> home > Forum & Gästebuch > Seite 65

 
 
 

<<<< - 65 - >>>>

Zum Eintrag

6.11.2008 um 7.06 Uhr - von To. - (K)Eine bestimmte Zahl an Bewerbungen nachweisen.


Hallo!
Ich versteh die Welt nicht mehr.Ich bin seit 5 Monaten arbeitslos und bin sehr motiviert einen passenden Job für mich zu finden.Beim letzten Gespräch vor 6 Wochen wurde ausgemacht das ich mich selbst bei Firmen bewerben soll,das habe ich auch gemacht.In der Zahl waren es 9 wobei ich bei einigen Firmen ein Gespräch hatte, ich warte momentan auf 2 Antworten seitens der Firmen.Heute war ich wieder beim Ams und der Mitarbeiter erklährt mir das 9 zu wenig sind,es hätten 12 sein müssen und ich wahrscheindlich eine Bescheid nach Paragraph 10bekommen werde und ich in Berufung gehen soll.Ich sage darauf zu Ihm,ich war doch letzte Woche bei Ihnen und habe Ihnen gesagt das momentan ein Loch ist und nichts passendes dabei,das beeindruckte Ihn nur mässig.Weiters sagte ich zu Ihm,es kann doch nicht der Sinn sein das ich , wenn ich das gewusst hätte was da auf mich zukommt ich mich bei weiteren 3 beworben hätte die mich nicht interessiert hätten oder wo ich weiss das ich eine Absage bekomm!
e.Ich war bis jetzt als Servicetechniker tätig und möchte es auch weiter sein.Ich habe meine suche schon auf weitere Berufsgruppen ausgedehnt aber als Kellner möchte ich auch nciht arbeiten,ich habe bis jetzt 15 Jare durchgehend gearbeitet und war in meinem Leben nur bei 2 Firmen beschäftigt.Und jetzt soll ich eine Bezugssperre von 6 Wochen wegen 3 Jobbewerbungen bekommen,ist das wirklich unser System das wir haben?Ich kanns echt nciht glauben das Menschen gezwungen werden zu lügen und betrügen,jetzt weiss ich auch warum diese Massnahme so nach kontrolliert wird und sie bei den Firmen anrufen ob er sich auch wirklich beworben hat.Kann ich da was machen?Ich bin jetzt schon im munis am Konto.Herzlichen Dank und ein Lob für Ihr Projekt hier!
Mit freundlichen Grüßen! (5.11.08)

Antwort:
Dieser Sperre schiebt der VwGH einen Riegel vor!
Legen sie der BetreuerIn die Kopie des Links vor! Sollte es Probleme geben, gehen sie sofort zum Vorgesetzten!

Anmerkung:
Dafür werden die X - Millionen ausgegeben! Die Machthaber brauchen "verunsicherte/gebrochene" Bürger die das Arschkriechen erlernen sollen!

Die Kehrseite der Faschismus-Medaille!
Ja-sagen, buckeln, arschkriechen, lügen, heucheln, - Couragelosigkeit / Feigheit!
Von diesem ist keine Kritik zu befürchten!
Wer nicht freiwillig dazu bereit ist, ev über "Karriere/Entlohnung", bei dem wird nachgeholfen! (Siehe AMS-Methoden!)

In der Bewusstheit gebildete Menschen lassen sich nicht so leicht lenken! Die sind nicht erwünscht!

>Die werden aber trotzdem immer mehr, denn der Bogen wurde überspannt!
Emotional unintelligente Personen/Parteien haben uns nicht nur wirtschaftlich in die Katastrophe geführt, sondern erzeug(t)en eine extrem negative Stimmung unter den Menschen!
Für viele zum psychisch krank werden!<

6.11.2008 um 15.35 Uhr - von To. - Ich hätte das Vertrauen ins System längst verloren gäbe es nicht solche Menschen wie Sie die sich unentgeltlich für uns stark machen,herzlichen DANK!
Hallo Christian!
Natürlich dürfen Sie das posten, danke für den kompetenten Hinweis! Komme
grad vom Ams und jetzt hab ich den Verdacht das, auch wenn ich eigendlich meinen Betreuer sehr schätze wider besseren Wissens gehandelt wird.Damals haben sich die 2 Bewerbungen pro Woche wie Gesetz angehört, jetzt aber eine interne Anweisung,hier wird anscheinend systematisch am Gesetz vorbei gearbeitet und ehrliche Menschen mit Füßen getreten.
Da er sagte es wird heute oder morgen über mich entschieden und er bei
meiner Niederschrift bei der weiterleitung sich für mich "eingesetzt" hat
laut ihm vertrau ich mal darauf das jetzt doch nichts kommt oder er sich
heimlich nochmal um das kümmert.Es ist auf jeden Fall gut zu wissen das
ich,auch wenns länger dauern sollt gute Chancen auf mein Geld habe und ich
doch nicht in den Schuldenturm muss für nichts.Solange borgt mir meine
Freundin was wenns zu einer Berufung kommen sollte.
Ich hätte das Vertrauen ins System längst verloren gäbe es nicht solche Menschen wie Sie die sich unentgeltlich für uns stark machen,herzlichen DANK!
Mit freundlichen Grüßen,

6.11.2008 um 6.49 Uhr - von M.N. - Psychologischer Test nur für d Wirscht?!


lieber christian ! vielen dank für deine antwort !
the story goes on ...
vor 10 tagen hatte ich einen psychologischen test bezgl. umschulung, dauerte 3 stunden, mit dem ergebnis, dass ich besonders für technische berufe geeignet sei - metalliker scheint der neue hype am ams zu sein - total daneben, ich bin in wirklichkeit technisch überhaupt nicht begabt - 2 linke - kann nicht autofahren ect ect - meine stärken liegen im kreativen und sprachlichen bereich. die psychologin und ich haben uns auf eine trainerausbildung geeinigt, da ich bis jetzt zum großteil als lehrer gearbeitet habe, gitarre, englisch, französisch.
eine woche später hatte ich einen termin bei meiner neuen betreuerin, wir einigten uns darauf, auf das neue umschulungsangebot zu warten. einen tag später bekam ich ein stellenangebot als hilfsarbeiter in einem tiergeschäft - käfige reinigen (pythons, reptilien) - ich war dann auch dort, details erspare ich euch unter rücksichtnahme auf eure werten mägen.
direkt danach ging ich zu meiner betreuerin, erkärte ihr, dass ich angst vor schlangen habe - wie fast 50 meiner vorgänger - und machte ihr klar, dass ich eigentlich doch lieber diese trainerausbildung machen würde. diesmal war ihre antwort, dass es keine stellen für trainer gäbe und ich diese ausbildung nicht kriegen würde. dieses gespräch fand 2 tage nach dem ersten statt.
danach kamen die üblichen sprüche ... nach so langer arbeitslosigkeit hätte ich eigentlich schon lange selbst einen job finden sollen ect ect den rest erspar ich euch.
trotz allem nochmals danke und respekt für diese website !!!! (5.11.08)

Anmerkung:
Psychologischer Test nur für d Wirscht?! - leider dienen diese Sauereien (in der Ausrichtung) der Einschüchterung und dem Verlust des Selbstwert`s!

6.11.2008 um 6.41 Uhr - von A. Do. - 3 Stunden vor den Beiträgen gesessen und habe das Alles nicht glauben können was hier so passiert.


Hallo Alle zusammen!
Ich bin zufällig auf Euch gestoßen, bin auch seit Sept.08 Arbeitslos. War bis zum heutigen Tag relativ motiviert dass ich es schaffen werde! Da ich aber 40+ bin wird es sicherlich kein Spaziergang werden. Ich bin jetzt sicherlich 3 Stunden vor den Beiträgen gesessen und habe das Alles nicht glauben können was hier so passiert. Ich hoffe und wünsche uns ALLEN dass wir noch ERFOLG haben werden!!! (5.11.08)

4.11.2008 um 20.00 Uhr - von Alo. - und ich mich schäme an einem Arbeitslosenkurs teilzunehmen.


Hallo,
Ich bräuchte Eure Hilfe.
Ich habe 17 Jahre lang bei einer Elektronikfirma gearbeitet, die Firma wurde um die Hälfte der Mitarbeiter reduziert.
Ich bin fast 45 Jahre alt Führerscheinklasse B,D,E bin Betriebselektriker und habe vor ca. 3 Jahren mehrere Kurse für Elektrotechnik, Elektronik, und Englisch besucht, habe jedoch Probleme mit dem Wiedereinstieg (meiner Ansicht nach) wegen dem Alter und ich vorher überdurchschnittlich viel verdient habe-jetzt wollen die Firmen nur mehr so viel bezahlen wie ich Notstand bekomme.Ich bin Alleinverdiener und habe ein Haus gebaut deshalb konnte ich die Arbeit nicht annehmen. Ich beziehe seit 17.10.2008 Nodstandsbeihilfe.
Ich habe eine nette Betreuerin jedoch muß Sie mich für eine Kurs einteilen.
Klicken Sie bitte oben die zwei Word Symbole an.

Frage: Wenn ich mich weigere diesen Kurs zu besuchen:
1. Können Sie mich für einen anderen Kurs einteilen?
2. Ob und wie lange können Sie mir den Notstandsbeitrag entziehen ?
3. Bin ich nach dem Entziehen der Notstandsbeihilfe mit meiner Frau noch versichert (ich bin Alleinverdiener)?
4.Kann man mich überhaubt zwingen einen Kurs zu besuchen ohne finanziellen Schaden?
5. Können Sie mir wenn ich AMS Probleme mache minderwertige Arbeit zuweisen?
6. Ich beziehe 1000 Euro Notstandbeihilfe um wieviel Euro muß ich Arbeiten im Notstand annehmen?

Ich möchte auf keinen Fall einen Arbeitslosenkurs besuchen da ich es mit meiner Ausbildung nicht für nötig halte
und ich mich schäme an einem Arbeitslosenkurs teilzunehmen.

Was soll ich Ihrer Meinung nach tun? (30.10.08)

Mit freundlichen grüßen

Antwort:
das AMS macht auch was es nicht darf!
die AIVG-novelle hat uns zudem viel schutz genommen!

1. ja
2. erste sperre 6 wochen jede weitere 8 wochen.
3. die versicherung bleibt als schutzfrist bestehen!
4. zwangsmassnahmen müssen sich nach kollektivlohn richten! ca. 1000 euro! in ihrem fall fallen sie dann im bezug weit runter!
5. sie müssen fast jede arbeit annehmen
6. es gibt keinen einkommensschutz!

erst ab dem 45 geburtstag wird der notstandsbezug nicht mehr weniger! - egal welche bemessungsgrundlage!
umso mehr wird man versuchen sie in eine zwangsmassnahme zu stecken um eine niedrigere bemessungsgrundlage zu erwirken.

ein deppenkurs von einigen wochen, indem sie den notstandsbetrag weiter bekommen würde zu keiner neuen bemessungsgrundlage führen! diese gefahr besteht nur bei einem arbeitsverhältnis!

wenn sie verweigern, unterzeichnen sie die niederschrift nicht! und legen berufung ein, sobald der bescheid kommt!
die ist kostenfrei!
ev. fehlende aufklärung! das ams ist verpflichtet arbeitslose über deren fehlende kenntnisse und fähigkeiten aufzuklären und sie nur in kurse zu stecken die diese fehlenden F. u. K. auch ausgleichen!
das macht das AMS noch immer zu wenig!
auch müssen F. u. K. abgehen,
Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

3.11.2008 um 22.25 Uhr - von Tom - Kündigung / Mobbing


Hallo,
ich hätte da mal ne frage.
Ich arbeite bei Volkshilfe Würfel(vom Ams) und werde in der Arbeit gemobbt. Nun die Frage, wenn ich selber kündige bekomm ich ja für ne zeit kein Arbeitslosen geld.Für wie lange ist das ? Und kann ma ev mit denen dort reden damit ich gekündigt werde ? Machen die sowas ? Lg Tom (2.11.08)

Antwort:
Wenn sie kündigen bekommen sie für 4 Wochen kein Arbeitslosengeld! Versuchen sie sich zumindest eine beiderseitige Kündigung auszumachen!
Informieren sie sich und besuchen sie eine Mobbing-Beratungstelle! Die könnte helfen auch was "beiderseitige" Kündigung betrifft!

3.11.2008 um 18.57 Uhr - von L**. - "soll ich weiterleben oder sterben"
E-Mail an office@arbeitslosensprecherin.at ; post@volksanwaltschaft.gv.at


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin seit *.2004 arbeitslos, habe ca. 1800 Bewerbungen geschrieben und war mich ca. 500 mal vorstellen. Sie können sich vorstellen, dass das Geld kostet und dass dies für einen Notstandshilfeempfänger bei dieser Teuerungswelle sehr schwer fällt.
Ich habe außerdem einen Kredit zurück zuzahlen und für den administrativen Aufwand für meine Bewerbungen bekomme ich nichts.
Ich bin beim AMS Graz bekannt, da ich höchste Bewerbungsaktivität habe, davon habe ich finanziell nichts.
Als ich neulich den Antrag für die Notstandshilfe für 2009 beantragte, mußte ich den Kredit und den Grad der Behinderung bekannt geben
(Behindertenpass Nr.: * v. 50), nur mehr bekam ich dafür nichts. Mir ist bekannt, dass in besonderen Härtefällen die Notstandshilfe erhöht werden kann.

Ich komme mit dem Geld einfach nicht mehr aus – Miete - Strom – PC- Kosten etc – und zum Essen brauche ich auch was.
Bitte erhöhen Sie meine Notstandshilfe und kommen Sie ja nicht mehr mit der Aussage, wenden Sie sich an das Sozialreferat Steiermark, da bekommt man schon gar nichts.
Bitte,bitte,bitte helfen Sie mir ich bin derart verzweifelt – soll ich weiterleben oder sterben

Mit freundlichen Grüßen

Antwort:
darf ich das e-mail unter initialen vertöffentlichen! auf das mehr personen zum schreiben animiert werden!
senden sie ihr e-mail an
heinz.fischer@hofburg.at ; ams oesterreich ; karl.oellinger@gruene.at ; oegb@oegb.at ; bgst@fpoe.at ; ; email@oevp.at ; martin.bartenstein@bmwa.gv.at ; infopool@gruene.at ; info@akooe.at ; briefkasten@bmsk.gv.at ; spoe@spoe.at ; office@rechnungshof.gv.at ; post@volksanwaltschaft.gv.at ; office@vwgh.gv.at ;
ist auch für die koalitionsverhandlung zwischen ÖVP und SPÖ wichtig!

von L**.
Hallo Christian,
selbstverständlich - die sollen sehen wie man mit Arbeitslosen umgeht mit Behinderung
Mit freundlichen Grüßen

2.11.2008 um 12.39 Uhr - von Di. - .... eigentlich Nazimethoden gleich kommt


Anmerkung zu: Bitte um Ihre Hilfe!
Abends vor dem BBRZ, Zwangstermin bekam ich einem Asthmaanfall und brauchte den Notarzt, der mir die Rettung schickte.

Habe mir den Knochen (4 Seiten) durchgelesen.

Ich komme zu dem Entschluß, dass dies eigentlich Nazimethoden gleich kommt, nur früher war es einfacher, solche Menschen hat man "Deportiert" nach Mauthausen oder Ausschwitz, heute schikt man sie auf das AMS oder in Deppenkurse, rechtlich gedeckt von Menschen wie den Bartenstein, ein Pharma Produzent der mit Gerot, eh allseits bekannt, an solchen Menschen, anstatt zu helfen noch verdient! Das kommt dann den Ärzten gleich die zwischen 1938 und 1945 sich einen Namen gemacht haben mit Medizinischen Tests an solchen Menschen.

Es kann daher nicht mehr so weiter gehen, wo Österreich ja die Menschenrechte von 1949 anerkannt und sich um Einhaltung dieser verpflichtet hat. Oder hab ich da was nicht verstanden???

Das ganze schaut nach einem System aus, das nicht tragbar ist.

Hier gehts weniger um das AMS, wegen den menschlichen Berater, wie im Beitrag beschrieben, aber um die WGKK, die wahrscheinlich unsere Beiträge ebenfalls durch die unfähige ÖIAG in Immobiliengeschäfte von Lehman Brothers verspekuliert hat und deshalb nun schwer erkrankten Menschen keine Hilfe mehr leisten kann oder eher darf. Die Kontrollärzte der WGKK haben wahrscheinlich, wie heute jede Bank von oben order Ja nicht zuviele kosten entstehen lassen. Was aber vergessen wird ist, dass die Krankenkasse von den Beitragszahlern lebt und nicht umgekehrt! Ich frage mich, warum ich, als gesetzlich verpflichteter Einzahler in eine marode oder kaputt politisierte Versicherung, wenn hilfe benötigt wird als Schmarotzer oder wie auch immer von einem Menschen der sich dann Kontrollarzt nennt hinunter machen lassen soll, ich zahle ja seinen Gehalt als verpflichteter Einzahler!

Ich schreibe das deshalb da ich im Juli und August 2008 ebenfalls von so einem Kontrollarzt verarscht wurde, habe mich aber dann beschwert beim "Amtsleiter" der den Fehler seiner Mannen eingesehen hat. Was aber hab ich davon? Job verloren und noch immer nicht fit, weil Kosten gespart werden, was aber im Widerspruch zum Menschenrecht steht (Recht auf Leben!).

Anmerkung zu Dino Alles bekritteln!

Es gab vor nicht all zu langer Zeit auf Plakaten aller Werber die "Nichtraunzer Zonen" überall in Wien aufgestellt, iniziiert vom Wirtschaftsministerium (Bartenstein, BM f WA). Wenn man nicht raunzen würde oder auf Mißstände aufmerksam macht, gebe es keine Kollektivverträge, Arbeitnehmervertreter, Gewerkschaften usw. sondern einen an der Spitzer, dazu sagt man dann Diktator. Ich habe keine Lust als freier Mensch in einem freien Land diktiert zu werden!

So langsam glaube ich, werde ich meinen Staatsbürgerschaftsnachweis abgeben...

Aus diesem Grund habe ich auch einen schönen banner auf meiner Homepage erstellt, der eigentlich mehr als alles sagt.

PS: Dass die soned.at Seite an manchen Bildungsinstituten gesperrt wird / ist erinnert mich auch an den August 2008 in China Olympia ja Meinungsfreiheit nein und das in Österreich... Frechheit!

An Herr Moser!

Danke dass es ihre Seite gibt, die sich diesen Themen annimmt! Der ORF und ATV ist ja zu feige!
Ob sie diesen Artikel veröffentlichen oder nicht liegt in ihren ermessen.
Sie können ruhig, wenn sie ihn kürzen oder "Schwärzen" wollen unter meinen Namen dispatch05 veröffentlichen. (1.11.08) ( von Di.)

1.11.2008 um 13.58 Uhr - von P. - Hallo SoNed!!


Hallo soned!!
Nochmals Danke für die schnelle Antwort! Macht weiter so! Das ist einer der besten wenn leider auch fast einzigen websites die es gibt , die auch ehrlich und kritisch über dieses Thema schreibt und ein Forum bildet. Grüße

1.11.2008 - von Cha. - Wie wird es weitergehen?


Viele siedeln mit Ihren Produktionsstätten ins östliche Ausland, Großteils nurnoch Leihpersonal in Produktions und FertigungsHallen, (keine Lohnnebenkosten!), Personalabbau bei AutomobilZulieferer und Telefonkonzerne, Banken/Börsen/Finanz-krise, AUA, und jetzt auch noch ein Burschenschafter als 3ter Nat.Pr. im Parlament! Ein Wiener Linien Angestellter der S.H. schreit in der Strassenbahn, und die FPÖ die bei den Nationalratswahlen am deutlichsten zugelegt haben! Wer/Was hat \"uns\" das angetan?(31.10.08)

1.11.2008 um 10.23 Uhr - von Klaus - Agenden der Arbeitslosen gehören wieder ins Sozialministerium!
Bin mal gespannt wie sich diesmal die SPÖ zur Thematik der Arbeitssuchenden bei den Regierungsverhandungen verhält. Als erstes Zeichen erwarte ich mir von der SPÖ, dass die Agenden der Arbeitslosen vom Wirtschafts(Sklaven)ministerium zum Sozialministerium zurückwandert.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

1.11.2008 um 16.46 Uhr - von Miriam - Bartenstein gegen "Retropolitik"
@ agenden der arbeitslosen gehören wieder ins sozialministerium!
Der Standart
[Bartenstein gegen "Retropolitik"] hast aber gelesen? aber hoffen, daß er sich nicht durchsetzt, kann man ja wohl noch. wobei, wer sagt, daß es dann besser wird ...

2.11.2008 um 10.36 Uhr - von Cha. - Wie wird das weitergehen (2):
Schön wäre es wenn die SPÖ das Arbeitressor wieder bekommt. Trotzdem ist die Gesellschaft aufgefordert, auch Leute einzustellen deren Lebenslauf nicht unbedingt für einen "Piloten" reicht, es gibt nach wie vor das Probemonat, also sollens den Menschen auch die Chance geben! Es soll eine Chance für beide Seiten sein, nicht nur für den Unternehmer! Die AMS Kurse gehören besser verteilt und nicht auf "Druck", die Teilnehmer besser und "richtiger" zugeordnet! Das Arbeitsamt selbst sollte kontrolliert werden, wieviele annehmbare (auf grund bisheriger Tätigkeiten und Beruf) Stellen an den Kunden im Monat vergeben werden! (Vielleicht gibts dann bald Kurse für AMS Mitarbeiter)!

1.11.2008 um 10.50 Uhr - von G. V. - Invaliditätspension?


Hallo
Habe einen Behinderungsgrad von 70% wie groß ist die Chance eine Invalididtätspension zu bekommen? Bin das 2 Monat arbeitslos und will noch wissen wie lange der Berufsschutz bei Ansuchen einer Invaliditätspension gilt? mfg
(27.10.08)

Antwort:
berufsschutz gibts nur beim arbeitslosengeld - ca. 3 monate
invalidenpension: gibts pensionsvorschuss, der sie von der arbeitspflicht"/"AMS-Schikane" befreit !
das AMS hilft ihnen dabei, weil sie aus der statistik fallen! probieren sie das!

29.10.2008 um 20.25 Uhr - von A. + H. - Allein die Gewissheit, nicht "alleine" zu sein


Grüß Gott, Herr Moser
wiedereinmal lese ich im Forum und bedanke mich auch heute für Ihren großen Einsatz, Ihr einzigartiges Engagement. Im Laufe der Zeit haben Sie auch meinem Lebensgefährten viele Tipps gegeben, rasch und hilfreich. Allein die Gewissheit, nicht \"alleine\" zu sein ist wichtig - leider nicht allzu ermutigend... Ein kleiner finanzieller Beitrag erfolgt wieder demnächst.
Danke und viel Kraft und Mut weiterhin, (28.10.08)

29.10.2008 um 20.24 Uhr - von C.G. - ich bin sehr misstrauisch


hallo, habe einen kurs zugewiesen bekommen, welcher von transfer planconsult betrieben wird. hat da jemand erfahrung? ich bin sehr misstrauisch, der kurs soll 16 wochen dauern, danke und lg (28.10.08)

Antwort:
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse
Weiterführende Links gut durchlesen!

26.10.2008 um 21.57 Uhr - von Susi - ÖVP erwägt härtere Auflagen für Arbeitslose!
"zutiefst menschenverachtend. was kommt als nächstes?"


möchte auf einen wiederlichen vorschlag der ÖVP hinweisen den ich im online standard gefunden habe:

*ÖVP erwägt härtere Auflagen für Arbeitslose
STANDARD: Stichwort Arbeitslosigkeit: Der Gewerkschafter Wolfgang Katzian fordert eine Erhöhung der Arbeitslosenbezüge.

Kopf: Das ist eine eigenartige Kombination. Wenn die Arbeitslosigkeit steigt - und damit ist leider zu rechnen -, steigen die staatlichen Ausgaben sowieso. Da noch die Erhöhung des individuellen Arbeitslosengeldes zu fordern, erscheint mir ein bisschen frivol.

STANDARD: Sind auch strengere Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld vorstellbar?

Kopf: Selbstverständlich sind die Zumutbarkeitsbestimmungen ein Thema. Aber es geht auch um das Workfare-Prinzip. Für solidarische Geldleistung der Steuerzahler hat die Gesellschaft in anderen Ländern das Recht, im Gegenzug das Erbringen von gemeinnützigen Tätigkeiten zu verlangen. Das muss einmal diskutiert werden.*

standard online / rubrik innenpolitik / koalitionsverhandlungen

zutiefst menschenverachtend. was kommt als nächstes?

Zur Person
Der Vorarlberger Karlheinz Kopf (51) ist Generalsekretär des VP-Wirtschaftsbundes und Vize-Chef der Trägerkonferenz im Hauptverband der Sozialversicherung.

Anmerkung Moser Christian: Ergänzt am 28.10.08 - "Schmarotzer"
Der Mann ist eine Gefahr für eine "humane" Gesellschaft!
Und hat ausserdem keine Ahnung vom Versicherungsprinzip!
Extrem emotional unintelligente Personen wie er machen das Land/die Menschen kaputt!

Er begreift nicht, dass die ÖVP Ideologie die Ursache für die Kapital/Wirtschafts- Katastrophe ist!
Wie auch?! Diese Herrschaften kassieren weiterhin Einkommen in unvorstellbaren Grössen!
Keine Konsequenzen also! Ihr System war/ist ausgerichtet auf persönliche Bereicherung! Viele verdienen Millionen, indem sie Milliarden an Schulden für die Menschen der unteren sozialen Schichten "erwirtschafteten"!

Um ihre verheerende menschenverachtende Ideologie weiter am Leben zu erhalten, werden Banken mit den Steuern der Geschädigten subventioniert!
Auf das gerade die Verursacher weiter Millionen verdienen!
Eine Schande diesen skrupellosen Personen das öffentliche Wort zu geben und das Volk leiten zu lassen!

Auf diese Schiene passt genau der Vorschlag der Zwangsarbeit für gemeinnützige Tätigkeiten! Daraus ist zu entnehmen, dass genug gesellschaftliche Arbeit von Nöten wäre! Anstatt hier qualitativ hochwertige Arbeitsplätze mit angemessener Entlohnung zu erzeugen, sollen die Menschen die sich in Arbeitslosigkeit befinden, für die sich die Politik/Wirtschaft verantwortlich zeichnet, zwangs-eingesetzt werden!
Ist für mich, in ihrem Sinne nachvollziehbar!
Sie wollen weiter ihr hohes Einkommen mit jährlicher Steigerung beibehalten und nichts abgeben, was bei neu errichteten, für die Gesellschaft wichtigen sozialen Arbeitsplätzen, aus Gründen einer notwendigen Umverteilung passieren könnte!

"- Ich will weiter mein enorm hohes Einkommen kassieren und die gesellschaftlich überlebens-wichtige Arbeit sollen die von mir erzeugten Arbeitslosen kostenlos (Zwangs) erledigen! -"

Als Entlohnung gibt's weiter den Bezug auf den sie über eine Versicherung einen Rechtsanspruch haben!
Ja hier muss der Begriff "Schmarotzer" neu definiert werden!

Diese Damen und Herren dürfen guten Gewissens als Schmarotzer bezeichnet werden!
Ebenso muss ihr Anstandsbegriff "Leistung" durchleuchtet werden!
Fleiss, falsch ausgerichtet, ist die Kraft der Vernichtung!



28.10.2008 um 10.39 Uhr - von Ing. D. K. - OFFENER BRIEF an SPÖ Faymann
Sehr geehrter Herr Parteivorsitzender,

in untenstehendem Interview äussert sich der ÖVP-Abgeordnete Kopf in einer Art und Weise über Erwerbsarbeitslose, die Erinnerungen an die Zwischenkriegszeit (siehe Eugen Margaretha) weckt.

Darüberhinaus scheint er die Gebarung des AMS nicht zu kennen ("steigen die staatlichen Ausgaben"). Aus dieser geht eindeutig hervor, dass die Steuerzahler keinen einzigen müden Eurocent für Arbeitslosengeld und Notstandshilfe aufwenden müssen. Es ist daher absurd - noch dazu im Rahmen einer Versicherung - "das Erbringen von gemeinnützigen Tätigkeiten zu verlangen". Das entspräche ausserdem - folgt man den Menschenrechtskonventionen - der Einführung von Arbeitspflicht.

Werden Sie im Rahmen der Koalitionsverhandlungen derartige Forderungen ablehnen?

Mit freundlichen Grüssen

D. K.
Initiativgruppe
ARBEITSLOSIGKEIT (27.10.08)

29.10.08 um 20.15 Uhr - von B. S. - Krone, 28.10.2008, Seite 2
Sehr geehrte Damen und Herren,

der Wahlverlust der ÖVP, gepaart mit der Spekulationskrise der Reichen, scheint Herrn Kopf vom Wirtschaftsbund endgültig die Gedanken im Kopf verwirrt zu haben.

Schärfere Regeln für Arbeitslose?

Wer macht denn die Menschen durch Kündigung arbeitslos, wenn nicht die Mitglieder der Wirtschaftskammer/des Wirtschaftsbundes? Wieso sollen diese elitären Kreise bestimmen dürfen, in welche Armutstiefe die von ihnen ins Unglück gestürzten Menschen noch fallen sollen? Ist das demokratisch?

Gemeinnützige Arbeiten:

das schlägt jetzt dem Faß den Boden aus!

Das Arbeitslosengeld ist eine Versicherungsleistung.

Wenn ich einen einen fremdverschuldeten Unfall erleide, haftet die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers. Jetzt soll also der fremdverschuldet Arbeitslose, seine Versicherungsleistung beziehend, für die er auch Versicherungsprämien gezahlt hat (3 % vom Monatslohn!), an der Behebung des Unfalles kostenlos mitarbeiten und durch seine "gemeinnützige Arbeit" wieder andere Menschen arbeitslos machen?

Ich glaube, Herr Kopf sollte einmal selbst kündigen, sich arbeitslos melden, vom Arbeitslosengeld/der Notstandshilfe leben müssen und in einem "Individualcoaching"-Kurs des AMS erkennen, wie es ist, vom Arbeitsmarkt nicht mehr "nachgefragt" zu werden.

Diese überhebliche Art und Weise im Umgang mit dem "Volk" sollte der "Volks"-Partei ein Anreiz sein, sich in "Geld-ELite-Demagogen"-Partei Österreichs, kurz GELD-PÖ umzubenennen, denn zum "Volk" hat diese Partei jeden Bodenkontakt verloren und irrt im virtuellen Spekulationsraum umher.

Die Wähler werden um ihr Geld gepröllt. (kein Rechtschreibfehler!)

Mit freundlichen Grüßen
B. S.

26.10.2008 um 16.23 Uhr - von G.J. - Bitte um Ihre Hilfe!
Abends vor dem
BBRZ, Zwangstermin bekam ich einem Asthmaanfall und brauchte den Notarzt, der mir die Rettung schickte.


Lieber Herr Moser!

Auch ich möchte mich für Ihr unentwegtes Engagement bedanken! Und leider muss ich ebenfallsIhre Zeit und Hilfe beanspruchen. Hier meine Geschichte, die sehr lang ausgefallen ist, bitte um Entschuldigung:

Ich bin weiblich, 47 Jahre alt, alleinstehend, seit 11.05 arbeitslos. Habe neben schwerer Diabetes, Polyneuropathie (nicht zu heilende Nervenschädigung durch den Diabetes, welche mir teilweise sehr starke Schmerzen bereitet, mir im Alltagsleben und in der Feinmotorik der Hände stark zu schaffen macht), Depression, Asthma, Bluthochdruck, Übergewicht (durch Insulin verursacht), viele Allergien, Schilddrüsenüberfunktion, Carpaltunnelsyndrom (welches operiert wurde, aber keine Besserung eintrat), Wirbelsäule ist beeinträchtigt, der Lymphabfluss im rechten Bein ist gestört, Hüftödem, ständige Harnwegsinfekte und bei fast jeder nervlichen Belastung auch Verdauungsprobleme.

Meine tägliche Tabletteneinnahme beläuft sich inzwischen auf 22-25 Stück pro Tag und 3-4 mal täglich zusätzliche Insulingabe.

Nun zum Grund meiner langen Arbeitslosigkeit:
Ich hatte schon in meiner letzten Tätigkeit heftige Schmerzen in den Armen, ich wurde von einem Orthopäden 3 Monate falsch behandelt und es hat nach einer Odyssee von einem Arzt zum anderen fast 1 Jahr gedauert, bis die Diagnose des Carpaltunnelsyndroms
und der Polyneuropathie diagnostiziert wurde. Dann bekam ich 3 Monate später einen OP-Termin, im Spital hatte ich eine Stoffwechselentgleisung und mußte unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Nach 7 Monaten konnte ich dann den OP-Termin wahrnehmen, war nach der OP 2,5 Monate krank geschrieben. Da sich die Schmerzen nicht besserten, wurde seitens der Ärzte der Polyneuropathie die Schmerzursache zuerkannt. Von einem der vielen Neurologen habe ich sogar ein Medikament verschrieben bekommen,
welches süchtig macht, davon habe ich natürlich Abstand genommen.

Ich wurde danach von den Arbeitsmedizinern des BBRZ untersucht, wurde einer ERGOS-Testung unterzogen und erhielt ein denkbar schlechtes Ergebnis, Fingerfunktion nur noch 19%, deutliche Einschränkung aufgrund der Nervenschädigung und trotz hoher Motivation unterdurchschnittliche Ergebnisse. Ich sei schwierig vermittelbar, in der ursprünglichen Form meiner früheren Tätigkeit gar nicht, Grad der Behinderung ist hoch, leichte bis sehr leichte Tätigkeit möglich (Wortlaut des Befundes). Ich frage mich, ob es Arbeit ohne Hände gibt, es ist traurig genug, dass ich mit 47 Jahren meinen Haushalt auf 4-5 Tage aufteilen muß, früher konnte ich es in einem halben Tag erledigen. Es wurde weiters empfohlen, einen Antrag auf einen Behindertenpass zu stellen, ein Antrag auf
Berufsunfähigkeitslpension wurde nicht angeraten.

Das Bundessozialamt hat mir nur eine Behinderung von 40% zugesprochen, da die Behinderung nicht auf alle Krankheiten, sondern nur auf 1, die sogenannte "Hauptkrankheit" angerechnet wird, die war laut Sozialamt eben der Diabetes, obwohl die PNP viel schlimmer ist und mich eben sehr beeinträchtigt.

Im November 2007 sollte ein 6 wöchiger Kurs des BBRZ, namens "Berufspotenzialanalyse" stattfinden. Einen Tag davor, war ich äußerlich nicht aufgeregt, doch je näher der Abend kam, um so schlimmere Atembeschwerden bekam ich, es steigerte sich zu einem Asthmaanfall. Ich habe den Notarzt anrufen, der mir dann aber gleich die Rettung schickte, bekam eine Kortisonspritze und eine Lösung zu trinken.
Es trat eine sehr leichte Besserung ein, ich schleppte mich am nächsten Tag trotz stärkster Atemnot zum Kurs, weil ich mir dachte, dass nimmt mir keiner ab, gerade am 1. Kurstag krank zu sein. Habe die Bestätigung des Rettungseinsatzes gebracht und mich krank gemeldet. Danach 14 Tage Gabe von hoch dosiertem Kortison, Schwellung im Gesicht, keine Besserung, Besuch beim Lungenarzt, Gabe von Antibiotika.

Neuerlicher Kursstart im Jänner 2008, ich wurde nach 5 Tagen von der Kursleitung vom Kurs befreit, da ich wegen der Bildschirmarbeit nicht lange mitarbeiten konnte und wegen meiner Schmerzen und daher Unfähigkeit, dort meinen Job zu tun, bei den Einzelgesprächen der Kursleiterin (sie war Psychologin) in Tränen ausbrach, ich konnte es nicht mehr steuern...
Es wurde mir eine Psychotherapie und ein "IMBUS" Kurs empfohlen, eine individuelle Maßnahme zur Berufsvorbereitung und Stabilisierung für Personen mit psychiatrischen Diagnosen oder psychischen Einschränkungen bzw. Mehrfachbehinderungen!!!!
Ich habe dann im Internet gelesen, dass diese Kurse hauptsächlich von Menschen ohne Ausbildung, mit akuter Suchtproblematik, attestierter Fremdgefährdung und akuten Psychosen besucht werden. Ich habe eine Lehrabschlußprüfung als Drogistin und habe seit 15 Jahren in ganz gut bezahlten Jobs mit breit gefächerten Aufgabengebieten als Büroangestellte gearbeitet...

Mein AMS-Betreuer, der übrigens ausgesprochen nett ist (ja, es gibt auch solche ;-), hat mich nach dem Kurs in aufgelöstem Zustand gesehen und gemeint, sie sind doch nicht arbeitsfähig, gehen sie sofort in den Krankenstand, hat mir ein Taschentuch gereicht
und gemeint, ich solle mich noch heute krank melden. Außerdem hat er mir gesagt, dass es auch Fälle gibt, wo man von der WGKK eine Empfehlung für die Berufsunfähigkeitspension erhält, dass hat mir wieder Hoffnung gemacht, weil ich zum einen ein schlechtes Gewissen habe, mit 47 Jahren Pension einzureichen und zum anderen dachte, ich hätte sowieso keine Chance. Die Sprechstundenhilfe meiner praktischen Ärztin sagte mir auch, dass sie Patienten haben, die noch viel jünger sind als ich, viel weniger krank und die seien auch bereits in Pension. Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich KANN einfach nicht mehr arbeiten.

Ab hier begann meine wirkliche Depression...
ich habe keine Konzentrationsfähigkeit mehr, bin mit nichts belastbar, jede Änderung meines Tagesablaufes wirft mich aus der Bahn, muß Menschenansammlungen meiden, bin extrem lärmempfindlich und immer unter Anspannung, möchte am liebsten nur zu Hause sein und als ich dann nach einem Einkauf auch noch die Milch in den Vorratsschrank, statt in den Kühlschrank stellte, gab mir das zu denken...

Daraufhin besuchte ich "AMSAND" und Frau Maria riet mir dringendst ab, diesen Kurs zu besuchen und hat gemeint, dass wird eine Berufsunfähigkeitspension. Ich habe aber noch nicht eingereicht, weil ich eben die Hoffnung hatte, von der WGKK in Pension geschickt
zu werden.

Dann wurde ich zu einer klinischen Psychologin überwiesen, die mit mir eine 3 stündige Testung vornahm. Der 3 seitige Befund über meinen Seelenzustand fiel nicht gut aus.
Eine Gesprächstherapie wurde angeraten, ich hatte aber bis dato noch keine Kraft dazu.

Nun bin ich seit Mitte Juni im Krankenstand, die Bezirksstellenärztin der WGKK schickte mich zum Neurologen in die Hauptstelle der WGKK zur Begutachtung. Dieser Arzt sollte ein Gutachten erstellen und über meine Arbeitsfähigkeit entscheiden. Vorgestern wurde ich bei besagtem Arzt vorstellig, ein weiterer Tiefschlag....
Ich hatte von Anfang an, das Gefühl, dieser Neurologe sei nur dazu da, mich vom Krankenstand abzuschreiben und so war es dann auch.
Er war unfreundlich, hat nur einen kurzen Blick auf den letzten Absatz meiner Befunde geworfen, sie aber kopieren lassen, hat mich nur nach meinen Medikamenten gegen die Depression gefragt (ich mußte schon 3 mal wechseln, weil ich sie nicht vertragen habe, oder sie nicht halfen), hat mich NICHTS gefragt, hat mich NICHT untersucht und war während der 5 Minuten !!!!! äußerst arrogant und abwertend.
Er meinte nur, na dann werden wir sie vom Krankenstand abschreiben, ich fragte, was dann weiter geschehen soll? Der Arzt fuhr mich an,
na nichts, wie stellen sie sich das vor? Ich entgegnete, dass ich aber nicht arbeitsfähig sei und mit nichts belastbar, er hat nichts darauf gesagt und mich entlassen. Am Montag muß ich dann wieder zur Bezirksstellenärztin, die mich sicher abschreiben wird.

Was soll ich nur tun?
Wenn ich mich wieder beim AMS melde, MUSS ich arbeitsfähig sein.
Ich frage mich: wie kann ein Arzt ein Gutachten erstellen, in dem er mich genau 5 Minuten gesehen hat und keinerlei Einblick in meine Problematik hat?
Kann und soll ich dieses Gutachten anfechten, falls ja, kostet es mich etwas, ich habe keine Rechtsschutzversicherung?
Mein (ungewolltes, aber unvermeidbares) Ziel ist die Berufsunfähigkeitspension.
Habe ich Chancen?
Soll ich nochmals beim Bundessozialamt wegen dem Grad der Behinderung vorstellig werden? Aber da wird ja wieder nur 1 Krankheit herangezogen.
Wie verhält es sich mit der Krankenkasse, ich habe gehört, dass man "ausgesteuert" werden kann, kommt dies einem Rauswurf gleich?
Was geschieht dann?

Falls mein Brief für das Forum nicht zu lange ist, können Sie es gerne veröffentlichen, aber bitte nur mit gekürztem Namen (GJ) und ohne E-Mail-Adresse.
Ich entschuldige mich nochmals für die Länge meines Schreibens und danke Ihnen von Herzen im voraus für Ihren Rat! (25.10.08)

Liebe Grüße

Antwort:
Beruhigen sie sich erstmal!
Die WGKK-Ärztin vertritt nicht ihre Interessen, sondern rein die wirtschaftlichen der Krankenkassa! Sie sind ihr zwar "ausgeliefert" bezüglich Krankenstandslänge, aber brauchen sonst keinen Pfifferling auf das geben was er/sie von sich grunzt!

Sie sind krank, daher brauchen sie sich keinen Vorwurf machen wenn sie die, von Seiten der Wirtschaft, geforderte Leistung nicht mehr erbringen können! In keinster Weise!
Ausserdem wäre es m.M. schwer, in diesem Zustand eine Firma zu finden die sie einstellt!

Bitte befolgen sie den Rat von Maria (AMSand) und reichen sie die Berufsunfähigkeitspension sofort ein!
Dabei wird ihnen auch das AMS helfen, weil sie im Pensionsvorschuss auch aus der Arbeitslosen-Statistik fallen!
Und ihr Zustand wird sich um ein vielfaches verbessern, weil dieser Druck zu einer psychischen Belastung führt, die jede Krankheit-Symptome verstärkt!

Sollten sie vom AMS hinsichtlich Pensionsvorschuss nicht unterstützt werden, was ich nicht glaube, so besuchen sie nochmals AMSand! Dort wird ihnen mit Unterstützung geholfen! Alles Gute!

Aussteuerung:

26.10.2008 um 18.14 Uhr - von G.J. - um (hoffentlich) andere Betroffene ebenfalls zu beruhigen.
Hallo Christian!
Vielen, lieben Dank für Ihren Rat und Ihre schnelle Antwort und das am Sonntag! Ich kann zum einen heute besser schlafen und zum anderen deutlich ruhiger meinen morgigen Termin bei der WGKK wahr nehmen.
Obwohl es sicher noch ein langer Weg bis zur Pension sein wird, werde ich Sie und das Forum über den Verlauf informieren, um (hoffentlich) andere Betroffene ebenfalls zu beruhigen.
Herzlichen Dank noch für Ihre Unterstützung!

Liebe Grüße und schönen Abend noch!

27.10.2008 um 2.15 Uhr - Anonym - BBRZ ist ein Scheinverein.
ÖVP ist Nutzniesser. Ein 28-jähriger wurde gezwungen sich umzuschulen weil er an schwerster Morbus-Bechterew Erkrankung nicht mehr sitzen und stehen kann. Leider erfolgslos - Die Tatsache dass bei Morbus Bechterew die komplette Wirbelsäule versteift und RICHTIG ZUSAMMENWÄCHST würde vom BBRZ nicht berücksichtigt. Die Rehab schlug fehl weil laut BBRZ der Kunde ganz einfach faul sei. Da gibts mehr so fälle. Manchmal rühmt sich das BBRZ schwerst kranke Menschen zum Trainer umgeschult zu haben. Die sind ein paar Wochen später wieder gekündigt. Alles Betrug

Anmerkung:
Diesen Vorwurf veröffentliche ich auch anonym (leider), da es von diesem "**" viele Berichte dieser Art gibt! Hier müsste eine Untersuchung eingeleitet werden!
Was früher oder später hoffentlich auch passiert! Diese "Personen" müssen zur Verantwortung gezogen werden! (Alle Einträge ohne Gewähr)

25.10.2008 um 19.02 Uhr - von Dr. div. H. Ko. - Verein W A R A - Austria zur Wahrung Aller Rechte Arbeitsloser!


Hallo,

wurde in einem Bfi auf Grund kritischer Anmerkungen einem leichten Nötigungsversuch ausgesetzt. (Man versuchte mich zu nötigen, dass ich bis nächsten Donnerstag einen Antrag auf I - Pension stelle)
Da ich, wie mir ein Gutachten bestellt, lediglich körperlich in meinen Tätigkeiten eingeschränkt bin , aber psychisch und geistig voll belastbar bin, mußte ich leider dankend ablehnen.
Da ich aber der Meinung bin, dass auch das AMS Pflichten gegenüber Arbeitsolen, wie die Einhaltung der Pflichten des AMS laut §§

§ 4 Absatz 1-3,
§ 26 (3),
§ 29 Absatz 1, 2, & 6 sinngemäß,
§ 30 Absatz 1 – 3,
§ 31 Absatz 2,3,
§ 32 Absatz 1,2,4,6, § 34 Absatz 1 – 7,
§ 35 Absatz 1 – 6, § 39 AMSG

Arbeitsmarktservicegesetz nach BGBL. Nr. 313 / 1994

hat bin ich zu dem Entschluß gekommen, dass ich wegen "Unfähigkeit" des AMS zur Einhaltung der Gesetze, mir nun selbst eine Tätigkeit im Rahmen der mir möglichen geistigen Fähigkeiten schaffen muß.
Diesbezüglich werde ich in Richtung Verein aggieren und einen Verein WARA - zur Wahrung aller Rechte Arbeitsloser etablieren.
Daher stelle ich vorläufig eine Webseite ein, in der ich euch und euer Logo präsentieren und verlinken möchte.
Auch habe ich das Vorhaben etwss radikaleren Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, um dadurch zu mehr Medieninteresse zu gelangen.
Für eine tel. Rücksprache bin ich gerne bereit und stehe unter 0676 - 53 43 300 zur Verfügung

AM SS - Arbeitslosen Mobbing Service Stelle! www.wara.at.lv
Dr. div. H. Ko.

25.10.2008 um 14.33 Uhr - von Mi. Sch. - Vieles, was ich hier gelesen habe, kann ich bestätigen.


Hallo, möchte Dir und Deiner Homepage ein dickes Kompliment machen! Vieles, was ich hier gelesen habe, kann ich bestätigen. Macht mich alles sehr nachdenklich.
Ich freue mich auf Deinen Gegenbesuch. In meinem Tagebuch berichte ich über meine wunderschönen Reisen auf 4 Kontinente sowie über meine traumatischen Erfahrungen in Graz/Österreich. Ich freue mich auch über Deine Rückmeldung! Wünsche Dir ein schönes Wochenende! Alles Gute und liebe Grüße sendet Dir Michael

Menschenverachtende Erfahrung in Graz

25.10.2008 um 13.03 Uhr - von S. - Wieso ist ein Deppenkurs so aufgebaut dass man den ganzen Tag drinnen sitzt und Däumchen dreht.


Hallo Christian
Ich hätte an dich mal eine Frage. Wieso ist ein Deppenkurs so aufgebaut dass man den ganzen Tag drinnen sitzt und Däumchen dreht. Der Trainer ist nicht anwesend. Wer ist für diese Tagesverlauf verantwortlich. Irgendwo muss das wo herkommen, dass man in diesen Deppenkurse drinnen sitz Fernseh schaut, oder wie bei Phönix dass die Mitarbeiter einfach zu einem Menschen nach Hause kommt. Das ist nicht normal. Komm das von der Regierung, oder vom AMS?
Ich hoffe du kannst mir meine Frage beantworten. Mich würde das sehr interessieren.
Grüße S

Antwort:
Das kommt von unserer asozialen neoliberalen Regierung!
Das AMS ist Handlanger dieser faschistischen Arbeitsmarktpolitik (ÖVP-Bartenstein), das Menschen, u.a. durch voreiligen Gehorsam, auch vernichtet!
Diese Deppenkurse sind Alibihandlungen um die Statistik zu fälschen und die Betroffenen über psychische Zermürbung in Niedrigstlohn-Arbeitsplätze zu drängen! (Lohndumping zu betreiben)!
Mittlerweile ist auch ein Wirtschaftszweig (Zwangsmassnahmen) entstanden, in dem die Erniedrigung der betroffenen Menschen subventioniert wird!
Auch haben sie die Aufgabe dem einzelnen Arbeitslosen die Schuld an der Arbeitslosigkeit zuzuweisen um die politische Inkompetenz zu verschleiern!
Massnahmen dienen einem Kalkül

Zum Eintrag

<<<< - 65 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich