch dieser Summe eingestellt werden. Ebenso bei einer geerbten Geldsumme.
Meine Frage ist, ob das stimmt, bzw. muß ich mit Konsequenzen durch das AMS rechnen, falls diese etwas von der Erbschaft erfahren?

Für eine kurze rasche verständliche Antwort bin ich sehr dankbar.
vielen Dank im vorraus (24.08.08)
Ing. C. M.

Antwort: AMS-Mitarbeiter3
Dass die AMS-Zahlungen bis zum Verbrauch der Erbschaft eingestellt werden stimmt natütlich nicht!
Probleme könnte es u.U. geben, wenn das Grundstück verpachtet und daraus ein regelmäßiges Einkommen erzielt wird.
Das geerbte Geld könnte u.U. im Folgemonat nach Erhalt einmalig auf die Notstandshilfe angerechnet werden

25.08.2008 um 10.23 Uhr - von K**. - Ist für mich das AMS zuständig oder dieser Verein? - Bin ich verpflichtet mir sowas gefallen zu lassen?


Sehr geehrte Damen und Herren,

Bin alleinerziehende Mutter von 3 Jungs .> > Arbeitslos bin ich seit einem Jahr und 5 Monaten.
Schreibe ständig Bewerbungen für Teilzeitjobs im Ausmaß von ca.20 bis 25 Stunden.
Heuer habe ich schon an einer 3-monatigen Schulung vom AMS teilgenommen. Zuerst freute ich mich sogar auf diesen Kurs aber bald wurde ich eines besseren belehrt wo ich da hingeraten bin...(demotivierte Gesichter und keine gute Stimmung - Beschäftigungstherapie - eigentlich schade)
Bei einem Computerkurs musste die Vortragende nach einem Tag den Kurs verlassen weil die zu Unterrichtenden mehr Kenntnisse wie Sie hatten......
Dort wurden von einem Coach auch meine Bewerbungsunterlagen geprüft, mit der Bezeichnung, das diese gut wären.
Ich wurde ab und zu zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen - dort wurde
ich dann gefragt- wie es möglich wäre mit 3 Kindern und alleine arbeiten
zu gehen??? (Noch dazu lebe ich in einer Gemeinde -da wo keine Nachmittagsbetreuung angeboten wird für Kinder ab 10 - 14 Jahren. ) Im Mai wurde ich dann zu einer Arbeitskräfteüberlassung geschickt um an einem Beratungsgespräch teilzunehmen. Was dann auch stattfand. Er fragte mich ob ich es machen will oder nicht.
Zu diesem Zeitpunkt antwortete ich mit ja. Mir wurde von Seiten des AMS
gesagt, dass dies erst ab ca. Sept. od. Oktober sei. (Ich teilte dem Berater mit, dass zur Zeit eine schwierige Familiensituation herrsche. Drei Tage später rief mich der von der Arbeitskräfteüberlassung an und teilte mir mit, dass ich mich bei einem Behindertenverein vorstellen solle, dass wäre wahrscheinlich auf Dauer - Daraufhin ging ich hin und stellte mich vor. Der Job wäre Nachmittags und ca. für einen Monat. Danach schrieben Sie ihn sowieso aus. Und weil es ein Behindertenverein ist, bekäme eine behinderte Person sowieso den Vortritt.
Aus gesundheitlichen Gründen ging ich dann in den Krankenstand. Das teilte
ich dem Herrn von der Arbeitskräfteüberlassung schriftlich per Mail mit.
Und dem AMS brachte ich die Krankmeldung persönlich vorbei.

Ich habe seit 3 Monaten nicht mehr mit dem Herrn von der Arbeitskräfteüberlassung gesprochen, weil ich mich noch im Krankenstand
befinde.
Und gestern flattert mir ein Brief ins Haus mit folgenden Zeilen....
Sehr geehrte Frau....,
wie wir Ihnen bereits telefonisch mitgeteilt haben, beginnt ihr Dienstverhältnis bei uns am Montag den 1. September 2008 um 9 Uhr.
Ich habe in den letzten 3. Monaten mit niemanden von diesem Verein gesprochen geschweige denn telefoniert und jetzt möchte ich sie fragen, wie so was möglich ist????
Ist für mich das AMS zuständig oder dieser Verein?
Ich habe mit denen doch keinen Vertrag unterzeichnet, bin ich verpflichtet mir sowas gefallen zu lassen?
Ich suche ja sowieso für mich persönlich einen Job den ich mit den Kindern
vereinbaren kann.

Was kann ich tun?????
Bitte antworten Sie mir - Danke.

Mit freundlichen Grüßen (20.08.08)

Antwort: M. H. - AMSand/ArbeitslosensprecherIn
Da Sie ja noch immer in Krankenstand sind, ist derzeit ist für weder
dieser Verein noch das AMS, sondern die Krankenkassa zuständig.
Chaotische Vorladungen, Zuweisungen und Mitteilungen sind gang und gäbe
bei Einrichtungen, die meinen, sich als Kontroll- und
Rechtfertigungsinstanz für Arbeitslose sich aufspielen zu müssen. Die
Würze bei diesem Spiel ergibt sich aus den unabsehbaren
Missverständnissen beim wechselseitigen Verweis von Einrichtung auf AMS
und umgekehrt. Ping-pong ist lustig ! Der/die einzelne Arbeitslose
bleibt dabei auf der Strecke.
Der besagte Verein geht offenbar davon aus, dass Sie als Arbeitslose -
oder womöglich Notstandshilfebezieherin - ohnehin nichts mehr zu melden
haben, da Sie beinah alles an Arbeit annehmen müssen, was man Ihnen
zuweist. Das AMS hat ja viele der Agenden, die vor der AlVG-Novelle ihm
vorbehalten waren, an externe Dienstleister (Vermittler) ausgelagert und
ihnen entsprechende Machtbefugnisse übertragen. Da glaubt der private
Arbeitgeber, sich gleich anschließen zu müssen.
Nun ja, es kann sein, dass von der Leasingfirma Signale gesetzt wurden.
Was auch immer: Sie brauchen nicht darauf zu achten. Im Krankenstand
riskieren Sie keinerlei Sanktion, wenn Sie diese "Vorschreibung zum
Dienstantritt" ignoriern. Wenn Sie allerdings zu einem späteren
Zeitpunkt bei dieser Stelle arbeiten wollen, wäre es anzuraten, via
Telefonat die Situation zu klären.

Noch was: Familiäre Problemsituationen vertrauen Sie dem AMS lieber
nicht an. Sie öffenen damit nämlich ein Einfallstor für allerlei
Schikanen. Im Mai verwies man Sie noch auf einen allfälligen
Arbeitsantritt im Herbst. Als Sie deutlich machten, dass sie zur Zeit
mit Ihrer häuslichen Situation zu kämpfen hättem und also damit ein
gewisser Hinderungsgrund für eine sofortige Vermittllung gegeben war,
gab es plötzlich diesen Termin. Merken Sie, was passiert war ? Man
wollte eine Weigerung provozieren, um Sie sanktionieren und Ihre
Leistung einstellen zu können. (Auf die Betreuungssituation von Kindern
über 10 Jahren muss das AMS ohnehin keine Rücksicht mehr nehmen ). Das
AMS will Sie einsparen und eine prima Arbeitslosenstatistik präsentieren.
Wir habe leider hinreichend Erfahrung, um den Hergang so zu deuten !
Geben Sie sich keine Schwachpunkte mehr !

Lesen Sie auf unserer Homepage den link:
Wie verhalte ich mich im AMS richtig!

Viele Grüße nach T. und alles Gute !
M. H.

Vertrauen sie dem AMS nichts an - Es wird gegen sie verwendet!

Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

Hatz auf Personen mit Betreuungsaufgaben?

25.08.2008 - von Wi. - Termin aber mein Kind ist krank?


hallo ..ich hab ne ganz dringende frage...ich hab am 22.08.08 also morgen einen thermin zum gruppengespräch beim arbeitsamt...letzte nacht hat sich aber meine tochter (11)ständig übergeben und ich bin heut früh gleich zum arzt...anscheind magen-darm-entzündung..ich möchte sie so nicht wirklich allein lassen ..ich mein das gespräch ist nur ne stunde aber ich wär ca 2 stunden nicht da!ich hab eine bescheinigung vom arzt bekommen (diese zettel für die schule,das sie halt krank ist)wenn ich da jetzt morgen nicht hingehe muss ich dann mit einer sperre rechnen?

Antwort: (21.08.08)
lassen sie sich vom dr. einen pflegekrankenstand verschreiben, wenn`s nötig
ist! rufen sie beim AMS an und sagen sie das sie nicht kommen können, weil ihr
kind krank ist, aber eine krankbescheinigung für das kind haben. vielleicht reicht das für eine entschuldigung und terminverschiebung!

25.08.2008 um 10.18 Uhr - von Be. Ra. - Hilfe für Bankengeschädigte


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe meine Öffentlichkeitsarbeit erweitert und bin seit einigen Monaten recht erfolgreich mit meiner Internetpräsenz bezüglich der Falschberechnungen von Banken und Sparkassen unter http://www.liquikon.de/ im Netz. Ich hoffe, daß durch die Veröffentlichung die Machenschaften der Geldinstitute dem Bürger näher gebracht werden. Über eine Weiterempfehlung meiner Webseite oder auch ein Gästebucheintrag würde ich mich freuen. Mein Gästebuch stelle ich Euch gern für Fragen oder Kritik zur Verfügung.

Ich bedanke mich für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit und verbleibe
mit besten Grüßen aus Osnabrück Be. Ra.

25.08.2008 um 10.05 Uhr - von M. P. - Recht auf einen Feststellungsbescheid


kann ich vom ams einen feststellungsbescheid fordern, also sprich meinen berater? (22.08.08)

Antwort:
Besteht ein Rechtsanspruch auf einen Feststellungsbescheid?

24.08.2008 um 11.35 Uhr - von S. aus Wien - diese Trainerin sollte in mir kein Opfer finden


- Anonym - vom 20.8. wollte wissen, welche Art von Menschen einen AMS-Kurs besuchen MÜSSEN, denn freiwillig tun\'s die Wenigsten.
Man sollte zwischen Kursen zur beruflichen Qualifizierung und AMS-Kursen unterscheiden, die nur zum Statistik frisieren dienen und um uns zu disziplinieren.
In einen dieser Kurs-Maßnahmen oder auch Deppenkurse genannt, kann heutzutage JEDER kommen, auch dann, wenn er erst ganz kurz arbeitslos ist, kommt natürlich auch auf den AMS-Betreuer an.

Je nachdem, wie sich die Gruppe im Kurs zusammensetzt, ist mit dem einen oder anderen Teilnehmer ein Gespräch möglich. Das hilft, den langweiligen und demotivierenden Kurstag so angenehm wie möglich abzusitzen.
Oft genug ist es aber so, dass man sich mit ziemlich unsozialisierten und von Verhaltensstörungen geprägten Menschen auseinandersetzen muss, was manchmal ganz schön schwer ist, da Hilfe von Seiten der Trainer nicht zu erwarten ist!

Wie sagte mir einmal ein kurz vor Kursbeginn Haftentlassener im Aufzug des Kursinstituts, unter vier Augen...."DAS ist für ihn wie offener Vollzug".
Wer immer sich diese oftmals extreme Durchmischung an \"Schicksalen\" ausgedacht hat, ein Menschenfreund kann\'s nicht gewesen sein. Erholung zwischen den Kursen ist mehr als nötig, denn schön langsam geht\'s an die Substanz.

Die in grauer Vorzeit - als die Arbeitslosenzahlen noch lange nicht so dramatisch hoch waren, wie heute - geborene Idee, Personengruppen, die aus dem Arbeitsprozess gefallen sind oder sich nie darin befunden haben, aufzufangen, um sie (wieder) der Arbeit näher zu bringen, mag so manchen an das Gute im Menschen glauben lassen, ICH sehe das aber anders, denn ... was kann aus Zwang schon Gutes entstehen?

Als die offenen Stellen weniger wurden und die Arbeitslosen mehr, hat sich dann wohl ein ganz schlauer Kopf gedacht, warum nicht gleich einen neuen (Wirtschafts-)Berufszweig konstruieren, für Leute, die noch Potential und Biss (!) haben und der Beruf des Arbeitslosenschikanierers - auch Trainer genannt - war erschaffen.
Kleine Anmerkung.... ja, ich weiß, nicht alle führen sich so auf, wie von mir beschrieben, doch leider sind gehäuft Trainer mit \"Gefühlsimmunität\" in den sogenannten Bildungsträgern zu finden, denn - "gleich und gleich gesellt sich gern" und die anderen, die sich nicht in das \"soziale\" System einfügen können oder wollen, werfen vorzeitig das Handtuch.

Kursinstitute, die sich auf die Behandlung von Arbeitslosen spezialisiert haben, wachsen wie die Schwammerln aus dem Boden. Das Geschäft mit den Arbeitslosen lohnt sich, wie man sieht.

Was die Bewertungen der diversen Kurse angeht, da bin ich immer ehrlich und beschönige nichts. Leider ist dieses Verhalten nicht allgemein so. Viele Kursteilnehmer wollen es sich mit niemandem verscherzen oder sagen sich, wozu noch engagieren, der Kurs ist doch schon zu Ende. So kann man es auch machen, ist aber nicht mein\'s!
Wenn ich schon in der Gruppe Systemkritik übe - was die Trainerin (nach)lässig mit \"jammern\" abgetan hat - dann kann ich auch auf den offiziell(!) anonymen Feedback-Wisch gleich meinen Namen drunter setzen, was ich auch schon getan habe.

In einer der aktuellen Einträge berichtet jemand über eine junge Trainerin, eine Psychologin. In diesem Kurs (Altmannsd.Straße, aufgelassene Fabrik, könnte als Kulisse für Nachkriegsfilme verwendet werden), wurden uns auch Filme gezeigt. \"Das Geheimnis\", Gehirnwäsche mit sektenmäßigem Anstrich, was seltsamerweise nur ICH so sah.
\"Das Glücksprinzip\", wo am Ende des Films ein Kind stirbt, hat einigen Frauen und auch Männern die Tränen in die Augen getrieben. ICH habe mir für solche Fälle ein Pokerface antrainiert, denn diese Trainerin sollte in mir kein Opfer finden.
Als ich in diesen Kurs eingeteilt wurde, hab\' ich mich schon sehr gewundert und dachte zuerst an einen Irrtum meiner AMS-Betreuerin, denn dass ein(ehemals) renommiertes Kursinstitut, das grüne Kursbücher und Prospekte versendet, es nötig hat, auf den Zug mit den Arbeitslosen aufzuspringen, macht mich doch nachdenklich. Anscheinend ist es den Entscheidungsträgern in der Zentrale vollkommen wurscht, welche Art von Trainern in ihren Nebenstellen (Wienerberg, Altmannsd.Str.) ihr Unwesen treiben. Diese Kurse waren die Schlimmsten, die ich je erlebt habe, denn sie haben mich in den Krankenstand getrieben, leider hat mich der zuständige Gruppenarzt trotz meines "schlechten Aussehens" mit nächstem Termin wieder abgeschrieben.
Soviel zum gestrigen anonymen Eintrag eines ganz Mutigen! Man kann sich halt alles schön reden, wenn man's gelernt hat!

Fast alles in diesem Eintrag habe ich schon in irgendeiner Art und Weise kundgetan, ob in diesem Gästebuch, einem Trainer gegenüber, dem AMS oder einem der diversen Ombudsleute. Ich rate im Umgang mit diesen Personen zur Vorsicht und zu einer gesunden Portion Misstrauen!! Es hätte mir geschadet, hätte ich auf einen \"guten\" Tipp des Ombudsmanns gehört.

Bei den Implacemantstiftungen ist mir einiges unklar. Warum bildet diese Stiftung, die auf der AMS-Stellenzuweisung namentlich nicht aufscheint, Personal für diverse Tätigkeiten aus und greift nicht auf die vielen, vielen arbeitslosen Menschen zurück, die genau die geforderte Qualifikation haben? ....aber vielleicht habe ich da was falsch verstanden??

Angeblich sinken die Arbeitslosenzahlen, man will das Volk für blöd verkaufen, es ist nicht das erste Mal und wird ganz sicher nicht das letzte Mal sein. Sollte ich morgen aufwachen und das Gefühl haben, in einer heilen Welt zu leben, dann frage ich mich aber noch immer, warum im 10.Bez./Laxenburger Straße vis-a-vis Magistrat und 6.Bez. Gumpendorfer Straße/Nähe U6 Station ganz eifrig an neuen AMS - Gebäuden gebaut wird??!!
DAS hätte ich gerne von einer Fachkraft erklärt, aber wo finde ich die?

Ein Zitat zum Schluss:
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er
will, sondern das er nicht tun muss, was er nicht will.
(Jean-Jacques Rousseau)

Macht\'s gut und lasst euch nicht unterkriegen und an Christian Moser, lass' dich von DENEN nicht in die Knie zwingen. Nur wer ernst genommen wird, den macht man runter!

23.08.2008 um 13.37 Uhr - von Michael Th. - Amtshaftungsklage wegen dem AMS


Hallo Christian!

Ich habe nun eine Amtshaftungsklage wegen dem AMS gegen die Republik Österreich in der Finanzprokuratur eingebracht. Ich verlange u. a. auch da wieder einmal den Rücktritt von Dr. Herbert Buchinger.

Würdest Du so nett sein und den Text über mich (als Story) aus Deiner Homepage entfernen und dafür diese Klage reinstellen (da es ja der gleiche Inhalt ist). Ich denke, etliche Deiner Leser würden auch gerne über diesen Schritt (Amtshaftungsklage wegen dem AMS) informiert sein. (22.08.08)
Danke! LG Michael

23.08.2008 um 13.30 Uhr - von St. M. - Berechnungsgrundlage


hallo,
ich hätte folgende Frage. ich bin seit letzten Oktober geringfügig beschäftigt und zahle arbeitslosen, pensionsversicherung usw. jedes monat ein. ab diesen Oktober bin ich dann mit 960 Euro angestellt bis Ende April. Der Vertrag beginn dann erst wieder mit 1. August.
Da habe ich eine pause von 1. Mai bis Ende Juli, und würde gerne für diese Zeit arbeitslosengeld beantragen.
Nur befürchte ich, dass als Berechnungsgrundlage meine Einkünfte als geringfügig beschäftigter herangezogen werden..und ich dann eine arbeitlsose von 250 Euro/monat bekomme.
Liege ich damit richtig?
es sind ja 55% des Einkommens, der satz kann bei sehr geringen Einkommen erhöht werden....das soltle dann in meinem Fall zutreffen - danke für die Infos.

Antwort:
wenn sie geringfügig angestellt sind, dann bekommen sie jetzt schon
arbeitslosengeld!
ansonsten gilt:
suchen sie im ersten halbjahr um arbeitslosengeld an, wird das vorletzte
jahr herangezogen!
und im zweiten halbjahr, das letzte jahr!

22.08.2008 um 10.58 Uhr - von He*. - Freiwillige Massnahmen?


Hallo Herr Moser! Gibt es eigentlich noch Massnahmen, die vom AMS vorgegeben werden, welche freiwillig sind? Ich fürchte, ich werde bald wieder zu einer Massnahme verdonnert und will gerüstet sein!
Vielen Dank für Ihre Bemühungen und auch einen Dank an Ihre Helfer!

Antwort:
Die Zwangsbestimmungen für "Deppenkurse / Massnahmen" sind durch die faschistoide AIVG-Novelle mit 1.1.08 verschärft worden!
Ev. eine "kleine" Möglichkeit, selbst eine Deppenkurs-Alternative suchen!
Suchen sie sich bei diversen Kursanbieter einen für sie geeigneten/interessanten Kurs aus!
Sollte ev. täglich stattfinden, ca. 20 Stunden in der Woche betragen und mind. 1 Monat, zwecks Statistik - für tatsächliche Ausbildung/Lernmöglichkeit sollte er mehrere Monate dauern und 2000 - 3000 Euro kosten! Und dann, wenn es sein muss, lästig sein!

Bildungskarenz

(Weiterbildung und Studium? )

Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

22.08.2008 um 10.19 Uhr - von Ha. - Zusammenspiel AMS - Wirtschaftsministerium

(Stellt Bartensteins-Firma tatsächlich Antidepressiva her??)


Schön langsam glaube ich nicht mehr an Zufälle, das passt alles so nahtlos aneinander !
Je mehr ich hier über AMS Mobbing und psych. Gewalt lese, umso klarer wird es.

Vor über einem Jahr berichtete der ORF über die Anzahl der stetig steigenden depressiv Kranken.
Und genau dazu wird man in diesem System konsequent und erbarmungslos gemacht.
All der Psychoterror, Bestrafung, Schüren der Angst, der Armut, Wegfall der Lebensgrundlage, die Teuerungswelle, der sektenähnlichen Pyscho-Erziehung etc.

Und das beste ist :
Bartensteins´s Lannacher stellt AntiDepressiva / Psychopharmaka her !!!

Auch Generika, um gute Geschäfte mit den Krankenkassen sicherzustellen, die ÖVP verlangt ja den verstärkten Einsatz von Generika - Freunderlwirtschaft mit Amtsmißbrauch ? Sollte das nicht juristisch geklärt werden ?!
Ein gutes Geschäft - die 100 Mio E Stiftung muss ja weiter wachsen.

Deshalb kann ich den vor Monaten gelesenen Rat \"Boykottiert Bartenstein Produkte \" voll zustimmen.

Die Frage ist, wer hat mehr Vorteile davon ?
Macht das AMS mit ihren Kursen die Menschen depressiv um Bartensteins´s Antidepressiva verkaufen zu können ?
Oder macht das Antidepressiva willenlos, um die Botschaften der \"Coaches\" besser ins Gehirn bringen zu können ?
Auszug aus \"Trotz ärztlicher Bescheinigung zum gleichen Kurs\" :

Ich bekomme XXXXX (Starkes Antidepressiva) und XXXXX (das ist ein Serotonin Hemmer) Und bin von den Tabletten mehr als beeinträchtigt in dem ich extrem müde werde und mich mit nichts wachhalten kann.

Anmerkung:
Sollten sie Recht haben und greifen die Zahnräder, auch was Krankheitsverursacher und Heilmittelhersteller betrifft, so perfekt ineinander, dann bekommt das Horrorniveau eine zusätzliche, "nicht" für möglich gehaltene, Ebene!

23.08.2008 um 11.54 Uhr - von We* - \"NUR\" eine Tochterfirma !
Zu : Stellt Bartensteins-Firma tatsächlich Antidepressiva her??)

Ist \"NUR\" eine Tochterfirma !

einige links zu lannacher / bartenstein

http://www.bipolar.at/wbblite/thread.php?threadid=2485&sid=8557d5a83938f851febabaf167b30a8e
http://www.wirtschaftsblatt.at/home/oesterreich/branchen/327896/index.do
http://archiv.wirtschaftsblatt.at/il/ilse_bartenstein/

Auszug Wirtschaftsblatt vom 21.05.2008 !!

\"Gerot, eine Firma, die der Grupe der Familie Bartenstein (Lannacher, Gernericon, G.L. Pharma) zuzuordnen ist, habe ein Medikament mit dem Wirkstoff Quetiapin auf den Markt gebracht hat, obwohl der Patentschutz für Quetiapin erst am 24.03.2012 abläuft. Quetiapin wurde von AstraZeneca in langjähriger Forschungsarbeit entwickelt und wird unter dem Markennamen SEROQUEL(R) als Medikament zur Behandlung von psychischen Erkrankungen (Schizophrenie und bipolare Manie) eingesetzt.
Das Mittel ist seit Jänner 2001 in Österreich am Markt...

PS Auch von Antidepressiva hab ich gelesen, nur der Link...wo ist der nur ?
von Ka. Das Mittel heisst "Adjuvin" (22.08.2008)

23.08.2008 um 9.02 Uhr - von We* - Anmerkung
Als ich das hier las hat es mir keine Ruhe gelassen
und hab gegoogelt. Scheinbar ist verkorkste Moral noch stark untertrieben.
Unter anderem deswegen wird eine starke Desinformationspolitik betrieben und das Volk dumm gehalten.
Wir müssen endlich etwas tun um unser negative gemachtes Image zu rehabilitieren !
Unfassbar sowas ...

23.08.2008 um 9.02 Uhr - Anmerkung von Moser Christian
Manie, Hypomanie und bipolare (manisch-depressive) Störung
Einführung und Überblick
Die "Hypomanie", die "Manie" und die"bipolare Störung" (manisch-depressive Erkrankung) gehören wie auch die monopolaren Depressionen zu den sogenannten "affektiven Störungen" (=Gemütserkrankungen).

Was für eine Schmach für Erkrankte!
Diejenigen die durch Rahmenbedingungen und dem politischen Geist von Personen einer "bessergestellten sozialen" Ebene in psychische Krankheiten getrieben werden, viele deswegen am Leben, über grausamstes inneres Leid bis hin zum Suizid, verzweifeln, bekommen von der Person/Gruppierung die diese menschenverachtenden / menschenvernichtenden Rahmenbedingungen setzt, das Heilmittel, dass sie einiger Massen über die Runden kommen und nicht kaputt gehen lässt!

An alle Betroffenen

("Im Sinne einer integralen Heilbehandlung wäre es erforderlich, dass sie diese Medikamente von Bartensteins Firmengruppe nicht einnehmen!
Bitten sie ihren Doktor: Kein Medikament von dieser **Firmengruppe zu verschreiben!")

**Zur Person Ilse Bartenstein
Vorstand Gerot Holding
Ilse Bartenstein ist Vorstand der Gerot Holding AG,Geschäftsführerin der Gerot Pharmazeutika GmbH, der IMF TeritaBeteiligungsverwaltung und der Lannacher Heilmittel GmbH.

23.08.2008 um 13.43 Uhr - von Arno Nym - solche Storys schaden nur Soned
22.08.2008 um 10.19 Uhr - von Ha. - Zusammenspiel AMS - Wirtschaftsministerium(Stellt Bartensteins-Firma tatsächlich Antidepressiva her??)

Sg. Hr. Moser
Sie haben ein großes Herz, möchten allen irgendwie helfen. Aber solche Storys gehören zum Arzt oder Psychiater und schaden nur Soned.
Sie sind der einzige der es nicht erkennen will.
Wer depressiv ist soll sich krankschreiben lassen, normalerweise haben kranke durch AMS ncihts zu berfürchten oder es sind die Berufsarbeitslosen die sich hier Tipps holen wollen.
Ich traue Ihnen etwas mehr Intelligenz zu und Umschau und Sorgfallt bei der Auswahl ihrer veröffentlichten Texten zu.
Handels Sie auch dementsprechend, ansonsten wird Soned nur lächerlich.
In den letzten Monaten läßt die Qualität zu wünschen übrig.

Soned könnte wirklich viel bewegen und bewirken, würde mancher Text nicht sofort veröffentlicht werden.

Antwort:
Es wäre nett, würden sie sich nicht anonym zu Wort melden! Auch Kritiker veröffentliche ich nur, ausser auf besonderen Wunsch, unter Initialen!
Mir wäre es dann aber möglich das Motiv des Eintrags festzustellen!

Sie haben Recht, Erkrankungen gehören zum Arzt oder zum Psychiater! Die Ursachen zu Erkrankungen müssen wir, wenn möglich, selbst beseitigen! In diesem Fall bekämpfen!

Ich kann nur vermuten, ob und wie weit sie in dieser Menschenverachtung / Menschenvernichtung involviert sind und Vorteile daraus ziehen!
(ev. gute Entlohnung, sicheren Arbeitsplatz! etc.)

Wenn dem so ist bitte ich sie diesen Bereich mit Aufrichtigkeit
(z.Bsp. offene Stellen v. tatsächliche Arbeitslosenzahl / Statistikbeschönigung, systematische rechtswidrige Bezugssperren unter Missachtung des Rechtsstaat/VwGH-Erkenntnisse! etc. etc.)
unter ethisch-moralischen Wertvorstellungen zu beurteilen!

(Nach ihrer Fähigkeit, sich schriftlich zu äussern. beurteilt, traue ich ihnen die Intelligenz zu, zusammenhängend zu denken! Probieren sie es mal!)

Keine Angst, SoNed und alle MitwirkerInnen
(eingeschlossen eine jede(r) die den Mut hat in der Seite ihre "Leidens"-Erfahrungen und Erlebnisse , "mit dem AMS", preiszugeben!)
bewirken und bewegen mehr, als ich mir erträumen liess!

Ich wünsche ihnen, dass sie nie an Depressionen leiden müssen!
Und schon gar nicht, dass sie unter diesem enormen Leidensdruck auch noch dem AMS ausgesetzt sind!

25.08.2008 um 14.44 Uhr - von Arno Nym
Ich wünsche ihnen, dass sie nie an Depressionen leiden müssen!
Und schon gar nicht, dass sie unter diesem enormen Leidensdruck auch noch dem AMS ausgesetzt sind..
keine angst Hr. Moser, ich bin arbeitslos - und kein spion ;-) ergebenst ArnoNym

21.08.2008 um 11.30 Uhr - von To. - Gesellschaft für Aus-und Weiterbildung


Hallo !
Habe vom AMS Einladung zu einer sog. Gesellschaft für Aus-und Weiterbildung
Garnisongasse 1/20 bekommen. Ist über die etwas bekannt ?
Ich soll in Rahmen einer IMPLACEMENT Stiftung als IT-Techniker/Assambler ausgebildet werden. Auf was muss ich aufpassen? Bitte um Rat. mfg

Antwort:
über diese gesellschaft gibts haarsträubende berichte!

wenn sie allerdings über eine stiftung eine ausbildung bekommen!
ich nehme an die ist freiwillig und in ihrem interesse, dann möchte ich sie
nicht negativ einstimmen und ihnen alles gute wünschen! qualifizierung ist eine gute sache!
das einkommen wird über DLU ein wenig höher sein als das arbeitslosengeld,
dann gibts von der stiftung noch ca. 50 - 80 euro und je nach dem, wenn sie
auch in der produktion eingesetzt werden, von der firma noch mon. 200 - 300 euro
(als beispiel / keine gewähr)
sollte es sich nur um ein lockmittel, für eine zwangsmassnahme, handeln, dann
weiterführende Links gut durchlesen!
(Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse)

21.08.2008 um 9.28 Uhr - von D. R. - Trotz ärztlicher Bescheinigung zum gleichen Kurs


Guten Tag!

Habe ja eine Kursbefreiung von meinem Hausarzt bekommen und diese dem AMS per einschreiben geschickt. Des weiteren habe ich meiner AMS beraterin gesagt das ich einfach nicht mehr kann. Und das ich sicher nicht in den Krankenstand gehe mit meinen Depressionen weil mir da die Krankenkasse auf dauer nicht mitmacht.

So dem AMS fehlt noch ne Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung von der GKK von mir die ich (wie mir von der GKK mitarbeiterin gesagt wurde) per post erhalte. Bis heute is jedoch noch nix da. Egal

Jetzt schickt mir meine AMS beraterin doch tatsächlich noch ne Einladung zum gleichen Kurs den ich schon vor 2 monaten Schriftlich durch ärztliche Bescheinigung nicht besuchen werde.

Was soll ich jetzt machn? Psychotherapeuthen und Psychologen termine hab ich noch jeweils einen vor beginn dieses Kurses. Ich bekomme Zyprexa (Starkes Antidepressiva) und Flux Hexal Tabs (das ist ein Serotonin Hemmer) Und bin von den Tabletten mehr als beeinträchtigt in dem ich extrem müde werde und mich mit nichts wachhalten kann.

Ich hoffe auf eine helfende Antwort.
Mit Freundlichen Grüßen

Anmerkung:
Hier kommt deutlich der Charakter rüber, der die Linie des AMS bestimmt und an dem sich einige AMS-MitarbeiterInnen auch noch ergötzen!
"Weiter hintreten, obwohl das Opfer schon am Boden liegt"
Ich kann es schwer in Worte fassen, wie sehr mir vor diesem Menschenbild ekelt!

Antwort:
Ich sehe es als Glück, dass sie noch fachärztliche Termine vorm AMS-Termin haben! Dort bringen sie dies zur Sprache und nehmen sie die Kurseinladung mit! Ist durchaus "möglich", dass es psychologischen Fachkräften auch mal reicht!
Kommt hinzu, wenn der Arzt, diese menschenverachtenden/vernichtenden Kurse als Mit-Ursache oder Mit-Auslöser der Depression diagnostiziert, so denke ich mal bekommen sie seine Unterstützung hinsichtlich dieser "Kurse"
Zu Deppen-, und Vernichtungskursen!
Weiters ist jetzt rechtlich der Tatbestand des Mobbing zu prüfen! Mobbing Test
Wenn sie rechtschutzversichert sind, dann besuchen sie sowieso einen Rechtsanwalt, ansonsten gibt es meist einen Bezirksgerichtstag an dem der Bürger kostenlos rechtliche Auskunft bekommt!
Rechtliche Auskunft ist auch (per E-Mail) über die Solidaritätsgruppe möglich!
Schottengasse 3A/1/4/59
1010 Wien
Tel.: (0699) 112 25 867
Fax: (01) 532 74 16
E-Mail: solidaritaetsgruppe@chello.at

Falls rechtschutzversichert empfehle ich Rechtsanwalt Dr. Pochieser
ES REICHT
nämlich wirklich!

Gehen sie diesen Weg, es wird ihnen selbst auch sehr gut tun, egal mit welchem Ausgang! Alles Gute!
Ps.: Reden sie mit ihren Ärzten darüber!









 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich