> home > Themen / Berichte / Archiv > Mobbing

 
 
 

Mobbing

Was sagt eine Mobbing-Kultur über eine Gesellschaft aus?

Mobbing: Eine Präventionsstrategie der Minderwertigkeit / (des Minderwertigkeitsgefühls).
Eine gesellschaftliche - krankmachende - Umgangsform der Gehässigkeit, des Neid`s, des Frust`s, der Unzufriedenheit, der Kleingeistigkeit.

Biotop des Gedeihens
Ein Anknüpfungspunkt ist der Negativ-Vergleich. Bestandteil der österreichischen Identität. Findet immer und zu jeder Zeit in "fast" jeder sozialen Schicht Anwendung.

>("Der Negativ-Vergleich, eine beliebte "faschistische bzw. nationalsozialistische" Methode - vieles aus dieser Zeit ist wegen fehlender Aufarbeitung noch immer tief in unserer Gesellschaft verankert und gedeiht nach wie vor." / Grundsätzlich aber Methode des niedrigen menschlichen Niveaus)<

In fast jeder Situation und jedem Zustand lässt sich ein Vergleich finden der unsere / meine Situation, unser System, Zivilisation, Gesellschaft besser stellt.
Realitätsverweigerung: Egal auch wie schlimm die Konsequenzen der Fehlentwicklung, die mit aller Kraft ignoriert, verleugnet werden, schon sind.

Kreislauf: Das Feindbild-Prinzip unterstützt Mobbing und Mobbing wiederum lebt vom Feindbild-Prinzip!

Die Täterschaft sorgt über Misse-, bzw. Gräueltaten für die Rufschädigung bzw. Leid bestimmter Existenzen, um sich einen Vergleich zu schaffen, der das eigene fragwürdige ev. bedauernswerte Leben (oder einen gewissen Zustand) noch als sehr angenehm ev. schön / eh lebenswert erscheinen lässt. Es gibt schliesslich noch jemanden bzw. etwas mit dem niemand und auf keinen Fall tauschen möchte!

("Es braucht jemanden der verantwortlich ist! - Ein Verantwortliche(r) / Schuldige(r) schützt mich vor bzw. erspart mir Selbstkritik / Selbsterkenntnis!")

Vorgehensweise:
Im politischen Bereich werden andere Länder, denen es bez. soziale Sicherheit, Wirtschaftlichkeit, Gerechtigkeit etc. sichtlich schlechter als uns ergeht zum Vergleich herangezogen . Geeignet sind ev. undemokratische Staaten / Diktaturen - kann auch die Vergangenheit im Vergleich mit der Gegenwart betreffen.
So gibt es nie etwas zu beklagen, da es uns im Vergleich "dazu" gut bis sehr gut geht und sich immer jemand oder etwas findet, die/der/das ein negativeres Bild abgeben.

Im persönlichen Bereich ignoriert man eigene Unzulänglichkeiten, Fehler, negative Ausprägungen, Seiten, die eigene miserable Situation und vergleicht das "Übrig-Gebliebene" mit anderen Personen, die in einigen Bereichen (hauptsächlich aber materiell) noch schlechter abschneiden - ist das nicht der Fall, hilft man - über`s Schlechtmachen Anderer, um selbst besser dazustehen - nach!
Oder vergleicht mit Personen, die emotionale Probleme haben! - Auch wenn man selbst mit Gleichgesinnten dafür gesorgt hat!

Politische Strategie:
Erschreckend ist die Tatsache, dass Mobbing über die - einem Kalkül dienende - Feindbildpolitik sämtlicher Parteien (Regierungen) unterstützt, gefördert bzw. am Leben erhalten wird.
Einer Politik der niedrigen emotionalen Intelligenz!
Um sicherzustellen, dass die Menschen ihrer Lebensberechtigungs-Politik folgen, installieren die Parteien, u.a. über Gesetze, Anreize, die der Motivation zum Mitmachen dienen sollen!
>Anreize, die erst in der Umkehrschluss-Interpretation zu solchen werden.
Negativ-ausgerichtete Anreizfunktion: Angst vor etwas erzeugen, dem man nur über ein bestimmtes Verhalten auskommt!
(zBsp. Sanktionen in der Arbeitsmarktpolitik, um den Niedriglohnsektor "schmackhaft zu machen oder um Facharbeiter in Hilfsarbeitsstellen zu hieven!")

Lebensberechtigungs-Politik: Ist eine Politik, die Leistung einfordert, welche zur Teilnahme am ewigen Wettbewerb berechtigt bzw. befähigt, der den nicht enden wollenden Wachstum sicherstellt bzw. sicherstellen soll!
Bei diesem lebensverschwenderischen burnout-erzeugenden Wahnsinn reichen oft finanzielle, materielle Anreize nicht mehr aus - weswegen Feindbilder erzeugt/geschaffen werden, ("Arbeitslose, Obdachlose, Flüchtlinge, auch kranke Menschen, etc.") die der sozialen Ächtung preisgegeben werden, um als Schrecken zu dienen, wovor bzw. vor dessen Zugehörigkeit, sich jeder hütet!
Dazu gibt es für die "Anständigen-Fleissigen" die Erlaubnis, sich abhebend-drüberstehend drauf stürzen zu dürfen - "die so, jemanden zum selbst Rühmen oder/und zum Abreagieren präsentiert bekommen"!
Sogar Behörden sollen/"müssen" diesen Personenkreis, der zum Feindbild erklärt wurde, schlechter stellen, persönlich entwerten, psychisch terrorisieren bzw. vernichten!
So Angst vor dieser Sippschaft und seiner Zugehörigkeit sicherzustellen und zu steigern!
(Ein "Negativ-Anreiz" mit Erfolgsgarantie)

Gesellschaftliche Ursache / Täterprofil:
"Da es in unserer neoliberalen, auf Leistung und Anbiederung/"Arschkriecherei", ausgerichteten Wettbewerbskultur sehr vielen Menschen "wie mir" ergeht, die mit dem Zustand bez. ihrem eintönigen/einschienigen Leben auch äusserst unzufrieden sind, gibt es schnell eine Vielzahl an Personen, die sich "mit mir" / miteinander zum Mobbingopfer suchen, -finden, -bearbeiten verbünden, um so letzlich Existenzen zu schaffen, die mich / "uns" hierarchisch aufsteigen lassen, weil "ich" sie mit Hilfe von UnterstützungstäterInnen unter "mir / uns" angesiedelt habe.
Normalerweise braucht es besondere Fähigkeiten, um in einem Wettbewerb, egal welcher Disziplin, einen höheren Rang einzunehmen - jedoch nicht, bei der Anwendung von Mobbing = psychische Vernichtung von Menschen!

In unserer Gegenwart des neoliberalen Wettbewerb`s reicht alleine schon irgend einer Arbeit - egal welcher - nachzugehen aus, um das Leben zu meistern. Politisch bzw. wirtschaftlich wird was anderes auch gar nicht gewünscht, schon gar nicht selbständiges Denken oder das Hinterfragen von Dingen!
Auch wenn es sich nur um eine Arbeit handelt, bei der man ev. tausende Male am Tag auf ein und dem selben Knopf drückt, drücken muss, weil eine gewisse zu produzierende Stückzahl vorgeschrieben ist. - Steht auch für monotone sich immer wieder wiederholende Aufgabe.
Sinnentleert, ausgelaugt, entkräftet ist abends nur mehr der Fernseher möglich. Wie und worauf soll man sich da was einbilden können, wenn der dadurch ermöglichte Status: eigene Wohnung, eigenes Auto, Fernseher etc. niemanden mehr von der Allgemeinheit unterscheidet - hat ja eh schon jede(r). Wie soll diese Tätigkeit, dieses Leben (von dem man nur Eines hat) dann befriedigen und ausfüllen?
Da brauchts unbedingt jemanden der (legitimer Weise) den Frust und die Wut abbekommt. Dem es (danach) allen Anschein nach schlechter geht!

Da aber Feindbilder oft nicht eindeutig identifiziert werden können. Die Grenze fliessend ist - erst recht in der heutigen Zeit, in der es keine lebenslange Fest-Anstellung mehr gibt - (Arbeit als Identitätsstifter und Selbstwert-Gestalter) - bestimmt sich der Mob/Pöbel / "gelernte Österreicher Innen" - neben den vorgegebenen Feindbildern - die Opfer auch selbst.
Ein Wettbewerb indem es gilt schnell jemanden zu finden, bevor man selbst an der Reihe ist! Diese Angst animiert natürlich auch Dritte zum Mitmachen. Oft im vorauseilendem Gehorsam gegenüber dem/der OpferbestimmerIn = "Alpha-männchen" bzw. "Alpha-weibchen" - "bevor er/sie "mich" auswählt" - So kann man ausgezeichnet von der eigenen Person als Opfer ablenken!

Motiv: (im privaten Bereich)
"Sehr geeignet sind Personen die einem Neid und Eifersucht hervorrufen, weil sie vielleicht Courage haben und/oder etwas tun, dass man sich selbst auch schon immer wünscht-e, aber ev. der Mut, das Können, Wissen, der Charakter etc. dazu fehlt.
Weil die ev. kein, vor jedem buckelnden, hinten-reinkriechendes, Ja-Sager-Leben führen!
Auch Personen die ev. im Umkehrschluß (bzw. in der Spiegelung) "meinen" unzulänglichen Charakter / "meine" Lebenseinstellung des engen Horizont`s sichtbar machen
bzw. deren Auftreten und Verhalten "meinen" miesen von Feigheit geprägten Charakter wie "meine" tatsächliche unmündige Persönlichkeit widerspiegeln. (Jägerstätter-Phänomen)

"U. a. auch als Instrument der Macht, um "Abweichler" wieder auf Linie zu bringen oder als Unterstützung für die ("freiwillige") Entfernung einer Person aus einer Gruppe / Einheit / Mannschaft!
U. U. eingesetzt zur Disziplinierung bzw. zur Verbannung/Vernichtung von Courage"

Erklärung / Rechtfertigung:
Indem sich "seriöse, kultivierte, angepasste" MitbürgerInnen bzw. "MittäterInnen" am Ausrichten / Schlechterstellen / Beleidigen / Entwerten von Menschen / am Erzeugen von Opfern, (kurzum Mobbing) beteiligen, wird dieses-"mein" Verhalten legitimiert, was gleichzeitig ja im erweiterten Sinne auch heisst, dass "ich" zu den Anständigen, Fleissigen zähle . Was "mich" natürlich als zivilisiert ausweist - Ansonsten würde dieses Verhalten gesellschaftlich nie akzeptiert werden und "ich" dürfte/könnte niemals eine Person herabwürdigen bzw. unter "mir" ansiedeln / ( mobben) . Dafür wird schon ein, "von der Gesellschaft", akzeptierter Grund vorhanden sein, sonst würden die "anständigen-rechtschaffenen" MitbürgerInnen (Mittäterinnen) das niemals zulassen bzw. mitmachen. (Regeln eines gelernten Österreichers)

"So halte "ich" mein Leben im Vergleich zu dieser bedauernswerten Existenz/Person wieder aus - was sogar dazu führen kann, dass "ich mir" auf mein Leben (auch ohne besondere Fähigkeiten / Kenntnisse / Wissen / Taten) etwas einbilde.
Auch die Schadenfreude bringt zumindest eine gewisse Befriedigung - ja eben Freude - mit sich! Es gibt jemanden, dem es viel schlechter als "mir" ergeht. Eine bedauerlichere Existenz als "meine". Mich in der hierarchische Rangordnung nicht an niedrigster Stelle zu finden tut auch gut!"
>"Mentalität faschistoider Kleingeister wie "dem kleinen, anständigen, fleissigen Mann".

Das Gegenmittel
Bildung - zur emotionalen Intelligenz / Empathiefähigkeit - wird von der politischen Kaste nicht zugelassen. Iim Gegenteil wird alles dafür getan die Bevölkerung auf diesem niedrigen Niveau, der Gehässigkeit und Neids, der egoistischen Angst zu halten, da so die Leute leicht berechenbar / steuerbar / ausbeutbar sind bzw. bleiben und es auch ein Leichtes ist, die Menschen der unteren sozialen Schichten gegenseitig aufeinander zu hetzen, um so von der eigenen politischen Arbeit abzulenken wie Kritik daran zu verhindern.
Kurz vor Wahlen kriechen dann die PolitikerInnen sämtlicher Parteien den Menschen besser den WählerInnen bis zum Anschlag hinten rein. Macht ihm/ihr/ihnen Komplimente, wie klug und gescheit und vor allem mündig sie nicht doch sind. Was dazu beiträgt das niedrige Niveau, den niedrigen Bewusstseinsstand, der für das aufeinander losgehen / Mobbing verantwortlich ist, zu festigen, weil die falschen Komplimente zum Ruhm der Kleingeister beitragen.

Klar diese politische Kaste, eigentlich nichts anderes als die Handlanger der Konzerne, der Wirtschaft / Unternehmer, hat dafür zu sorgen, dass eine Vielzahl an Menschen für die "Macher" der oberen sozialen Schicht" lenk- und nach Gutdünken einsetzbar bleiben, weil die sich so schwindelerregend hohe Einkommen - z.Bsp. über die Arbeitskraft des Fussvolks, sowie aus Gründen der ungerechten Um-Verteilung / von unten nach oben - sichern können.
Der Zorn vieler Personen, die in den Niedriglohnsektor gedrängt / untergebracht und "ausgebeutet" wurden/werden, wird dann eben auf Feindbilder / Mobbingopfer gelenkt. (Als Ventil wirkend)

Übrigens, das installierte Finanz- bzw. Entlohnungssystem sorgt schon dafür, dass die Geldmittel, der Reichtum in eine bestimmte Richtung fliessen, nämlich in die Richtung derer (wie deren Klientel), die die Rahmenbedingungen / Gesetze festlegen und die Macht haben, die Ausrichtung und Inhalte der Bildung zu bestimmen.
Dort Kritik anzubringen ist um ein Vielfaches komplizierter als Rufschädigung / Mobbing an Seinesgleichen zu begehen.

>Natürlich funktioniert menschliches Verhalten über`s Nachahmen, (Vorbildfunktion) was erklärt, warum Mobbing auch bei Kindern in so hoher Konzentration vorzufinden ist!
Jedes zweite Kind wird gemobbt (nachrichten.at)

Fazit: Mobbing ist keine Angelegenheit, vom schlechten Charakter, einiger Weniger, sondern ein gesellschaftliches / gesellschaftspolitisches Geschwulst!

>Der Umfang dieser ekelerregenden Umgangsform zwischenmenschlicher Beziehungen erlaubt es mir zu pauschalisieren! - Danke für`s Verständnis!

( 28.08.15 - - 14.09.15)

Zum Thema:
"Der Faschismus der Opfer / der Unterdrückten ist sogar der aller-schlimmste!" (16.01.13)

"Im "Scheinen" anstatt "Sein" ist Österreich "Weltmeister"!"
"Conchita Wurst-Phänomen" (20.05.14)


 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Grundeinkommen
Arbeitszeitverlängerung Arbeitszeitverkürzung Wertschöpfungsabgabe
Armutskonferenz
Arbeitslosenzahlen
AL. Depression / Suizid
Kapital zur Arbeit
Online-Unterschriftenaktion
Wachstum Irrsinn ohne Grenze
Aufruf!
Klein Arbeitslos - HBLA Linz
Pflegemodell / G8 Gipfel
AMS-Alltag fürs Schulheft
AIVG-Novelle
Vorsicht-Verträge im Internet
Seelischer Verfall
Aktion Mindestsicherung
Flyer
Mobbing
Politik
Berichte
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich