> home > Philosophie

 
 
 

Wie das Leben selbst wird diese Seite im Laufe der Zeit wachsen und sich weiter entwickeln. Ganz im Sinne der Evolution-stheorie.

An diesem Thema zu arbeiten bringt mich sehr oft in große emotionale Schwierigkeiten. Hier geht es um die Faszination des Lebens des Sein`s mit seinen Zusammenhängen bis ins All und darüber hinaus. Obwohl unsere begrenzte Wahrnehmung nur einen kleinen Teil vom Universum erfasst, ist zu erkennen , dass es sich hier um Göttliches handeln muss. Jede Religion hat einen anderen Namen dafür. Ob Allah oder Gott, Brahma, Vishnu und Shiva, ......,....doch alle meinen das eine.
Ich persönlich kann mit der Bezeichnung "All umfassender Geist" sehr viel anfangen.
Jede Religion will und kann mit seinem Weg dort hin gelangen.
Der Geist ist um uns und er ist in uns. Wir müssen ihn nur endecken. Dazu braucht es nicht unbedingt eine Religionsgemeinschaft. Jeder Mensch kann Gott, den (Geist) finden. Der Weg zum Geist (Gott), heißt Bewusstseinsbildung (Bewusstseinserweiterung). In dieser Lehre geht es eigentlich um Liebe und deren Entfaltung.
Und doch muss ich mich bei diesem Thema mit weniger schönen Dingen auseinandersetzen. Denn auf diesem Weg liegen noch große Steine die beseitigt werden müssen.
So wunderbar, faszinierend, heilig das Leben, die Welt und das Universum ist. So schrecklich ist oft der menschliche Umgang zueinander, mit der Natur, dem Leben.
Der Grund warum wir uns das Leben schwer, und die Welt zur Hölle machen ist das existierende verblendete egoistische materielle Menschenbild, dass das Kapital über den Menschen, dem Leben stellt und sein Heil im "Neoliberalismus" sucht.

Ein Lernprozess würde uns den Himmel auf Erden bescheren. Dieser geht aber nicht schmerzlos über die Bühne und er kann nur erfolgreich sein, wenn wir uns auf die grauenhaften Handlungen des Menschen und die daraus resultierenden Konsequenzen konzentrieren, diese als real akzeptieren, daraus lernen und dann an einer Veränderung arbeiten.
Mit Verdrängen und Belügen so wie es zur Zeit passiert, um das tatsächliche charakterlose Menschenbild das nur nach Profit schielt zu verbergen, wird alles noch schlimmer und wir gehen so auch unserer Vernichtung entgegen.
Um diese Entwicklung zu stopen und um die Welt zu verbessern, ist u.a. auch ein gewaltloser Kampf - z. Bsp.: gegen Verantwortliche und TäterInnen bez. unterdrückende Ignoranten - notwendig!

Gewaltloser Kampf heisst: "Zivilen Ungehorsam ausüben, für Gerechtigkeit eintreten, Courage an den Tag legen, die Wahrheit in der Prioritätenliste ganz oben ansiedeln, "versuchen" nicht zu lügen. Heisst die Stimme der Minderheiten, der sozial Schwachen stärken (Solidarität). Einer Linie treu bleiben. Sich in Bescheidenheit üben. Heisst Bewusstseinserweiternd wirken. Dazu gehört auch aufdecken und anprangern. Die Finger auf Wunden legen, nicht weg zu sehen und nicht zu schweigen".

"Fangen wir endlich an, die Welt zu verbessern, damit wir früher fertig sind!"

Christian Moser
19.06.2005

Erziehung (Lernen) formt uns Menschen!

Wie wir miteinander umgehen entspringt aus der Erziehung die, über
- Meinungsbildung, Überzeugungsfindung, Einstellung, Ausrichtung, Prioritätensetzung, Bescheidenheit, Bildung / Wissen, Weiter-Entwicklung der emotionale Intelligenz / Empathiefähigkeit,
- Charakterformung, festlegt zu welchem Menschenbild / Persönlichkeit wir geformt werden.
So wird die Grundlage geschaffen die unser Sein bestimmt und unser Zusammenleben regelt - die auch die Sichtweise auf unsere Welt beeinflusst / formt.
Die schwierigste Aufgabe eines jeden Menschen ist die Balance zwischen Egoismus und Altruismus zu finden, um am Ergebnis - einer aufgeklärten, toleranten, offenen, vorurteilsfreien, friedlichen Gesellschaft - mitwirken zu können, und diese so früher bis später auch zu erreichen.
Nur in dieser ist es dann wiederum möglich zu reifen und für die Gewährleistung, des gleichwertigen, toleranten, gerechten, friedlichen Miteinanders, zu sorgen. (= "Gesunder Kreislauf")
Fehlentwicklungen, falsche Lehren bringen hingegen Krankheit und Vernichtung. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht unsere Fehler, mit aller Härte, aufzuzeigen. Ich bin der Meinung nur so bekommen sie die Aufmerksamkeit die ihnen gebührt und die notwendig ist, um aus ihnen zu lernen, sie zu korrigieren, um so zu einer besseren Welt zu gelangen!

Die folgenden Seiten / Links zeigen, warum wir so sind wie wir sind und sollen zu einer anderen Sicht der Dinge verhelfen!

"Unterm Egoismus wird das Leben falsch gelesen / verstanden / interpretiert" (26.12.13)"

"Steht es mir überhaupt zu Ethik und Moral einzufordern?" ("Wem steht es zu?")(20.09.13)

"Die Leistungsgesellschaft macht immer mehr Menschen kaputt" (22.01.12)

"Wachstum: verlogener, krankhafter Weg ins Verderben!"
"Auf Kosten der Nachkommen verschwenden/vernichten wir auch deren Ressourcen!" / "Eine/die Andockstelle zum Burn-out-Syndrom!" (6.11.11)

Wirklichkeit (ist steuerbar) http://www.soned.at/philosophie/wirklichkeit
Der Versuch einer kurzen Erklärung zum Verständnis! (Skizze) (9.10.11)

Vorsicht Gesellschaft!!
"Schockierende Parallelen zum Nationalsozialismus!" (27.11.11)

"Schliesst das politische Verständnis der ÖVP eine Demokratie per se aus?"
(Im Kontext: "Zur humanistischen Gesellschaft?") (19.03.12)

"Neoliberales Kalkül gleich menschenverachtend/gesellschaftszerstörend"
"Über Kriminalisierung zum Polizei-,/Überwachungsstaat!" (31.10.2011)

Amoklauf oft eine "berechtigte" Selbstjustiz?
Anhand der österreichischen menschenverachtenden/menschenrechtsverletzenden "Sozialpolitik" wird der AMOKLAUF erklärlich. (1.08.11)

"Österreich: Über neoliberale Gesetze und Behörden-Rechtswidrigkeiten zum Unterdrückungsstaat! (27.07.11)

Eine positive menschlich/gesellschaftliche Weiter-Entwicklung bedarf einer Veränderung im "Innen" wie im "Aussen"!"
Antwort auf: "Mit Yoga arbeitslosen Menschen helfen! (26.04.11)

"Mit Bildung und Handeln nach intrinsischer Motivation zum "neuen" Menschen und der "neuen" Welt" (31.08.10)

Eine "auch freundliche" Unterdrückung verhindert die positive Mensch-heits-entwicklung! (17.04.09)

Weshalb ich diesen Kampf eigentlich führe! (12.02.2008)

Engagement - Erziehung der Gesellschaft (31.03.2007)

Wir haben nicht mehr die Zeit um zu warten bis die Verantwortlichen der gesellschaftlichen Katastrophen aus-gestorben sind, um uns erst dann mit deren Fehlern/"Verbrechen" auseinander zu setzen! Das müssen wir jetzt-sofort tun, denn auch die Konsequenzen unterliegen einem, uns vernichtenden, Wachstum!
("Liebe als Retter - aber "momentan" leider noch Paradoxon!") (4.12.09)
(Was ich damit sagen will! 6.12.09)

Wie funktioniert`s Verzeihen! ("Bei schweren Vergehen!")
"Verzeihen im evolutionärem Sinne!" - Christian Moser (30.08.09)

Wollen wir uns zu einer humanistischen Gesellschaft entwickeln? (11.07.09)

Das jetzt existierende Welt-, und Menschenbild! im "Neoliberalismus"

Gefühlskalte /gefühlskranke ÖVP PolitikerInnen für soziale Katastrophen, scheinbar unerklärliche Verbrechen, mit - verantwortlich! (18.11.09)

"Österreich: Ein kleines beschissenes Land" ("Der Weg in eine andere/bessere Welt!") (22.07.11)

Katastrophale Konsequenzen der ÖVP-(spö/FPÖ/Orange)-Politik
(Der Ruin der Gesellschaft steht uns bevor! Bleiben diese Kräfte/Ideologie am Ruder! 29.01.09)

"Politisch fehlgeleitete Gesellschaft" (26.06.14)

Politik mit Herz!

Jesus

Vernunft

LIEBE

An alle ArbeitnehmerInnen:
Vorsicht: Strategie der "Gegenseite" - "Feindbild Arbeitsloser" ein Paradoxon (23.05.09)

Quizfrage:
Warum werden wegen der Mindestsicherung Bevölkerungs-Gruppen (untere soziale Schichten) aufeinander gehetzt! (24.10.09)

Weisheiten

Wegwerfkultur

Wonach
streben wir?

Nationalratswahl gleich Depression!
"Rechts" hat nicht gereicht, es muss extrem "Rechts" sein!
(Kommentar mit "vereinfachter" "Definition" von "Links" uns "Rechts"!)

Welche Partei ist am besten zu wählen ?
Unser Bundesadler Eine ÖVP ohne emotionale Intelligenz ist eine Gefahr für die Gesellschaft! (21.05.09)

Europa

Welches Motiv verleitete die Menschheit dazu, Jesus ans Kreuz zu nageln?

Stolz

Warum in unserer Gesellschaft die psychischen Krankheiten zunehmen?

SoNed - Logo für T-Shirt

Warum ist für uns wichtig,
dass Amerika Irak überfällt und beraubt!

Wer fürchtet sich vorm kleinen braven Mann, Ich, aber ich laufe nicht davon!

Nützlinge / Schädlinge

Bush: Eine Katastrophe

Humanistische Bewegung
Weltweite "soziale" Bewegung die den Menschen in den Mittelpunkt rückt!
Alternative zum zerstörerischen Neoliberalismus!
Die Übersetzung der
Eröffnungsrede von Mario R. Cobos (Silo) anläßlich der Einweihung des Humanistischen Saales in La Reja, Argentinien, am 07.05.2005

WACHSTUM!

Wachstum ( Irrsinn ohne Grenzen! )

So geht`s:
So kommen wir zu einer gesunden harmonischen Gemeinschaft

ene, mene, muh, arbeitslos bist DU!
Eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema "Arbeitslos-igkeit" der
HBLA Linz - 4 B & E. Friedl 18.07.2006

Christian Moser
19.07.2005

Weisheiten

  • Umso höher die Courage, desto niedriger die Gewaltbereitschaft!

  • Intelligenz schützt vor Primitivität nicht!

  • Ordnung, Sauberkeit, Fleiss sind die Masken unserer Gesellschaft!

  • Fleiss (Leistung) falsch ausgerichtet, ist die Kraft der Vernichtung!

  • Unser Handeln hat sich von unserem Empfinden gelöst!

  • Die Lüge gibt es, damit der Mensch die Wirkung seines Wirkens nicht nachvollziehen kann (muss)!

  • Ohne Lüge würde der Mensch sein ( positives ) Bild von sich nicht aufrecht erhalten können!

  • Feigheit füttert Falschheit!

  • Menschenbild: Es gibt keinen faulen, sondern nur demotivierte, erkrankte Menschen! (6.06.2005)

    >Hundstorfer legt Studie vor: "Fast jeder Zweite arbeitet ehrenamtlich."
    {_]_/"!?\_[_}-?!..... Und was ist mit der sozialen Hängematte?? (28.05.13)

    >("BRD-Studie deckt die Annahmen/Grundlagen/"Erkenntnisse", die die neoliberale, menschenverachtende Arbeitsmarktpolitik legitimieren sollen, als Unsinn/ Vorurteile /"Lügen" auf!" (31.07.13)

  • Gesellschaftskonform ( Angepasstheit !? )
    Analysiert mensch die dazu nötigen bzw. entstandenen Charaktereigenschaften, so entfernt mensch sich, bei jeder weiteren Erkenntnis, sukzessive von ethisch -moralischen Werten!
    (Die erforderlichen gesellschaftskonfomen Charaktereigenschaften, orientieren sich in dieser Zeit, nicht nach ethisch-moralischen Werten! - Vorsicht bei der Anpassung!) (14.05.08)

  • Der Identität dienen Logo`s die Mensch je nach Befindlichkeit wechselt!
    (14.05.08)

  • Zusammenhängendes Denken und Handeln: Um-Ver-Teilung
    Eins führt zum Weiteren und so zum gesunden friedlichen Zusammenleben

    Weniger materielle Orientierung, führt zu mehr (miteinander) sozialen Leben!
    Wenn wir das Vorhandene, von dem genug für alle da ist, gerecht aufteilen würden, würde folgendes geschehen.

    Misstrauen weicht dem Vertrauen!
    Isolation weicht der Gemeinschaft!
    Kriminalität weicht der Hilfsbereitschaft!
    Minderwertigkeitsgefühl weicht dem Selbstwertgefühl!
    Gier weicht der Bescheidenheit!
    Lüge weicht der Ehrlichkeit!
    Angst weicht der Gelassenheit!
    Depression weicht der Freude!
    Frust weicht der Dankbarkeit!
    Krankheit weicht der Gesundheit!

    Es ist nicht schlimm wenn es soziale Unterschiede gibt, aber die niedrigste soziale Schicht muss abgesichert sein. (ev. 2010 / ? )

  • Nur weil Religionsgemeinschaften u. a. Unsinn verbreiten, heisst das nicht zugleich, dass es keinen "Gott" gibt! (Auch an Atheisten 19.01.10)

  • Erkenntnis:
    "Österreichs "Mitte" ist so weit nach "Rechts" gewandert, dass sich (österreich-interpretiertes) "Links" noch immer "Rechts" befindet!"

  • Anti-egoistisch: "Setzt sich jeder für den anderen ein - Setzen sich alle auch für dich ein!"

    Christian Moser

LIEBE

Unmöglich Liebe richtig interpretieren zu können, wenn sie über ein starkes Ego definiert wird.
In einem solchen Fall ist die Liebe nur Werkzeug des Egos um sich selber zu streicheln und zu schmeicheln.(Du darfst mich lieben, und ich liebe Dich, wenn dein Denken, dein Handeln, dein Leben meiner Vorstellung entspricht!)
Liebe ist ein Gefühl, das allen Ich’s, mögen sie auch noch so unterschiedlich sein, Wohlbefinden, Geborgenheit und ein zu Hause verleiht.
Liebe ist eine Größe und sie darf sich nicht an den Grenzen des eigenen Ich’s aufhalten lassen.
Die Größe der Liebe zeigt sich genau deshalb, weil es so schwierig ist, sie umzusetzen.
Liebe ist nur durch Transzendenz erreichbar. Sie braucht;
Verständnis, "Mitleid"-Mit-Gefühl, Rücksicht, Fürsorge, Achtung, Respekt, Zuneigung, Vergebung, Wahrheit, Ehrlichkeit, Vertrauen, Kommunikation, Zeit und Geduld.
Liebe braucht und will keinen Gehorsam und keine Nützlichkeit!
Das erkannt, sieht man erst die wahre Größe der Liebe.
Wahre Liebe ist, die Grenzen des Ich’s hinter sich zu lassen.
Liebe ist ein anderes Wort für "GÖTTLICHES"!

Christian Moser
19.07.2005

EUROPA

Was muss geschehen, damit Europa funktioniert?

Hier geht es vordergründig um sehr Kompliziertes, Subtiles. Das birgt die Gefahr der Verblendung, Verwirrung.
In Wirtschaft und Politik verzweigen sich Theorien, Thesen, Ideen, die den Einzelnen leicht den Überblick verlieren lassen. Jeder arbeitet an Vorschlägen, um für sich und seinem Klientel Vorteile, wie Einfluss - Macht, Gewinn - Profit, zu erwirken. Dabei werden die Zusammenhänge missachtet und das Ganze aus den Augen verloren.
Resultat: Eine von Wirtschaft ausgesendete egoistische Elite macht für sich und seinesgleichen Politik. Primär auf Profit orientiert, wird über den Menschen hinweg Politik gemacht. Wie bei vielen Nationen wird versucht Europa wie eine Firma zu führen.
Mit fatalen Folgen, denn die Marktwirtschaft kennt kein soziales Verhalten und kein Mitgefühl. ( Moralische Werte werden auf Materielles reduziert. )
In diesem Wettbewerb wird ein brutaler Konkurrenzkampf geführt. Rücksichtslos wird um Positionen gekämpft. Mit dem Ziel der Bessere zu sein und Vorteile gegenüber den Mitbewerbern zu erlangen. Auch mit dem Wissen, Vorteile sind für Andere Nachteile.
Genau das ist der Grund, warum Europa nicht funktionieren kann.
Dieses Problem ist auch national zu orten und ist daher ein Problem des zu niedrigen kollektiven Bewusstseinsstand.
Der Mensch erklimmt im laufe seiner Entwicklung mehrere Bewusstseinsstufen.
Wir befinden uns momentan auf der soziozentrischen Bewusstseinsebene. Das Kollektiv muss die nächste (Weltzentrische) Ebene erreichen. In dieser ist es dann möglich eine Politik zu formen die durch Ausgewogenheit ein Klima erzeugt, indem sich jeder Mensch wohlfühlt.

Zur Erklärung konzentrieren wir uns auf drei Stufen.

1) Egozentrisch - egoistisch, erst ich.
2) Soziozentrisch - meine Gruppe ( Familie, Verein, Partei, Staat, )
3) Weltzentrisch - für alle gleiche Rechte, alle sind gleichen Wertes. Egal welche Hautfarbe, Religion,....,.......,....

Mensch kann erkennen, dass in jeder politischen Ebene nur die egozentrische bis soziozentrische Bewusstseinsstufe zur Anwendung kommt.
Z.Bsp.: Der nationale Wettbewerb der Bundesländer. Wir OÖ sind in diesem Bewerb auf Platz 1. Auf diesem Gebiet sind wir im Mittelfeld, da müssen wir uns noch verbessern. Wir wollen ins Spitzenfeld. Das heisst wir müssen jemanden überholen, damit der schlechter ist als wir.
Das ist kein miteinander, das ist ein gegeneinander - und genau das selbe Prinzip finden wir eine Stufe höher auf europäischer Ebene.
Wir Österreich sind im Vergleich zu anderen Ländern gut müssen besser werden. Sind da auf Platz 1 dort auf Platz 5, da können wir gegenüber Anderen noch aufholen und sogar überholen. Viele sind schlechter wie wir.........,........,.......
(Ich habe Österreich als Beispiel verwendet, so denkt jedes Land)
Diese Aussagen tätigen PolitikerInnen die für Europa verantwortlich sind!
So ist keine Einheit möglich.
Der Gedanke muss sein:
Alle Länder auf den selben Platz! Allen soll es gleich gut gehen. Alle auf das selbe Niveau! Jeder die selben Verhältnisse!
Wenn ein Staat in einem Bereich schlechter ist gehört er unterstützt, solange bis seine Defizite ausgeglichen sind und er das selbe Niveau erreicht hat!

Eine Politik auf hoher Bewusstseinsstufe ( Weltzentrisch ) könnte in der Praxis folgender Massen aussehen.
Jeder Politiker setzt sich nicht für sein eigenes, sondern für ein anderes Land ein!
So würde ein Europa der Gerechtigkeit entstehen!

Ausrichtung!

Europa soll ein miteinander sein, dass durch Gleichberechtigung, Chancen und Risikoaufteilung / -Ausgleichung, gerechter Verteilung des Erwirtschafteten zu einer Einheit wird.
Immer mit Blick auf Natur, Freiheit, Toleranz, Sicherheit, Gesundheit und das schwächste Glied (Minderheitenfreundlich).
Wir in Europa sind reich genug um jeden Menschen sozial abzusichern (Grundeinkommen).
Um das zu erreichen ist eine Umverteilung notwendig. Die Errungenschaften der Technologie gehören in der Bevölkerung aufgeteilt.
Die regionale Identität muss erhalten und gefördert werden. Auf keinen Fall soll aus Europa ein Einheitsbrei werden. (Das ist im übrigen auch die Gefahr der Globalisierung. Wenn die Globalisierung von Konzernen bestimmt wird, dann ist diese Gefahr akut.
Hier muss entgegen gesteuert werden.) Vielseitigkeit bedeutet Reichtum und ist zugleich geistige und seelische Nahrung.

Persönliche Anmerkung: Ich habe nichts gegen soziale Unterschiede einzuwenden. Die soll es geben. Aber die niedrigste soziale Schicht muss abgesichert sein. Die Bevölkerung bekommt für diese Unterstützung weniger Kriminalität, mehr Sicherheit und in weiterer Folge mehr Gesundheit.

Eine Frage: Wenn das so leicht ist, warum wird das nicht umgesetzt?

Antwort: Es muss die Bereitschaft zum Umverteilen vorhanden sein. Umverteilen heisst auch, von Jemanden etwas nehmen und Anderen geben. Von denen die viel haben etwas nehmen und denen die wenig haben geben.
Es ist leider so, dass genau die, die viel haben und von denen etwas genommen werden soll, die Politik bestimmen. Die geben freiwillig nichts ab. Im Gegenteil sie gestallten eine Politik (siehe Österreich) in der sie sich bereichern. Da wird von unten nach oben umverteilt. Von arm zu reich.
Darum ist es wichtig, dass wir uns das nicht mehr gefallen lassen und uns einbringen.
Die Mehrheit (der weniger Besitzenden) darf sich von der Minderheit (der sehr Reichen) keine ungerechte Politik aufdrängen lassen. Das war und ist nur mit Lügen und Abhängigkeiten möglich. Ich hoffe mit dem Fall der Glaubwürdigkeit kommt es zu einem Wechsel in der Politik.
So geschehen mit dem
Nein zur EU-Verfassung! Dass mich froh und zuversichtig stimmt.

Wir brauchen ein soziales Europa!

Christian Moser
21.06.2005

Welches Motiv verleitete die Menschheit dazu, Jesus ans Kreuz zu nageln?

Irgendwann ist die Menschheit drauf gekommen, dass sie böse ist.
Und *a`grat taucht da ein Mensch Namens Jesus, ums Eck, auf.
Der Menschheit war sofort bewusst: „He, da kommt unser Retter!!!
Den nageln wir jetzt ans Kreuz und lassen ihn für unsere Sünden büßen.
Wenn er dann, nach drei Tagen, endlich krepiert ist, sagen wir, er ist auferstanden, nehmen das Kreuz, hängen es uns um den Hals und beichten dem Kreuz einmal in der Woche unsere Sünden, worauf uns vergeben wird. Und so können wir mit unseren Sünden weitermachen, denn nächste Woche wird uns „eh" wieder vergeben.
Gesagt, getan.
Und darum muß seither niemand mehr sein Kreuz tragen, denn es hängt im Wohnzimmer.

*a`grat - akkurat = gerade jetzt, in diesem Augenblick - wie gerufen.

Christian Moser
20.07.2005

Warum in unserer Gesellschaft die psychischen Krankheiten zunehmen?

Wenn die Gedanken und das Handeln nicht zum Gefühl passen oder umgekehrt, dann entstehen psychische Krankheiten.
Unser Wirtschaftssystem zwingt uns sehr oft gegen unser Gefühl zu handeln. Um dieses ertragen zu können ist eine tief verankerte Gesellschaftslüge entstanden.
Die Lüge zum Selbstschutz wird mittlerweile in jedem Lebensbereich verwendet und unüberlegt anerzogen.
Das führt zu Identifikationsschwierigkeiten.
In einem Klima der Unaufrichtigkeit gedeiht ausserdem das System der Abhängigkeit mit seiner brutalen Rücksichtslosigkeit und auf der anderen Seite erbärmliche Ängstlichkeit mit seiner voreiligen Gehorsamkeit.
Misstrauen, Neid, Hass, Eifersucht, Zorn, Hyperegoismus haben den geeigneten Nährboden und erzeugen Motivationsschäden.
Die Suche nach dem Sinn des Lebens wird immer schwieriger, da sie durch Angst gehemmt wird und die Wege dorthin mit Lügen verbaut sind.
Übrig bleibt der Materialismus der den Opportunismus durch Perfektionismus hochstilisiert. Dieser Opportunismus führt wiederum zur Orientierungslosigkeit.
Diplomatie, Kompromissbereitschaft sind in der profitausgerichteten Welt unsere bevorzugten Verhaltensformen, wohingegen Geradlinigkeit, Linientreue, schnell Kritik findet.
Alles wird sich selbst und den Anderen nur mehr eingeredet, ohne Rücksicht auf das Gefühl / das Leben zu nehmen. Bis Dato existierte ein Verhaltenscodex der meistens garantierte, dass niemand eine Lüge aufdeckte, um dann bei den eigenen Lügen das selbe erwarten zu dürfen.
In einer Informationsgesellschaft lässt sich dieses Prinzip aber nicht mehr so leicht aufrecht erhalten.
Das ist "ein" Grund warum immer mehr Menschen den Boden unter den Füssen verlieren.

Einerseits belastet und entwertet uns der Gebrauch der Lüge und andererseits kommt immer mehr zum Vorschein, was sie verdecken sollte.
Das schadet dem Selbstwertgefühl und erzeugt psychische Krankheiten wie Depressionen, Suchtkrankheiten, etc.
Das unter diesen Umständen die Aggression und mit ihr die Gewaltbereitschaft zunimmt, ist eine logische Konsequenz.
Angeführt sei noch, dass der Druck der von uns bevorzugten Leistungsgesellschaft nicht nur psychische (wie z.Bsp. Burn Out) sondern auch körperliche Schäden verursacht.
Wir müssen da raus! Das sind wir, wenn nicht uns, so doch unseren Kindern und Nachkommen schuldig!

BEHANDLUNG: MORALISCHE ERZIEHUNG! Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Solidarität, Mitgefühl, Bescheidenheit, Geradlinigkeit.
(Die beste psychologische Hilfe ist, dem Einzelnen wie dem Kollektiv soziales Verhalten beizubringen. Das heisst: " weg vom Egoismus, hin zum Altruismus.")

Da das Kapital und der Profit auf der Prioritätenliste vor dem Menschen rangiert, kommt es zusätzlich zum Verlust des kollektiven Selbstwertgefühls. Diese Ungleichheit muss behoben, korrigiert werden.
Der Mensch muss wieder in den Mittelpunkt des Interesses, der Politik avancieren.

Christian Moser
13.07.2005

Wer fürchtet sich vorm kleinen braven Mann, Ich,
aber ich laufe nicht davon!

Wenn man die Gefahr, die von unserer Kultur ausgeht erkennt, bekommt die Angst ein Gesicht.
Wie soll man sich vorstellen, dass von einem Menschen eine Gefahr ausgeht, der schön brav in die Arbeit fährt, dort schön brav arbeitet, brav wieder nach Hause fährt, den Rest der Zeit brav fernsehschaut oder vor seiner Haustüre stehend sich über den Anblick seines Autos erfreut, und meint:
„Ich tue niemanden etwas zu leide. Ich habe noch nie jemanden etwas zu leide getan. Ich bin brav!"
Diese Gefahr wird erst ersichtlich, wenn man sich mit den Zusammenhängen in unserer Gesellschaft auseinandersetzt.
Schwieriges Unterfangen, denn die Zusammenhänge sind mit Lügen verdeckt, darum auch nicht sichtbar.

Warum Gefahr?
EIN kleiner braver Mann hochgerechnet ergibt in Summe.
VIELE kleine brave Männer!
Diese mieten sich eine Armee, die alle Menschen die; eine andere Vorstellung, eine andere Hautfarbe, eine andere Religion, eine andere Einstellung, eine andere Umgangsform, ein anderes Denken haben, keinen Vorteil bringen; aus dem Weg räumt.

Erkenntnis:
Bedenke kleiner braver Mann.
Du bist Opportunist. (Opportunismus = allzu bereitwillige Anpassung an die jeweilige Lage um des persönlichen Vorteiles wegen.)
Vorteil ist in unserer Kultur, unter anderem auch, mit Leistung verbunden.
Die Latte der "geforderten" Leistung liegt schon sehr hoch. Sie ist bald nur mehr von der Jugend und bei bester Gesundheit zu überspringen.
Kommt der Tag, an dem DU die Latte nicht mehr überspringst, wird DICH der kleine brave Mann aus dem Weg räumen lassen!

Christian Moser
18.07.2005

Nützlinge / Schädlinge

Als Kind lehrte Mensch mir den Unterschied zwischen Nützlinge und Schädlinge.
Junikäfer fielen eindeutig in die Gruppe der Schädlinge. Also machten wir Kinder uns jedes Jahr um dieselbe Zeit auf den Weg um Junikäfer einzusammeln.
„Das machte Spaß!!!"
Es dauerte immer Stunden im wohlig warmen Sommerabend bei einem
„Gott zu uns sprechenden Sonnenuntergang",
bis wir einen großen Berg Käfer zusammengetragen hatten.
Anschließend überschütteten wir sie mit Benzin und verbrannten sie.
Es waren öfter 50 – 100 Stück. Umso mehr Käfer, umso größer und schöner das Feuer.
In der Abenddämmerung flackerte dann das Licht mit dem vollen Glanze des Abenteuers. Synchron dazu das Knistern der Käfer, das in mir den Gedanken hervorrief:
„Des hobt’s davo`."
Abschließend wurden wir von allen Nachbarn freudig gelobt.
Mit dem Gefühl, eine gute Tat vollbracht und ein erfülltes Leben zu haben, ging ich dann ins Bett und freute mich auf den nächsten Tag.

Jetzt frage ich mich!
WER wird uns Menschen einsammeln und ..........?

Christian Moser
19.07.2005





 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Jesus
Verzeihen
Das Leben
Menschen-, und Weltbild
Humanistische Bewegung
SoNed - Logo
Warum wichtig
Wirklichkeit
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich