> home > Forum & Gästebuch > Seite 95

 
 
 
<<<< - 95 - >>>>

18.06.2009 um 19.00 Uhr - Von Is. - Deppenkursbericht: Ist den Damen und Herrn eigentlich noch bewusst, dass es sich um das Leben von Menschen handelt??? Menschen, die selbstbestimmt leben wollen?


Hallo Christian,

melde mich mal wieder - vielleicht ist mein Bericht für Dich/Euch/uns hier interessant.

Zunächst wurde ich im April/Mai zu einer "Maßnahme" verdonnert - "Aktivierung oder Berufsorientierung" EBA - in meinem Falle Berufsorientierung - wurde in Zusammenarbeit mit dem IP-CENTER veranstaltet (23.Bezirk), Dauer 5 Wochen, im Anschluss daran wurde bei Wunsch/Interesse ein 4-wöchiges Praktikum angeboten.
Um hier auch mal etwas Positives zu berichten - (ich meine: wenn schon Zwangsmaßnahme, dann ist man mit dieser hier erwähnten wirklich gut dran!) - muss ich sagen, die Leute vom IP-CENTER waren wirklich sehr ok! Sowohl die Trainerinnen, als auch beim Einzelcoaching, sehr bemühte Menschen, achtsam, wertschätzend, individuell auf jeden eingegangen, hilfreiche Tipps, echt voll in Ordnung!!
Speziell das Einzelcoaching hat mir persönlich viel gebracht.
Ausserdem fand der Kurs bloß an 2 Tagen pro Woche statt, und dies auch bloß je 4 Std. nachmittags.
Da ich mich dort also wohl fühlte, gab ich mein Interesse an einem Praktikum in diesem Institut bekannt (bin dabei mich beruflich neu zu orientieren, habe eine Entspannungs-Trainer-Ausbildung, mir fehlt aber einschlägige Berufspraxis, daher wurde mir von der Trainerin angeboten, gleich dort ein Praktikum zu machen).

Am AMS erfuhr ich, dass Praktika "genehmigt" werden müssen, bzw. "eigentlich in dem Sinn nicht mehr genehmigt werden" - soll heissen, auch wenn mein Praktikum unbezahlt wäre, würde ich für diese Zeit kein Notstands-Geld bekommen. (Und das, obwohl im Rahmen der "Maßnahme" die Möglichkeit eines Praktikums angeboten worden war!!)
Um also eine "Genehmigung" zu erhalten, wurde ich zu einem "Infotag Praktikumsbörse" beim BFI geschickt.

Inzwischen stellte sich heraus, dass diese Maßnahme 8 Wochen dauert !! (also nicht nur 1 Infotag ... sondern eine 8wöchige Maßnahme, die sich "Aktivierung - und Praktikumsbörse nennt).
Und zwar MO-FR 8h-18h.
Und sollte das Praktikum nicht zustande kommen, müsste ich diese 8 Wochen am BFI absitzen! Selbst wenn ich ein 4wöchiges Praktikum machen könnte, müsste ich die restlichen Wochen am BFI absitzen!

Bin stinksauer, vor allem weil ich nicht mal richtig informiert wurde! Auf meine Frage, was bei diesem Infotag konkret abläuft, erhielt ich bloß ein genervtes schnippisches: das werden Sie schon sehen. Und dass es eine 2monatige Maßnahme ist, wurde mir nicht mitgeteilt !!!

Ich habe jetzt 3 Tage hinter mir - und kann mir jetzt schon nicht vorstellen, wie ich das 8 Wochen lang durchhalten soll ...
Mir fehlen ja fast die Worte. "Häkelkurs" ist ja viel zu milde ausgdrückt!!
Die Gruppe ist gemischt - d.h. es ist eine Art laufende Gruppe, wo stets Neulinge dazu kommen - diejenigen die dort schon länger rumsitzen, wirken nur noch völlig lethargisch und schlafen die meiste Zeit, sofern sie nicht stundenlang rauchend auf der Strasse stehen, oder die Zeit sonstwie runterbiegen - wir paar Neulinge versuchen halt bisher 'das Beste' draus zu machen, indem wir halt miteinander plaudern und Spaß haben (fragt sich wie lange noch).
(Diese Menschen werden von 1 Maßnahme in die nächste geschickt, ohne dass es ihnen irgendwas bringt, und dass sie dann apathisch werden, darf niemanden wundern! und dann heisst es: diese Arbeitslosen sind so teilnahmslos und uninteressiert...)
Um es kurz zu schildern: um 8h hat man pünktlich dort zu sein, wobei die Trainerin frühestens 8:30 (oder später) kurz auftaucht um die Anwesenheit zu überprüfen. Anschliessend geht sie wieder, und wir haben uns selbst zu beschäftigen - genannt: "Recherchieren" - d.h. in Tageszeitungen bzw. Internet Job suchen. 3-4 Stunden lang!
Meist können wir danach heim gehen, 3 Tage pro Woche geht es aber noch bis 14h - wobei in der Zeit von 12h-14h "Gruppentraining" stattfindet, wo sie psychologische Vorträge hält (Ängste, Neurosen, Beziehungsprobleme,etc.) ... und/oder wir können über beliebige Themen diskutieren, zB Umweltschutz oder whatever.
Zusätzlich gibt es noch "Einzelgespräche" - bin ja mal gespannt - angeblich kann (soll?) man da "psychische Probleme" besprechen .... damit kann ich nicht dienen.

Ich frage mich wirklich, welchen Sinn sowas haben soll?? Für mich persönlich bringt das Null, habe selber Psychologie studiert, und weiss das alles ohnehin bereits. Allen anderen scheint es auch nix zu bringen, kein Mensch beteiligt sich an diesen Diskussionen, sie lassen das ganze halt über sich ergehen. Zweitens: bringt eine Diskussion über Umweltschutz irgendjemanden einem Job näher??? Drittens: vorm PC oder Tageszeitung sitzen kann man daheim genauso!
Und vor allem die Art des Umgangs mit uns ... als seien wir lästige Deppen, die sich einerseits gefälligst selbst beschäftigen sollen, damit sie keine Arbeit mit uns haben, andererseits Zwangsbeglückung mit obergescheiten Vorträgen ... auch wurden diverse Filme angekündigt (Der Teufel trägt Prada, usw.) .... also .... ?????? !!!
Da frage ich nun wieder: fällt niemandem auf, dass das, was 'den Arbeitslosen' dann vorgeworfen wird, vom System selbst produziert wird? Wenn Trainer selbst Desinteresse an den Tag legen, wie wollen sie erwarten, dass die Menschen interessiert dort sitzen?? Es ist allen völlig egal, was wir dort machen - und dann sollen wir Feuer und Flamme sein?
Und dafür kassiert das Institut Geld !!

Leider nehmen es alle so hin. Ist kein Vorwurf, was soll/kann man auch anderes tun? Wird ja sofort mit Sperre gedroht.
Ich frage mich aber ernsthaft, wo da der Sinn sein soll? Kann das Geld, das für all diese sinnlosen "Maßnahmen" verschleudert wird, wirklich nicht sinnvoller, hilfreicher eingesetzt werden?? Habe im IP-CENTER erfahren, dass es dort über 500,- pro Person gekostet hat, für 2 Nachmittage pro Woche, man kann sich also vorstellen, was die Maßnahme im BFI kostet, noch dazu wo es offiziell ja von 8h-18h dauert.
Dafür ist das Geld vorhanden - aber für wirklich sinnvolle Ausbildungen/Umschulungen nicht!! Habe im Berufsorientierungskurs mehrere für mich sinnvolle Weiterbildungen gefunden, jeweils so um die 2.500,- Euro, wird aber alles nicht finanziert - obwohl die Maßnahmen in die sie mich bisher geschickt haben, mit Sicherheit den selben Betrag ausmachen!! Halte mich für einen intelligenten Menschen, aber das geht mir einfach nicht ein!!
Welches Ziel wird da hinter den Kullissen verfolgt?? Vordergründung sollen diese Maßnahmen doch wohl dazu da sein, um den arbeitslosen Menschen zu helfen - Fakt ist aber, dass das keinem hilft!
Sie erlauben ja nicht mal, dass man sich Ausbildungen selbst finanziert, und während dessen Arbeitslosengeld weiter bezieht!
Statt dessen werden lieber Gelder beim Fenster rausgeschmissen - ich erlaube mir zu behaupten, dass dies an Fahrlässigkeit grenzt.

Weiters: Man hat absolut kein Mitspracherecht! Man wird völlig entmündigt! AMS-BetreuerInnen bestimmen über die Vorgangsweise, welche Maßnahme und wann und wie oft - während sinnhafte Weiterbildungsvorschläge vom Tisch gewischt werden. Frage: ist den Damen und Herrn eigentlich noch bewusst, dass es sich um das Leben von Menschen handelt??? Menschen, die selbstbestimmt leben wollen? Menschen, die selbst wissen und bestimmen wollen, welche Weiterbildung für sie Sinn macht?
Und ausserdem ist es doch völlig kontraproduktiv, alle Menschen über 1 Kamm zu scheren - bloß weil jemand "langzeitarbeitslos" ist, heisst das noch lange nicht, dass jeder dadurch psychische Probleme hat, oder nicht weiss wie er sich seinen Tag strukturieren soll, oder vereinsamt, oder sich unnütz fühlt, usw. und es heisst auch nicht, dass alle inaktiv werden, und daher "aktiviert" werden müssen (wobei ja der "Aktivierungskurs" sowieso das Gegenteil bewirkt, die Leute schlafen reihenweise am Tisch ein, Fakt, weil 8 Wochen lang ab 8h Früh dort herumsitzen ermüdet ziemlich, und die Sinnlosigkeit der Maßnahme ermüdet noch viel mehr, und vermutlich erzeugt sie die psychischen Probleme eher, als dass sie sie löst.......)

Ganz zu schweigen von solchen Sinnhaftigkeiten, wie eine im 6. Monat schwangere Frau in eine 8-wöchige Maßnahme zu zwingen, wo sie sich einen Job recherchieren soll - wie realistisch ist das, dass sie eingestellt wird?? Oder einen Mann, der in 11 Monaten in Pension geht. .........

Sorry, dass das jetzt so lang wurde. Bin wirklich schon gehörig sauer! Vor allem, weil ich brennend gerne eine für mich sinnvolle&hilfreiche Weiterbildung gemacht hätte, die im selben Zeitraum stattgefunden hätte, und auch nicht mehr gekostet hätte. !
"Wird nicht finanziert". Warum nicht? "Weil es eben so ist". Damit muss man sich abspeisen lassen? als mündiger Bürger dieses Staates? wo das Volk der Souverän ist???????????????

ganz liebe Grüsse
Is. (17.06.09)



18.06.2009 um 12.49 Uhr - Von C. - Wo bleibt der Aufschrei der ( arbeitslosen ) Menschen in Österreich ? - Ö1 Sendung um 18.25 Uhr


Ö1 Programm Do, 18.06.2009 - Donnerstag, 18. Juni 2009 18:25 Uhr
Journal-Panorama
In Frankreich brennen Autos, in Deutschland wird vor sozialen Unruhen gewarnt.
Wo bleibt der Aufschrei der Menschen in Österreich ?
Die Ängste artikulieren sich hierzulande anders:
Die einen bekommen Depressionen, andere wählen rechts.
Quelle : http://oe1.orf.at/programm/200906182301.html

17.06.2009 um 21.12 Uhr - LICHTERKETTE 2009 - Kommt zum Parlament!


18.6.: LICHTERKETTE 2009, PARLAMENT, 19UHR

FÜR respektvolles Miteinander
FÜR menschenwürdige Behandlung für jede_n
FÜR Freude an Vielfalt statt Abkapseln in Einfalt
FÜR Zivilcourage statt Wegschauen
FÜR ehrliche Diskussionen statt Propagandalügen

Es wird vor dem Parlament ein Programm mit Musikgruppen und Redebeiträgen geben, dann wird das Parlament umkettet. Tropffreie Fackeln werden von uns zu Verfügung gestellt.


SEI EIN TEIL DAVON / Lichterkette 2009 / HEUTE 19 Uhr / Parlament

KOMM HIN UND MACH DIESEN AUFRUF GEGEN MENSCHENVERACHTUNG UND DISKRIMINIERUNG ZU EINEM ERFOLG!

Zwei Wiener Studentinnen rufen anlässlich der unsäglichen Hetzkampagnen mancher politischen Parteien in Österreich zu einer Demonstration in Form einer Lichterkette vor dem österreichischen Parlament auf, um gegen Menschenhetze, Diffamierungen, und FÜR ein respektvolles Miteinander aufzutreten.

2 Studentinnen haben den Mut gefasst ein Zeichen zu setzen gegen Menschenverachtung und Diskriminierung.

In der Facebook-Gruppe sind über 10.000 Menschen!

Ein Ankündigungs-Video wurde auf Youtube gestellt!

Eine Homepage informiert!

Es gibt eigene Buttons!



17.06.2009 um 10.32 Uhr - von H. Ed - Was wenn das AMS die Annahme von Schriftstücken verweigert!


was machen wenn die Posteinlauftselle des AMS die Annahme des Schriftstückes verweigert oder nicht bestätigen will? Passiert immer wieder bei meinem AMS

Antwort:
Dann gehen sie sofort ungefragt und ungebeten zum AbteilungsleiterIn/GeschäftsstellenleiterIn und lassen sie ihm/ihr das bestätigen!
Oder drohen sie das dem "Schalter-MitarbeiterIn" an!
Sollte es aber wirklich nicht möglich sein, was ich mir nicht vorstellen kann, dann natürlich als Postsendung eingeschrieben aufgeben! (Am AMS eine Begleitperson/Zeuge dabei zu haben wirkt "Wunder")

17.06.2009 um 12.10 Uhr - von H. Ed - ist nicht möglich ?
Leider ist das nicht möglich
die halten dort alle zusammen
nicht einmal den Namen des Mitarbeiters darf man wissen

Antwort:
das ist ihr "Recht"
bitte nicht mehr alles gefallen lassen!!
nehmen sie einen zeugen Begleitperson/Vertrauensperson mit und fertig!
das machen sie jetzt und holen sich so auch ein persönliches erfolgserlebnis!

in heiklen angelegenheiten - handelt es sich bei den äusserungen der AMS-mitarbeiterInnen oft um lügen, unwissenheit und boshaftigkeit / "motive der "niedrigen instinkte"! - nach dem dürfen sie sich nicht richten - dann unbedingt noch wen hinzuziehen! "Oder Arbeitsloseninitiative in ihrer Nähe besuchen!"
Bei 4 Augengespräche wird nachher vom beraterIn "alles" abgestritten, das ist mit einer Begleitperson/Vertrauensperson nicht möglich, deshalb gibts einen ganz anderen Umgang!


17.06.2009 um 10.30 Uhr - von D. W. - Zur Nachahmung empfohlen, um demokratische Rechte und Arbeitsrechte zu verteidigen!!!!


Lieber Christian! Liebes FORUM!

Zur Nachahmung empfohlen, um demokratische Rechte und Arbeitsrechte zu verteidigen!!!!

AMS Esteplatz vermittelte mich zur Firma "BERATER" in WIEN. Hier sollte ich einen 12 moantigen Betreuungs-vertrag mit "aufsuchendder Vermittlung" unterschreiben, den mir der coach aber mit den Worten, "Den kann ich Ihnen aber nicht aushändigen" verweigerte. Daher habe ich auf diese Frecheit mit E-Mail an AMS und DIE BERATER reagiert und um den Vertrag gebeten, mit dem Hinweis, diesen "im Interesse meiner Rechstsicherheit" von unabhängigen Experten in der AK und Gewerkschaft prüfen zu lassen. DIE BERATER, haben dann unter Verdrehung der Tartsachen mich nicht zum Kurs zugelassen und das AMS darüber informiert. Eine freche Bande und Geschäfrtspraxis, Machelojkes sondergleichen. Wem es so auch ergeht, solte genauso handlen, dies Journalisten mitteilen, oder Politikern seiner/ihrer Wahl. Wäre auch interessant mit wem diese Firma politisch verbandelt ist. (16.06.09)

17.06.2009 um 12.10 Uhr - von Ha. aus Wien - Betreffend Dienstverträge :
Es ist auch bei Bewerbungsgesprächen leider üblich, keine DV zu bekommen.
Wobei die Firmen aber Schul- und Dienstzeugnisse sehr wohl haben wollen.
Ausgehändigt bekommen ihn dann nur einige wirklich interessante Bewerber.
Ich hab noch nie einen DV bekommen, in dem nicht einige Sittenwidrige Passagen drinnen waren, bei einem allerdings war was rechtwidriges drinnen !
Besser davon wissen nur einige interssante Bewerber, als 200 ...

Antwort: AK / Gewerkschaft - Verrat an ihrem Klientel (Arbeitnehmer/Arbeitslose)
Ja, das passiert! Dann darf aber bei Ablehnung keine Sanktion/(Bezugssperre)
erfolgen. Normaler Weise müsste bei dieser Missachtung der Arbeitnehmerrechte die AK und Gewerkschaft horrorbedingte Stirnfalten bekommen!
Für den Schutz der Arbeitnehmer - Rechte wurden sie "gewählt" und sie werden dafür übrigens sehr gut bezahlt!
Anstatt aber die soziale Schicht der "Arbeitnehmer" rechtlich, gegen neoliberale Ausbeuter und Unterdrücker, zu unterstützen, verüben sie an ihrem Klientel (Arbeitnehmer/Arbeitslose) Verrat und betreiben im Sinne dieser menschenverachtenden "Arbeitsmarktpolitik selbst Zwangsmassnahmen / "Deppenkurse"

Neoliberaler menschenverachtender Arbeitsmarktsumpf!

E-Mail mit Eintrag und Frage an den SÖB-Verein Startbahn!
(Die SPÖ und AK als menschenverachtende Zwangsmassnahmen-Betreiber! 16,05,09) (Keine Antwort ist auch eine Antwort! 26.05.09)


17.06.2009 um 10.02 Uhr - von Andi - Kurse selber suchen! Schluß mit den nervigen Deppenkursen wo Trainer unbeholfener sind als "zwangsteilnehmer vom AMS."


Sehr geehrter Herr Moser,

zuerst großes Lob an die Homepage und Ihr Engagement ! Bravo und weiterso.

Leider weiß ich nicht mehr woher ich die pdf-file gezogen habe, jedenfalls sind es 116 Seiten AMS Kurse, vor allem jene die vom AMS finanziert werden. (Ich denke es war eine von beiden Seiten, entweder Wifi oder AMS)
Vielleicht ist es ratsam und gut, diese in der Webseite "SoNed" gut sichtbar zu veröffentlichen um mehr Druck auf AMS ausüben zu können. Schluß mit den nervigen Deppenkursen wo Trainer unbeholfener sind als "zwangsteilnehmer vom AMS."
Bitte lesen Sie sich die pdf-file durch und machen sich Ihre eigenen Gedanken und Überblick.
Schöne, erfolgreiche Zukunft
mfg Andi (16.06.09)

Antwort:
Die Kurse auf dem Pdf-file betreffen das erste Halbjahr 2009!
Ihr Eintrag soll Betroffene dazu animieren sich selbst einen Kurs zu suchen!
Wifi, Bfi, etc.
Mindestens 4 Wochen Dauer - Tageskurs ca. 20 Std. die Woche, Kosten 2-3000 Euro! Als Alternative zu Deppenkursen!
Aber auch um längerfristige Ausbildung bemühen!
Und auch wenn sich die AMS-"BetreuerIn" querstellt!
Begehren verlangen und eingeschrieben aufgeben! Oder Abgabe auf Kopie bestätigen lassen!


16.06.2009 um 9.01 Uhr - von U. P. - Habe Angst vor Deppenkurs! - Teilnahme wegen der Statistik!


Hy, ich konnte vor einigen Wochen einen zugewiesenen Deppenkurs nicht machen, da ich krank war. 3 Wochen war ich krankgeschrieben, konnte aber gleich danach nicht in den Kurs da ich immer noch krank war (die Krankenkassa hat keinen weiteren bzw. längeren Krankenstand bewilligt). Das AMS hat dies zwar zur Kenntnis genommen, dennoch habe ich Angst, dass ich sofort wieder einem Kurs zugebucht werde. Ich habe diese Woche einen Termin beim AMS. Wäre ich 5 Wochen krank gewesen, wäre ich wohl aus der Statistik gefallen, aber mit nur 3 Wochen ist dies nicht der Fall. Glauben Sie nun, dass ich zu nächsten Kurs muss, dass ich aus der Statistik falle?

Antwort:
Ja immer wieder mal! Darum lassen sie das auf sie zukommen und stellen sie sich nicht all zu sehr unter Spannung!
Wenn nach Vermittlung eine Teilnahme unerträglich ist, gibts nach mehreren Deppenkurs-Vermittlungen die Möglichkeit der Weigerung und eines Berufung-Erfolgs bei rechtswidriger Sperre! (ohne Gewähr)

Ev. Möglichkeiten um abzulehnen? bzw. Berufung gegen rechtswidrige Sperre zu gewinnen!

Wenn möglich machen sie sich nicht verrückt!


16.06.2009 um 6.17 Uhr - von C.S. - Daten löschen lassen?


Hallo Christian, jetzt wende ich mich einmal mit einer Frage an dich, und die hier mitlesenden, vielleicht hat jemand darauf eine antwort.

Mir ging gerade durch den Kopf, das ich in der Vergangenheit schon einige s.g. Deppenkurse durchlaufen mußte, und da ja u.a. auch Daten gespeichert und Akte angelegt wurden. Eigentlich ist es ganz und garnicht in meinem Interesse, das die Institute meine Daten bis zum Jahr Schnee in ihren Systemen herumgeistern haben.

Dazu nun meine Fragen: Ist es möglich, die Institute aufzufordern, meine Daten zu löschen? Und wäre es im Bereich des möglichen, die Herausgabe aller dort über mich gespeicherten Informationen einzufordern? Wenn ja, wie müßte ich da Vorgehen, an wen könnte ich mich wenden?

Antwort:
Datenschutzauskunft mit Antrag (Muster) ans AMS und Zwangsmassnahmen stellen! Eingeschrieben oder Abgabe auf einer Kopie bestätigen lassen!

>In einer Auskunft gemäß Datenschutzgesetz muss sowohl der Übermittler anführen, an wen er welche Daten weiter geleitet hat und der Empfänger muss Auskunft geben woher er die Daten hat. Daher sowohl bei (potentiellen) Empfängern und Sendern von Daten (AMS, Kursveranstalter, ...) Auskunft begehren und eine allfällige Zustimmung widerrufen und die Löschung übermittelter Daten verlangen.<

Datenschutz ist Menschenrecht! (Link gut durch lesen! Aus Arbeitslosensicht!)

16.06.2009 um 11.53 Uhr - von Werner - denen unser Datenschutz heilig ist
Das neue Datenschutzgesetz geht bald in Begutachtung, der Entwurf ist fertig !
Bitte alle, denen unser Datenschutz heilig ist, durchlesen und kritisch begutachten !

Link : http://help.orf.at/?story=9084

Änderung des Datenschutzgesetzes zur Begutachtung - Begutachtungsfrist bis 17.6.09

22.06.2009 um 11.34 Uhr - von C.S. - in die Wege geleitet
Hallo Christian, vielen dank für deine antwort! Ich habe das vor kurzem in die Wege geleitet und sehe nun mal, was dabei herauskommt!
freundliche Grüsse C.S. (21.06.09)



16.06.2009 um 5.39 Uhr - von Ta. - Ich will und werde beim Deppenkurs nicht unterschreiben!


Hallo,

ich muss morgen zum AMS und ich denke ich werde einem Deppenkurs zugewiesen, den ich nicht will und würde gerne die Unterschrift verweigen. Bloß, wie macht man das? Sag ich da einfach, das mach ich nicht, ich unterschreibe nicht? Habe das noch nicht gemacht und weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Vielen Dank im voraus.

Antwort:
Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!

Ev. Möglichkeiten um abzulehnen? bzw. Berufung gegen rechtswidrige Sperre zu gewinnen! (ohne Gewähr)


16.06.2009 - von An*. - Lohndumping-Vermittlung?


Mir wurde bei meinem letzten AMS Besuch ein Termin bei SAM in der Redergasse \"angeboten\". Ich stellte mich in diesem Unternehmen vor, bekam gleich zu Anfang die nette Aussage, dass wenn ich über SAM ein Arbeitsverhältnis (Zielpunkt) eingehe nicht mehr verdiene (bis auf 50 ?) den der Rest ist mein Arbeitslosengeld. Dass ist für mich eine versteckte Arbeitslosigkeit - oder nicht etwa. (15.06.09)

Antwort:
Nur freiwillig anzunehmen!
Vermittlung nur rechtskonform wenn KV: - Entlohnung eingehalten wird!

Vermittlung in Discounter unzumutbar - Rechtsposition

Praktikum (keine Gratisarbeit)
(ohne Gewähr)

Besuchen sie mit diesem Problem die AK! Dort "müsste" es auch Unterstützung geben? Wäre interessant - was die meinen?


16.06.2009 - von Mä. - Idee einer Arbeitslosenpartei


Hallo Herr Moser,

vorerst Gratulation + Respekt für Ihre wirklich gute und informative HP!
Ich bin seit längerem ein, bisher stiller, Mitleser.
Doch jetzt muss ich mich auch mal melden, schon allein deshalb, da mir die vor einiger Zeit gepostete Idee einer Arbeitslosenpartei sehr gut gefällt, und ich einen, wie ich glaube, sehr guten Beitrag über solch eine Partei auf einer anderen HP entdeckt habe:
360.000 A R B E I T S L O S E - zur Zeit über 30.000 in
K U R Z A R B E I T ! V E R E I N I G T EUCH
zur A R B E I T S L O S E N P A R T E I (ÖAP)
Quelle: http://www.wara.at.lv/ (15.06.09)

Anmerkung:
Die Möglichkeit der Gründung einer neuen Partei!



15.06.2009 um 14.10 Uhr - von La. - Partnerschafts-einkommens-anrechnung meist rechtswidrig!


Meine Frau hat mich Ende April verlassen. Es ist noch nicht klar ob sie die Scheidung will. Ich habe dem AMS einen neuen Meldezettel meiner Frau vorbeigebracht. Jetzt will das AMS innerhalb 3 Monate eine Scheidungsurkunde, sonst wird mir bei der Pensionsvorauszahlung das Einkommen meiner Frau dazugerechnet.Ich hätte gehofft sie kommt zurück, jetzt sie aufzufordern innerhalb 3 Monaten die Scheidung durchzuziehen ist doch unmoralisch. Darf das AMS das ?

Antwort:
Partnerschafts-Einkommen Anrechnung ist rechtskonform, wenn der Antragsteller einen Unterhaltsanspruch hat oder der Mitbewohner regelmäßig zum Lebensunterhalt des Antragstellers beiträgt. -sonst rechtswidrig!

Bescheide berufen!

Melden sie sich bei Grüne Fr. Schatz! Ev. gibts Unterstützung

Antwort an RK vom 6.04.09

Lesen sie wie RK das macht! Weiterführende Links gut durchlesen! (ohne Gewähr)



15.06.2009 um 12.26 Uhr - von Fe. - Geringfügigkeit auf Honorarbasis


Ich hätte eine Frage bzgl. Arbeitslosenbezug + Dazuverdienst unter Geringfügigkeit auf Honorarbasis - wie ist das dann mit der Sozialversicherung etc. bzw. kann mir das AMS das verbieten (auf Honorarbasis) - hätte gerne alle Tipps und Erfahrungen darüber die Sie haben!
Danke mfg Fe.

Antwort:
Geringfügigkeit!

Monatliche Nachweise sind zu erbringen, dass aus der selbständigen Erwerbstätigkeit kein das Arbeitslosengeld berührendes Einkommen erzielt wird!
Jeden Monat erst nachträglich versichert. Muster-Brief für Einspruch




14.06.2009 - 13.16 Uhr - Moser Christian - Mama, sind Asylanten eigentlich auch Menschen?


In Thema (ORF) konnte man nachvollziehen, was Fekter /ÖVP und Kanzlerschaft-SPÖ unter humanitären Aufenthaltsrecht verstehen!
Kranke Menschen und vollst integrierte Menschen werden aus dem sozialen Gefüge gerissen und in ihr Schiksal "geflogen"!
Das Gemeinden auf die Strasse gingen, spielt in keinsterweise eine Rolle!
Der Gemeinschaft wird ein Loch gerissen, dass von fehlender Ethik, Moral, Würde, Ehre etc. motiviert ist!
Hier konzentriert sich der Schaden nicht nur auf den Betroffenen/Opfer, der nach Jahren des Aufenthalts des auch persönlichen Wandels - neuen Freunden / der "Liebe", ev. gefundenen "Geborgenheit" zurück in die "entfremdete" Heimat, in der nicht wenige auch um ihr Leben fürchten, abgeschoben wird, sondern fügen dem ("sozialen") Kollektiv grosse *Wunden zu!
*Ein Kollektiv ohne menschliche Werte!
Diese Politik kann nur von Personen mit niedrigster emotionaler Intelligenz gestaltet werden! Und macht auch immer mehr Umsetzer krank!

Eine Politik in diesem sensiblen Bereich muss sich an die Menschenrechte, die den handelnden Politikern fremd sind, halten!
EU-Asyl-Reformen in Richtung Menschlichkeit werden von Fekter (ÖVP) bekämpft!
Stattdessen beinhaltet die österreichische "Reform", die sofortige Abschiebung wenn ein Asylant /"Mensch" für irgend etwas angeklagt wird - ohne Verurteilung!
(Rechts-Experten sprechen auch von "verfassungswidrig")

Was für einen ÖsterreicherIn macht diese Person/Partei (Fekter ÖVP) aus uns!
Ihr Argument/Handeln ist für den Rest der Welt, das Handeln Österreich`s/"eines Österreichers"! "Unsere Identität"!
Ein hyperegoistisches, gieriges, ethikloses/moralloses, kaltes, courageloses, primitives Menschbild mit unerträglicher Doppelmoral, das vom Export (ca. 50% Wirtschaftsleistung) - also von Ausländern lebt und bei wirtschaftlichen Aufträgen schleimt und jeden bis zum Anschlag in den Arsch kriecht und die Menschen/"Gäste" aus anderen Ländern im eigenen Land entrechtet und wie den letzten Dreck behandelt! Eine Behandlung die nicht selten auch zum Tode führt! - Aber natürlich eh nur dann, wenn man sich von einer Person keine Vorteile mehr verspricht!
Solchen Charakter haben wir für den Rest der Menschen auf dieser Erdkugel!

Und es tröstet mich nicht, dass es in der Welt Vergleiche gibt die eine Steigerung bezüglich Menschenverachtung zulassen!
(Negativvergleiche die uns, trotz allem Widerwärtigen, zeigen sollen wie gut wir sind (menschenseitig) und wie gut es uns geht (materiell). So übersehen wir die Entwicklung zum eingeschränkten, reduzierten, seelisch kranken Menschen!
= Negativ-Vergleiche u.a. als erfolgreiche Verdrängungs-Methode!)

>Also Arbeitslose euch gehts gut!! Es gibt noch eine Minderheit, die sind im Ansehen und der ausgesetzten Behandlung unter euch gereiht! Und die sind dann ja überhaupt an allem Schuld - Auch an eurer Arbeitslosigkeit - Also auf sie!!<

>Solch ein Mensch / Österreicher will ich nicht sein, weswegen ich alles dran setzen werde um bei der "kollektiven" Bewusstseinsbildung, zu emotional intelligenten Menschen, - die sich "wieder" mögen, mitzuwirken! (Es bräuchte dazu u.a. ein wenig Bescheidenheit - Das können wir schaffen!)

Das Bild das die ÖVP/(spö) vom Österreicher(In), für den Rest der Menschen auf dieser Welt kreiert, verpflichtet jede(n) BürgerIn mit "Moral" und "Stolz" zur Korrektur! (Es ist zum Schämen!)
"Ein Volk voll Zorn, Wut, Hass, Neid, Feigheit, Doppelmoral! Es reicht!"

(In meinem "SoNed" Engagement, letztendlich Richtung humanistische Gesellschaft, entdeckte ich, dass schon viel mehr Menschen, als ich dachte, dafür arbeiten/kämpfen/sich einsetzen!)

An euch ein DANKE! Ihr mein "realer" Optimismus!



Text zu finden unter
Ich fordere den sofortigen Rücktritt von Innenministerin Fekter!

Nicht nur AMS, sondern auch Polizei in "faschistoider" Hand?!

14.06.2009 um 20.12 Uhr von S. - aber WIR können es selber besser machen.
du wünschst dir eine bessere, gerechtere Welt und ich verstehe dich, auch in mir ist noch genug Idealismus.
Wir haben aber keine andere Welt und wir werden die Menschen, die uns Unrecht tun und deren Blutdruck sich dabei nur minimal erhöht, nicht ändern, aber WIR
können es selber besser machen.

Legen wir einfach ein bisschen unserer Gleichgültigkeit, dem Anderen gegenüber, ab.
ICH versuche es, in kleinen Schritten. Nicht jeder hat die innere Stärke, die
Unabhängigkeit und den Mut, Nein zu etwas zu sagen, dass seinem Wesen widerspricht und nicht jeder ist zum Kämpfer geboren.
Wenn ich für jemanden, der schwächer ist, als ich, Stütze sein kann, dann bin ich es gerne, aber ich bin keine Mutter Teresa.
Ungerechtigkeit ertrage ich nicht und ich musste mir daher in meinem Umfeld des öfteren anhören, warum ich mich darüber so aufrege, es betrifft mich doch gar nicht?!
DARAUF weiß ich keine Antwort.

Antwort:
Genau das ist der Grund unseres Übels! Ignoranz, Gleichgültigkeit, Egoismus!
>Über einer zusammenhängenden Existenz betrifft alles jeden!<

So wie du das machst - in kleinen Schritten - machst du es richtig!

15.06.2009 um 9.31 Uhr von H. L. - Zwischen Führersehnsucht und Fremdenhass;
Wertewandelstudie 2008 - verwundert das noch jemanden?
Die Östereicher-/-innen
Studie: Sehnsucht nach dem "starken Mann"
14. Juni 2009, 18:03

Autoritätsgläubig statt liberal, ausländerfeindlich statt weltoffen - Die aktuelle Wertestudie belegt nun, dass genau diese Einstellungen in der Bevölkerung sogar angestiegen sind

Ein Fünftel der Bevölkerung kann sich sehr oder ziemlich gut vorstellen, "einen starken Führer zu haben, der sich nicht um ein Parlament und um Wahlen kümmern muss" . Dieser Befund stammt nicht etwa aus einer afrikanischen Militärdiktatur, nein, er ist eines der bemerkenswertesten Ergebnisse der aktuellen, breit angelegten Wertewandel-Studie, die in Österreich 2008 - und damit zum dritten Mal - durchgeführt wurde (siehe dazu auch Grafiken unten). Mithilfe dieser Umfrage wird traditionell der Wandel der Einstellungen der Bürger in ganz Europa untersucht, und zwar in Zeitabständen von rund zehn Jahren.

Starker Mann gefragt

Was unser Land betrifft, förderte das Herausgeber-Trio Regina Polak, Ursula Hamachers-Zuba und Christian Friesl zutage, dass sich die Österreicher "zunehmend gegenüber der Politik verweigern" .

Anmerkung: "Austrofaschismus lebt!"
Es handelt sich nicht um einen Wandel, sondern um eine jahrzehnte lange verdeckte Neigung die in bestimmten Situationen durchbricht!

Wir brauchen Bildung!
Erst zuletzt durch diese Studie wird sichtbar, wie "katastrophal" unser Bildungssystem versagt!
Ich kritisiere nicht das Wissen das in Schulen vermittelt wird. Das ist Klasse!
Es handelt sich aber fast nur um kognitives (Heisst: Werkzeuge wie auch Sprache! Systeme, Abläufe, etc. - Ein Wissen um das Wesen der Dinge!)
>Aber es wird die Person (der Charakter) nicht geschult die all das anwendet!<
Es wird ein Wissen vermittelt, dass der Person im wirtschaftlichen Wettbewerb vor anderen reiht! Und das "ausschliesslich" dazu dient Kapital/Materielles anzuhäufen!
Dies brachte/bringt einen "egoistischen" Wettbewerb hervor, der auf nichts Rücksicht nimmt! Der Einfluss den die "erfolgreichen" Personen dadurch haben, bringt sie und ihre "Ideologie" auch in die Position die Politik zu gestaltet!
Darum muss neben dem Kognitiven die emotionale Intelligenz geschult werden! Das eigentlich in erster Linie! Mitunter "Hauptfächer" müssen politische Bildung, Ethik / Philosophie, etc. sein - den Zusammenhang der Lebewesen - soziale Gefüge hervorstreichen, Moral und seine Wirkung definieren - Im Zusammenhang mit psychischer Gesundheit / Gemüt - Seele!
Unterbewusstbares bewusst machen!
-Das das nicht sichtbare selbe und schwerere Verletzung erleidet, wie sichtbares Körperliches! Gesteuert durch Verhaltensweisen der Natur und anderen Menschen gegenüber! etc. Es muss ein zusammenhängendes Wissen vermittelt werden, dessen Ergebnis auch gefühlt werden kann! Z.Bsp. In der positiven Stimmung einer Gesellschaft - hervorgerufen durch respektvollen, gerechten Umgang miteinander!
Nur so ist gewährleistet dass das vermittelte kognitive Wissen "richtig" angewandt wird!

>Jeden Menschen soll es so gut gehen wie mir, soll den selben Respekt/Gerechtigkeit und "freundliche" Behandlung zu Teil werden wie mir!
Und die Menschen die er/sie liebt sollen genau dem selben Schutz unterliegen, wie die Menschen die ich liebe!<
Das funktioniert nur auf Grundlage "hochmöglicher" gerechter Um-Ver-Teilung!

Um einen Menschen "höchstmöglich" moralisch/ethisch auszubilden, braucht es die intensive Auseinandersetzung mit Fehlern - eigenen wie kollektive - auch wenn dies sehr schmerzvoll ist! Aber nur so kann ich wie andere daraus lernen und sie "ev." in Zukunft vermeiden!
Solche Fehler (wie z.Bsp. unsere faschistische Vergangenheit) verdecken und verdrängen ist nicht die Lösung! Sie brechen "in bestimmten Situationen" wieder durch! Ohne das ich dann weiss wie ich mich verhalten soll!

Die Gedanken und Ideen sind frei! Und können "fiktiv" jedes Problem zu einer Lösung führen oder alles ermöglichen! An die darf man sich aber nicht orientieren!
Orientieren muss man sich an das Gefühl, das die "Grenzen" des Lebens mit den möglichen oder unmöglichen Verhaltensweisen spürt und zeigt welche "Ideen" eine gesunde Lebensform für alle ermöglicht oder welche zerstören werden!

(Um das Gefühl, das im jetzigen Neoliberalismus den "Bilanzen" weichte, zu sensibilisieren (Mitgefühl) und richtig zu deuten, braucht es die Bildung der emotionalen Intelligenz!)

So geht`s: So kommen wir zu einer gesunden harmonischen Gemeinschaft!

16.06.2009 um 13.06 Uhr von Ing. D. K. - Leserbrief an den Standard!
Zwischen Führersehnsucht und Fremdenhass;

Dank der Studie zum Wertewandel der Österreicher/innen (Polk, Hamachers-Zuba, Friesl; Czernin Verlag 2009) ist der Aufschrei wegen rückläufiger Zustimmung zur Österreichischen Demokratie mehr als berechtigt.

Aber woraus besteht diese „Österreichische Demokratie“ eigentlich?

Ist es nicht eine Tatsache, dass Verfassungen in Österreich bisher weder von einem gewählten Konvent erarbeitet, noch einer Volksabstimmung unterzogen wurden?

Haben nicht alle Parteien den Souverän – die Wahlberechtigten – unter Missachtung des Bundesverfassungsgesetzes (Art.1) als politisch unerfahren und unzuverlässig zu marginalisieren versucht?
Nicht dass dieses Misstrauen eine österreichische Erfindung wäre; schon die „Gründerväter der USA“ haben sich deutlich gegen eine Demokratie ausgesprochen und vor dem „Mob“ gewarnt
(z.B. James Madison: „Had every Athenian citizen been a Socrates, every Athenian assembly would still have been a mob”). Da war allerdings noch nicht bekannt, dass sich Repräsentanten im Parlament auch für die Einführung totalitärer System entscheiden würden (Sowjetunion, Deutschland 1933, Österreich 1934) - und zwar ohne das Volk nach seiner Meinung zu fragen.
Spitzen der österreichischen Parteienlandschaft pflegten und pflegen sich selbst als „natürliche Aristokratie“ (Thomas Jefferson) zu sehen, den Souverän aber als lästiges, wenn auch für Wahlen notwendiges Übel. Kurz und prägnant war das auf einem Wahlplakat 1999 zu lesen: „Auf den Kanzler kommt es an“ – also NICHT auf den Souverän.
Klar formuliert von Erhard Busek: „Die Menschen müssen nun zur Kenntnis nehmen, dass viele Entscheidungen auf weit höherer Ebene getroffen werden und sie letztlich darauf gar keinen Einfluss haben.“ Denn: „Ständig auf Menschenrechte und Demokratie zu verweisen, greift zu kurz; ...“
Daher, so Wolfgang Schüssel: „In der Demokratie ist Führung gefragt, die zu übernehmen ist.“ Und: „Demokratie heißt hinhören und die Menschen einstimmen auf das, was notwendig ist.“

Was folglich Not tut ist ein „demokratisch legitimierter Cäsar“ (Ursula Stenzl über Berlusconi) und Lob für Diktatoren der Vergangenheit: „Dollfuß … war ein österreichischer Patriot mit makelloser demokratischer Vergangenheit, ein überzeugter Katholik und voll des besten Willens.“ (Josef Klaus)

Aus der behaupteten Unfähigkeit des Souveräns zur Politik (Josef. A. Schumpeter) folgert Andreas Khol: „Volksabstimmungen, wie andere Mittel der direkten Demokratie werden zu Recht selten genutzt.“ Und wird von Christoph Chorherr bestätigt: „Ich halte Basisdemokratie für eine gefährliche Illusion, die zwangsläufig zu Hinterzimmern und Intransparenz führt.“ Ausserdem, so Josef

Cap: „Ich sehe nicht Millionen demokratiegeiler Bürger, die sich nach der Arbeit noch engagieren wollen.“

Allerdings ist dem Souverän zwischenzeitlich klar geworden, wer warum in Hinterzimmern Intransparenz pflegt. Denn es gibt „..keine Garantie dafür, dass das Volk dümmer ist, als seine Ministerialräte und seine Abgeordneten“ (Roman Herzog). Max Weber hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man „..sicherlich selbst kein Schuster sein [muss], um zu wissen, ob der

Schuh drückt, den der Schuster hergestellt hat.“

Allerdings haben diese Einsichten bisher zu keinem Umdenken der Berufspolitiker/innen geführt. „Eine Regierung ist nicht der Ausdruck des Volkswillens, sondern der Ausdruck dessen, was ein Volk erträgt“ (Kurt Tucholsky). Oder, wie auf einem anonymen Plakat zu lesen war: „Die, die wir gewählt haben, haben keine Macht. Und die, die Macht haben, haben wir nicht gewählt.“

Wen wundert also der Verdruss des Souveräns, der ständig mit dem Spruch „Hände falten, Goschen halten“ (Ferdinand Maier) bedacht wird?

D. K.
**** Wien (15.06.09)



13.06.2009 - 11.56 Uhr - von G.K. - Bezugseinstellung weil das AMS meine Rückmeldung und AMS-Besuche abstreitet!


Hallo,

ich habe ein Problem mit dem AMS Wien 12.

Mein erster Termin war am 2.4.09. Anmeldung und Entgegennahme des Antrages auf Arbeitslosengeld.

Nächster Termin 17.4.09. - diesen konnte ich nicht wahrnehmen, da ich krank wurde (Grippe). Die Meldung vom Krankenstand erfolgte telefonisch noch am 17.4.09.

Am 22.4.09. besuchte ich das AMS wieder um zu erfahren, was weiter zu tun ist (immer noch im Krankenstand). Mir wurde mitgeteilt ich solle nach Beendigung des Krankenstandes bei der Servicestelle vorsprechen. " Im Übrigen waren sie ja schon mal arbeitslos und sollten daher wissen wie das alles funktioniert. Über weitere Termine werden Sie dann per POST verständigt." war die Aussage.

Am 24.4.09. (Freitag) war der Krankenstand beendet.
Am 27.4.09. (Montag) überbrachte ich den rosa Zettel vom Arzt an die WGKK- Stelle in Wien12. Anschliessend begab ich mich wieder zum AMS, zwecks Rückmeldung vom KS.

Danach watrete ich auf die Verständigung über weitere Termine - per POST - wie man mir sagte. Währenddessen schrieb ich jede Menge Bewerbungen und hatte auch 3 Vorstellungsgespräche (alles ohne AMS).

Nach 3 Wochen Warten rief ich beim AMS an und erkundigte mich, wann denn nun was weitergeht... Die Überprüfung meiner Akte durch die Dame am Telefon ergab, dass ich immer noch nicht aus dem KS abgemeldet war (also schon seit fast 1 Monat krank bin). Und es gäbe keine Einträge zu meinem Besuch am 27.4.09.

Als ich heute persöhnlich vorsprach kam es dann noch dicker: die Dame bei der ich am 22.4.09. vorsprach hatte keinerlei Erinnerung an mich und ich hatte nur Glück ein Dokument zu besitzen auf dem der AMS- Stempel von diesem Tag vorhanden ist. Weiters wurde nun behauptet dass über die Termine vom AMS NIE per Post benachrichtigt wird (obwohl man mir am 22.4.09. genau das sagte).

Auch die Dame im Servisebereich meinte sie könne sich nicht an mich erinnern und da keine Einträge im System zu meiner Abmeldung aus dem KS vorhanden sei, war ich am 27.4.09. auch nicht da.

Man will mir also das Arbeitslosengeld für fast 1Monat nicht auszahlen.

Nun meine Fragen:

Liegt es daran dass ich Anspruch auf etwa 1200Euro habe und man sich das gerne ersparen möchte???

Bin ich der einzige an den sich keiner erinnert und dessen Daten und Einträge unvollständig sind???

Und wozu bezahlte ich in den letzten Jahren 48% meines Gehalts an den Staat (bei ca. 5000Euro Brutto ist das nicht gerade wenig) ???

Es würde mich freuen wenn Sie mir mitteilen ob dies ein Einzelfall ist oder ob dieses Vorgehen seitens AMS öfter vorkommt.


MIt freundlichen Grüssen
G.K. (29.05.09)

Antwort:
in diese richtung gibt es viele probleme mit dem AMS

deshalb, bei wichtigen fragen, schriftlich geben lassen oder einen zeugen dabei haben - AMS - mitarbeiterInnen streiten "auskünfte" zum nachteil des betroffenen ab!
auch ist es nicht selten, dass AMS mitarbeiterInnen über diesen §dschungel, verordnungen etc. nicht bescheid wissen - "können"!
gut dass sie den stempel haben!
wenn die sich nicht an sie erinnert, sie aber den nachweis haben das sie im AMS waren, muss man davon ausgehen, dass ihre angaben, an die sie sich natürlich auch nicht erinnert, stimmen! sie kann dann nichts dagegen setzen!

>nach krankenstand - krankenstandsbescheinigung von der krankenkassa holen und beim AMS abgeben!<

da sie eine falsche antwort bekommen haben liegt die "haupt"-verantwortung bei der beraterIn

dies geben sie bei der berufung an, sollte es zum entzug des bezugs über diese zeit kommen!
(auf den ev. bescheid legen sie berufung ein)


AMS - Haftung
Die bekl. Partei hat für die Folgen der falschen Auskunft ihrer Organe einzustehen!
(ohne gewähr)

2.06.2009 um 2.58 Uhr - von G.K. - habe ein Treffen mit dem Abteilungsleiter
habe ein Treffen mit dem Abteilungsleiter der Infostelle, in der sich keiner an mich erinnert, mal sehen was der sagt.
Habe eine schriftliche Stellungnahme zu den Geschehnissen, sowie Nachweise diverser Vorstellungsgespräche und versendeter Bewerbungsunterlagen dabei. Einfach um zu zeigen, dass ich nicht 3 Wochen nur rumgesessen habe... Mal sehen...
Und ja Du kanns meine Mail mit Initialen ins Netz stellen, aber warte bitte noch eine Woche damit...

9.06.2009 um 3.55 Uhr - von G.K. - Lege Berufung ein
meine Strategie sieht so aus, dass ich gegen den Bescheid der der mir nun
vorliegt, Berufung einlege. Im Anhang finden Sie den genauen Wortlaut, ich
denke das müsste für den Anfang reichen....



 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich